Die kleine Inselbuchhandlung

von Janne Mommsen 
4,2 Sterne bei71 Bewertungen
Die kleine Inselbuchhandlung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

QueenSizes avatar

war okay, hat sich recht gut lesen lassen

sunlights avatar

Bücher, Liebe, Nordsee - eine gelungene Kombination und schöne Unterhaltungslektüre.

Alle 71 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die kleine Inselbuchhandlung"

Eine Insel liest

Greta Wohlert ist auf dem Weg zu einer kleinen Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. Doch auf der Insel angekommen, muss sie erst einmal Tante Hille beim Entrümpeln ihres ehemaligen Ladens helfen. In den staubigen Regalen entdeckt Greta unzählige Bücher. Fasziniert von dem Fund, veranstaltet sie einen Flohmarkt. Der Verkauf der Bücher macht Greta so viel Spaß, dass sie eine Idee hat: Wie wäre es, einfach hier zu bleiben und eine Inselbuchhandlung zu eröffnen? Ermutigt wird sie dabei von Claas, dem attraktiven Pensionsbesitzer der Insel.
Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben, eine geheimnisvolle Liebeswidmung in einem alten Buch gibt ihr viele Rätsel auf. Und zu allem Überfluss steht eines Tages Gretas Daueraffäre aus Frankfurt vor der Tür. Er möchte eine zweite Chance.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499291548
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:27.03.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 27.03.2018 bei Audible Studios erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    D
    Duweisstschonwervor einem Monat
    Aus Liebe zum Buch...

    Das Buch hat mich gut unterhalten, die Handlung ist nachvollziehbar und gut aufgearbeitet, die Protagonisten sympathisch. Das Buch vermittelt auch recht schön die Leidenschaft für das Lesen, diese macht sich hier am Buch fest und führt zur kleinen Inselbuchhandlung. eBooks kommen hier nicht vor, ich meine jedoch, auch diese sind heute nicht mehr zu vernachlässigen und finden viele Anhänger, wie beispielsweise mich/uns. Jeder wie er mag, der Freude an Büchern, auch wie diesem, tut das keinen Abbruch.

    Für dieses Buch gebe ich gerne 5 Sterne, mir sagt das Buch sehr zu, ich fieberte richtig mit.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesefeuers avatar
    Lesefeuervor 2 Monaten
    [Rezension|Werbung] „Die kleine Inselbuchhandlung“ von Janne Mommsen

    „Die kleine Inselbuchhandlung“ ist ein Roman von Janne Mommsen und erschien 2018 im Rowohlt Verlag.

    In seinem atmosphärischen Sommer-Roman schickt Literatur-Spiegel-Bestsellerautor Janne Mommsen Greta Wohlert auf eine kleine Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. Doch auf der Insel angekommen, muss Greta erst einmal Tante Hille beim Entrümpeln ihres ehemaligen Ladens helfen. In den staubigen Regalen entdeckt Greta unzählige Bücher. Fasziniert von dem Fund, veranstaltet sie einen Flohmarkt. Der Verkauf der Bücher macht Greta so viel Spaß, dass sie eine Idee hat: Wie wäre es, einfach hier zu bleiben und eine Inselbuchhandlung zu eröffnen? Ermutigt wird sie dabei von Claas, dem attraktiven Pensionsbesitzer der Insel.
    Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben, eine geheimnisvolle Liebeswidmung in einem alten Buch gibt ihr viele Rätsel auf. Und zu allem Überfluss steht eines Tages Gretas Daueraffäre aus Frankfurt vor der Tür. Er möchte eine zweite Chance.

    Meine Meinung:
    Wie immer habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut. Endlich wieder ein Mommsen Buch. Er kann eben Bücher schreiben! Und auch dieses hat mich wieder total überzeugt. Janne Mommsen hat es wieder geschafft eine tolle Mischung aus seinem leichten Schreibstil und der eigentlichen Ernsthaftigkeit des Buches, bzw des Themas auf’s Papier zu bringen. Die Charaktere im Buch sind wieder toll. Ich habe sie liebgewonnen und mitgefiebert. Ein tolles Sommerbuch und absolut lesenswert!

    Janne Mommsen ist direkt an der Ostsee geboren und aufgewachsen. In seinem früheren Leben hat er als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane, Drehbücher und Theaterstücke.

    Fazit: 5 Sterne

    Ich möchte mich recht herzlich beim Rowohlt Verlag bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sissy0302s avatar
    Sissy0302vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine nette Geschichte, allerdings hatte ich mir mehr erwartet
    Nette Geschichte ohne Tiefgang

    Flugbegleiterin Greta erleitet an Bord eine Panikattacke. Daraufhin flieht sie zu ihrer Tante auf eine Nordseeinsel, um sich eine Auszeit zu nehmen. Da ihr Opa eine große Büchersammelleidenschaft hatte und ihre Tante meint, es wäre an der Zeit, Platz zu schaffen, eröffnet Greta einen Bücherflohmarkt. Noch dazu trifft sie einen Freund aus Kindheitstagen. Am liebsten möchte sie gar nicht mehr von der Insel weg und der Gedanke, aus dem Bücherflohmarkt mehr zu machen, schwirrt ihr im Kopf herum. Doch eine sichere Stellung aufgeben? Und dann ist in ihrem alten Leben in Frankfurt auch noch der nette Kapitän Florian. Was wird dann daraus? Wie wird sich Greta entscheiden?

    In diesem Roman lernen wir viele nette Charaktere kennen und auch das Inselfeeling kommt nicht zu kurz. Von daher war das Buch wirklich toll zu lesen. Auch was der Autor über Bücher geschrieben hat, das ließ mich zufrieden und stellenweise schmunzelnd zurück. Auch war es leicht zu lesen und ließ keine Langeweile aufkommen. Doch irgendetwas hat mir in diesem Buch gefehlt. Es wurden einige Themen angesprochen, die es verdient hätten, tiefgründig behandelt zu werden. Und genau das hatte ich mir auch erhofft. Doch das ist nicht passiert, was mich doch enttäuscht hat.

    Wer einfach nur eine nette Geschichte mit Inselfeeling lesen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Doch wer sich mehr erhofft, dem kann es ergehen wie mir. Entweder Erwartung herunterschrauben oder doch nicht lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne, spannende Geschichte über Inselliebe und Bücherleidenschaft.
    Inselliebe und Bücherleidenschaft

    Inhalt:
    Nachdem Greta bei der Arbeit eine Panikattacke erleidet, macht sie sich kurzerhand auf den Weg zu ihrer Tante Hille, die ein Haus am Strand auf einer kleinen Nordseeinsel besitzt. Dort kann sie sich erholen.
    Um ihrer Tante zu helfen, entrümpelt Greta deren alten Laden und stolpert dabei über eine Vielzahl Bücher. Sie eröffnet einen Bücherflohmarkt und während die Inselbewohner zu Lesern werden, keimt in Greta die Idee, einen richtigen Bücherladen auf der Insel zu eröffnen. Doch irgendjemand will, dass sie die Insel schnellsmöglich wieder verlässt und wirft ihr Steine in den Weg... Und dann kommt auch noch ihre Affäre aus Frankfurt unerwartet zu Besuch... Kann Greta da einen kühlen Kopf bewahren?

    Meine Meinung:
    Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Mit viel Liebe zum Detail werden die Landschaft, die Leute, der Bücherladen und allgemein die Situationen beschrieben, sodass man als Leser das Gefühl hat, sich selbst auf einem Kurztripp auf die kleine Nordseeinsel zu befinden.

    Die Charaktere sind sehr authentisch. Jeder der Inselbewohner ist auf seine eigene, liebenswerte Art und Weise ein bisschen schrullig und besonders. Selbstverständlich werden hier auch ein paar Klischees bedient, aber keinesfalls zu überzogen. Besonders sympathisch war mir die Protagonistin Greta. Nachdem sie jahrelang als Stuardess gearbeitet und durch die ganze Welt geflogen ist, bekommt sie nun Panik, wenn sie nur ein Flugzeug betreten soll. Sie Träumt von einem eigenen Buchladen auf der Insel - doch dies birgt einiges an Risiko. Ihre Begeisterung ist jedoch ansteckend, daher drückt man ihr als Leser für den Neustart die Daumen und würde für einen passenden Buchtipp am liebsten selber einmal in ihrer Buchhandlung vorbeischauen.

    Neben Gretas Liebe zu den Büchern steht aber auch ihr Liebesleben im Mittelpunkt. Da ist einerseits Claas, den sie von früher kennt, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und zu dem sie sich verbunden fühlt. Und andererseits ihre Affäre aus Frankfurt, die überraschend auf die Insel kommt und ene ernsthafte Beziehung will. Beide Männer sind sympathisch, daher hofft man als Leser auf ein Happy End für alle drei. Aber ob das möglich ist..?

    Fazit:
    Schöne, spannende Geschichte über Inselliebe und Bücherleidenschaft mit authentischen Charakteren. Sicher nicht mein letztes Buch der Autorin...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, in der Inselbuchhandlung zu stöbern
    Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, in der Inselbuchhandlung zu stöbern

    Da ich schon einige Bücher des Autors gelesen habe, war ich nun gespannt, was sich hinter den Wänden der Inselbuchhandlung abspielen würde.

    Heiter und beschwingt startet der Roman. Obwohl... na ja, ganz so beschwingt dann doch wieder nicht, wenn man mal Gretas Zusammenbruch betrachtet. Ich fand es ein bisschen schade, dass man so wenig über den Grund des Zusammenbruchs erfahren hatte und auch über das Tohuwabohu, dass Greta damit verursacht hatte. Ob es nun realistisch ist, jemanden nach einem Zusammenbruch nach 3 Tagen wieder eine Langstrecke fliegen zu lassen...hm.. darüber sollte jeder selbst entscheiden. Aber irgendwie musste der Autor ja einen Anfang finden.

    Aufgrund der bildhaften Beschreibungen von Land und Leuten, dem Buchladen etc. habe ich mich in der Geschichte sofort wohl gefühlt. Der Sand, die Dünen, der Duft der Bücher, all dieses ließ mich das eine oder andere Mal tief seufzen.

    Eine tolle Sache habe ich in dem Roman gefunden hzw. für mich entdeckt: eine literarische Hausapotheke. Dort konnte man gegen jede körperliche oder seelische Krankheit das passende Buch bekommen. (Seite 75) Das klingt doch wirklich ansprechend, oder?

    Zum Schluß möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Das Cover erscheint mir stimmig zur Geschichte, jedoch ist es etwas zu blaß gehalten. Zu helle Farben, die auf einander treffen. Hier hätte ich mir kräftigere Farben gewünscht. Und sei es auch nur, dass der Sand etwas natürlicher, naturfarbener gezeichnet wäre. Auch der Himmel hätte etwas mehr Farbe verdient.Der Klappentext macht definitiv neugierig.

    Lesespaß oder Lesefrust?

    Mir hat es sehr großen Spaß gemacht, in der Inselbuchhandlung zu stöbern. Ich mag diesen ganz besonderen Flair, den der Autor in seinen Romanen vermittelt. Man vergisst Zeit und Raum und gibt sich ganz der Geschichte hin.

    Ich freue mich schon auf weitere Geschichten von der Insel.


    Meine komplette Rezension findet ihr hier:

    https://chattysbuecherblog.blogspot.com/2018/08/802018.html

    Viel Spaß beim Lesen und Stöbern

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 3 Monaten
    Eine Geschichte mit Urlaubsfeeling

    Was macht man nur, wenn sich das Leben plötzlich durch Panikattacken verändert? So geht es der vierzigjährigen Greta Wohlert. Sie hat jahrelang als Stewardess gearbeitet und kann plötzlich nicht mehr auf einen Flieger. Greta nimmt sich eine Auszeit und reist zu ihrer Tante Hille nach Ohlhörn auf Föhr. Dort aber wartet Arbeit auf sie, denn der ehemalige Laden der Tante muss entrümpelt werden. Das bringt Greta auf die Idee, eine Inselbuchhandlung zu eröffnen. Auf der einen Seite erfährt sie Zuspruch, auf der anderen will sie jemand von der Insel vertreiben.

    Der Schreibstill von Janne Mommsen ist sehr schön zu lesen. Man fühlt sich gleich auf die Insel versetzt, denn alles ist sehr gut und bildhaft beschrieben.

    Greta hat all die Jahre funktioniert und pflichtbewusst getan, was zu tun ist. Aber nun wehrt sich ihr Körper und zeigt, dass sich einiges in ihrem Leben ändern sollte. Als sie ihrer Tante hilft, spürt sie, wieviel Spaß ihr die Sache mit den Büchern bereitet. Auch sind da plötzlich ein paar Männer, die sich um sie bemühen, und dann bringt auch noch ein altes Familiengeheimnis einige Aufregung.

    Aber auch die anderen Charaktere sind gut und authentisch beschrieben. Ich mochte vor allem Tante Hille.

    Auch wenn ich nicht alles ganz logisch fand, was da passiert ist und mir das Thema „Burnout“ zu oberflächlich behandelt wurde, so hat mich dieser Roman doch gut unterhalten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Svenjas_BookChallengesvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ideal für entspannte Lesestunden im Sommer, für mich aber alles andere als ein großer literarischer Wurf. Da passte einiges nicht.
    Kann man mal machen, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen

    Leichte Sommergeschichten gehen bei diesem Wetter immer - auch bei mir, denn nichts lässt einen besser in der Sonne entspannen und von Urlaub träumen. Janne Mommsens Roman "Die kleine Inselbuchhandlung" ist quasi dafür gemacht: Man nehme ein traumhaftes Setting inklusive romantischer Insel-Idylle, eine vielversprechende Liebelei und ein gut gehütetes Geheimnis - heraus kommt eine locker luftige Sommergeschichte, die sich wunderbar weg liest und dabei gut unterhält. Janne Mommsen setzt einfach von Anfang an auf Atmosphäre. Die abgelegene Nordseeinsel bietet den perfekten Platz zum Lesen, Entspannen und Träumen und ist für die Protagonistin Greta das komplette Gegenteil zu ihrem hektischen und ereignisreichen Leben als Flugbegleiterin.

    Janne Mommsen fängt sehr schön ein, dass die Zeit auf der Insel mitten im Meer viel langsamer läuft. Dass die Insulaner mit ihren liebenswerten Eigenarten einfach herrlich schrullig, vor allem aber loyal und besonders sind. Und man nimmt Greta ab, dass sie sich direkt wieder in diesen Ort und seine Bewohner und in die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen, verliebt. Man verliebt sich selbst ein bisschen in all die außergewöhnlichen Charaktere, das Urlaubsfeeling und den Gedanken, einfach irgendwo unbeschwert lesen und leben zu können. Die perfekte Atmosphäre also für einen echten Sommerroman.

    Natürlich habe ich keinen besonders ausgeklügelten Plot erwartet - "Die kleine Inselbuchhandlung" bietet einem einfach genau das, was man erwartet. Seichte, unbeschwerte Unterhaltung ohne große Überraschungen, dafür aber mit viel Gefühl und Atmosphäre. Zum Runterkommen nach der Arbeit hat das für mich perfekt funktioniert, trotzdem kam mir die Geschichte stellenweise einfach zu plump und vorhersehbar daher. Dass Greta von heute auf morgen ihr ganzes Lben umschmeißt und sich entgegen aller Vernunft auf der Insel niederlassen will, kann man ja so noch glauben, denn solche Menschen gibt es nun mal (ich bewundere sie übrigens, denn wie schwer ist es, aus dem Alltagstrott auszubrechen und genau das zu machen, was man tun will). Die Liebelei mit Florian und die ganze Story um Claas haben mir aber ein bisschen die Lust am Lesen genommen. Ja natürlich, da muss eine Liebesgeschichte rein, aber muss das denn unbedingt auf derart stereotype und langweilige Art und Weise sein? Das ganze Tamtam erschien mir einfach unnötig, da habe ich mich lieber auf die Bücher in Tante Hilles Wintergarten konzentriert.

    Auch das Geheimnis, auf das Greta in einem der Bücher stößt, wirkte einfach in die Geschichte hineingesetzt und wenig originell. Man hat sich da während des Lesens sonst etwas zusammengesponnen und dann kommt am Ende so etwas dabei heraus. Ich verrate natürlich nichts, aber in meinen Augen war das alles zu banal, um ernst genommen zu werden. Es gibt auch keine spannende Rätselsuche, wie man das aus anderen Romanen kennt - das Ganze löst sich quasi von selbst und am Ende praktisch Knall auf Fall. Greta steht, so habe ich es zumindest empfunden, ein bisschen bedröppelt daneben und weiß dazu dann auch nicht mehr viel zu sagen. Ja, nein, das fand ich schlicht und ergreifend nicht gut gemacht. Und auch der Schreibstil hat mich insgesamt nicht so richtig überzeugt, auch wenn Janne Mommsen durch viele plattdeutsche Wendungen Authentizität erzeugt, ist mir sein Stil zu schlicht und simpel. Aber genau das passt ja wiederum zur seichten Sommerlektüre, weswegen es für mich am Ende in Ordnung geht.

    Mein Fazit
    "Die kleine Inselbuchhandlung" ist ohne Zweifel die perfekte Sommerlektüre für träge Tage am Strand und bringt diesbezüglich alles mit, was man braucht: Ein traumhaftes Setting, schrullige Charaktere, eine kleine Romanze und ein gut gehütetes Geheimnis. Die Geschichte bietet seichte, lockerleichte Unterhaltung, man darf aber definitiv keine großen Würfe erwarten. Vieles wirkte auf mich zu weit hergeholt und plump, die Liebesgeschichte nach Schema F hätte ich nicht gebraucht und der Schreibstil war insgesamt auch nicht meins. Nichtsdestotrotz: Es hat Spaß gemacht und für zwischendurch ist das Buch einfach ideal.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wohlfühlroman für den Strandkorb mit vielen Buchtipps und Inselfeeling
    Inselfeeling, Bücherrausch und Wohlfühlen pur!

    In dem Roman "Die kleine Inselbuchhandlung" führt uns der Autor Janne Mommsen auf eine Nordseeinsel. Das Buch erscheint 2018 im Rowohlt Verlag.

    Greta Wohlert arbeitet über zwanzig Jahre als Flugbegleiterin. Eines Tages bekommt sie beim Start des Jets auf einmal eine Panikattacke, nimmt sich eine Auszeit und verbringt spontan einige Tage bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel. Der ansässige Arzt schreibt sie krank und Greta hilft Hille, die umfangreiche Büchersammlung ihres verstorbenen Opas aufzulösen. Sie veranstaltet einen Bücherflohmarkt und fühlt sich in der Welt der Bücher und auch hier am Meer total wohl. Ihr kommt die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen. Doch nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Plan begeistert.

    Dieser Roman ist wundervoll geschrieben, sehr locker und leicht und damit wird auch das schwierige Thema Burnout nicht zu belastend dargestellt. Es ist bisher das beste Buch von Mommsen, das ich kenne.

    Greta hat bisher immer ihren Job als Stewardess ordnungsgemäß ausgeführt, sie finanziert damit auch einen Teil des Studiums ihrer Tochter und hat sich lange Zeit nicht nach ihren eigenen Wünschen gerichtet. Sie hat einfach funktioniert. Doch dieses Burnout stellt sie vor eine Entscheidung, denn hier auf der Insel ticken die Uhren langsamer und das Leben passt sich den Gezeiten an. Greta findet langsam wieder zu sich selbst und fühlt sich hier richtig wohl. Es ergibt sich die Möglichkeit, hier ihren Traum von einer Buchhandlung zu erfüllen. Ihre Gefühle fahren auf der Insel Achterbahn und sie wird sich über einige Dinge klar.

    In diesem Roman merkt man den engen Bezug des Autors zu Nordfriesland an, die Stimmungen am Meer, die Dünen, die besonderen Menschen und den dörflichen Charakter sind allgegenwärtig. Man fühlt sich inmitten des Geschehens und wandert in Gedanken mit an den Strand.

    Die Handlung ist leicht zu verfolgen, es werden romantische Teile eingebunden, Lebensträume geschmiedet, aber auch Probleme aufgezeigt, die für Spannung sorgen. Dabei wird auf das Thema Burnout nicht zu tief und dramatisch eingegangen, es liest sich eher als Mahnung und bei Greta als Wendepunkt in ihrem Leben. Dadurch entsteht trotz des Krankheitsbildes eher eine Wohlfühlatmosphäre.

    Sämtliche Figuren haben besondere Eigenarten und werden liebevoll und detailliert dargestellt, dass man sie zu kennen meint. Mit Greta fühlt man sich schnell verbunden und man erlebt die Insel und die Ereignisse aus ihrer Sicht. Ein altes Familiengeheimnis sorgt noch für zusätzliche Aufregung, es passiert trotz der Ruhe auf der Insel so einiges.

    Mich hat der Roman gefesselt, ich konnte gut eintauchen und hatte angenehme Lesezeit mit den teilweise wortkargen Friesen und den vielen Buchvorstellungen. Der Aufbau einer Buchhandlung erschien mir zwar ein wenig fachfremd, doch das ist ein Unterhaltungsroman, kein Unternehmensberater.


    Es ist ein Wohlfühlroman für Bücherfreunde, der sich für den Strandkorb im Urlaub oder für den normalen Alltag eignet und Inselfeeling streut.

    Kommentare: 1
    72
    Teilen
    Fay1279s avatar
    Fay1279vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Nett für zwischendurch. Leider fehlt es dem Buch an Tiefgang. Obwohl der Autor tolle Themen aufgreift, schafft er es nicht sie umzusetzen.
    Seichte Urlaubslektüre mit Schwächen

    Der Autor Janne Mommsen, selbst ein Nordlicht, nimmt uns mit auf eine kleine Insel in der Nordsee. Wir begleiten dort Greta, die nach einem Zusammenbruch im Flugzeug, sich eine Auszeit von ihrem Job als Stewardess nimmt und ihre Tante Hille auf der Insel besucht. Dort ist jedoch auch nichts mehr wie es mal war und so hilft sie Tante Hille beim Verkauf der vielen Bücher, die sich in ihrem Haus über die Jahre angesammelt haben. Doch Greta muss sich irgendwann dem Problem stellen, welches sie hat wenn sie an das Fliegen denkt. Wird sie ihre Flugangst überwinden und wie geht es auf der Insel weiter? Schließlich sind die Inselbewohner je bekannt für ihre Dickköpfigkeit. Fazit: Das Setting und die Idee ist wundervoll. Man möchte gern selbst auf diese kleine Insel in der Nordsee und für immer dort bleiben. Leider hat mich dieses Buch mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Ich habe mich über das Ende sehr gefreut aber ich bin traurig und vielleicht auch etwas enttäuscht, weil es der Geschichte einfach an Tiefe und Gefühl gefehlt hat. Da werden tolle Themen angerissen wie Burnout und dann werden sie einfach nur lapidar abgehandelt, sodass der Leser sich fragt: "Das wars jetzt?" Einige Szenen wirken doch etwas gestellt und unrealistisch und man fragt sich auch, warum eine Frau in Gretas Alter so unüberlegt handelt. Sicher muss man auch mal Risiken eingehen und spontan sein aber nicht so. Der Geschichte hätten 100 Seiten, die mit Gefühl und Tiefe gefüllt wurden, gut getan. Die Personen bleiben etwas oberflächlich und man findet nur schwer einen Zugang. Der Schreibstil jedoch ist leicht und flüssig und man liest das Buch schnell weg. Es ist eine leichte Urlaubslektüre aber mehr auch nicht. Da hatte ich definitiv etwas anderes erwartet. Es ist ein Buch, wo sich jeder seine eigene Meinung bilden muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Petzi_Mauss avatar
    Petzi_Mausvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Bücher und Strand, eine perfekte Kombination
    Eine nette Urlaubslektüre


    Kurz zum Inhalt:
    Greta Wohlert ist Flugbegleiterin und hat plötzlich Panikattacken im Flieger. Um abzuschalten, reist sie zu ihrer Tante Hille, die auf einer kleinen Nordseeinsel direkt am Strand lebt.
    Tante Hille will sich von ihren vielen Büchern trennen, und so beschließt Greta, mit den alten Büchern einen Bücher-Flohmarkt in Hilles ehemaligem Laden zu veranstalten. Da dies ein voller Erfolg wird, und Greta immer noch Panikattacken bekommt, wenn sie ans Fliegen denkt, beschließt sie, in Tante Hilles alten Geschäftsräumen eine Buchhandlung inkl. Antiquariat zu eröffnen.
    Doch anscheinend hat jemand etwas dagegen, dass Greta auf der Insel bleibt...

    Und dann sind da noch Gretas attraktiver Kollege, der Pilot Florian; der charmante Geschäftsführer der Insel-Pension und Gretas alter Sandkastenfreund Claas; und einer geheimnisvollen Liebeswidmung in einem alten Buch muss sie auch noch auf die Spur kommen...


    Meine Meinung:
    Der Schreibstil ist leicht, flüssig und schnell zu lesen. Besonders gut hat mir gefallen, dass immer wieder mal friesischer Dialekt eingeworfen wird. Auch die Dialoge sind teilweise witzig zu lesen.
    Der Autor schafft es hervorragend, die handelnden Personen lebendig darzustellen und die detaillierten Beschreibungen der Landschaft machen so richtig Lust auf Urlaub auf einer Nordseeinsel.
    Leider waren viele Ereignisse unglaubwürdig/unlogisch; es passierten viele Dinge viel zu schnell; und das quasi offene Ende hat mich auch unbefriedigt zurückgelassen...
    Aber als leichte Sommerlektüre durchaus zu empfehlen.

    Das Cover ist in sanften Pastelltönen gehalten, und der abgebildete Strandkorb in den Dünen macht so richtig Lust auf Urlaub. Nur leider kommt die Buchhandlung auf dem Cover gar nicht vor, was mir irgendwie besser gefallen hätte.
    Sehr schön sieht es aus, dass neben den Kapitelzahlen auch die Möwen vom Cover abgebildet sind.


    Fazit:
    Trotz kleiner Mängel und einem unaufgelösten Ende kann ich das Buch als leichte Sommerlektüre empfehlen. Es macht so richtig Lust auf Urlaub auf einer Nordseeinsel!!
     

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JanneMommsens avatar

    Liebe Lovelybookerinnen,

    "Die kleine Inselbuchhandlung" geistert mir schon lange im Kopf herum. Ich finde, Buchhandlungen sind magische Orte für Lesende. In der Buchhandlung in meinem Stadtteil gibt Kaffee vorm Kamin, dort rede ich mit Buchhändlern und Kunden oft über die alle möglichen Bücher und Themen. Manchmal habe ich eigentlich gar keine Zeit, bleibe aber trotzdem hier hängen. - Darüber wollte ich immer mal schreiben.

    Meine Story: Greta Wohlert kommt nicht ganz freiwillig zu ihrer Tante Hille auf eine Nordseeinsel. Sie ist Flugbegleiterin bei der Lufthansa, kann aber nicht mehr fliegen. Tante Hilles Haus steht direkt am Strand, innen lagern tausende Bücher. Da Hille Platz braucht, setzt sich Greta auf einem Stuhl vor den Wintergarten und veranstaltet einen Bücherflohmarkt. Ein Traumjob: Zwischendurch geht sie schwimmen, Surfer Class schaut regelmäßig vorbei, und mit Flugkapitän Florian tanzte sie Tango.

    Schließlich gibt sie ihren Job als Flugbegleiterin auf und macht aus dem Bücherflohmarkt die kleine Inselbuchhandlung. Aber die Insulaner erweisen sich nicht gerade als fanatische Buchleser. Außerdem gibt es handfesten Widerstand gegen sie persönlich, den sie sich nicht erklären kann. Bis sie einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur kommt und ein echtes Wunder passiert ...

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks