Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

jaromir

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Leute,

vor zwei Jahren diskutierten wir bei LovelyBooks über mein damals letztes Jugendbuch "Herz Slam". Manche von Euch waren dabei sehr poetisch, so dass die Diskussion einem Poetry Slam ähnelte. 😊 Das hat mich sehr gefreut.

Jetzt möchte ich hier eine Leserunde mit meinem neuen Buch "Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Němec" (Verlag ECOWIN, Red Bull Media House) starten und Euch zu der Leserunde einladen. Bei dieser Leserunde dürfen wir nicht nur poetisch sein sondern auch lustig, trotz der ernsten Themen Flucht und Migration. Denn der Held des Romans, der Migrant Němec, will an jeder noch so traurigen Sache ihre lustige Seite finden, wie das folgende Zitat aus meinem Buch zeigt:

„Gut, dass du darüber lachen kannst, Bruni“, sagte Němec. „Das hat mich meine Mutter auch gelehrt. Bevor sie mir wegen eines Streichs den Hintern versohlte, hat sie immer gesagt: ‚Jede noch so traurige Sache hat ihre lustige Seite, Lolek! Du musst sie nur finden.‘“

Němec denkt nun mal: wir haben schon genug über das Traurige und Schlechte im Leben und auf der Welt gejammert. Genutzt hat das nichts. Vielleicht verstehen wir den anderen besser, wenn wir mit ihm einfach lachen können. Wenn zwei sich mit einem Lächeln im Gesicht begegnen, ist die Begegnung immer schön.

Am Montag, dem 9.10.17, werde ich 20 Exemplare meines neuen Romans verlosen und hier die Namen der Gewinner bekannt geben. An der Verlosung können alle teilnehmen, die hier kurz schreiben, was das Lustigste war, was sie in der letzten Zeit erlebt hatten, was sie zum Lachen oder auch nur Lächeln gebracht hatte. Ein Satz oder ein paar Sätze reichen vollkommen. Dieses Erlebnis kann auch sehr „subjektiv“ lustig sein, muss uns andere nicht zum Lachen bringen. Hauptsache man selbst hat gelacht oder gelächelt. Ein Lächeln als eine Eintrittskarte für den Lostopf. Ist das nicht schön?

In meinem Roman konnte ich meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse als Flüchtling und Migrant in Deutschland aufarbeiten. Trotz der autobiografischen Bezüge, die Ihr im Nachwort erfahren könnt, spielt sich die Geschichte aber nicht 1982 ab, als ich nach Deutschland kam, sondern im Jahr 2016 - in einem Flüchtlingslager bei München.

Zuallererst würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr bei der Lektüre Spaß habt, an den vielen Geschichten darin über kulturelle und sprachliche Missverständnisse, die Migranten in Deutschland täglich erleben:

Zum Beispiel wenn Lemlem aus Eritrea über deutsche Partys sinniert:

„Am Anfang habe ich ein paar Wochen in München gewohnt. Dort haben mich deutsche Freunde zu einer echten deutschen Party eingeladen. Mann! Die Gäste haben zur Party Essen mitgebracht. … Wenn ein Besucher zu uns in Eritrea Essen mitgebracht hätte, hätte er meine Mutter sehr beleidigt. Als ob der Besucher zeigen wollte, dass meine Mutter nicht kochen kann. Weißt du, was noch komischer ist? Auf einer Party in Deutschland stehen die Leute nur herum und reden, statt zu feiern. Tanzen nicht, singen nicht, nur reden. … Das Schlimmste aber: Man lässt dich ausreden! Das ist bei uns eine ganz schlimme Beleidigung! Als ob man dir zeigen möchte, es ist nicht interessant, worüber du sprichst. Ich finde es nicht nett, wenn man mich ausreden lässt und mich nicht hin und wieder unterbricht.“

Außerdem erfahrt ihr im Roman über die U-Boot-Krankheit, für die Lagerbewohner sehr anfällig sind, über Emigrantenträume und vieles andere. Selbstverständlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und das Leben sowieso, dem Motto des Romans entsprechend:

Leben, lieben, lachen.

Wenn Ihr etwas mehr über mich und meine eigenen Erfahrungen als Flüchtling und Migrant erfahren wollt, könnt Ihr das Nachwort meines Romans lesen, oder mich bei Facebook besuchen. Dort poste ich nahezu jeden Tag etwas Neues, in meinem Profil, der öffentlich ist, und auf meiner Autorenseite:

https://www.facebook.com/jaromir.konecny2

https://www.facebook.com/Jaromir.Konecny.Autorenseite

Freue mich auf die Leserunde!

Viel Glück bei der Verlosung und viel Spaß bei der Lektüre!

Poetische Grüße

Jaromir

Autor: Jaromir Konecny
Buch: Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec

Rees

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Lachen ist gesund und es gibt für mich täglich Gründe zum Lachen oder Lächeln,...zum Beispiel über lustige Sprüche wie diesen,..." Was gibts denn heut zu essen?" - "Dasmussdringenweg mit Reis ",...lol

Ich denke, dieses Buch könnte mir gefallen .. ;)

Odenwaldwurm

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Die Geschichte hört sich interessant an. Gerne wurde ich an der Leserunde teilnehmen.

Beiträge danach
576 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

0Soraya0

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 5 - Nachwort: Biografie eines Flüchtlings
Beitrag einblenden

Das Nachwort ist wirklich bemerkenswert und rundet das Ganze irgendwie nochmal ab. Ich fand es sehr interessant zu lesen und bewundere dich dafür, dass du hier so viel persönliche Erfahrungen rein gesteckt hast.
Vielen Dank das ich dein Buch lesen durtfe!

0Soraya0

vor 11 Monaten

Rezis bzw. Links dazu
Beitrag einblenden

Lieber Jaromir, vielen lieben Dank, dass ich dieses Buch lesen durfte. Und auch für dein Angagement in dieser Leserunde - selbst für mich extremen Nachzügler - möchte ich mich herzlich bedanken.
Insgeheim hoffe ich ja, dass es eine Fortsetzung von Nemecs Abenteuern gibt, den ich werde ihn echt vermissen :D

Hier noch der Link zu meiner Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Jaromir-Konecny/Die-unglaublichen-Abenteuer-des-Migranten-Nemec-1456437007-w/rezension/1519710127/

jaromir

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 3 - Kapitel 9 bis 12
Beitrag einblenden

0Soraya0 schreibt:
Wo soll ich anfangen? Nemec im Deutschkurs von Bruni? Ob Bruni oder einer der Flüchtlinge da noch zu Wort kommen würde? :D Die Szene mit der Party ist ja auch wieder göttlich, da meint der Bürgermeister wieder was er nicht ist und dass er alles "verbieten" kann und dann kommt vom Polizisten "Das deutsche Recht erlaubt, das Flüchtlinge verängstigt in einem Raum sitzen" :D Köstlich! Super fand ich ja auch das mit den Krapfen im Zug. Kann ja nur Nemec passieren, oder? :) Wobei er auch so überhaupt kein Glück hat mit seiner Anna :( Aber aufgeben scheint nicht seins zu sein. Wobei Nemec eventuell generell ein Problem hat, Frauen zu verstehen? Wenn ich da noch so an Danka denke, die fröhlicher zu ihm kommt, als dass sie ihn verlässt? Vielleicht will sie noch ganz was anderes? :P Und der Bürgermeister ist einfach nur ein A... Immerhin 10 Euro ist ihm das Leben von Laura wert... icht schlecht und dann auch noch dumm hinterher maulen.

Danke! Die Krapfengeschichte habe ich auch erlebt. :-) Nur war's am Bahnhof in Frankfurt, und die Krapfen hießen dort "Kreppel" :-).

jaromir

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 2 - Kapitel 5 bis 8
Beitrag einblenden

0Soraya0 schreibt:
Danke! :) Nein, beeinflussen lasse ich mich generell nicht. Wobei meine Meinung zu deinem Buch bis jetzt eh schon fest steht :) Bin dem Link gefolgt, hab es gelesen und für sehr interessant befunden! Angeben ist was anderes :D

Das freut mich! :-)

jaromir

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 4 - Kapitel 13 bis 17
Beitrag einblenden

0Soraya0 schreibt:
Was für ein Ende. Bruni ist ja genial mit ihren Orangen :D Hauptsache es hilft. Außerdem ist sie mit Lemlem schon arg süß! Bei der Bücherei war wieder groß Schmunzeln angesagt. Nein Nemec möchte keinen Ausweis und schwupp muss er doch einen haben :) Wie sich Anna und Nemec nun doch üebr ihren Hund näher kommen, einfach nur schön zu lesen. Das hätte noch ewig so weitergehen können und ich denke den beiden wären noch viel mehr Gemeinsamketen aufgefallen! Ich bleib dabei, der Bürgermeister ist ein A... Als ob die Sache mit dem brennenden Flüchtlingsheim nicht schon schlimm genug wäre, ist es umso trauriger, dass das leider viel zu oft passiert! Schön, dass es sich mit den Flüchtlingen und Haus Hoffnung letztendlich doch zum guten wendet. SIe haben es verdient. Wäre hätte gedacht, dass es sich für emec noch lohnt, seine Anna nicht aufzugeben :)

Ich freue mich sehr, dass Dir die Geschichte gefällt. An dem Ende habe ich lange gegrübelt. Es ist aber nun mal schon ein bisschen ein Märchen, und Märchen sollten ein gutes Ende bekommen. :-)

jaromir

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 5 - Nachwort: Biografie eines Flüchtlings
Beitrag einblenden

0Soraya0 schreibt:
Das Nachwort ist wirklich bemerkenswert und rundet das Ganze irgendwie nochmal ab. Ich fand es sehr interessant zu lesen und bewundere dich dafür, dass du hier so viel persönliche Erfahrungen rein gesteckt hast. Vielen Dank das ich dein Buch lesen durtfe!

Und ich danke Dir, dass Du mein Buch gelesen hast. Irgendwie war's für mich sehr schön, dass dank Dir diese schöne Leserunde noch etwas länger gedauert hat. :-)

Liebe Grüße

Jaromir

jaromir

vor 11 Monaten

Rezis bzw. Links dazu
Beitrag einblenden

0Soraya0 schreibt:
Lieber Jaromir, vielen lieben Dank, dass ich dieses Buch lesen durfte. Und auch für dein Angagement in dieser Leserunde - selbst für mich extremen Nachzügler - möchte ich mich herzlich bedanken. Insgeheim hoffe ich ja, dass es eine Fortsetzung von Nemecs Abenteuern gibt, den ich werde ihn echt vermissen :D Hier noch der Link zu meiner Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Jaromir-Konecny/Die-unglaublichen-Abenteuer-des-Migranten-Nemec-1456437007-w/rezension/1519710127/

Ich freue mich sehr über Deine Besprechung und den Zuspruch! Vielen Dank!

Sollte ich eine Fortsetzung mit dem Migranten Nemec schreiben, gebe ich Euch Bescheid. :-)

Alles Gute fürs Neue!

Liebe Grüße

Jaromir

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.