Jaume Cabré Das Schweigen des Sammlers

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(32)
(13)
(4)
(1)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das Schweigen des Sammlers“ von Jaume Cabré

Der Antiquitätenladen des Vaters in Barcelona ist eine wahre Schatzkammer, doch die Faszination des jungen Adrià gehört allein einer wertvollen Storioni-Geige aus dem 18. Jahrhundert mit einem bezaubernden Klang. Heimlich tauscht Adrià sie eines Tages mit seiner eigenen Geige aus, um sie stolz seinem besten Freund zu zeigen. Als er die Storioni zurücklegen möchte, sind seine Geige und sein Vater verschwunden, der Antiquitätenhändler wurde kaltblütig ermordet. Viele Jahre danach – Adrià ist inzwischen Gelehrter und Sammler – sucht er das Rätsel um die Storioni zu lösen und so den wahren Grund für den Mord herauszufinden. Er ahnt nicht, dass die Vergangenheit des Musikinstruments Familiengeheimnisse, Mordfälle, Hass und Intrigen, Liebe und Verrat verbirgt. Für Adrià steht einiges auf dem Spiel – auch seine große Liebe Sara …

Weit ausgeholt und sehr verwirrend geschrieben

— CorinaPf
CorinaPf

Die Grundidee ist echt super! Leider hatte dieses Buch NICHTS, das mit fesseln konnte.. ich muss es bei Zeiten nochmal von vorn anfangen!

— NinaniN
NinaniN

Umwerfend und fesselnd bis zum letzten Wort! Ein Meisterwerk, inhaltlich und sprachlich!

— Merle0103
Merle0103

Der Wechsel zwischen erster und dritter Person hat mich am Anfang etwas irritiert, aber wenn sich daran gewöhnt hat: großartiges Buch!

— Anja_Lev
Anja_Lev

In wenigen Worten: Ganz grosse Erzählkunst!

— Avatarus
Avatarus

Ein Wort: Grandios.

— tonks
tonks

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es war überhaupt nicht mein Buch

    Das Schweigen des Sammlers
    CorinaPf

    CorinaPf

    16. September 2016 um 09:03

    Inhalt: Adrià erzählt seine Geschichte wie sein Vater ermordet wurde und welche Rolle dabei die wertvolle Geige spielt. Adrià ist alt und weiß dass er Alzheimer hat, er schreibt noch seine Lebensgeschichte auf. Dabei dreht sich vieles über eine Geige die sein Vater eines Tages nachhause bringt. Niemand darf sie angreifen oder je darauf spielen. Sein Vater erzählt ihm dann die Geschichte über sie mysteriöse Geige. Sein Vater wird eines Tages umgebracht, und Adrià weiß es hat irgendetwas mit der Geige zu tun. Er versucht das Rätsel um diese Geige zu lösen. Dabei könnte er seine große Liebe Sara verlieren....   Meines Erachtens  ist das Buch langweilig, es kommt zu keinem -Höhepunkt. Weiters ist es sehr verwirrend geschrieben, da es immer wieder in der Vergangenheit spielt und viele Personen in dem Buch immer wieder die Namen ändern. Der Protagonist ist sehr nerv tötend, da er immer wieder nur von seiner Geliebten Sara spricht aber nichts tut damit er sie zurück bekommt. Auch der Umgang mit den anderen Personen gefiel mir bei Adrià nicht wie er mit seinem besten Freund umgeht hat mir nicht gefallen.   Warum das Buch 2 Sterne bekommen hat ist das es sehr schön geschrieben ist und wenn es nicht so viele Zeitsprünge gegeben hätte es auch viel Potenzial gehabt hätte.

    Mehr
  • Das Schweigen des Sammlers

    Das Schweigen des Sammlers
    schokoloko29

    schokoloko29

    Inhalt: Es ist schwierig hier eine Inhaltsangabe zu erstellen, da das Buch mehrere Handlungsstränge aufweist. Zum einen geht es um Adria, der in einem kalten Elternhaus aufwächst. Er soll, nach Meinung des Vaters, Gelehrter werden und über 10 Sprachen sprechen. Aus diesem Grund lernt er bei mehreren Privatlehrern schon mit neun Jahren, französisch, englisch und deutsch. Seine Mutter möchte aber, dass er Geigenvirtuose werden soll. Er durfte sich nicht kindgerecht verhalten. Wenn er laut spielte wurde er ermahnt entweder zu lernen oder geige zu spielen. Auch geht es um eine Liebesgeschichte. Adria verliebt sich in die geheimnisvolle Sara während des Studiums. Plötzlich reist sie ab und Adria versucht sie mit allen Mitteln wiederzufinden. Leider bleibt sie spurlos verschwunden. Er versucht sie im Laufe seines Lebens zu vergessen. Dies gelingt ihn aber nur bedingt. Auf der anderen Seite geht es um eine Geige. Sein Vater, der Antiquitätenhändler von Beruf ist, erwarb sich während des zweiten Weltkriegs eine sehr kostbare Geige für wenig Geld. In diesem Buch wird auch die Geschichte der Geige, und wie sie entstanden ist, sehr genau beschrieben. Eigene Meinung Das besondere in diesem Buch ist, dass es sehr viele Zeitsprünge aufweist. Diese sind im Text ohne einem Absatz verwoben. Es beginnt manchmal dann in der Gegenwart und plötzlich kommt ein Zeitsprung und man liest über eine andere Person mit einem anderen historischen Background. Dann plötzlich kommt mitten im Text ohne Vorwarnung wieder ein Zeitsprung und man ist dann wieder in der Gegenwart. Darüber hinaus werden die Erzählperspektiven gewechselt. Einmal wird aus der Perspektive von Adria und "ich gesprochen, dann auf einmal ist der Adria wieder mit "er" im Text vertreten. Dies alles machte es für mich nicht einfach diese Geschichte zu lesen. Teilweise musste ich einige Seiten wieder zurückblättern, um den Inhalt und den Zusammenhang zu verstehen. Auch ist das Buch sehr dick. Es umfasst über 800 Seiten und ist wirklich ein "dicker Schinken". Nach ca. 500 Seiten habe ich leider aufgegeben das Buch weiterzulesen. Irgendwie fehlte mir die Geduld und alle Fragen bezüglich des Protagonisten waren für mich geklärt. Irgendwie ist das auch wirklich schade, aber ich musste mich immer wieder dazu überreden das Buch weiterzulesen. Wenn ich dann dabei war, war es schon gut, aber auch sehr anstrengend. Fazit: Ein gutes Buch, welches einem auch sehr nahe geht. Leider aber kein Buch für nebenher. Man muss als Leser eine gewisse Geduld haben und offen sein für die Zeitsprünge und Perspektivenwechsel. Ein außergewöhnliches Buch!!!

    Mehr
    • 2
  • Zusatzaufgabe und Buchverlosung zum Lesesommer 2015 - Woche 6

    Das Mädchen, das nach den Sternen greift
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen!  Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus: "Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras "Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde) "Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde) "In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde) "Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch) Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!  Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage:  Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet. Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei Instagram, Twitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag. Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte!  Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen!  Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.

    Mehr
    • 261
  • Vom Künstler der Zeitsprünge

    Das Schweigen des Sammlers
    fcbfrosch

    fcbfrosch

    Darum geht es: Adrià Ardèvol wächst mit Eltern auf, die ihm keine Kindheit lassen: Hochintelligent und begabt soll er später einmal in den Vorstellungen seines Vaters Gelehrter werden und wird schon sehr zeitig mit den Künsten des Violin-Spielens und aller möglichen Sprachen vertraut gemacht. Sein Vater ist Antiquitätenhändler und besitzt einen kleinen Laden voller Kostbarkeiten, doch die Tollste bewahrt er zu Hause im Safe auf: Vial, eine Storioni, der von geübten Geigenspielern die zauberhaftesten Töne entlockt werden können. Als Adrià voller Stolz seinem Freund Bernat diese Geige zeigen will, und sie gegen seine Übungsgeige austauscht, geschieht etwas, das ihn sein ganzes restliches Leben voller Schuld begleiten wird: Sein Vater verschwindet mit ‘Vial’ und wird Opfer eines kaltblütigen Mordes. Diesen Mord aufzuklären, bringt Adrià nicht nur um den Verstand, vielleicht auch um seine große Liebe Sara, sondern führt ihn auch in die Intrigen und dunklen Machenschaften in den Epochen europäischer Geschichte ein, welche die feinen Kratzer und Spuren auf dem kostbaren Instrument hinterlassen haben.   Meine Bewertung: Jaume Cabré ist ein Meister der Zeit. Und das nicht, weil er einen packenden Schreibstil hat – den er zweifelsfrei beherrscht – sondern weil er seine Kunst des Schreibens über die Verwebung von Zeitströmungen erblühen lässt. So wird der Leser entführt auf eine Reise, die gewaltig ist, fordert ihn jedoch auch heraus, aufmerksam zu sein und sich auf die wundersame Erzählweise einzulassen. Wem das gelingt, kann sich an einem literarischen Genuss erfreuen. Denn, obwohl Adrià die Geschichte seines Lebens erzählt, wechselt er allein schon mehrmals die Perspektive: Manchmal als Ich-Erzähler, manchmal als außenstehender Betrachter lässt er den Leser Zeuge eines Lebens werden, das ein unglückliches ist. Er beherrscht schon in frühester Kindheit mehrere Sprachen, die er fließend sprechen kann. Sein Vater zeichnet seinen Lebensweg als Gelehrten vor, indem er ihn den Durst nach Wissen lehrt. Felix Ardèvol sammelt leidenschaftlich gern Gegenstände aus vergangenen Zeiten und – um nicht zu übertreiben – entscheidet sich dafür auch manchmal für den weniger rechten Weg. So gelangte auch eine besondere Geige in seinen Besitz, Vial, und diese Geige ist es, die ihn sein Leben kosten wird. Während Felix zu Lebzeiten seinem Sohn die Geschichten seiner gesammelten Kunstgegenständen nahebringt, vermischen sich Vergangenheit und Gegenwart, ohne, dass der Leser es zuerst realisiert. Und man taucht ein in verschiedene Zeitetappen in Europa, besucht Storioni als er seine Geige baute, kehrt in verschiedenen Klöstern ein, durchlebt Zeiten der Inquisition und nicht zuletzt auch die Judenverfolgung im zweiten Weltkrieg und Franco Regime. Schicksale vermischen sich, Handlungsstränge kreuzen sich und ergeben, für den tapferen Leser, am Ende ein Gesamtbild, das erschüttert und traurig stimmt. Der Held der Geschichte ist einer, der kein Glück findet, ebenso wie sein bester Freund Bernat, über den er einmal sagt: „Wahrscheinlich kann er, wie alle Sterblichen, das Glück nicht sehen, das vor seiner Nase liegt, weil er sich von dem blenden lässt, was er nicht haben kann.“ (S. 387) Neben der Geschichte der Vial, die sich in die Familie Ardevol einschlich, erzählt das Buch auch von einer Liebe, die über Jahre hinweg bestehen bleibt, obwohl die Familien das junge Glück zu trennen wissen. Doch trotz der familiär erzwungenen – ebenso niederträchtig wie übrigens die Machenschaften seines Vaters – Trennung bleibt Adriàs Herz dem von Sara zugewandt – daran können auch andere Frauen nichts ändern, die Adrià im Laufe seines Gelehrtenlebens kennenlernt. Es ist ein leidenschaftliches Leiden, was der Protagonist an den Tag legt.   Fazit: Insgesamt gefällt mir “Das Schweigen des Sammlers” aufgrund seiner emotionalen Tiefe und Dichte. Allerdings muss man sich einzulassen wissen auf einen etwas verwirrenden Erzählstil, der vielleicht den einen oder anderen Leser abschrecken kann. Aus meiner Sicht lohnt es sich dennoch, oder besonders deswegen, Jaume Cabré die Geschichte des Adrià Ardevol erzählen zu lassen. Es tun sich Zusammenhänge auf, die die Niedertracht und Gier, die sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte ziehen, sehr gut aufzeigen.

    Mehr
    • 2
  • Ein typischer Cabré: Virtuos geschrieben; der Leser wird magisch in die Geschichte hinein gezogen

    Das Schweigen des Sammlers
    Frau_Antje

    Frau_Antje

    04. December 2013 um 08:11

    Wer schon einmal etwas von Jaume Cabré gelesen hat  - ich empfehle an dieser Stelle "Die Stimmen des Flusses", ein grossartiges Buch!!! -, der weiss, dass er sich nicht gerade auf einfache Kost einlässt. Cabré ist ein sprachlicher Virtuose und verlangt seinem Leser durchaus einiges ab: Ständige Zeit- und Perspektivwechsel, verworrene Erzählstränge und zuweilen doch recht verzweigte Satzkonstruktionen. Aber: Sich darauf einzulassen lohnt sich auch wieder in diesem speziellen Fall! Dem Leser eröffnen sich tiefgreifende Einblicke in das Seelenleben des Protagonisten. Abgründe tun sich auf, eine grosse Liebe wird erzählt und nebenher wird der Leser über historische Hintergründe verschiedenster Epochen aufgeklärt.  "Das Schweigen des Sammlers" ist ein magisches Meisterwerk! Der Inhalt lässt sich - wie so oft bei Cabré - nur schwer nacherzählen, da viele Geschichten gleichzeitig erzählt werden. Ich versuche dennoch, den Inhalt kurz  zu umreissen: Adria erfährt eine schwere Kindheit ohne Liebe durch seine Eltern. Statt dessen sieht er sich ständigem Gehorsamsdruck und Kontrolle vor allem seitens seines Vaters ausgesetzt. Als Adria eines Tages die wertvolle Geige des Vaters entwendet und diese gegen seine eigene Geige austauscht, wird der Vater kurz darauf getötet, nachdem er mit der falschen Geige das Haus verlassen hat. Später, als Erwachsener, versucht er, dem Tod seines Vaters auf die Spur zu kommen.  

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Rezension zu "Das Schweigen des Sammlers" von Jaume Cabré

    Das Schweigen des Sammlers
    AennA

    AennA

    28. December 2012 um 13:44

    Dass "Das Schweigen des Sammlers" ein besonderes Buch ist, habe ich von Anfang an gewusst. Auch, dass ich es unbedingt lesen muß.... Das Cover zog mich magisch an, und ein erster Blick ins Buch bestätigte meine Vermutung, dass es sich um keine ganz einfache Lektüre handeln würde. Allein die Handlung des Buches in ein paar Sätzen wiederzugeben, scheint fast unmöglich... Es erzählt von den Abgründen der menschlichen Seele, aber auch von einer tiefen Freundschaft. Wir erfahren die Geschichte eines ganzen Lebens. Die Geschichte des Adrià Ardèvol, der in Barcelona aufwächst und schon als Junge fasziniert ist von Wissen, Sprachen und den Antiquitäten, die sein Vater Fèlix leidenschaftlich sammelt. Besonders eine wertvolle Geige aus dem 18. Jahrhundert hat es ihm angetan, und noch ahnt er nicht, dass ihn diese Geige und das Geheimnis ihrer Herkunft sein ganzes Leben begleiten wird... Und so ist "Das Schweigen des Sammlers" nicht nur die facettenreiche Geschichte Adriàs, dessen ganz eigene Persönlichkeit den Leser zu seinem Verbündeten macht, sowohl schon im Kindes- als auch im Erwachsenenalter, unbeeindruckt von seinen zuweilen auch dunklen Seiten... Es ist ebenso die Geschichte von 'Vial', dieser kostbaren alten Geige. Einer Storioni, deren Entstehung wir mit dem Setzen des Samenkornes für den Baum, der schließlich das Holz für ihre Herstellung liefert, mitverfolgen können. Auf faszinierende Weise verbindet Cabré diese beiden Geschichten, sogar über Jahrhunderte hinweg, so dass man als Leser aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. "Der Zufall ist alles: Oder vielleicht ist nichts zufällig, sondern alles vorgezeichnet..." (Seite 828) Auch wenn man sich zunächst durch die Erzählweise des Autors sehr verunsichert fühlt, denn es erfolgen irritierende Wechsel zwischen der ersten und der dritten Person sowie abrupte Szenenwechsel, die anfangs sehr verwirren. So finden wir uns plötzlich, ohne jegliche Vorwarnung, neben der Haupthandlung in unzähligen kleinen Geschichten aus verschiedenen Epochen wieder, wobei jedoch jede für sich extrem fesselt... Und schon bald erkennt der Leser die Zusammenhänge (oder glaubt es zumindest...) - und das begnadete Können Cabrés... "Die historischen Ereignisse sind nun mal die Erklärung für das heutige Geschehen..." (Seite 354) Davon abgesehen ist Cabrés Sprache schön und poetisch, passend zu dieser genialen Geschichte, die uns Leser gefühlvoll, berührend, aber auch humorvoll mit einer enormen Sogwirkung in ihren Bann zieht. Mit Bernat, dem lebenslangen Freund Adriàs und Sara, seiner großen Liebe, lernen wir zwei weitere sehr starke und prägende Charaktere kennen, die, wie alle Figuren in diesem Buch, vor dem Auge des Lesers regelrecht zum Leben erwachen. Ich war unglaublich beeindruckt nach Beendigung dieses Buches, und mit den Erkenntnissen der letzten von insgesamt doch beachtlichen 840 Seiten verspürte ich sofort den Wunsch, diesen Roman noch einmal zu lesen. Es ist ein Kunstwerk von einem Schriftsteller, der nicht nur mit Worten jonglieren kann, sondern auch in die Seele der Menschen zu blicken vermag. Die hervorragende Übersetzung von Kirsten Brandt und Petra Zickmann tut das Übrige und verdient ebenfalls den größten Respekt! "Das Schweigen des Sammlers" ist das ungewöhnlichste und beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Kurz und knapp: Intelligent, faszinierend, ...überwältigend!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Schweigen des Sammlers" von Jaume Cabré

    Das Schweigen des Sammlers
    Kolibri1966

    Kolibri1966

    01. August 2012 um 22:37

    Wer die Bücher von Carlos Ruiz Zafon "Im Schatten des Windes" und "Spiel des Engels" gerne gelesen hat wir "Das Schweigen des Sammlers" von Jaume Cabre genauso verschlingen! Der kleine Adria wächst in Barcelona auf. Er ist ein Einzelkind und hat Gefühlskalte Eltern. Somit flüchtet er sich in seine Traumwelt und Tagträume. Das Arbeitszimmer seines Vater ist das große Geheimniss und er hat dort nichts zu suchen. Bis eines Tages der Vater nicht mehr nachhause kommt und somit für Adria und seine Mutter ein neues Leben beginnt! Ab hier wird Adria nun sein eigenes unbekanntes Leben leben müssen. Mit Mythen, Geheimnissen, einer besonders wertvollen Geige und vielen, vielen Bücher!! Die Geschichte die Cabre uns hier auftischt ähnelt teilweise der von Zafon. Sie ist sehr dicht und verschlungen. Teilweise hat man Probleme dem Plot zu folgen da Cabre die Geschichte mal in der Gegegenwart, mal in der Vergangenheit spielen läßt aber auch von der ersten in die dritte Person springt. Hat man sich aber daran gewöhnt so ist es eine reine Freude das Buch zu lesen. Es ist eine Mischung aus Mystik, Krimi und Liebesgeschichte und wird jedem gerecht. Ich habe das Buch verschlungen und tauchte erst wieder auf als ich mit Seite 844 fertig war!!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Schweigen des Sammlers" von Jaume Cabré

    Das Schweigen des Sammlers
    sabatayn76

    sabatayn76

    31. December 2011 um 16:10

    'Dass so viel Schmerz in einen drei Finger dicken Stapel Buchseiten passen soll, ist doch der reinste Hohn!' Inhalt: Adrià Ardèvol i Bosch erlebt eine Kindheit voller Kontrolle, Zwang und Gehorsam, ohne elterliche Liebe und Zuneigung. Sein Vater hat große Ziele - Adrià soll mindestens 10 Sprachen sprechen und später Jura und Geschichte studieren. Seine Mutter wünscht sich, dass aus ihrem Sohn ein Geigenvirtuose wird. Eines Tages vertauscht Adrià die vom Vater geliebte, wertvolle Geige aus dem 18. Jahrhundert, mit der eigenen Geige, um seinem Freund Bernat die berühmte Storioni zu zeigen. Doch dann verlässt der Vater mit der falschen Geige das Haus und wird kurz darauf getötet. Jahre später versucht Adrià, das Geheimnis um den Tod des Vaters zu lüften sowie der Herkunft und der tragischen Geschichte der Storioni auf die Spur zu kommen. Mein Eindruck: Wie in seinen anderen Romanen wechselt Jaume Cabré ständig und unvermittelt den Ort, die Zeit sowie die handelnde Person, so das man sich beim Lesen anfangs etwas hilflos und ausgeliefert fühlt. Einfach macht es einem der Autor somit nicht, aber ihm gelingt dadurch eine perfekte Verwebung von Vergangenheit und Gegenwart. So zeigt er beispielsweise Parallelen zwischen der Inquisition und der Shoa, die ständige Wiederholung von Hass, Rache, Gier und Ungerechtigkeit in der Geschichte der Menschheit. 'Das Schweigen des Sammlers' ist für mich eines jener Bücher, die ich direkt nach dem Auslesen von Neuem lesen möchte, da die Geschichte trotz der 850 Seiten stets spannend ist und man die gesamte Komplexität des Romans bei einmaligem Lesen meiner Meinung nach gar nicht erfassen kann. Hier ist kein Wort zu viel, keiner der unzähligen Protagonisten entbehrlich, keiner der bisweilen verwirrenden Sätze anders möglich. Hier stimmt von der Struktur über den Spannungsbogen und die Übersetzung bis ins kleinste Detail einfach alles. Mein Resümee: Ich bin beeindruckt! Mein Buch des Jahres 2011.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Schweigen des Sammlers" von Jaume Cabré

    Das Schweigen des Sammlers
    Djyeti

    Djyeti

    22. December 2011 um 19:56

    Was ist dieses Buch? Eine Liebesgeschichte? Ein Historischer Roman? Ein Thriller? Auf jeden Fall möchte man es nicht vor der letzen Seite aus der Hand legen. Und das bei fast 850 Seiten. Jaume Cabré zieht den Leser mit seinem Schreibstil förmlich in dieses Buch hinein. Der Wechsel der Perspektive erfolgt so plötzlich, dass man am Anfang den einen oder anderen Satz zweimal lesen muss. Hat man sich allerdings daran gewöhnt lässt einen diese Werk nicht mehr los. Die Lebensgeschichte Adriàs ist einfach zu fesselnd. Dabei wird man mit unglaublich schönen, genauso wie unbeschreiblich schockierenden Beschreibungen konfrontiert. Dieses Buch ist gegen das Vergessen geschrieben. Wer es einmal gelesen hat wird sich auch für immer an diese Geschichte erinnern. Eine unbedingte Empfehlung.

    Mehr