Janosch

 4.3 Sterne bei 798 Bewertungen
Autorenbild von Janosch (©archiwum Teatru Korez)

Lebenslauf von Janosch

Janosch (wirkl. Name: Horst Eckert) wurde in Oberschlesien geboren. Er wuchs viele Jahre bei seinen Großeltern auf, da sein Vater ein Alkoholiker war und gewalttätig gegenüber der Familie wurde. Seine Großeltern steckten ihn in mehrere katholische Vereine, was seine Abneigung der Kirche gegenüber noch mehr verstärkte. Nach seiner Schulzeit machte er eine Ausbildung zum Schmid, wo er lernte "Es gibt nichts, was nicht geht", was er immer wieder in seine Bücher einbaut. Nach dem Krieg ging er mit seinen Eltern nach Westdeutschland und besuchte eine Textilfachschule in Oldenburg, wo er einige Zeichenkurse belegte. Nach einiger Zeit in Paris, kam er nach München, wo er ein Kunststudium begann, dass er aber nach einigen Semestern wieder abbrach, wegen mangelnder Begabung. Anschließend arbeitete er für verschiedene Verlage. Freunde rietem ihm aus seinen Zeichnungen Kinderbücher zu machen. So erschien 1960 sein erstes Kinderbuch "Die Geschichte von Valek dem Pferd" von Janosch. 20 Jahre später ging er nach Tenereffia um sich von einer Krankheit zu erholen. Ihm gefiel es da so gut, dass er dort blieb. In seinen Erwachsenenbüchern, berichtet er viel von seinen eigenen Lebenserlebnissen, von Gott und von familiären Beziehungen. Sein autobiografisches Werk, findet schon seit Jahren keinen Verleger. 2010 gab er bei einer Ausstellung seiner Werke bekannt, keine Bücher mehr zu schreiben. Er lebt sehr zurückgezogen auf Teneriffa, ist aber Mitglied zahlreicher Vereine.

Neue Bücher

Hannes Strokopp

Erscheint am 01.09.2020 als Hardcover bei Little Tiger.

Das große Janosch-Schnuddel-Lesebuch

Erscheint am 01.09.2020 als Hardcover bei Little Tiger.

Riesenparty für den Tiger

 (13)
Neu erschienen am 22.04.2020 als Taschenbuch bei Julius Beltz GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Janosch

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Oh, wie schön ist Panama (ISBN: 9783407760067)

Oh, wie schön ist Panama

 (133)
Erschienen am 21.08.2019
Cover des Buches Ich mach dich gesund, sagte der Bär (ISBN: 9783407760388)

Ich mach dich gesund, sagte der Bär

 (55)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Komm, wir finden einen Schatz (ISBN: 9783407760227)

Komm, wir finden einen Schatz

 (41)
Erschienen am 05.03.2019
Cover des Buches Post für den Tiger (ISBN: 9783407760142)

Post für den Tiger

 (38)
Erschienen am 14.05.2019
Cover des Buches Ach, so schön ist Panama (ISBN: 9783407799647)

Ach, so schön ist Panama

 (37)
Erschienen am 11.10.2019
Cover des Buches Das große Janosch-Buch (ISBN: 9783407740373)

Das große Janosch-Buch

 (18)
Erschienen am 08.12.2010
Cover des Buches Polski Blues (ISBN: 9783442438471)

Polski Blues

 (19)
Erschienen am 01.06.1999
Cover des Buches Post für den Tiger (ISBN: 9783407805720)

Post für den Tiger

 (15)
Erschienen am 18.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Janosch

Neu

Rezension zu "Schäbels Frau" von Janosch

Folgen der Selbstüberschätzung
gstvor 22 Tagen


Wer kennt Horst Eckert? Bekannter ist er unter dem Namen Janosch. Ja, richtig, der Erfinder der Tigerente. Kinder lieben seine Geschichten und Zeichnungen. Erwachsene auch. Aber für die gibt es noch mehr: Janosch hat auch Bücher für Erwachsenen geschrieben. Was viel weniger bekannt ist. Eigentlich schade, denn sein Humor ist unverkennbar.

„Schäbels Frau“ aus dem Jahre 1992 ist der erste Roman aus seiner Hand, den ich gelesen habe. Auch wenn manches heute schon etwas antiquiert scheint, hat mich die zeitlose Geschichte über Bernhard Schäbel angesprochen. Das Muttersöhnchen, 1951 geboren, erlebte seine Jugendzeit, als die Beatles groß raus kamen. Aus Imagegründen studiert er, doch verbringt seine Zeit lieber außerhalb der Uni.

Gesine hat er mehr oder weniger zufällig geheiratet. Schon nach wenigen Wochen verliebt sie sich in einen anderen. Schäbel gönnt ihr die Freiheit, stellt den beiden sogar das eigene Ehebett zu Verfügung. „Was soll‘s“ ist sein Lieblingsspruch. Bis er dann doch das Weite sucht und wie ein Hase (mit dem er immer wieder verglichen wird) über ein Feld rennt.

Er tut es seiner Frau gleich und verliebt sich in die Wirtin des Gasthofes, in dem er mit Mutters Geld absteigt. Er mutiert zu John Wayne und säuft sich seine Träume schön. Von seiner Selbstfindung überzeugt, sagt er sich: „Wieder einen Tag des Glücks aus Unachtsamkeit verschenkt.“

Janosch deckt mit viel Ironie Schäbels Selbstbetrug auf. An manchen Stellen erinnerte mich der zukünftige Politiker Schäbel an den Polizisten Overbeck aus der Fernsehserie Wilsberg. Der denkt auch ständig darüber nach, wie er bei anderen ankommt.

Ich habe das Buch mit einem Grinsen im Gesicht gelesen. Auch wenn es kein überwältigendes Werk ist, hatte ich viel Spaß daran.

Kommentieren0
1
Teilen
M

Rezension zu "Ach, so schön ist Panama" von Janosch

Dem Charme von Janosch verfallen
Milkahasevor 2 Monaten

Ich erinnere mich noch gut, wie ich selber als Kind die Abenteuer von Tiger und Bär verfolgt habe, wie ich mich fragte, wo wohl Panama liegt und wie man Fische angelt. Die Geschichten der beiden Tiere sind für mich die pure Kindheitserinnerung. 

In diesem Band gibt es gleich alle sechs Geschichten vereint. Wunderschöne und liebevolle Geschichten, immer mit einer hübsch verpackten Moral am Ende, aber niemals belehrend, sondern einfach zauberhaft. Es geht um Freundschaft, für den anderen da zu sein und Freude am Leben zu haben.

Große Buchstaben, einfache Sätze und Dialoge, die auch Kinder schon verstehen. Kombiniert mit hübschen Illustrationen. Ein einzigartiger und markanter Zeichenstil. Insgesamt ein super schönes und gelungenes Buch, das Freude beim Lesen und Betrachten macht. Ich nehme es immer wieder gerne in die Hand.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die geheimnisvolle Kiste" von Janosch

schönes Pappbilderbuch mit interaktiver Geschichte
sutanevor 7 Monaten

Inhalt:

Bär uns Tiger gehen zum Angeln. An diesem Tag werden sie gleich mehrfach überrascht, einmal von ihrem Fang ud dann von einem Freund.


meine Meinung:

Die Geschichte ist kurz und schön, die Illustration ist bunt und kindgerecht, die Seiten sind nicht überladen und dennoch gibt es einiges zum Entdecken.



Das Buch wird für Kinder ab 3 Jahre empfohlen, bei uns hat die Kleinste (1,5 Jahre) das Buch bei den Großen entdeckt und liebt es. Die Tasten zum drücken sind für Ihr Alter genau richtig, groß und leicht zu bedienen, daher kann ich die Altersempfehlung nicht nachvollziehen.

Die Großen finden das Buch schon zu langweilig, nur 3 Tasten zum drücken - da gibt es spannenderes für sie.

Die Geräusche werden in die Geschichte integriert, d.h. immer wenn ein Geräusch erscheinen soll, wird im Text das entsprechende Symbol abgebildet.


Die Geräusche sind mir zu Blechern, sie hätten ein wenig kindgerechter und deutlicher ausfallen können.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Janosch wurde am 10. März 1931 in Hindenburg, Oberschlesien heute Zabrze, Polen (Deutschland) geboren.

Janosch im Netz:

Community-Statistik

in 598 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks