Jaromir Konecny Krumme Gurken

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(8)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Krumme Gurken“ von Jaromir Konecny

Benn und die Qual der Damenwahl 'Mit den Mädels im Netz ist’s viel gemütlicher!', redet Benn sich ein, und so kennt er diese reizvolle Spezies ausschließlich aus dem Internet. Benn würde es niemals zugeben, aber die 'echten' Mädchen machen ihm eine SCHEISS-ANGST! Blöd, dass sein Vater ausgerechnet einen Job in einem Mädcheninternat annimmt. Richtig gehört: Mädcheninternat. Urplötzlich findet sich Benn als einzig männliches Wesen inmitten einer Horde von gefährlich wunderbar weiblichen Wesen wieder – und das von morgens bis abends, Tag und Nacht!!!

Süßes und lustiges Buch über 16-jährige, pubertierende Jungs.

— Slatedfan

Endlich mal wieder ein Pubertätsroman aus männlicher Sicht in bester "Berts Katastrophen"-Tradition - super!

— AliceDreamchild

Locker und so amüsant. Das Thema Pubertät mal von der anderen Seite betrachtet. Daumen hoch!

— DeansImpala

Wirklich klasse geschrieben ... soo lustig !

— Sathokina

Nicht nur für Jugendliche geeignet.

— Wuschelchen99

mega witzig und einfach zum schießen ... so ist das Leben als Teenie nunmal :D

— Kleines91

Sollte man gelesen haben!!!!

— SchwarzeRose

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wahnsinnig schöne Geschichte zum Träumen und Staunen

Booknerdsbykerstin

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Leider nicht das meinige. Hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zu viel Gewalt, zu wenig Märchen.

faanie

Boy in a White Room

Insgesamt ein recht spannendes Jugendbuch, das vor allem durch sein Spiel mit den Wahrheiten punkten kann und für einen Denkanstoß gut ist.

parden

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Krumme Gurken" von Jaromir Konecny

    Krumme Gurken

    Antek

    Hallo liebe Lovleybooker, ich verlose hier keine Krummen Gurken, aber der Autor Jaromir Konecny hat liebenswerter Weise letzte Woche 20 Exemplare verlost und mit solch tollen Widmungen versehen. Ich fände es einfach schade, wenn es zu diesem vielversprechenden Buch keine Leserunde geben würde.  Da ja auch schon ein paar der Gewinner ihr Interesse an einer Runde bekundet haben, möchte ich das jetzt einfach mal in Angriff nehmen.  Da der Autor momentan seine Leserunde zu Toten Tulpen grandios leitet, wird er hier nicht aktiv sein können, das würde wohl auch jeden Terminkalender sprengen. Ich würde mich trotzdem freuen, wenn der eine oder andere Gewinner mitlesen würde.

    Mehr
    • 174
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Krumme Gurken

    Krumme Gurken

    Slatedfan

    "Mit den Mädels im Netz ist es viel gemütlicher!", redet Bennie sich ein, und so kennt er diese durchaus reizvolle Spezies bisher ausschließlich aus dem Internet. Nicht, dass Bennie es jemals zugeben würde, aber die echten Mädchen beunruhigen ihn irgendwie. Man könnte auch sagen: Sie machen ihm eine SCHEISS-ANGST! Blöd, dass sein Vater so überhaupt keine Rücksicht auf die Phobie seines Sohnes nimmt und von heute auf morgen einen Job als Hausmeister in einem Mädcheninternat antritt. Richtig gehört: MÄDCHENINTERNAT! Urplötzlich findet sich Benn als einzig männliches Wesen inmitten einer Horde von gefährlich wunderbar weiblichen Wesen wieder-und das von morgens bis abends, Tag und Nacht ... Hiiilfeeee!! Die Geschichte wird aus Benn`s Sicht erzählt. Da er erst 16 ist steckt Benn mitten in der Pubertät und denkt natürlich die ganze Zeit an Mädels und seine Krumme Gurke. (Ich denke jeder weiß was damit gemeint ist.) Was man sagen muss ist, dass man den Humor mögen muss, sonst findet man die ganzen derben Wörter (z.B. Ständer, Schwanz u.s.w.) eher dämlich als lustig. Daher sollten ältere vielleicht lieber die Finger von diesem Buch lassen. Ich fand das Buch jedoch sehr witzig. Benn an sich war mir ziemlich sympathisch. Seine Gedanken waren mir manchmal zu abgedreht und er war auch total naiv, aber ansonsten war er in Ordnung. Das Buch ist sehr umgangssprachlich geschrieben, aber das macht es ja so lustig. Die Geschichte hatte nicht sehr viel Handlung und das Ende war vorhersehbar. Insgesamt war das Buch aber sehr unterhaltsam und gut für zwischendurch, da man nicht so viel nachdenken muss. Es hat sich flüssig gelesen und war sehr lustig, wie eigentlich alle Bücher von Jaromir Konecny. Es ist das beste Buch, was ich bis jetzt von ihm gelesen habe und deshalb 4 Sterne.

    Mehr
    • 4

    jaromir

    07. November 2014 um 07:07
    Floh schreibt der Autor ist wirklich klasse, ich habe schon zwei andere wirklich super gute Bücher verschlungen von ihm!

    Danke!

  • Pubertät aus der männlichen Perspektive.

    Krumme Gurken

    Igela

    07. July 2014 um 18:02

    Ben ,16 Jahre alt und mitten in der Pubertät landet in einem Mädcheninternat. Sein Vater hat dort einen Hausmeisterjob übernommen. Seine grösste Sorge ist, dass er dort vorläufig keinen Internetanschluss hat und seine verrückt spielenden Hormone. Plötzlich ist Ben von Mädchen umgeben und er hat weiss kaum, wie er seinen Körper unter Kontrolle bringen soll. Ein Buch aus der Perspektive eines Jungen, was eher selten , aber sehr aufschlussreich ist.  Anfangs musste ich mich an die Ausdrücke der jugendlichen Sprache gewöhnen.Auch die vielen Internetgame -Ausdrücke waren eher gewöhnungsbedürftig.  Grosszügig überlesen habe ich den Beschrieb des Spielverlaufs von Ben's Lieblings-Internet-Game. Es hat mich eindeutig zu wenig interessiert, etwas über die verschiedenen Spielszenen zu lesen. Etwas ratlos frage ich mich, wie alt der jugendliche Leser sein sollte, um die Krummen Gurken zu lesen. Denn zu jung, könnte dies einen jugendlichen Leser verunsichern und die Pubertät mit ihren Hormonschüben zu problematisch erscheinen lassen.

    Mehr
  • Benns Katrastrophen - Pubertät in richtig witzig

    Krumme Gurken

    AliceDreamchild

    30. June 2014 um 12:12

    Inhalt Benn ist ein männliches Wesen in der Pubertät - als wäre das nicht schon schwer genug, verschleppt ihn sein Vater auch noch ins bayerische Hinterland. Ausgerechnet ein Mädcheninternat ist sein neues Zuhause. Und was für eins! Engelsgleiche Wesen bevölkern diese Schule und verdrehen Benn den Kopf. Aber welche ist die Richtige für ihn? Kurzmeinung Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase war ich von Benn und seiner schnodderigen Schanuze sowie den schrulligen Gedankengängen hin und weg. Ein großartiges, witziges Jugendbuch, das das Thema Pubertät mal nicht in mädchenrosa beleuchtet. Klare Leseempfehlung nicht nur für männliche Teenies! Schnodderige Schnauze und eigener Stil Ich finde, man merkt, dass der Autor aus dem Poetry Slam-Bereich stammt. Er hat einen sehr eigenen Sprachstil, der auch äußerst markant ist. Allerdings hat gerade diese Sprache mir den Einstieg anfangs nicht ganz leicht gemacht. Ich habe ein paar Kapitel gebraucht, um mich an Benn, seine Gedankengänge und seine Schnauze zu gewöhnen. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass dadurch manche Leser anfangs abgeschreckt werden. Authentische Charaktere und Gefühlschaos Spätestens ab dem Moment, in dem Benn im Internat landet, war ich dann aber voll in seiner Welt angekommen. Die Charaktere fand ich sehr authentisch beschrieben, das hat mir richtig gut gefallen. Auch Benns Gefühlschaos angesichts der verschiedenen Mädels, die ihm begegnen, las sich wie aus dem Leben gegriffen. Nur bei seinem besten Kumpel mit der Übersprungshandlung "Ich muss immer irgendwas irgendwo reinstecken, wenn ich ein Mädchen sehe" habe ich mich gefragt: Gibt es das wirklich? Fazit: Leseempfehlung nicht nur für Teenies Das Buch ist witzig, locker geschrieben und macht richtig Spaß ... deshalb würde ich es Jugendlichen auf jeden Fall empfehlen. Jungs vielleicht noch etwas mehr als Mädchen, obwohl ich mir vorstellen kann, dass auch Mädchen gerne mal nachlesen möchten, wie Jungs so ticken. Ich habe das Gefühl, dass die Teenie-Liebes-Literatur sehr mädchenlastig ist, deshalb bekommt dieses Buch von mir noch einen Extra-Bonus für die tolle männliche Perspektive und damit volle fünf Sterne.

    Mehr
  • Einfach super witzig. Daumen hoch.

    Krumme Gurken

    DeansImpala

    28. June 2014 um 17:04

    Klappentext: Virtuell hat er oft, live noch nie "Mit den Mädels im Netz ist's viel gemütlicher! ", redet Benn sich ein, und so kennt er diese durchaus reizvolle Spezies bisher ausschließlich aus dem Internet. Nicht, dass Ben es jemals zugeben würde, aber die "echten" Mädchen beunruhigen ihn irgendwie. Man könnte auch sagen: Sie machen ihm eine SCHEISS-ANGST! Blöd, dass sein Vater so überhaupt keine Rücksicht auf die Phobie seines Sohnes nimmt und von heute auf morgen einen Job als Hausmeister in einem Mädcheninternat antritt. Richtig gehört: Mädcheninternat. Urplötzlich findet sich Ben als einzig männliches Wesen inmitten einer Horde von gefährlich wunderbar weiblichen Wesen wieder und das von morgens bis abends, Tag und Nacht ... Hiiilfeeee!! Meinung: Erzählt wird das Buch aus der Persepektive des Jungen. Der Schreibstil ist wie von dem Autor gewohnt, locker, offen und witzig. Ein wunderbar witziges Buch über einen Jungen der mitten in der Pubertät steckt. Ich habe oft geschmunzelt und fand es immer wider amüsant wie offen er damit umgeht. Die Pubertät und ihre Schattenseiten, aber der Autor schafft es das man das ganze von der anderen, der witzigen Seite sehen kann. Wunderbar ironisch und so geistreich. Ein tolles Buch, welches ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • ein tolles Buch

    Krumme Gurken

    Sathokina

    Ein wirklich super lustiges Buch. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. An manchen Stellen mußte ich laut lachen was mir normalerweise selten passiert beim lesen. Aber mal einen Einblick in die männliche Pubertät zu bekommen hat man ja auch nicht jeden Tag ;-) Tja, manchmal ist das halt einfach so lustig zu sehen, was Hormone mit einem machen können.

    • 2

    jaromir

    17. June 2014 um 20:13
    Sathokina schreibt Ein wirklich super lustiges Buch. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. An manchen Stellen mußte ich laut lachen was mir normalerweise selten passiert beim lesen. Aber mal einen ...

    Danke! Freue mich sehr über Deine schönen Worte. Wenn Du manchmal laut lachen musstest, ist das das Größte, was ich mit einem Buch zu erreichen hoffe.

  • Männliche Pubertät vom Feinsten!

    Krumme Gurken

    Gotti

    08. June 2014 um 18:19

    Inhalt: Benn ist 16 Jahre alt und Mitten in der Pubertät. Er interessiert sich sehr für Mädchen und geht gern auf Nummer sicher, indem er lieber Internetbekanntschaften macht als „echte“. Wenn er Mädchen in der Realität begegnet, geht bei ihm alles schief, z. B. bei Carmela. Benn gründet zusammen mit seinem Kumpel die Band „Krumme Gurken“. Als sein Vater eine Stelle als Hausmeister in einem bayrischen Mädcheninternat annimmt, wird sein schönes Leben in Dresden abrupt beendet. Benn überlegt, was er umgegeben von all den Mädchen, als testosterongeladener Jugendlicher machen soll. Meine Meinung: Der Autor Jaromir Konecny hat mit diesem Buch ein tolles Jugendbuch geschrieben, das auch für Erwachsene sehr interessant ist. Er hat die Sprache und Gedanken der Jugendlichen exakt wiedergegeben, auch mit der entsprechenden Wortwahl. Der Roman war so lustig, dass ich sehr viel lachen musste. Ich kann das Buch sehr weiterempfehlen.

    Mehr
  • Genauso und nicht anders ticken Jungs in diesem Alter

    Krumme Gurken

    Wuschelchen99

    Benn ist der typische 16jährige. Mädchen sind interessant, vor allem im Internet, dort sind sie viel gemütlicher. In echt machen sie ihm Angst. Bestes Beispiel ist Carmela. Egal wann und wo er ihr begegnen, sofort geht einfach alles in die Hose, Katastrophe reiht sich an Katastrophe. Mit seinem Kumpel Rowdy gründet er die Band "Krumme Gurken" und stellt ein Video ins Internet. Der Bandname wurde ganz einfach gefunden. Er ist einfach dem echten Leben entnommen. Benns schönes Leben in Dresden wird jäh beendet, als sein Vater einen neuen Job als "Hausmeisdor" in einem Mädcheninternat in Bayern bekommt. Was soll Benn davon halten? Mädchen, nur Mädchen um ihn herum? Seine ersten Kontakte dort knüpft er zu einer Mädchenklique bestehend aus Anna, Katja, Emma und Mia. Benn weiß gar nicht mehr, wo ihm der Kopf steht, er ist testosterongeladen! Jaromir Konecny ist mit "Krumme Gurken" ein super geniales Jugendbuch gelungen, das auch für Erwachsene gut geeignet ist. Denn wie oft fragen wir uns, ob die Jugendlichen eigentlich noch richtig ticken? Und die Antwort lautet ganz klar "Ja". Genau so sind sie! Die Sprache, die Gedanken, exakt das hat der Autor dargestellt. Bücher über  verstörte Jugendliche, insbesondere Mädchen, gibt es genug, aber einfach mal die Wahrheit über Jungs in einem Buch darzustellen, das finde ich sehr gut.  Die Story ist teilweise so lustig, dass ich vor Lachen fast nicht mehr auf dem Sofa sitzen konnte. Falls jemand daran interessiert ist, wie sich Gespenster im Haus verjagen lassen - das Buch lesen! Dort gibt es dem ultimativen Tipp. Mein vollster Respekt an den Autor! Und eine absolute Leseempfehlung an interessierte Leser.

    Mehr
    • 2

    jaromir

    05. June 2014 um 18:06
    Wuschelchen99 schreibt Benn ist der typische 16jährige. Mädchen sind interessant, vor allem im Internet, dort sind sie viel gemütlicher. In echt machen sie ihm Angst. Bestes Beispiel ist Carmela. Egal wann und wo er ...

    Vielen Dank! Bin beglückt und freue mich sehr, dass ich Dich zum Lachen bringen konnte.

  • Krumme Gurken

    Krumme Gurken

    Manu2106

    29. May 2014 um 17:34

    Ein witzig spritziger Jugenroman, mit dem auch die ältere Generation ihren Spass hat. Benn ist 16 Jahre alt, lebt mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester in Dresden. Mit Mädchen kann Benn eigentlich nichts anfangen, sie interessieren ihn zwar, aber bringen sie im realen Leben nur Unglück, ihm passieren da immer eigenartige Dinge, und seine "Gurke" macht sich ständig selbsständig, drum beschäftigt er sich lieber Online mit ihnen. Rowdy ist sein bester Kumpel, zusammen gründen sie eine Band: die Krummen Gurken. Benns Vater hat nun leider seinen Job verloren, hat aber recht schnell einen neuen gefunden, doch leider müssen sie dafür nach Bayern ziehen, das alleine ist schon schlimm, aber es kommt noch schlimmer, denn er wird Hausmeister an einem Mädcheninternat! Benns begeisterung hält sich in Grenzen, den ganzen Tag umgeben nur vom weiblichen Geschlecht, wie soll er das nur durchstehen... Ich war wie gefesselt in Benn seiner Welt, zu ihm habe ich recht schnell einen Draht gehabt, er war mir fast auf anhieb sympathisch, aber umgehauen hat mich sein Vater, mit seiner ganzen Einstellung, aber vorallem mit seinem sächsischen Dialekt, ich musste die Sätze die er sagt teilweise zweimal lesen um sie zu verstehen, aber sie passen in den Roman, er ist eben ein "alter Sachse" :)  Von Rowdy und all den anderen Charakteren kann man sich auch ein recht gutes Bild machen, sie werden alle sehr gut beschrieben, und sind meist auch sympathisch, unsympathisch war mir nur eine Charaktere gewesen. Sie wirken aber auch alle recht authentisch. Auch die Umgebungen, vorallem nachher in Bayern wurden sehr schön beschrieben, mein Kopfkino hat sich gefreut. Am besten fand ich jedoch die vielen kleinen "Unfälle" die Benn passieren, sie wurden so herrlich humorvoll beschrieben, da lacht man öfter mal laut auf. Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm zu lesen. Erzählt wird aus Sicht von Benn. Gewöhnsbedürftig fand die die Ausdrucksweise, vorallem am anfang, aber mit der Zeit gewöhnt man sich gut daran, es ist eben genau die Aurducksweise die man hört wenn sich die Jugendlichen unterhalten. Der Roman lässt sich flüssig und recht zügig lesen. Die Kapitel sind genau richtig von der länge, sie sind nicht sehr groß. Mir hat dieser Roman recht gut gefallen, ich hatte ein paar sehr schöne, und vorallem recht lustige Lesestunden.

    Mehr
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • sehr unterhaltsames Jugendbuch

    Krumme Gurken

    FlipFlopLady007

    Benn ist 16 Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester ist Dresden. Er hat einen besten Freund namens Rowdy, mit dem zusammen er durch dick und dünn geht. Benns Vater ist Hausmeister und als dieser plötzlich seine Stelle verliert, weil das Haus, in dem er gearbeitet hat, abgerissen wird,  muss die Familie nach Bayern ziehen. Benns Vater hat dort eine neue Stelle als Hausmeister in einem Mädcheninternat. Benn wohnt also fortan mit seinen Eltern in einem Mädcheninternat und das obwohl er mit „echten“ Mädchen bisher gar nichts zu tun hatte. Das Chaos ist also vorprogrammiert. Inhalt: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat mir der Inhalt des Buches wirklich gut gefallen. Wenn man das „Vernunftdenken“ eines Erwachsenen erst einmal abgelegt hat, dann ist das Buch wirklich sehr unterhaltsam. Ich habe an vielen Stellen schmunzeln, an einigen sogar lauthals lachen, müssen. Der Autor versteht es sehr gut, dass Leben von Benn auf sehr humorvolle Weise zu schildern. Benn passieren wirklich die lustigsten Sachen. Natürlich möchte ich an dieser Stelle keine Details verraten, denn das würde den Unterhaltungswert des Buches deutlich mindern. Denn gerade dadurch, dass der Leser nicht darauf vorbereitet ist, was Benn macht, ist es noch viel amüsanter. Er hat mich immer wieder überrascht und manchmal habe ich mich gefragt: War ich damals auch so? :D. Schreibstil: Der Schreibstil des Buches hat mir ebenfalls gut gefallen. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Der Autor versteht sein Handwerk außerdem sehr gut, denn er setzt Benns „Unfälle“ geschickt in Szene, sodass sie noch viel lustiger sind, als wenn man sie ganz nüchtern schildern würde. Genau dieser Schreibstil gefällt mir sehr gut. Es ist nicht sachlich, sondern in gewisser Weise emotionsgeladen. Er passt einfach perfekt zu Benn und seinem Leben.  Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist der sächsische Dialekt des Vaters. Zunächst hatte ich einige Verständnisschwierigkeiten, doch dies legte sich nach einigen Seiten. Ich fand es fortan sehr unterhaltsam zu lesen. Charaktere: Die Figuren in „Krumme Gurken“ sind mir fast alle sehr ans Herz gewachsen. Besonders Benn und sein Vater haben es mir angetan. Benn ist ein sehr sympathischer junger Mann, der anfangs mit der Frauenwelt hoffnungslos überfordert ist. Doch im Laufe der Zeit wird er ein richtiger Draufgänger und kann immer mehr Erfolge verzeichnen. Sein Vater ist sehr verständnisvoll seinem Sohn gegenüber und gibt sich viel Mühe mit ihm. Dass er die ein oder andere Situation missversteht, trägt sehr zur Unterhaltung des Lesers bei. Cover: Das Cover des Buches passt in meinen Augen sehr gut zu seinem Jugendroman. Ich finde bereits auf den ersten Blick ist sehr gut zu erkennen, dass es in dem Buch um einen jungen Mann geht. Auch die Farbe des Buches unterstützt diesen Eindruck. Als ich das Buch zum ersten Mal sah, wusste ich direkt, dass ich mit etwas lustigem rechnen muss, da das knallige gelb und die Beine mit der herunter gelassenen Hose dem Leser bereits vorab etwas über den Unterhaltungswert des Buches aussagen. Fazit: Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es hat mich gut unterhalten und hat mir Lust auf weitere Bücher des Autors gemacht.  Wer also Lust auf einen wirklich lustigen Jugendroman hat, der ist mit diesem Buch gut bedient. Die erwachsenen Leser sollten allerdings ihr „Vernunftdenken“ vor dem Lesen ablegen ;).

    Mehr
    • 2
  • Hier sind die Lachmuskeln gefragt

    Krumme Gurken

    SchwarzeRose

    Voll der Hammer. "Krumme Gurken" hatte hin und wieder für einen guten Lacher gesorgt. Bennie hat anscheint auch keine andere Sorgen, als sich über seine Gurke den Kopf zuzerbrechen. Einfach nur spitze.

    • 2

    jaromir

    26. May 2014 um 21:51
    SchwarzeRose schreibt Voll der Hammer. "Krumme Gurken" hatte hin und wieder für einen guten Lacher gesorgt. Bennie hat anscheint auch keine andere Sorgen, als wie sich seinen Kopf über seine Gurke zuzerbrechen. ...

    Oh, vielen Dank! So wie nun mal der Autor auch damals mit 16. :-)

  • Ein Blick hinter die voll ungesund selbstbewusste Fassade

    Krumme Gurken

    Antek

    25. May 2014 um 17:40

    Der sechzehnjährige Benn ist voll die coole Socke, Mädels und Frauen anbaggern alles kein Problem, solange das übers Internet geschieht. Was nur machen, wenn da so ein reales Mädchen vor einem steht? Seiner großen Liebe Camela muss er nur über den Weg laufen und schon geschieht irgendein ärgerlicher Schwachsinn, da läuft man schon mal schnell gegen ein Schild, schließlich blendet so viel Schönheit ja. Auch Kumpel Rowdy hat so seine Problemchen mit der Frauenwelt und so können sie sich gute Tipps geben. Nur stellt sich jetzt das große Problem, dass Benns Vater arbeitslos wird und seine neue Stelle der Hausmeisterjob in einem bayrischen Mädcheninternat sein wird. Oh je geballte Weiblichkeit im besten Baggeralter und das rund um die Uhr. Wie soll man da nur seine krumme Gurke unter Kontrolle halten und wie ist das eigentlich mit dem Verlieben? Jaromir Konecny hat mit seinen Krummen Gurken ein Jugendbuch geschrieben, dass ganz offen thematisiert, wie Jungs in dem Alter ticken. Über Mädchensorgen in der Pubertät gibt es viele Bücher am Markt, hier nimmt endlich einmal jemand die Jungsprobleme in Angriff. Da gehören Computerspiele, auf cool spielen, Sorgen um die Krümmung der Gurke und natürlich auch Hemmungen und Ängste im Umgang mit Mädchen dazu. Anfangs war für mich der Schreibstil gewöhnungsbedürftig. Ich weiß sehr wohl, dass „Wichsen, dauergeil oder ficken“ zur Umgangssprache vieler Jugendlichen zählt und dieser Sprachstil deshalb bestimmt sehr viele Leser in dem Alter anzieht, aber gelesen ist es noch etwas anders als gehört.  Für mich als Erwachsenen war es einfach etwas holprig zu lesen, besonders im ersten Drittel, in dem die meisten dieser Ausdrücke vorkommen. Zumal da auch viel von Computerspielen die Rede ist, was mich jetzt nicht wirklich so interessiert hat. Ab dem Einzug ins Internat empfand ich Benns Ausdrucksweise aber viel erwachsenentauglicher ohne dabei aber den Jugendslang vermissen zu lassen. Und ab da gefiel mir die Story auch richtig gut.  Ich konnte viel über Benns Missgeschicke und Erfahrungen lachen, er berichtet seine Erlebnisse auch mit einer gehörigen Portion Humor. Vielleicht ein wenig nach dem Motto, Humor ist wenn man trotzdem lacht. Natürlich kommen auch die Gefühle nicht zu kurz, schließlich ist es nicht ganz so einfach bei so vielen tollen Mädchen wie Anna, Katja oder Emma um einen herum die richtige herauszupicken. Besonders gut hat mir gefallen, dass man ganz deutlich merkt, dass hinter so mancher coolen Socke eben auch nur ein ganz normaler Junge mit Problemen und Sorgen steckt. Selten war es für mich so schwierig Sterne zu vergeben. Wenn ich mich in einen Jungen im Alter von 16 versetzte, würde ich sagen, boah fünf Sterne, musst unbedingt lesen Alda. Allerdings kann ich als Erwachsene das Buch auch nicht ganz ohne Bedenken und uneingeschränkt jedem empfehlen. Dafür ist mir im ersten Abschnitt der Wortschatz etwas zu derb. Auch wenn das vielleicht eben das ist, was die Teenies anzieht, kann ich nicht über meinen Schatten springen und vergebe deshalb „nur“ vier sehr gute Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Krumme Gurken" von Jaromir Konecny

    Krumme Gurken

    jaromir

    Liebe Leute, ich würde hier gern 10 Hardcover meines Jugendromans "Krumme Gurken" verlosen. Selbstverständlich verschicke ich die Bücher mit einer persönlichen Widmung drin und mit einem Herzchen für die Damen und einem Friedenszeichen für die Herren: Der 16jährige Benn lebt mit seiner Mutter und seinem arbeitslosen Vater in Dresden. Sein Vater bekommt einen Job als Hausmeister in einem Mädcheninternat in Bayern. Die Familie zieht hin, und Benn wird dort von einer Clique von vier Mädchen "sozialisiert", vor allem verliebt er sich in eins von ihnen, nur ist ihm am Anfang nicht ganz klar, in welches. An einem Abend laden die Mädchen Benn zur Geburtstagsparty direkt in ihr Zimmer im Mädcheninternat, was selbstverständlich "illegal" ist. Benn erlebt dort zum ersten Mal im Leben das "Flaschendrehen". Die Mädchen sind übrigens auch 16. Es wäre's schön, wenn Ihr die Teilnahme an der Verlosung mit einer Antwort der folgenden zwei Fragen untermauert: Habt Ihr schon "Flaschendrehen" gespielt? Fällt Euch dazu etwas Lustiges oder eine schöne Erinnerung ein? Ich freue mich auf Euere kreativen Antworten. Hier als Inspiration ein YouTube-Clip meines Auftritts auf der Frankfurter Buchmesse mit der "Flaschendrehen-Geschichte" aus "Krumme Gurken". Der Auftritt wurde leider nur mit einem Handy gefilmt, vielleicht schenkt Ihr mir aber ein bissl Geduld und schaut Euch den Clip an: https://www.youtube.com/watch?v=aYqqoiN3qCM Wenn Ihr das Flaschendrehen-Kapitel lesen wollt, hier ist es: Flaschendrehen im Mädcheninternat.   „Wir sollten was spielen!“, sagte Katja. „Ich könnte aus meinem Zimmer Die Siedler von Catan holen!“, sagte ich. Die Mädchen guckten mich an, als wollte ich Frösche aufblasen gehen. „Catan?“, fragte Anna. „Spinnst du?“ „Wir können Zieh-Dich-aus-Poker spielen!“, sagte Katja. „Poker ist mir zu langsam!“, sagte Emma. „Wir spielen Flaschendrehen!“ Emma hob die leere Whiskeyflasche hoch. „Aber ohne blöde Aufgaben! Aufgaben hab ich in der Schule genug! Auf wen die Flasche zeigt, der zieht was aus, und damit basta!“ Mann! War heute Nikolaus, oder was? Gleich würde ich hier vier nackte Mädchen live präsentiert bekommen. Männer zettelten Kriege an, um so was zu erleben und ich wurde mittendrin in die Peepshow gesetzt! „Ich koche Kaffee!“, sagte Mia und steuerte die Kaffeemaschine an. „Ich muss schnell pieseln!“, sagte ich. Für das Flaschendrehen war gute Vorbereitung angesagt. „Am Ende des Ganges ist ein Klo!“, sagte Anna. „Pass auf, dass dich keins der Mädchen aus den Nachbarzimmern erwischt. Sie petzen gern.“ „Ich bin unsichtbar!“, sagte ich cremig! „Wenn ein Unsichtbarer einen sichtbaren Strahl in die Schüssel schifft, ist es auch verdächtig!“, sagte Emma. In ein paar Minuten flitzte ich bei den Mädchen wieder rein. Im grellen Licht des Zimmers hörte ich zuerst nur Gekicher, „hi, hi, hi“, ganz anders als die ernste Stimmung, die hier vorhin angesichts des anzubrechenden Flaschendrehens herrschte. Scheiße! Hatte ich eine falsche Tür erwischt? Leider nicht: Am Tisch hockten Anna, Katja, Emma und Mia, jede eine Tasse Kaffee in der Hand. Gleich wurde mir auch klar, warum die Mädels so blöd gekichert hatten. Das waren nicht Anna, Katja, Emma und Mia von vorhin! Das waren vier vermummte Abenteuerinnen auf dem Weg zum Nordpol. Winterjacken! Mützen! Handschuhe! Und das im Sommer! Jede hatte mindestens drei Hosen an und einen Rock drüber! Mia trug über die Hose ein Blumen-Sommerkleid und oben einige Jacken. „Was soll das?“, fragte ich. „Wir drehen die Flasche!“, sagte Emma. „Hock dich hin!“ „Ich hab nur die Jeans und das T-Shirt an!“, sagte ich. „Und ihr seid ausgerüstet wie für den Walfang!“ „Hab dich nicht so!“, sagte Katja und klopfte auf den Stuhl neben ihr. Mia reichte mir eine Mütze mit Bommel. „Die kannst du anziehen!“, sagte sie. „Ich hab zwei!“ „Verräterin!“, sagte Anna. „Scheiß drauf!“, dachte ich mir. Dann zeigte ich halt den bayerischen Perlhühnern, wie der Hahn aus Dresden sein Kikeriki kräht! Ich nackt – sie angezogen! Anna lachte mich an, ich stülpte mir Mias Mütze über den Schädel und hockte mich hin! In den ersten acht Runden zeigte die Flasche kein einziges Mal auf mich: Mia hatte schon drei ihrer sechs Ringe abgelegt, Katja ihren Ohrring und die Mütze und Emma zwei Handschuhe - na, ja, zuerst hatte Emma eine Glasperle aus ihrer Perlenkette gelüpft, aber dagegen protestierten sogar die Mädchen. Die Krönung des Spiels brach an: Meine Königin Anna musste was ablegen. Der Flaschenhals hatte sie mitten im Lachen erwischt wie ein Heckenschütze. Mit Verzweiflung in den Augen kickte Anna eine ihrer Sandalen in die Ecke. Sie drehte die Flasche, und das blöde Ding zeigte auf mich. Hätte in den Flaschenhals beißen können. Klar zog ich zuerst meine linke Socke aus. Doch nach ein paar weiteren Runden hockte ich nur in meinen Boxershorts da und dem T-Shirt. Aber auch von diesem befreite mich Katja gleich! Ab jetzt schien die Flasche die Kompassnadel zu spielen und ich den Nordpol! In der nächsten Runde waren die Boxershorts dran! Ich wollte sie unter dem Tisch ausziehen, da fingen die Bestien aber an zu motzen: „Zeigen!“ „Wir müssen doch sehen, ob du nicht schummelst!“ „He?“ Egal! Ich stand auf und zog die Unterhose runter. „Ist dir kalt?“, fragte Emma. „Wir können aufhören!“, sagte Katja plötzlich. „Benn hat verloren! Er ist schon nackt!“ „Benn hat noch meine Mütze an!“, sagte Mia. „Scheiße!“, sagte ich. Die hab ich ganz vergessen. Statt Mias Mütze abzulegen, war ich gleich aus meiner Unterhose geschlüpft, ich Idiot! Jetzt hockte ich nackt da, nur in ‘ner Mütze mit Bommel aufm Kopf. Wir mussten weiter spielen. Die Flasche ließ mich einige Runden in Ruhe. Als die Mädels mit dem Ausziehen von Mias oberster Jacke beschäftigt waren, hatte ich mir Mias Mütze unauffällig vom Kopf gezogen und sie auf meinen Schoß gelegt. „Wo ist deine Mütze?“, fragte plötzlich Katja. „Eeh?“ „Er schummelt!“, brüllte Anna, packte meine Kleider, lief zum Fenster und haute sie hinaus. Ja! Mann! Was jetzt? Ich konnte doch nicht nackt durchs Mädcheninternat latschen! „Ich kann dir mein Sommerkleid leihen!“, sagte die pummelige Mia. „Da müsstest du reinpassen!“ Ich schlüpfte in Mias Blumenkleid. Die Tür hinter mir ging zu. Dunkel und Stille. Und ich! Ein Mann! Um 1 Uhr in der Nacht im Flur des Mädcheninternats, in mit Blumen voll geschwultem Kleid, ohne etwas drunter zu tragen. Als ich die Tür von unserem Gang aufschloss und in unsere Hausmeisterwohnung hineinschlüpfte, war ich so glücklich wie noch nie! Bis ich die Tür meines Zimmers aufmachte. Auf meinem Bett hockte Papa. Wieder mal stand sexuelle Aufklärung an. Diesmal über die Transvestiten. Erst um 2 Uhr in der Nacht konnte ich meine Klamotten im Klostergarten holen. Als schon alle Fenster des Mädchenwohnheims eine Augenbinde trugen.

    Mehr
    • 246
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks