Jay Asher The Future of Us

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(11)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Future of Us“ von Jay Asher

What if you could see how your life would unfold--just by clicking a button?

It's 1996, and less than half of all American high school students have ever used the Internet. Emma just got her first computer and an America Online CD-ROM. Josh is her best friend. They power up and log on--and discover themselves on Facebook, fifteen years in the future. Everybody wonders what their destiny will be. Josh and Emma are about to find out.

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Weil ein Buch nicht perfekt sein muss, um für dich perfekt zu sein <3

ReginaMeissner

Iskari - Der Sturm naht

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

YvisLeseecke

Wolkenschloss

Sehr kurzweilige Unterhaltsame Geschichte, die mir tolle witzige Lesestunden beschert hat.

corbie

Einzig

Am Anfang nervte die Protagonistin einfach nur, hat sich aber zum Glück im Laufe des Buches erledigt. Nicht mein Favorit, aber lesenswert.

Miriam-Anna

Snow

Der Anfang war zwar zäh und langweilig, dafür hat mir das Ende aber um so besser gefallen (:

SarahKrug

ColourLess – Lilien im Meer

Leise und unaufdringlich. Regt zum nachdenken an

asprengel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Contemporary Young Adult - Wir lesen zusammen englische Jugendbücher

    Hikari

    Hallo ihr Lieben, zum dritten Mal in Folge, da es viele schöne Leserunden gab, startet ein neues Jahr auch mit ein bisschen englischer Literatur. Contemporary YA heißt im Prinzip nur, dass es Jugendbücher mit einer realistischen Handlung sind, also kein Fantasy o.Ä. Der Ablauf ist sehr einfach: wir sammeln von Zeit zu Zeit Buchvorschläge bis zu einem bestimmten Termin jeder kann 1 oder 2 Bücher vorschlagen jeder der Teilnehmer vergibt unter den vorgeschlagenen Büchern Punkte insgesamt 3 Stimmen mit der Wertigkeit 3 Punkte, 2 Punkte und 1 Punkt das Buch, das die meisten Punkte erhält, besorgen sich dann alle, wenn sie es nicht schon haben, und wir lesen es hier zusammen in einer Leserunde natürlich muss man nicht mitmachen, wenn das gewählte Buch nicht gefällt Wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach hier - dann gibt es schnellstmöglich eine Antwort. Für jede Leserunde gibt es dann später immer ein extra Leserundenthema. Bücher, die wir schon gelesen haben und daher nicht mehr vorgeschlagen werden können, sind: Elsewhere - Gabrielle Zevin (2012) The Future of Us - Jay Asher & Carolyn Mackler (2012) Babe in Boyland - Jody Gehrman (2012) Memoirs of an imaginary friend - Matthew Green (2012) The Death of Bees - Lisa O'Donnell (2013) My Life in Black and White - Natasha Friend (2013) Just one day - Gayle Forman (2013) Cracked - K.M. Walton (2013) Before I fall - Lauren Oliver (2014) Aristotle and Dante discover... - Benjamin A. Salenz (2014) AKTUELL: Leserunde beginnt: 15. Juni It's Kind of a Funny Story - Ned Vizzini

    Mehr
    • 358
  • Facebook For Life

    The Future of Us

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2013 um 10:26

    I am a child of the 1990s – meaning I experienced the beginnings of mainstream internet suitable for the mass. For years, next to my computer there was a small green machine that made a ridiculous and annoying sound every time it connected to the internet. Websites needed several minutes to load properly and more than once you were disconnected while surfing online. Nevertheless, the whole procedure had a certain charm to it and I still recall how happy I was when I got my first email address. Then the age of wireless and social networks arrived – and apparently overnight the nostalgia was gone ... Today, I would like to recommend a book to you that combines exactly the two phases I just described. A novel that tells about the beginnings of the internet through the eyes of two teenagers and at the same time casts a glance at a future that we call present today: The Future of Us. The Future of Us is the story of Emma, Josh and a website that should not even exist yet. When Emma gets a computer and voucher for free internet hours for her sixteenth birthday, she makes a fascinating discovery: Opening her browser for the first time, a site called Facebook loads – a site that, as the girl soon figures out, allows to have a look into the future. But what might be great fun for many others turns out to be less and less fun for Emma. The only person she lets in on her secret is her former best friend Josh. But what will the two teenagers do with the opportunity to see their future and the ability to change it? First, I should mention that I would not have bought this book for myself. The blurb just did not describe a story that I am usually interested in. But: “Never look a gift horse in the mouth!” I got The Future of Us as part of the Genre Swap-project on YouTube and in the end I really enjoyed it. ... [First and fully published on The Little Book Fay]

    Mehr
  • The Future of Us

    The Future of Us

    LineLine

    15. May 2013 um 13:51

    Das Buch ließ sich sehr leicht lesen. Das Englisch war sehr verständlich und die Sätze kurz. Ich konnte keinen Unterschied zwischen den Gedanken von Emma und Josh erkennen. Manchmal musste ich zum Anfang des Kapitels blättern, um nachzusehen, von wem ich gerade die Gedanken lese.Josh hat mir ein bisschen besser gefallen als Emma, da er auf mich erwachsener gewirkt hat. Emma war mir manchmal ein bisschen zu kindisch und zu selbstsüchtig. Mich hat vor allem genervt, dass sie mit ihrer Zukunft nie zufrieden war und sie immer ändern wollte. Teilweise ist die Geschichte ziemlich oberflächlich. Ich hätte etwas mehr Tiefgang erwartet. Mir fehlt das gewisse Etwas, das ich bei dem anderen Buch von Jay Asher gefühlt habe.Das Ende ist ziemlich vorhersehbar und keine große Überraschung. 

    Mehr
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    hexhex

    28. May 2012 um 11:17

    Emma und Josh leben im Jahre 1996, als das Internet noch ziemlich neu war und es längst noch nicht jeder hatte. Emma bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt, sie meldet sich bei AOL an und landet plötzlich auf ihrer Facebookseite aus dem Jahr 2011, also 15 Jahre später. Zusammen mit Josh versucht sie zu verstehen, was das bedeuten soll. Da Emma mit 30 Jahren anscheinend nicht glücklich ist, versucht sie nun, ihre Zukunft zu ändern. Die Idee des Buches finde ich wirklich gut. Nur die Umsetzung war mir häufig zu oberflächlich und langweilig. Ein wenig mehr Spannung hätte nicht geschadet. Vom Thema her hätte ich das Buch gerne meinem Sohn geschenkt, wenn es auf Deutsch erscheint, denn auch er kann sich ein Leben ohne Facebook nicht vorstellen. Aber ob ihn die Liebeleien und Eifersüchteleien der Protagonisten fesseln würden, wage ich zu bezweifeln. Obwohl es aus der Sicht von beiden Jugendlichen geschrieben ist, fürchte ich, ist es doch eher ein Mädchenbuch geworden.

    Mehr
  • Leserunde zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    Starlet

    Hier findet ab dem 07.05. die Leserunde zu "The future of us" statt. Das Buch ist hat bei der Abstimmung im Thema "Wer hat Lust gemeinsam englische Jugendbücher zu lesen? (Contemporary Young Adult)" die meisten Stimmen bekommen und wird nun gemeinsam gelesen. Wir freuen uns, wenn sich noch andere Interessierte dazugesellen! :-) Und darum geht es in "The future of us": "Josh and Emma are about to discover themselves--fifteen years in the future It's 1996, and Josh and Emma have been neighbors their whole lives. They've been best friends almost as long--at least, up until last November, when everything changed. Things have been awkward ever since, but when Josh's family gets a free AOL CD-ROM in the mail, his mom makes him bring it over so that Emma can install it on her new computer. When they sign on, they're automatically logged onto Facebook . . . but Facebook hasn't been invented yet. Josh and Emma are looking at themselves fifteen years in the future. Their spouses, careers, homes, and status updates--it's all there. And every time they refresh their pages, their futures change. As they grapple with the ups and downs of what their lives hold, they're forced to confront what they're doing right--and wrong--in the present." (Quelle: thebookdepository.co.uk) Für alle, die interessiert daran sind wie alles angefangen hat, oder die sich unserer netten Runde noch anschließen möchten, hier das "Anfangsthema": http://www.lovelybooks.de/thema/Wer-hat-Lust-gemeinsam-englische-Jugendb%C3%BCcher-zu-lesen-Contemporary-Young-Adult--843568607/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc2VjdGlvbj1mb2xsb3dpbmc%3D&liste=modern

    Mehr
    • 113
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    Starlet

    20. May 2012 um 12:57

    "It's 1996 and very few high school students have ever used the internet. Facebook will not be invented until several years in the future. Emma just got a computer and an America Online CD. She and her best friend Josh power it up and log on - and discover themselves on Facebook in 2011. Everybody wonders what they'll be like fifteen years in the future. Josh and Emma are about to find out." "The future of us" ist in einem angenehmen Schreibstil verfasst. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben. Emma und Josh sind seit langem befreundet, doch als Josh mehr als nur eine Freundschaft zu Emma sucht ändert sich ihre Freundschaft. Sie sprechen kaum miteinander. Das ändert sich, als Emma ihren ersten Computer von ihrem Vater geschenkt bekommt. Da Josh keinen Computer hat beauftragt ihn seine Mutter die Werbe-CD von einem Internetanbieter Emma zu geben, damit sie die Freiminuten nutzen kann. Als Emma die CD installiert hat sieht sie in ihren Favoriten "facebook". Emma klickt neugierig auf die Seite und loggt sich mit ihrer gerade neu erstellten E-Mail Adresse und ihrem Passwort ein. Sie kann nicht glauben, was sie sieht: ein Bild von sich selbst, nur 15 Jahre älter. Zunächst denkt sie an einen üblen Scherz und bittet Josh sich die Seite anzusehen. Nach und nach erkennen die beiden, dass es sich hier nicht um eine falsche Seite handelt - denn ihre Taten im hier und jetzt haben massive Auswirkungen auf ihre Zukunft. "The future of us" hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung ist nett und die Charaktere sind oftmals nicht tiefgehend, dennoch habe ich es gerne als Wochenendlektüre gelesen. Oftmals musste ich schmunzeln, denn heute kann ich mir ein Leben ohne Internet und auch facebook nur sehr schlecht vorstellen. 15 Jahre mögen auf den ersten Blick keinen großen Zeitsprung darstellen, dennoch hat sich sehr viel verändert. Josh beispielsweise ist schockiert, dass sein Bruder eine Beziehung zu einem Mann führt und dies auch noch öffentlich zugibt. Schmunzeln muss ich noch immer über den Satz "Wer hat schon 320 Freunde?". Ja, seit dem Internet hat sich einiges geändert. Früher kannte man seinen Freundeskreis aus der Schule oder vom Sportverein, heute haben wir Freunde und Bekannte, die in der ganzen Welt verteilt sind. Wer über diesen Satz auch schmunzeln konnte sollte "The future of us" keinesfalls verpassen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    readeralex

    16. May 2012 um 19:19

    Somewhere in the US in the year 1996 – a time when only a few pupils have access to the Internet or an own cell phone and years before online social networks. The story of „The Future Of Us“ is told from the alternating point of view of Emma and her former BF Josh. Emma gets a new computer from her father and Josh offers her to use his new AOL CD-ROM to access the Internet. On her first time online something weird happens. After typing her name and password to start the Internet, a new window opens and she has to retype her access data. After this she finds a really confusing website with a blue banner, a lot of photos and lots of „like“s and „comment“s she can’t understand at all. The weird thing is, this site is about a woman in her early 30s, with her name, her birthday and who shares a part of her history. You can guess which site this is, right? Of course, it is Facebook, but Facebook hasn’t been invented in the 90s. The woman is supposed to be Emma’s self – 15 years in the future. At first, Emma thinks that someone plays a prank on her, but soon she discovers together with Josh, that this website is some kind of time portal for them. Of course, they are curious about their own future and those of their families and friends and delve deeper and deeper into Facebook. Josh likes what he sees, but Emma isn’t happy at all. So she starts to change things in her life that cause in a sort of butterfly effect ripples in the future and things start to get more and more complicated. Now, every time she opens her Facebook site, her future offers something else to her, but her decisions don’t only affect her own future … I really liked the idea of this book with Facebook as some sort of crystal ball to look into your future. Although the main characters sometimes bugged me a little with their actions, I was so intrigued with the story, I found it difficult to put the book down. 4 ½ stars.

    Mehr
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    Hikari

    10. May 2012 um 21:17

    Das Buch ist äußerst gut und flüssig geschrieben und liest sich sehr gut. Die englischen Vokabeln sind ziemlich verständlich und einfach gewählt, aber dennoch ist der sprachliche Stil sehr angenehm und gut gemacht. Die Hauptcharaktere sind Teenager, mit denen man sich durchaus identifizieren kann. Ich finde die Geschichte in der Gegenwart realistisch und glaubwürdig. Es macht Spaß, sowohl aus der Sicht von Emma als auch von Josh zu lesen. Durch die recht kurzen Kapitel und die Umschwünge wird es sehr kurzweilig. Da aber in dem Buch nur 5 Tage beschrieben werden, ist es dennoch sehr dicht in der Erzählung und man erfährt nach und nach immer mehr vom Leben der Protagonisten. Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen und es hat viel Spaß gemacht zu lesen. Emma bekommt von Josh eine AOL-CD. Beide haben seit einigen Monaten kaum noch Kontakt, obwohl sie mal die besten Freunde werden. Doch dann stellt Emma fest, dass sie mit der AOL CD auf eine Seite namens Facebook kommt. Die es eigentlich noch gar nicht gibt und sieht dort ihr zukünftiges Ich. Doch nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen. Durch dieses Wissen jedoch ist die Zukunft veränderbar.

    Mehr
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    Rukhi

    05. March 2012 um 16:24

    ""I don’t know exactly what it is, but it looks like interconnected websites where people show their photos and write about everything going on in their lives, like whether they found a parking spot or what they ate for breakfast.” “But why?” Josh asks." Oft wird darüber philosophiert, was man seinem sechzehnjährigen Ich in einem Brief schreiben würde. Natürlich würde jeder nur die guten Dinge preisgeben, schreiben das alles doch irgendwie gut ausgegangen ist und sich manche Probleme die ihr damals noch hattet, sich in Luft aufgelöst haben. Aber was wäre wenn, euer sechzehnjähriges Ich auf einmal auf eurer Facebook Seite landet, und liest dass ihr momentan in einer Beziehung nicht glücklich seit; vielleicht schon einige Wochen oder Monate arbeitslos seid; oder ihr mit eurem besten Freund schon lange zerstritten seid? “Why would anyone say this stuff about themselves on the Internet? It’s crazy!” Genauso geht es Emma. Sie ist sechzehn, hat von ihrem Stiefvater ihren ersten Computer geschenkt bekommen (mit Windows 95 und ISDN Internet Anschluss, manche erinnern sich vielleicht noch an die Zeit, an der man nur telefonieren oder im Internet sein konnte…), und hat gerade das Internet für sich entdeckt. Plötzlich, landet sie auf Facebook, auf ihrer Seite, 15 Jahre in der Zukunft. Es ist schon eine unheimliche Vorstellung, was mein jüngeres ich sich vielleicht denken würde, wenn es genau jetzt auf meiner Facebook Seite landen würde. Die Idee fand ich einfach klasse, schon als ich den Klappentext gelesen habe und Jay Asher hat sie, zumindest wenn man sich auf eine fluffige Highschool Story einlassen möchte, sehr gut umgesetzt. In die Charaktere, Emma und Josh (beide erzählen abwechselnd aus ihrer Perspektive) kann man sich super hineinversetzen und es hat einfach Spaß gemacht, sie auf die Reisen zu begleiten, auf die sie ihr Future-Facebook-Selbst geschickt hat. “Why does it say she has three hundred and twenty friends?” Josh asks. “Who has that many friends?” "The Future of Us" ist ein Buch, welches einfach Spaß macht und zum nachdenken anregt. Vor allem zur heutigen Zeit, wo sich mehr Jugendliche bewusst werden sollten, dass man auch ohne Facebook existieren kann, "damals" hat das bei uns auch geklappt.

    Mehr
  • Rezension zu "The Future of Us" von Jay Asher

    The Future of Us

    Elisabeth87

    08. December 2011 um 18:01

    „I am interested what kind of ripple this will cause“, she says and kisses me. Klappentext: It's 1996, and less than half of all American high school students have ever used the Internet. Emma just got her first computer and an America Online CD-ROM. Josh is her best friend. They power up and log on--and discover themselves on Facebook, fifteen years in the future. Everybody wonders what their Destiny will be. Josh and Emma are about to find out. Meine Meinung: Nachdem ich diesen Klappentext gelesen hatte, konnte ich nicht anders als dieses Buch zu kaufen. Dieses Buch wird aus den jeweiligen Sichten von Emma und Josh geschrieben, was es einem erleichtert, sich in die Gedanken und Gefühle der beiden Hauptcharaktere einzufühlen! Zu Beginn des Buches setzt Emma gerade ihren neuen Computer auf, als ihr Nachbar Josh vorbei kommt und ihr eine AOL CD anbietet, mit der sie 100 Stunden gratis ins Internet kann. Kurz nachdem der Internetzugang hergestellt ist, landet sie auf der Seite „Facebook“ und entdeckt ihr Profil 15 Jahre in der Zukunft. Josh glaubt daran, dass das nur ein Streich sein kann, während Emma entsetzt ist, dass sie es im Leben offenbar zu nichts gebracht hat. Der Gedanke, dass man 15 Jahre in die Zukunft sehen kann und nur die Informationen erhält, die man eben auf „Facebook“ einstellen kann, hat mich sofort fasziniert, mir allerdings auch wieder klar gemacht, wie wichtig es ist, mit seinen Daten im Internet vorsichtig umzugehen. Josh und Emma hatten eine Streiterei, die das gegenseitige Besuchen eingeschränkt hat, dies scheint sich nun jedoch wieder zu ändern! Es gibt auch etwas Teenagerdrama in diesem Buch, aber es ist nicht übertrieben, kleine Meinungsverschiedenheiten, wo man hofft, dass sie sich bald wieder lösen. Emma erzählt Josh, dass sie auch seine Facebookseite gefunden hat und neckt ihn damit, dass er offenbar die Schulschönheit geheiratet hat! Als sie erneut auf ihre Seite schaut, sieht sie auf einmal anders aus, weshalb sie überzeugt ist, dass ihre Handlungen in der Gegenwart die Zukunft massiv beeinflussen können! Als sehr seltsam finde ich es dann aber, dass sie trotzdem den Versuch macht, die Zukunft zu ändern, da sie nicht glücklich ist, und damit auch Joshs Zukunft gewaltig ändert. Die zwei beschließen, alles was sie auf Facebook zu sehen bekommen kritisch zu betrachten und sich nicht zu sehr auf ihre zukünftigen Kinder zu freuen, weil sie ganz plötzlich verschwinden könnten! Josh verliert nach einiger Zeit das Interesse daran, was in der Zukunft passieren könnte, während Emma immer wieder Dinge unternimmt, um die Zukunft zu ändern um dann festzustellen, dass sie nie glücklich ist… Dieses Buch hat mich dazu gebracht, zu reflektieren, wie es mir im Leben geht und was ich ändern würde, wenn ich es ändern könnte. Meine Meinung ist, dass es eigentlich gut ist, dass wir nicht alles wissen über unsere Zukunft, weil mich das vermutlich zu sehr unter Stress setzen würde. Ich habe die Geschichte gern gelesen und fand sie unterhaltsam und spannend. Emma verhält sich allerdings sehr selbstsüchtig und ich kann verstehen, dass Josh ihr dann für einige Zeit den Rücken kehrt, was bewirkt, dass sie ernsthaft zum Nachdenken anfängt. Fazit: Dieses Buch hat mich zum Lachen gebracht, mich aus lauter Unverständnis den Kopf schütteln lassen und in mir Erinnerungen an meine Kindheit zurückgebracht, die ich nicht mehr bewusst abrufen konnte. Auch ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich noch keinen Internetzugriff hatte und an mein erstes Login auf Facebook. Für mich nehme ich mit, dass man bedenken sollte, was man im Leben tut und auch, dass man vorsichtig mit seinen persönlichen Daten im Internet sein sollte. Ich empfehle dieses Buch weiter, da es mir gut gefallen hat, und mich zum Nachdenken angeregt hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks