Janne Loy Zerronnenes Wachs

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zerronnenes Wachs“ von Janne Loy

Die 50-jährige, grüblerisch veranlagte Linda verbringt nach dem rohen Ende ihrer Affäre mit dem wesentlich jüngeren Studenten Jo mehrere Wochen in der Psychiatrie. Jo aber bleibt für sie auch jetzt noch unauffindbar. Lindas psychischer Zustand stabilisiert sich nicht. Sie wechselt ihren Wohnsitz, zieht sich von allem zurück und meidet ab jetzt die Öffentlichkeit. Zerfressen von anonymen Schuldgefühlten, bastelt sie wieder und wieder an ihren Aufzeichnungen, in denen sie ihre Liebesgeschichte mit dem jungen Mann verarbeitet. Nicht einmal ein Vierteljahrhundert später will es ihr gelingen, das Manuskript zum Ende zu führen, weil etwas in ihrer Erinnerung fehlt. Weil sie etwas, irgendetwas Essentielles, vergessen zu haben scheint. Ist es die Urzelle der Schuld, die sie in sich trägt, die, um nicht enttarnt zu werden, ihren Denkapparat zurückpfeift, wann immer dieser losrattert, um sich mit Vergangenem zu beschäftigen? Wie ein im Sturm auf die Straße gestürzter Baum, der einem die Weiterfahrt blockiert, so schiebt sich unaufhörlich ein enormes, aber unsichtbares Hindernis in Lindas Erinnerungswelt. Dann, ungeahnt und auf gleich mysteriöse Weise wie er verschwunden ist, erscheint Jo plötzlich wieder. Zwar wird er allem Anschein nach für Linda zu einem guten Freund, doch er will oder kann kein Licht ins Dunkel bringen.

Eine tolle Geschichte

— Rosemarie

Spannende Story

— ArnoZischofsky

Stöbern in Liebesromane

Weil es dir Glück bringt

So wunderschön!

Tintenklex

Someone for you

Eine super Mischung aus Romantik und Verfolgungsjagd mit einer Prise von Liebe ^^

Isis99

Sommer in Bloomsbury

3,5-4 Sterne für einen netten zweiten Band

Isaopera

Der kleine Brautladen am Strand

Eine schöne Geschichte, die sich lockerleicht liest, aus der man in meinen Augen aber mehr hätte machen können.

JeannieT

Auszeit ins Glück

Süße Geschichte über eine tolle Familie, Freunde und die Liebe

Julina2101

The Boxer

Gelungene Fortsetzung zu "The Bartender"

Buchverschlinger2014

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Geschichte

    Zerronnenes Wachs

    Rosemarie

    22. March 2018 um 09:23

    Linda hat eine aufregende Affäre mit dem 24 jährigen Studenten Jo-Niklas. Nach dem Ende ihrer gemeinsamen Zeit, verbringt Linda einige Zeit in der Psychiatrie. Sie hat einen kompletten Filmriß. Eine spannende Geschichte von Linda. Erst im Finale erfährt man was wirklich geschah. Ein tolles Buch.

  • Spannende Story

    Zerronnenes Wachs

    ArnoZischofsky

    20. March 2018 um 12:13

    Die 50 jährige Linda hat eine aufregende Affäre mit dem Studenten Jo.  Linda landet in der Psychiatrie. Jo bleibt für sie nicht auffindbar.

    Linda versucht die Liebesgeschichte zu Jo zu verarbeiten. Ein Vierteljahrhundert später scheint ihr es zu gelingen....  Ein spannender Thriller der sich  gut lesen lässt.  Eine schöne Lektüre für die Osterferien. Spannung ist garantiert.

  • Gefühlskino pur

    Zerronnenes Wachs

    Mecki555

    22. February 2018 um 12:14

    Die ganze Story ist schon krass. Und erst recht, wenn man sich dem Ende nähert. Manchmal dauert es, bis man zueinander findet, wenn man sich liebt, aber gelegentlich hat das Universum auch einen anderen Plan. Sprachlich, inhaltlich und im Zeichnen von Charakteren beweist die Autorin ein gutes Händchen. Personen und Schauplätze werden derart farbig erzählt, dass es leicht ist, in die einzelnen Szenen einzutauchen.

    Mehr
  • Dieser Liebesroman ist professionell geschrieben und die Liebesgeschichte ist so schön 💗!

    Zerronnenes Wachs

    Elias_Uhlmann

    14. February 2018 um 16:26

    Von diesem interessanten Liebesroman bin ich echt begeistert. 💗 Dieses Buch habe ich mit einem Flow-Gefühl gelesen.    Sprachlich finde ich das Buch sehr gut. Mir sind bei einem gesunden Perfektionismus keinerlei Fehler aufgefallen, v. a. wirkt das Buch orthografisch professionell geschrieben.   Mein hohen Erwartungen sind von dieser Autorin deutlich übertroffen worden. Es ist eines meiner Lieblingsbücher im Genre Roman geworden. Exquisit! 

    Mehr
  • Faszinierendes Psychogramm, leider zahlreiche sprachliche Mängel!

    Zerronnenes Wachs

    Aischa

    13. February 2018 um 14:11

    Das Buch hat eine faszinierende Geschichte zu bieten, viel mehr als der Klappentext vermuten lässt. Es geht um die Liebe der 50jährigen Linda, die in verantwortungsvoller Position in einem Reisebüro arbeitet, zu dem knapp halb so alten Studenten Jo. Es geht um Lindas Selbstzweifel, ihre Ängste davor, welche gesellschaftlichen Konsequenzen ihre unkonventionelle Beziehung nach sich ziehen könnte, wenn sie öffentlich gelebt wird. Es geht um Eifersucht, Fehlinterpretationen des täglichen Miteinanders und ... es geht um viel mehr. Janne Loy zeichnet ein feinfühliges Psychogramm ihrer Protagonistin, sie lässt den Leser detailliert am Gefühlsleben Lindas teilhaben. Und genau die Psyche ist es, die dem Roman zum Schluss einen grandiosen Twist beschert.Leider wurde mein Lesegenuss durch zahllose Rechtschreib-, Grammatik- und Satzzeichenfehler getrübt, es finden sich Logikfehler ebenso wie falsch verwendete Begriffe. Wer darüber hinwegsehen kann, wird den Roman verschlingen, alle anderen sollten besser auf eine Neuauflage warten. Für diese investiert die Autorin hoffentlich in ein professionelles Korrektorat und Lektorat, die Geschichte hätte es verdient!

    Mehr
  • Kennt Liebe Grenzen?

    Zerronnenes Wachs

    secretworldofbooks

    13. February 2018 um 10:18

    Diese Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Zum Ende wurde es mit meiner Neugier noch schlimmer,ich mußte unbedingt wissen was damals am Flußufer mit Linda ,Juliane und Jo passiert ist. Hut ab! Dies gelingt nicht jeden Schriftsteller so die Spannung in einer Handlung zu halten. In Rückblicken aus Lindas Vergangenheit erfährt man ,was es mit den Personen auf sich hat und was sie verbindet. Die ganze Zeit ist Linda am Zweifeln, ob es richtig ist einen jüngeren Mann zu lieben. Sie zergeht förmlich in ihrer Eifersucht auf andere Frauen in Jo's Umfeld.Hilfe möchte sie von niemanden, wie auch? Sie getraut sich nicht einmal ihre Liebe zu Jo öffentlich zu zeigen. Zu groß ist ihre Scham vor Hohn und Mißbilligung. Diese herzergreifende Liebesgeschichte ist gut eingepackt in Lindas Lebenserzählung. So werden die manchmal sehr nachdenklichen und grüblerischen Kapitel durch Einblicke ihrer chaotischen Arbeitswelt aufgelockert.Dies gefiel mir sehr gut.Was sich am Flußufer abspielte war sehr ereignisvoll und dramatisch. Linda ist nie darüber hinweg gekommen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zerronnenes Wachs" von Janne Loy

    Zerronnenes Wachs

    Janne1

    Die 50-jährige, grüblerisch veranlagte Linda verbringt nach dem rohen Ende ihrer Affäre mit dem wesentlich jüngeren Studenten Jo mehrere Wochen in der Psychiatrie. Jo aber bleibt für sie auch nach ihrer Entlassung noch unauffindbar. Lindas psychischer Zustand stabilisiert sich nicht. Sie wechselt ihren Wohnsitz, zieht sich von allem zurück und meidet ab jetzt die Öffentlichkeit. Zerfressen von anonymen Schuldgefühlten bastelt sie wieder und wieder an ihren Aufzeichnungen, in denen sie ihre Liebesgeschichte mit dem jungen Mann verarbeitet. Nicht einmal ein Vierteljahrhundert später will es ihr gelingen, das Manuskript zum Ende zu führen, weil etwas in ihrer Erinnerung fehlt. Weil sie etwas, irgendetwas Essentielles vergessen zu haben scheint. Ist es die Urzelle der Schuld, die sie in sich trägt, die, um nicht enttarnt zu werden, ihren Denkapparat zurückpfeift, wann immer dieser losrattert, um sich mit Vergangenem zu beschäftigen? Wie ein im Sturm auf die Straße gestürzter Baum, der einem die Weiterfahrt blockiert, so schiebt sich unaufhörlich ein enormes, aber unsichtbares Hindernis in Lindas Erinnerungswelt. Dann, ungeahnt und auf gleich mysteriöse Weise wie er verschwunden ist, erscheint Jo irgendwann wieder in Lindas Leben. Zwar wird er allem Anschein nach für sie zu einem guten Freund, doch er will oder kann kein Licht ins Dunkel bringen. Janne Loy lebt in Nordwalde und arbeitet seit einigen Jahren in einem Institut der Uni Münster. Schon als Teenager schrieb sie mit Enthusiasmus Märchen und kleinere Geschichten, welche zum Teil in der Regionalzeitung sowie in einer Familienzeitschrift veröffentlicht wurden. Ihr Wunsch war es immer gewesen später schriftstellerisch zu arbeiten. Aber wie nahezu immer im Leben, kam es anders als geplant. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn, ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau sowie einer zusätzlichen fachspezifischen Weiterbildung war sie wegen der Alleinerziehung ihrer vier Kinder lange Zeit familiär und beruflich sehr eingespannt, weswegen zunächst keine Zeit mehr zum Schreiben übrig blieb. Denn das Schreiben sollte von Herzen kommen und nicht schnell dahin getippt sein.

    Mehr
    • 87
  • Zerronnenes Wachs

    Zerronnenes Wachs

    Pixibuch

    07. February 2018 um 09:44

    Ein emotionsgeladenes Buch, das den Leser schon sehr bedrückt zurückläßt. Das Buch beginnt mit der 76jährigen Linda. Sie erhält von einer ihr unbekannten Frau ein Schreiben, in der sie bittet, Linda besuchen zu dürfen und mit ihr über Vergangenes zu reden. Nach etlichen Zweifeln stimmt Linda dem zu. Dann wird Rückblick gehalten auf Lindas Leben. Linda ist Ende 40, Leiterin eines Reisebüros und hat zwei erwachsene Kinder, die sie alleine großgezogen hat. Mit dem Chef des Büros hat sie eine sehr lockere Liason. Linda ist schon immer eine Frau gewesen, die leicht schwermütig war, die das Leben noch nie leicht genommen hat. Dann stellt sie für den Sommer über einen Praktikanten ein, jung, hübsch, Anfang 20, könnte ihr Sohn sein, In den verliebt sich die Frau unsterblich, tut alles für ihn, bis er ihre Liebe erwiedert. Aber sie kann sie dem Glück nie ganz hingeben, hat immer Zweifel wegen des Altersunterschiedes und wegen der Meinung der anderen Leute. Ein von Selbstzweifeln total zerrissene Frau. Die Autorin beschreibt diese Gefühlswallungen sehr gekonnt und detalliert. Auch wird auf die Naturstimmungen immer wieder eingegangen, wie der Sturm durch die Bäume fegt, der Regen an den Fenstern prasselt. Und dann eines Tages eskaliert das Geschehen, es gibt Tote, schwer Verletzte und Linda landet in der Psychiatrie. Ein Buch, das den Leser nicht mehr losläßt und man macht sich Gedanken, wie tief verzweifelt manche Menschen sind, regelrecht in einer Psychose oder schweren Depression stecken. Noch zu erwähnen jst der wirklich gut zu dem Buch passende Einband mit seinen tiefen dunklen Wolken. Wegen der etwas größeren Schrift und dem größeren Zeilenabstand läßt sich das Buch sehr gut lesen. Und wie schon eingangs erwähnt, macht man sich auch nach Ende des Buches noch so seine Gedanken,

    Mehr
  • Zerronnenes Wachs - ein tiefgehnder Roman, der sich in einen Krimi verwandelt!

    Zerronnenes Wachs

    Diana182

    05. February 2018 um 13:55

    Wenn man sich das Cover genau ansieht, bekommt man das Gefühl, auf einer Wiese zu liegen und dabei in den Himmel zu blicken. Die Sonne scheint, doch einzelne Wolken trügen die Stimmung. Dieses Bild ist mir direkt ins Auge gefallen und ich war gespannt, wie es zum Titel und zur enthaltenen Geschichte passen könnte. Auch die Buchbeschreibung machte mich neugierig und ich wollte schnell mehr erfahren… Der Einstig in die Geschichte gelingt recht einfach, wirkt aber mit seinen Zeitungberichten erst einmal etwas mysteriös. Wie könnte dies alles zusammenpassen? Und was ist der älteren Dame passiert, die wir hier anfangs kennen lernen? Erst nach und nach erzählt die Autorin Lindas Lebensgeschichte, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Viele kleine Episoden aus ihrem Leben werden detailgetreu geschildert und lassen sie so für den Leser menschlicher und vertrauter wirken. Aber auch die anderen Charaktere werden anschaulich gezeichnet und können schnell voneinander unterschieden werden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich hatte schnell eigene Bilder im Kopf und habe Linda und Jo stets gut verfolgen und verstehen können. Auch ihre Gedanken und Gefühle werden hier tief und authentisch dargestellt.Nach und nach entwickelt sich auch eine Spannung, der man nachgehen möchte. Warum war Linda in der Psychiatrie und warum hat sich ihr Leben so rapide geändert. Das Ende birgt eine Überraschung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Sie lässt mich das gelesene besser verstehen, aber auch erstaunt ins Buch blicken. Nun kann man sich einiges zusammen reimen und das Buch zufrieden schließen. Dennoch bleibt das laue Gefühl im Magen, was zeigt, wie schnell ein kurzer Augenblick ein ganzes Leben aus der Bahn werfen kann. Mein Fazit:Ein sehr tief gehendes, mitreißendes Buch, welches ich nach ein paar gelesenen Zeilen einfach nicht mehr aus den Händen legen wollte. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil begeistert und stets ans Buch gefesselt. Auch das Ende ist passend gewählt und schließt die Geschichte komplett ab ohne Fragen offen zu lassen. Daher vergebe ich gerne volle Punktzahl und eine klare Leseemfehlung für Liebhaber von Romanen, die sich nach und nach in einen Krimi verwandeln.

    Mehr
  • Toller Debütroman

    Zerronnenes Wachs

    michael_kissig

    04. February 2018 um 17:40

    Eine sehr gelungene Mischung aus Liebesroman und Krimi. Guter flüssiger Schreibstil von Anfang bis Ende. Sehr empfehlenswert zu lesen und als Geschenk. Man sollte die Autorin weiter verfolgen. Ein etwas anderes Ende als gedacht aber tolles Debüt der Autorin. Weiter so.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.