Jason Howard

Alle Bücher von Jason Howard

Cover des Buches Trees 1 (ISBN: 9783966582254)

Trees 1

 (12)
Erschienen am 16.12.2020
Cover des Buches Trees 2 (ISBN: 9783966582292)

Trees 2

 (2)
Erschienen am 12.05.2021
Cover des Buches Trees 3 (ISBN: 9783966582339)

Trees 3

 (2)
Erschienen am 14.07.2021

Neue Rezensionen zu Jason Howard

Cover des Buches Trees 3 (ISBN: 9783966582339)B

Rezension zu "Trees 3" von Warren Ellis

Leider kein überzeugender Abschluss der Reihe.
Belladonnavor 6 Monaten

Meine Meinung

Warren Ellis und Jason Howard legen mit »Trees 3: Drei Schicksale« den finalen Band zu ihrer eigenwilligen Science-Fiction-Serie über geheimnisvolle Alien-Bäume und das Leben im Schatten dieser subtilen Invasion vor.

Eigentlich hätte ich erwartet, dass Ellis zum Abschluss eine Verbindung zu den vorherigen Ereignissen und Handlungsfäden herstellt, doch auch in diesem dritten Album handelt es sich um eine neue eigenständige Erzählung, die dieses Mal in düsterem Schwarz und Grau von Morden und Geistern im Schatten der Alien-Bäume in einem entlegenen russischen Dorf berichtet. Vielleicht war auch hier mein Fehler in der Herangehensweise, denn ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass die einzelnen Puzzleteilchen miteinander verbunden werden, aber rückblickend betrachtet, handelt es sich wohl eher um einzelne Sequenzen, die einfach im gleichen Universum spielen.

Die Geschichte von »Trees 3: Drei Schicksale« und die Zeichnung der Hauptprotagonistin Klara hat mir für sich genommen gut gefallen, denn sie bildet einen herrlichen Mikrokosmos einer Gemeinschaft ab, die abseits der großen Städte ihren ganz eigenen Regeln folgt.

Eigentlich ist es im Schatten der Alienbäume dennoch ruhig in der Abgeschiedenheit von Toska, doch als sich ein Mord ereignet und dies die Polizistin Klara auf den Plan ruft, werden einige Geheimnisse zutage gefördert.

Jason Howards stimmungsvolle Illustrationen verpassen der Crime-Story die passende Atmosphäre und lassen einen zwischendurch regelrecht erschauern. Trotz der grundlegenden Faszination der subtilen Alien-Invasion hat mir einfach eine Brücke zwischen den einzelnen Geschichten gefehlt. Umso gespannter erwarte ich die geplante TV-Adaption, denn ich bin wirklich neugierig wie die Geschichte cineastisch adaptiert wird.

Fazit

Für sich genommen ist »Trees 3: Drei Schicksale« ein gelungener Krimi mit Science-Fiction-Background, doch als Abschluss der Reihe hat mich der Comic etwas ratlos zurückgelassen.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 17.08.2021

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Trees 3 (ISBN: 9783966582339)F

Rezension zu "Trees 3" von Warren Ellis

Eine nicht ausgebaute Idee findet ihr trauriges Finale
Flaventusvor 9 Monaten

Die Trees-Reihe hat bisher ihre Leser im Dunkeln gelassen. Die Außerirdischen sind zwar da und haben mit ihren „Bäumen“ viel Schaden angerichtet, damit hat es sich mit dem Thema Außerirdischer. Denn die Bäume stehen nur da und ragen in den Himmel auf, ohne dass etwas weiter passiert. Nur sehr zaghaft werden Einflüsse dieser Objekte gezeigt. In dem dritten Teil ist es nicht anders.

Auch wenn die erzählte Geschichte an einem anderen Ort spielt, so ist sie schon fast losgelöst von den Bäumen lesbar. Es geht nämlich um die Aufklärung eines Mordes in einer abgelegenen Region Russlands. Damit ist dieser Band mehr Krimi als Horror. Und wie schon in den Bänden zuvor, konzentriert sich Warren Ellis mehr auf politische Machtpole als auf die Auswirkung der Existenz der Außerirdischen, die auch im dritten Band nur eine Nebenrolle spielen.

Ich finde es ehrlich gesagt sehr irritierend, dass der Autor sich einen solch massiven Eingriff in das Leben der Menschheit bzw. der Erde ausdenkt, ohne darauf weiter einzugehen. Ich hatte gehofft, dass der dritte Band nun endlich etwas mehr Inhalt präsentiert, aber es ist genau das Gegenteil der Fall. Der Krimi in „Drei Schicksale“ kann sogar losgelöst vom großen Ganzen gelesen werden und könnte sogar in jedem anderen Szenario platziert werden.

Die zeichnerische Umsetzung von Jason Howard ist wie in den beiden Vorgängerbüchern sehr markant und zuweilen auch weiterhin sehr brutal ausgefallen. Sie passt ganz gut zur Geschichte, wobei ich persönlich weichere oder realitätsnähere Zeichnungen bevorzuge. Schlecht ist die Umsetzung deswegen nicht.

Fazit

Es ist schade, dass der eigentliche Aufmacher zu dieser Serie überhaupt nicht ausgebaut wird. Stattdessen wird dem Leser ein „normaler“ Krimi präsentiert, der auch in jedes andere x-beliebige Setting gepasst hätte. Die ist zwar okay, ist aber komplett losgelöst von der bisher erzählten Geschichte. In Summe ist das Buch leider unterdurchschnittlich und wirklich nur eingefleischten Fans zu empfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Trees 2 (ISBN: 9783966582292)F

Rezension zu "Trees 2" von Warren Ellis

Zu wenig Handlung ...
Flaventusvor 9 Monaten

Die Geschichte um die schwarzen Bäume ist interessant und mysteriös, gleichzeitig aber auch ein wenig verworren und nebulös. In der Geschichte gibt es seit dem ersten Band einen Zeitsprung und seit den Ereignissen rund um Spitzbergen sind einige Monate vergangen. Die einzige Überlebende Dr. Joanne Creasy spielt in diesem Band ein der Hauptrollen und begibt sich auf die Suche nach weiteren schwarzen Blumen.

Neben diesem Schauplatz übernimmt die Politik wieder eine zentrale Rolle, wobei die politischen Ereignisse in New York sehr dominant in Erscheinung treten. Warum dem so ist, bleibt im Dunkeln und ich frage mich, was wohl mit dem Rest der Welt ist (dies wird aber leider erst am Ende als kleiner Appetizer auf Folgebände erwähnt). Diese beiden Handlungen können nur bedingt die Geschichte vorantreiben. Zu viel ist am Ende noch im Dunkeln und der Autor Warren Ellis hat sich keinen Gefallen getan, in diesem Band so wenig preiszugeben. 

Die Zeichnungen sind wieder sehr markant und eckig von Jason Howard umgesetzt worden. Wie schon im ersten Band ist ein solcher Stil Fluch und Segen, auf jeden Fall für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig. Woran nicht gespart wird ist die Gewaltdarstellung. Wie schon im ersten Band wird sehr detailliert gezeigt, wie Menschen ihr Leben lassen können. 

Fazit

Dafür, dass der erste Abschnitt der Comic-Reihe mit diesem Band abgeschlossen wurde, bleibt für mein Gefühl viel zu viel des Hauptereignisses im Dunkeln. Die Geschichte konzentriert sich nicht wie noch im ersten Teil auf die Bäume, sondern auf die politischen Zerwürfnisse in New York. Nur wenig wird auf die schwarzen Blumen eingegangen. Zu wenig. Es bleibt zu hoffen, dass im dritten Band ein wenig mehr aus der sehr guten Idee herausgeholt wird.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks