Odins Insel

von Janne Teller 
4,0 Sterne bei20 Bewertungen
Odins Insel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchgespensts avatar

Mit viel gutem Willen 3 Sterne. Ich hab mir sehr viel mehr versprochen. Im Grunde langatmig und eine Litanei.

elane_eodains avatar

Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen und sehr begeistert davon!

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Odins Insel"

Der nordische Gott Odin kehrt zurück in ein fiktives Skandinavien und erlebt Erstaunliches. Eine zeitgenössische nordische Saga über religiösen und politischen Fanatismus, über Wahrheit und Lüge, über Konflikte und Demagogie, über Liebe und Freundschaft – eine kluge Zivilisationskritik und Analyse unserer Gesellschaft. Unterhaltsam und zugleich voller Tiefgang wird die Frage nach der menschlichen Natur gestellt

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442742707
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:09.05.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mit viel gutem Willen 3 Sterne. Ich hab mir sehr viel mehr versprochen. Im Grunde langatmig und eine Litanei.
    Eine Insel ist eine Insel bis sie nicht länger eine Insel ist

    Alles beginnt damit, dass Rigmarole sich ein Bein bricht und Odin seine Reise mit den Unglücksbotschaften nicht fortsetzen kann. Wider alles Erwarten kommt er von der Insel zum Kontinent und will dort einen Veterinär aufsuchen, der sein Pferd heilen kann. Doch alles kommt anders. Odin landet in der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses, Fanatiker aller Glaubensrichtungen beanspruchen ihn als neuen Messias und zwei Regierungen steuern einem Krieg entgegen um ein Flecken Land, den sie bis dahin gar nicht kannten.

    Hoch gelobt bin ich mit hohen Erwartungen an das Buch rangegangen und wurde auf ganzer Linie enttäuscht. Es gibt nette Szenen und in einigen Punkten beweist die Autorin geradezu eine prophetische Gabe. Der Glaubenskrieg ist fast Realität. Eine gelungene Darstellung der politischen Verwicklungen, der unkontrollierten Ereignisse, die aus völlig simplen Entscheidungen hervorbrechen. Dafür gibt es von mir auch den dritten Stern. In der Hinsicht ist das Buch großartig.

    Doch für mich persönlich waren die seitenlangen Tiraden der Glaubensfanatiker, die ausufernde Selbstdarstellung einiger Charakter, die dumm-naive Lebensphilosophie des kindischen Odins einfach ermüdend. Sinn und Zweck der Geschichte sind nach wenigen Seiten klar. Der Rest ist einfach nur nervig ausschweifend und langweilig.

    Die Hälfte der Seiten hätte ausgereicht, um die Geschichte zu erzählen. Am eindrücklichsten ist mir die Szene ganz zu Anfang im Gedächtnis geblieben, in der Rigmarole vor Schreck auf den Bauch fällt als der Schmied erklärt, sie müsse getötet werden, weil der Beinbruch unheilbar wäre. Das ist aber auch alles, was mich berührt hat.

    Fazit: ermüdend und weitschweifig. Es war nicht mein Buch. Eine gute Parabel auf Politik und das Leben, aber nicht mein Fall.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    dominonas avatar
    dominonavor 4 Jahren
    Odin bringt alles durcheinander

    Odin, ja, der Odin aus der nordischen Mythologie, taucht urplötzlich auf und will eigentlich nur, dass man seinem lahmen Pferd das Bein schient und alleine durch sein Erscheinen stürzt er unsere Gesellschaft ins Chaos.
    Der Klappentext schummelt stark, das Buch ist eher gesellschaftskritisch, also zwischen den Zeilen, als ein Weihnachtsmärchen und hat auch nichts mit Tolkien zu tun. Es ist zwar nicht uninteressant, entwickelt sich aber meiner Meinung nach zu stumpf, leider, denn immerhin hat dieses Buch über 400 Seiten. Eins kann die Autorin: charakterisieren. Den Rest muss sie noch üben, aber das war auch ihr Erstling.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Melli2505s avatar
    Melli2505vor 9 Jahren
    Rezension zu "Odins Insel" von Janne Teller

    Eine schöne Geschichte in märchenhaftem Erzählstil. Das Buch braucht seine Zeit um gelesen zu werden - nichts, was man einfach so weglesen kann. Wer die Geduld dazu aufbringt, wird mit einem tollen Abenteuer belohnt!

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    elane_eodains avatar
    elane_eodainvor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen und sehr begeistert davon!
    Liisas avatar
    Liisa
    Arasanas avatar
    Arasana
    Buecherstapels avatar
    Buecherstapel
    H
    hoekathavor 3 Jahren
    TenTakels avatar
    TenTakelvor 3 Jahren
    Cat1505s avatar
    Cat1505vor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks