Über uns der Sternenhimmel

von Janne Schmidt 
4,2 Sterne bei15 Bewertungen
Über uns der Sternenhimmel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nika488s avatar

Gut, aber konnte mich nicht fesseln

raveneyes avatar

Nette Geschichte für Zwischendurch, die durchaus Tiefgang hat

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Über uns der Sternenhimmel"

Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe und das Chaos des Lebens

»Vielleicht kannst du mir ja dabei helfen«, flüstere ich dann plötzlich. Die Dunkel- und Abgeschiedenheit um uns herum macht mich mutig. Viel, viel wagemutiger, als ich es sonst bin.

»Helfen?«

»Ja, beim ... du weißt schon. Beim Leben. Beim Fehler machen.«

Die 19-Jährige Leah ist alles andere als eine Draufgängerin. Zumindest bis zu dem Tag, an dem plötzlich Henry in ihr Leben stolpert und Verkettungen unglücklicher Ereignisse dazu führen, dass sie ihre sicheren Komfortzonen immer weiter verlassen muss. Und mit ihm an ihrer Seite fühlt es sich plötzlich wahnsinnig gut an, all das zu tun, wovor sie sich so lange gefürchtet hat.
Aber auch Henry, der den Eindruck macht, als ob ihm nichts Angst machen könnte, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Ein gut gehütetes, das immer mehr ans Licht dringt, je weiter er sie in sein Leben lässt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492501637
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nika488s avatar
    Nika488vor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Gut, aber konnte mich nicht fesseln
    Über uns der Sternenhimmel

    Janne Schmidt - Über uns der Sternenhimmel 

    Klappentext 

    Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe und das Chaos des Lebens

    »Vielleicht kannst du mir ja dabei helfen«, flüstere ich dann plötzlich. Die Dunkel- und Abgeschiedenheit um uns herum macht mich mutig. Viel, viel wagemutiger, als ich es sonst bin. 
    »Helfen?«
    »Ja, beim ... du weißt schon. Beim Leben. Beim Fehler machen.«

    Die 19-Jährige Leah ist alles andere als eine Draufgängerin. Zumindest bis zu dem Tag, an dem plötzlich Henry in ihr Leben stolpert und Verkettungen unglücklicher Ereignisse dazu führen, dass sie ihre sicheren Komfortzonen immer weiter verlassen muss. Und mit ihm an ihrer Seite fühlt es sich plötzlich wahnsinnig gut an, all das zu tun, wovor sie sich so lange gefürchtet hat.

    Aber auch Henry, der den Eindruck macht, als ob ihm nichts Angst machen könnte, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Ein gut gehütetes, das immer mehr ans Licht dringt, je weiter er sie in sein Leben lässt ...
    _
    Mein Fazit!

    Titel, Klappentext, sowie das Cover haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht.

    Die Autorin hat einen tollen  Schreibstil, es liest sich sehr flüssig.

    Leah ist eine sehr anständige junge Erwachsene, welche immer darauf bedacht ist, was andere über sie denken. Sie möchte keine Fehler machen und lässt vieles über sich ergehen. Leider auch mal etwas zu viel, wie man im Laufe des Buches erfährt. Sie schien mir teilweise etwas zu naiv. Dennoch taut sie im Laufe des Buches auf und bricht auch mal aus ihrem Muster aus. 

    Henry ist ein junger Mann, welcher schon einiges erleben musste. Ich finde es schön zu sehen wie er um die Liebe kämpft und das man auch mal Rückschläge und Enttäuschungen erleiden muss um den richtigen Weg zu finden. 

    Leider hat mich das Buch nicht ganz so gepackt, wie ich es mir erhofft habe.

    4 Von 5 Sterne 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Nette Geschichte für Zwischendurch, die durchaus Tiefgang hat
    Man selbst sein

    Leah geht immer auf Nummer sicher. Ja nichts machen was auch nur Ansatzweise nach etwas verbotenem aussieht. Doch dann steht plötzlich Henry vor ihr, der ihr den Atem verschlägt.


    Das Cover ist sehr stimmungsvoll und passt sehr gut zum Titel und auch zu der Geschichte, die sich darunter verbirgt.


    Die Geschichte selbst wird durch die beiden Ich-Erzähler Leah und Henry vermittelt, die beide ganz eigenständige Persönlichkeiten sind (na gut, Leah arbeitet noch etwas an dem auf eigenen Beinen stehen, ist aber auf einem guten Weg) und jeweils ihre ganz eigene Art haben. Beide waren mir sehr sympathisch, auch wenn man sich an Leahs Redefluss vielleicht erst mal gewöhnen muss, denn auch wenn sie sogar um Schimpfworte einen großen Bogen macht, so mangelt es ihr nicht an Worten um Stille zu füllen.

    Henry hingegen, möchte eigentlich einfach nur ganz neu anfangen und sein altes Leben hinter sich lassen, mit allem was dazugehört. Aber das ist nicht so einfach wie es klingt.

    Die Geschichte ist sehr auf die Beiden Ich-Erzähler fokussiert, ihre Gefühle, Gedanken und Träume, aber trotzdem kommen auch die Nebencharaktere nicht zu kurz. Und die sind schon eine ganz eigene Marke, jeder auf seine Art.


    Vom Schreibstil her lässt sich das Buch sehr flüssig und angenehm lesen, so dass die Seiten sich fast von allein umblättern und das Kopfkino die passenden Bilder liefert. „Über uns der Sternenhimmel“ ist eine Geschichte darüber sich selbst zu finden, sich etwas zu trauen, für sich selbst einzustehen und sich nicht von seiner Vergangenheit fertig machen zu lassen. Man kann sie nicht ungeschehen machen, aber man kann trotzdem nach Vorne blicken und das Leben genießen. Und natürlich spielt auch die Liebe eine große Rolle.


    Diese Buch bietet locker-leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Tiefgang, die sehr gut miteinander verflochten wurden und so eine gute, runde Geschichte bilden.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    bienesbuechers avatar
    bienesbuechervor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Leah und Henry sind so unterschiedlich, passen aber perfekt.
    Wenn zwei Welten aufeinander treffen

    Leah und Henry treffen sich auf eine sehr interessante Weise. Was für die Leser unterhaltsam und lustig ist, ist für beide Protagonisten eher tragisch. Durch diesen Unfall sind sie nun miteinander verbunden und erleben im Laufe des Buches viele kuriose, spannende und gefühlvolle Situationen.

     

    Leah ist eine sehr chaotische Person, die aber unbedingt beweisen möchte, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Daneben ist sie auch jemand, der sich immer an die Regeln hält und nichts macht, was man eigentlich nicht darf.

    Henry ist etwas geheimnisvoller. Vieles von ihm wird erst nur angedeutet und als Leser muss man sich seine Vergangenheit fast schon zusammenreimen.

    Als beide sich begegnen, wird die Welt von Leah auf den Kopf gestellt. Denn Henry ist einfach anders, aber sehr anziehend. Zusammen erleben sie einige spannende Abenteuer und man merkt, wie langsam (oder auch schnell) die Funken zwischen ihnen fliegen.

     

    Was ich sehr schön fand war, dass Leah durch Henry lockerer geworden ist und sich auch endlich für sich und für ihr Leben einsetzt. Das hatte ich zu Beginn vermisst. Und im Gegensatz dazu versucht Henry seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und über schlimme Ereignisse hinweg zu kommen.

    In diesem Buch haben meiner Meinung nach auch die Freunde der Protagonisten eine große Rolle. Durch sie erkennen sie ihre Gefühle und manchmal gaben sie den letzten Schubs, um etwas zu tun.

     

    Sprachlich war das Buch toll zu lesen. Durch die wechselnden Perspektiven kann man abwechselnd mehr von den beiden erfahren. Zwischendurch hatte mich die Geschichte allerdings etwas verloren. Ich fand manchen zu schnell und vor allem zu viel. Teilweise hätte ich mir weniger Action und lieber das ein oder andere Gespräch zwischen ihnen gewünscht.

     

    Fazit: Ein Buch, das zwei unterschiedliche Welten zusammenprallen lässt und ganz schönes Chaos bei den Gefühlen anrichtet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lisss avatar
    Lissvor einem Monat
    Eine solide Liebesgeschichte

    Die Geschichte dreht sich um zwei Jugendliche, die ihren Platz im Leben erst richtig finden müssen. Dabei könnten Leah und Henry nicht unterschiedlicher sein. Henry, der Draufgänger, der Badboy, der Junge mit der dunklen Vergangenheit. Und Leah, eine quirlige, chaotische Frohnatur mit einer ungewissen Zukunft.

    Die beiden treffen unter sehr lustigen Umständen aufeinander und noch lustiger und chaotischer sind die darauffolgenden Treffen. Sie können nicht voneinander lassen und haben doch so einiges zu verbergen. Mit der Zeit spürt man die Anziehungskraft zwischen den beiden, aber so richtig doll gefunkt hat es bei mir nie. Es ist doch irgendwie nur eine süße süße Geschichte für zwischendurch. Sie hebt sich nicht wirklich von anderen ab, oder ich habe einfach schon zu viele solcher Geschichten gelesen..

    Schön finde ich die ruhigen Momente, in denen sich die beiden viel erzählen und in denen auch mal nicht geredet wird. Die beiden öffnen sich einander und haben doch einiges zu verbergen - aus Angst, was der andere denken würde oder ihn zu nah an sich ran zu lassen. Und doch kommen die Geheimnisse ans Licht und wie sie damit umgehen ist wirklich schön zu lesen.

    Einen wirklichen Spannungsbogen gibt es nicht. Oftmals plätschert die Geschichte ein bisschen vor sich hin. Allerdings gibt es einige brisante Momente bei denen man schnell weiterlesen möchte.

    Fazit

    "Über uns der Sternenhimmel" ist wirklich eine süße Geschichte über zwei Jugendliche, die sich einander anvertrauen und lieben lernen. Man muss sich öffnen und dem Gegenüber vertrauen und vor allem ehrlich sein. Schön geschrieben, aber trotzdem hat es nicht wirklich gefunkt. 4/5 Punkte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    V
    verena1995vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wirklich schöne Liebesgeschichte, humorvoll aber auch an den richtigen Stellen tiefgründig
    Schöne humorvolle Geschichte


    Inhalt:

    „»Vielleicht kannst du mir ja dabei helfen«, flüstere ich dann plötzlich. Die Dunkel- und Abgeschiedenheit um uns herum macht mich mutig. Viel, viel wagemutiger, als ich es sonst bin. 

    »Helfen?«

    »Ja, beim ... du weißt schon. Beim Leben. Beim Fehler machen.«

    Die 19-Jährige Leah ist alles andere als eine Draufgängerin. Zumindest bis zu dem Tag, an dem plötzlich Henry in ihr Leben stolpert und Verkettungen unglücklicher Ereignisse dazu führen, dass sie ihre sicheren Komfortzonen immer weiter verlassen muss. Und mit ihm an ihrer Seite fühlt es sich plötzlich wahnsinnig gut an, all das zu tun, wovor sie sich so lange gefürchtet hat.

    Aber auch Henry, der den Eindruck macht, als ob ihm nichts Angst machen könnte, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Ein gut gehütetes, das immer mehr ans Licht dringt, je weiter er sie in sein Leben lässt ...“1

    1https://www.piper.de/buecher/ueber-uns-der-sternenhimmel-isbn-978-3-492-98444-7-ebook

     

    Fazit

    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, wurde mit so viel Leichtigkeit und Humor geschrieben, war echt erfrischend, musste viel Lachen. An manchen Stellen trotz allem auch ernster und bewegend.

    Henry ist so in Leah leben „gefallen“, dass bei gar nicht wissen wie sie ihre Gefühle deuten sollen. Die Stelle in der Leah und Henry eine neue Katze kaufen möchte und der Vorbesitzer denkt Leah wäre schwanger ist einfach so urkomisch und lustig, vorallem weil sie diesen später nochmal trifft mit ihrem Vater und dieser ihr nochmals zur „Schwangerschaft“ gratuliert und Leah´s Vater aus allen Wolken fällt, als er die „neue Neuigkeit“ erfährt, die ja gar nicht stimmt.

    Henry ist so ein toller Typ und mir tut es so leid wie er leidet, weil er seine Schwester verloren hat und auch in seinem jungen Leben schon so viel Schlechtes erleben musste.  Erst nach Langen und vielen Missverständnissen kann er sich Leah öffnen.

    So schönes Buch, klare Leseempfehlung meinerseits, deshalb auch 4 von 5 Sternen von mir.

    PS: So wie Leah habe ich auch keinen grünen Daumen, meine Pflanzen gehen auch alle ein, vergesse einfach immer wieder zu gießen und übergieße sie dann am Schluss nur.

     

    Buchinfo

    ISBN:9783492501637

    Sprache:Deutsch

    Ausgabe:Flexibler Einband

    Umfang:272 Seiten

    Verlag:Piper

    Erscheinungsdatum:01.08.2018

     

    Mir wurde das Ebook freundlicherweise als Rezensionsexemplar von Netgalley.de und dem Piper Verlag zu Verfügung gestellt.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    T
    Tanja_Buchgartenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Henry und Leah - witzig, chaotisch - aber auch emotional und tiefsinnig
    schöne tiefsinnige und emotionale Liebesgeschichte

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Sprache, die Dialoge sind jugendlich, witzig, aber auch immer wieder tiefgründig und zum Nachdenken anregend.
    Abwechselnd wird die Geschichte aus Leahs und Henrys Sicht geschildert. So erhielt ich als Leser einen guten Einblick in die jeweiligen Gedanken und die jeweilige Gefühlswelt und konnte die Handlungsweisen der beiden Protagonisten sehr gut nachvollziehen.

    Der Beginn fiel mit etwas schwer, vielleicht hatte ich etwas Anderes erwartet. Aber schon nach sehr kurzer Zeit verfolgte ich mit Spannung die Geschichte der beiden. Mit viel Situationskomik, witzigen Dialogen, die mich immer wieder zum Lachen brachten. Aber andererseits tiefsinnige und teilweise von unerwarteter Stelle kommende Dialoge über das Leben, welche zum Nachdenken anregen.

    Leah und Henry, beide aus unterschiedlichen ja gegensätzlichen Welten kommend. Beide mit einem Geheimnis (ja auch bei Leah hatte ich gleich zu Beginn so ein Gefühl) welches ihr jetziges Leben und ihre Handlungen bestimmt. Müssen sich beide dieser stellen um eine Zukunft zu haben.

    Fazit:
    Eine schöne Liebesgeschichte, welche zum Nachdenken anregt. Von Liebe, Verlust, Freundschaft und Familie – hinreißend emotional aber auch überraschend und witzig erzählt.

    Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für die Bereitstellung eines ebooks als Rezensionsexemplar


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lales avatar
    Lalevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über das Leben und das Chaos, was darin enthalten ist.
    Über das Leben und sein Chaos

    Inhalt:

    Die 19-jährige Leah ist das, was man eine brave und pflegeleichte Tochter nennt - sie ist gut in der Schule, widerspricht ihren Eltern nicht und tut nie etwas verbotenes.
    Doch dann trifft sie auf Henry, der alles andere als eine rosige Vergangenheit hat. Gemeinsam mit ihm, beginnt Leah ihre Komfortzone zu verlassen und endlich "richtig" zu leben. Währenddessen kommen sie und Henry sich näher, doch er hat ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das droht alles zwischen Leah und ihm zu zerstören...


    Meine Meinung:

    Eine Geschichte über das Leben und das Chaos, was darin enthalten ist. 

    Leah hat alles unter Kontrolle, meistens jedenfalls. Okay, eigentlich ist sie manchmal auch etwas verplant, wie zum Beispiel, als sie sich um die Wohnung ihrer älteren Schwester kümmern soll, die gerade mit ihrem Mann im Urlaub ist. Da soll sie beweisen, dass sie alleine zurecht kommt und Verantwortung übernehmen kann. Aber Pustekuchen, die Pflanzen gehen ein und der Kater ist plötzlich auch nicht mehr da. Während sie dabei ist, mit Duplikaten alles neu her zu richten, trifft sie zufällig auf Henry. Durch einen unglücklichen Zwischenfall, muss er Leah bei ihrer Geschichte helfen.
    Auch danach treffen sie sich wieder und kommen sich näher. Doch so sehr Leah auch versucht, Henry nahe zu sein und ihre Grenzen zu erweitern, kommt sie doch nicht an ihn heran, denn sein Geheimnis, hält die beiden auf Abstand...

    Das Buch hat eine wunderschöne Aufmachung, und auch der Titel verspricht eine witzige und gleichzeitig auch berührende Liebesgeschichte.

    Gleich zu Beginn, wird man der Handlung an der Seite von Leah ausgesetzt, sodass man ohne große Vorrede, sich selbst ein Bild von der Protagonistin machen kann und sogleich ihr Dilemma erkennt. Sie selbst wird als eine sehr vorsichtige und risikofreie, freundliche und zuvorkommende Tochter beschrieben, die stets durch ihr Glänzen als brave Tochter und manchmal auch ihre Tollpatschigkeit, auffällt. Ihre Person entwickelt sich im Laufe der Handlung enorm, sie lernt - durch Henry - nicht nur ihre Komfortzonen zu verlassen und das Leben zu genießen, sondern auch sich ihrer Vergangenheit zu stellen.

    Henry ist von einem ganz anderen Schlag, aber sein Innerstes ist genauso zerrissen, wie das von Leah. Während er sich schrittweise an sein „altes Ich“ versucht heranzutasten, welches sein bester Freund so schleunigst zurück fordert. Doch auch Henry ist mit seiner Vergangenheit nicht im Reinen und somit macht es das fast unmöglich, Nähe zwischen Leah und ihn zu erzeugen. Ich muss sagen, dass trotz ihrer authentischen und auch liebenswürdigen Art, es mir nicht so richtig gelungen ist, in die Personen hineinzufühlen, sondern kam mir immer auf etwas Distanz gehalten vor. 

    Der Schreibstil zeichnet sich durch eine authentische Jugend- und Umgangssprache aus, aber durch die allgemeine Hochsprache trotzdem gut verständlich ist. Dadurch dass die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Leah und Henry erzählt wird,bekommt man als Leser einen guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, jedoch erfährt man von beiden erst recht spät, was in ihrer Vergangenheit vorgefallen ist. 

    Die Themen der Geschichte waren relativ breit gefächert und setzten sich neben der Liebe und Familie, auch mit dem Tod und der Freundschaft auseinander. Teilweise hat es mir bei einigen Stellen an Tiefe gefehlt, obwohl mir die Verknüpfung von alledem letztendlich gut gelungen erschien. An einigen Stellen driftet die Handlung etwas zu weit vom eigentlichen Kern ab, um dann überra schend wieder darauf zurückzukommen. 


    Fazit:
    Insgesamt eine gute Young Adult und All Age Geschichte, bei der es einige Kleinigkeiten gab, wo es mir zum richtigen Mitfiebern gefehlt hat. Trotzdem bin ich der Meinung, dass dieses Buch sowohl eine gute Unterhaltung darstellt, als auch eine Geschichte, die viel Stoff zum nachdenken bietet.

    Ich würde das Buch Lesern ab 16 Jahren empfehlen und natürlich allen darüber hinaus, die sich für dieses Genre interessieren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xena2412s avatar
    xena2412vor 2 Monaten
    Leah und Henry.....zwei Welten, ein Herz.....

    BEWERTUNG:

    Über uns der Sternenhimmel konnte mich überzeugen, auch wenn ich kleine Abstriche machen muss. Was aber wahrscheinlich nur daran liegt, dass ich in letzter Zeit wirklich grandiose Bücher gelesen habe und es wirklich schwer ist, an diese Highlights heranzukommen. Es handelt sich hier ebenfalls um eine tiefgründige Liebesgeschichte, die auf viele Probleme eingeht, die ein junger Mensch haben kann. Zwei Welten prallen aufeinander. Die von Leah, ein über behütetes Mädchen aus gutem Hause, die noch nie über die Stränge geschlagen hat und immer ihren Eltern gefallen wollte und die des Daufgänger Henry, der von seiner Mutter verlassen wurde und vor seinem Vater geflüchtet ist. Er will ein neues Leben beginnen und da begegnet im Leah. Man glaubt, das ist die perfekte Mischung. Sie will etwas erleben, er will ein geregeltes Leben. Doch leider prallen die zwei Welten in vielerlei Hinsicht aneinander. Können sie es schaffen, ein „Wir“ zu werden.

    Ich habe das Buch gerne gelesen, es gab viele tolle Textstellen und die Handlung hat mich zum Nachdenken gebracht. Die Spannung war eigentlich durchweg in gewisser Hinsicht gegeben. Was mich ein wenig gestört hat, war dass sich der Zeitraum bis zur Hälfte des Buches nur um ein paar Tage gehandelt hat. Das war mir persönlich etwas zu zäh. Trotzdem war es nicht langweilig und ich war gespannt zu lesen, wie es mit den beiden weitergeht.

    Leah war mir sympathisch, aber sie war mir etwas zu blass. Ich konnte sie mir zwar vorstellen, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Das gewisse „Etwas“ oder ein wenig mehr Persönlichkeit. Trotzdem war sie ein tolles Mädchen, das Henry dazu gebracht hat, sich einzugestehen, dass er so nicht weitermachen kann. Dass er nicht ewig an etwas festhalten kann, das sowieso nicht zu ändern ist. Leah wollte einfach etwas erleben und sie hat es in gewisser Hinsicht durchgezogen, was gar nicht so einfach war, denn ihre Eltern haben sie ziemlich im Griff.

    Henry war ein toller Typ. Ein kleiner Bad Boy mit Herz. Trotzdem hat mir auch hier der „Wow“ Effekt gefehlt, den ich normalerweise bei solchen Protagonisten habe. Ich mochte seine Art, wie er an die Sache heranging, mochte seine Art zu lieben und seine Art, seine Probleme in den Griff zu bekommen. Ich bewunderte ihn für seine Stärke, das zu bewältigen, was ihm widerfahren ist, obwohl man anfangs denkt, er schafft es nicht. Daher weiß ich nicht, warum er mich nicht ganz so mitreißen konnte. Leider stellt sich beim Lesen kein Mitgefühl ein und dieses „Hach, ja so einen hätte ich als Mädchen auch gerne kennengelernt“. Auch das Kribbeln im Bauch, wenn sich die Protagonisten näher kommen, hatte ich nicht. Es war schön zu lesen, aber leider nicht mehr.

    Der Schluss ist nochmal richtig spannend und holt auf alle Fälle noch einige Sympathiepunkte. Ich konnte beide sehr gut verstehen und von Leah erfährt man noch ein Geheimnis, das ich nie vermutet hätte und das vieles erklärt. An dieser Stelle finde ich das Buch sehr tiefgründig und es spricht ein sensibles Thema an, das Leah richtig erkannt und vermieden hat, indem sie sich von dem Problem abgewandt hat. Also alles in allem hat das Buch auf alle Fälle Potenzial und es macht Spaß die Geschichte zu lesen, auch wenn ich nicht so sehr fasziniert war, wie von anderen Büchern.

    Ich gebe über uns der Sternenhimmel 4 von 5 Sterne,

    weil mich die Geschichte berührt, aber nicht umgehauen hat. Weil ich sie gerne las, aber nicht genial fand und ich einfach auch Abstriche zu meinen Lieblingsbüchern machen muss. Sonst würde das in der Relation nicht passen. Es ist trotzdem eine tolle Geschichte über Familie, Verlust, Beziehungen, Vorwürfe, Trauer, die erste wahre Liebe und Freundschaft, die einem ans Herz geht und man mit den Protagonisten lacht, leidet und fühlt.

    Danke an den Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar.

    Die komplette Bewertung gibt es auf meinem Blog Hexen und Prinzessinnen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    peggys avatar
    peggyvor 2 Monaten
    Wenn Sterne Leuchten

    In Über uns der Sternenhimmel erleben wir Leah und Henry und ihre kleinen und großen Abenteuer.  Der Schreibstil der Autorin war Leicht und locker und flüssig zu lesen, Man kam gleich in die Geschichte. Das Buch war sehr Humorvoll, ich hab so manches Mal Schmunzeln bzw. lachen müssen. Trotzdem blieb sie keinesfalls oberflächlich. Man konnte zu jeder Zeit die Emotionen fühlen die übertragen wurden.ich hab mich gut unterhalten gefühlt.
    Für mich eine echte Leseempfehlung.

    Anmrkung
    Ich hätte mir noch gewünscht das die Begegnung zwischen Dana und Daniel und deren Ablauf etwas ausführlicher beschrieben worden wäre, 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AprilsBuechers avatar
    AprilsBuechervor 2 Monaten
    süße story

    Dieses Buch konnte mich nicht ganz packen. Es ist zwar gut geschrieben, aber die Protagonisten wirken mir etwas zu naiv und kindlich. Ja, okay, beide sind jung. Aber hier hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, dass die Autorin unbedingt auf jung und “Hip” schreiben möchte.

    Trotzdem ist die Grundidee gut, und junge Leser werden mit Leah und Henry ihren Spaß haben. Man liest immer im Wechsel der beiden und erhält so immer einen anderen Blick auf die Geschichte.

    Fazit: Für junge Leute ein gutes Buch um abzuschalten und auch um zu Träumen. Trotz meiner kleinen Kritik vergebe ich gern 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks