Jasper Fforde Thursday Next: Wo ist Thursday Next?

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(28)
(21)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thursday Next: Wo ist Thursday Next?“ von Jasper Fforde

Panik in der BuchWelt: ein Krieg der Genres scheint bevorzustehen. Nur Thursday Next kann mit ihren speziellen diplomatischen Fähigkeiten das Schlimmste verhindern. Doch kurz vor den Friedensgesprächen verschwindet sie spurlos. Es ist nun an BuchThursday, der geschriebenen Version von Thursday Next, die bisher ein beschauliches Dasein in einem ruhigen Eckchen der Fantasy führte, die Lage zu retten. Tatsächlich kommt sie einer finsteren Verschwörung auf die Spur. Dann stürzt zu allem Überfluss ein eBook ab, die Trümmer verunstalten die halbe BuchWelt. Schon werden die Metaphern knapp.

Gewitzt und originell!

— Loukia
Loukia

Thursdays schrullig-abgedrehte Parallelwelt wird düsterer. Weil Thursday fehlt, muss ihre Doppelgängerin ran&gibt der Reihe neuen Schwung.

— franzzi
franzzi

WItzig, surreal, bizarr, fantastisch

— Timmytoby
Timmytoby

Thursday Next auf der Suche nach ihrer realen Version, es wird immer bunter. Trozdem, ich hätte mir mehr erwartet.

— PoerpleOehring
PoerpleOehring

Stöbern in Fantasy

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Team Thursday

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    franzzi

    franzzi

    Auf sechs Bücher hat Jasper Fforde seine abgedrehte Geschichte um Buchagentin und Käseschmugglerin Thursday Next schon geschraubt - und sie funktioniert tatsächlich immer noch. Sogar ein bisschen besser als zuletzt - und das liegt ausgerechnet daran, dass Thursday Next quasi nicht mitspielt. Denn "Wo ist Thursday Next?" ist tatsächlich die Frage, die das Buch trägt. Beantwortet werden soll sie von der geschriebenen Thursday Next, der Figur, die in der Buchwelt die Abenteuer der realen Thursday nachspielt - und die sich selbst eigentlich für zu trottelig für diesen Job hält. Aber hey, auch anderen Figuren wie Harry Potter oder Frodo Beutlin in Herr der Ringe hätte man nie zugetraut, dass sie allein ihre schweren Aufgaben lösen. Alle Autoren verfielen deshalb auf die Idee, den wankenden und werdenden Helden einen Patronen zur Seite zu stellen. Bei Thursday2 ist das ein liebenswert knuffiger Roboter-Butler namens "Sprockett". Das Ermittler-Duo rätselt sich durch die abgedrehte und düsterer werdende Parallelwelt. Wegen sinkender Leserzahlen werden in der Buchwelt die Ressourcen knapp. Es werden Metaphern gestohlen und gedealt, Genres fühlen sich vernachlässigt und fordern mehr Rechte für sich ein. Neben der Vermisstensuche, gilt es daher einen Krieg der Genres in der Buchwelt abzuwenden und die fiese Goliath-Corporation daran zu hindern, aus der Realwelt in die Buchwelt einzudringen. Dabei mangelt es Fforde nicht an neuen Einfällen, hochamüsanten Literatur-Parodien und treffsicheren Spitzen auf jene Welt, die uns Lesern am realsten vorkommt. Ein großer Spaß, der triste Novembertage verbuntet. Ich bin gespannt, wie es den Thursdays im nächsten Teil ergeht, den Team-Thursday-Anhänger wie ich im englischen Original lesen müssen. Und da klingt es ganz nach James-Bond-Manier und Thursday1-Mission: The Woman Who Died a Lot. PS: Wer diese Rezi nicht versteht, hat nix verkehrt gemacht - oder vielleicht doch, weil er noch keinen Teil von Thursday Next gelesen hat ;). Fforde hat so viele Dinge erdacht, die zu erklären diese Rezi tatsächlich unlesbar machten und den Spaß am Selbstentdecken nähme, dass sie wohl nur von anderen Team-Thursday-Mitgliedern verstanden wird. Ich kann diese Reihe für Menschen die Bücher lieben nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 4
  • Innovatives Ideenfeuerwerk - die geschriebene Thursday in Bestform

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    awogfli

    awogfli

    Meine etwas kuriose Fforde-Theorie, dass die geraden Bände besser wären, hat sich erneut bestätigt. Teil 6 ist wieder grandios sowohl von den Ideen als auch vom zusammenhängenden spannenden grossartigen Plot. Die echte Thursdaynext ist verschwunden und die geschriebene Romanfigur Thursday bestreitet die Handlung. Dieser Band fackelt wieder mal ein wundervolles Ideenfeuerwerk ab, ein paar davon muss ich einfach spoilern: Die geografische Neugestaltung der Buchwelt hat viele Reize und birgt sensationelle neue Ideen: Die Elendsviertel der Verschwörungsliteratur mit dem Neue Weltordnungsplatz, Selbstverlage sind auf einer Insel und die Hauptprotagonisten werden wie Asylanten behandelt, Metaphern werden aus dem Lyrikland wie Crystal Meth geschmuggelt und in Laboren zusammengekocht. Terroristen aus der Scharfen Literatur drohen ihre Nachbarländer Religiöses Dogma und FemLit mit schmutzigen Bomben zu bewerfen, die in jedem Buch überflüssige Sexszenen verteilen können. Auch die philosophische Auseinandersetzung mit dem Thema wie die Lesererwartung Einfluss auf die Figuren nimmt, ist herrlich.. Sherlock muss für immer mit Pfeiffe herumlaufen und Harry Potter ist stinksauer, weil er Zeit seines Lebens wie Daniel Ratcliffe aussehen muss. Da gibt es postsyntaktische Belastungsstörungen, Linke, die die Genres abschaffen wollen, da Genregrenzen die Kretivität behindern und Konservative, die für mehr Kontrolle sind. Und dann gibt es noch die Bobby Ewing Erzählprozedur ... Ihr hört richtig, das können sich alle, die Dallas bis zum Ende gesehen haben, lebhaft vorstellen. Viele aktuellen und historischen Bücher werden wieder logisch konsistent und wunderbar in die Handlung eingebunden, manchmal frage ich mich wirklich, was der Autor einwirft, um auf sowas zu kommen. Auf jeden Fall arbeitet er mit der Kreativitätsmethode Synectics das ist klar. So nun habe ich genug gespoilert - Fazit: Wenn ich meine Lieblingsbücher 2015 nicht schon abgeschlossen hätte, dieses müßte ich unbedingt noch aufnehmen.

    Mehr
    • 3
    awogfli

    awogfli

    23. December 2015 um 13:02
  • Immer wieder ein Feuerwerk an Ideen

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    Bellami

    Bellami

      Verwirrung ist der Weg zur Erkenntnis. Thursday Next ist verschwunden und Thursday Next ist auf der Suche nach ihr. Wie das möglich ist, können nur die Thursday Next Kenner wissen und Leser der Teile 1 bis 5 der fantastischen Welt, erschaffen von Jasper Fforde gelesen haben. Nur soviel : Thursday next ist eine Literaturagentur, über die Bücher geschrieben worden sind, so dass es nun in der Buchwelt auch eine Thursday Next gibt oder sogar mehrere, aber das zu erklären, würde jetzt zu weit führen. Lieber die anderen Bücher davor lesen. Es lohnt sich !!!! Entgegen den ersten Büchern dieser Reihe wird diese Geschichte voll aus der Sicht der Buchwelt erzählt. Hauptperson ist somit die geschriebene Thursday, dazu noch die liebe, nette Version. Da die echte Thursday verschwunden ist und ein Krieg in der Buchwelt auszubrechen droht, ein Kampf zwischen der anständigen Frauenliteratur und den schmutzigen Romanen, wobei Fanny Hill und Lady Chatterley schnell zu dem Gengre Klassiker wechseln durften , soll Thursday ( also eigentlich die Echte und jetzt die Geschriebene) an den Friedensverhandlungen teilnehmen. Durch die neue Sicht der Dinge aus der Buchwelt heraus kommen auch neue Stars in die Handlung, so der Butlerroboter Sprockett und der Dodo, der Pickwick spielt. Wirklich ein Genuss diese Nebenfiguren, voran der zickige Dodo. Jetzt direkt weiter auf die Handlung einzugehen würde viel von dem Spaß nehmen. Einfach in diese Buchwelt hineinstürzen und staunen was sich Jasper Fforde wieder hat alles einfallen lassen. Und das ist eine Menge. Kaum zu glauben, wo er immer noch diese Ideen hernimmt. Es gibt wieder interessante Nebenschauplätze und -handlungen , wobei hier aber meines Erachtens unbedingt Vorkenntnisse aus allen Teilen wichtig sind, um die Zusammenhänge zu verstehen. Ich mag diese Reihe sehr und hatte wieder viel Spaß beim Lesen, lautes Lachen miteingeschlossen. Wenn einem so viel schönes wird beschert, das ist ganze viele Dodos wert.

    Mehr
    • 3
  • Buchverlosung zu "Die Romantherapie" von Susan Elderkin

    Die Romantherapie
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Es gab in meinem Leben eigentlich kaum eine Situation, bei der Bücher nicht in irgendeiner Weise geholfen hätten. Zugegeben - an manchen Problemen sind sie auch indirekt schuld, zum Beispiel am aktuellen Kontostand - aber: sie waren und sind mir immer eine Lebenshilfe! Die Autorinnen Susan Elderkin und Ella Berthoud haben diese Tatsache einmal von ihrem eigenen Leben in ein Buch übertragen und im Insel Verlag ist soeben mit Unterstützung von Traudl Bünger "Die Romantherapie - 253 Bücher für ein besseres Leben" erschienen. Kaum ein Unglück oder Gefühl, gegen das kein Buch geschrieben wurde - egal ob Liebeskummer, Fernweh, Sehnsucht, Wut, Eifersucht oder natürlich die Schlaflosigkeit und all diese werden in diesem fabelhaften Sachbuch zur unendlichen SUB-Erweiterung empfohlen! Aber Achtung: Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Buchhändler oder den Lieblingsautor!  Wir verlosen gemeinsam mit dem Insel Verlag 10 Exemplare des Bibliophilen-Ratgebers und stellen dafür natürlich eine Aufgabe rund um Buchtipps: Zeigt uns entweder hier auf LovelyBooks oder/und auf Facebook, Twitter, Instagram und Google+ mit einem Bild Euren Buchtipp gegen: a) Liebeskummer oder b) Fernweh oder c) Wut oder d) Schlaflosigkeit oder e) Einsamkeit. Wir wollen die Buchtipps natürlich möglichst breit streuen und freuen uns deswegen, wenn Ihr den Anlass nutzt und entweder zu einem oder zu allen Gefühlen Euer Lieblingsbuch auf den sozialen Kanälen mit dem Hashtag #romantherapie postet. Das Posting dann bitte einfach hier verlinken und schon sitzt Ihr im Lostopf! :-) Hier ein Beispiel meines aktuellen Fernwehbuchs: https://twitter.com/Buchkolumne/status/394783113605550081 und http://instagram.com/p/gAkQBvKwnV/ Die Romantherapie im Netz: Website inklusive Rezept-o-mat + Die Romantherapie auf Facebook + die Romantherapie auf Twitter

    Mehr
    • 107
  • Und wieder ein fantastisches Abenteuer für Thursday Next

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. July 2013 um 08:59

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Ich bin, zugegebenermaßen, ein riesiger Fan der Serie rund um Thursday Next und die sonderliche Welt, in der sie lebt und in der Literatur eine so große Rolle spielt, und bin daher auch nicht ganz unvoreingenommen. Bisher haben mich alle fünf Bände der Serie schlichtweg verzaubert mit der komplexen Welt und den vielschichtigen Charakteren, die Autor Jasper Fforde geschaffen hat. Und natürlich mit all dem verqueren Humor und den vielen literarischen Anspielungen. Und dieses Buch steht seinen Vorgängern in nichts nach. Es bietet allerdings ein lang ersehntes Extra: Erklärungen! Und zwar liefert Autor Jasper Fforde hier in “Wo ist Thursday Next?” endlich eine detaillierte Erklärung darüber, wie die BuchWelt eigentlich funktioniert. Denn darum geht es in diesem Band: Es gab ein Remake der BuchWelt und auch wenn das reibungslos verlaufen ist und sich jetzt, neben anderen Neuerungen, z.B. Landschaften zwischen den Büchern finden lassen, so steht die BuchWelt jetzt dummerweise trotzdem vor dem Krieg. Einem Krieg der Genres und nur Thursday kann dem ein Ende bereiten. Die ist allerdings, wie man schon dem Titel entnehmen kann, verschwunden und so muss BuchThursday einspringen und Jurisfictions-Agentin spielen. Ein weiterer spannender Ausflug in diese unvergleichliche Welt erwartet den Leser in diesem Buch und erneut glänzt die Geschichte durch die Ironie, den Sarkasmus und den generell ziemlich schrägen Humor des Autors, der in jeden Aspekt der Geschichte einfließt. Immer wieder amüsant sind dabei die Seitenhiebe auf aktuelle Geschehnisse in unserer Welt, die teils auf wirklich seltsam verdrehte Art auch in RealWelt und BuchWelt auftauchen. Alles in allem war dieser sechste Band der “Thursday Next”-Serie für mich erneut ein absolutes Highlight und ein Buch, das locker mit den vorherigen fünf Bänden mithalten kann. Bislang kann ich keine Spur von Langeweile entdecken, alles wirkt so frisch wie im ersten Band und es macht einfach wahnsinnigen Spaß diese Bücher zu lesen. Wer also noch nicht damit angefangen hat: Nichts wie ran!

    Mehr
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    GeschichtenAgentin

    GeschichtenAgentin

    19. February 2013 um 19:28

    Mit dem lang erwarteten 6. Fall der Thursday Next Reihe von Jasper Fforde wird vieles klarer. In “Wo ist Thursday Next?” wird endlich detailliert erklärt, wie die BuchWelt funktioniert. So viel Logik war noch nie! Aber keine Sorge, alles andere bleibt. Auch diese Folge ist völlig schräg und abgefahren – ein Universum für sich. Die 6. Folge der Thursday-Next-Serie wirkt, als hätte der Autor “zu viele Bindestriche geraucht und zu tief in die Schnapszeichen geschaut.” Während der große Gattungsrat viel über eBooks und ihre zukünftige Bedeutung diskutiert, steht ein Krieg der Genre an: die scharfen Romane gegen FemLit und Dogma. Comedy sieht darin eine Chance und meldet Gebietsansprüche für die schlüpfrigen Witze an. Da behauptet der Anführer der scharfen Romane, dass er im Besitz einer schmutzigen Bombe sei, die Tausende von losen Blättern mit unnötigen Sex-Szenen in allen veröffentlichten Büchern verstreuen würde. Die Lage ist ernst! Nur Thursday Next kann hier noch vermitteln. Doch Thursday ist verschwunden; weder der Gattungsrat noch ihre Agentenkollegen der Jurisfiktion kennen ihren Aufenthaltsort. Nur die geschriebene Thursday aus der BuchWelt, die die Agentenprüfung nicht bestanden hat und die Rolle der Thursday im Buch spielt (aber nur dann, wenn sich ein Leser nähert) ist auffindbar. Wenn sie, lieber Blog-Leser, bis hier mitgelesen haben und schmunzelnd das leicht schummrige HÄH-Gefühl genießen, was sich gerade in ihrem Hirn ausbreitet – dann sind sie reif für Thursday Next und Jasper Ffordes ganz eigener Vorstellung von Realität und der parallel existierenden Buchwelt, in der alle Bücher und Figuren lebendig sind, die sich je ein Autor ausgedacht hat. Freuen sie sich auf Dostojewski-Figuren, die den Überblick über die handelnden Personen in ihrem Roman verloren haben. Auf den Nervenkitzel des Käseschmuggels. Auf Romanfiguren, die Panik bekommen, wenn ihr Buch mehr als 20 Leser auf einmal hat. Auf hunderte großartige Anspielungen auf Autoren, Romane und Genres. Get lost in a good book! Für Einsteiger in die BuchWelt hier die Reihenfolge der Thursday Next – Romane: Der Fall Jane Eyre / The Eyre affair - In einem anderen Buch / Lost in a good book – Im Brunnen der Manuskripte / Well of lost plots - Es ist was faul / something rotten - Irgendwo ganz anders / First among sequels - Wo ist Thursday Next / One of our Thursdays is missing

    Mehr
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    HelmuthSantler

    HelmuthSantler

    15. February 2013 um 11:56

    Zurücklehnen, anschnallen und los geht’s: Das Große Remake der BuchWelt steht an, die alte Bibliotheksordnung hat ausgedient und wird durch eine an die RealWelt angelehnte geografische BuchWeltOrdnung ersetzt: Welcome to Fiction Island (Karte ist vorhanden). So umwälzend diese Neuordnung auch ist, die wichtigsten Personen, die Leser, bekommen davon gar nichts mit – obwohl die BildÜbertragungsMaschinen, die die geschriebene Fiktion in den Leserköpfen zum Film werden lassen, dafür sogar kurzfristig abgestellt werden mussten. Wer bis jetzt bei mehr als drei “Hähs?” angelangt ist, braucht nicht weiterzulesen – Thursday Next 6 ist eine wirkliche Fortsetzung und ohne Kenntnis der Vorgänger kaum lesbar, sicher aber nicht genießbar. Alle anderen dürfen sich auf eine gewohnt brillante, skurrile, völlig absurde, total abgefahrene Reise durch die BuchWelt freuen, mit der der GattungsRat seine liebe Not hätte; geografisch gesprochen liegen Jasper Ffordes mittlerweile acht Bücher auf einer ganz eigenen, eindeutig supertropischen Insel. Ich habe ein wenig Anlauf gebraucht, um diesmal in die Story vollends einzutauchen, aber irgendwann öffnete ich neben dem Lesen den Kühlschrank und war mir gar nicht mehr klar, ob die Welt im Kühlschrank echt und ich eine Fiktion bin oder überhaupt alles nur der Fantasie des Großen Panjandrums entsprungen ist … Fazit: Enjoy the ride!

    Mehr
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    tedesca

    tedesca

    01. October 2012 um 11:22

    Nach dem fünften Teil der Serie, von dem ich ja total enttäuscht war, weil es nur um Teenagergeschichten ging, ist Teil 6 jetzt eigentlich für mich wieder auf dem richtigen Kurs. Allerdings ist er dermaßen mit originellen Figuren und Ideen vollgestopft, dass dabei leider auf die Handlung vergessen wurde. Ewig lang fragt man sich, irgendwann schon leicht genervt, wann es denn jetzt endlich losgeht. Und wenn dann endlich Action aufkommt, ist sie auch gleich wieder vorbei. Das ist nicht die Thursday, die ich vier Bände lang so bewundert habe! Das Verwirrspiel um die geschriebene und die echte Thursday ändert an diesem Problem auch nicht wirklich viel. Klar, die Anspielungen auf die Selbstverleger bringen einen - wenn man immer wieder in den unterschiedlichen Foren von ihnen sekiert wurde - schon sehr zum Lachen, Fforde greift da wohl ein Thema auf, das in der gesamten LeseWelt Anstoß zum Ärgernis gibt. Aber das allein reicht halt nicht aus, um fast 400 Seiten zu füllen. Und auch der liebenswerte Neuzugang, Roboterbutler Sprockett, kann die Lücke nicht wirklich füllen. Sehr stolz war ich auf mich, dass ich das Zitat aus Tarantinos "Reservoir Dogs" gleich im ersten Satz erkannt habe, und wie schon seine Vorgänger lebt auch dieses Buch von unzähligen Anspielungen, von denen mir wahrscheinlich eh die Hälfte entgeht, ohne dass es mir überhaupt auffällt. Fazit: zu viel des Guten, was die Ideen angeht, zu wenig Handlung und unterm Strich eher fad als unterhaltsam. Ob ich mich über einen 7. Band drübertraue, weiß ich noch nicht. Als Serienjunkie wahrscheinlich schon... aber sicher mit viel Skepsis!

    Mehr
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    Belladonna

    Belladonna

    04. September 2012 um 10:27

    Beschreibung Die Buchwelt gerät in Aufruhr denn nach einem erfolgreichen Remake steht ein Krieg der Genres kurz bevor. Einzig Thursday Nex könnte mit ihren diplomatischen Fähigkeiten bei der bevorstehenden Friedenskonferenz gemeinsam mit dem Gattungsrat das schlimmste verhindern. Doch Thursday Next ist spurlos verschwunden! Die geschriebene Version von Thursday Next führte bisher ein beschauliches Leben in einer ruhigen Ecke der Buchwelt und genießt die Neuerungen die das Remake mit sich gebracht hat. Als sie von Thursdays Verschwinden erfährt und schließlich auch noch ein Buch abstürzt, und sie mit den Ermittlungen beauftrag wird, stößt die geschriebenen Thursday auf eine unglaubliche Verschwörung… Meine Meinung Der von mir lang ersehnte sechste Band aus Jasper Ffordes genialer "Thursday Next" Reihe ist endlich in deutscher Übersetzung unter dem Titel "Wo ist Thursday Next?" erschienen. Dieser Lesestoff musste einfach von mir in Null komma Nix vernascht werden. Ich liebe Jasper Ffordes unvergleichlichen Schreibstil der sich vor allem durch Sprachgewandtheit, Ironie und Sarkasmus auszeichnet. Mit viel Humor und Lockerheit schlägt der Autor einen gesellschaftskritischen Ton an und auch bekannte literarische Werke bleiben nicht verschont. Am meisten Freude hatte ich jedoch mit den fantasievollen Charaktere die sich im Buch tummeln. Egal ob altbekannte Figuren wie Pickwick, Thursday, Landen Parke-Laine oder Bowden oder neue wie z. B. der Roboter-Butler Sprockett – jeder ist etwas ganz besonderes und auf unvergleichliche Weise einzigartig! Die spannungsgeladene Handlung führt einen durch die ganze Buchwelt. Dazu gibt im Buch eine wunderschöne Karte der Buchwelt durch die man sich das Ganz viel besser vorstellen und die geschriebene Thursday hautnah auf ihrer Reise begleiten kann. Etwas Schade fand ich, dass die richtige Thursday in "Wo ist Thursday Next?" nur eine kleine Nebenrolle einnimmt. Dafür wird man jedoch mit einer geschriebenen Thursday überrascht, die während des Handlungverlaufs ungeahnte Stärken entwickelt. Im abwechslungsreiche Handlungsverlauf hält Jasper Fforde eine Menge skurrile Ideen und Wednungen bereit die mein Bücherherz höher schlagen lassen. Es ist herrlich erfrischen wie die Dinge in der Buchwelt nicht zusammen zu passen scheinen und es dann auf eine verquere Art und Weise doch tun. "Wo ist Thursday Next?" bringt die Gehirnwindungen mal wieder so richtig in Schwung und verbreitet sprühende Lesefreude. Zitate »Unmöglich!«, fauchte sie wütend. »Dodos sind knuffig und niedlich und liebenswer und, und … sie stehlen nichts und verbreiten auch keine Krankheiten.« (Seite 29, Pickwick) »Könnte ich bitte einen Kaffee haben?« sagte ich, was bedeutete, dass ich einen leeren Pappbecher wollte. Stubbs war inzwischen so teuer, dass sich niemand mehr leisten konnte, den Kaffee zu trinken, aber weil das Ambiente so nett war und die Kette so populär und so schick, war das Café immer voll. (Seite 114, geschriebene Thursday) »Ein guter Butler«, sagte Sprockett leicht näselnd, »sollte seiner Herrschaft jeden Tag mindestens einmal das Leben retten, nach Möglichkeit aber öfter.« (Seite 300, Sprockett) Ich wäre nie darauf gekommen, dass Thursday sich mit den Daleks und Dr Who herumtreiben könnte, aber hier erschien das völlig natürlich. (Seite 322, geschriebene Thursday) Über den Autor Jasper Fforde wurde 1961 in London (Wales)geboren (daher das berühmte doppelte F!), wo er auch noch heute lebt. Er wuchs jedoch zu einem echten Waliser heran. Viele Jahre arbeitete er als Kameramann für verschiedene Filmproduktionen wie z. B. “Die Maske des Zorro” und “James Bonds Goldeneye” bevor er sich entschloss als Schriftsteller zu arbeiten. Sein größtes Idol ist Monty Python. 1988 hatte er die Idee mit Thursday Next. Es folgten sechs Jahre in denen er an dem Roman arbeitet. Nach Fertigstellung des Romans bot er es verschiedenen Verlagen an, leider erfolge eine Absage nach der anderen, bis er sechsundsiebzig Absagen beisammen hatte. Im Jahr 2001 erschien das Buch schließlich in Grossbritannien. Damit begann ein bis heute andauernder Siegeszug seiner LiteraturAgentin. Die Fantasie Welt die Jasper Ffordes erschaffen hat ist etwas ganz einzigartiges. Sie spielt Mitte bis Ende der 1980er Jahre. Der Verkehr wird mit Zeppelinen durchgeführt, es gibt interkontinentale Röhrenverbindungen nach New York und Tokio, oder von London nach Sydney, wo man in weniger als einer Stunde mittels der Gravitube den nächsten Kontinent erreicht. Auch riesige Konzerne, die wie in der richtigen Welt meinen ausserhalb der Gesetzgebung zu stehen, findet man in Ffordes Welt wieder. Die vier Bücher, eine Art Fantasy-Krimi, gehören zu denen, die man nicht so schnell vergisst. Es gibt in den Büchern jede Menge Anspielungen auf die englische Literatur, sei es Charlotte Brontë’s “Jane Eyre” oder Edgar Ellen Po’s “Der Rabe”. Information zur Reihe 1. 2004 Der Fall Jane Eyre (2001, The Eyre Affair) 2. 2004 In einem anderen Buch (2002, Lost in a Good Book) 3. 2005 Im Brunnen der Manuskripte (2003, The Well of Lost Plots) 4. 2006 Es ist was faul (2004, Something Rotten) 5. 2009 Irgendwo ganz anders (2008, First Among Sequels) 6. 2012 Wo ist Thursday Nex? (2011, One of your Thursdays is Missing) 7. - - (2012, The Woman Who Died a Lot ) Fazit Kurios erfrischend wie eh und jeh – ein absolutes Lesemuss für Buchliebhaber der besonderen Sorte! ------------------------------------------------------------ © Bellas Wonderworld; Rezension vom 04.09.2012

    Mehr
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    thursdaynext

    thursdaynext

    „Oh schöne neue Welt, die solche Bücher mit sich führt“ : Flüstert die geschriebene Thursday. Ich kann ihr nur beipflichten und mich in tiefempfundener Demut vor des Meisters Füßen zu Boden werfen. Allein Bradshaws Führer zur Buchwelt ( egal welche Auflage) ist eines kreativ, absurden Literaturnobelpreises würdig. Der Meister, weiterhin als Fforde TM bezeichnet übertrifft sich mal wieder und beglückt seine Leser mit innovativen, brillianten völlig abgefahrenen Ideen, Zitaten, Anspielungen und Humor, der in der Buchwelt seinesgleichen lange suchen aber ganz selten finden wird. Herrlich Mrs. Malaprops Sprache und das Innenleben der Buchwelt. (Siehe Karte im Umchlag) Zudem äußerst lehrreich: “Es empfiehlt sich immer die Nachbarn gut zu behandeln. Man weiß ja nie, wann man sich mal ein Tässchen Ironie borgen muß“ Fforde TM ist da sicher gut anzupumpen. Wird der unausweichlich erscheinende Krieg der Genres vom Gattungsrat zu verhindern sein? Und auf welcher Seite steht Speedy Muffler Chef der Scharfen Romane ,der gerne mit offenem Hemd bei Gipfeltreffen erscheint und den Chicks von der FemLit erklärt : „sie sollen sich mal ein bischen lockerer machen“? Eine solche Fülle an Jokes, Gags, gesellschaftskritischen Untertönen und was sonst noch alles darin zusätzlich zur stringenten Handlung vorkommt findet sich sonst nur in mehreren Büchern unterschiedlicher Autoren. So gesehen, für mich als Schwäbin auch nicht ganz uninteressant liest man beim Meister sehr günstig. Aber lest selbst. Es lohnt sich mal wieder. Neueinsteiger sollten sich allerdings chronologisch durch die Bände arbeiten und die englische Lieteratur zumindest ansatzweise kennen. Band 6 setzt noch schmalspur Dostowjeweski Kenntnis voraus ...... und FUN ! Genial , absurd/struse Fantasy der extraordinären Art. Wobei ich Art auch ausdrücklich als Kunst verstanden haben möchte. Eine Bitte noch an die Verleger bevor ich mich mit nur 5 hoch 5 Sternen von diesem Meisterwerk verabschieden muss und auf Band 7 harre : *Bitte, BITTE , verlegt auch die anderen Fforde TM Romane auf Deutsch und wieder mit dieser überaus begabten Übersetzerin ( außer das mit der Weltraum Oper, da hätte es ein eingedeutschtes Space Opera auch getan , sonst aber Hut ab !) um das Lesevergnügen minderbegabter Englischleser die permanent hilflos den Craggy durchstöbern unter die Arme zu greifen. Pssst . Dabei lässt sich auch noch ein Haufen Kohle scheffeln, den sonst die englischsprachigen Verlage (denkt an Maggie Thatcher !) allein einsacken.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Thursday Next: Wo ist Thursday Next?" von Jasper Fforde

    Thursday Next: Wo ist Thursday Next?
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    05. August 2012 um 15:10

    Das Remake der BuchWelt verläuft reibungslos. Nach dem Neustart läuft das System ohne Probleme und bringt einige Verbesserungen gegenüber der alten Version, zum Beispiel Landschaften zwischen den Büchern. Ansonsten ist in der BuchWelt jedoch einiges in Unordnung. Die reale Thursday Next ist spurlos verschwunden, und ihre geschriebene Version muss einspringen. Denn in der BuchWelt kriselt es, ein Krieg zwischen den Genres droht. Dabei ist die geschriebene Thursday doch gar nicht so draufgängerisch wie die reale, sondern eher harmoniebedürftig. Außerdem gibt es einen mysteriösen Buchunfall, den die geschriebene Thursday untersuchen muss. Unterstützt wird sie dabei von dem Roboter-Butler Sprockett, der immer zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird und nebenbei noch Cocktails mit recht ungewöhnlichen Zutaten zubereitet. Der geschriebenen Thursday wird Einiges abverlangt, sogar in die RealWelt wird sie gesendet. Ungefährlich ist das nicht, aber für sie sehr reizvoll, besonders, als sie den Ehemann der realen Thursday trifft. Ich liebe diese Reihe mit ihrer ganz besonderen Art der Reise durch die Welt der Literatur. Wie durchdacht die BuchWelt ist, sieht man zum Beispiel am Speicherring, der dem CERN nachempfunden ist. Statt Teilchen werden hier erschöpfte Metaphern auf fast 95 Prozent Absurd beschleunigt und durch einen Zusammenprall mit Unbestreitbaren Tatsachen gebremst, um Energie und frische Metaphern zu erzeugen. Vor solch guten Einfällen sprüht dieses herrlich skurrile Buch mit seinem ausgeprägt britischen Humor nur so. Dieser sechste Band reicht durchaus an seine Vorgänger heran. Das von Fforde konstruierte Universum ist in sich logisch und wird immer weiter ausgebaut. Die Thursday-Next-Reihe ist ein Muss für alle Bücherliebenden!

    Mehr