Jasmin Romana Welsch Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(51)
(7)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa“ von Jasmin Romana Welsch

Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle „lesen“ und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen knallt, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Spur werfen. Da ist auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen auf der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zuhause auftaucht und sie bittet auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird früher. Raphael leitet die „Ars Vivendi“ eine Schule die als Deckmantel eines uralten Ordens dient, den Mia sich anschließen soll. Sie ist eine Wächterin – außerwählt ihre Welt zu beschützen und Frieden zu wahren. Engel, Dämonen, Motorräder und Schwerter, all das soll sie in ihr Leben lassen und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, muss sie sich auch noch mit ihrem fluchenden, misslaunigen Helden herumschlagen, von dem man durchaus auch fasziniert sein könnte. Wahrscheinlich hat ihre Gabe und ihre Aufgabe etwas mit dem Schicksal zu tun, aber das wären die Worte eines Erzengels und Mia ist vorerst nur eine Wächterin in Ausbildung, also nennt sie es einfach „Neuanfang“.

Bücher über Engel, sind einfach nicht mein Ding und zudem war die Story sowas von oberflächlich ...

— alkitabbi

Etwas unglaubwürdige Geschichte an manchen Stellen, aber ansonsten absolut fesselnd und kein bisschen in die Länge gezogen...

— Buecher_Blume

Einfach der Wahnsinn...

— books_lover

Die Geschichte ist der Hammer, konnte das Buch nicht aus der Hand geben so fesselte es mich! Für jeden Engel-Fan!

— Kassy-Mool

Toller Auftakt. Interessante und spannende Charaktere

— RenaVonRundfux

Ich liebe dieses Buch! Es ist sooo toll

— bea76

Ein super tolles Buch das Süchtig nach mehr macht! <3

— BabsiEngel

Mit das beste Buch, das ich jemals gelesen habe.

— LittleBird

Dieses Buch hat es tatsächlich geschafft mir eine Träne zu entlocken.

— CookiesLesewelt

Dieses Buch ist ein Muss für alle Fantasy Fans! Sehr schöner Schreibstil und beeindruckende Charaktere

— marylou_

Stöbern in Jugendbücher

Illuminae

Eine neue Art des Lesens, die mich wirklich begeistert!

buechersindfreunde

This Love has no End

Ein besonderes Buch, dass mir noch länger in Erinnerung bleiben wird.

buechersindfreunde

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

3,5 Sterne Nicht schlecht, aber hatte leider einige Kritikpunkte

weinlachgummi

Talon - Drachenblut

Nicht so gut wie Band 3, aber dennoch sehr gelungen <3 Eine wundervolle Reihe!

SylviaRietschel

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Märchenhafte Geschichte, mit einer Wendung, die ich nicht erwartet hätte. 4,5 Sterne

haribo2000w

Snow

Das Buch hatte viel Potenzial, das leider verspielt wurde. Es kam kaum Spannung auf und Snows Handeln war nicht immer nachvollziehbar.

STERNENFUNKELN

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach nur fesseltd

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Kassy-Mool

    20. February 2017 um 20:13

    Ich habe mir den 1. Band freitags gekauft. Und war damit am Sonntagabend fertig. Jede freie Minute musste ich nutzten um zu wissen, wie es mit Mia, Keon, Gabriel, Rafael und den anderen weiterging! Durch den fesselnden Schreibstiel konnte ich mich in die Charakter hinein versetzten und mit ihnen Lachen / Weinen oder wütend sein. Der 2. Band ist auch schon gekauft und wird gerade ebenfalls von mir verschlungen. *lächel* Dieses Buch kann ich jedem nur ans Herzen legen, der auf Engel, Dämonen und eine schöne Liebesgeschichte steht.

    Mehr
  • Wow! So extrem gefangen war ich schon länger nicht

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    bea76

    18. June 2016 um 16:41

    Wow wow wowIch bin platt, ich liebe dieses buch!Ich komme kaum dazu diese Rezension zu schreiben, weil ich eigentlich komplett zu ende gelesen haben will und es mich so fesselt, aber es muss sein.Eine wundervolle, spannende, herzzerreißende Taschentuch verbrauchende und super genial geschriebene Geschichte. (Ich glaub es könnten noch mehr adjektive passen)Ich kann kaum an etwas anderes denken als an dieses Buch und ihre Personen!Vielen Dank dafürUnd bitte bitte noch mehr davon.

    Mehr
  • Ein super tolles Buch das Süchtig nach mehr macht! <3

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    BabsiEngel

    18. June 2016 um 15:32

    Klapptext:Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle „lesen“ und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen knallt, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Spur werfen. Da ist auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen auf der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zuhause auftaucht und sie bittet auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird früher. Raphael leitet die „Ars Vivendi“ eine Schule die als Deckmantel eines uralten Ordens dient, den Mia sich anschließen soll. Sie ist eine Wächterin – außerwählt ihre Welt zu beschützen und Frieden zu wahren. Engel, Dämonen, Motorräder und Schwerter, all das soll sie in ihr Leben lassen und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, muss sie sich auch noch mit ihrem fluchenden, misslaunigen Helden herumschlagen, von dem man durchaus auch fasziniert sein könnte. Wahrscheinlich hat ihre Gabe und ihre Aufgabe etwas mit dem Schicksal zu tun, aber das wären die Worte eines Erzengels und Mia ist vorerst nur eine Wächterin in Ausbildung, also nennt sie es einfach „Neuanfang“.Meinung:Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa ist ein wundervolles Buch, das mich sofort gefesselt und in seinen Bann gezogen hat. Es ist so eine atemberaubende Geschichte, die süchtig macht nach mehr und man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.Ich bin total begeistert was Jasmin Romana Welsch hier zustande gebracht hat. Ich kenne ja schon Absolution von der Autorinn und war begeistert davon, aber Krieger des Lichts, der Auftakt einer wunderbaren Reihe hat mich so sehr mitgerissen, was ich nie vermutet hätte.Ich liebe ja Engel und in diesem Buch trifft man auf so einige Engel. Hier trifft man aber nicht nur auf Erzengel, Engel, sondern genauso auf Erzdämonen bzw. Dämonen.Ich wurde oft zum Lachen gebracht. An manchen Stellen muss man einfach mitlachen, aber genauso sehr hab ich Tränen an manchen Stellen verloren, weil es mich so sehr begeistert hat.Jasmin Romana Welsch hat mich mit dem Auftakt überzeugt und mich echt überascht, was noch so alles in ihr steckt, ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher, bzw. auf die nächsten beiden Bände der Krieger-Reihe.Mia, eine junge Frau erwacht zur Wächterin, die für den Orden kämpft. Sie ist für mich ein echt toller Charakter, sie erlebt in kurzer Zeit so viel und doch ist sie stark genug, will kämpfen, um ihre Freunde zu beschützen.Keon, ein Wächter, der schon so einiges erlebt hat und sich selbst für so vieles die Schuld gibt, dem das Gewissen plagt und trotzdem ist er, obwohl er manchmal sehr wütend rüber kommt, ein Sonnenschein für mich. Er ist mir total ans Herz gewachsen.Raphael, der Erzengel. Wäre ich Mia, ich wäre ihm total verfallen. Er ist, wie soll ich sagen, ein Engel Gottes, aber mit seiner Gelassenheit und seiner Ruhe selbst.Gabriel, ein Erzengel, genauso wie Raphael ist er auf die eine und andere Art etwas ganz Besonders. Sie unterscheiden sich nur in gewissen Dingen und trotzdem sind beide echt super. Beide sind mir total ans Herz gewachsen.Conan, der Erzdämon. Obwohl er ein Dämon ist, hat er auf seine eigene Art trotzdem etwas Gutes in sich.Und noch soviele mehr, wie Sara, Leo, Kevin, Nick, Elias usw. sie alle haben ihr eigene Persönlichkeit und man kann sich in jeden einzelnen sehr gut hineinversetzen.Ich bin echt geplättet, was die Autorin hier auf die Beine gestellt hat. Niemals hätte gedacht, dass es mich wirklich so mitreißen wird und doch wurde ich in diese Welt hineingezogen und bin echt überfroh, dass ich mir diese Reihe besorgt habe, denn sie regt zum nachdenken an bzw. berührt einen total.Es ist ein bezaubernter Auftakt einer Reihe, der einen sofort mitnimmt in die Welt der Engel und Dämonen. Man fiebert von Beginn an bis zum Ende mit.Fazit:Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa, bekommt von mir 5 von 5 Sternen, denn es hat mich von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt und es macht total süchtig nach mehr.Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Teil und hoffe, er wird genauso toll sein, wie Band 1.Ich kann es nur weiterempfehlen.Danke Jasmin, dass du deine wunderschöne Geschichte mit uns Lesern teilst <3 

    Mehr
  • Ich liebe dieses Buch <3

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    CookiesLesewelt

    09. February 2016 um 17:32

    Heute möchte ich meine Meinung zu einem Buch äußern, auf das ich so lange gewartet habe. Ich musste davor noch einige Rezensionsexemplare lesen und immer habe ich dieses Buch angestarrt in der Hoffnung es endlich lesen zu können. Und nun war es endlich soweit. INHALT Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle „lesen“ und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen knallt, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Spur werfen. Da ist auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen auf der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zuhause auftaucht und sie bittet auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird früher. Raphael leitet die „Ars Vivendi“ eine Schule die als Deckmantel eines uralten Ordens dient, den Mia sich anschließen soll. Sie ist eine Wächterin – außerwählt ihre Welt zu beschützen und Frieden zu wahren. Engel, Dämonen, Motorräder und Schwerter, all das soll sie in ihr Leben lassen und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, muss sie sich auch noch mit ihrem fluchenden, misslaunigen Helden herumschlagen, von dem man durchaus auch fasziniert sein könnte. Wahrscheinlich hat ihre Gabe und ihre Aufgabe etwas mit dem Schicksal zu tun, aber das wären die Worte eines Erzengels und Mia ist vorerst nur eine Wächterin in Ausbildung, also nennt sie es einfach „Neuanfang“. INFOS ZUM BUCH Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.07.2014 , ISBN: B00LQZUVE8 , Seitenzahl: 690 Seiten , Sprache: Deutsch  Reihenfolge der Reihe: PERSÖNLICHE MEINUNG Wie ich oben schon erwähnt habe, habe ich lange gewartet dieses Buch endlich zu lesen. Es war für mich Horror dieses wunderschöne Buch anzusehen und zu wissen, ich kann es nicht nicht lesen. Ich finde das Cover persönlich sehr schlicht gehalten aber dennoch richtig schön. Gerade dieses ausgearbeitete Wappen finde ich einfach faszinierend. Die Geschichte, hat mich schon im Klapptext sehr angesprochen aber als ich es dann einmal angefangen habe zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören <3 Ich habe das Buch an 2 Tagen nur so verschlungen. Wenn man denkt, man kann bei diesem Buch aufhören zu lesen, hat man sich getäuscht. Die Geschichte fande ich sehr mitfühlend und Mia ist mir so an Herz gewachsen. Auch wenn ich mir am Anfang gewünscht habe, dass Mia ihr Herz einem anderen schenkt so muss ich sagen mochte ich auch den Mann, der es geschafft hat ihr Herz zu erobern. Man macht mit Mia eine Entwicklung mit, die zeigt das Mia eine stärkere Frau ist als sie denkt. Am Anfang wirkt sie klein und zierlich und zum Ende hin ist sie kaum wieder zu erkennen. Ich finde diese Entwicklung ist wirklich sehr schön dargestellt. Wer will den schon bei einem großem Kampf als Lusche dastehen. Mia will mit kämpfen und zeigen was sie kann. Jeder mag Mia sofort und auch ihre Freunde sind mir an Herz gewachsen. Keon ist ein ganz spezieller Charakter, hat aber auch seine guten Seiten. Diese weiß ich durchasu zu schätzen. Die Geschichte nimmt immer weiter seinen Lauf und man fiebert dem Ende entgehen. Die Liebesgeschichte im Buch ist einfach zu Herz zerreißend und wunderschön. Leider hat mich das Ende des Buches so mitgenommen, dass ich es erst einmal verdauen musste. Ich bin als Leser nicht für solche Enden geschaffen. Ich bin kein Leser, der bei jedem Buch am Ende weint. Aber dieses Buch hat es tatsächlich geschafft mir eine Träne zu entlocken. Ich möchte mich bei der Autorin bedanken, dass Sie so ein tolles Buch geschrieben hat und ich bin so gespannt auf Band 2 und 3, dass ich heute oder morgen gleich weiterlesen werde. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Cookie´s. Ich liebe dieses Buch und das ist nicht übertrieben <3 Für die vergossene Träne, hätte es sogar einen Cookie mehr gegeben <3

    Mehr
  • Nihil fit sine causa- Nichts geschieht ohne Grund

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    marylou_

    28. October 2015 um 15:25

    Das Leben der 16-Jährigen Mia verändert sich schlagartig,als ein fremder Mann zu ihr nach Hause kommt und sie einlädt an seine Schule zu kommen. Ohne zu Zögern sagt Mia zu ,dank ihrer Gabe mit der Sie Gefühle anderer Menschen lesen kann,war sie schon immer eine Außenseiterin und will einen Neuanfang wagen. Sie merkt schnell ,dass die ,,Ars Vivendi'' keinesfalls eine normale Schule ist,sondern eine Ausbildungsstätte junger Wächter ,deren Aufgabe es ist,die Welt zu beschützen. Während Mia versucht ihren Platz in dieser Welt zu finden,lernt sie neue Leute kennen und schließt viele Freundschaften.Sie fühlt sich akzeptiert und ist glücklich.Dieser Zustand hält jedoch nicht lange an,denn Mia erfährt ,dass sie eine größere Rolle spielt,als sie gedacht hätte...

    Mehr
  • Krieger des Lichts - Nihil fit sine causa - Jasmin Romana Welsch

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    An-chan

    12. October 2015 um 08:08

    Insgesamt ist der erste Band einer Trilogie in Ordnung. Er konnte mich zeitweise ganz gut unterhalten und der Schreibstil war flüssig und locker. Jedoch gibt es einige Punkte, die mir nicht sonderlich zusagten, weshalb ich insgesamt eher enttäuscht war. Die Handlung ist wenig inovativ (was zugegebenermaßen auch schwer ist): Schule, hübsche Jungs und der Kampf zur Rettung der Welt. Gerade die für mich interessante Elemente Engel, Dämonen und der Kampf gegen diese/mit diesen kam leider recht kurz. Es wird viel beschrieben, wie Mia ausgebildet wird und wie sie mit den Jungs/Männern, vor allem Keon, Raphael und Elias interagiert. Die Action blieb da leider etwas spärlich gesäht. >>Ich verkroch mich gerne in meinem Zimmer, um zu lesen. In einer Welt zu versinken, in der ich nicht jeden sofort als Lügner oder Neider entlarven konnte, war Balsam für meine Seele.<< S. 5 Die Protagonistin Mia nervte mich zudem meistens. Sie rennt ohne nachzudenken in Gefahr, beklagt sich dauernd, dass niemand ihr alles erklärt und heult rum, wenn etwas nicht in ihr Weltbild passt. Sie kann Gefühle anderer sehen, interpretiert diese aber oft falsch und jammert dann, dass alle so undurchscheinbar sind. Also wirklich, da hat sie schon einen "Heimvorteil" und ist trotzdem unzufrieden. Müssten dann nicht alle Menschen ohne diese Fähigkeit den ganzen Tag heulend in der Ecke sitzen? Zudem fährt sie sofort auf jeden gutaussehenden Kerl ab - und davon gibt es haufenweise in dem Buch. Irgendwie sieht jeder neue männliche Charakter sofort unfassbar gut aus und raubt Mia den Verstand. Das Mädchen ist zwar erst 16, aber angesichts dessen, dass sie gerne erwachsen und ernst genommen sein will, erscheint sie unglaubwürdig. Und unglaubwürdig ist es eh, dass der Ort offenbar nur so vor attraktiven, sexy Kerlen wimmelt. Warum können in Büchern nicht auch mal die normalen Jungs toll sein und eine wichtige Rolle spielen? Die Liebesbeziehung von Mia (zu der ich natürlich nichts verraten will), kam dann unerwartet und plötzlich. Das war schwer nachzvollziehen. Warum verliebt sie sich so schnell in diese Person, wenn sie vorher schon von 2-3 anderen hübschen männlichen Kandidaten schwärmt? Das hätte ruhig etwas ausführlicher werden können und die anderen Schwärmerein dafür etwas kürzer. >>Er mochte die durchdringenden Blicke nicht. Seine Blicke umkreisten mich wie ein Satellit - ein leuchtender, schöner Satellit.<< S. 39 Hinzu kommt, dass anfangs gesagt wird, die Schule sei für besondere Menschen und Mia daraufhin hofft, sie seien wie sie. Dann erfährt sie von den Wächtern. Es wird jedoch nie gesagt (oder ich hab es komplett überlesen), ob jeder Wächter etwas besonderes kann oder wie diese Menschen sonst dazu ausgewählt werden. Mia fragt auch nur Keon, ob dieser auch Gefühle sehen kann wie sie und als er verneint, blendet sie diese Frage gegenüber anderen komplett aus. Weil sie nicht auffallen will. Aber anfangs weiß sie doch noch kaum etwas über die Wächter oder die Schule. Wäre es da nicht natürlich, zu ergründen, warum diese Personen alle besonders sind? Warum sie an die Schule gehen? Ob es normal ist, dass sie Gefühle sehen kann? Ich hätte an ihrer Stelle zumindest Raphael damit zu Tode gelöchert. Etwas irritierend fand ich auch, dass gleich zu Beginn gesagt wird, die Schule habe etwa 50 Schüler, aber tatsächlich erwähnt werden vielleicht sechs davon. Der Rest nimmt scheinbar nie am Unterricht teil? Jedenfalls werden die erst zum Ende des Buches ab und zu mal erwähnt. Dabei wäre es ja nicht schwer, die in einem Nebensatz mal einzubauen. Etwas positives noch zum Schluss: Das letzte Kapitel wurde dann endlich doch recht spannend und das Ende weckte doch die Neugier in mir wie es weitergeht. Vielleicht sehe ich also darüber hinweg, dass mir der Großteil des Buches nicht so gut gefallen hat wie erwartet und lese auch Band 2. Aber das entscheide ich erst, wenn sich die Gelegentheit dazu gibt, zwischen neuen Büchern zu entscheiden. ;-) Fazit: Potential für ein gutes Buch ist vorhanden, aber es wird sich zu sehr in den hübschen Männern und dem Training der Wächter verloren. Man hätte den Inhalt auch locker auf weniger Seiten und spannender darstellen können. Das Ende regt dennoch zum Weiterlesen an.

    Mehr
  • Krieger des Lichts: Nihil fit sine causa - Dämonen, Engel und viel Kitsch

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Mayylinn

    04. October 2015 um 11:43

    Inhalt: Mia ist 16 und etwas besonderes. Nicht nur in den Augen ihrer Adoptiveltern, denn Mia besitzt eine Gabe: sie kann die Gefühle anderer Menschen lesen. Dies ist für ihr tägliches Leben eher hinderlich denn hilfreich, da sie zum einen ständig abgelenkt ist und zum anderen in der Schule eher als Außenseiterin gilt. Als ein Unbekannter sie vor einem Fabelwesen rettet, überschlagen sich plötzlich die Ereignisse: am nächsten Tag taucht der schönste Mann der Welt bei Mia zu Hause auf und eröffnet ihr und ihren Adoptiveltern, dass Mia in sein Internat wechseln soll. Ohne zu zögern lässt Mia alles Bekannte hinter sich und beginnt ihre Ausbildung, nicht etwa an einer gewöhnlichen Schule, sondern im Kreis eines uralten Wächternordens, zu dem Mia nun gehört. Im Laufe der Zeit wachsen ihre Fähigkeiten und zwischen dem Kampf gegen Ghule und andere Dämonen, sieht sich Mia auch der Problematik der ersten großen Liebe gegenüber... Meine Meinung: Der Anfang von "Nihil fit sine causa" ist tatsächlich interessant gewesen. Der Leser bekommt alles, was er erwartet: ein Mädchen, das eine Gabe besitzt, ein plötzlich neues Umfeld, indem das Mädchen Gleichgesinnte findet, eine dunkle Prophezeiung...doch dann kommt etwas, das manche Leser anspricht und andere - z.B. mich - einfach nur nervt: jede Menge Kitsch! Mia ist ganz plötzlich in dieser neuen Welt und umgeben von Männern. Keinen einfachen Männern, nein, diese Männer sind alles umwerfend schön und fast alle scheinen auf Mia, die mit ihren knapp 17 Jahren der Traum aller Männer zu sein scheint, gewartet zu haben. Im Laufe von 150 Seiten hat Mia plötzlich 5 Verehrer, von denen zwei Erzengel, einer ein Erzdämon, einer ein "normaler" Dämon und einer ein anderer Wächter ist. Letztendlich entscheidet sie sich für den schönsten, was aber nicht heißt, dass die anderen kein Interesse mehr an ihr haben...Leider passiert wenig mehr in dem Buch als das eben Beschriebene; zwischen der wenig spektakulären Jagd nach Dämonen und Ghulen gibt es 100 Seiten vor Schluss das erste kleine Finale, das ein bisschen Spannung in die Geschichte bringt. Danach werden Geheimnisse gelüftet, deren Ausgang man sich schon gedacht hatte und dann wird wieder geschmachtet. Das Finale ist dann halbwegs dramatisch, aber ebenfalls nicht überraschend und ich weiß gar nicht ob ich zu diesem Zeitpunkt wissen möchte, wie es in den Folgebänden weitergeht. Wahrscheinlich landen Band 2 und 3 der "Krieger des Lichts"-Reihe erstmal auf meinem SuB. Viel Story kann ich im Laufe der Zeit eh nicht vergessen, da sie kaum vorhanden war.Leider kann ich "Nihil fit sine causa" aufgrund der flachen Handlung und des Kitschfaktors nur 2 von 5 Sternen geben....

    Mehr
  • Wow, Wow, Wow!!!

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Books-have-a-soul

    08. September 2015 um 09:38

    Was für ein Buch! Das war für mich bisher die größte Überraschung in diesem Jahr! Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, mitgelacht, gelitten und geweint! Es war absolut großartig! Ein absolutes MUSS für Fantasy-Liebhaber! Über den genauen Inhalt möchte ich gar nichts verraten, denn man soll die Geschichte voller Genuss unvoreingenommen auf sich wirken lassen!

  • Großartig!!!!

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    yve1603

    13. August 2015 um 16:37

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Hier stimmte einfach alles: Der Plot, das Thema Engel und Dämonen, die Hauptcharaktere (bei denen ich mich gar nicht entscheiden kann, wen ich am liebsten mag- Keon? Raphael? Mia? Oder doch Conan?) und allen voran der wunderbare Schreibstil von Jasmin Romana Welsch.
    Ein absolutes Leseerlebnis, das ich jedem ans Herz legen kann!

  • Ein überzeugender Auftakt

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Katakat

    18. May 2015 um 14:42

    Mia ist nicht wie andere Teenager: Sie ist unkonzentriert, tollpatschig und statt Partys zu feiern, bleibt sie lieber für sich allein. Ihre Mitschüler halten sie für einen Sonderling. Sie wissen nicht, wie recht sie damit haben, denn Mia kann Gefühle lesen. Kurz vor ihrem 17. Geburtstag lernt sie Keon kennen, der sie vor einem Ungeheuer rettet. Aber so etwas gibt es doch gar nicht, oder? Unversehens beginnt für Mia ein ganz neues Leben, in dem sie sich willkommen fühlt wie noch nie. Sie erfährt plötzlich, wie es ist, zu einer Gemeinschaft zu gehören und widmet ihr neues Leben dem Schutz der Menschheit. Und nebenbei erfährt sie auch noch etwas über ihre Vergangenheit. Diese Geschichte wird aus Mias Perspektive erzählt.  Sie las sich sehr flüssig und war von Beginn an spannend aufgebaut. Aufgepeppt wurde sie mit einer Portion Humor, der an einigen Stellen für Lacher gesorgt hat. Ebenso wurden die Gefühle der Charaktere sehr gut transportiert. Ich konnte mit Mia wütend oder traurig sein oder mit ihr lachen. Kurz: Ich konnte jederzeit mitempfinden. Die Charaktere selbst sind sehr anschaulich gezeichnet. Ich konnte mir von jedem ein klares Bild machen. Nur eine Sache hat mich hierbei ein wenig gestört: Sämtliche Charaktere waren (teilweise überirdisch) schön. Bei der ein oder anderen Figur ist das sicher richtig, aber bei den anderen hätte ich ein paar Makel nicht schlimm gefunden. Auf der anderen Seite hatte dies wiederum zur Konsequenz, dass ich mir nie sicher sein konnte, in welche Richtung sich Mia orientieren wird. Das wiederum hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte ja einige Vermutungen gehabt. Aber blass blieb für mich keine der Figuren. Was die Entwicklungen der Charaktere betrifft, so blieben diese zwar nicht stehen, aber sie zogen sich manchmal ein wenig. Hier hätte ich mir noch ein bisschen mehr Entwicklung gewünscht. Deutliche Entwicklungen konnte ich lediglich bei Mia und Keon beobachten. Bei allen anderen blieb sie ein bisschen zurück. Die Handlungen waren logisch und nachvollziehbar. Sie bauten konsequent aufeinander auf und es gab keine Szene, in der ich mich nach dem "Warum" fragte. Und auch wenn ich in der einen oder anderen Situation anders reagiert hätte: Ich konnte trotzdem verstehen, wieso Mia so und nicht anders reagiert hat, denn sie ist nunmal nicht ich. Auch die Spannung wurde immer wieder hochgehalten. Sie entlud sich an einigen Stellen der Geschichte, wurde aber stetig neu aufgebaut. Einige Handlungen konnte ich ein bisschen erahnen, aber die Autorin hat es doch wiederum geschafft, mich an den entscheidenen Stellen zu überraschen. Jetzt bin ich ein bisschen traurig, dass der erste Teil vorbei ist, aber ich bin auf den nächsten Teil sehr gespannt. Allen Fantasy-Fans kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Ich vergebe daher tolle 4/5 Sternchen.

    Mehr
  • interessanter 1. Teil mit Potential nach oben

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Letanna

    02. May 2015 um 10:13

    Mia hatte schon immer eine besondere Gabe, sie kann die Gefühle anderer lesen. Das hat sie auch zur Einzelgängerin gemacht, denn sie kann diese Gabe nicht abstellen und ist immer den Gefühlen ihre Mitmenschen ausgeliefert, was eine starke Belastung für sie ist. Dann eines Tages trifft sie auf den geheimnisvollen Keon, der sie vor einem "Monster" rettet. Von da an verändert sich ihr Leben schlagartig, denn am nächsten Tag taucht bei ihren Stiefeltern Raphael auf, der sie für die Ars Vivendi wirbt. Getarnt als Elite-Schule entpuppt sich das ganze als Orden, der die Welt vor dem Bösen beschützt. Mia ist eine Wächterin und sie nimmt diese Aufgabe gerne an. Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie um die Wächterin Mia. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus ihrer Sicht erzählt. Mia ist fast 17 Jahre alt und recht tollpatschig. Sie rennt ständig irgendwo gegen und ist auch noch recht unsicher. Im Laufe der Handlung macht sie eine erstaunliche Wandlung durch, was mir sehr gut gefallen hat. Schnell findet sie sich mit ihrer neuen Aufgabe als Wächterin zurecht und schließt neue Freundschaften beim Orden. Die Handlung wird geprägt durch den Schulalltag mit den normalen Problemen einer 16-jährigen, aber auch durch die Kämpfe mit den "Bösen", wobei das Spektrum hier recht groß ist. Ghule, Dämonen und auch Engel bedrohen den Frieden. Teilweise ist es doch recht brutal und blutig, was aber gut zur Handlung passt. Was mir persönlich gar nicht gefallen hat, war, dass es direkt 5 potentielle Liebhaber für Mia gibt. Da wären 2 Erzengel, 1 Erzdämon, 2 andere Schüler und ein weitere Dämon, die starkes Interesse an ihr zeigen. Zwar entscheidet sie sich schnell für einen und die Autorin versucht am Ende auch zu erklären, was so besonders an Mia ist, aber für mich waren das einfach zu viele. Auch die Erklärung für ihre Besonderheit kann das große Interesse für mich nicht wirklich klären. Warum hat ein unsterblicher Erzengel Interessen an einer 16-jährigen tollpatschigen Schülerin? Ich hätte es besser gefunden, wenn sie Autorin sich hier auf die anderen Schüler beschränkt hätte. Trotz meiner Kritik hat mir das Buch gefallen. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und ich fand z. B. die Freundschaft zu Keon mit seiner ruppigen Art sehr witzig. Das Ende ist dann richtig dramatisch und die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, einige Charaktere sterben zu lassen. Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkten.

    Mehr
  • Engel, Dämonen und ein Mädchen, das supersympathisch ist!

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Sternensand

    Klappentext: Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle „lesen“ und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen knallt, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Spur werfen. Da ist auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen auf der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zuhause auftaucht und sie bittet auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird früher. Raphael leitet die „Ars Vivendi“ eine Schule die als Deckmantel eines uralten Ordens dient, den Mia sich anschließen soll. Sie ist eine Wächterin – außerwählt ihre Welt zu beschützen und Frieden zu wahren. Engel, Dämonen, Motorräder und Schwerter, all das soll sie in ihr Leben lassen und als ob das nicht schon schwierig genug wäre, muss sie sich auch noch mit ihrem fluchenden, misslaunigen Helden herumschlagen, von dem man durchaus auch fasziniert sein könnte. Wahrscheinlich hat ihre Gabe und ihre Aufgabe etwas mit dem Schicksal zu tun, aber das wären die Worte eines Erzengels und Mia ist vorerst nur eine Wächterin in Ausbildung, also nennt sie es einfach „Neuanfang“. Meine Meinung: Mit "Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa" ist der Autorin ein unglaublicher Roman gelungen. Ich war von Anfang an in der Geschichte drin, habe mich köstlich über und mit Mia amüsiert, die einfach eine super sympathische Protagonistin ist. Sie ist zwar schön, aber auch oft tollpatschig, denkt ihrem Alter entsprechend und ist dadurch nur noch liebenswerter. Der Humor, vor allem am Anfang des Buches, ist so mitreissend, da können sich etablierte Autoren wirklich das eine oder andere Scheibchen noch abschneiden! Aber es ist nicht nur der Erzählstil, der den Leser gefangen nimmt, sondern vor allem die Strukturen des Ordens, die die Autorin erschaffen hat. Mir persönlich hat vor allem gefallen, dass es nicht das Übliche "Gut gegen Böse", also in diesem Fall "Himmel gegen Hölle" ist, sondern auch Engel böse sein können und Dämonen gut. Zudem fand ich die Hintergrundinformationen über den Orden und die Vorgeschichte der Engel sehr spannend - vor allem "Luzifer" ist sehr interessant und wirft ein völlig neues Licht auf den gefallenen Engel! Auch, dass Mia Gefühle spüren kann (ich denke, damit spoiler ich nicht, denn das erfährt der Leser auf den ersten Seiten), fand ich super! So konnte man sich - trotz Ich-Erzählung - einfach phantastisch in die anderen Charaktere einfühlen. Das ist ein sehr gelungener Schachzug der Autorin. Auch die Stimmung des Buches fand ich atemberaubend. Liebesszenen, die einen das Herz aufgehen lassen, tiefschürfende Charaktere, mit denen man mitfühlt und manch lustige Szene ergeben einen klasse Fantasy-Mix, dem man sich nicht mehr entziehen kann. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist perfekt gewählt und man kann gar nicht anders, als Band 2 direkt nachzubestellen :-) Ein großes Dankeschön an die Autorin für die vielen, wunderbaren Stunden, die ich mit ihrem Buch verbringen durfte!!

    Mehr
    • 3
  • Wundervoll ...

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    FinalFire

    29. December 2014 um 12:21

    Ich fing ohne große Erwartungen zu lesen an und war am Ende einer der größten Fans dieser Reihe! Die Story liest sich runter wie nichts (positiv gemeint :)) und man taucht regelrecht in die Welt rund um den Orden ein. Diese Geschichte ist unglaublich gut erzählt und ausgearbeitet. Leider erwartet einem am Ende (von Teil I und Teil II) ein unglaublich heftiger Cliffhanger, der aber zu guten Büchern dazu gehört! :)

    Mehr
  • Krieger des Lichts

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    Firestar

    08. December 2014 um 19:37

    Handlung: Sie ist keine Engel. Sie ist auch kein Dämon. Sie ist einfach nur ein menschlicher Wächter. Dazu bestimmt die menschen vor Ghulen und Dämonen zu retten. Als Keon, ihr fluchender Held, sie vor einer Chimäre rettet, wird allen anders. Raphael, der schönste Mann den sie bisher gesehen hat, lädt sie dazu ein auf seine Schule, ein Internat, zu kommen. Mia will endlich dazugehören und willigt ein. So lernt sie eine Welt voller unwirklicher Gestalten kennen. Erzengel und Erzdämonen laufen ihr nur so über den Weg und jeder scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Warum nur? Antworten dafür hat sie keine und auch ihre besondere Gabe, das Lesen von Gefühlen, ist ihr hier keine große Hilfe. Denn Engel und Dämonen lassen sich nicht so gerne nach Gefühlen durchleuchten. Auch Latein muss in ihr neues Vokabular hinzugefügt werden. Alles ist so neu, altmodisch und vor allem aufregend. Mit dem Buch verändert sich einiges: Leute verlieren ihre Herzen, werden weise und erfahren was tiefe Traurigkeit ist! Dies ist der erste Band von bisher zwei Bänden! Meinung: Am Anfang so ziemlich jeden Fantasiebuches wünsche ich mir auch etwas Besonderes zu sein, etwas Besinderes zu können. Aber will ich das wirklich? Jeder Held/in muss so viel leid und Schmerz ertragen, dass man sich dies doch zweimal überlegt! So auch in diesem Buch. Mia ist eine mitreißende Protagonistin. Auch wenn ihr niemand etwas zutraut, setzt sie sich durch, so weit es geht. Man schafft es leider nicht das Buch an einem Stück zu lesen. Dafür ist es einfach zu lang (außer du hast sehr viel Zeit und liest sehr schnell)! Naja, ich füge dieses Buch gerne der Liste meiner weiter zu empfehlenden Bücher hinzu und würde mich natürlich freuen, wenn jemand durch mich und Andere animiert, das Buch liest. Fazit: Leute, kauft es euch und lest es! :)

    Mehr
  • Mia kämpfte sich in mein Bücherregal

    Krieger des Lichts: Nihil fit sine Causa

    BUECHERLESERjw

    13. October 2014 um 12:31

    Mia ist 16, lebt bei ihren Pflegeeltern und ist ein unglaublicher Tollpatsch. In Menschenmengen fühlt sie sich nicht wohl, hat sie doch die seltsame Gabe, die Gefühle anderer “lesen” zu können. Als Einzelgängerin schätzt Mia die Gesellschaft von Büchern und liebt die Bibliothek. So ist es normal, dass Mia auf dem Weg in die Bibliothek ist. Nicht normal ist aber das Gefühl beobachtet und verfolgt zu werden. Und der coole Typ, der zu leuchten scheint und in der Bibliothek wartet, ist auch nicht normal. Welcher normale Junge hat schon einen Bogen auf der Schulter und leuchtet? Verwirrt verlässt Mia die Bibliothek und wird von einem großen, ekligen Monster angegriffen. Keon, der Junge mit dem Bogen, verteidigt Mia und verschwindet. Am nächsten Tag steht der schönste Mann der Welt bei Mia im Wohnzimmer und möchte sie auf sein Internat einladen. Raphael, dessen Ausstrahlung so beruhigend wie Wasser ist, überzeugt Mia und ihre Pflegeeltern. Schon am nächsten Tag erreicht Mia das Internat des Ordens und beginnt ihr neues Leben – als Wächterin. Sie lernt neue Dinge über die ihr bekannte Welt, macht Bekanntschaft mit Engeln und schließt mit Freundschaft mit Dämonen. Und ist mittendrin, um den Kampf um die Rettung der Welt. Trotzdem ist sie auch nur ein 16-jähriges Mädchen, dass sich verlieben und glücklich sein will, sich zum ersten mal Dessous kauft und ihre erste Erfahrung mit Alkohol macht. Fazit “Nihil fit sine causa” – ” Nichts geschieht ohne Grund” (ungefähre Übersetzung) Das Buch hat mich wirklich überzeugt. Ich habe Mia unglaublich gerne begleitet, gerne mit ihr gelacht und geweint. Jasmin Romana Welsch hat verschiedene Typen von Charakteren entstehen lassen, die für den Leser eine wunderbare Interaktion ergeben und als Team harmonieren. Besonders angetan bin ich von der Beziehung zwischen Keon und Mia, daher muss ich auch ganz klar sagen: Ich bin im Team Keon! Ich habe das Buch quasi inhaliert, zwar gibt es ab und zu kleine Rechtschreibfehler, diese stören aber nicht den Lesefluss. Das Schlimmste an dem Buch ist, dass Jasmin Romana Welsch ihre Leser eine ganz furchtbar spannende Situation als Schluss präsentiert. Ich warte nun ungeduldig auf Band 2 und Band 3, die – zum Glück- schon im Dezember 2014 bzw. Mai 2015 erscheinen. Termin also in den Kalender eintragen. Krieger des Lichts ist eine Empfehlung für jedes Fantasy-Bücherregal.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks