Zoe und die Liebe

von Janna Solinger 
4,3 Sterne bei34 Bewertungen
Zoe und die Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

hasirasi2s avatar

Kein typischer Liebesroman - eine junge Frau auf dem Weg der Selbstfindung. Untypisch und recht unterhaltsam.

live_between_the_liness avatar

Leider war die Story nicht ganz meins, die Charaktere und der Schreibstil hat es dann noch etwas gerettet.

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zoe und die Liebe"

Ein zauberhafter Roman über die Suche nach dem großen Glück, dem Sinn des Lebens und der wahren Liebe.

Zoe London ist ein glücklicher Mensch. Sie liebt Polkadot-Kleider, ihr altes Radio, das Verzieren von Torten, mit Freunden tanzen zu gehen und ihren Job: Ihre Radiosendung „London Calling“ ist ein Mix aus Musik und Talk - kein oberflächlicher, hier geht es um Sinnsuche und Alltagsoptimismus. Mit ihrer fröhlichen Art und ihrer stets positiven Sicht auf die Dinge begeistert Zoe die Fans.
Eines Tages jedoch wirft eine Zuhörerin ihr vor, alle Probleme mit Harmonie zu verdecken, das wahre Leben auszuschließen – und erschüttert Zoes Selbstverständnis in seinen Grundfesten. Noch dazu ist Zoe zum ersten Mal schwer verliebt. Ausgerechnet sie, die an alles glaubt, nur nicht an die große Liebe ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499291524
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:20.10.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.10.2017 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SophiesLittleBookCorners avatar
    SophiesLittleBookCornervor 7 Monaten
    Janna Solinger - Zoe und die Liebe

    Eigene Meinung:
    Nachdem mein Laptop für über zwei Monate außer Gefecht war, kann ich nun endlich mal wieder eine Rezension schreiben, und dann gleich zu so einem Knaller!

    Gute-Laune-Lektüre von einer meiner Lieblingsautorinnen, Jennifer Benkau, denn genau sie verbirgt sich hinter dem Pseudonym. Und ich habe das Gefühl sie kann alles schreiben.

    Ich muss gestehen: so richtig auf dem Schirm hatte ich das Buch erst, als ich mitbekam wer hinter dem Pseudonym steckt, denn leider klingen Teile des Klappentextes doch recht austauschbar mit anderen Büchern aus dem Genre.

    Die Geschichte an sich ist auch nicht sonderlich weltbewegend: Frau, die nicht an die Liebe glaubt und sich selbst immer wieder sagt, dass sie glücklich ist, wird plötzlich doch vom Zug namens "Liebe" überrollt. Hach ja. Klingt kitschig? Ist es aber nicht!

    Das Buch strotzt nur so vor kleinen Lebensweisheiten und brachte mich immer wieder mit süßen Situationen zum Schmunzeln. Egal ob es nun Zoes Liebe für die Torten sind oder der kleine Vogel im Café, der ja eigentlich eine Metapher für etwas ist.

    Jennifer Benkaus Schreibstil passt sich irgendwie auch immer ihren Charakteren an und Zoe und die Liebe ist daher spritzig und lebhaft geschrieben.


    Zoe ist ein sehr sympathischer Mensch, der positiv durchs Leben geht und ihre verletzte Seite zu verstecken versucht. Sie weiß was sie will - eigentlich. Denn als es dann mal nicht so läuft wie sie es gerne hätte (in ihrer emotionalen Welt) - da kriegt sie erstmal fett Muffensausen.
    Begleitet wird sie von einer Reihe toller Freunde, die alle sehr unterschiedlich sind und die Geschichte kurzweilig machen.

    In diversen Rückblenden aus Zoes Leben, erfährt man warum sie so ist wie sie ist und warum sie sich nicht auf die Liebe einlassen kann. Als selbst gebranntes Kind wenn es um das Thema Liebe geht, konnte ich mich sehr gut in Zoes kindliche Denkweise hineinversetzen und kann ihre Verhaltensweisen sehr gut nachvollziehen. Ihre Handlungen bekommen so Tiefe und machen deutlich, dass eben nicht immer alles Gold ist was glänzt und das jeder sein Päckchen zu tragen hat.


    Fazit:
    "Liebe wird aus Mut gemacht."
    Besser kann man das Buch nicht zusammenfassen und ich habe den Weg, den Zoe gehen musste um mutig zu werden, sehr genossen. Ein charmantes Buch, das mit vielen kleinen Lebensweisheiten daherkommt.
    Ein neues Lieblingsbuch!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TeleTabi1s avatar
    TeleTabi1vor 8 Monaten
    Gefühlvolle Love-Story

    Zoe London ist glücklich – sowohl als überzeugter Langzeit-Single als auch in ihrem Job als Moderatorin ihrer eigenen Radiosendung „London Calling“. In einem Mix aus Musik und Talk vertritt sie hier ihre ansteckend positive Lebenseinstellung und erreicht damit eine große Fangemeinde. Doch eines Tages erhält Zoe in der Show einen beunruhigenden Anruf: Die anonyme Anruferin unterstellt ihr, lediglich eine Maske aus Glück zur Schau zu tragen, mit der sie ihre Zuhörer und sich selbst täuschen würde. Als Zoe sich dann auch noch verliebt, steht ihr Leben vollkommen Kopf...

    Autorin Janna Solinger hat mit „Zoe und die Liebe“ ein wunderbar warmherziges Buch geschrieben, das mich sehr berührt hat. Es hat mir große Freude bereitet, die liebenswürdige Protagonistin Zoe in ihrem Leben und vor allem auf ihrer persönlichen Suche nach Glück, Liebe und dem Sinn des Lebens zu begleiten und nach und nach ihre Wandlung mitzuerleben sowie die Gründe zu erfahren, die aus Zoe den Menschen machten, der sie schließlich geworden war. In kurzen, aber sehr emotionalen und aufschlussreichen Zwischenkapiteln lässt Zoe ihre Kindheit und die damit verbundenen Gefühle Revue passieren. In den anderen, deutlich längeren Kapiteln geht es um Zoe Londons gegenwärtige Lebenssituation. Gekonnt werden diese beiden Zeitebenen aus Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft und ergeben so ein gelungenes Ganzes, das – zumindest von mir – innerhalb kürzester Zeit verschlungen wurde.
    Fazit: Ein lesenswerter Roman, der alles andere als bloß irgendeine weitere x-beliebige Liebesgeschichte ist. Unbedingt empfehlenswert!  

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Lese-katze92s avatar
    Lese-katze92vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich erfrischend und wärmt das Herz!
    Zoe und die Liebe

    Zoe liebt ihr Leben, sie liebt ihre Torten, ihren Job beim Radio und allem voran aber, liebt sie ihr Glück. Nichts und niemand kann ihr die Laune versauen, bis ihr hübscher Chef Tobias ihr eines Tages aus heiterem Himmel mitteilt, dass ihre Sendung "London Calling" nicht nur einen anderen Sendeplatz erhält, sondern auch das Konzept noch geändert wird. Nun muss sie sich durch Anrufe beim Sender quälen. Ausgerechnet die erste Anruferin trägt dazu bei, dass Zoe ihr Leben gründlich überdenken muss. Als sie dann auch noch, nach einem langen Abend in ihrem Lieblingsrestaurant, im Bett ihres Chefs Tobias aufwacht, scheint das Chaos perfekt. Wird es Zoe noch gelingen, ihr Leben in die richtige Bahn zu bringen? Was wird aus ihr und ihrem Chef? Darf sie sich wirklich verlieben?




    Ich  durfte dieses wunderbare Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und war von Beginn an einfach nur begeistert von diesem herrlich, erfrischenden Schreibstil. Zoe wirkte auf mich sehr sympathisch und hat mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Gäbe es ihre Sendung wirklich, wäre ich wohl eine treue Hörerin. Auch wäre ich gerne eine solch optimistische und lebensfrohe Person, wie sie es ist. Zwar gab es, hin und wieder, die ein oder andere verfahrene Situation, dennoch hat sie die immer erhobenen Hauptes gemeistert. Insgesamt ist es ein tolles Buch und ich bin dankbar, dass ich es lesen durfte. 

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    K
    Karin07011998vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Gefühl pur
    Gefühl pur

    Zoe und die Liebe, 


    Zoe und die Liebe das ist ein schwieriges Thema. Janna Solinger schreibt gefühlvoll die Geschichte von Zoe auf. Mir hat es sehr gut gefallen. Der Roman hat mich berührt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    T
    Tim01011990vor 8 Monaten
    Zoe und die Liebe

    Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ein Roman mit viel Gefühl. Zoe und die Liebe kommt in der Mitte richtig in Schwung. Idealer Roman für kalte Winterabende. Mir hat der Schreibstil von Janna Solinger sehr gefallen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Mir fehlte am Anfang und in der Mitte die Spannung, das Ende überschlug sich.
    Liebe ist eine Entscheidung

    Meine Meinung zum Roman:

    Zoe und die Liebe



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt erfahrt ihr wie stets auf meinem Blog.


    Inhalt in meinen Worten:

    Zoe, unter 30 Jahren – noch!, erkennt was die Liebe wirklich ist, nicht nur eine Sache, nicht nur ein Wort, es ist mehr.

    Ihre Radiosendung läuft nicht so wie der Chef es gerne hätte und gibt Zoe zu verstehen, es muss eine Änderung dazu kommen, so werden nun Anrufer hinein geschaltet und schon die erste Anruferin bringt mehr als Chaos.

    Als dann auch noch ihr Herz verräterisch handelt, und sie sich einem Angsttraining der besonderen Art stellt, und letztlich ihren Traum leben möchte, steht fest: Zoe erkennt die Liebe.



    Wie ich das Buch empfand:

    Ich tat mir etwas schwer in diese Geschichte hineinzufinden, dann zog sich das Buch auch irgendwie ziemlich in die Länge und immer wieder verlor ich die Lust an dieser Geschichte. Die letzten 150 Seiten hat dann aber ein rasanter Wechsel in der Geschichte stattgefunden, weswegene ich das Buch dann doch schneller durch hatte, als erwartet.

    Dennoch die Länge war nicht ohne und auch die Geschichte hatte für mich sehr viele unnötige Längen und das Ende ist mir etwas zu offen und auch wenn alles eigentlich auf den Punkt gebracht worden ist, ist es irgendwie dennoch offen und ich vermute das es einen Nachfolger zu Zoe geben wird, zumindest wüsste ich gerne wie es weiter geht.

    Mit dem Kontakt zur Mutter, mit dem Cafe, mit der Liebe und den neu gefundenen Freundschaften.



    Charaktere:

    Das Buch besteht eigentlich aus recht wenigen Charakteren.

    Tobias Chef und Freund, Zoe die Hauptdarstellerin, ein gelber Vogel der sich recht schnell in das Herz schleicht, ein Angsttrainer der alles andere als normal ist, Freunde von Zoe, und zwei Katzen.

    Zuletzt taucht jemand unverhofftes auf, und die zwei älteren Herrschaften aus dem Buch darf man auch nicht vergessen, letztlich also eine kunterbunte Mischung an Charakteren, die mir mal mehr mal weniger an das Herz gewachsen sind.

    In Zoe konnte ich mich recht schnell einfühlen und mitfühlen, hin und wieder hätte ich sie aber gerne an die Wand gepatscht und obwohl sie Rückblenden zu ihrer Kindheit hatte, war das mir zu oberflächlich und es fehlte mir hier die Tiefe, und dadurch dass es am Ende irgendwie noch offen ist und es irgendwie noch gilt so manch versteckte Geschichte richtig zu entdecken, glaube ich, dass ich Zoe noch einmal treffen könnte.



    Spannung:

    Hier hat es mir reichlich an Spannung gefehlt, so das ich nicht in einem Stück dieses Buch lesen konnte, es hat mich sogar kurzfristig in eine Leseflaute gebracht, ich hatte das Gefühl 300 Seiten sind vor mir her geplätschert und dann ging es rasant zur Sache und viel zu schnell zum Abschluss, das passte für mich nicht wirklich gut. Somit war ich hier nicht wirklich zufrieden.



    Geschichte:

    Konnte die Spannung mich nicht berühren, so schaffte es manche Anekdote in dieser Geschichte eben doch, dass ich am Ball blieb und unbedingt erfahren wollte, was mit Zoe passiert. Wie sie ihr Leben meistert und ob sie sich irgendwie selbst finden kann.

    Die Liebesgeschichte fand ich angenehm dargestellt, keine Bettszenen, aber dafür mit Herzblut. Fand ich super.

    Letztlich hat mir gefallen, das auch viele Sätze in der Geschichte versteckt waren, die irgendwie zu einer Lebensweisheit geworden sind, diese aber aufzuzählen, wäre zu viel, deswegen kann ich euch leider kein Zitat bieten.

    Wäre die Spannung noch etwas mehr aufgebaut gewesen mit dem geschichtlichen Teil dann wäre ich wohl rundherum glücklich mit diesem Buch gewesen.



    Fazit:

    Eine Geschichte, die nicht mit Spannung um sich wirft, am Ende zu abrupt beendet wird und dafür im Mittelteil sich ziemlich zieht, und dennoch durch die kleinen bunten Ecksteine Lust machte, durchzuhalten und sich mit Zoe zu verbünden und ihre Geschichte durch ihre Augen zu erleben.



    Bewertung:

    Dieses mal ist es schwer das Buch vernünftig mit Sternen zu bewerten. Einerseits hat das Buch mich ja doch unterhalten können, es fehlte mir aber zu viel an Herzblut und Spannung, eher an der Spannung als am Herzblut, was mich am meisten störte, waren die Durststrecken in der Geschichte und dann das abrupte Ende, das passte nicht ganz zum gesamt Paket, weswegen ich mich für drei gute Sterne entscheide. Dennoch möchte ich gerne wissen wie es letztlich mit Zoe weiter geht, wird sie mit ihrem neuen Traum glücklich, wird es ein Wiedersehen mit der Mutter geben, was wird mit Chiara, was mit Bodo und mit den vielen anderen Figuren im Buch.



    Kommentieren0
    12
    Teilen
    LiberteToujourss avatar
    LiberteToujoursvor 9 Monaten
    Zoe bezaubert.

    Zoe ist glücklich. Mit ihrem Job, mit ihrem Leben, ihrem Hobby, mit sich selbst. Und sie ist sich selbst genug. Einen Partner braucht sie nicht, viel mehr sieht sie Liebe und Partnerschaften als Bedrohung für ihr perfektes, aber doch so fragiles Glück. 
    Als sie dann eines Morgens im Bett ihres Chefs aufwacht ist die Katastrophe perfekt und das Chaos vorprogrammiert.


    Zugegeben, ich bin wahrlich nicht die Zielgruppe für Liebesromane. Ich rolle mit den Augen sobald sich die Protagonisten anschmachten und sich gegenseitig ihre Liebe gestehen, ich stöhne meistens auf jeder Seite mindestens einmal gequält auf, weil das ganze so schrecklich vorhersehbar ist und weil ich mich jedes mal wieder fragen muss, warum ich meine Zeit damit verschwende.
    Und dann kam Zoe.


    Ich weiß nicht genau wie, aber irgendwie nimmt Zoe ihre Leser mit ihrer Art ein. Sie ist das Gegenteil von allem, was ich selbst verkörpere und trotzdem nimmt sie dich irgendwie an die Hand, ob du willst oder nicht, mit ihrem quasi festgetackerten Lächeln und tanzt mit dir durch die Seiten. Zoe ist glücklich und macht glücklich. Ich hab mich schon ziemlich schnell dabei ertappen dürfen, dass ich beim Lesen grinsen musste.


    Die Autorin hats aber auch irgendwie geschafft eine Liebesgeschichte ohne Zuckerguss zu schreiben. Klar, sonderliche viel Spannung gibts auch hier nicht, aber alles ist irgendwie leichter, mit viel Humor und einem Augenzwinkern. Und so macht das Lesen einfach Spaß. Man kann sich zwischen die Seiten kuscheln und es sich gut gehen lassen. 


    "Zoe und die Liebe" ist ein richtiges Wohlfühlbuch und auch für die Romantikmuffel unter uns wirklich Balsam fürs Herz! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: „Zoe und die Liebe“ von Janna Solinger ist ein wunderbar kurzweiliger Roman, der ohne Kitsch und Klischees auskommt, aber dennoch berührt.
    Mit 29 Jahren zum ersten Mal verliebt

    Zoe London (29) hält sich selbst für einen glücklichen Menschen. In ihrer Radiosendung „London Calling“ spiegelt sie genau das wider: Neben der Musik beschäftigt sie sich mit der Suche nach dem Sinn des Lebens und dem Optimismus im Alltag. Mit ihrer fröhlichen Art und ihrem positiven Denken begeistert die Kölnerin ihre Fans. An die große Liebe glaubt Zoe allerdings nicht. Doch eines Tages muss sie erkennen, dass sie zum ersten Mal sehr verliebt ist – ausgerechnet in ihren Chef Tobias…

    „Zoe und die Liebe“ von Janna Solinger ist ein unterhaltsamer und bewegender Roman, in dem es nicht nur um die Suche nach dem großen Glück geht.

    Meine Meinung:
    Erzählt wird in zwölf Kapiteln aus der Sicht von Zoe London. Vorwiegend spielt die Geschichte in der Gegenwart. Immer wieder gibt es jedoch auch Rückblenden in die Zeit ihrer Kindheit und Jugend, die ihr heutiges Verhalten erklären. Diese sind gut integriert.

    Die Sprache des Romans trifft meinen Geschmack. Der Schreibstil ist sehr angenehm, anschaulich und lebhaft. Die Seiten lassen sich schnell lesen. Einige Formulierungen brachten mich zum Schmunzeln, andere zum Nachdenken.

    Mit Zoe London steht eine sympathische Protagonistin im Vordergrund, deren Reaktionen auf mich glaubwürdig und nachvollziehbar wirken. Ihre Entwicklung wird authentisch dargestellt. Außerdem spielen einige weitere liebenswerte Nebenfiguren eine Rolle, die mir ebenfalls gut gefallen und deren Bedeutung für den Verlauf der Geschichte sich nach und nach erschließt.

    Die Handlung konnte mich überzeugen. Sie war stimmig. Und es gibt einige Überraschungen und Wendungen, sodass die Geschichte nicht langatmig oder zu sehr vorhersehbar wird.

    Zwar steht die Liebe im Mittelpunkt des Romans, aber auch andere wichtige Themen wie Freundschaft und Familie, Ängste und Mut spielen eine wichtige Rolle. Das verleiht der Geschichte Tiefgründigkeit.

    Das Cover des Buches ist zwar hübsch geraten. Leider verleiten die Gestaltung und der Titel des Romans jedoch zu dem falschen Eindruck, dass es sich um eine Schnulze handelt. Im Buchladen hätte mich beides wohl völlig zu Unrecht abgeschreckt.

    Mein Fazit:
    „Zoe und die Liebe“ von Janna Solinger ist ein wunderbar kurzweiliger Roman, der ohne viel Kitsch und Klischees auskommt, aber dennoch berühren kann. Das Lesen hat mir viel Vergnügen bereitet.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    AnnaBerlins avatar
    AnnaBerlinvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gut, aber der emotionale Funke sprang nicht über
    Gut, aber der emotionale Funke sprang nicht über


    Inhalt: Zoe London ist ein glücklicher und positiver Mensch. Sie liebt ihr altes Radio, Polkadot-Kleider und das Verzieren von Torten. Außerdem lebt sie für ihren Job: Ihre Radiosendung „London Calling“ – ein Mix aus Musik und Talk – kein oberflächlicher, sondern optimistischer. Und mit ihrer fröhlichen Art und ihrer stets positiven Sicht hat Zoe viele Fans gefunden. Doch dann wirft eine Zuhörerin Zoe vor, alle ihre Probleme hinter eine Maske des Glücks zu verstecken. Damit wird Zoe in ihren Grundfesten erschüttert, hinzukommen plötzliche schwer verliebte Gefühle und Chaos an jeder Ecke…
     
     
    Der Story-Stapel
    Erster Satz: „Zoe London war davon überzeugt, eine ganz und gar entzückende Leiche abzugeben, wenn ihr Chef erst mit ihr fertig war.“
    Die Geschichte hat einen angenehmen Verlauf, in der wir Einblicke in Zoes Arbeit beim Radio bekommen. Hier lernen wir alle wichtigen Kollegen kennen, auch ihren Chef und bekommen außerdem ein Gefühl von Zoe als Person. Regelmäßig springt die Geschichte außerdem in die Vergangenheit und erzählt etwas über Zoes Kindheit. Dies hilft dabei, Zoe als Charakter einschätzen zu können. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und hat einen ruhigen Spannungsbogen, der sich um den roten Faden gekonnt spinnt und kleine Personen und Abschnitte einfließen lässt, deren Bedeutung nicht sofort deutlich wird. Das Ende ist rund und der Geschichte in jedem Fall würdig.
     
    Der Charakter-Stapel
    Zoe ist ein eher spezieller Charakter, mit dem ich am Anfang meine Probleme hatte. Ihre dauerhaft glückliche Art war mir suspekt und künstlich. Doch schon bald lässt sie mehr als ein Gefühl zu und erkennt, dass Glück mehr ist als bloß ein Gefühl. Ihre Entwicklung stand hier definitiv im Vordergrund und hat mir auch gut gefallen. Trotzdem war sie kein Charakter, mit dem ich gerne mehr Zeit verbracht hätte. Irgendwas an ihr war mir schlicht unsympathisch.
    Umso interessanter und netter die vielen Nebencharaktere, die jeder eine ganz eigene Kante hatten und die für mich alle deutlich greifbarer waren – egal ob Tobias, Zoes Chef oder Roberta, die Kollegin oder die beste Freundin von Zoe – Laura. Hier hat die Autorin viel investiert, um greifbare Nebencharaktere zu entwickeln.
     
    Der Stil-Stapel
    Das Buch liest sich recht flüssig, wobei die langen Kapitel durchaus etwas Geduld erfordern, da innerhalb des Kapitels mal mehr, mal weniger Zeit vergeht. Es gab einige interessante Gedanken und Sätze, die das Glück betreffen und die gewiss lesenswert sind. Dennoch bin ich nicht komplett durch das Buch geflogen, sondern brauchte immer mal eine Lesepause.
     
    Der Kritik-Stapel
    Der Funke wollte bei mir nicht überspringen. Das Buch dreht sich um Zoe und genau Zoe blieb mir einfach fremd und teilweise unsympathisch. Andere Charaktere stachen für mich mehr heraus und waren mir deutlich lieber als die Protagonistin. Das ist natürlich schade und gewiss eine sehr persönliche Sache. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass andere wunderbar durch das Buch gleiten und viel Freude daran haben. Für mich war es aber nur ok – und scheiterte einfach an Zoe selbst.
     
     
    Auf den Lesen-Stapel?
    Das Buch „Zoe und die Liebe“ wird gewiss den ein oder anderen von sich überzeugen können. Bei mir wollte es einfach nichts werden mit Zoe und mir. Deswegen gibt es 3 1/2 Sterne und nur eine bedingte Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein lustig, fröhliches Buch das mich gut unterhalten hat, allerdings ist der Funke bei mir erst ab der Mitte des Buches übergesprungen.
    Zoe und die Liebe - locker, flockig, leicht aber auch tiefgründig

    Zoe und die Liebe


    Inhaltsangabe:

    Ein zauberhafter Roman über die Suche nach dem großen Glück, dem Sinn des Lebens und der wahren Liebe.

    Zoe London ist ein glücklicher Mensch. Sie liebt Polkadot-Kleider, ihr altes Radio, das Verzieren von Torten, mit Freunden tanzen zu gehen und ihren Job: Ihre Radiosendung „London Calling“ ist ein Mix aus Musik und Talk - kein oberflächlicher, hier geht es um Sinnsuche und Alltagsoptimismus. Mit ihrer fröhlichen Art und ihrer stets positiven Sicht auf die Dinge begeistert Zoe die Fans.

    Eines Tages jedoch wirft eine Zuhörerin ihr vor, alle Probleme mit Harmonie zu verdecken, das wahre Leben auszuschließen – und erschüttert Zoes Selbstverständnis in seinen Grundfesten. Noch dazu ist Zoe zum ersten Mal schwer verliebt. Ausgerechnet sie, die an alles glaubt, nur nicht an die große Liebe...


    Meine Meinung:

    Für mich war es das erste Buch welches ich von Janna Sollinger gelesen habe. Ihr Schreibstil hat mir gefallen und es machte Spaß Zoe London zuzuhören und sie auf ihrem Weg zu  begleiten.


    Zoe ist ein warmherziger Charakter, man muss sie einfach mögen. Sie verdient sich ihren Lebensunterhalt als Radiomoderatorin, aber ihre große Leidenschaft gehört dem Backen. Ihr größter Traum ist es einmal eine eigen Bäckerei/Konditorei zu haben. Zoe hat zwei Gesichter, nach außen hin ist sie eine optimistische, glückliche junge Frau aber kaum einer weiß das sie noch sehr mit ihrer Kinder- und Jugendzeit haddert, deshalb auch keine tiefere Liebe zu einem Mann zulässt. Wer braucht schon einen Mann um glücklich zu sein???? Tja und dann ist da dieser eine Abend an dem sie mit den Kollegen was trinken geht – dieser Abend ändert alles, aber Zoe hat ihre Grundsätze …...


    Eine richtig tolle Geschichte mit vielen tollen Charakteren die man sofort ins Herz schließt. Dadurch das man immer wieder über die Vergangenheit von Zoe liest kann man sich gut in sie rein versetzen und ihr Handeln ansatzweise verstehen. Es gibt immer wieder tiefgründige Momente, aber auch solche in denen man sich alles bildlich vorstellen kann und sofort ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert bekommt.


    Obwohl mir die Geschichte richtig gut gefallen hat, ich die Charaktere liebgewonnen habe es hat mir, zumindest bei der ersten Hälfte des Buches, etwas gefehlt. Ich könnte jetzt nicht genau sagen was es war, der Funke entzündete sich einfach zu langsam. Ab etwa der Mitte des Buches hat es für mich dann gepasst, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    Im Vergleich zu anderen Büchern kann ich „Zoe und die Liebe“ deshalb nur 3,5 Sterne geben, welche ich aber hier auf 4 Sterne aufrunde. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    jenny_benkaus avatar
    Test, Test, eins, zwei, drei. Könnt ihr mich hören?
    Hallo und Herzlich willkommen bei LONDON CALLING, der Radioshow von und mit Zoe London. Schaltet ihr ein, wenn wir über die wirklich bedeutsamen Dinge reden? Liebe, Lachen, Leben ... und das große Glück?

    Genau darum geht es in meinem aktuellen Roman "Zoe und die Liebe", den ich unter meinem Happy-End-Garantie-Pseudonym Janna Solinger im Rowohlt Verlag geschrieben habe.
    Ich möchte euch gern einladen, das Buch ab dem 27. November mit mir zusammen zu lesen. Da nun für uns alle der Vorweihnachtsstress beginnt, kann es schließlich nicht schaden, sich bewusst ein bisschen Zeit für einen Wohlfühlroman zu nehmen. Lachen beugt immerhin Erkältungen vor!
    Seid ihr dabei? Der Rowohlt Verlag spendiert 20 ausgelosten Teilnehmern der Leserunde jeweils ein Taschenbuch, das ihr rechtzeitig zugeschickt bekommt, falls ihr gewinnt. Ausgelost wird am 20.11. 2017

    Um dabei zu sein, beantwortet mir bitte die Frage, ob und wo ihr gern dem Radio lauscht und was ihr dabei am liebsten hört.

    Und darum geht es:
    Ein zauberhafter Roman über die Suche nach dem großen Glück, dem Sinn des Lebens und der wahren Liebe.

    Zoe London ist ein glücklicher Mensch. Sie liebt Polkadot-Kleider, ihr altes Radio, das Verzieren von Torten, mit Freunden tanzen zu gehen und ihren Job: Ihre Radiosendung „London Calling“ ist ein Mix aus Musik und Talk - kein oberflächlicher, hier geht es um Sinnsuche und Alltagsoptimismus. Mit ihrer fröhlichen Art und ihrer stets positiven Sicht auf die Dinge begeistert Zoe die Fans.
    Eines Tages jedoch wirft eine Zuhörerin ihr vor, alle Probleme mit Harmonie zu verdecken, das wahre Leben auszuschließen – und erschüttert Zoes Selbstverständnis in seinen Grundfesten. Noch dazu ist Zoe zum ersten Mal schwer verliebt. Ausgerechnet sie, die an alles glaubt, nur nicht an die große Liebe ...


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks