Jasmin Schaudinn

 4,9 Sterne bei 57 Bewertungen
Autorenbild von Jasmin Schaudinn (©privat)

Lebenslauf von Jasmin Schaudinn

Jasmin Schaudinn begann schon in ihrer Schulzeit Geschichten für Freunde und Familie zu schreiben. Vor wenigen Jahren beschloss sie, dieser Liebe zum Schreiben mehr Zeit zu widmen und traut sich nun, sich beruflich ganz darauf zu konzentrieren.

Bevor Jasmin ein neues Buch beginnt, spannt sie zuallererst eine Leine quer durch ihr kleines Büro und hängt alles daran, was sie an Ideen zu dieser Geschichte entdeckt. Vom Zeitungsartikel bis zum Schlüssel kann alles dabei sein.

Jasmin Schaudinn lebt mit ihrer Familie, drei Hühnern und einem Hund am Stadtrand von Wuppertal.

Alle Bücher von Jasmin Schaudinn

Cover des Buches Edda aus dem Moospfad 1 (ISBN: 9783789110429)

Edda aus dem Moospfad 1

 (21)
Erschienen am 20.01.2020
Cover des Buches Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch (ISBN: 9783751400183)

Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch

 (18)
Erschienen am 06.02.2021
Cover des Buches Edda aus dem Moospfad 2 (ISBN: 9783789114519)

Edda aus dem Moospfad 2

 (17)
Erschienen am 20.07.2020
Cover des Buches Der kleine Fuchs liest vor (ISBN: 9783751400060)

Der kleine Fuchs liest vor

 (1)
Erschienen am 06.02.2021

Neue Rezensionen zu Jasmin Schaudinn

Cover des Buches Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch (ISBN: 9783751400183)Corneliapoetschs avatar

Rezension zu "Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch" von Jasmin Schaudinn

Schöne Alltagsgeschichten
Corneliapoetschvor 20 Tagen

Die Geschichten eignen sich auch sehr gut als Gute-Nacht-Geschichten. Das Buch ist in 3 Abschnitte unterteilt: 3 - 5 - 8 min. Es geht u.a. um Spaß, Abendteuer, Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt. Das ganze ist dann noch von farbenfrohen, schönen Illustrationen untermalt.

Meine Kinder fanden besonders am Anfang die Geschichten nicht so spannend. Jetzt greifen sie aber doch häufiger mal zu Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch. Mir hingegen gefielen die Alltagssituationen sehr gut. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Edda aus dem Moospfad 2 (ISBN: 9783789114519)SternchenBlaus avatar

Rezension zu "Edda aus dem Moospfad 2" von Jasmin Schaudinn

Alltagsrassimus nicht demaskiert
SternchenBlauvor 2 Monaten

Dieses Buch ist eine warmherzige Alltagsgeschichten mit einer wundervollen Erzählstimme, bei der ich mich direkt in der Kindersicht fühle. Besonders die Familienszenen sind ganz wundervoll gelungen und als Edda mit ihrem Opa spielt, ging mir richtig das Herz auf!

Warum stehen hier dann nur 2 Sterne-Bewertung, werdet Ihr Euch vielleicht fragen. Leider hat die Autorin einen Erzählstrang eingebaut, der für mich überhaupt nicht geht. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass sie das nicht so geplant hat und auch überhaupt nicht wollte. Ein Musterbeispiel dafür, dass Menschen internalisierte Rassismus auch dann wiedergeben, auch, wenn sie das gar nicht wollen. Rassistisch bleibt die Stelle dann aber leider dennoch.

Ich hatte diese Rezi so oft im Kopf überlegt, dass ich dachte, ich hätte sie schon längst geschrieben. Letztens haben wir das Bücherregal von meinem Sohn aussortiert. Und wir wollte das Buch weder an die Schulbibliothek verschenken, noch in den Bücherschrank stellen. Denn ich will weder, dass ein weißes Kind wie meines dieses Bild vermittelt bekommt. Aber noch weniger möchte ich, dass ein BIPoC-Kind sich durch diesen Erzählstrang verletzt fühlt, weil ihm dort seine eigene Wahrnehmung abgesprochen wird.

Okay, worum geht es genau?

Dazu muss ich detailliert auf den Inhalt eingehen. Ab hier folgen also Spoiler.

In Eddas Klasse kommt das Schwarzes Mädchen Milele. Aus Sicht eines Kindes kann ich sogar verstehen, dass Edda sie einfach berühren möchte, obwohl die Vorstellung einmal „checken“ zu müssen, ob die „Farbe abgehen könnte“ problematisch ist und das eine der häufigsten rassististischen Erfahrungen im Alltag ist, die Schwarze Menschen leider viel zu häufig machen müssen. Darüberhinaus ist es auch im Sinne der Missbrauchsprävention heikel, wenn eine unbekannte Person gestreichelt wird, ohne zu klären, ob der Person das recht ist.

Dass Milela da zurück zwickt, ist eine absolut verständliche Reaktion, um ihre Grenzen zu wahren. Bis zu dieser Stelle hätte die Geschichte ganz wundervoll über Alltagsrassismus, eigene Grenzen und Consent erklären können. Stattdessen bekommt Milele nicht mal eine eigene Stimme. Im Fortgang wird sie noch mehrmals als "Kneifern" tituliert und damit auch entindividualisiert. Nachdem ich so wunderbar in Eddas Kopf hineinkomme, wird die Schieflage nochmal deutlicher. 

Dafür, dass der Milele-Bogen neben Eddas Geburtstag den größten Raum im Buch einnimmt, wird ihrem Charakter viel zu wenig Platz eingeräumt und nur als Staffage verwendet.

In der Aufarbeitung der Szene, wenn Edda mit ihrer Mutter spricht, wird alles nur noch schlimmer. Anstatt die Mutter Edda erklärt, warum Milele durch Eddas Verhalten verletzt wurde, verharmlost sie deren Verhalten und gibt ihr sogar in ihrer Wahrnehmung recht, dass Milele nicht nett wäre, weil sie (absolut gerechtfertigt!) gezwickt hat. Alltagsrassismus wird so aus einer weißen Perspektive gerechtfertigt, die gerechtfertigte Wut der betroffenen Schwarzen Person delegitimiert. Da können sich Eltern wie Kinder mit ihren eigenen internalisierten Rassismen und „unconscious bias“ beruhigt zurücklehnen und sich sagen: ICH verhalte mich nicht rassistisch, weil ich den Menschen ja nicht wegen der Hautfarbe ablehne. Egal was ich alles rassistisches mache.

Was die Mutter hätte sagen müssen: Du hast dich rassistisch verhalten, auch, wenn du das nicht wolltest.

Stattdessen soll Edda nun Milele zum Geburtstag einladen. Das ist von der Mutter übergriffig und auch das wird nicht wirklich als solches markiert, sondern nur oberflächlich (wenn auch lange) erklärt, warum sie das macht. Abgesehen davon, dass auch die Mutter denkt, dass Milele vermutlich noch nie auf einem Kindergeburtstag gewesen sein könnte. In Deutschland trifft das vielleicht zu, aber in ihrem Herkunftsland?

Und wenn die beiden Kinder gemeinsam spielen, wird ein strukturelles Problem deutlich: Wir hören die Geschichte ja aus Eddas Sicht, mit ihren eigenen Slurs, dazu wird Milele aber nie zur Akteurin. Hier würde ÜBER einen Schwarzen Menschen gesprochen und damit findet erneut eine Objektivizierung statt.

Als ich meinem Sohn diese Stelle vorgelesen habe, fand er sie gar nicht gut: Um seinen Besuch muss man sich doch kümmern, aber doch nicht zur Nachbarin abschieben. Dazu kommen von Edda noch so Gedanken wie „da lade ich sie schon ein und dann will sie nicht so wie ich". Das schwarze Flüchtlingsmädchen soll also froh sein, dass man sie überhaupt einlädt.

Fazit

Vieles an diesem Buch ist wundervoll, daher auch 1 weiterer Stern dafür und nicht die geringste Option mit einem. Ich würde mir wünschen, dass Autorin und Verlag den Milele-Bogen mit antirassistischer Beratung umschreiben würden, weil das geht so gar nicht. Aber bitte, bitte so was beim nächsten Kinderbuch nicht wieder. Bei einer Leserunde hat die Autorin die Kritik zumindest erstmal angenommen. 2 von 5 Sternen.

Kommentare: 15
42
Teilen
Cover des Buches Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch (ISBN: 9783751400183)Carina_Kriestens avatar

Rezension zu "Matsch, Patsch, Kindergartenquatsch" von Jasmin Schaudinn

Wunderschön
Carina_Kriestenvor 2 Monaten

Diese Geschichten haben einfach alles, was man sich bei einem Buch über den Kindergarten wünscht. Die Charaktere sind genauso vielfältig wie das Leben.

Richtig toll ist die Einteilung in 3, 5 und 8 Minuten Geschichten. Meine 7 Jährige liest der 5 Jährigen schon die kürzeren Geschichten vor. Die Kleine ist total begeistert von den Geschichten und wird vollkommen abgeholt. Sie kichert und überlegt mit. 

Auch ich als Mama bin absolut begeistert. So süße Geschichten und immer mit einer kleinen Botschaft für die Kinder, die sie ganz unterbewusst aufnehmen und verarbeiten können. Sei es Respekt anderen gegenüber, Hilfsbrereitschaft oder Problemlösung.

Das Cover und die Bilder sind ebenfalls total goldig und passen perfekt.

Das Buch hat die 5 Sterne mehr als verdient.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Vorleser*innen,

Vorlesezeit ist die schönste Zeit - kuscheln, reden, lachen und neue Geschichten entdecken. Wir verlosen 20 Exemplare unseres nigelnagelneuen Kinderbuchs und freuen uns auf eine Leserunde mit euch! Die Autorin Jasmin Schaudinn und die Illustratorin Jutta Berend werden die Runde aktiv begleiten und sind schon ganz hibbelig...

Lies mit uns den Kindergartenquatsch!


Liebe Vorleser*innen,

wie schön, dass ihr euch für den Kindergartenquatsch interessiert! Dieses Buch ist für Zuhörer ab drei Jahren gedacht, die (normalerweise) viel Zeit in der Kita verbringen. Hier wird gelacht, gestritten und manchmal die Mama oder der Papa vermisst. Kommt mit mir in den Kitaalltag!

Sehr gerne beteilige ich mich an der Leserunde und beantworten eure Fragen. Ich freue mich so sehr, dass auch Jutta Berend sich bereit erklärt hat, mitzumachen! Solltet ihr eins von den 20 Exemplaren gewinnen, würden wir uns über eine Rezension (gerne auch auf verschiedenen Portalen) freuen.

WICHTIG! Bitte beachtet, dass eure Adresse im Falle eines Gewinns zum Zwecke der Versendung an den Oetinger-Verlag weitergegeben wird, der diese jedoch nicht speichert, sondern sofort nach Verwendung wieder löscht.

Auf eine schöne Leserunde! Machen wir es uns nett, in diesen verrückten Zeiten.

Liebe Grüße,

Jasmin

249 BeiträgeVerlosung beendet

Edda ist wieder da!

Gewohnt frech und fröhlich erlebt sie neue Alltagsabenteuer im Moospfad. Wer hat Lust dabei zu sein? Bewerbt Euch jetzt für eins von 20 Rezensionsexemplaren und eine Leserunde mit Jasmin Schaudinn!

Liebe Vor- und Mitleser,

wie schön, dass Ihr Lust habt bei der Leserunde dabei zu sein! Ich freue mich auf einen regen Austausch und beantworte gern Eure Fragen. Ich bin schon ganz neugierig, wie die selbstbewusste Edda bei Euch ankommt. Alles beginnt mit dem Sperrmüll - einfach toll, was man dort alles so findet... Außerdem stehen Geburtstagsvorbereitungen an, Edda wird bald sieben und hat schon ordentlich Bauchkribbeln vor Aufregung. Aber - lest selbst...

337 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe Selbst- und Vorleser*innen,

ihr seid herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde eingeladen! Edda und ich sind gespannt wie ein Flitzebogen, wie euch unser Buch gefällt. Zu gerne möchten wir außerdem erfahren, wie es den kleinen Zuhörern ergeht. Werden sie schmunzeln? Sich inspirieren lassen und selbst Duftgläser verkaufen?

Sehr gerne beteilige ich mich und beantworte eure Fragen!

Jasmin Schaudinn

Hallo allerseits,

oh ich freu' mich! Wie schön, dass ihr mit mir lesen möchtet. Dies ist meine erste Leserunde - ich bin schon ganz kribbelig! Und neugierig, wie es euch beim Lesen ergeht. Ich werde mich, wann immer es mir zwischen neuen Projekten, Kindern, Hunden und Co möglich ist, beteiligen. 

Auf ein gutes Miteinander!

Eure Jasmin Schaudinn

274 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks