Jasper Fforde

 4.4 Sterne bei 2.038 Bewertungen
Jasper Fforde

Lebenslauf von Jasper Fforde

Ein kreatives Multitalent aus Großbritannien: Eigentlich arbeitet Jasper Fforde als Kameramann. In diesem Beruf war er bereits an der Produktion großer Kinofilme wie „GoldenEye“ beteiligt. Nebenbei schreibt Fforde Bücher, wie die Jugendbuchreihe um die Protagonistin Thursday Next. Der erste Band der Serie, „Der Fall Jane Eyre“ stellt zugleich das schriftstellerische Debüt Ffordes dar, das auf Anhieb einen Platz auf den englischen Bestsellerlisten erreichte und dem Autor zu großer Bekanntheit verhalf. Nach dem großen Erfolg der Thursday Next Bücher veröffentlichte Fforde auch den ersten Band einer neuen Romanreihe, „The Big Over Easy“, der auf einem Manuskript basiert, das zuvor von über 70 Verlagen abgelehnt wurde. Heute zählt Fforde zu den bekanntesten Namen in der Literatur, vielleicht auch durch die Verwandtschaft zwischen Jasper und Katie Fforde. Die britische Schriftstellerin ist nämlich mit dem Cousin Jasper Ffordes verheiratet, die beiden sind verschwägert. Obwohl Jasper Fforde in London geboren wurde, lebt und schreibt er heute in Wales. Das Besondere an Jasper Ffordes Büchern ist der ihm ganz eigene Genremix aus Fantasy, Krimi und Humor. Daraus ergibt sich das sogenannte Genre der Alternativweltgeschichten.

Alle Bücher von Jasper Fforde

Sortieren:
Buchformat:
Thursday Next: Der Fall Jane Eyre

Thursday Next: Der Fall Jane Eyre

 (528)
Erschienen am 01.05.2011
Thursday Next: In einem anderen Buch

Thursday Next: In einem anderen Buch

 (261)
Erschienen am 01.06.2011
Thursday Next: Im Brunnen der Manuskripte

Thursday Next: Im Brunnen der Manuskripte

 (214)
Erschienen am 01.07.2011
Thursday Next: Es ist was faul

Thursday Next: Es ist was faul

 (168)
Erschienen am 01.08.2011
Grau

Grau

 (159)
Erschienen am 30.08.2011
Thursday Next: Irgendwo ganz anders

Thursday Next: Irgendwo ganz anders

 (107)
Erschienen am 01.09.2011
Thursday Next: Wo ist Thursday Next?

Thursday Next: Wo ist Thursday Next?

 (60)
Erschienen am 01.07.2013
Die letzte Drachentöterin

Die letzte Drachentöterin

 (51)
Erschienen am 27.04.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jasper Fforde

Neu

Rezension zu "One of Our Thursdays is Missing" von Jasper Fforde

A witty and sometimes hilariously funny adventure from the BookWorld
Alaisvor 25 Tagen

"I’d heard many stories about the RealWorld, and although it sounded an interesting place to visit, you’d not want to live there." (p. 190)


This sixth Thursday Next novel plunges deep into the BookWorld, starring among others the written Thursday Next, a friendly automaton called Sprockett and a not-so-cute written Pickwick with her hilariously funny caustic remarks.
You can find all the ingredients of the wonderful Thursday Next series: the comicalness of some situations, witty remarks, numerous references to works of literature (such as "The Lady of Shalott" or the Harry Potter series) and an intricate world-building. I love the way the illustrations, quotes from the fictional "Bradshaw's BookWorld Companion" and even some bookworldish advertisements on the last pages of the book contribute to the latter.
I would have certainly completely failed when faced with the challenge to conceive and describe the life within a BookWorld but Jasper Fforde has a talent to make the impossible work astonishingly well. He has so many good ideas to illustrate his world like the “Siblings of More Famous BookWorld Personalities” self-help group or the literal flatness of characters in fan-fiction and gives a quite convincing portrait of this world that is a reader's paradise and yet so strange.
Despite all the pleasure I had reading about the BookWorld, the story did not grip me as much as the first books of the series. There is a lot of action and the written Thursday Next gets into some quite dangerous situations as she tries to save the peace talks and find out what happened to the "real" Thursday Next but I was never much into action. I just loved, however, the description of trip on the steamer "The Metaphoric Queen" with the various roles of the characters ("mysterious passenger", "fodder"...). 
An enjoyable read thanks to the author's wonderful ingenuity! 

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Eiswelt" von Jasper Fforde

skurriles Buch
Streifivor 2 Monaten

Eiswelt spielt in einer Parallel-Welt der Erde, einer Erde, bei dem die Eiszeit nie aufgehört hat und die Menschen sich an extreme Winter angepasst haben. Die meisten von ihnen verschlafen den Winter, nur wenige bleiben wach um über diejenigen zu wachen, die schlafen.
Charlie ist einer von ihnen, ein Winterkonsul. Er ist noch ganz neu in seinem Job und versucht alles richtig zu machen. Doch schon bei deinem ersten Auftrag stellt dich heraus, dass richtig und falsch manchmal gar nicht so einfach zu unterscheiden sind.
Um den Winter zu überleben muss Charlie entscheiden, wem er trauen kann und wem nicht.

Eiswelt ist ein sehr skurriles Buch. Was vom Autor auch zu erwarten war. Die Gesellschaft, in der Charlie lebt ist unserer manchmal recht ähnlich (viele werden diverse Markennamen erkennen) und doch in vielen Dingen komplett anders. Anfangs fällt es manchmal recht schwer zu begreifen, um was es gerade genau geht. Ich muss gestehen, das Fortpflanzungskonzept dieser Gesellschaft habe ich bis zum Schluss nicht genau verstanden. Hat aber nichts ausgemacht, da es nicht handlungsbestimmend war.
Man sollte sich Zeit nehmen für dieses Buch. Anfangs um sich in das Geschehen hineinzudenken und zum Ende hin dann einfach um herauszufinden, was denn nun genau passiert ist und wie alles endet.

Ich habe mir Anfangs recht schwer getan mit dem Buch, aber als dann Action aufkam und immer wieder völlig unerwartete Dinge passierten, war ich voll dabei.

Dadurch, dass man alles nur aus Charlies Sicht sieht, fällt es einem tatsächlich sehr schwer zu entscheiden, wer den nun zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Oder wer einfach nur versucht den Winter irgendwie zu überleben.
Das Ganze ist mir einer guten Portion Kritik an Monopolisten gewürzt und zeigt was passiert, wenn sich plötzlich Firmen, die Geld verdienen wollen zum Wohltäter der Menschheit aufschwingen.
Für alle, die abgedrehte Plots und englischen Humor lieben, ist dieses Buch absolut richtig.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen
K

Rezension zu "Eiswelt" von Jasper Fforde

Fantasy-Science-Fiction.
kvelvor 3 Monaten

Inhalt (gemäß Umschlaginnenseite):
Die Eiswelt ist unserer zum Verwechseln ähnlich – nur dass hier die Eiszeit niemals aufgehört hat. Deshalb hat die Menschheit die Fähigkeit entwickelt, Winterschlaf zu halten, um jedes Jahr die schlimmsten drei Monate zu überstehen. Temperaturen von minus vierzig, minus fünfzig Grad, schneidender Wind und Tiere, die in der Dunkelheit Jagd machen auf alles, was sich bewegt – das sind nur einige der Gefahren, die im Winter draußen lauern. Um zu überleben, ziehen sich die Menschen in große Dormitorien genannte Schlaftürme zurück. Einzig die Winterkonsuln bleiben wach und beschützen die Schlafenden. Der junge Charlie Worthing ist einer dieser Winterkonsuln. Er hat dieses harte Los zwar gewählt, aber auf das, was er gleich in seinem ersten Winter erlebt, hat ihn niemand und nichts vorbereitet. Denn seltsame Träume gehen um, Träume, die schlafende Menschen in seelenlose Untote verwandeln. Und es ist bei allen derselbe Traum. Zunächst hält Charlie das für eine der typischen Wintergeschichten – bis er selbst anfängt, diesen Traum zu träumen. Doch Charlie ist aus härterem Holz geschnitzt, als er ahnt ...


Meine Meinung:

Der Autor hat hier eine komplexe und fantasy-realistische Eiswelt erschaffen; und detailliert beschreibt er sie.


Ich fand es gut, dass die Erzählung nicht so schockend und gruselig ist, wie es vielleicht aufgrund der Inhaltsbeschreibung mit „seelenlosen Untoten“ und „Tieren, die in der Dunkelheit Jagd auf alles machen, was sich bewegt“ den Eindruck erwecken mag.


Die Ausdrucksweise des Autors hat mich beim Lesen ehrlich erfreut.
„Er saß mit einem Buch am Kamin, in dem allerdings kein Feuer brannte. Papier, Anmachholz und große Scheite waren zwar vorhanden, waren aber offenbar nicht bereit gewesen, sich von selbst zu etwas Sinnvollem zusammenzusetzen.“ (s. 488)


Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass es bis fast drei-viertel des Romans dauert, bis sich die wirklich interessanten Geschehnisse ereignen.
Dem könnte man positiv entgegensetzten, dass man so als Leser quasi mehr Spannung und Lesegenuß für sein Geld bekommt ;)


Fazit: Mir hat's gefallen.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
,VOLL! Ich habe vor einiger Zeit "Grau" von Jasper Fforde gelesen und war sehr begeistert. Nun steht es in meinem Regal und verstaubt. Ich bin aber der Meinung es sollte gelesen werden und deshalb mache ich ein Wanderbuch daraus. Wer Interesse hat meldet sich hier und wird in eine Liste eingetragen. Das Buch sollte gut behandelt werden, denn es wird am Schluss wieder mich erreichen. Sollte das Buch unterwegs verloren gehen, so teilen sich Sender und Empfänger den Preis für die Neuanschaffung. Es können 6 Leser teilnehmen. Jeder Leser hat max. 2 Wochen Zeit es dann weiter zu verschicken. Hier noch eine Beschreibung: ( Link zu meiner Rezension ) http://www.lovelybooks.de/autor/Jasper-Fforde/Grau-643103482-w/rezension-712350719/ 1. Melanie_Reichert: erhalten 2. Queenelyza: erhalten 3. Aba: erhalten 4. Buecherwurm: erhalten 5. Fruehlingsgewitter 6. Zitrosch zurück zu mir :-)
Letzter Beitrag von  abavor 7 Jahren
Endspurt!
Zum Thema
Ein LovelyBooks-Nutzer
Guten Abend allerseits :-) Ich möchte unbedingt die Neuerscheinung von Jasper Fforde Grau lesen, da ich super viel Gutes davon gelesen habe! Nun habe ich gehört, dass das Buch Teil der sogenannten Eddie Russett Reihe ist. Ist Grau der erste Band oder wie heißen die anderen Teile? Würde mich über Hilfe in diesem "grauen" Dschungel sehr freuen ;-)
Zum Thema
Hallo! Als großer Jasper-Fforde-Fan hoffe ich, dass nächste Woche ein Vorabexemplar (erscheint offiziell erst im September) vom Eichborn-Verlag in meinem Briefkasten landet. Wer hat Lust "mitzulesen"? Der Link führt zu einem Interview über "Grau": http://www.jasperfforde.net/interview/ Und vielleicht habt ihr Glück bei der Verlosung vom Eichborn Verlag: "Ihr wollt nicht warten, bis ihr GRAU werdet? Erfahrt als erste deutschen Leser, was sich Jasper Fforde für sein neues Meisterwerk "Grau" ausgedacht hat! Für ein exklusives Vorabexemplar beantwortet uns folgende Frage: Warum bist du der größte Jasper Fforde-Fan unter der Sonne? Schickt eure Antworten an jasperfforde@eichborn.de
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jasper Fforde wurde am 11. Januar 1961 in London (Großbritannien) geboren.

Jasper Fforde im Netz:

Community-Statistik

in 1.445 Bibliotheken

auf 332 Wunschlisten

von 66 Lesern aktuell gelesen

von 76 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks