Jasmin Jülicher

 4.6 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Stadt der Tiefe (Der Hüter), Der Hüter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jasmin Jülicher

Stadt der Tiefe (Der Hüter)

Stadt der Tiefe (Der Hüter)

 (5)
Erschienen am 23.06.2017
Der Hüter

Der Hüter

 (4)
Erschienen am 15.09.2017
Ferias - In der Tiefe des Ozeans

Ferias - In der Tiefe des Ozeans

 (1)
Erschienen am 01.07.2018

Neue Rezensionen zu Jasmin Jülicher

Neu
Emmas_Bookhouses avatar

Rezension zu "Ferias - In der Tiefe des Ozeans" von Jasmin Jülicher

Eine tolle Geschichte
Emmas_Bookhousevor 3 Monaten

Ferias – In der Tiefe des Ozeans – Jasmin Jülicher
Verlag: Schwarzer Drachen
Taschenbuch: 16,90 €
Ebook: 7,99 €
ISBN: 978-3-96408-006-6
Erscheinungsdatum: 29. Juni 2018
Genre: Fantasy
Seiten: 500
Alter: Ab 14 jahren
Inhalt:
Die Menschheit ist seit Jahrhunderten gespalten: Auf der einen Seite stehen die reinen Menschen, auf der anderen die Ferias, Mischwesen aus Mensch und Tier.
Xed ist zufrieden mit seinem Leben am Rand der Stadt der reinen Menschen. Doch als ein vermummter Fremder ihm erzählt, dass seine Eltern noch am Leben sind, ändert sich alles. Der Fremde verlangt eine Gegenleistung für weitere Informationen – und schickt Xed und seine beiden besten Freunde auf die Suche nach einem wertvollen Relikt. Ihre Nachforschungen führen sie in eine geheimnisvolle Stadt unter dem Meer. Zwischen der königlichen Familie, Piraten, Rebellen und Seeungeheuern geraten sie in einen Strudel aus Misstrauen, Verrat und Paranoia, dem sie sich nur schwer entziehen können.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Hier haben wir ein wunderschönes Cover, in der Mitte der Ausschnitt mit der Meerjungfrau, gefällt mir sehr gut. Der Rest auf dem Cover ist ganz zart mit schuppen besetzt und die Farben sind auch schön.
Zum Buch:
Xed ist sozusagen Gelegenheitsdieb, er bringt Personen Dinge wieder die ihnen gestohlen wurden. Bis eines Tages Terror bei ihm auftaucht und einen Aquarin will, im Gegenzug sagt er Xed wo seine Eltern sind. Dieser dachte bisher immer, dass sie tot sind. Das Problem die Suche nach dem Aquarin führt ihn und seine Mitarbeiter Sinna und Rob in die Unterwasser – Stadt zu den Nereiden. Und damit ist das Unheil herauf beschworen.
Der Schreibstil ist wirklich schön, er ist flüssig und spannend. Zwischendurch wird es auch gefährlich für die drei. Jasmin Jülicher schreibt so, dass man schnell gefangen ist von der Geschichte, jedenfalls ging es mir so.
Die Protagonisten sind wirklich schön dargestellt, Xed ist der kleine Überlebenskünstler, der seine Freunde / Mitarbeiter von einem Chaos ins nächste stürzt. Sinna selbst ein Ferias ist immer sehr ernst und ich kommt selten ein Lächeln über den Lippen, während Rob doch eher das Genie der Truppe ist.
Natürlich haben wir hier noch viel mehr Protagonisten, aber diese drei finde ich am wichtigsten.
Die bildliche Darstellung ist hier auch ganz wundervoll, alles ist so toll beschrieben, dass ich es wirklich schön vor mir sehen konnte. Von manchen Orten wollte ich gar nicht weg, während ich andere wiederum lieber nicht gesehen hätte.
Besonders schön dargestellt ist die Stadt unter Wasser, wer das Buch gelesen hat wird wissen was ich meine. Es ist alles so schön detailliert beschrieben und die Fantasie kennt hier keine Grenzen.
Jasmin Jülicher hat hier eine wundervolle und magische Geschichte geschaffen und der Verlag Schwarzer Schatten hat ein wundervolles Buch herausgebracht.
Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil es mir wirklich sehr gut gefallen hat und ich es jedem Fantasy – Fan empfehlen kann.
Ich bedanke mich beim Verlag Schwarzer Schatten für das Rezensionsexemplar und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit

Kommentieren0
69
Teilen
Yennys avatar

Rezension zu "Stadt der Tiefe (Der Hüter)" von Jasmin Jülicher

Historische Dystopie gepaart mit Krimi
Yennyvor 7 Monaten

Biota ist eine Stadt tief unten im Meer, die 1888 nach dem großen Krieg gebaut wurde. Wer hier wohnen will, muss sich seine Erinnerungen an das frühere Leben auf der Erde entfernen lassen. In Biota scheint alles sehr friedlich zuzugehen. Trotzdem kommt mir die Stadt grau und langweilig vor. Bis eines Tages eine übel zugerichtete Leiche gefunden wird. Alexander, ein naiver Hüter der Stadt, und die Biologin Nic ermitteln gemeinsam in dem Mordfall. Was sie herausfinden, erschüttert ihr ganzes Vertrauen in die Oberen des Rates und bringt Alex und Nic in größte Gefahr. Die Stadt wurde auf Lügen aufgebaut und niemand soll dieses Geheimnis lüften. Gelingt den beiden die Flucht? Können sie die ahnungslosen Menschen in Biota retten? . Mein erstes Buch aus dem Genre Steampunk konnte mich leider nicht überzeugen. Die Geschichte ließ sich gut lesen und war auch mit Spannung gespickt, allerdings bin ich persönlich kein Fan von historischen Geschichten. Wer Steampunk mag, ist mit diesem Debüt von Jasmin Jülicher gut beraten, von dem es bald sicherlich bald eine Fortsetzung geben wird.

Kommentieren0
0
Teilen
Flaventuss avatar

Rezension zu "Der Hüter" von Jasmin Jülicher

Sherlock Holmes trifft Bioshock
Flaventusvor einem Jahr

In dem Debutroman von Jasmin Jülicher „Der Hüter: Stadt der Tiefe“ finden sich viele Elemente wieder, die der Leser aus der hiesigen Welt kennt. Und dann doch wieder nicht. In einem bunten Mix werden bekannte Figuren und Handlungen unserer Realität entnommen und diese in einem Setting platziert, dass viele an das Computerspiel Bioshock erinnern dürfte.

 

Erzählstil

Schon der Einstieg in dieses Buch gestaltet sich als etwas außergewöhnlich. In einem Schnelldurchlauf werden ganz kurz die Hintergründe dem Leser vor die Füße geworfen, weshalb sich eine Stadt auf dem Grund eines Meeres befindet.

Dieser Einstieg ist in meinen Augen etwas unglücklich gewählt, denn er vermittelt dem Leser ein Lesegefühl, das dem Buch nicht gerecht wird. Der Erzählstil ändert sich nämlich mit dem Beginn des ersten Kapitels grundlegend.

Auch danach muss der Leser ein bisschen bei der Stange bleiben. Dies hat gleich mehrere Gründe. Zum einen merkt der Leser, dass hinsichtlich der Erzählweise noch sprachlich Luft nach oben besteht. Bei einem Debutroman durchaus vertretbar.

Zum anderen stolpert der Leser immer wieder über Elemente, die ihn stocken lassen, weil eine Erklärung fehlt. Diese kommen zwar im Laufe des Romans, aber in meinen Augen zuweilen deutlich zu spät.

 

Dranbleiben

Das dürfte wohl der Hauptgrund sein, weshalb ich dem Leser empfehle, bis mindestens zur Hälfte des Buchs an der Geschichte dranzubleiben, denn dann nimmt die Erzählung an Fahrt auf und kann dann Genrefans abfangen und mitnehmen.

Apropos Genre: das Buch mischt nicht nur das Setting fröhlich, sondern auch diverse Genres. So finden sich Elemente von Steampunk und Science-Fiction ebenso in diesem Roman wie ganz klassische Elemente eines Krimis.

Inhaltlich kommt es durchaus zu der ein oder anderen Logiklücke, über die der Leser guten Gewissens hinwegschauen sollte, um sich den Lesespaß nicht zu verderben. Vieles innerhalb der Handlung wird für mein Dafürhalten auch zu spät aufgeklärt, aber hier gilt besser spät als nie.

Gedacht ist dieses Buch als Mehrteiler, so dass es im Buch Handlungsstränge gibt, die nicht vervollständigt werden. Der Kriminalfall wird zwar gelöst, aber es bleibt noch so manches Fragezeichen am Ende bestehen.

 

Fazit

Das Buch ist gespickt mit vielen Ideen, die es allein deshalb interessant machen. Bekannte Figuren des hiesigen Lebens gepaart mit Elementen aus Literatur und Unterhaltung geben der Geschichte einen bunten und unterhaltsamen Touch. Leider wird der Gesamteindruck durch den ein oder anderen handwerklichen Fehler und den noch nicht ganz ausgereiften Schreibstil getrübt.

Empfehlen möchte ich das Buch dennoch all jenen, die sich in den genannten Genres wohl fühlen.


Diese und weitere Rezensionen finden sich auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks