Janne Ahonen Janne Ahonen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Janne Ahonen“ von Janne Ahonen

Nach dem großen Erfolg im Sommer 2009 in Finnland erscheint dieses Enthüllungsbuch nun auch in Deutschland. Janne Ahonen, 5mal Gewinner der Vierschanzen-Tournee und damit alleiniger Rekordhalter - Weltmeister - Skisprunglegende bricht sein Schweigen. Er spricht Klartext, schonungslos nimmt er den Leser hinter die Kulissen dieses Sports mit. Das Ganze kombiniert mit vielen privaten Farbbildern machen dieses Werk ein sehr nahegehendes Buch. Das perfekte Buch für den Wintersport-Fan vor den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 und für jeden, der sich Skispringen im Fernsehen anschaut! Mit Vorworten von Dirk Thiele und Martin Schmitt.

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Im Osten nichts Neues. In Israel auch nicht. Nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

ulrikerabe

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Janne Ahonen - Mein Leben als Skispringer

    Janne Ahonen
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    20. March 2014 um 20:39

    Finnlands Nationalheld Janne Ahonen, der als einziger Skispringer bisher die Deutsch-Österreichische Vier-Schanzen-Tournee fünf mal gewonnen hat lässt in seiner Biografie tief in den Skisprung-Zirkus blicken.  Ganz nebenbei erfährt man auch einiges Private von dem sonst öffentlich äußerst zurückhaltenden Spitzensportler. Ahonen, der neben Martin Schmitt, Sven Hannawald, Andi Goldberger und Adam Malysz Jahrelang an der eisigen Spitze im Skispringen zählte, hat bis auf eine Olympia-Einzelmedallie alles gewonnen, was es in seiner Disziplin zu gewinnen gab.  Diese Biografie ist daher auch geprägt von seinen sportlichen Erfolgen und den damit verbunden psychischen und physischen Anstrengungen, die es zu ertragen gilt, möchte man in der Skisprung-Szene erfolgreich sein.  Zu Wort kommen in Jannes Biografie seine Teamkollegen Matti Hautamäki, Risto Jussilainen, Ville Kantee sowie die Konkurrenten Martin Schmitt, Andi Goldberger und Jannes Frau Tiia.  Wer regelmäßiger Zuschauer der Skisprung-Wettbewerbe ist, wird von den aufgelisteten Erfolgen Ahonens sicher nicht überrascht werden. Die Hintergründe sind die, die hier das Gewisse Etwas ausmachen.  Die deutsche Übersetzung des Finnischen Bestsellers ist jedoch grauenhaft. Unzählige Rechtschreibfehler und oftmals Fehlen ganzer Wörter lassen den Lesefluss immer wieder Stocken. Zum Schluss hin, scheint dies sogar noch zuzunehmen.  Hinzu kommt, dass der Autor es mit Zeitlichen Sprüngen eindeutig übertreibt. Beinahe jede Seite enthält einen solchen Zeitsprung, was mich beim Lesen sehr angestrengt hatte.  Für Fans beinhaltet das Buch einige Seiten mitunter Privater Fotos des Stars und auch Auszüge aus seinen Trainingstagebüchern.  Fazit: Die vielen Rechtschreibfehler und das allgemein verwirrende Zeitliche Durcheinander der Biografie machen das Lesen nicht gerade einfach. Dennoch ein wirklich spannender Einblick in die Welt des Skispringens.

    Mehr
  • Rezension zu "Janne Ahonen" von Janne Ahonen

    Janne Ahonen
    libri

    libri

    25. March 2012 um 13:59

    Tolles Buch über den wohl besten Skispringer aller Zeiten ! Viele Jahre lang habe ich mit grosser Begeisterung den Skisprung-Events zugeschaut. Ahonen gehörte da eindeutig zu meinen Favoriten. In diesem Buch zu erfahren, wie er gelebt und gedacht hat, fand ich sehr faszinierend ! Sicherlich könnte man einen Stern weglassen, einfach weil die Übersetzung sehr holprig war (ich glaube nicht, das in einem Buch jemals das Wort "heutzutage" so oft benutzt worden ist), aber meine Güte, es geht hier um Skisport nicht um Germanistik. Für jeden Skisport Fan absolut empfehlenswert, für alle anderen, wahrscheinlich nicht, da ein gewisses Grundwissen vorausgesetzt wird (meiner Meinung nach).

    Mehr
  • Rezension zu "Janne Ahonen" von Janne Ahonen

    Janne Ahonen
    Molks

    Molks

    28. April 2010 um 10:46

    Janne Ahonen gibt einen Einblick in sein Privat- und Skispringerleben. Er ist dabei ehrlich und verleugnet weder seine Essstörungen, noch seine Probleme in seiner Heimatstadt Lahti.
    Für Fans ein Muss, für Andere eine Zeitverschwendung.

  • Rezension zu "Janne Ahonen" von Janne Ahonen

    Janne Ahonen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. March 2010 um 21:00

    Als Janne-Fan der erste Stunde war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt besitzen muss. Zum Glück konnte ich mich aber dann gedulden bis die 4. aktualisierte Auflage erschien, katastrophal seien die Übersetzungsfehler, vor allem der ersten Auflage. Man muss aber auch anmerken, dass man die Biographie wegen der grossen Nachfrage im Eiltempo übersetzen liess. Für Nichtkenner des Skispringens wahrscheinlich kein einfaches Buch. Ein Meisterwerk der Literatur schon gar nicht, aber für Kenner des Sportes ein wahres Juwel. Das Buch erinnert mich an eine Aneinaderreihung kleiner Geschichten, Erlebnise und Anekdoten aus dem Leben von Janne und das wirklich quasi vom ersten Schrei an, bis hin zum Comeback. Im Buch werden schonungslos alle negativen Seiten des Sportes dargelegt, so wird eindrücklichbeschrieben wie Janne wegen seiner Dauerdiät keine Kraft mehr hat, um mit Sohn Mico zu spielen, wie er in Planica mit hohem Fieber von der Schanze geht, oben zuerst nachfragen muss, ob das jetzt der Wettkampf sei oder noch Training und bei der Landung stürzt. Jannes persönlicher Trainer wird immer wieder vom Finnischen Skisprungverband behindert, so dass Janne meist ohne ihn an wichtige Wettkämpfe gehen muss. Auch bestürzend fand ich, dass ein Finnischer Skispringer an den Rand des Ruins getrieben wurde, weil er ein Auto als Siegesprämie annahm. Unvorstellbar für andere Nationen wie Deutschland oder Österreich. Auch soll Janne in seiner ganzen Karriere so viel verdient haben wir Martin Schmitt in einer Saison. Die Finnischen Sponsoren sind wohl nicht so unterstützend. Beeindruckt hat mich, wie gut zum Teil die Kameradschaft unter den einzelnen Nationen ist, wie da einander geholfen wird und manchmal auch, wie die Springer einander trösten und Halt geben. Oft musste ich schmunzeln, manch komische und lustige Szenen während des Weltcup-Winters ergaben sich da. Sehr viel persönliches gibt der Sportler von sich Preis und nach dem Lesen dieses Buches schaut man den "Mann mit der Maske" den schweigsamen Finnen und den ganzen Skisprungzirkus mit anderen Augen an. Nicht gefallen hat mir an dem Buch, die Aufmachung. Das Leben von Janne wird in unzähligen kleinen Absätzen erzählt, extreme Zeitsprünge zwischen diesen, lassen das Buch nur schwer flüssig lesen und verwirren immer wieder, zumal leider mit den Jahreszahlen geknausert wurde. Trotz allem oder gerade deswegen 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Janne Ahonen" von Janne Ahonen

    Janne Ahonen
    pape

    pape

    05. December 2009 um 15:45

    Mit Königsadler legt Janne Ahonen in Zusammenarbeit mit dem finnischen Journalisten Pekka Holopainen seine Biografie vor. Sie erzählt sein Leben bis zu seinem Comeback in dieser Saison, vor allem natürlich gibt das Buch einen Einblick in 17 Jahre Sportkarriere auf höchstem Niveau. Dies wurde meiner Meinung nach auch Zeit, denn Janne Ahonen ist zwar einer der größten seiner Zunft, wird aber hier in Deutschland auf Grunde der Sprachbarriere ziemlich vernachlässigt und der Fokus liegt doch eher auf den Schmitts, Schlierenzauers und Ammanns. Dass er von diesen Kollegen hoch geschätzt wird, zeigt unter anderem das Vorwort von Martin Schmitt. Janne Ahonen gilt oft als „großer Schweiger“, in diesem Buch öffnet er sich und erzählt nicht nur von seinem harten Training, sondern auch von Sauftouren mit Teamkollegen, Prügeleien und Diäten und gewährt somit einen Blick hinter die Kulissen, den es so wohl noch nie gab. Diese Episoden sind zum Teil so komisch, dass ich lauthals lachen musste, in einer Sportlerbiografie hätte ich sie wohl am wenigsten erwartet. Aber gerade dadurch zeigt sich auch Janne Ahonens Art von Humor und der „Mythos Ahonen“ wird sehr menschlich. Ergänzt wird dieses noch durch Einblicke in das private Fotoalbum des finnischen Superstars. Manchmal musste ich ein bisschen stutzen, weil doch so manches Komma falsch gesetzt war und es kleine Ungereimtheiten gab, aber letztlich ist das doch zu verzeihen, wenn man überlegt, dass dieses Buch innerhalb weniger Wochen übersetzt wurde um uns Fans auf Deutsch rechtzeitig zum Saisonstart und Jannes Comeback auf der Schanze zu erfreuen. FAZIT: Der unbedarfte Leser wird mit diesem Buch Probleme haben, da man schon eine gewisse Kenntnis des Skisprungzirkuses und seiner Protagonisten haben sollte, um alle Episoden genießen zu können, für Fans der Sportart ist die Biografie des „Königsadlers“ Ahonen allerdings Pflichtlektüre.

    Mehr