Jasper Fforde The Song of the Quarkbeast

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Song of the Quarkbeast“ von Jasper Fforde

The second in Jasper Fforde's Dragonslayer trilogy for younger readers, this is magical, hilarious and irreverent writing.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Song of the Quarkbeast: A Last Dragonslayer Novel (Dragonslayer Trilogy)" von Jasper Fforde

    The Song of the Quarkbeast
    thursdaynext

    thursdaynext

    09. December 2012 um 15:42

    Die Story um das Ununited Kingdom und Jennifer Strange macht einfach nur Spass. Witzig, skurril, ironisch, actionreich, unterhaltsam mit ffordeüblichen Anspielungen auf die heutige Zeit und Gesellschaft . Ein bezauberndes Märchen voller Magie, wunderbaren schrägen Charakteren und Sprachwitz glaubte ich auch noch auszumachen. Schade, dass es noch keine deutsche Übersetzung gibt. Bin restlos begeistert und harre dem Erscheinen von Teil 3.

    Mehr
  • Rezension zu "The Song of the Quarkbeast: A Last Dragonslayer Novel (Dragonslayer Trilogy)" von Jasper Fforde

    The Song of the Quarkbeast
    gra

    gra

    12. December 2011 um 19:55

    "The Song of the Quarkbeast" ist nach "The Last Dragonslayer" der zweite Teil der Dragonslayer-Trilogie. Es ist zwar nicht unbedingt notwendig, den ersten Teil vorher zu lesen, doch ratsam ist es auf jeden Fall. * Im zweiten Teil trifft der Leser auf viele bereits bekannte Figuren: exzentrische Hexen, einen durchsichtigen Elch, nie versiegende Teekessel, Trolle... Die sechzehnjährige Jennifer Strange ist noch immer Managerin des magischen Unternehmens "Kazam", das unter anderem elektrische Leitungen verlegt oder Autos per Magie abschleppt. Seit - hervorgerufen durch die Ereignisse im ersten Teil - das Magielevel wieder ansteigt, ist auch die Auftragslage besser und es scheint bergauf zu gehen. Doch dann kommt der despotische König des Landes auf die Idee, einen Hofmagier zu ernennen und ihm Exklusivrechte an magischen Handlungen zu erteilen. Die Stelle soll an die Gruppe gehen, die bei einem (natürlich magischen) Brückenbauwettkampf siegt. Blix, der Chef derr Konkurrenzfirma spielt alles andere als fair: wie soll Jennifer die Zukunft der Firma retten, wenn alle ihre Zauberer und Hexen entweder in Stein verwandelt oder unter fadenscheinigen Vorwänden verhaftet werden? Was hat es mit den plötzlichen Energiesprüngen auf sich und gibt es ein Wiedersehen mit dem Quarkbeast? * Wie bereits der erste Teil ist auch dieses Buch ein Vergnügen. Es ist spannend, die Sprache ist leicht verständlich ohne simpel zu wirken und Ffords Ideen sind einfach immer klasse: intelligent und ironisch. Dennoch hätte ich mir gewünscht, etwas mehr über die Welt zu erfahren. Hundert Seiten mehr wären gut gewesen, um Hintergrundinformationen zu liefern und die Geschichte etwas mehr auszubauen. Nichtsdestoweniger ist dieses Buch deutlich überdurchschnittlich und ich erwarte das Finale der Trilogie mit Spannung.

    Mehr