Jannis Plastargias Plattenbaugefühle

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(0)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plattenbaugefühle“ von Jannis Plastargias

Die erste Liebe, die Träume in der Pubertät, die Veränderungen der Umgebung, das Wahrnehmen der eigenen Interessen: Ein Roman für Jugendliche ab 16 Jahren, der sich um die sexuelle Identität zweier Jungen dreht – einer deutsch-türkischen Beziehung, mitten in Deutschland. Den Hintergrund bildet die realistische Beschreibung des Lebens in einer Plattenbau-Siedlung und die Verständnis-Schwierigkeiten zwischen den Kulturen.

Eine deutsch-türkische Liebe ist schwierig, eine deutsch-türkische schwule Liebe unmöglich? Lest selbst...

— Rosha
Rosha

Stöbern in Jugendbücher

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Jugendroman mit kleineren Schwächen

    Plattenbaugefühle
    Koriko

    Koriko

    05. September 2016 um 07:09

    Story:Der Umzug von Berlin nach Kranichstein bei Darmstadt bedeutet für den 15-jährigen Jonas einen massiven Einschnitt in seinem Leben. Nicht nur muss er seinen besten Freund Fabian zurücklassen, er kommt auch auf eine Gesamtschule, die eher von ausländischen Jungen und Mädchen besucht wird und an die er sich erst anpassen muss. Dies gelingt ihm wider Erwarten gut – er findet neue Freunde, kann sich gut anpassen und selbst als er erkennt, dass er auf Jungs steht (etwas, was jeder vor ihm zu wissen scheint), wird er freundlich aufgenommen. Seine erste große Liebe Afyon, ein türkischer Mitschüler hat nicht so viel Glück – während es für die meisten okay ist, dass Jonas schwul ist, so ist es doch undenkbar, dass ein wahrer Moslem ebenfalls auf Männer stehen könnte. Als sich die Beziehung zwischen den beiden vertieft, kommt Jonas‘ Mutter auf einen tollkühnen Plan um Afyon vor der Gewalt seiner Familie zu retten … Eigene Meinung: „Plattenbaugefühle“ ist der Debütroman des Frankfurter Autors Jannis Plastargias und erschien 2013 im Größenwahn Verlag. Es handelt sich um einen klassischen Entwicklungsroman, der Freundschaft, erste Liebe, Akzeptanz und Toleranz zum Thema hat. In den Büchern „Großstadtgefühle“ und „Rauschgefühle“ findet Jonas‘ Geschichte seine Fortsetzung. Die Geschichte folgt Jonas, der gegen seinen Willen nach Kranichstein umziehen muss und sehr mit der neuen Situation zu kämpfen hat. So dauert es ein wenig, bis er sich mit seinen neuen Mitschülern abgefunden hat und Freunde findet. Dass er sich dabei immer mehr in Afyon verliebt, der ebenfalls Interesse an ihm zeigt, bedeutet für beide nach einer Weile größere Probleme, denn während Jonas‘ Eltern recht liberal sind, kann Afyons Vater es nicht akzeptieren einen schwulen Sohn zu haben. Die damit einhergehenden Probleme machen auch Jonas zu schaffen – zum einen findet er kaum die Möglichkeit mit Afyon zu reden (da dieser auch nur schwer in der Lage ist mit anderen zu kommunizieren), zum anderen will er seiner ersten großen Liebe helfen, was für einigen Trubel sorgt. Man kann Jannis Plastargias‘ Roman durchaus als Jugendbuch bezeichnen – es ist aus der Sicht eines 15-jährigen Jungen geschrieben und behandelt vorwiegend dessen Probleme. Auch die Themen Ausländer, Integration und Toleranz werden abgehandelt, wenngleich einige Stellen und Passagen ein wenig klischeehaft wirken, gerade was die Darstellung von Jonas‘ Mitschülern angeht. Dennoch bezweifelt man nicht, dass diese Hand und Fuß hat, denn die Figuren wirken durchweg realistisch. So kann man sich recht schnell mit Jonas und den übrigen Figuren identifizieren und sich in sie hineinversetzen. Ein wenig mehr Tiefgang hätte man sich bei einigen der Mitschüler und Nebenfiguren durchaus wünschen können – auch Afyons Sicht auf die Dinge wäre nicht uninteressant gewesen, doch Jannis Plastargias beschränkt sich auf die Geschichte von Jonas, dessen Sorgen und Probleme. Die Entdeckung schwul zu sein, die damit einhergehenden Überlegungen und die ersten Erfahrungen, die Jonas im Laufe der Zeit sammelt. Das macht zumindest Jonas sehr plastisch und realistisch – Jannis Plastargias gelingt die Darstellung eines 15-Jährigen sehr überzeugend und authentisch. Stilistisch kommt „Plattenbaugefühle“ ein wenig unfertig daher. Lange Sätze mit enorm vielen Kommas, die man durchaus hätte trennen können; falsche Zeichensetzung und ungewohnte Dialoge sorgen dafür, dass man lange braucht, um sich mit dem Stil des Autors anzufreunden. Auch wenn Jannis Plastargias den Slang der Darmstädter Jugend trifft und auch Jonas Ich-Perspektive gut zum Roman passt, so hat man doch Probleme mit dem Satzbau und der Grammatik. Da hätte das Lektorat des Größenwahnverlags definitiv eingreifen sollen, denn „Plattenbaugefühle“ ist nicht schlecht geschrieben – es liest sich nur recht holprig und unausgereift. Auch das eBook ist ein wenig seltsam formatiert – man kann die Schriftgrößen nicht ändern, so dass die Seiten ziemlich aufgebläht wirken. Das trübt das Leseerlebnis schon und man braucht länger um sich an den ungewöhnlichen Stil und das unangenehme Schriftbild zu gewöhnen. Fazit: „Plattenbaugefühle“ ist ein gelungener Auftakt zu Jannis Plastargias „Jonas“-Reihe, die durch authentische Charaktere und realistische Jugendprobleme bestischt. Stilistisch ist der Roman definitiv verbesserungswürdig, da man lange braucht, um sich an die langen Sätze zu gewöhnen. Nichtsdestotrotz gelingt dem Autor ein guter Entwicklungsroman, der einige wichtige Themen anschneidet und zum Nachdenken anregt. Wer Jugendbücher mit einer eigenen Sprache sucht, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren.

    Mehr
  • Abenteuer Erwachsenwerden

    Plattenbaugefühle
    Rosha

    Rosha

    24. March 2014 um 11:23

    Jonas ist 16. Zu dem hormonell bedingten inneren Aufruhr muss er sich zusätzlich mit jeder Menge äußerer Veränderungen auseinandersetzen. Ganz elementar hierbei der Umzug seiner Eltern von Berlin nach Darmstadt. Jonas muss seinen besten Freund Fabian zurücklassen. Ebenso seine Großmutter, die er innig liebt. An seiner neuen Schule sieht sich Jonas plötzlich mit jeder Menge türkischstämmiger Kinder konfrontiert. Sie sprechen anders, kleiden sich anders, reagieren anders. Erstaunlich leicht wird Jonas trotzdem in die Gemeinschaft aufgenommen, findet sogar rasch einen neuen Freund, Denny, mit dem er gerne Zeit verbringt. Auch wenn Jonas irritiert ist, dass dieser Dinge an ihm erkennen will, die einfach nicht stimmen können. Zum Beispiel, dass er schwul ist. Das ist er nicht! Auf keinen Fall! … Oder etwa doch?  Das Entdecken der eigenen Sexualität verquickt sich bei Jonas mit dem ersten Verlieben. Afyon, so heißt der Junge, der ihn verzaubert. Doch einfach ist leider gar nichts. Türken sind nicht schwul. Basta. So ist das. Heimlichkeiten werden zur Tagesordnung, wo das Glück doch nur lauthals singen möchte. Die Welten, in denen sie leben, sind so unterschiedlich. Kann es eine Zukunft geben für Jonas und Afyon?  Gefühlvoll und authentisch präsentiert sich dem Leser eine Entwicklungsgeschichte der besonderen Art. Parallel zu den ausgetretenen Pfaden der üblichen Coming-of-age-Storys erfährt man hier eine erfrischend andere Darstellung des immer wieder spannenden Themas: des Erwachsenwerdens.  Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Romans, die demnächst erscheinen wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Liebe und andere Schmerzen" von Jannis Plastargias

    Liebe und andere Schmerzen
    J_Walther

    J_Walther

    Zusammen mit dem Herausgeber Jannis Plastargias möchte ich Euch zu einer Leserunde der Anthologie "Liebe und andere Schmerzen - 16 Herzschläge", erschienen im Größenwahn- Verlag, einladen. Kennst du das? Es ist Liebe auf den ersten Blick. Es ist aussichtslos, sagt die Vernunft. Es wird mit Schmerz enden, meint die Angst. Es ist mein Recht, ruft eine Stimme durch die Brust, und das Pochen erschüttert Körper und Geist. So geht es auch Olga, die eine schwere Entscheidung treffen muss, Petros, der die Kunst der Liebe erlernt, Morgán, der eines Morgens verschläft, Carl, dessen bester Sex sein letzter sein wird oder Lennart, der bei seinen poetischen Freunden Rat sucht. Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und die doch eines gemeinsam haben: die Liebe – geträumte, gefühlte, gelebte, gekaufte – die wahre Liebe, so wie sie ist, für jeden anders, für alle ein Grundbedürfnis des Seins. Jannis Plastargias stellt in dieser Anthologie ausgesuchte Geschichten von neuen und besonderen Autoren vor und startet beim Größenwahn Verlag damit die »Queer-Reihe«. In deren Mittelpunkt stehen Gefühle, Schicksale, Leben von Frauen, Männern, Transgender. Von Menschen in ihrer ganzen Vielfalt: unterschiedlicher sexueller Präferenz, Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Schicht, Alter, gesundheitlichem Status oder worin sie sich sonst noch unterscheiden können. Ein Hoch auf die Liebe, die kein Geschlecht kennt, alles glaubt, alles erträgt, über allem und allen steht und ohne Wunden, Narben oder Kratzer nicht als echtes Gefühl gelten kann. 16 Herzschläge pochen in diesem Buch. Kannst du sie fühlen? Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.groessenwahn-verlag.de/linked/leseprobe%20liebe%20und%20andere%20schmerzen%20buch.pdf Buchverlosung Der Größenwahn stellt für die Verlosung 6 Bücher (Softcover) und 4 eBooks zur Verfügung. Bitte schreibt in Eure Bewerbung, ob ihr Print oder eBook möchtet. Wir freuen uns auf Eure Beteiligung und wünschen allen viel Glück bei der Verlosung.

    Mehr
    • 305
  • Rezension zu "Plattenbaugefühle" von Jannis Plastargias

    Plattenbaugefühle
    JulesB

    JulesB

    01. August 2013 um 16:52

    Nach den Umzug von Berlin in die Provinz, hat Jonas Schwierigkeiten, sich einzuleben. Er vermisst seine Oma und seine Freunde. Dann aber entwickelt er nach und nach Gefühle für Mitschüler Danny und muss sich langsam aber sicher eingestehen, schwul zu sein. Danny aber steht nicht auf Jungs und so fühlt sich Jonas weiterhin verloren, bis er Afyon kennenlernt. Der junge Türke scheint zu fühlen wie er, aber weil es ihm seine Kultur verbietet, leugnet er es vehement und das Chaos beginnt. Ich persönliche finde, dass einige Punkte nicht konkret herausgerabeitet worden sind, was auf einer so geringen Seitenanzahl auch nicht möglich ist. Hauptthema ist wohl der Konflitk zwischen strenggläubigen türkischen Familien und Homosexualität. Dieser Punkt wurde in der Tat sehr gut  geschildert und legt die Probleme, die dieser mit sich führt, schön dar. Wer sich für diesen Aspekt interessiert, sollte das Buch lesen. Wer mehr auf eine niedliche kleine Liebesgeschichte hofft, sollte es lassen. Eine ausführlichere Rezension findet ihr auch auf: www.Julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • "Liebe!" Junge Autoren lesen unter der Frankfurter Skyline

    Lieb mich!
    HilkeBussmann

    HilkeBussmann

    12. December 2011 um 18:02

    "Liebe!" Junge Autoren lesen unter der Frankfurter Skyline! Ein Abend ganz im Zeichen der Liebe! Jannis Plastargias, Autor des romantischen Jugendromans "Plattenbaugefühle" (https://www.facebook.com/Plattenbaugefuehle), und Hilke-Gesa Bußmann, Autorin des Liebesromans "Lieb mich!" (http://www.facebook.com/h.g.bussmann.liebmich), lesen aus ihren Werken. Lasst Euch einen Abend lang in purer Romantik verführen und überraschen! Wir freuen uns, Euch im "raum für kultur" am 15.12. ab 19:30 Uhr begrüßen zu dürfen! Jannis Plastargias und Hilke-Gesa Bußmann

    Mehr
  • Rezension zu "Plattenbaugefühle" von Jannis Plastargias

    Plattenbaugefühle
    connychaos

    connychaos

    03. December 2011 um 10:32

    Der 16jährige Jonas zieht mit seinen Eltern von Berlin in die Provinz. Eine Plattenbausiedlung vor den Toren Darmstadts ist nun seine neue Heimat. Für Jonas’ Eltern ist es eine Verbesserung, der Vater hat einen besseren Job, die Mutter konnte sich mit einem eigenen Geschäft selbstständig machen. Doch Jonas hat ganz schön an dieser Umstellung zu knabbern. Er vermiss seine Oma, die immer ein offenes Ohr für seine Probleme hatte und seinen besten Freund Fabi. Hier in Darmstadt leben sie im sozialen Brennpunkt und Jonas erlebt einen kleinen Kulturschock. Doch einen neuen Freund findet Jonas recht schnell, Danny. Zu ihm fühlt er sich hingezogen und freut sich auf ihre gemeinsamen Unternehmungen, wird plötzlich eifersüchtig als dieser eine Freundin hat. Danny zieht ihn damit auf, dass er ja “schwul” sei. Ist Jonas das wirklich? Er selbst ist sich nicht sicher aber seine Oma und Mutter haben das schon längst erkannt. Als Jonas dann noch den jungen Türken Afyon kennenlernt ist das Chaos perfekt… “Plattenbaugefühle” ist ein Jugendroman in dem es um die Pubertät und die ersten sexuellen Wahrnehmungen eines Jungen geht. Um das Schwulsein, die erste Liebe, Zweifel, das Outing und die kulturellen Konflikte zwischen deutschen und türkischen Jugendlichen. Der Autor beschreibt Jonas’ Geschichte sehr gefühlvoll und authentisch. Man nimmt Jonas als einen sehr sympathischen und liebenswerten Jungen wahr und fühlt mit ihm. Obwohl das Thema sehr ernsthaft ist, ist es dem Autor gelungen, die Geschichte sehr humorvoll, emotional und flüssig zu lesen zu erzählen. Die Handlungen erscheinen mir sehr stimmig und realistisch. Ein wirklich sehr gelungenes Debüt.

    Mehr