Jasper Fforde Die letzte Drachentöterin

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(22)
(13)
(6)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die letzte Drachentöterin“ von Jasper Fforde

Auftakt der Drachen-Trilogie von Kultautor Jasper Fforde: Jennifer Strange ist fünfzehn Jahre alt, Findelkind und aktuell die Leiterin von Kazam, einer Agentur, die Zauberer vermittelt. Die Zeiten, als die Zauberer noch vor Magie strotzten, sind längst vorbei. Wer einst ganze Berge versetzte, liefert heute auf seinem fliegenden Teppich Pizza aus. Die Geschäfte von Kazam laufen dementsprechend schlecht, und die Magier müssen um ihre Jobs fürchten. Als wäre das nicht genug, macht auch noch die Vorhersage die Runde, dass der letzte Drache sterben wird - und zwar durch die Hand von niemand Geringerem als Jennifer. Schnell wird ihr klar, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Geschicke aller Bürger in den Ununited Kingdoms auf den Kopf gestellt werden.

Einfach eine wunderbar skurrile Geschichte!

— Cosimaaa

Fantastisches Jugendbuch. Witzig, spannend, unterhaltsam und gut geschrieben. Absolute Empfehlung!

— Becky_Bloomwood

Klare Leseempfehlung!

— frolleinbuecherwurm

Absolut für Erwachsene geeignet!

— Mohnblut

verrückt, komisch, irre! Wie "Hitchhiker's diary" nur noch irrer :)

— teetaesschen

Herrlich schräg und skurril!

— miro76

Kurzweilig und liebenswert witzig! Sehr angenehm zu lesen und besonders für sehr junge Leser empfehlenswert!

— EmelyAurora

Unglaublich skuril und magisch! Ein Traum für jeden Fantasy-fan, der es auch mal ein bisschen ungewöhnlicher mag.

— Sternenguckerin

Schönes Jugendbuch. Gut geschrieben und mal was Nettes für ein, zwei Tage. :D

— Tuffelchen

'Die letzte Drachentöterin' sticht aus der Masse heraus wie eine Marzipan-Praline in einem Bottich voller Marshmallows

— Robin_Li

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Wenn man Bücher mit Essen vergleichen würde, wäre das "Wolkenschloss" die Praline!

Auria

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

Turtles All the Way Down

Ein bedrückender, aber hoffnungsspendender Roman über Zwangsstörungen. Bin kein großer Green-Fan, aber dies ist eines seiner besten Bücher.

VanaVanille

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Es ist ein wunderschönes Buch, für das eigene Selbstbewusstsein, gegen das Mobbing. Ich liebe es.

ReadingCow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was für ein schönes Kinderbuch

    Die letzte Drachentöterin

    malinsbookworld

    31. May 2017 um 21:56

    Die letzte Drachentöterin-Jasper Fforde—Bastei Lübbe In dem Buch die letzte Drachentöterin von Jasper Fforde geht es um die 15-jährige Jennifer Strange,die Leiterin von KAZAM ist einer schlecht laufenden Vermittlungsagentur für Magier. Die Magie befindet sich schon seit einiger Zeit auf dem absteigenden Ast. Dann erschüttert die Vorhersage das Königreich, dass der letzte Drache Maltcassion in nächster Zeit sterben soll und das Königreich und die Magierwelt, wird doch in KAZAM eine Verbindung zwischen der schwindenden Magie und dem Rückgang der Drachen vermutet. Und ausgerechnet Jennifer soll die letzte Drachentöterin sein! Doch der Jennifer passt das überhaupt nicht, viel lieber würde sie sich mal in Ruhe mit Maltcassion unterhalten und allein sein. Das Cover hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Es passt perfekt zu der Geschichte und ist wunderschön.Der Schreibstil des Autors ist flüssig und leicht zu verstehen.Man kann die Geschichte gut verfolgen, da sie auch verständlich geschrieben ist. Die Sprache vom Autor ist super, die Gedanken sind toll dargestellt und der Erzählrythmus ist super angepasst. Wie er mit Worten umgehen kann ist meisterhaft und er hat es geschafft, mich rundweg zu verzaubern. Die Geschichte ist zauberhaft, außergewöhnlich und einfach nur magisch. Die Hauptperson in dem Buch ist Jennifer. Sie ist toll,liebevoll,stark und mutig.Jennifer war mir von Anfang sehr sympathisch und konnte mich gut in sie hineinversetzten.Sie ist ein freches Mädchen und es macht richtig Spaß ihr durch dir ganze Geschichte zu folgen unter anderem,weil sie im Laufe der Zeit sich sehr positiv entwickelt. Die anderen Charakter sind schräg, sympathisch, und auch sehr überraschend an einigen Stellen.Sie sind auch gut dargestellt und man konnte sich auch die andren Charakter gut vorstellen und sie mitverfolgen. Und dann natürlich gibt es auch noch das Quarktier, das treu zu Jennifer steht und an ihrer Seite bleibt,auch wenn die anderen Menschen bei seinem Anblick in Angststarre verfallen. Das Quarktier war neben Jennifer auch mein Held. Die letzte Drachentöterin ist ein toller Jugendroman mit einer unterhaltsamen Geschichte, die gut verständlich ist.Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und die Geschichte ohne Unterbrechung flüssig lesen. Alles in allem ist es ein toller Jugendroman ab 12 Jahren mit einer sehr unterhaltsamen Geschichte den ich sehr weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Fantastisches Jugendbuch

    Die letzte Drachentöterin

    Becky_Bloomwood

    10. March 2017 um 17:22

    Ich bin absolut begeistert. Jasper Ffordes Die letzte Drachentöterin ist von Anfang bis Ende wunderbar! Zugegeben, als ich das Buch geschenkt bekommen habe, war ich doch etwas skeptisch - ist Die letzte Drachentöterin vielleicht doch eher ein Kinderbuch? Schon nach wenigen Seiten war es mir egal, für welche Leser dieses Buch gedacht ist, denn ich war bereits mitten drin in der Geschichte um die 15jährige Jennifer Strange, die nach dem spurlosen Verschwinden des Zauberers Zambini die Leitung der Zauberer-Vermittlungsagentur Kazam übernommen hat und sich plötzlich mitten in einem drachenmäßigem Abenteuer wiederfindet.Jasper Fforde versteht es wunderbar, den Leser - also mich :) - auf Jennifers Abenteuer mitzunehmen. Er schreibt mitreißend und unterhaltsam, die Sätze sind voller Witz und Fantasie. Bei den fantastischen Wesen musste ich stellenweise an Walter Moers denken - das Quarktier hat mir besonders gut gefallen! Falls es mal bei mir vorbeikommt - ich hätte ein paar Hundefutterdosen zum Naschen hier ;)Mein Fazit, wie oben schon vorweggenommen: Die letzte Drachentöterin ist ein fantastisches Jugendbuch, das ich in einem Rutsch verschlungen habe. Und nachdem ich gerade gesehen habe, dass es bereits eine Fortsetzung gibt, wird die sich auch bald in meinem Bücherregal wiederfinden. Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiederlesen mit Jennifer Strange, den Drachen, vielleicht dem Quarktier (?) und den vielen anderen Figuren der Ununited Kingdoms.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2383
  • Die letzte Drachentöterin

    Die letzte Drachentöterin

    frolleinbuecherwurm

    21. September 2016 um 10:49

    Neulich auf dem Stadtfest - durch Zufall habe ich vor dem Bücherladen ein super interessantes Angebot entdeckt. Ein Kilo Bücher für 5€. Ich habe natürlich sofort alle Kisten durchwühlt, bin aber leider nur minimal fündig geworden. Eins der beiden Bücher die ich gekauft habe war „Die letzte Drachentöterin" von Jasper Fforde. Der erste Eindruck bezüglich Klappentext etc. war o.k., nichts was mich vom Hocker gerissen hätte. Ich wollte wahrscheinlich einfach nur irgendwas kaufen. Die Sache mit der Vermittlungsagentur für Zauber klang ganz amüsant, den Aspekt mit der Vorhersage fand ich eher lahm. Zuhause angekommen fing ich an zu lesen. Die Protagonistin Jennifer Strange war mir direkt sympatisch. Trotz ihrer gerade einmal 15 Jahre kam sie sehr erwachsen rüber. Von ihrem Chef alleine gelassen muss Jennifer Strange zusammen mit ihrem Begleiter dem Quarktier die Vermittlungsagentur für Zauberer am Leben halten. Die äußert schlechte Situation auf dem "Zauberermarkt" wird gut beschrieben und ist wirklich amüsant. Teppichflieger werden zum Organtransport vermittelt und Zauberer verlegen Rohre und Leitungen. Die Geschäfte laufen nicht besonders gut, da die Zauberkraft immer mehr schwindet. Eines Tages prophezeit der Seher der Vermittlungsagentur, dass der letzte Drache des Landes sterben wird und mit ihm wahrscheinlich die gesamte Zauberkraft. Um das zu verhindern machen sich Jennifer und das Quarktier auf die suche nach dem Drachentöter. Die Ereignisse überschlagen sich und es stellt sich raus, dass sie als letzte Drachentöterin vorgesehen ist und den Drachen laut Prophezeiung selbst töten wird. Im Königreich bricht das Chaos aus. Jeder möchte von dem Tod des Drachen profitieren und nach dessen Ableben ein Stück Drachenland für sich besetzen. Jennifer setzt zunächst alles daran den Tod des Drachen irgendwie zu verhindern und die Zauberkraft zu retten, aber es kommt alles ganz anders als erwartet. Das Ende ist überraschend und wirklich gut gelungen wenngleich auch etwas traurig. Mein Fazit:Das Buch wirkte unscheinbar und hat sich dann als klare Empfehlung herausgestellt. Ich bin wirklich begeistert von dem Schreibstil und der Kreativität des Autors. Das Buch hat alles was ein gutes Buch haben muss: Spannung, Witz und ein bisschen Dramatik. Ich werde mir auf jeden Fall Teil 2 (Das Lied des Quarktiers) kaufen und bin wirklich gespannt wie es mit Jennifer weitergeht.

    Mehr
  • Go Jenny!

    Die letzte Drachentöterin

    tinkitan-reads

    15. September 2016 um 10:30

    Ich bin schon lange ein Fan von Jasper Fforde, darum war es keine große Überraschung, als mir seine Jugendbuchreihe in die Finger kam und auf Anhieb gefallen hat! Die Protagonistin Jennifer Strange ist eine taffe junge Frau, die mit ihren fast 16 Jahren (zwangsläufig) eine Firma mit Zauberern leiten muss. Wer Jasper Fforde kennt weiß, dass Zauberer nicht das Ungewöhnlichste sind was er aus dem Hut zaubert. Die gelungene Mischung aus Realität und Fantasie macht seine Bücher zu einem einzigartigen Leseerlebnis!

    Mehr
  • Absolut für Erwachsene geeignet

    Die letzte Drachentöterin

    Mohnblut

    06. August 2016 um 01:18

    Das Buch ist gut fürs Vorlesen geeignet und auch Kinder unter 14 werden Spaß dabei haben und es verstehen. Dieses Buch enthält Humor für alle Altersstufen. Als Erwachsene finde ich es nicht mehr so lustig, wenn jemand Unsinnswörter sagt, aber ich hatte viel Spaß dran, wenn etwa erwähnt wird, dass ein Zauberspruch nicht verändert werden kann, weil er "read only" ist. Manchmal dachte ich sogar, dass Erwachsene das Buch viel lustiger finden würden. Andererseits habe ich der Handlung auch jede Menge Gesellschaftskritik entnommen. Außerdem enthält das Buch gute Botschaften, die zum Teil klar als solche dargestellt werden, wie etwa, dass es in der Welt zwar viel um Geld geht, aber es wichtigeres gibt, aber auch unterschwellige über Freundschaft, Loyalität und Vertrauen. Weil es allesamt Botschaften sind, die ich für wichtig erachte, gibt einem dieses Buch beim Vorlesen auch noch das Gefühl etwas Wertvolles zu tun.Für jüngere Kinder zum selbst Lesen ist das Buch eher weniger geeignet, weil es viele schwierige Wörter enthält. Gemeinsam Lesen sollte aber möglich sein.Das Buch hat mich immer wieder mit seiner Handlung überrascht. Einige Dinge, die ich erwartet habe, sind anders eingetreten, bei der Gesinnung einer anderen Person lag ich von Anfang an richtig. Es war also nicht vorhersehbar, was gerade für ein Jugendbuch eine gute Sache ist. Für Erwachsene ist es ein lustiges Buch zum Verschlingen.

    Mehr
  • Liebenswert komisch <3

    Die letzte Drachentöterin

    EmelyAurora

    02. May 2016 um 14:26

    Das Buch war sehr kurzweilig und ich habe nur so lange dafür gebraucht, weil ich im April noch ein paar Bücher dazwischen schieben musste (Rezensionsexemplare und so).    Das Buch ist das erste Jugendbuch von Jasper Fforde, von dem ich schon einige andere Bücher gelesen habe (Thursday Next) und den ich wirklich sehr mag, weil er einfach so wunderbar verwirrende und liebenswert chaotische Bücher schreibt.  Das Buch hat mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht, weil Jennifer, die erst 15 Jahre alt ist, einfach wundervolle Weltansichten hat und so entschlossen und selbstsicher ist. Die Zauberer sind auch einfach eine komische Sippe, denn sie benehmen sich nicht sehr erwachsen und sind total neben der Spur, was sie wirklich sehr liebenswert macht, allerdings dafür verantwortlich ist, dass ich die netten Leute leider nicht ernstnehmen konnte, was ich aber total klasse fand, weil es unglaublich gut in das Buch gepasst hat.  Jennifer war mir recht sympathisch, weil sie ehrlich ist und ihren Prinzipien treu bleibt. Sie weiß, was sie will und beugt sich nur ungern dem Willen anderer - auch, wenn es der König höchst persönlich ist, der etwas von ihr will!  Ich fand das Buch einfach nur herrlich zu lesen und würde es auf jeden fall jüngeren Lesern empfehlen, aber auch Erwachsene und Junggebliebene  werden an diesem Buch ihren Spaß haben! Schreibstil: Man erlebt die Geschichte ausschlielich aus Jennifers Sicht, denn sie erzählt aus der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist leicht lesbar und sollte niemandem Probleme bereiten :D Die "lustigen" Bezeichnungen wie das Misteriöse X, die Consolidated Useful Stuff Land Development Corporation, das Quarktier oder der Orden unserer lieben Frau des Hummers sind typisch Fforde und machen auch unter anderem den Humor des Buches aus. Cover: Blauer Hintergrund, Drachenschwanz und ein oranges Auto, das darüberfährt. Passt zum Buch, wobei der Drache ja als grau und gesteinsartig und nicht als grün beschrieben wird, aber in grün ist die Wirkung wohl besser, weil die Farben einen so schönen Konstrast bilden. Ich finde es ganz cool. Bewertung: 4 von 5, da das Buch zwar sehr kurzweilig und lustig war, mich jedoch nicht fesseln konnte und wahrscheinlich eher was für junge Leser ist.  Mal sehen, ob Band 2 bei mir einziehen wird..

    Mehr
  • ich bin total verzaubert

    Die letzte Drachentöterin

    Flatter

    10. February 2016 um 22:23

    Über den Autor: Jasper Fforde, geb. 1. Januar 1961 in London, ist ein britischer Schriftstelle und Kameramann. Zum Inhalt: Klapptext Auftakt der Drachen-Trilogie von Kultautor Jasper Fforde: Jennifer Strange ist fünfzehn Jahre alt, Findelkind und aktuell die Leiterin von Kazam, einer Agentur, die Zauberer vermittelt. Die Zeiten, als die Zauberer noch vor Magie strotzten, sind längst vorbei. Wer einst ganze Berge versetzte, liefert heute auf seinem fliegenden Teppich Pizza aus. Die Geschäfte von Kazam laufen dementsprechend schlecht, und die Magier müssen um ihre Jobs fürchten. Als wäre das nicht genug, macht auch noch die Vorhersage die Runde, dass der letzte Drache sterben wird - und zwar durch die Hand von niemand Geringerem als Jennifer. Schnell wird ihr klar, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Geschicke aller Bürger in den Ununited Kingdoms auf den Kopf gestellt werden. Meine Meinung: Jennifer Strange ist 15 Jahre alt und Leiterin von Kazam, das ist eine Agentur, die Zauberer vermittelt. Sie hat alle Hände voll zu tun und ist irgendwie die Einzige, die in diesem Laden den Überblick behält. Sie muß sich täglich mit wunderlichen und sehr eigensinnigen Zauberern rumschlagen. Aber, ohne dass diese es merken, hat Jennifer alle gut im Griff. Jennifer ist toll, sympathisch, lieb, stark und sehr loyal kämpft sie für das, was ihr wichtig ist. Sie stellt sich allen Herausforderungen, die das Leben für sie bereithält mit großem Eifer, fügt sich ihrem Schicksal und versucht aus allem das Beste zu machen. An ihrer Seite ist immer ihr zauberhaftes Quarktier. Einschüchternd für andere, ein toller Freund für Jennifer. Es mischt gerne überall mit und tut auch seine Meinung kund. Auch wenn wohl Jennifer die einzige zu sein scheint, die versteht was es sagt. Die Charaktere in dieser Geschichte sind einfach nur wunderbar gestaltet. Ich habe alle in mein Herz geschlossen und die Geschichte war viel zu schnell vorbei. Die Sprache, der sich der Autor hier bedient, ist einfach nur wunderbar. Er spielt mit Worten und zeichnet eine Welt mit extrem viel Liebe zum Detail. Die Namen der Charaktere und der magischen Wesen sind sehr passend gewählt und auch wenn manche sehr außergewöhlich klingen, sind sie leicht zu merken. Das finde ich klasse, denn ich kenne das auch anders. Die Situationskomik ist sehr gekonnt eingesetzt und hat mich einfach so durch die Seite fliegen lassen. Ich konnte den Zauber regelrecht um mich spüren. Cover: Das Cover hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Es ist ein super Eyecatcher und passt perfekt zur Geschichte. Fazit:Die letzte Drachentöterin ist das erste Buch dieses Autors für mich und er hat es damit sofort auf meine Liste der Lieblingsautoren geschafft. Wie er mit Worten umgehen kann ist meisterhaft und er hat es geschafft, mich rundweg zu verzaubern. Die Geschichte ist zauberhaft, außergewönlich und einfach nur magisch.

    Mehr
  • Die ununites Kingdoms lassen bitten

    Die letzte Drachentöterin

    Robin_Li

    16. December 2015 um 13:32

    Kürzlich wurde ich gefragt, ob mir irgendein Buch in letzter Zeit die Lachtränen in die Augen getrieben hätte. Ich musste sofort an das Quarktier im Auto denken und brauchte 5 Minuten um mich soweit zu fangen, bis ich endlich antworten konnte. ‚Die letzte Drachentöterin‘ von Jasper Fjorde ist zweifellos ein Anwärter auf mein diesjähriges Lieblingsbuch. Voller umwerfender Einfälle, Anspielungen und Witz sticht es allemal aus der Masse heraus wie wie eine Marzipan-Praline in einem Bottich voller Marshmallows. Jennifer Strange, ihres Zeichens eine 14 Jahre junge Weise, außerdem Eigentum des ‚Ordens unserer lieben Frau des Hummers‘ und Geschäftsführerin der Zaubererfirma ‚Der große Zambini‘, hat es nicht leicht. Das Leben in den ‚UUK‘ (den 'ununited Kingdoms‘) ist gefährlich, die Zauberer launisch und noch dazu scheint die Magie des Landes inzwischen fast vollständig versiegt. Jetzt sieht es auch noch so aus, als würde der letzte Drache, mutmaßliche Quelle aller Magie, in allernächster Zukunft ermordet werden. Mit Hilfe ihrer mutmaßlichen Freunde und gelegentlich ihrer Feinde muss Jennifer den letzten Drachentöter finden, bevor die Magie vollständig versiegt. Und sei es nur, um herauszufinden, was zum Teufel hier eigentlich los ist.

    Mehr
  • Genial

    Die letzte Drachentöterin

    Webbee

    20. August 2015 um 11:27

    Jennifer Strange, ein Findelkind, 15 Jahre alt, ist Leiterin von Kazam – einer Agentur für Zauberervermittlung in London, Ununited Kingdom. Hört sich schräg an? Kein Wunder, denn es ist ein Buch von Jasper Fforde – Mr. Strange himself. ;-) Jennifer hat alle Hände voll zu tun, denn die Magie in der Welt schwindet und die noch verbliebenen Zauberer dennoch in neue Jobs zu vermitteln, wird immer schwieriger. Seit der große Zambini – Gründer von Kazam – verschwunden ist, muss sie die Geschäfte alleine leiten. Dann bringen Visionen vom Tod des letzten Drachen, der ganz in der Nähe im Drachenland lebt, das ganze Land in Aufruhr. Das Drachenland ist durch den Zauber des mächtigen Shandar geschützt und jeder der es betritt, zerfällt zu Staub – bis auf den zuständigen Drachentöter. Doch wenn der Drache stirbt, erlischt der Zauber und jeder kann das Drachenland in Besitz nehmen. Das ist der Grund, warum Millionen von Bürgern sich dort versammeln, nachdem die Visionen öffentlich wurden. Jeder will ein Stück des Kuchens für sich – Bürger, Konzerne, sogar der König, Snodd IV. Jennifer, die auf absurde Weise plötzlich zur letzten Drachentöterin wird, findet die Sache mit den Visionen und den ganzen Aufruhr unmöglich. Sie will wissen, was dahinter steckt und betritt das Drachenland. Dort trifft sie auf Maltcassion, den letzten lebenden Drachen und erfährt von ihm Dinge über die Natur und die Welt, die sie den festen Entschluss fassen lassen, dass der Drache unter keinen Umständen sterben darf. Doch damit stellt sie sich den wirtschaftlichen Interessen der Mega-Konzerne, den militärischen des Königs und den äußerst eigennützigen von Millionen Bürgern in den Weg. Nun wird sie von den Schergen des Königs gejagt, von der Presse verfolgt und von Konzernen mit Werbeverträgen geködert. Sie erfährt zudem von ihren Magiern, dass Drachen und Magie unmittelbar miteinander zu tun haben. Was würde das für die Zukunft der Magie bedeuten? Scheinbare Drachenangriffe drängen sie in Ihre Pflicht, den Drachen zu stellen. Sie will Maltcassions Tod nicht, doch der mächtige Shandar selbst sagte ihr, dass man den Drachen nicht trauen darf. Es ist ein ziemlich verrücktes Abenteuer, das der Leser mit Jennifer Strange und all den seltsamen Figuren um sie herum durchmacht. Aber genau das macht den Reiz an den Büchern von Jasper Fforde aus. Er schafft es, in dem inzwischen ziemlich ausgereizten Genre der Fantasy, seinen Geschichten immer noch ein Krönchen aufzusetzen. Wer den englischen Humor mag und das völlig Abwegige als gegeben akzeptieren kann, liegt mit seinen Büchern absolut richtig. So verhält es sich auch bei „Die letzte Drachentöterin“ – wobei ich es eher als Einstieg in die verrückte Welt von Jasper Fforde empfehlen würde, denn es kann nicht hundertprozentig mithalten mit den „Thursday Next“ Romanen oder dem Meisterwerk „Grau“ (orig. Titel Shades of Grey – The Road to High Saffron). Dies betrifft vor allem die Welt in der die Geschichte spielt. Sie ist witzig und scheint so ganz anders zu sein als unsere aber sie wird dem Leser im großen Zusammenhang nie wirklich klar bzw. kann nicht selbst „erlesen“ werden. Dafür fehlen zu viele Details. Da das Buch mit knapp 250 Seiten jedoch recht kurz ist und das Lesealter mit „ab 14 Jahren“ angegeben ist, gehe ich davon aus, dass er die Welt in der Jennifer Strange lebt, absichtlich nicht so detailliert und ausgecheckt aufgebaut hat, wie in seinen anderen Werken – um die Geschichte nicht zu verkomplizieren. Ansonsten ist es eine wunderbare Geschichte, liebevoll mit den unterschiedlichsten Charakteren ausgestattet und mit abgefahrenen Ideen gespickt. Jennifer Strange ist sehr sympathisch, es gibt witzige und fiese Nebenfiguren und natürlich den Drachen, den großen Maltcassion. Doch mein eigentlicher Star in diesem Buch ist Jennifers treuer Begleiter –das Quarktier. Es handelt sich hierbei um ein überaus hässliches Wesen (Frauen fallen bei seinem Anblick in Ohnmacht, Männer kriegen Panik), dessen Mund aussieht, wie eine geöffnete Messeschublade und dass durch einen seltsamen quantenphysikalischen Vorgang entsteht. So schrecklich das Quarktier auch aussieht, so liebevoll und brav ist es. Es isst am liebsten Hundefutter (mitsamt der Dose) und sonstige Metalle. Und am Ende hat es Jennifer mehr als einmal das Leben gerettet. Leider geht die Geschichte für das Quarktier nicht ganz so gut aus. Ich hoffe jedoch auf den zweiten Teil der da heißt “The Song of the Quarkbeast“. Fazit: „Quark, sagte das Quarktier.“ … und ich sage: ein witziges, spannendes und verdammt cooles Buch für Jung und Alt und alle dazwischen.

    Mehr
  • Offiziell für Jugendliche, aber sind wir nicht alle ein bisschen Kind?

    Die letzte Drachentöterin

    jahfaby

    05. May 2015 um 16:14

    Ich hatte schon viel über Jasper Fforde gehört, viel Gutes. Aber bisher noch nichts von ihm gelesen. Als ich dann im Blog der Übersetzerin Isabel Bodgan las, dass es einen neuen Roman geben wird, der von ihr übersetzt wurde, wollte ich zumindest mal reinlesen. Hätte ich das Buch sonst wo gesehen, ich glaube, ich hätte es nicht mitgenommen, weder Cover, noch Titel oder Buchrücken haben mich überzeugt. Das kam mir zu Klischee, zu abgedroschen, zu Genre vor. Ein Glück habe ich es trotzdem gemacht. Jennifer Strange ist ein junges Mädchen in einer Welt, die fast so ist, wie unsere, nur, dass es Zauberer gibt. Natürlich gibt es für die Zauberer genauso Gesetze wie für alles andere und auch Zauberer müssen ihre Miete zahlen. Deshalb übernehmen sie auch Aufgaben wie, alle anderen. Neue Stromkabel verlegen, Botengänge erledigen oder Abwasserrohre reinigen, mit Magie ist viel möglich. Und Jennifer ist für die Koordination der Zauberer zuständig. Bis es plötzlich Probleme gibt und die haben mit Drachen und gierigen Menschen zu tun. Ich glaube, ich habe durchweg geschmunzelt. Jennifer ist ein freches Mädchen und es macht Spaß, ihr durch die Geschichte zu folgen, unter anderem, weil sie unglaublich skurril und verdreht ist. Ich musste an Terry Pratchett denken, besonders an die Serie um Tiffany Weh und die Bücher um Feucht von Lipwig. Natürlich auch an das Phantastische bei Neil Gaiman. Und an das Absurde von Douglas Adams. Die Sprache ist toll, die Gedanken sind toll und der Erzählrythmus ist super! Ein toller Roman, offiziell für Jugendliche, aber sind wir nicht alle ein bisschen Kind? Und, oh Vorfreude! Ein Teil 1 einer neuen Trilogie. Ich freue mich auf die weiteren Teile und werde einiges von Jasper Fforde nachholen müssen. Die letzte Drachentöterin von Jasper Fforde wurde übersetzt von Isabel Bogdan und erschien bei One.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Eine wundervoll amüsante, ziemlich abgedrehte Fantasygeschichte

    Die letzte Drachentöterin

    bookstars

    01. March 2015 um 22:09

    „Der letzte Drache wird sterben.“ INHALT Diese Weissagung erschüttert die ohnehin gebeutelte Magierszene der Ununited Kingdoms. Allen voran die 15-jährige Jennifer Strange, Leiterin von KAZAM, einer schlecht laufenden Vermittlungsagentur für Zauberer. Als Jennifer zu allem Unglück erfährt, dass ausgerechnet sie den Drachen töten wird, steht ihre Welt Kopf. Und so macht sie sich auf, um mit dem Drachen zu reden … (Quelle one Verlag) MEINE MEINUNG „Die letzte Drachentöterin“ ist der gelungene Auftakt des neuen „Drachen“-Vierteilers aus der Feder des britischen Kultautors Jasper Fforde und zugleich sein erstes Jugendbuch. In der wundervoll amüsant geschriebenen und ziemlich abgedrehten Fantasygeschichte voll irrwitziger Ideen und skurriler Figuren geht es um die 15jährige Jennifer Strange, die nach dem Verschwinden ihres Chefs die schlecht laufende Job-Agentur KAZAM leitet, welche Zauber als Arbeitskräfte für Kleinreparaturen und Lieferdienste vermittelt. Als eine Vorhersage bekannt wird, dass der letzte lebende Drache durch Jennys Hand getötet werden soll, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Schon ab der ersten Seite ziehen das exzentrische Setting, die vielen außergewöhnlichen Charaktere und liebenswerten Kreaturen, wie beispielsweise das Quarktier, und die äußerst fantasievolle, vielschichtige Handlung den Leser unweigerlich in ihren Bann. So begleiten wir die sympathische Hauptfigur Jenny auf ihren aufregenden, sehr unterhaltsamen und wendungsreichen Abenteuern durch eine faszinierende Welt des Ununited Kingdoms, die neben Menschen mit magischen und phantastischen Gestalten wie Trollen, Berserkern, Magiern und Drachen bevölkert ist. Sehr geschickt führt der Autor seine Leser allmählich in seine recht komplizierte und vielen liebevollen Details angereicherte Fantasiewelt ein, und lässt ihn die Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten dieser seltsamen Gesellschaft mit ihren zahllosen Spitzfindigkeiten allmählich kennenlernen. Sehr gelungen ist auch der angenehm zu lesende Schreibstil von Fforde, der mit so vielen humorvollen und äußerst amüsanten Momenten angereichert ist, dass man einfach schmunzeln muss und sich bestens unterhalten fühlt. Vor allem die witzigen, schrägen Dialoge und seine überspitzten, bitterbösen Anspielungen auf die Medien, unfähige Herrscher und die Geldgier der Menschheit sind sehr vergnüglich und genau auf den Punkt gebracht. Ffordes wundervolle Charaktere, insbesondere seine weibliche Hauptfigur Jennifer mit ihrem knuffigen Monster, dem Quarktier, sind äußerst fantasiereich und liebevoll ausgearbeitet, und sind ein echtes Highlight des Buchs. Die clevere Jennifer wirkt mit ihren 15 Jahren schon sehr reif, verantwortungsbewusst und resolut. Unerschrocken zeigt sie ihren Widersachern die Stirn, kämpft für ihre Überzeugungen und sucht verzweifelt einen Weg, ihrem vorhergesagten Schicksal als letzte Drachentöterin zu entgehen– eine tolle Heldin, mit der sich bestens mitfiebern lässt. Das Buch endet nach einem packenden Showdown mit einem gelungenen Ausklang der Drachen-Geschichte und kann mit seinem äußerst überraschenden, aber sehr stimmigen und in sich abgeschlossenen Ende überzeugen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und neue spannende Abenteuer mit Jenny und ihren Freunden von KAZAM. FAZIT „Die letzte Drachentöterin“ ist ein gelungener, äußerst unterhaltsamer Auftakt des viel versprechenden „Drachen“-Vierteilers von Jasper Fforde für junge Leser – eine wundervoll amüsante, ziemlich abgedrehte Fantasygeschichte voll irrwitziger Ideen und skurriler Figuren!

    Mehr
  • Verrückt und Strange von vorne bis hinten!

    Die letzte Drachentöterin

    Skyline-Of-Books

    28. February 2015 um 12:37

    Klappentext „Jennifer Strange ist fünfzehn Jahre alt, Findelkind und aktuell die Leiterin von Kazam, einer Agentur, die Zauberer vermittelt. Die Zeiten, als die Zauberer noch vor Magie strotzten, sind längst vorbei. Wer einst ganze Berge versetzte, liefert heute auf seinem fliegenden Teppich Pizza aus. Die Geschäfte von Kazam laufen dementsprechend schlecht, und die Magier müssen um ihre Jobs fürchten. Als wäre das nicht genug, macht auch noch die Vorhersage die Runde, dass der letzte Drache sterben wird – und zwar durch die Hand von niemand Geringerem als Jennifer. Schnell wird ihr klar, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Geschicke aller Bürger in den Ununited Kingdoms auf den Kopf gestellt werden …“   Gestaltung Das Cover sagt mir sehr zu, da es mehrere Bezüge zur Handlung vorweist: zum einen wäre da das orangene Auto, in dem die Protagonistin Jennifer die Zauberer zu ihren Aufträgen fährt und zum anderen sehen wir den Drachenschwanz, der auf den Drachen verweist. Durch das sanfte Hellblau des Hintergrundes werden diese beiden Dinge sogar noch betont und stechen sofort ins Auge.   Meine Meinung Jennifer Strange ist die Protagonistin von Jasper FFordes neuem Reihenauftakt „Die letzte Drachentöterin“. In diesem Roman ist Jennifers Nachname Programm! Denn wenn „Die letzte Drachentöterin“ eines ist, dann strange! Von der ersten bis zur letzten Seite. Zauberer, die Stromleitungen neu verlegen, Fliegende Teppiche als Lieferdienste oder Magie, die die Kanalisation reinigt. Alles ist dabei.   Der Autor watet hier mit so vielen verrückten Ideen auf, dass man als Leser einfach nur staunen kann und sich fragt, wie ein Mensch auf solche Verrücktheiten kommen kann. Ich fand es jedenfalls total kreativ und irgendwie witzig. Es war amüsant zu lesen, was Jasper FForde sich alles ausgedacht hat und zudem hat er trotz dieser lustige Atmosphäre, die durch die ganzen Seltsamkeiten aufkam, geschafft, auch gewisse Tiefen zu erzeugen. Las man zwischen den Zeilen, so konnte man als Leser durchaus den ein oder anderen Sachverhalt auf tiefgründigere Themen übertragen.   Was ich allerdings als störend empfunden habe war, dass manche Begrifflichkeiten, die der Autor sich eigens für diese Geschichte ausgedacht hatte, einfach so verwendet werden, als müsste der Leser sie kennen (was er aber eigentlich nicht tat). Dann musste der Leser sie sich selber aus dem Kontext erschließen, was zwar teilweise nicht schwer war, aber dennoch den Lesefluss gestört hat. Sich jedes neue seltsame „Zauberwort“ oder jede Beschreibung, die nur für diese Welt eigen ist, herzuleiten und beim ersten Mal, wenn das Wort fällt, zu stocken und sich zu fragen, was genau es bedeutet, trägt nicht gerade dazu bei, dass man die Geschichte in Ruhe lesen kann. Zumal die Anzahl solcher kuriosen Worte gerade zu Beginn sehr hoch ist und man sie sich auch alle merken muss. Und was auch im Zuge des nicht Erklärt-werdens auffällig war: die Welt, in der Jennifers Geschichte spielt, blieb die ganze Zeit über sehr schwammig. Man weiß, dass Jennifer die Managerin der Zaubererorganisation KAZAM ist. Ihr Chef ist verschwunden und darum leitet sie die Agentur und organisiert die Zauberer. Man erfährt wie Jennifer alles organisiert, man lernt die Figuren kennen, man erlebt ihr Abenteuer. Alles spielt in England unter einem gewissen König Sniggs.  Aber das war es dann auch schon. Gibt es nur in England Magie? Was ist mit den anderen Ländern? Wie ist alles aufgebaut? Ist das überhaupt unsere Welt oder eine Parallele? Es bleibt alles sehr unklar und verschwommen. Wenn man Glück  hat, bekommt man ein paar Andeutungen vorgesetzt, aber das war’s dann auch.   Jennifer war mir dafür sehr sympathisch. Sie ist ein sehr reifer, verantwortungsbewusster Teenager und KAZAM sowie alle Zauberer dort liegen ihr sehr am Herzen. Sie ist zudem sehr taff und lässt sich die Wurst nicht vom Brot nehmen. Das Quarktier, das von einem großen Zauberer erschaffen wurde, war mir allerdings die liebste Figur. Ein hässliches, gefährliches Äußeres mit einem weichen, liebenswerten Kern. Jennifers Lehrling Tiger ist ein frecher kleiner Junge, von dem ich zu Beginn der Handlung nicht recht wusste, wo ich ihn einordnen sollte, aber im Handlungsverlauf wurde er mir durchaus sympathisch.   Fazit Ein neuer Reihenauftakt, der für kurzweilige Unterhaltung gesorgt hat. Die verrückten Ideen und die Magie sowie Zauberer haben mich oftmals an meine Kindheit mit Harry Potter erinnert, sodass mir ganz warm ums Herz wurde. Allerdings blieb vieles schwammig und unklar. Vor allem der Weltentwurf hätte meiner Meinung nach genauer beleuchtet werden können. Auch die vielen Begriffe, die nur innerhalb des „Die letzte Drachentöterin“-Universums auftauchen, wurden nicht erklärt, sodass der Leser sie sich aus dem Kontext erschließen musste. Dies störte manchmal den Lesefluss. Sehr gute 3 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Die letzte Drachentöterin 2. The Song of the Quarkbeast (bereits auf engl. Erschienen) 3.  The Eye of Zoltar (bereits auf engl. Erschienen) 4. ??? (engl. 2015)

    Mehr
  • Die letzte Drachentöterin

    Die letzte Drachentöterin

    SABO

    26. February 2015 um 18:00

    Jasper Fforde - "Die letzte Drachentöterin" - ONE UK. Menschenland/Drachenland Die 16jährige Jennifer Strange übernimmt die Leitung der Zauber-Agentur Kazam, sie ist Buchhalterin, Organisatorin und Schriftführerin und jongliert nebenbei mit einem Haufen verrückter Zauberer. Jenni vermittelt Magie auf Bestellung, das kann eine komplette Stromverkabelung eines ganzen Hauses sein, aber auch eine Pizzalieferung auf dem fliegenden Teppich. Die Glanzzeit der Zauberer ist lange her, doch plötzlich haben die Magier ungaubliche Wallungen und sind selbst erstaunt über die Kräfte, die sie dabei entwickeln. 20 Meilen entfernt sammelt sich große Magie im Zentrum des Drachenlandes, der letzte Drache bereitet sich auf seinen Tod vor, der letzte Drachentöter ist eine mutige junge Dame, deren Schicksal sich wegen ihrer Besonderheit sich schon vor 400 Jahren entschied. Sie selbst weiß nicht, was an ihr, einem Findling, so außergewöhnlich sein soll, vor 16 Jahren fand man sie vor den Toren der Schwesternschaft. Treu und immer zum Schutz an ihrer Seite ein "Quarktier", zum Teil Labrador zum Teil offene Messerschublade, Quark frisst sein Futter samt Dose und hat zartlila Augen, ein Haustier und Wächter zum Verlieben. Dieses Buch ist ein "Must Read", der Autor hat mich mehr als überzeugt, ich werde alle Bücher von ihm nachlesen, mit mir hat er einen Fan mehr. :-) Ein Roman für die schlaue Jugend und alle die Fantasy lieben, spannend, warmherzig, witzig, mit traumhaft schönen Drachenerlebnissen. Ich bin begeistert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks