Jason Starr

 3.9 Sterne bei 310 Bewertungen
Autor von Stalking, Phantasien und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jason Starr

Jason Starr wurde 1966 geboren und wuchs im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf. Während seiner Zeit am College begann er Kurzgeschichten, später auch Theaterstücke, Texte für Comics und Romane zu verfassen. Seine Bücher sind heute in sieben Sprachen übersetzt. Jason Starr lebt und arbeitet in New York.

Alle Bücher von Jason Starr

Sortieren:
Buchformat:
Stalking

Stalking

 (75)
Erschienen am 21.04.2009
Phantasien

Phantasien

 (46)
Erschienen am 24.01.2018
Panik

Panik

 (41)
Erschienen am 27.04.2010
Hard Feelings

Hard Feelings

 (39)
Erschienen am 01.01.2008
Twisted City

Twisted City

 (24)
Erschienen am 24.10.2006
Ein wirklich netter Typ

Ein wirklich netter Typ

 (25)
Erschienen am 28.05.2004
Top Job

Top Job

 (20)
Erschienen am 12.08.2006
Brooklyn Brothers

Brooklyn Brothers

 (18)
Erschienen am 24.05.2011

Neue Rezensionen zu Jason Starr

Neu
Felisbooksdreams avatar

Rezension zu "Brooklyn Brothers" von Jason Starr

Ein Buch mit offenem Ende...
Felisbooksdreamvor 4 Monaten

Brooklyn Brothers


Titel: Brooklyn Brothers

Originaltitel: Lights Out

Autor: Jason Starr

Übersetzer: Ulla Kösters

Verlag: Diogenes Taschenbuch Verlag

Preis: (D) 10,90€


Klappentext:


Ganz Brooklyn ist aus dem Häuschen: Baseball-Star Jake Thomas, der hier aufgewachsen ist, hat einen Besuch angekündigt. Nur einer freut sich nicht: sein alter Kumpel Ryan Rossetti. Jake hat alles, wovon er und Ryan geträumt haben, als sie in ihrer Jugend zusammen Baseball spielten: den Ruhm, das Geld, jede Menge Frauen – dabei ist er seit der Highschool mit der schönen Christina zusammen. Ryan dagegen musste nach einer Verletzung seine Sportkarriere aufgeben und hält sich mit Malerarbeiten über Wasser. Was Jake aber nicht weiß: Ryan liebt Christina, und Christina liebt ihn. An diesem Wochenende will sie endlich mit Jake Schluss machen. Doch der hat andere Pläne: Die Bekanntgabe seiner Verlobung wäre die perfekte Schlagzeile, um einen drohenden Sex-Skandal abzuwenden. Wird Ryan diesmal Jake ausstechen? Als die Rivalen auch noch zwischen die Fronten einer Gang-Fehde geraten, brennt so manche Sicherung durch.


Vorwort:


Ich war zunächst skeptisch als ich begonnen habe das Buch zu lesen, denn jedes mal, wenn ich Diogenes Bücher gesehen habe, habe ich diese als „Bücher für Erwachsene“ abgestempelt. Ich dachte die wären irgendwie altmodisch und der Schreibstil spröde und trocken, doch Ich wurde eines besseren belehrt.


Inhalt:

Jake Thomas hat alles, was Ryan Rosetti nicht hat, aber hätte bekommen können.

Ryan opferte seine Jugend dem Baseball und trainierte bis an seine Grenzen. Jake hingegen hatte einfach Talent und musste kaum trainieren. Doch beide waren in der Junior League in einer Mannschaft und bald warfen die Trainer der großen Mannschaften eine Auge auf die Beiden. Doch Ryan verletzte sich und musste den Traum vom Baseball Profi aufgeben, während Jake immer erfolgreicher wurde und Millionen verdiente. Unterdessen fiel Ryan in den Teufelskreis einer Depression, aber Christina, die Verlobte von Jake, rettete Ryan und begann eine Affäre mit ihm.

Doch als Jake nach Brooklyn zurückkehrt um schlechte PR abzuwenden und den Hochzeitstermin festzusetzen läuft so ziemlich alles schief, was schief gehen kann.


Meinung:


Diese Buch beschreibt die Schicksale drei junger Männer und einer, sodass ich dieses Buch fast als Drama abstempeln würde. Während der eine immer wieder gute Miene zum bösen Spiel macht, hat der andere Probleme mit seiner Gang und wieder der möchte aus seinem elendigen Dasein als Anstreicher entkommen. Es ist eine interessante Mischung und auch echt abwechslungsreich in die verschiedenen Leben zu blicken. Die Charaktere sind auch von ihrem auftreten komplett unterschiedlich. Leider fand ich aber das an manchen Stellen nur an der Oberfläche gekratzt wurde und somit ein bisschen Tiefe gefehlt hat.


Ryan war z.B. nur bei der Arbeit, wenn er da wieder ärger bekommt oder erfährt einige Sachen aus der Zeitung, die sein Kollege, rein zufällig natürlich, dabei hatte, und schon ist er auf den Weg zu Christina. Was dann an manchen Stellen ein bisschen zu vorhersehbar war. Aber abgesehen davon, konnte man schnell verstehen, wieso er so handelt, dadurch lockert das alles ein bisschen auf und ich konnte mich besser in die Handlung hineinversetzen

Jake ist der Schnösel von Ruf, der aber gleichzeitig so Fake ist, wie der Hintern von Kim K.. Er gibt sich als Fan naher Sportler, der viel Verständnis für andere Menschen hat, doch in Wahrheit ist es sehr berechnend und ist nur auf die Kohle und gute PR aus. Auch an Christina liegt in nicht viel, wie man sehr schnell mitbekommt. Ständige Affären mit Stewardessen oder Schauspielerinnen, lassen ihn unsympathisch wirken.

Saiquan, der dritte im Bunde, hat es nicht leicht, denn schon früh in der Schulzeit fing er an zu dealen und landete Später sogar im Knast. Als er wieder entlassen wird, kehrt er zu seiner Freundin und seinen drei Kindern in eine Gegend zurück, in der die Gangs regieren. Wohl gemerkt, dass er selber Mitglied in einer ist. Durch seine Versuche wieder Fuß zu fassen außerhalb des Knastes wirken ein wenig lieblos und sind meiner Meinung nach nicht wirklich Ziel führend, aber mehr erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest! :D


Die Handlungen sind im im ganzen eigentlich nach vollziehbar, nur an manchen Stellen hatte ich das Bedürfnis die Figuren anzuschreien, dass sie etwas nicht machen sollen. Aber die besagten Stellen sind meiner Meinung nach fast die besten, da manchmal etwas unerwartetes passiert.

Die Handlung passt perfekt nach New York, würde die Geschichte in einer anderen Stadt spielen, wäre es nicht die gleiche Atmosphäre. Hinzu kommt noch, dass man die dunkleren Ecken von NYC kennenlernt.

An dieser Stelle gibt es nochmal eine Empfehlung von mir, was ihr unbedingt in New York mal machen müsst: Macht eine Bootstour um die gesamte Insel von Manhattan. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie es an der Spitze dort aussieht. Außerdem ist es ein unvergessliches Erlebnis.


Der Schreibstil von Jason Starr, ist anders als erwartet, nicht trocken und eingestaubt, sondern erfrischend leicht und interessant zu lesen. Durch die vielen Wechsel der Perspektiven, wird das Lesen nicht so schnell Langweilig, sondern bietet immer neue Dinge, die man erfährt. Eine Sache die mir aber sehr gut gefallen hat, ist die neue Perspektive auf New York, Stadt der wahr werdenden Träume, sodass aus einem Anwärter zum Baseball Profi nur ein Anstreicher wurde, auch die Gangs wurden thematisiert, was an sich schon ein sehr spannender Punkt ist, wie ich finde. Doch leider kratzt Jason Starr bei manchen Stellen „nur“ an der Oberfläche, sodass man sich bei einigen Passagen nicht so sehr in die Person hinein versetzen kann.

Zum Ende könnte ich mich jetzt auch noch auslassen, aber ich fasse meine Meinung jetzt in maximal zwei Sätzen zusammen:

Das ist anders als erwartet, da es sehr plötzlich und sehr offen endet, was mir persönlich nicht so sehr gefällt, was dem Buch aber eine gewisse Würze verleiht.

Fazit:

Ich habe das Buch über einen längeren Zeitraum gelesen, was bei mir meistens darauf schließt, dass mir das Buch nicht so sehr gefällt, doch dem war nicht so. Durch die langen Pausen, habe ich mich mehr mit den Figuren an sich beschäftigt und konnte manche Handlungen besser nachvollziehen. Außerdem ist mir dadurch vor allem Christina ans Herz gewachsen.

Die Drei Hauptpersonen sind meiner Meinung nach fast alle unsympathisch, was aber mal eine Abwechslung zu den üblichen Bücher bietet, die ich lese. Der Schreibstil ist, wie schon erwähnt, überraschend leicht und erfrischend.

Aber durch mehrere Makel, wie Vorhersehbarkeit oder Oberflächlichkeit kann ich dem Buch leider nur 3,5/5 Punkten geben.

Alle die gerne Bücher lesen, die in New York spielen, sollten diesem Buch eine Chance geben und mindestens einen Blick auf das erste Kapitel werfen.

Kommentieren0
0
Teilen
Flaventuss avatar

Rezension zu "Phantasien" von Jason Starr

Für Freunde des schwarzen Humors
Flaventusvor 7 Monaten

Jason Starr lässt den Leser mit seinem Buch »Phantasien« in einer übertriebenen und überspitzten Art und Weise hinter das Vorstadt-Idyll einer amerikanischen Kleinstadt blicken. Durch die Übertreibungen bewusst ins Komische dargestellten Charaktere bieten dabei Unterhaltung pur, ohne dabei zu sehr auf Authentizität zu achten.

 

Anderer Blick

Damit der Leser die Motivation der Protagonisten versteht, wechselt er beständig die Perspektive und legt dabei die Gedankenwelt offen. Das verstärkt die schwarzhumorige Handlung massiv, in die sich die Charaktere im Laufe der Erzählung verstricken.

Zuerst schaut es lediglich nach einer sonderbaren Dreiecksbeziehung aus, in die zwei Familien verstrickt sind. Etwas komplizierter wird es, wenn weitere Liebhaber die Bühne betreten oder zumindest jene, die glauben, dass sie welche sind. Der Titel des Buchs »Phantasien« wird nämlich zusehends zum Leitfaden für die Handlung, wenn jeder einzelne Charakter sich in seiner Fantasiewelt verliert und die Welt so betrachtet, wie er sie gerne hätte.

 

Kluft

Dabei driftet die Kluft zwischen Fantasie der Einzelperson und der Wirklichkeit immer weiter auseinander, dass es einfach witzig sein muss, wenn die Gedankenkonstrukte der Protagonisten in sich zusammenfallen. Der Übertreibung geschuldet lebt tatsächlich jeder Charakter in diesem Buch in seiner eigenen rosaroten Blase und es ist herrlich mit anzusehen, wie sie sich die Welt und die Ereignisse so hinbiegen, dass es ins eigene Weltbild passt.

Selbstverständlich darf eine Leiche nicht fehlen, wenn es um schwarzen Humor geht, so dass die Geschichte ab etwa der zweiten Hälfte richtig in Fahrt kommt, wenn sich die Charaktere mit dem Verlust einer Person jeder auf seine Weise auseinandersetzen. Manchmal trifft der Humor den Leser allerdings auch direkt, wenn ich z.B. an die Schamläuse denke und was sie auslösen.

 

Fazit

Wer nach Realismus sucht, der greift besser nicht zu diesem Buch, denn es lebt von übertrieben darstellten Charakteren, die sich vollkommen unrealistisch, dafür umso witziger ihre Welt so hinbiegen, wie sie es gern hätten. Und zeitweise sogar Erfolg damit haben, bis die Realität sie einholt.

Wer offen für schwarzen Humor ist, der darf gerne zugreifen. Ebenso wie jene, bei denen die Charaktere gern etwas überzogen dargestellt werden dürfen und eben so agieren, dass man einfach nur lachend den Kopf schütteln kann.


Diese und weitere Buchbesprechungen finden sich auf meinem Bücherblog.

Kommentare: 1
3
Teilen
nicigirl85s avatar

Rezension zu "Phantasien" von Jason Starr

Mehr los als in der Wisteria Lane...
nicigirl85vor 9 Monaten

Weil sich der Klappentext des Buches so sehr nach Desperate Houswives anhörte, war direkt meine Neugierde geweckt, doch was ich geboten bekam, war so viel besser.

In der Geschichte geht es um die Savage Lane, eine ruhige Straße mit ungescholteten und zufriedenen Bürgern. Doch der Schein trügt. Hinter jeder Hausfassade steckt ein Drama. Doch wo brodelt es am meisten? Und wer wird dafür die Konsequenzen tragen?

Jason Starr ist ungemein geschickt im Schreiben, denn er führt seinen Leser immer mal wieder an der Nase herum. Zunächst einmal bekommen wir in jedes Haus der Straße einen Einblick und erleben die einzelnen Bewohner. Bereits zu Beginn der Handlung merkt man, dass es unterschwellig überall zu brodeln scheint.

Tja und je mehr man liest, desto mehr erfährt man, wer mit wem ein Verhältnis hat. Dabei lässt der Autor wirklich rein gar nichts aus. Selbst der nach außen hin schwer verliebte Ehemann entpuppt sich im Verlauf der Geschichte als homosexuell, steht eben nur nicht dazu.

Das Besondere an der Geschichte für mich war, dass offenbar jeder der Protagonisten nur glauben und sehen will, was er sich selbst einredet. Da können noch so viele Beweise dagegen sprechen, man glaubt nicht der Realität. Zwischenzeitlich habe ich mich wirklich gefragt, ob alle in der Straße verrückt geworden sind? Aber wahrscheinlich war genau das die Absicht des Autors, dass er uns in die Abgründe einer jeden Seele blicken lässt.

Ich habe mit vielen der Protagonisten sympatisiert, aber im Verlauf der Geschichte bekommt man so seine Zweifel, wem man noch glauben kann und wem nicht.

Je näher man dem Ende kam, umso spannender wurde es und ich konnte einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Für mich war das Buch eine komplette Überraschung, denn nie hatte ich damit gerechnet, was da auf mich zukommt.

Fazit: Unglaublich spannende Unterhaltung, die teilweise mehr was von einem Thriller als von einem Roman hat. In jedem Fall ein echter Pageturner, dem ich nur jeden ans Herz legen kann, der spannende Unterhaltung mag. Stoff, der auch zum Verfilmen geeignet wäre.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ayleen256s avatar
Hallo,

Ich habe Bücher von der Frankfurter Buchmesse mitgebracht und verlose u.a. dieses Buch auf meinem Blog. Falls du Interesse hast, schau doch mal vorbei :-)

http://lasszeilensprechen.blogspot.com/2015/10/200-follower-gewinnspiel-fbm-mitbringsel.html

LG Ayleen

P.S Die Verlosung und Teilnahme ist auf meinem Blog, aber eine Anmeldung bei Blogger etc. ist nicht notwendig, jeder kann kommentieren.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 333 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks