Jason Dark Das Eisgefängnis

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Eisgefängnis“ von Jason Dark

John Sinclair hatte gesiegt. Er hatte den Schwarzen Tod vernichtet und Myxin aus der Gefangenschaft Asmodinas befreit. Und nun ist die Tochter des Teufels davon besessen, sich an dem Geisterjäger und seinen Freunden zu rächen! Sie erweckt einen alten, mächtigen Erzfeind des Sinclair-Teams zu neuem Leben: Dr. Tod! Und mit seiner Rückkehr wird eines der düstersten Kapitel der Sinclair-Saga geöffnet!

neuer spannender Fall für John Sinclair, der mich begeistern konnte.

— DianaE
DianaE

Spannend und actionreich!

— Jare
Jare

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich liebe diese Reihe einfach.

michelle_loves_books

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jason Dark – John Sinclair, Das Eisgefängnis

    Das Eisgefängnis
    DianaE

    DianaE

    19. August 2017 um 21:01

    Jason Dark – John Sinclair, Das Eisgefängnis Wenn Asmodina und der Spuk sich miteinander verbünden, dann kann nicht viel Gutes dabei herauskommen. In diesem Fall wird der Mafiaboss Solo Morasso neu erweckt mit der Seele von Doktor Tod. Das der nach Rache sinnt, ist leicht zu verstehen und wenn John Sinclair in der Nähe ist, dann kann es nur spannend werden. Auch in der neuen Folge von John Sinclair, die mit ihren unglaublichen Synchronsprechern (Frank Glaubrecht, Franziska Pigulla, Martin May, Martina Treger, …) die Story um ein Vielfaches spannender, mitreißender und gruseliger machen, wird wieder der Kampf gegen Gut und Böse auf die harte Probe gestellt. Die Hintergrundgeräusche bewirken, dass die Story lebendiger und authentischer wirkt. Diesmal hat es John gleich mit mehreren Gegnern zu tun, aber er bekommt durch seine Freunde Unterstützung. John, der diesmal auch noch unter „Wahnvorstellungen“ oder vielleicht auch sehr „unrealen Träumen“ leidet, konnte mich wieder begeistern. Ich hab ja schon seit Ewigkeiten einen kleinen Faible für den Sohn des Lichts und auch diese Story hält einige Überraschungen, Abwechslung und einige starke Wortwechsel bereit. Basierend auf die gleichnamige Romanheftreihe ist der Vorteil des Hörspiels mit knapp 60 Minuten, das es sich prima für zwischendurch eignet. Wer also Spaß an Grusel und Hörspielen hat, ist hier bestens bedient. Man darf nicht vergessen, dass die Geschichte auf einen „Groschenroman“ basiert, dennoch sind die Charaktere und die Handlungsorte lebendig und bildhaft dargestellt, was es noch einfacher macht, sich in die Geschichte fallen zu lassen. Das Cover ist wieder ein Blickfang und passt zum Inhalt der Story. Fazit: neuer spannender Fall für John Sinclair, der mich begeistern konnte. 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Rückkehr eines alten Feindes!

    Das Eisgefängnis
    Jare

    Jare

    28. August 2015 um 22:48

    Um John Sinclair endgültig den Garaus zu machen, bittet die Höllentochter Asmodina den Spuk um Hilfe. Er soll die Seele von Dr. Tod freilassen und in Gestalt eines Mafiabosses wieder aufleben lassen. Gesagt, getan. Als John Sinclair darauf aufmerksam wird, fahren er und sein Kollege Suko nach Palermo, um sich dem alten Widersacher zu stellen. Dabei stößt der Geisterjäger auf einen Eispalast, mit dem Dr. Tod ein ganz besonderes Ziel verfolgt. Für Folge 28 der Sinclair-Hörspiele wurde der gleichnamige Heftroman der Sinclair-Serie adaptiert. Eine gelungene, weil sehr tempo- und actionreiche Umsetzung. Allerdings will sich wirkliche Gruselstimmung nicht einstellen.  Auf Sprecherseite sind es einmal mehr Frank Laubrecht und Joachim Kerzel, die hier überzeugend agieren. Aber auch Boris Tessmann (Spuk) und Tilo Schmitz (Dr. Tod) sprechen ihre Rollen sehr überzeugend. In einer kleinen Rollen ist auch David Nathan als Reporter zu hören, der bei dieser Folge aus dem Jahr 2004 noch am Anfang seiner Hörspielkarriere stand. Fazit: Die John-Sinclair-Hörspiele sind durchweg ein Garant für gute bis ausgezeichnete Hörspielunterhaltung. „Das Eisgefängnis“ ist eine recht kurze, aber spannende und actionreiche Folge, jedoch ohne wirklichen Gruselfaktor.

    Mehr