Jason Matthews [ RED SPARROW ] Red Sparrow By Matthews, Jason ( Author ) Jun-2013 [ Hardcover ]

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „[ RED SPARROW ] Red Sparrow By Matthews, Jason ( Author ) Jun-2013 [ Hardcover ]“ von Jason Matthews

A Russian honey trap agent targets a young CIA operative to uncover a senior-ranking mole at the heart of the Russian Intelligence service. Dominika Egorov, former prima ballerina, is sucked into the heart of Putin's Russia, the country she loved, and spat out as the twists and turns of betrayal and counter-betrayal unravel. American Nate Nash, idealistic and ambitious, handles the double agent, codenamed MARBLE, considered one of CIA's biggest assets. He needs to keep his identity secret for as long as the mole can keep supplying golden information. Will Dominika be able to unmask MARBLE, or will the mission see her faith destroyed in the country she has always passionately defended?

Girls meets boy ...

— Lienz
Lienz
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sexspionage und Kochrezepte

    [ RED SPARROW ] Red Sparrow By Matthews, Jason ( Author ) Jun-2013 [ Hardcover ]
    Lienz

    Lienz

    IN THE GRAND SPY-TALE TRADITION OF JOHN LE CARRÉ . . . comes this shocking thriller written with insider detail known only to a veteran CIA officer. In present-day Russia, ruled by blue-eyed, unblinking President Vladimir Putin, Russian intelligence officer Dominika Egorova struggles to survive in the post-Soviet intelligence jungle. Ordered against her will to become a “Sparrow,” a trained seductress, Dominika is assigned to operate against Nathaniel Nash, a young CIA officer who handles the Agency’s most important Russian mole. Spies have long relied on the “honey trap,” whereby vulnerable men and women are intimately compromised. Dominika learns these techniques of “sexpionage” in Russia’s secret “Sparrow School,” hidden outside of Moscow. As the action careens between Russia, Finland, Greece, Italy, and the United States, Dominika and Nate soon collide in a duel of wills, tradecraft, and—inevitably—forbidden passion that threatens not just their lives but those of others as well. As secret allegiances are made and broken, Dominika and Nate’s game reaches a deadly crossroads. Soon one of them begins a dangerous double existence in a life-and-death operation that consumes intelligence agencies from Moscow to Washington, DC.  (...) (amazon.de) 217. Das ist die Seite, auf der ich das Handtuch geworfen habe. Da lagen noch 334 Seiten vor mir. Russland unter Putin. Der Kalte Krieg hat sein Gesicht verändert, aber er ist noch immer da. Deswegen hätte das ein gutes Buch werden können voller prickelnder Spannung und Einblicke eines CIA-Veteranen in die geheimnisvolle Kunst der Spionage. Hätte. Ist es aber nicht. Sondern ein langweiliges Buch, das sich in der Beschreibung irrelevanter Szenen ("He looked into the mirror and combed his hair. ... Across town, Dominika was also looking in the mirror, her blue eyes wide. ...") Über 200 Seiten wird beschrieben, wie sich die beiden Protagonisten annähern. Kennt ihr diese alten Filme mit Romy Schneider und Alain Delon (nichts gegen die beiden), wo nichts passiert? So ähnlich sind diese 200 Seiten auch. Sicher, der Autor versucht sich in Action, was anfangs auch gelingt, als Nash durch Moskaus Gassen hetzt, knapp davor als Spion enttarnt zu werden. Aber spätestens nach 200 Seiten in denen entweder jemand durch die Gassen rennT oder beim Abendessen sitzt, unterbrochen von gegenseitigem um die Beine schleichen, ist mein Maß voll. Dann plumpst nach 200 Seiten unerwartet eine neue Person in das Leben der Protagonistin. Rumms - da ist sie aus heiterem Himmel. Dominikas neue Freundin. Äh? Was mich noch gestört hat: Immer wieder finden sich zwei Perspektivenwechsel auf einer Seite. Wie verwackelte Handkamera, zu schnelle Filmblenden. Gut, daran gewöhnt man sich. Aber es bringt die Handlung nicht voran. Zudem hat mich sehr gestört, dass Dominika, die Russin, ausschließlich von gar schrecklichen und dazu unprofessionellen, veraltet arbeitenden Leuten umgeben war. Der Amerikaner Nash hingegen hat zwar keine besonders sympatische leibliche Familie, dafür aber ist die CIA ein umso netterer und fürsröglicherer Ersatz für Erstere. So kam's mir jedenfalls vor: coole, sich gegenseitig helfende Amerikaner und verbissene, biestige und sich gegenseitig misstrauende Russen. Ich kenne die USA und mag das Land sehr. Ich kenne zwar Russland nicht, aber Russen, die in Europa und Deutschland leben. Und deswegen gefällt mir diese Schwarz-Weiß-Malerei nicht. Zwei Dinge haben mir allerdings tatsächlich gefallen: Der Anfang, als die Personen eingeführt wurden und Dominika ihre "Hurenausbildung" absolviert hat. Und die Kochrezepte am Ende jedes Kapitels. Ja, Kochrezepte. Ich habe bis zum letztem, dem 42. Kapitel durchgeblättert. Sie folgen auf jedes Kapitel, das 42. ausgenommen. 2 Sterne: einer fürs Buch, der zweite für die Kochrezepte.

    Mehr
    • 2