Jasmin Whiscy Warum Pechvögel fliegen können

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(14)
(8)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Warum Pechvögel fliegen können“ von Jasmin Whiscy

Manu ist 15, verliebt in ihren besten Kumpel Tobi und der größte Pechvogel auf Erden. Darum schickt der Karma-Engel Camael den Aushilfs-Schutzengel Janiel auf die Erde. Jetzt könnte es aufwärts für den Pechvogel gehen! Wären da nicht Erzfeindin Nadine, hitzeunempfindliche Kühlbeutel und Möchtegern-Versicherungsvertreter ...

Ein wundervolles Buch 😍😍😍

— michelle16
michelle16

Sehr schön für Jugenliche - ein Buch, aus dem man viel nehmen kann!

— ann-ann
ann-ann

Ein gelungenes Jugendbuch mit viel, viel Humor.

— Maria0001
Maria0001

Romantik, Humor und unerwartete Wendungen: Eine Geschichte, die nicht nur junge Leser begeistert und mitreißt!

— AmyAudren
AmyAudren

Für alle, die gerne Romantasy, Kömödien und Engel mögen! Herrlich unterhaltsam!

— SandraPull
SandraPull

Tolle Grundidee, doch erfährt man bis zum Ende mehr über die Probleme der Protagonistin, als um die Geschichte rund um Engel

— Chibi-Chan
Chibi-Chan

Unterhaltsamer Jugendroman über eine 15 jährige die vom Pech verfolgt wird und einen Schutzengel zur Seite gestellt bekommt

— jawolf35
jawolf35

Ein empfehlenswertes Buch, das sich an junge Mädchen richtet, aber ebenso auch ältere begeistern kann!

— Leyla1997
Leyla1997

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch aus Pech kann Glück werden

    Warum Pechvögel fliegen können
    michelle16

    michelle16

    11. July 2017 um 14:17

    Manu wird vom Pech verfolgt und das hätte sie fast ihr Leben gekostet, hätte sie im letzten Moment nicht der Engel Janiel gerettet. Von nun an muss er sie auf Schritt und Tritt begleiten, wie sich für Manu rausstellt, dass ein Schutzengel sehr nervig und anstrengend sein kann. Auch bei ihren Versuchen an ihren Schwarm Tobi ranzukommen, funkt Janiel zu ihrem Schutz immer dazwischen. Ob die beiden sich wieder verstehen werden? Oder ist Manu am Ende so genervt und will ihren Engel los werden?Also es war mein erstes Buch von der Autorin Jasmin Whiscy. Aber ich kann sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gefallen hat, da es hauptsächlich immer nur kurze Sätze waren und viel Konservation zwischen den Protagonisten verdeutlicht wurden. Auch die Charaktere wurden alle super beschrieben und man konnte sich in jede Lage versetzen. Mir hat es sehr viel Spass gemacht, dieses Buch lesen zu dürfen. Ich freue mich auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Schön :-)

    Warum Pechvögel fliegen können
    ann-ann

    ann-ann

    29. May 2017 um 21:11


    Ein tolles Buch! Genau das richtige, wenn man ein Jugendbuch sucht, das mit Humor und Tiefgang besticht! Süße Charaktere, mit denen man fühlen kann! 


    Ich kannte Jasmin Whiscy noch nicht - aber ich bin begeistert! Bitte meeeeeehr! :-) 

  • Manu hat aber auch Pech...

    Warum Pechvögel fliegen können
    Maria0001

    Maria0001

    28. May 2017 um 15:43

    Es gibt Leute, die haben einfach immer Pech - so auch Manu, die Protagonistin dieses Jugendromans. Man darf mit ihr auf eine spannende Reise gehen, auf der es viel zu staunen und vor allem zu lachen gibt! Das Buch ist gut geschrieben und die Geschichte entwickelt sich genau so spannened und überraschend wie auch die vielen verschiedenen Charaktere. Mein absoluter Favourit: Schneewittchen! :-D Hohe Kauf- und Leseempfehlung: Nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Fantasyliebhaber. Eignet sich vor allem aber als Geschenk für Jugendliche, da man hier auf humorvolle Weise doch noch etwas über das Leben und Miteinander im jungen Alter lernen kann! Kurz: Ich liebe es! :-D

    Mehr
  • Herzzereißend, heiter und einfach himmlisch!

    Warum Pechvögel fliegen können
    AmyAudren

    AmyAudren

    12. April 2017 um 11:34

    Jasmin Whiscy's Warum Pechvögel fliegen können überzeugt mit viel Charme, Spannung und Witz!Der Auftakt zur Schutzengel Triologie hatte mich binnen Minuten gefesselt und ich wollte das Abenteuer rund um die tollpatschige Manu gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil erscheint am Anfang unkonventionell, doch passt zum großteils heiteren Ton der Geschichte und die liebe Manu ist ganz sicher nicht auf den Mund gefallen! Unerwartete Wendungen und eine ganz eigene Art von Engeln - ganz und gar nicht die typischen Harfe spielenden Softies -  verleihen der Geschichte Tiefe und einen ganz eigenen Glanz.Die perfekte Lektüre für zwischendurch, wenn man mal was zum lachen, weinen und auch mitfiebern braucht!

    Mehr
  • Eine tolle Story!

    Warum Pechvögel fliegen können
    SandraPull

    SandraPull

    20. March 2017 um 17:13

    Ich liebe Jugendbücher, ich liebe Romantasy, also musste ich bei diesem Buch einfach zugreifen. Vielen Dank an die Autorin, dass ich es lesen durfte! Das Cover verspricht eine zauberhafte Geschichte. Das Rosa ist sehr schön und wirkt nicht aufdringlich und die schwarzen Elemente sowie die Schrift passen sehr gut dazu. Hat mich also schon mal angesprochen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm. Die jugendliche Sprache des Romans passt perfekt zur Zielgruppe. Aber ich bin mir sicher, dass auch ältere Leser ihren Spaß daran finden! Die Protas sind gut ausgefeilt. Manu (Hauptprota) muss man einfach mögen! Aber auch Janiel ist superlieb. Im Laufe der Geschichte tauchen immer mehr Figuren auf, aber man kommt beim Lesen leicht mit. Die Geschichte bleibt durchgehend überraschend und spannend. Immer wieder wendet sich alles anders, als man denkt. Außerdem hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen, denn die Story war zum Teil sehr witzig! Am Ende nimmt das Buch nochmal so richtig Fahrt auf und der Schluss bietet auch noch tiefere Einblicke in die Engelswelt. Ein Muss für alle, die eine unterhaltsame, lustige, witzige Geschichte lesen wollen, bei der es aber schlussendlich mehr als um nur „Spaß“ geht! Ich freue mich auf den Teil 2 dieser Serie!    

    Mehr
  • Tolle Grundidee, die den Kern erst am Ende trifft.

    Warum Pechvögel fliegen können
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    30. January 2017 um 03:11

    Meine MeinungGeschichteDie Geschichte des Buches geht ransend von statten. Durch die kurzweilige Erzählsprache springt man von einer Szene zur nächsten. Während diesen wirkt es weder gehetzt, noch nervend, doch bemerkbar wird es. Die Abschnitte enden oft abrupt und gehen dann in einer ganz anderen Szene weiter, was die Sprünge sehr intensiv wirken lässt.Während der Story handelt man einmal eine Teenager-Jugend ab mit allen Problemen, Zweifeln und Krisen. Weshalb für mich ein Großteil des Buches gar nicht wirklich mit den Schutzengeln zu tun hatte. Es sind so Details, die eher nebensächlich einfließen sollten, während sie hier in den Vordergrund gedrückt werden. Erste große Liebe, Herzschmerz, Party...Erst am Ende nahm das Buch richtig Fahrt auf und der Arbeitsplatz Himmel wird wieder zu Tage befördert. Insgesamt kratzt man sehr an der Oberfläche der eigentlichen Geschichte und mit Beendigung des Buches wird man erst neugierig auf mehr.Leider bekommt man auch nur geringfügig Janiels Arbeit als Schutzengel mit. Am Anfang wird noch oft gesagt, was Janiel alles tut, doch später verschwindet er mehr oder weniger von der Bildfläche und ist einfach nur da.Die Romanze, sowie die Komödie, sind nicht bei mir angekommen. Innige Liebesszenen oder Gefühle waren einfach nicht wirklich vorhanden. Stattdessen betont die Protagonistin immer nur die negativen Dinge, die ihr Herzschmerz verursachen. Eher eine Tragödie? Der Humor war definitiv da und an vielen Stellen hätte ich lachen können, wenn es meinen Geschmack getroffen hätte. Mehr als ein Schmunzeln war es dann leider nicht. CharaktereUnter der Protagonistin kann mann sich eine klischeehafte 15-Jährige vorstellen, wie sie eben im Buche steht. Das heißt nicht die Sorte beliebt und unerreichbar, sondern die Sorte Außenseiterin, die gedemütigt wird. Diese Demütigung hängt natürlich mit dem Pechvogel-Dasein zusammen, doch auch sonst begleitet man sie einmal durch alle Teenager-Phasen. Erste große Liebe, erster Herzschmerz, ein Übel, was man sich selbst nicht verzeiht und erst lernen muss, drüber zu stehen, und, und, und.Demnach sollte man sich bei dem Buch auf nichts wahrlich Neues einstellen. Einzig der Engel Janiel war für mich etwas Besonderes, jemand, der sich abhob vom Buch. Er ist der Sonnenschein und einzigartig.Schreibstil & SichtweiseDie wichtigste Information, die man vorweg wohl haben kann: Man wird sich an den Schreibstil gewöhnen! Denn dieser ist das Erste, was mir beim Lesen aufgefallen ist und mir den Einstieg erschwert hat. Die Sätze sind sehr kurz, doch dafür stehen in Klammern regelmäßig Anmerkungen, die eigentlich in den Satz gepasst hätten. Zunächst stört es den Lesefluss, da man die Klammern einfach einzeln liest, doch irgendwann blendet man sie geistig aus.Zum größten Teil liest man das Buch in der Ich-Perspektive von Manu. Vereinzelt gibt es dann kurze Szenen aus Sicht anderer Charaktere, wie beispielsweise Janiel.Cover & TitelDas Cover ist mit pink und schwarz ziemlich kontrastreich gestaltet. So wie auch die Protagonistin. Sie sieht oft schwarz und ist ein untypisches Mädchen, doch steht total auf die Farbe pink. Doch schwarz steht auch für das Pechvogel-Dasein, was Manu definitiv hat. Laut Aberglaube ist ein Pechvogel oft verbunden mit einem Rabe, weshalb dieser passend vorne dargestellt ist.Der Titel ist recht doppeldeutig. Einerseits im tiefgründigen Sinne, dass auch vom Pech verfolge Menschen Glück haben können und andererseits storytechnisch, weshalb ich nicht spoilern möchte. Der Titel ist gelungen!Zitat"Manchmal muss man etwas verlieren, um etwas anderes zu gewinnen. In meinem Fall, meinen Verstand." - Position 310FazitEine tolle Grundidee, die leider erst gegen Ende an Fahrt aufnimmt, dann aber Lust auf mehr macht. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und man stolpert auch gegen Ende noch über die ein oder andere Formulierung. Viel Luft nach oben, aber dennoch wert zu lesen!

    Mehr
  • Auch Pechvögel können mal Glück haben

    Warum Pechvögel fliegen können
    jawolf35

    jawolf35

    25. January 2017 um 19:51

    "Warum Pechvögel fliegen können " ist der erste Teil der Schutzengel Trilogie aus der Feder von Jasmin Whiscy .Ein unterhaltsamer Jugendfantasyroman der durch eine gut durchdachte Geschichte besticht und mit viel Humor und Sarkasmus seitens der Protagonistin daherkommt was beim Lesen immer wieder zu Erheiterung meiner Seite beitrug .Zum Inhalt Manu ist 15 und der größte Pechvögel auf Erden .Ständig geschehen ihr Mißgeschicke oder Unfälle ,sie ist Opfer ständiger Mobbing Attacken ihrer Mitschüler und unglücklich verliebt in ihren besten Freund Tobi .Doch dann wird ihr ein Schutzengel zur Seite gestellt und eigentlich sollte sich dadurch einiges ändern .... Doch bei Manu gestaltet sich das alles etwas schwieriger als gedacht ...Zum Buch .Durch sein schlichtes Cover das aber in typischen Mädchen Rosa gestaltet ist fällt das Buch trotz allem auf .Auf 292 Seiten wird hier Manus Geschichte erzählt.Die Einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge ,der Schreibstil ist einfach und flüssig lesbar und dem Jugendlichen Lesern angepasst .Auf mich wirkten die Protagonisten sehr authentisch ,denken und handeln entspricht in etwa dem Alter entsprechend .Gerade Manu wurde dadurch richtig lebendig ,des weiteren trägt der Schreibstil hier nochmals dazu bei ,denn wir erfahren alles aus der Sicht Manus (also eine Ich Erzählung) .Meine Meinung.Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und könnte mich stellenweise so in meine Jugend zurück versetzen.Ich würde Mal sagen das dieses Buch alles hat was jungen weiblichen Lesern gefallen wird .Eine Hauptprotagonistin die durchschnittlicher nicht sein könnte und sich mit den normalen Teenieproblemen rumschlagen muss,eine Lovestory ,viel Humor und einen Badboy und sein Gegenstück .Ich bin wirklich gespannt was der nächste Teil so bringt Für mich eine gelungene Mischung die auf jeden Fall 4 Sterne verdient hat 

    Mehr
  • Leserunde zu "Warum Pechvögel fliegen können.: Die Schutzengel-Trilogie 1" von Jasmin Whiscy

    Warum Pechvögel fliegen können
    Whiscy

    Whiscy

    Was wäre,wenn dein Leben von einem Schutzengel abhinge,der nur als Aushilfe arbeitet?Zum Auftakt der Schutzengel-Trilogie möchte ich euch herzlichst zu einer Leserunde einladen :)Wer auf Jugendbücher und einen Mix aus Romantasy, Komödie und Engeln steht, ist hier genau richtig!„Dann verliebe ich mich am besten in einen Engel, was?“.Für einen Augenblick stockt Janiel, erwidert dann: „Das ist keine gute Idee. Sowas ist noch nie gut ausgegangen.“„Ach ja, wie geht das denn aus?“.„Mit dem Tod.“„Hört sich verlockend an.“Manu ist fünfzehn, verliebt in ihren besten Kumpel Tobi und ein waschechter Pechvogel.Darum schickt der Karma-Engel Camael ihr kurz vor knapp den Aushilfs-Schutzengel Janiel als Retter in der Not auf die Erde. Jetzt könnte es aufwärts für den Pechvogel gehen!Wären da nicht Erzfeindin Nadine, hitzeunempfindliche Kühlbeutel und Möchtegern-Versicherungsvertreter …Das erste Buch der Schutzengel-Trilogie gibt’s 19x als eBook und 1x als Printausgabe zu gewinnen. Was ihr tun müsst?1. Kommentiert einfach, ob euer Schutzengel sich gut um euch kümmert - oder auch nur eine Aushilfe zu sein scheint.2. Gebt euer Wunsch-eBook-Format an.Das war’s auch schon! Falls euch das Buch gefallen sollte, schreibt mir doch eine Amazon-Rezension - das wäre himmlisch.Ich freu mich auf euch.

    Mehr
    • 273
    Whiscy

    Whiscy

    19. January 2017 um 15:26
  • Romantasy-Komödie vom Feinsten! Einfach jugendlich komisch!

    Warum Pechvögel fliegen können
    MiraxD

    MiraxD

    14. January 2017 um 22:48

    Warum Pechvögel fliegen können ist der erste Band der Schutzengel-Trilogie von Jasmin Whiscy und eine Romantasy-Komödie. Das Cover ist mädchenhaft rosa-pink und auf den ersten Blick etwas kitschig. Jedoch sticht dadurch die schwarze Schrift des Titels und die beiden Raben deutlich hervor und beschreibt gut, dass auch im rosaroten Leben nicht alles gut verläuft. Nach dem Tod kommt man doch in den Himmel, wenn man ganz artig gewesen ist, oder? Wenn man an Gott und Engel glaubt. Doch genau das tut Manu eben nicht! Denn Gott hat eindeutig bei ihr versagt, wenn es darum kommt, dass jeder bekommt, was ihm zusteht. Sie ist wohl der größte Pechvogel auf Erden und ihr Schutzengel, sollte es ihn überhaupt geben, hat deutlich seine Arbeit vergessen. Aber in Wirklichkeit...besitzt Manu gar keinen! Zur Not beauftragt also Karma-Engel Camael den prominenten Musikengel Janiel als lebenslangen Schutzengel für das arme Mädchen. Dieser ist aber eigentlich nicht für den Beruf gemacht und damit geht das Chaos los! Der Schreibstil und die Umsetzung sind auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig und eindeutig außergewöhnlich. Denn sowohl Gedankengänge als auch Beschreibungen sind abgehackt und kurzgehalten und nicht so ausschweifend und detailreich. Doch was ich darüber denke? Ich liebe es! Denn wohl wahr sind Jugendliche heutzutage keine Gedankenromanerzähler. Alles kurz und verständlich und nicht um den großen Brei herum. So ticken Jugendliche heutzutage und eine gute Portion Humor steckt immer dabei. Also ich persönlich finde es auffallend und besonders am Roman!Manu(ela) ist eigentlich ein normales 15-jähriges Mädchen, geht aufs Gymnasium und muss sich mit den Alltagsproblemen eines Teenagers auseinandersetzen wie Liebe, Freundschaft und und und. Doch eins ist eindeutig: Mehr Pech als sie hat garantiert niemand! Nur sie schafft es in jedes einzelne Fettnäpfchen zu treten, sei es den Bus verpassen, gemobbt zu werden oder sich vor ihrem Schwarm und besten Freund Tobias zu blamieren. Da braucht man engelsgleiche Hilfe um dem zu entkommen!Manu war mir von der ersten Seite an super sympathisch, so ist sie mir auch sehr ähnlich. Nicht wirklich auffallend und mit mehr Pech als Glück stolpert sie durch ihr Leben. Anfangs denkt man sich ja: Was ist an der denn besonders außer diese anhaltende Pechsträhne? Doch mit ihrer impulsanten Art wird es noch so einige Überraschungen und Probleme geben angefangen von einem Typen namens Jan(iel)...Janiel ist eigentlich ein Musiker und kein Schutzengel. So ist er eindeutig überfordert mit der Aufgabe dieses hitzige und rücksichtslose laute Mädchen zu schützen und das noch lebenslang! Doch entweder liegt es an seinen lausigen Fähigkeiten oder ist auf Manu einfach zu schwer Acht zu geben? Überall, wo sie hingeht bricht das Chaos aus...Ach, manchmal habe ich Janiel einfach bemitleidet. Es gibt eindeutig einfachere Sachen wie mit Zicken und Divas umgehen als ein Tag mit Manu auszuhalten. Ich mochte diesen Kerl aber auch auf Anhieb, so ist er ein eher direkter aber sanfter und umgänglicher Typ. Jedoch wird die Spannung neben der großen Unterhaltung auch gehalten, denn nicht nur Jan verbirgt ein großes Geheimnis, sondern auch Manu und Janiel sind sich ähnlicher als man zunächst denkt...Wenn dieses Buch eins ist, dann: Einfach urkomisch!! Ich musste wirklich immer zu laut lachen oder zumindest grinsen, so hat es bei mir seine Aufgabe als kurzweilige jugendliche Romantasy-Komödie eindeutig erfüllt! Ich fand es einfach toll weg zu lesen, auch wenn Schreibstil und Umsetzung auffällig waren. Ich kam aber sehr gut damit zurecht und habe es total genossen durch diese Geschichte zu rutschen und finde es ebenso bemerkenswert, wie fließend dieses Buch von Komödie zu einigen tiefgründigen und gefühlvollen Aspekten geht. Und wer besonders gut beim Titel aufpasst, könnte auch schon mehr wissen als andere.. unterhaltsame 5***** von mir!

    Mehr
  • Warum Pechvögel fliegen können

    Warum Pechvögel fliegen können
    Mephistra

    Mephistra

    14. January 2017 um 12:38

    Das Buch handelt von der 15-jährigen Manuela, genannt Manu. Sie ist ein typischer Teenager mit all den dazugehörenden Problemen und außerdem ein Riesenpechvogel. Als im Himmel auffällt, dass sie bisher noch keinen Schutzengel hat, bekommt sie Janiel, einen Aushilfs-Schutzengel, an die Seite gestellt. Ob es ihr mit seiner  Hilfe gelingen wird das tägliche Chaos in den Griff zu bekommen und ihre große Liebe Tobi für sich zu gewinnen?   Mit dem Schreibstil der Autorin habe ich mich anfangs ziemlich schwer getan. Es gibt nur äußerst kurze Sätze, mit vielen Anmerkungen in Klammern, die die Gedanken von Manu wiedergeben sollen. Dies störte mich zu Beginn sehr im Lesefluss. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und die eingeschobenen Anmerkungen werden weniger. Dann kann man sich erst richtig in die Geschichte hineinfinden und mitfiebern. Manu war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie ist ein ganz normaler Teenager, nicht eine von diesen traumhaft schönen Geschöpfen, der alle sofort zu Füßen liegen. Sie hat in der Klasse so ihre Probleme und stolpert von einer peinlichen, gefährlichen oder lustigen Situation in die nächste. Das wird erst nach Janiels Ankunft etwas besser. Durch ihn gewinnt sie mehr Selbstvertrauen und macht so eine Entwicklung durch. Ich will hier nicht näher auf die Handlung eingehen, um nicht zu viel vorab zu verraten. Die Charaktere allen Voran Manu, Janiel und die Oberzicke Nadine sind meist gut gestaltet. Lediglich bei Tobias, Manus heimlicher großer Liebe, bleibt einem verborgen was sie an ihm eigentlich findet. Er war mir nicht besonders sympathisch. Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es war interessant zu lesen, was passieren kann, wenn sich ein Schutzengel aktiv in das Leben der Person, die er schützen soll, einmischt. Vor allem, wenn es ein unerfahrener Schutzengel wie Janiel ist. Ich habe teilweise herzhaft gelacht. Auch wenn nicht immer alle Handlungen der Protagonisten nachvollziehbar waren, Teenager halt, hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ich bin gespannt, wie es in Teil 2 weitergeht.

    Mehr
  • Warum Pechvögel fliegen können

    Warum Pechvögel fliegen können
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    12. January 2017 um 21:52

    Manu ist total verliebt in ihren Kumpel Tobi und ein echter Pechvogel. Als sich herausstellt, dass sie überhaupt keinen Schutzengel hat, schickt der Karma-Engel Camael den Aushilfs-Schutzengel Janiel auf die Erde. Schreibstil: Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Autorin. Mancher Satzbau war etwas unverständlich geschrieben und wenn eine Person schwieg, wurde es lediglich mit einem … ausgedrückt. Es gab auch einige abgehackte Sätze. Insgesamt war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Meine Meinung: Ich tue mich mit diesem Buch schon etwas schwer. Die Grundidee der Handlung ist eigentlich nicht schlecht, nur an der Umsetzung hapert es. Manu ist nicht nur ein Pechvogel, sondern auch ziemlich depressiv, was man fast durch das ganze Buch spürt und die etwas humorvolleren Momente dadurch gedämpft werden. Es wird hauptsächlich aus ihrer Sicht geschrieben, so dass man Manu dadurch richtig kennenlernen kann. Tobi bleibt dagegen eher oberfläch beschrieben und man kann sich überhaupt nicht in ihn reinversetzen. Er war mir von Anfang an unsympathisch. Es gab auch wenige Abschnitte aus der Sicht des Schutzengels Janiel, den man dadurch zum Glück etwas besser kennenlernen durfte. Er war mir auch der liebste Charakter im ganzen Buch. Allgemein habe ich mir Schutzengel und Engel immer anders vorgestellt, friedfertiger. Fazit: Eine tolle Grundidee, nur leider konnte mich die Umsetzung nicht so ganz überzeugen. Ein bisschen schmunzeln konnte ich dennoch.

    Mehr
  • Warum Pechvögel fliegen können

    Warum Pechvögel fliegen können
    TheColorOfBooks

    TheColorOfBooks

    09. January 2017 um 21:32

    Manuela, von allen nur Manu genannt, ist vom Pech verflogt. Als 15-jährige hat man es allgemein nicht einfach, doch sie hat es besonders schwer getroffen. Nicht nur das sie ein ziemlicher Tollpatsch ist, sie ist zusätzlich hoffnungslos in ihren besten Freund Tobi verliebt und wird tagtäglich von ihrer Klassenkameradin Nadine gepisakt. Aus diesem Grund wird ihr vom Karma-Engel Camael ein Aushilfs-Schutzengel zur Seite gestellt. Doch nun stellt sich die Frage, wird Manus Leben dadurch einfacher?"Warum Pechvögel fliegen können" ist der Debütroman der Autorin Jasmin Whiscy. Ich hatte die Ehre dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen zu dürfen und möchte mich hier gerne noch einmal bei der Autorin persönlich bedanken. Ich habe mit Freude an der Leserunde teilgenommen und ich finde es klasse, wie aktiv sie sich daran beteiligt und alle Fragen, die während des Lesens aufkamen, beantwortet hat. So jetzt zum Buch: Der Schreibstil der Autorin war für mich zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig. Die Sätze waren recht abgehackt und der häufige Einsatz von Klammern eher störend als hilfreich, beides hat sich aber im Laufe des Buches gebessert. Je weiter ich kam, desto einfacher war es für mich der Handlung zu folgen und desto flüssiger konnte ich Lesen. Insgesamt ist der Schreibstil sehr jugendlich und locker gehalten, ebenso wie die Protagonistin, was mir sehr gut gefällt. Manuela ist eine 15-jährige Teenagerin und ein wahrer Pechvogel. Sie stolpert von einer peinlichen/gefährlichen/komischen Situation in die Nächste und muss dazu nicht nur eine unerwiderte Liebe, sondern auch das Mobbing in der Schule ertragen. Aus diesem Grund entscheidet der Karma-Engel Camael ihr den Aushilfsschutzengel Janiel an die Seite zu stellen, der von seinem Job aber eigentlich gar keine Ahnung hat. Manuela oder Manu, wie sie im Buch eigentlich nur genannt wird, war mir von Beginn an sehr sympathisch. Als Pechvogel hat sie eine sehr pessimistische Haltung zum Leben, die von ihrem geringen Selbstbewusstsein noch unterstützt wird. Schön finde ich, dass sie im Lauf der Geschichte eine Wandlung durchmacht, aber ihr eigenes Selbst nicht ganz vergisst. Auch wenn ich ihre Verhaltensweisen nicht immer nachvollziehen konnte, finde ich, dass Manuela sehr authentisch dargestellt worden ist.  Zu all den anderen Charakteren, die sich während des Verlaufes vorstellen, möchte ich gar nicht so viel erzählen, um die Spannung beim Lesen zu erhalten. Manuelas schlimmste Feindin Nadine ist wahnsinnig gut gelungen. Ihr Charakter ist ätzend, aber was erwartet man von einer Tussi wie sie im Buche steht. Ich habe ihr die Oberzicke total abgenommen, obwohl ich noch immer nicht weiß, was sie für ein Problem mit Manu hat. Insgesamt haben mir die anderen Nebencharaktere leider nicht alle so zugesagt, besonders Tobi ist mir immer unsympathischer geworden. Natürlich muss man im Auge behalten, in welchem Alter sich die Charaktere befinden, aber ich hatte leider das Problem, das ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren konnte. Das Verhalten Manu und anderen gegenüber war für mich oft nicht nachvollziehbar und ziemlich willkürlich. Natürlich kann es sich dabei um pubertäre Gefühlsschwankungen handeln, aber mich hat es leider nicht überzeugen können. Die Grundidee der Geschichte finde ich super. Man liest nicht oft über Engel, in einer Zeit in der Vampire die Welt erobert haben und noch weniger über Schutzengel, deshalb hat mich dieses Buch auch sofort angesprochen. Die Umsetzung hat bei mir jedoch gemischte Gefühle hinterlassen. Viele Szenen wurden ganz abrupt beendet, während andere schon fast zu lange ausgeführt wurde und einige Situationen haben tiefe Verwirrung bei mir hinterlassen, die sich bis jetzt auch noch nicht gelegt hat. Zudem hätte ich mir teilweise noch mehr Details gewünscht, zum Beispiel eine kleine Beschreibung der Charaktere, aber das ist Geschmackssache, wie sich auch in der Leserunde gezeigt hat. Der Himmel ist dafür sehr schön geworden. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, wie es dort oben zugeht und wie sich die Regeln gestalten, denen die Schutzengel unterworfen sind. Manchmal hätte ich mir jedoch auch dort gewünscht, dass die Situationen weiter ausgeführt werden und man ein bisschen mehr darüber erfährt. Das Ende war klasse, in dieser Form hätte ich nie damit gerechnet und es macht auf jeden Fall Lust auf den 2ten Teil der Trilogie. Insgesamt hat mir das Buch, trotz der kleinen Schwierigkeiten die ich damit hatte, ganz gut gefallen und ich kann mir vorstellen, dass Mädchen die im selben alter wie Manu sind, davon begeistert sein werden.

    Mehr
  • Ein schöner Anfang

    Warum Pechvögel fliegen können
    JackyG

    JackyG

    07. January 2017 um 23:08

    Cover Ich finde das Cover sehr gut gelungen, da man schon eine Vorstellung bekommt, worum es in dem Buch geht. Ich finde die Kombination mit Pink und Schwarz sehr schön. Schreibstil Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten beim Lesen, da die Autorin viele Kurzsätze benutzt hat und unwichtige Sachen sehr ausführlich geschrieben, aber bei Sachen die ich wichtiger oder interessanter finde, da wurde manchmal etwas zu wenig geschrieben. Desto mehr man gelesen hat, wurde es flüssiger, interessanter und spannender. Am Ende konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Charaktere Ich finde, dass Manu ein tolles Mädchen ist, die leider ein mangelndes Selbstbewusstsein hat. Ein toller Charakter mit Selbstzweifeln. Ihr Verhalten ist manchmal doch etwas fragwürdig. Ich bin ein absoluter Fan von Janiel. Ich mag ihn, aber er hat ein paar Eigenschaften die ich nicht wirklich positiv finde, aber sonst ein guter Charakter! Ich mochte Tobi von Anfang an nicht und dies wurde im Laufe der Geschichte nicht besser. Er hat eine Art an sich, was mich zurückschreckt. Meine Meinung Ich finde das Buch „Warum Pechvögel fliegen können“ sehr gelungen und würde dieses Buch definitiv weiterempfehlen. Also ich bin sehr gespannt auf den 2. Teil. :)

    Mehr
  • Mathetest und Beziehungskrise

    Warum Pechvögel fliegen können
    Blintschik

    Blintschik

    07. January 2017 um 20:51

    „Warum Pechvögel fliegen können“ handelt von dem Mädchen Manu, welches geradezu vom Pech verfolgt wird. Daraufhin wird ihr ein Schutzengel geschickt, der es jedoch nicht leicht hat auf sie aufzupassen.Die Geschichte wird aus Manus Sicht erzählt. An manchen Stellen kam es mir sogar etwas wie ein Tagebuch vor, da oft ihre Gedanken und Anmerkungen in Klammern oder in kurzen Sätzen angehängt werden. Am Anfang fiel es mir daher etwas schwer in den Schreibstil reinzukommen, aber nachdem man sich daran gewöhnt hat kann man es flüssig lesen. Zwischendurch wird auch aus der Sicht des Engels Janiel erzählt, was einen guten Einblick von beiden Seiten der Handlung gibt.Die Personen sind sehr sympatisch beschrieben und man kann gut mit ihnen mitfühlen und sie verstehen, da sie oft in Situationen sind in denen jeder einmal war z.B. bei einem Mathetest oder der ersten großen Liebe. Da Manu ein Mädchen mit großer Klappe ist, kommt sie immer wieder in witzige Situationen, die mich wirklich zum Lachen gebracht haben. Aber auch so war das Buch lustig und locker geschrieben, über Dinge, die einem so im schulischen Alltag passieren. Bei all dem steht ihr der Engel bei. Jedoch fand ich, dass dieser nicht besonders als Engel in den Vordergrund kam, was ich mir bei einem Engelroman gerne gewünscht hätte. Es ging eher um Beziehungskrisen und Zickenkriege. Das Ende hatte es jedoch richtig in sich. Da ging es dann auch mehr um Engel und es wurde richtig spannend.So ganz konnte das Buch mich leider nicht überzeugen, da es letztendlich doch mehr um Zickenkrieg, anstatt um Engel ging. Jedoch haben mir die witzigen Momente, von denen es jede Menge gibt, so einige Tage versüßt und da es der erste Teil einer Trilogie ist und das Ende sehr viel verspricht, denke ich mal, dass das mit den Engeln noch kommen wird. Daher würde ich es trotzdem weiterempfehlen für junge Mädchen und die, die „ein wenig Glück im Alltag suchen“. Wie so schön am Anfang der Geschichte steht :).

    Mehr
  • Schutzengel-Stolper-Programm

    Warum Pechvögel fliegen können
    raveneye

    raveneye

    07. January 2017 um 16:50

    Manu ist der geborene Pechvogel, da wird ihr ein Schutzengel zur Seite gestellt.Das Cover ist in einem typischen Mädchenrosa gehalten, das auch die Lieblingsfarbe unserer Protagonistin ist. Somit passt es schon mal gut.Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich durch die Ich-Erzählerin Manu(ela), die mehr durchs Leben stolpert als geht und immer wieder in neue kleine und große Katastrophen stolpert.Janiel ist der Schutzengel, der dafür sorgen soll das sie am Leben bleibt. Aber er ist nur eine Aushilfskraft, also ist seine Hilfe nicht immer so ganz Normgerecht mit Blick auf den Schutzengelverhaltensregeln.Der Schreibstil ist meist locker-jugendlich wie die Ich-Erzählerin.Leider bin ich beim Lesen mehrmals über seltsame Satzkonstruktionen gestolpert, die mir erst nach mehrmaligen lesen ihren Sinn öffenbart haben. Oder auch Begebenheiten, die für mich einfach keinen Sinn ergaben und mich zusätzlich verwirrten.Die Grundidee ist niedlich und witzig, aber leider konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen.

    Mehr
  • weitere