Neuer Beitrag

J_Walther

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Zusammen mit dem Herausgeber Jannis Plastargias möchte ich Euch zu einer Leserunde der Anthologie "Liebe und andere Schmerzen - 16 Herzschläge", erschienen im Größenwahn- Verlag, einladen.


Kennst du das?
Es ist Liebe auf den ersten Blick. Es ist aussichtslos, sagt die Vernunft. Es wird mit Schmerz enden, meint die Angst. Es ist mein Recht, ruft eine Stimme durch die Brust, und das Pochen erschüttert Körper und Geist. So geht es auch Olga, die eine schwere Entscheidung treffen muss, Petros, der die Kunst der Liebe erlernt, Morgán, der eines Morgens verschläft, Carl, dessen bester Sex sein letzter sein wird oder Lennart, der bei seinen poetischen Freunden Rat sucht. Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und die doch eines gemeinsam haben: die Liebe – geträumte, gefühlte, gelebte, gekaufte – die wahre Liebe, so wie sie ist, für jeden anders, für alle ein Grundbedürfnis des Seins.

Jannis Plastargias stellt in dieser Anthologie ausgesuchte Geschichten von neuen und besonderen Autoren vor und startet beim Größenwahn Verlag damit die »Queer-Reihe«. In deren Mittelpunkt stehen Gefühle, Schicksale, Leben von Frauen, Männern, Transgender. Von Menschen in ihrer ganzen Vielfalt: unterschiedlicher sexueller Präferenz, Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Schicht, Alter, gesundheitlichem Status oder worin sie sich sonst noch unterscheiden können.

Ein Hoch auf die Liebe, die kein Geschlecht kennt, alles glaubt, alles erträgt, über allem und allen steht und ohne Wunden, Narben oder Kratzer nicht als echtes Gefühl gelten kann. 16 Herzschläge pochen in diesem Buch.
Kannst du sie fühlen?

Eine Leseprobe findet ihr hier:
http://www.groessenwahn-verlag.de/linked/leseprobe%20liebe%20und%20andere%20schmerzen%20buch.pdf

Buchverlosung
Der Größenwahn stellt für die Verlosung 6 Bücher (Softcover) und 4 eBooks zur Verfügung. Bitte schreibt in Eure Bewerbung, ob ihr Print oder eBook möchtet. Wir freuen uns auf Eure Beteiligung und wünschen allen viel Glück bei der Verlosung.

Buch: Liebe und andere Schmerzen

Rosha

vor 4 Jahren

Die Liebe! Gibt es ein besseres Thema? Nein. Im Grunde dreht sich das ganze Leben darum, dass man geliebt werden will und jemanden zum Lieben braucht. Es ist ein Thema, das sich nie erschöpft, von dem ungezählte Varianten existieren.
Da ich gerne Kurzgeschichten lese und es auch genieße, neue Autoren für mich zu entdecken, würde ich bei dieser Leserunde gerne mitmachen.
Sollte mir Fortuna hold sein, hätte ich gerne ein ebook (kindle-Format).

Floh

vor 4 Jahren

Beitrag einblenden

Oh klasse, hier bewerbe ich mich für ein Printexemplar!

Beiträge danach
295 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Little_Kunoichi

vor 4 Jahren

Geschichten 14 bis 16
@J_Walther

Liebe Jana, ich weiß nicht ... vielleicht liegt es an dem zwiespältigen Verhältnis das ich zu Rezensionen habe. Ich tausche mich zwar gerne aus, aber ich bewerte sehr ungern. Letztendlich bin ich ein Dilettant, der noch nicht mal die deutsche Grammatik im Griff hat, wie vermessen ist es da, Autoren zu beurteilen. Wobei ich es auch nicht als Beurteilung verstehe, es sind rein subjektive Empfindungen. Die inflationäre 5-Sterne-Vergabe ist übrigens auch so ein seltsames Phänomen. Wenn ich sehe, dass beim großen A eine Mrs. James über 1500 5-Sterne und eine Mrs. Munro noch nicht mal 40 5-Sterne bekommt, dann macht mich das schon sehr nachdenklich. Na ja, ist ein anderes Thema.

Ich weiß, Feedback tut gut und wenn du schreibst, meine Teilnahme war bereichernd, dann freut mich das ungemein. Herzlichen Dank.

Als Kompliment war es auch gedacht, weil es nicht nur stilistisch ein spannendes Werk ist, sondern auch inhaltlich. Es ist ein wichtiges Buch und es kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Wenn ich mir die momentane öffentliche Debatte so anschaue, dann wünsche ich mir, es würde als Schullektüre in den Bildungsplan von BW einfließen. Stuttgarter-Utopien ;-)

Ich danke dir und Jannis, dass ihr die Runde so nett begleitet habt. Leserunden sind ja in erster Linie ein Marketinginstrument, gerade auch für die kleinen Verlage, um so schöner, dass man bei euch stets den Eindruck hatte, dass ihr wirklich an der Leserunde interessiert seid.

Wunderbarste Grüße

Little_Kunoichi

vor 4 Jahren

@Rosha Vielen Dank. Deine informative Rezi gefällt mir auch sehr gut.

Rosha

vor 4 Jahren

Geschichten 14 bis 16

Little_Kunoichi schreibt:
vielleicht liegt es an dem zwiespältigen Verhältnis das ich zu Rezensionen habe. Ich tausche mich zwar gerne aus, aber ich bewerte sehr ungern.

Der Begriff Rezension ist im Hobbybereich einfach eine Fehlbesetzung. Im Grunde liefern wir Leser unsere subjektive Meinung ab. Wer hat das Erstellen von Rezensionen denn tatsächlich gelernt? Wer von uns ist schon Literaturwissenschaftler? Im Privatbereich geht es nicht darum, ein objektives und technisch einwandfreies Werkstück zu produzieren. Ich sehe das wie du, Kunoichi-san. Es ist ein Austausch von Meinungen, deren Wert sich durch den Grad der Kenntnis des Geschmacks und Intellekts des anderen ergeben.
In deinem Fall kann ich uneingeschränkt sagen, dass mich deine Meinung sehr interessiert, du wunderbar fundiert und geistreich über Gelesenes schreibst und ich nicht einmal mit deinem persönlichen Lesegeschmack übereinstimmen muss, um das von dir Geschriebene ausgiebig goutieren zu können.
So gesehen warte und hoffe ich immer auf neue schriftliche Eindrücke über Bücher von dir. *kotau*
PS: Inflationäre Fünf-Sterne-Rezensionen gibt es unter meinem Nick zuhauf, was daran liegt, dass ich Bücher, die mir nicht gefallen, meist abbreche. Selbstredend, dass man dann natürlich keine Buchbesprechung dazu verfassen kann. Bei Büchern, die ich ganz gelesen habe, die mir aber dennoch nicht so besonders gefallen haben, mache ich mir einfach nicht die Mühe, diese meine subjektive Meinung in Worte zu fassen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Die investiere ich dann lieber erneut ins Lesen. *g*
Liebe Grüße, Rosha

J_Walther

vor 4 Jahren

Geschichten 14 bis 16

Rosha schreibt:
Der Begriff Rezension ist im Hobbybereich einfach eine Fehlbesetzung. Im Grunde liefern wir Leser unsere subjektive Meinung ab. Wer hat das Erstellen von Rezensionen denn tatsächlich gelernt? Wer von uns ist schon Literaturwissenschaftler? Im Privatbereich geht es nicht darum, ein objektives und technisch einwandfreies Werkstück zu produzieren. Ich sehe das wie du, Kunoichi-san. Es ist ein Austausch von Meinungen, deren Wert sich durch den Grad der Kenntnis des Geschmacks und Intellekts des anderen ergeben. In deinem Fall kann ich uneingeschränkt sagen, dass mich deine Meinung sehr interessiert, du wunderbar fundiert und geistreich über Gelesenes schreibst und ich nicht einmal mit deinem persönlichen Lesegeschmack übereinstimmen muss, um das von dir Geschriebene ausgiebig goutieren zu können. So gesehen warte und hoffe ich immer auf neue schriftliche Eindrücke über Bücher von dir. *kotau*

Ach, wisst ihr - wie läuft es denn bei (Online)-Magazinen u.ä.? Sind das unbedingt Literaturwissenschaftler ... eher Journalisten, Praktikanten oder Externe. Subjektiv ist eine Rezension immer. Ich war mal bei einem Seminar von Antje Ravic Strubel, und sie sagte, es ärgert sie dann schon, dass die Interpretation der ersten Rezension von den meisten anderen übernommen, tw. fast abgeschrieben, wird ...

Und die Arroganz, mit der in Szenemagazinen (das ist jetzt das, worüber ich sprechen kann), vorallen *nicht* rezensiert wird. Oder die Tatsache, dass eine Gegenleistung (z.B. das Schalten einer Anzeige) eine solche dann doch erstaunlich fördert ...
All das hat mich im Laufe der Zeit dazu gebracht, Rezensionen von Bloggern und Lesern sehr hoch zu schätzen. Ich meine jetzt nicht die Zweizeiler, die man manchmal auf Amazon sieht. Aber ich habe schon ganz wundervolle, treffende, intelligente, gut interpretierende Rezensionen von Bloggern und Lesern bekommen, die ich sehr schätze. Und wie ihr meinem vorherigen Sermon entnehmen könnt, noch keine einzige von einem "offiziellen" Rezensenten. Was immer das ist.
Es gibt Leser, auf deren Einschätzung warte ich sehr gespannt, insofern kann ich Rosha da nur zustimmen.
LG Jana

Blaustern

vor 4 Jahren

Zusammenfassung/ Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier ist auch meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Jannis-Plastargias/Liebe-und-andere-Schmerzen-1067102566-w/rezension/1074688447/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei Amazon rein.

J_Walther

vor 4 Jahren

Zusammenfassung/ Rezensionen
@Blaustern

Danke noch für Deine tolle Rezension und für deine Beteiligung an der Leserunde!
LG Jana

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Grüße aus Wien :-)

Wie fast immer, komme ich um einiges zu spät. Tut mir ja auch leid. Ich komme irgendwie nie aufden Trichter, dass es scheinbar doch Rezensionen zu meinen Werken gibt; ich habe mich schon damit abgefunden, wenig bis gar nicht besprochen zu werden.

Zunächst mal zur Geschichte LEERE TÜREN in der Anthologie: Danke für die tollen Rezensionen von Little_Kunoichi und Rosha. Im Grunde genommen ist die Geschichte eine Hommage an Peter Straubs Kurzromen Esswood House, in dem er den Niedergang eines Literaturstudenten beschreibt, der einer Einladung nach England folgt, um dort in einer der angesehnsten Privatbibliotheken seine Abschlussarbeit voranzutreiben - und statt dessen den Verstand verliert.

Die Droge Namens Jeremiah ist nur ein Nebenschauplatz der Geschichte (Genau, Jermiah ist eine Droge, verführerisch, süß und absolut vernichtend - aber er ist auch Mensch, der zwischen den Ruinen des Niedergans und der Menschenwelt oszillieren kann), die als Teil einer eigenen Anthologie geplant war, in der es ganz grob umrissen darum geht, dass die zornentbrannten Engel des Himmels beginnen, den Menschen und "ihrem" Universum den Anspruch auf Realität streitig zu machen. Sie höhlen die Realität aus, um aus der göttlivhen Schöpfung eine dem Menschsein angemessene Hölle zu machen. Carl landet in dieser Hölle ... Ich habe die Anthologie nie fertiggestellt, weil mir immer ein Roman dazwischenkam :-)

Aber vielleicht haben mich die tollen Rezensionen doch angespornt, darüber nachzudenken, das Konzept auszufeilen ...

Danke Euch allen für Euer freundliches und konstruktives Interesse an Jannis toller Anthologie und den schönen, tollen und mitreißenden Geschichten darin.

Peter

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks