Jason Rohan Kuromori - Das Schwert des Schicksals

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kuromori - Das Schwert des Schicksals“ von Jason Rohan

Eigentlich wollte Kenny in Tokio nur seinen Vater besuchen. Doch kaum ist er gelandet, wird er von finsteren Männern entführt. Sie nennen ihn „Kuromori“ und wispern von einer alten Prophezeiung, in der er eine entscheidende Rolle spielt. Kenny ist sich sicher, dass sie den Falschen erwischt haben. Denn wie soll er, ein ganz normaler Junge, es mit übermächtigen Göttern und einem tödlichen Drachen aufnehmen können?

Action und Magie bis zu letzten Zeile - Unvorhersehbare Wendungen entführen in die japanische Mythologie.

— EmmyL
EmmyL

Spannend, mystisch, geheimnisvoll und voller Fantasie- ein Abenteuer in Japan- vollste Leseempfehlung.

— Buchraettin
Buchraettin

Eine spannende Geschichte über eine Prophezeiung, ein Schwert, Götter und Rache.

— Pepamo
Pepamo

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Action und Magie bis zur letzten Seite

    Kuromori - Das Schwert des Schicksals
    EmmyL

    EmmyL

    11. August 2017 um 13:37

    Kurz vor der Landung in Tokio erhält Kenny einen merkwürdigen Brief und eine Pfeife von seinem Großvater durch eine Stewardess überreicht. Ab diesem Zeitpunkt nimmt er die seltsamsten Erscheinungen wahr. Eigentlich soll Kenny die Schulferien bei seinem Vater verbringen. Er ist Professor an einer Universität. Leider wird Kenny noch auf dem Flugplatz verhaftet und dann von mysteriösen Kräften entführt. Kenny wird „Kuromori“ genannt und soll nach einer alten Prophezeiung mit dem Himmelsschwert der Götter gegen einen übermächtigen Drachen kämpfen. Als ganz normaler Junge fühlt er sich dieser Aufgabe natürlich alles andere als gewachsen, doch dann steht das Schicksal der gesamten Menschheit auf dem Spiel. Mit seiner Landung in Tokio stürzt Kenny von einem atemberaubenden Abenteuer zum nächsten. Weder dem Leser noch Kenny wird auch nur eine Minute zum Verschnaufen gegeben. Eine actiongeladene Szene folgt der nächsten. Merkwürdige Kreaturen greifen Kenny an, ein größenwahnsinniger Konzernchef versucht ihn zu entführen, Geister besuchen seine Träume und Götter fordern seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite und überrascht immer wieder mit unvorhergesehenen Wendungen. An Kennys Seite kämpft die mutige Kiyomi. Sie ist bewandert in verschiedenen Kampftechniken und besitzt magische Fertigkeiten. Genderneutral geschrieben eignet sich das Buch für Liebhaber spannender, mystischer Literatur ab 10 Jahre. Besonders interessant ist das Setting. Hier hat der Autor bekannte historische Orte ausgewählt. Die detaillierten Beschreibungen ermöglichen dem Leser eine unglaubliche Reise durch die japanische Götterwelt.

    Mehr
  • Spannend, mystisch, geheimnisvoll und voller Fantasie- ein Abenteuer in Japan

    Kuromori - Das Schwert des Schicksals
    Buchraettin

    Buchraettin

    01. August 2017 um 07:43

    Das Buch bietet dem Leser die perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer und Fantasy. Ich würde es auch für Lesemuffel empfehlen, da es wirklich fesselnd geschrieben ist. Die Hauptfigur ist der 12 jährige Kenny, der in Tokio, in Japan seinen Vater besuchen will. Im Flugzeug liest er einen geheimnisvollen Brief seines Großvaters, der in England lebt. Darin enthalten ist auch eine Pfeife, mit dem Hinweis diese nur in Notfällen zu nutzen. Natürlich probiert er sie gleich aus und das ist der Beginn eines fantastischen Abenteuers auf den der Leser Kenny nun in Japan begleitet. Eine Geschichte, die in Japan spielt. Wer gern Sushi ißt, wird hier auf seine Kosten kommen, oder auch neugierig, es einfach mal auszuprobieren. Überhaupt weckt dieses Buch und seine Geschichte Neugier auf dieses ferne Land. Seine Sitten, seine Bewohner, seine Kultur. Die Mischung aus Fantasie und Abenteuer, Action und Freundschaft, Mystik und Geheimnissen, die haben mich als erwachsenen Leser ebenso in ihren Bann gezogen, wie es bestimmt auch bei der Zielgruppe der Leser, ich würde so ab ca. 11 Jahren empfehlen, der Fall sein wird.Die Fantasiewesen, die hier auftauchen, kannte ich noch nicht. Sie sind originell und machen neugierig auf diese japanische Kultur und auch Literatur. Im Laufe der Geschichte taucht auch noch ein Mädchen auf. Damit spricht das Buch auch die weibliche Leserschaft gut an und ich finde es bietet Jungen und Mädchen so die Möglichkeit sich in die Geschichte hineinzuträumen und das Abenteuer hautnah mitzuerleben. Es wird durchgängig spannend erzählt, detailreich berichtet und der Leser lernt zusammen mit Kenny auch ein wenig Japanisch.Ich freue mich auf den zweiten Band. Spannend, mystisch, geheimnisvoll und voller Fantasie- ein Abenteuer in Japan- vollste Leseempfehlung.

    Mehr
  • Kann Kenny mithilfe des Schwert des Schicksals eine Katastrophe verhindern?

    Kuromori - Das Schwert des Schicksals
    Pepamo

    Pepamo

    14. April 2017 um 14:41

    Kenneth Blackwood genannt Kenny, sitzt in einem Flugzeug Richtung Tokio. Dort soll er seinen Vater besuchen. Kurz vor den Landeanflug erhält er einen Brief von seinem Grossvater und eine Holzpfeife. Nachdem er den Brief gelesen hat, probiert er die Pfeife aus. Leider funktioniert sie nicht, oder hat das Klopfen und Kratzen im Gepäckfach über ihm, etwas mit der Pfeife zu tun. Als Kenny das Gepäckfach öffnet, sieht er ein Pelztier und fängt an zu schreien. Als ihm die Menschen aus dem Flugzeug zu Hilfe eilen, muss er feststellen, dass diese das Tier nicht sehen können. Kaum in Tokio gelandet, wird Kenny von Sato abgeholt, welcher wissen will, weshalb Kenny von seinem Grossvater nach Tokio geschickt wurde. Als Kenny diese Frage nicht beantwortet, wird er in ein Auto verfrachtet und soll ins Hauptquartier gebracht werden. Unterwegs wird Kenny von Kiyomi befreit und zum Haus ihres Vaters Haraschima gebracht. Dort erfährt Kenny von einer uralten Prophezeiung, einer Bedrohung für seinen Heimatort und eine Geschichte über seinen Grossvater. Die Prophezeiung besagt, dass Kenny als Einziger in der Lage ist, dass Schwert des Schicksals zu finden und ein grosses Unglück zu verhindern. Also macht sich Kenny mit Hilfe von Kiyomi und Freunden seines Grossvaters auf die Suche nach dem Schwert des Schicksals. Dabei begegnet er Geisterwesen und Göttern, gerät in Gefahren und erlebt seltsame Abenteuer. Eine spannende Geschichte über einen Jungen, der lernen muss, seine eigenen Grenzen zu überwinden, um erfolgreich zu sein. Die interessanten und bildhaft beschriebenen Charaktere und Orte lassen den Leser in eine fantastische Welt eintauchen und ermöglichen es die Geschichte hautnahe mitzuerleben. Der flüssige mit japanischen Wörtern gespickte Text lässt sich leicht lesen und die meisten japanischen Begriffe werden in den folgenden Sätzen beschrieben oder können im Glossar am Ende des Buches nachgeschlagen werden. Insgesamt ein gelungener Auftakt, der viel zu schnell zu Ende ist. 

    Mehr