Jasper Fforde

 4.4 Sterne bei 2.096 Bewertungen
Autorenbild von Jasper Fforde (©)

Lebenslauf von Jasper Fforde

Ein kreatives Multitalent aus Großbritannien: Eigentlich arbeitet Jasper Fforde als Kameramann. In diesem Beruf war er bereits an der Produktion großer Kinofilme wie „GoldenEye“ beteiligt. Nebenbei schreibt Fforde Bücher, wie die Jugendbuchreihe um die Protagonistin Thursday Next. Der erste Band der Serie, „Der Fall Jane Eyre“ stellt zugleich das schriftstellerische Debüt Ffordes dar, das auf Anhieb einen Platz auf den englischen Bestsellerlisten erreichte und dem Autor zu großer Bekanntheit verhalf. Nach dem großen Erfolg der Thursday Next Bücher veröffentlichte Fforde auch den ersten Band einer neuen Romanreihe, „The Big Over Easy“, der auf einem Manuskript basiert, das zuvor von über 70 Verlagen abgelehnt wurde. Heute zählt Fforde zu den bekanntesten Namen in der Literatur, vielleicht auch durch die Verwandtschaft zwischen Jasper und Katie Fforde. Die britische Schriftstellerin ist nämlich mit dem Cousin Jasper Ffordes verheiratet, die beiden sind verschwägert. Obwohl Jasper Fforde in London geboren wurde, lebt und schreibt er heute in Wales. Das Besondere an Jasper Ffordes Büchern ist der ihm ganz eigene Genremix aus Fantasy, Krimi und Humor. Daraus ergibt sich das sogenannte Genre der Alternativweltgeschichten.

Alle Bücher von Jasper Fforde

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Thursday Next: Der Fall Jane Eyre9783423212939

Thursday Next: Der Fall Jane Eyre

 (538)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches Thursday Next: In einem anderen Buch9783423212946

Thursday Next: In einem anderen Buch

 (265)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Thursday Next: Im Brunnen der Manuskripte9783423212953

Thursday Next: Im Brunnen der Manuskripte

 (219)
Erschienen am 01.07.2011
Cover des Buches Thursday Next: Es ist was faul9783423212960

Thursday Next: Es ist was faul

 (170)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Grau9783838723327

Grau

 (160)
Erschienen am 16.11.2012
Cover des Buches Thursday Next: Irgendwo ganz anders9783423212977

Thursday Next: Irgendwo ganz anders

 (108)
Erschienen am 01.09.2011
Cover des Buches Thursday Next: Wo ist Thursday Next?9783423214537

Thursday Next: Wo ist Thursday Next?

 (62)
Erschienen am 01.07.2013
Cover des Buches Die letzte Drachentöterin9783404208869

Die letzte Drachentöterin

 (56)
Erschienen am 27.04.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jasper Fforde

Neu

Rezension zu "Thursday Next: Der Fall Jane Eyre" von Jasper Fforde

Rezension "Der Fall Jane Eyre"
Doschovor 5 Tagen

Jane Eyre wurde aus ihrem eigenen Roman entführt – dies ist, kurz gesagt, die Haupthandlung des Romans „Der Fall Jane Eyre“, der erste Band der Thursday Next-Reihe von Jasper Fforde.

 

Von der Thursday Next-Reihe hatte ich schon viel Gutes gehört, von daher war ich auf „Der Fall Jane Eyre“ schon sehr gespannt. Leider bin ich mit diesem Buch im Endeffekt aus mehreren Gründen nicht warm geworden.

Zunächst mal hatte ich den Eindruck, dass das Buch mehr aus Nebenhandlungen, als allem anderen besteht. Knapp 380 Seiten sind eigentlich für einen Roman gar nicht mal so viel, dennoch hatte ich den Eindruck, er hätte erheblich kürzer sein können. Thursday Next kann scheinbar keine zwei Schritte machen, ohne dass irgendetwas passiert, was mehr oder minder kurios ist und wohl einfach nur da ist, um für einen komischen Effekt zu sorgen.

Womit ich beim nächsten Punkt wäre. Humor ist natürlich immer eine große Geschmackssache. Ich formuliere es mal so: Man merkt es Jasper Fforde an, dass er um jeden Preis witzig sein will. Und vermutlich wäre er das auch, würde ich seinen Humor verstehen. Das Problem ist: Man müsste sich am Besten durch eine Bibliothek voller ausgewählter Klassiker der Weltliteratur lesen, um die zahlreichen Anspielungen, Witze und Seitenhiebe auf diese Klassiker zu verstehen. Manchmal hatte ich hier den Eindruck, die Witze sind eher Chiffren, über die wirklich nur eingefleischte Kenner des entsprechenden Werkes schmunzeln können.

 

So kam Thursday Next überhaupt nicht bei mir an. Zwar kommt während des Buches immer wieder durch, dass Fforde zwar einerseits sein Handwerk offenbar versteht, andererseits hatte ich oftmals Mühe, ihm zu folgen und wurde dadurch mehr und mehr genervt. Schade, die Reihe hat ihre Zielgruppe und ihre Fans, zu denen ich aufgrund einiger Empfehlungen auch gehören wollte. Es hat wohl nicht sollen sein.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Auge des Zoltars" von Jasper Fforde

Aufbruch zu neuen Abenteuern!
Paperboatvor 16 Tagen

Jennifer Strange und die Zauberagentur KAZAM gehen in die dritte Runde: Der mächtige Shandar verlangt von Jennifer ihm ein legendäres magisches Artefakt zu beschaffen im Austausch gegen das Leben der letzten zwei Drachen, die Shandar aus einem alten Geschäft heraus vom Antlitz der Erde tilgen will, um einer Strafzahlung zu entgehen. Dazu muss sie sich in das Cambrische Empire begeben, das in den Ununited Kingdoms für Gefahr durch Gesetzlosigkeit, marodierende Banden und wenigstens 14 Tierarten, mit deren Begegnung ein rascher Tod verbunden ist, berüchtigt ist. Zuvor stattet Jennifer zaubertechnische Hofberaterin König Snodd und Königin Mimosa im Palast einen Besuch ab und bekommt von der Königin deren verzogene Erstgeborene zu Erziehungszwecken aufgebrummt. Mit Prinzessin Shazine und dem jungen Zauberer Perkins macht sie sich auf ins Cambrische Empire, wo die kleine Gruppe auf jede Menge interessanter Charaktere und einige statistische Tode trifft - denn schließlich will der Trupp es wieder lebend aus dem gefährlichen Königreich schaffen.

Eine zauberhafte Fortsetzung von Jennifer Stranges Abenteuern mit einem unerwarteten Showdown, das Lust darauf macht zu erfahren wie die Geschichte weitergeht. Leider muss man auf einen vierten Band bisher warten. Aber ernsthaft: Das Warten lohnt sich! Jasper Fforde ist ein Autor, den ich für seinen skurrilen Einfallsreichtum und seinenteils bizarren Humor absolut schätze. Besonders die anfangs nutzlose Prinzessin zeigt im Laufe der Geschichte derart ungeahnte Talente, dass ich aus dem Grinsen nicht mehr rauskam!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Thursday Next: Im Brunnen der Manuskripte" von Jasper Fforde

so phantasievoll wie nervtötend
Beustvor 2 Monaten

„Der Fall Jane Eyre“ war etwas ganz Neues - die Agentin Thursday Next wurde buchstäblich in die Literatur geschickt, um zu verhindern, dass mit den Werken innertextlich Schindludergetrieben wird. Dabei trifft sie auf die Figuren der Geschichte, die wie Darsteller eines Film auch mal frei haben, aber dennoch nicht wissen, wie man eine Toilette benutzt, sich Schuhe bindet oder andere Tätigkeiten des Alltags, die während des Erzählens ausgelassen werden und deshalb dem Erfahrungshorizont der Figuren entgehen. Jaspar Fforde hat sich viel Mühe gegeben, die innertextliche Logik zu durchdringen: Wie ist es, wenn Thursday Next plötzlich Dialoge ändert, indem sie mit Figuren interagiert? Woher kommen eigentlich die Figuren (unterschiedlicher Klassen von „Lückenfüller à la Mitreisende des Hauptdarstellers“ bis zum Klasse-A-Protagonisten vom Schlage Jane Eyres)?

Die Fülle der brillanten Einfälle entzückt auch Leser, die nie ein Germanistikstudium erlitten haben. Aber auch die kommen auf ihre Kosten, wenn etwa endlich einmal der Prozess des Lesens als Teil des Kunstwerks dargelegt wird: „Schließlich ist Lesen ein äußerst schöpferischer Vorgang, der die Vorstellungskraft sehr beansprucht. Vielleicht sogar mehr als das Schreiben. Wenn sie Gefühle in ihren Köpfen entstehen lassen, wenn sie die Farben eines Sonnenuntergangs vor ihren inneren Augen erzeugen oder dahin kommen, dass sie eine frische Brise auf ihrer Haut spüren, dann leisten Leserinnen und Leser eine ganz erstaunliche Vorstellungsarbeit und verdienen mindestens so viel Lob wie der Autor - wenn nicht sogar mehr.“ (S. 59)

Dieses Leserlob habe ich mir nicht verdient, der Autor sich m.E. das seine aber auch nicht. Es reicht m.E. nämlich nicht, eine Pointe an die andere zu reihen, eine skurrile Textidee au die nächste zu häufen und die Agentin Thursday Next von einer Situation in die nächste zu schubsen, um sie wie einen Lackmusteststreifen reagieren zu lassen. Dieses Serielle hat mir den ganzen Roman verleidet, auch weil ich ein Fan davon bin, eine Handlung miterleben zu dürfen. Dann scheitern meine Bemühungen auch nicht, Sonnenuntergänge und frische Brisen zu imaginieren.

Ein fader dritter Teil eine der pfiffigsten Ideen seit langem.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
,VOLL! Ich habe vor einiger Zeit "Grau" von Jasper Fforde gelesen und war sehr begeistert. Nun steht es in meinem Regal und verstaubt. Ich bin aber der Meinung es sollte gelesen werden und deshalb mache ich ein Wanderbuch daraus. Wer Interesse hat meldet sich hier und wird in eine Liste eingetragen. Das Buch sollte gut behandelt werden, denn es wird am Schluss wieder mich erreichen. Sollte das Buch unterwegs verloren gehen, so teilen sich Sender und Empfänger den Preis für die Neuanschaffung. Es können 6 Leser teilnehmen. Jeder Leser hat max. 2 Wochen Zeit es dann weiter zu verschicken. Hier noch eine Beschreibung: ( Link zu meiner Rezension ) http://www.lovelybooks.de/autor/Jasper-Fforde/Grau-643103482-w/rezension-712350719/ 1. Melanie_Reichert: erhalten 2. Queenelyza: erhalten 3. Aba: erhalten 4. Buecherwurm: erhalten 5. Fruehlingsgewitter 6. Zitrosch zurück zu mir :-)
70 Beiträge
Zum Thema
Ein LovelyBooks-Nutzer
Guten Abend allerseits :-) Ich möchte unbedingt die Neuerscheinung von Jasper Fforde Grau lesen, da ich super viel Gutes davon gelesen habe! Nun habe ich gehört, dass das Buch Teil der sogenannten Eddie Russett Reihe ist. Ist Grau der erste Band oder wie heißen die anderen Teile? Würde mich über Hilfe in diesem "grauen" Dschungel sehr freuen ;-)
1 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Grauundefined
Hallo! Als großer Jasper-Fforde-Fan hoffe ich, dass nächste Woche ein Vorabexemplar (erscheint offiziell erst im September) vom Eichborn-Verlag in meinem Briefkasten landet. Wer hat Lust "mitzulesen"? Der Link führt zu einem Interview über "Grau": http://www.jasperfforde.net/interview/ Und vielleicht habt ihr Glück bei der Verlosung vom Eichborn Verlag: "Ihr wollt nicht warten, bis ihr GRAU werdet? Erfahrt als erste deutschen Leser, was sich Jasper Fforde für sein neues Meisterwerk "Grau" ausgedacht hat! Für ein exklusives Vorabexemplar beantwortet uns folgende Frage: Warum bist du der größte Jasper Fforde-Fan unter der Sonne? Schickt eure Antworten an jasperfforde@eichborn.de
33 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Jasper Fforde wurde am 11. Januar 1961 in London (Großbritannien) geboren.

Jasper Fforde im Netz:

Community-Statistik

in 1.503 Bibliotheken

auf 344 Wunschlisten

von 58 Lesern aktuell gelesen

von 78 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks