Jasper Fforde

 4,3 Sterne bei 2.315 Bewertungen
Autor von Der Fall Jane Eyre, In einem anderen Buch und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jasper Fforde (©)

Lebenslauf

Jasper Fforde wurde 1961 in Wales geboren. Bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben widmen konnte, war er 19 Jahre in der Filmindustrie tätig und verfasste nebenbei einen Roman nach dem anderen. Als 2001 schließlich sein erster Roman "Der Fall Jane Eyre" veröffentlicht wurde, war das Buch weltweit sofort ein Riesenerfolg, dem weitere folgten. Jasper Fforde lebt mit seiner Frau und seinen sechs Kindern in Wale

Quelle: Bastei Lübbe

Alle Bücher von Jasper Fforde

Cover des Buches Der Fall Jane Eyre (ISBN: 9783423212939)

Der Fall Jane Eyre

 (567)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches In einem anderen Buch (ISBN: 9783423212946)

In einem anderen Buch

 (277)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Im Brunnen der Manuskripte (ISBN: 9783423212953)

Im Brunnen der Manuskripte

 (230)
Erschienen am 01.07.2011
Cover des Buches Es ist was faul (ISBN: 9783423212960)

Es ist was faul

 (180)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Grau (ISBN: 9783847901754)

Grau

 (192)
Erschienen am 05.02.2024
Cover des Buches Irgendwo ganz anders (ISBN: 9783423212977)

Irgendwo ganz anders

 (115)
Erschienen am 01.09.2011
Cover des Buches Wo ist Thursday Next? (ISBN: 9783423214537)

Wo ist Thursday Next?

 (75)
Erschienen am 01.07.2013
Cover des Buches Die letzte Drachentöterin (ISBN: 9783404208869)

Die letzte Drachentöterin

 (60)
Erschienen am 27.04.2018

Videos

Neue Rezensionen zu Jasper Fforde

Cover des Buches Grau (ISBN: 9783847901754)
Lolys avatar

Rezension zu "Grau" von Jasper Fforde

Munsells Abgründe
Lolyvor 2 Tagen

Klappentext:

Es läuft gut für Eddie Russett: Seine Rotsicht ist exzellent, er wird mit etwas Glück auf der Farbskala nach oben heiraten, und sein Leben plätschert angenehm ereignislos dahin – bis zu dem Tag, an dem er sich unrettbar verliebt. Denn Jane ist nicht nur geheimnisvoll und wunderbar stupsnasig, sie ist auch komplett farbenblind und gehört damit der gesellschaftlichen Unterschicht an: eine Graue! Jane hebt Eddies geordnete Welt aus den Angeln: Plötzlich hat er einflussreiche Feinde, wird mit unbequemen Wahrheiten konfrontiert, und zu allem Überfluss versucht seine Angebetete auch noch immer wieder, ihn umzubringen. Denn Jane hütet ein hochexplosives Geheimnis, und Eddie weiß bereits zu viel …


Mein Eindruck:

Dieses Buch wurde mir als Grundlage für eine Leserunde gestellt, damit ich den Folgeband verstehen kann. Doch um ehrlich zu sein, bin ich ziemlich unsicher, was ich aus dem Vorgänger mitnehmen soll. Jedes Mal, wenn mich jemand gefragt hat, was ich gerade lese und worum es in diesem Buch geht, habe ich eine andere Antwort gegeben (deswegen gibt es diesmal auch keine eigene Inhaltsangabe).

Die Grundidee des Autoren mit der gesellschaftlichen Ordnung basierend auf der Farbrezeption finde ich kreativ und interessant, doch er scheitert daran, diese Idee zu vermitteln. Seine Geschichte ist so gut strukturiert und durchdacht worden, dass sie fast schon zu komplex ist und oft kam es mir so vor, als hätte er etwas einfach benannt, um klug rüberzukommen oder um zu verwirren. 

Durch die Einschübe von Eigenwörtern und Fachbegriffen wurde ich konstant in meinem Lesefluss gestört und bin deshalb extrem langsam vorangekommen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich wirklich in die Handlung finden konnte. Es fühlt sich viel eher so an, als wäre ich nur in die oberste Schicht eingetaucht und die Schichten darunter waren zu dicht, als dass es mir möglich gewesen wäre, sie zu durchdringen. Die gesamte Leseerfahrung glich einem Kampf.

Einen wirklichen Spannungsaufbau kann ich diesem Buch nicht zusprechen. Viele Szenen sollen spannend sein, doch die Not, alles aufgrund der Komplexität der Welt erklären zu müssen, hat den Effekt dieser Enthüllungen zu stark geschwächt. Dazu kam, dass der Großteil dieser Enthüllungen ziemlich vorhersehbar war, was die Handlung ein Stück langweiliger machte. 

Ein minimales Maß an Spannung und Aktion konnte ich im letzten Drittel des Buchs feststellen, doch bis ich dort ankam, habe ich schon dreimal überlegt, es einfach abzubrechen. Die Handlung umfasst 5 Tage und das Buch knapp 480 Seiten und es fühlt sich unglaublich langatmig an, obwohl sie nie wirklich zum Stillstand kommt. Ich kann mir das nicht erklären, aber so hat es sich angefühlt.

Besonders gefallen hat mir dafür die Entwicklung von Eddie Russett. Er startet als regelkonformer, treuer und vorbildlicher Bürger und fängt im Laufe der Handlung immer mehr an diese Gesellschaftsform in der er lebt zu hinterfragen und neben Korruption und Mord viele weitere Dinge zu entdecken, die sein Weltbild erschüttern.

Jane, die Graue, die eine große Rolle spielt, finde ich insofern interessant, als dass man schlecht einschätzen kann, was sie als nächstes tun wird und welches genaue Ziel sie verfolgt. Leider bleiben viele der einfach genannten Dinge unbeantwortet, doch vielleicht finden sich die Antworten in ‚Rot‘, dem zweiten Band.

Alles in allem finde ich die Idee und Welt, die dieses Buch verkörpert, super faszinierend und kreativ. Es fühlt sich befremdlich an, weil es viele Parallelen zu unserer Welt zu geben scheint, die nur am Rande erwähnt werden und irgendwie konnte Jasper Fforde zwar mein Interesse wecken, doch nicht meine ungeteilte Aufmerksamkeit einfangen, was ich schade finde, denn es gibt extrem tiefgründige Passagen in diesem Buch. Wäre ‚Rot‘ nicht das eigentliche Rezensionsexemplar, würde ich es vermutlich nicht lesen wollen.

(https://book-souls.com/2024/06/11/grau-von-jasper-fforde/)

Cover des Buches Rot (ISBN: 9783847901747)
sonnenseiten_des_lesenss avatar

Rezension zu "Rot" von Jasper Fforde

Großartige Unterhaltung in einer fiktiven Alternativwelt mit liebenswerten, skurrilen Protagonisten.
sonnenseiten_des_lesensvor 24 Tagen

Titel: ROT

Autor: Jasper Fforde

Verlag: Eichborn-Verlag

Seitenzahl: 512 Seiten

Übersetzer: André Mumot (Rot)

Hinweis: Aufgrund der Spoiler-Gefahr bezieht sich die Inhaltsangabe in erster Linie auf den ersten Band GRAU. Meine Meinung und das Fazit gelten allerdings für die beiden Bücher - GRAU und ROT - gleichermaßen.

Inhalt: Worum es geht, ist tatsächlich gar nicht so einfach zu erklären, denn ob der Komplexität der geschaffenen Welt offenbart sich ihre eigene Natur erst nach und nach. Wir befinden uns 500 Jahre “nach einem besonderen Ereignis” und die Menschheit lebt nach den Regeln Munsells. Um Demut zu lernen, muss Edward Russett seinen Vater, seines Zeichens Mustermann, nach East Carmine begleiten und Stühle zählen. Dort angekommen, verliebt sich Eddie unsterblich in Jane Grey. Dass sie mehrfach versucht, ihn umzubringen, ist nicht sein größtes Problem. Schlimmer noch ist, dass sie eine “Graue” ist, während er dem roten Farbspektrum angehört. In Chromatacia herrscht eine Art Kastensystem. In seinem zwanzigsten Lebensjahr legt jeder Bewohner seinen Ishihara-Test ab, aus welchem sich ergibt, welcher Farbschicht man angehört. So sind z. B. Menschen mit einer Grausicht in der Gesellschaft ganz unten angesiedelt. Diese Personengruppe ist komplett farbenblind. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Jane leicht grünsichtig ist, kommt eine Beziehung mit Eddie gar nicht mehr in Frage, da es sich um Komplementärfarben handelt. Das Land wird von einer Präfektur geführt, wobei jede Farbe einen eigenen Präfekten stellt. Die Währung heißt Meriten und jeder Einwohner hat einen Strichcode auf dem Fingernagel. Löffel werden nicht mehr hergestellt, demnach erzielen diese auf dem Beigemarkt einen hohen Wert. Die Bewohner fürchten sich vor Mehltau, dem schon viele von ihnen zum Opfer gefallen sind, und sie haben Angst vor Schwänen und Kugelblitzen. Sobald man sich daneben benimmt, muss man zum Reboot und die wenigsten Betroffenen kommen von dort zurück. Hier und da trifft man auch schon einmal auf einen nackten Apokryphen [...] da er nicht existiert, kann er ja auch schlecht da sein - selbst wenn doch [...] S. 75. Letztendlich stellt sich unseren Protagonisten die Frage, was ihre Welt ist, wo sie ist und sogar wann sie ist. Eddie und Jane finden tatsächlich Hinweise auf diese Fragen und ab diesem Moment befinden sie sich in großer Gefahr.

Meinung: Ich bin seit Anbeginn ein großer Fan der “Thursday Next”-Reihe von Jasper Fforde. Als dann der Eichborn Verlag jüngst seine Geschichten GRAU und ROT veröffentlicht hat, war nichts naheliegender, als endlich noch einmal in eine der verrückten Welten Ffordes einzutauchen. Und, was soll ich sagen?! Ich habe nicht zu viel erwartet, denn der Einfallsreichtum des Autors hat mich wieder einmal brillant unterhalten und in eine fiktive Welt mit äußerst liebenswerten und skurrilen Personen geführt. Wie man vielleicht merkt, einmal angefangen über die von dem Autor erschaffene Welt zu berichten, lässt sie einen so schnell nicht mehr los. Bald ist man nämlich wieder voll und ganz in der Geschichte drin. Allerdings ist es auch so, dass man einfach in die bestehende Welt geschubst wird und es demnach zunächst etwas schwer fällt, diese zu durchschauen. Da aber auch Eddie und Jane ihre Welt nach und nach besser kennenlernen und wir sie auf ihrem Weg begleiten, erschließt sich das Worldbuilding allmählich. Ganz gemächlich durchblickt man den Weltenaufbau und hier hält Jasper Fforde so einige Überraschungen für uns parat. 

Fazit: Wieder einmal habe ich mich Jasper Fforde sei Dank blendend amüsiert. Ich bewundere seine Phantasie und mag die Dialoge, die er erschaffen hat. Das Worldbuilding ist ebenfalls großartig. Wenn ihr Lust auf Alternativweltgeschichte habt, kann ich euch den britischen Schriftsteller unumwunden ans Herz legen. Wobei Thursday Next meine große Heldin bleibt! Daher gibt’s von mir 4,5 Sterne.

Cover des Buches Grau (ISBN: 9783847901754)
sonnenseiten_des_lesenss avatar

Rezension zu "Grau" von Jasper Fforde

Großartige Unterhaltung in einer fiktiven Alternativwelt mit liebenswerten, skurrilen Protagonisten.
sonnenseiten_des_lesensvor 24 Tagen

Titel: GRAU

Autor: Jasper Fforde

Verlag: Eichborn-Verlag

Seitenzahl: 560 Seiten

Übersetzer: Thomas Stegers

Hinweis: Aufgrund der Spoiler-Gefahr bezieht sich die Inhaltsangabe in erster Linie auf den ersten Band GRAU. Meine Meinung und das Fazit gelten allerdings für die beiden Bücher - GRAU und ROT - gleichermaßen.

Inhalt: Worum es geht, ist tatsächlich gar nicht so einfach zu erklären, denn ob der Komplexität der geschaffenen Welt offenbart sich ihre eigene Natur erst nach und nach. Wir befinden uns 500 Jahre “nach einem besonderen Ereignis” und die Menschheit lebt nach den Regeln Munsells. Um Demut zu lernen, muss Edward Russett seinen Vater, seines Zeichens Mustermann, nach East Carmine begleiten und Stühle zählen. Dort angekommen, verliebt sich Eddie unsterblich in Jane Grey. Dass sie mehrfach versucht, ihn umzubringen, ist nicht sein größtes Problem. Schlimmer noch ist, dass sie eine “Graue” ist, während er dem roten Farbspektrum angehört. In Chromatacia herrscht eine Art Kastensystem. In seinem zwanzigsten Lebensjahr legt jeder Bewohner seinen Ishihara-Test ab, aus welchem sich ergibt, welcher Farbschicht man angehört. So sind z. B. Menschen mit einer Grausicht in der Gesellschaft ganz unten angesiedelt. Diese Personengruppe ist komplett farbenblind. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Jane leicht grünsichtig ist, kommt eine Beziehung mit Eddie gar nicht mehr in Frage, da es sich um Komplementärfarben handelt. Das Land wird von einer Präfektur geführt, wobei jede Farbe einen eigenen Präfekten stellt. Die Währung heißt Meriten und jeder Einwohner hat einen Strichcode auf dem Fingernagel. Löffel werden nicht mehr hergestellt, demnach erzielen diese auf dem Beigemarkt einen hohen Wert. Die Bewohner fürchten sich vor Mehltau, dem schon viele von ihnen zum Opfer gefallen sind, und sie haben Angst vor Schwänen und Kugelblitzen. Sobald man sich daneben benimmt, muss man zum Reboot und die wenigsten Betroffenen kommen von dort zurück. Hier und da trifft man auch schon einmal auf einen nackten Apokryphen [...] da er nicht existiert, kann er ja auch schlecht da sein - selbst wenn doch [...] S. 75. Letztendlich stellt sich unseren Protagonisten die Frage, was ihre Welt ist, wo sie ist und sogar wann sie ist. Eddie und Jane finden tatsächlich Hinweise auf diese Fragen und ab diesem Moment befinden sie sich in großer Gefahr.

Meinung: Ich bin seit Anbeginn ein großer Fan der “Thursday Next”-Reihe von Jasper Fforde. Als dann der Eichborn Verlag jüngst seine Geschichten GRAU und ROT veröffentlicht hat, war nichts naheliegender, als endlich noch einmal in eine der verrückten Welten Ffordes einzutauchen. Und, was soll ich sagen?! Ich habe nicht zu viel erwartet, denn der Einfallsreichtum des Autors hat mich wieder einmal brillant unterhalten und in eine fiktive Welt mit äußerst liebenswerten und skurrilen Personen geführt. Wie man vielleicht merkt, einmal angefangen über die von dem Autor erschaffene Welt zu berichten, lässt sie einen so schnell nicht mehr los. Bald ist man nämlich wieder voll und ganz in der Geschichte drin. Allerdings ist es auch so, dass man einfach in die bestehende Welt geschubst wird und es demnach zunächst etwas schwer fällt, diese zu durchschauen. Da aber auch Eddie und Jane ihre Welt nach und nach besser kennenlernen und wir sie auf ihrem Weg begleiten, erschließt sich das Worldbuilding allmählich. Ganz gemächlich durchblickt man den Weltenaufbau und hier hält Jasper Fforde so einige Überraschungen für uns parat. 

Fazit: Wieder einmal habe ich mich Jasper Fforde sei Dank blendend amüsiert. Ich bewundere seine Phantasie und mag die Dialoge, die er erschaffen hat. Das Worldbuilding ist ebenfalls großartig. Wenn ihr Lust auf Alternativweltgeschichte habt, kann ich euch den britischen Schriftsteller unumwunden ans Herz legen. Wobei Thursday Next meine große Heldin bleibt! Daher gibt’s von mir 4,5 Sterne.

Gespräche aus der Community

Ein fantastisches Abenteuer um Liebe, Verrat und die Macht der Neugier: Eine neue Gesellschaft ist entstanden, in der die eigene Stellung davon abhängt, welchen Teil des Farbspektrums man sehen kann. Mittendrin kämpfen Eddie Russett und Jane Grey nicht nur für ihre Liebe, sondern auch ums Überleben. Doch vielleicht gibt es Wege, dieser Welt endgültig zu entkommen. Für Leser*innen, die Band 1 „Grau“ noch nicht kennen, vergeben wir diesen als E-Book zusammen mit der Printausgabe „Rot“. 

848 BeiträgeVerlosung beendet
StrassenPrinzessins avatar
Letzter Beitrag von  StrassenPrinzessinvor 2 Monaten

🫣Auch mir tut die lange Warterei total leid.

Rezension und Verlinkung zu Amazon sind hinterlegt.

😅 Trotz der Schwachstellen und meinem Mimimi bin ich auf den 3. Teil neugierig.


,VOLL! Ich habe vor einiger Zeit "Grau" von Jasper Fforde gelesen und war sehr begeistert. Nun steht es in meinem Regal und verstaubt. Ich bin aber der Meinung es sollte gelesen werden und deshalb mache ich ein Wanderbuch daraus. Wer Interesse hat meldet sich hier und wird in eine Liste eingetragen. Das Buch sollte gut behandelt werden, denn es wird am Schluss wieder mich erreichen. Sollte das Buch unterwegs verloren gehen, so teilen sich Sender und Empfänger den Preis für die Neuanschaffung. Es können 6 Leser teilnehmen. Jeder Leser hat max. 2 Wochen Zeit es dann weiter zu verschicken. Hier noch eine Beschreibung: ( Link zu meiner Rezension ) http://www.lovelybooks.de/autor/Jasper-Fforde/Grau-643103482-w/rezension-712350719/ 1. Melanie_Reichert: erhalten 2. Queenelyza: erhalten 3. Aba: erhalten 4. Buecherwurm: erhalten 5. Fruehlingsgewitter 6. Zitrosch zurück zu mir :-)
Zum Thema
68 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren
Habs gestern los geschickt. Danke, dass ich mitlesen durfte! War sehr lieb von dir mich noch auf die Liste zu nehmen! Danke!
Ein LovelyBooks-Nutzer
Guten Abend allerseits :-) Ich möchte unbedingt die Neuerscheinung von Jasper Fforde Grau lesen, da ich super viel Gutes davon gelesen habe! Nun habe ich gehört, dass das Buch Teil der sogenannten Eddie Russett Reihe ist. Ist Grau der erste Band oder wie heißen die anderen Teile? Würde mich über Hilfe in diesem "grauen" Dschungel sehr freuen ;-)
Zum Thema
1 Beiträge
gras avatar
Letzter Beitrag von  gravor 13 Jahren
"Grau" ist der erste Band, der zweite kommt auf englisch erst 2014 raus. Falls dir Grau gefällt, kannst du dich bis dahin mit der "Thursday Next" Reihe beschäftigen.

Zusätzliche Informationen

Jasper Fforde wurde am 11. Januar 1961 in Wales (Großbritannien) geboren.

Jasper Fforde im Netz:

Community-Statistik

in 1.688 Bibliotheken

auf 293 Merkzettel

von 57 Leser*innen aktuell gelesen

von 67 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks