Tote Mädchen lügen nicht

von Jay Asher 
4,1 Sterne bei4,474 Bewertungen
Tote Mädchen lügen nicht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (3431):
L

Erschütterndes Buch! Spanned sowohl als Buch als auch als Serie

Kritisch (302):
page394s avatar

Völlig überbewertetes Buch, die Handlung hat keinerlei Ähnlichkeit mit realistischen Mobbing-Fällen und unsympathische Protagonisten.

Alle 4,474 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tote Mädchen lügen nicht"

Lässt keinen los, geht jeden an
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570308431
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:08.10.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.07.2009 bei cbj audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,909
  • 4 Sterne1,522
  • 3 Sterne741
  • 2 Sterne211
  • 1 Stern91
  • Sortieren:
    Jessyxonexs avatar
    Jessyxonexvor 12 Tagen
    Tote Mädchen lügen nicht

    "Tote Mädchen lügen nicht" geschrieben von Jay Asher ist ein Buch über win Mädchen, die sich das Leben nimmt. Auf 13 Kassetten erzählt sie die Gründe, warum sie das getan hat. Deswegen auch der englische Titel "13 reasons why". In jeder Kassette spielen andere Charaktere die Hauptrolle, aber jeder Grund, jede Person, um die ds sich handelt muss sich alle Kassetten anhören. Ein Freund von Hannah, die Protagonistin, sorgt dafür, dass alle die Schachtel mit den Kassetten bekommt und weitergibt.
    Im Mittelpunkt steht Clay, der für Hannah nicht "ein Grund für ihren Selbstmord" ist, sondern Clay is für sie einer der besten Personen.

    Ich habe als erstes die Serie auf Netflix gesehen, die ausgestrahlt wurde, bovor ich das Buch gelesen habe. Das Buch ist auch erst durch den Hype der Serie richtig bekannt geworden. Mir wurde gesagt, dass das Buch ein besseres Ende hat, aber das kann ich so nicht behaupten, denn egal wie es ausgeht Hannah ist und bleibt tot. Ein Pluspunkt gibt es jedoch, die Art, wie sie sich das Leben nennt ist im Buch nicht so detailliert dargestellt wie in der Serie, was auch ziemlich unnötig ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    kwanos avatar
    kwanovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Mischung aus Vergangenheit durch die Kassetten, dem Jetzt durch die Gedankengänge von Clay und der Zukunft ist eine gelungene Mischung.
    Die Bedeutung von Mobbing

    Das Buch zeigt eine ganz andere Art von Mobbing. Der Roman zeigt eindrucksvoll, dass Mobbing meistens durch Streiche, Witze und Lügen entsteht. 

    Das wirkliche Besondere an dem Buch ist, dass die Handlungen zum Teil in der Vergangenheit spielen und man durch die Gedankengänge und dem Handeln von Clay im Hier und Jetzt ist. Es ist interessant zu lesen, welche Gefühle und Ängste durch die Kassetten bei jedem Einzelnen hervorgerufen werden. 
    Die Kassetten zeigen nur die Wahrheit aus der Sicht von Hannah, was ich sehr gut fand, da somit der Fokus auf ihre Sichtweise gelegt wird. 

    Die Serie dazu habe ich auch gesehen, muss aber sagen, dass ich das Buch bei Weitem besser fand. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    peachlovesbookss avatar
    peachlovesbooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Lässt einen Handlungen gegenüber anderen Personen überdenken.
    Kleine Handlungen können eine große Wirkung haben

    Klappentext

    Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

    Meine Meinung

    Nachdem die Serie so einen Hype ausgelöst hat, wollte ich die Geschichte selbst lesen um mir ein eigenes Bild darüber machen zu können. Und ich muss sagen, “Tote Mädchen lügen nicht” ist ein ganz besonderes Buch. Nicht nur das ich es kaum aus der Hand legen konnte, es spricht ein Thema an, das alle angehen sollte. Hannah Baker hat sich das Leben genommen und 13 Gründe haben dazu geführt. Diese hat sie vor ihrem Selbstmord auf Kassetten festgehalten, um diese zu erklären und die Kassetten den verantwortlichen Personen zukommen zu lassen.

    Die Geschichte war die ganze Zeit über spannend und verständlich erzählt, sodass man Hannahs Beweggründe nachvollziehen konnte. Allerdings hätte ich mir an manchen Stellen gewünscht, dass tiefer in die Geschichte gegangen wird und auch die Sichtweisen der anderen Personen erzählt wird. Das hätte aber vermutlich das Buch sehr lang gemacht und so ist es verständlich, dass man sich auf Hannahs Erzählungen und Clays Gedanken beim Hören der Kassetten beschränkt hat.

    Das Hannahs Erzählungen und Clays Gedanken durch unterschiedliche Schrift kenntlich gemacht wurde hat mir gut gefallen, auch wenn ich diese unterschiedliche Schrift im Lesefluss manchmal gar nicht bemerkt habe und so manche Sätze zweimal lesen musste, weil mir etwas komisch erschien.

    Die Gestaltung der Charaktere fand ich sehr gelungen. Hannahs Umgang mit ihren Erfahrungen, die sie durch ihre Mitschüler machen musste, war für mich gut geschildert und es hat mich erschreckt, dass Ereignisse die man vielleicht zunächst als Kleinigkeiten abtun würde, zusammengefasst ein so großes Problem werden können, dass sie ein ganzes Leben zerstören können und eine Person anders darstellen können als sie eigentlich ist.

    Besonders mit Clay habe ich mitgelitten, da dieser immer dachte Hannah sei unnahbar, aber wäre er an ihr dran geblieben, hätte er ihr vermutlich helfen können, wenn er zu ihr durchgedrungen wäre. Besonders, dass er sich die Schuld daran gibt, weil er Hannah nicht geholfen konnte finde ich erschütternd, da er nicht wissen konnte, dass er vermutlich bei Hannah etwas hätte ausrichten können.

    Fazit: „Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein Buch, dass man lesen sollte, um nachvollziehen zu können welche Wirkung auch kleine Handlungen auf das Leben eines Menschen haben können und eventuell dazu beitragen können, dass ein Mensch sein Leben nicht mehr als wertvoll ansieht.

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein fesseldes Buich, das zum Nachdenken anregt.
    Auswirkungen

    Clay bekommt einen Karton mit sieben Kassetten. Auf diesen Kassetten befindet sich die Stimme eines Mädchen, dessen Stimme eigentlich für immer verklungen ist und sie erzählt wie es zu dem kommen konnte was passiert ist, wer alles Schuld auf sich geladen hat.


    „Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein Buch das ich überaschender Weise nicht aus der Hand legen konnte, nachdem ich es einmal begonnen hatte. Dabei habe ich es nur gelesen, weil ich endlich wissen wollte, wieso um die daraus entstandene Serie so ein Trara gemacht wurde, und entdeckte ein Buch, das ein erschreckendes Bild über die alltäglichen Grausamkeiten der Schule und des Alltags zeichnet.

    Und dies erlebt man aus zwei Perspektiven. Einmal aus der des Ich-Erzählers Clay, der uns mitnimmt auf eine Reise durch die nächtlichen Straßen seiner Heimatstadt und seiner Erinnerungen und Gefühle, die Hannahs Worte in ihm hervorrufen. Denn es ist Hannahs Stimme, die so unerwartet auf den Kassetten zu hören ist, und ihre Sicht auf die Dinge, die geschahen.


    Jay Asher hat hier ein Buch vorgelegt, das aufzeigt wie ein scheinbar kleiner Scherz oder ein Gerücht, jemanden verletzten kann, ohne das sich der Urheber etwas dabei denkt. Und wie daraus eine Kettenreaktion, ein Lawine entstehen kann, die keine Rücksicht nimmt und alles unter sich begräbt, bis nur noch ein verzerrtes Bild übrig bleibt, das keine Ähnlichkeit mehr mit der Wirklichkeit hat.


    „Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein Buch, das einen in seinen Bann zieht und von der ersten Seite zu fesseln weiß – das aber gleichzeitig auch wachrütteln soll, damit man vielleicht mal über seinen eigenen Tellerrand blickt und bedenkt, welche Auswirkungen es auf andere haben kann, wenn man die Wahrheit zum eigenen Vorteil verbiegt nur um sich hervorzutun.

    Kommentare: 1
    39
    Teilen
    klengts avatar
    klengtvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: lesenswert
    Lesenswert

    Ich wusste lange nicht, ob ich das Buch lesen sollte oder nicht. Mein Freund hatte das Buch im Urlaub gelesen und meinte es wäre nicht schlecht. Danach war ich natürlich neugierig. Ich muss sagen, das Buch hat mir besser gefallen als ich gedacht habe :) Ich habe es fast in einem Zug durchgelesen, weil man unschwer auf die Seite legen kann. Die Serie werde ich mir auch noch ansehen, denn durch die wurde das Buch ja erst so richtig bekannt ;) Ganz klare Weiterempfehlung von mir, denn in meinen Augen ist es mal was ganz anderes. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Heffa89s avatar
    Heffa89vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Absoluter Pageturner, auch, wenn es sehr seltsam ist
    Absoluter Pageturner, auch, wenn es sehr seltsam ist

    Wenn du zuhörst, dann ist es zu spät. So ungefähr fühlt man sich, während des Lesens des Buchs. Man weiß, dass sie tot ist und fühlt sich trotzdem schuldig, weil man zugesehen hat, dass es passiert. Hannah Baker ist tot, man kann es nicht ändern, aber sie sorgt dafür, dass man es nie mehr vergisst. Jay Asher hat hier einen großartig tiefgründigen Roman über Mobbing geschrieben. Jeder erkennt die Szenen, sieht die Signale, aber schaut nur dabei zu. Auf dreizehn Kassetten werden dreizehn Gründe genannt, warum das junge Mädchen Selbstmord begangen hat. Ein aufwühlendes Buch, das unbedingt vor der Serie gelesen werden sollte. Atemberaubend und verstörend. Ein Pageturner der am Ende zum nachdenken anregt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kleine_welles avatar
    kleine_wellevor 3 Monaten
    Schwieriges Buch

    Hannah hat Selbstmord begangen. Doch vorher hat sie noch einigen ihrer Mitschülern Kassetten hinterlassen. Nun sind diese bei Clay angekommen. Doch er versteht nicht warum er auf ihrer Liste ist, was hat er getan? Oder eher nicht getan?

    Das Cover ist okay. Es haut mich jetzt nicht unbedingt um, aber es ist schon irgendwie ein Blickfang.
    Mir fällt nicht leicht zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben, denn ich bin mir nicht genau sicher, ob mir Hannah sympathisch ist. Sicher, benehmen sich die anderen nicht in Ordnung ihr gegenüber, aber manchmal kam sie mir dann doch etwas überheblich vor. Sie möchte, dass die anderen nachempfinden was sie fühlt und möchte von ihnen darauf angesprochen werden. Aber scheinbar hat sie nur oberflächlichen Kontakt mit vielen und woher soll man sich dann so sehr in eine andere Person hineinversetzen können? Selbst Clay, der Ich-Erzähler, kann erst nachdem er die Kassetten bekommen hat vollkommen verstehen warum sie sich so ihm gegenüber verhalten hat.
    Die Kassetten sind eine Abrechnung mit denjenigen, die sie dahin getrieben haben wo sie ist. Und trotzdem ist sie auch kein Engel und benimmt sich nicht immer korrekt. Sollten dann die anderen, denen sie Leid zugefügt hat, genauso handeln wie sie?
    Hannah hat es wohl wirklich nicht leicht gehabt, aber leider haben fast immer die Handlungen von anderen Auswirkungen auf ein Leben. Und Suizid ist nunmal keine Lösung. Sie hätte lauter um Hilfe rufen müssen, anstatt alles auf die anderen zu schieben, die nicht erkennen können, was in ihrem Kopf vor sich geht. Manche haben sich wohl nicht so viel (vor allem nichts Böses) bei ihren Handlungen gedacht und sie dafür zu bestrafen, ich weiß nicht.
    Wenn man ihren Aufnahmen glauben kann, scheint sie ja die Personen auf ihrer Liste alle total durchschaut zu haben, aber warum macht sie dann einen so heimlichen Weg über die Kassetten? Ich hatte an einigen Stellen das Gefühl, dass es ihr an Selbstwertgefühl nicht so mangelt.
    Auf jeden Fall verändern die Kassetten die „Zurückgebliebenen“, denn sie müssen jetzt mit dem Gedanken leben eine Mitschuld zu haben.
    Die Art und Weise in der der Roman verfasst ist, ist wirklich gut gemacht. Einerseits bekommt man zusammen mit Clay mit was Hannah den Jugendlichen auf der Liste zu sagen hat, andererseits ist gut abgetrennt voneinander Clays Geschichte und wie er mit dem gehörten umgeht. Denn er hat scheinbar wirklich keine Ahnung warum er die Kassetten bekommen hat.
    Das Ende ist natürlich nicht mehr zu ändern und dementsprechend vorhersehbar. Aber das ist okay, denn mit einer großen Überraschung habe ich auch nicht gerechnet. Aber die Veränderung von Clay finde ich gut beschrieben.

    Mein Fazit: Ich weiß wirklich nicht so richtig was ich von dem Buch halten soll. Der Hintergrund des Buches ist schon heftig, aber an einigen Stellen hatte ich einfach das Gefühl, das Hannah „nur“ den einfacheren Weg gewählt hat. Scheute sie die Konfrontation? Man weiß es nicht. Einzig Clay konnte mich an die Geschichte fesseln, denn er macht eine gut erzählte Veränderung durch. 

    Kommentare: 2
    17
    Teilen
    A
    Amira_shirinvor 3 Monaten
    Getroffenes Thema der heutigen Gesellschaft

    Infos:


    Autor: Jay Asher
    Verlag: Cbt
    Seiten: 288


    Rezension:

    Alles beginnt damit das der Schüler Clay Jensen ein Paket erhält in dem sich 7 Kassetten befinden. Clay ist schockiert als er auf der ersten Kassette die Stimme von Hannah, einer Mitschülerin die Selbstmord durch eine Tablettenüberdosis beging, hört. Clay war heimlich in Hannah verliebt, deshalb trifft es ihn umso mehr als Hannah erzählt das alle die auf den Kassetten sind Mitschuld an ihrem Suizid haben.

    Er merkt das er nicht die erste angesprochene Person ist und muss sich nun durch den Kettenbrief von Kassetten hören. 

    Ds Buch befasst sich um ein durchschnittliches Junges Mädchen das in einen Teufelskreis von Intrigen, Gerüchten, Mobbing, Gewalt und sexuellem Missbrauch gerät. Es wir klarer was ein kleines Gerücht für Wellen schlagen kann. 

    Zitat von Bryce: Du hast wirklich einen geilen Arsch!
    Durch einen Zettel auf dem vermerkt ist das Hannah den "geilsten Arsch" hätte, zieht einer der jungen an der Schule den Schluss das es "OK" diesen Arsch auch einfach anzufassen.

    Für viele Leser mag es Gründe von Hannah geben die nicht nachvollziehbar sind, aber sind wir mal ehrlich und versetzen uns in unsere Jugend zurück. Jeder Jugendliche hat seine eigenen Probleme die einen klein die anderen groß, aber diese kleinen Probleme oder Gerüchte oder diese kleine bisschen Mobbing kann sehr belastend sein.

    Eigene Meinung:
    Ich finde das Buch zeitgerecht, schockierend und aufklärend. Mir ist selbst wieder bewusst geworden, dass es Menschen gibt die sensibler sind als andere. Es trifft genau das heutige Problem unserer Gesellschaft und deshalb finde ich dieses Buch gehört in jedes Bücherregal. Passend dazu gibt es auch noch die Netflix-Serie mit dem Titel "13 Reasons Why" die diese Geschichte noch bildlicher vor Augen führt. 

    Also klare Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene, allerdings sollten die Leser schon um die 16 Jahre sein und jeder muss selbe entscheiden ob er auf emotionaler Ebene mit diesem Buch klar kommt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    veronika_lackerbauers avatar
    veronika_lackerbauervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Hartes Thema, spannend verpackt. Wobei die Serie noch bei weitem tiefer unter die Haut geht.
    Hartes Thema, spannend verpackt

    "Tote Mädchen lügen nicht" wurde mir als Lektüre für meine Schulklasse empfohlen, daher musste ich es natürlich erst einmal selber lesen. Ich war überrascht und auch stellenweise erschüttert. Das Thema Mobbing und wie wir in multimedialen Zeiten miteinander umgehen wollen, könnte man kaum aufrüttelnder und moderner verpacken. Was soll ich sagen? Natürlich kam das Buch auf die Lektüreliste.
    Ein Mädchen begeht Selbstmord und hat davor detailliert mit denjenigen abgerechnet, die sie bis zu diesem Schritt getrieben haben. Auf 13 Kassetten hat sie aufgesprochen, was in ihr vorging, wie sie sich immer tiefer in dieses Konstrukt aus Lügen, Intrigen und Verrat verstrickt hat, bis sie keinen Ausweg mehr sah. Das wirkt auf den ersten Blick ein wenig arg konstruiert. Wenn sie so reflektiert war, dass sie genau benennen konnte, wer zu welchem Zeitpunkt welche Fehler begangen hat (auch sie selbst, im übrigen), wieso geht sie dann trotzdem diesen endgültigen Schritt?
    Doch dieses Konstrukt schafft für den Roman eine Ausgangslage, die es ermöglicht, die Hinterbliebenen und die Verstorbene gleichzeitig in den Fokus zu rücken und sie gleichzeitig im Hier und Jetzt zu Wort kommen zu lassen. Hannah kann ihre Sicht der Dinge wie einen Filter über die aktuelle Situation legen. Und so ergibt sich nach und nach ein Bild, das auf verstörende Weise verständlich macht, weshalb Hannah für sich keine Perspektive mehr in diesem Leben sah.
    Als Schullektüre eignet es sich deshalb gut, weil es Themen aufbringt, die im Klassenverband besprochen werden können - wahrscheinlich müssen! Gleichzeitig sollte man vor allem jüngere Leser nicht allein lassen mit dieser Lektüre. Es geht ziemlich zur Sache und lässt einen auch als Erwachsenen nicht so leicht wieder los.
    Gewarnt werden muss in diesem Zusammenhang ganz klar vor der Serie, die - zu recht! - in heftiger Kritik stand. Es ist ein Unterschied, ob man über bestimmte Situationen liest, oder ob man sie dargestellt sieht. Die Serie ist ungleich spannender als das Buch, hallt noch länger nach, kann aber auch verstören. Gerade, wenn man schon Erfahrungen mit Mobbing und Suizidgedanken gemacht hat, ist hier wirklich Vorsicht geboten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mrs_Stranges avatar
    Mrs_Strangevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sollte Pflichtlektüre an Schulen werden.
    regt zum Nachdenken an

    Mich hat das Buch ziemlich mitgenommen. Es war wirklich ein sehr gutes Buch. Kritiken die Besagen, dass diese Buch Mädchen in den Selbstmord treiben könnte nehme ich nur bis zu einem gewissen Punkt ernst. Denn das gleiche könnte man auch Büchern wie Romeo&Julia vorwerfen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Buechermietzes avatar

    In meiner ersten Verlosung möchte ich das Buch "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher verlosen.

    Dies ist mein erstes Gewinnspiel und ich freue mich, ein so tolles Buch für euch verlosen zu können.

    Der Bestseller von Jay Asher ist Neu und hat keine Mängel und kommt aus einem Nichtraucherhaushalt!

    Das Buch steht schon so lange in meinem Bücherregal und sucht jetzt einen neuen Besitzer, Abgeben möchte ich das Buch gegen Verpackungs-  und Versandkosten von 1,80€. Ich glaube das ist ganz in Ordnung. Außerdem müsst ihr Leser meines Blogs sein, also folgt mir bitte über Google. Schreibt bitte in einen Kommentar, dass ihr das Buch gewinnen wollt und bitte auch eure Email dazu, damit ich euch erreichen kann.

    Verlosungsschluss ist am 22.09.14 um 20:00 Uhr!


    Die Verlosung findet auf meinem Blog statt!!!

    http://laras-buecherblog.blogspot.de/

    Buechermietzes avatar
    Letzter Beitrag von  Buechermietzevor 4 Jahren
    Nur noch bis 20:00 Uhr!
    Zur Buchverlosung
    Buchling56s avatar
    Hallo, kennt jemand ein ähnliches Buch wie "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher?
    IraWiras avatar
    Letzter Beitrag von  IraWiravor 6 Jahren
    SPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILERSPOILER Puh, das habe ich auch überlegt. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Jessica von dieser Vergewaltigung selber gar nichts mitbekommen hat oder zumindest nicht wusste, wer es getan hat. Von daher wird es für sie im zweifel ein Schock sein, das zu hören und adfür allein wird sie Hannah auch hassen. Die Frage nach der Schuld - klar, einige haben mehr Schuld als andere, wichtig ist aber eigentlich, dass das Bewusstsein geweckt wird, was eine einfache blöde Handlung, wie sie xfach in Schulen tgl passiert eigentlich bewirken kann. Die Liste, die dazu führt, dass jemand meint, Hannah betatschen zu dürfen, die Lügen, dass Hannah "willig" sei und dergleichen mehr. Passiert oft, hat nicht immer diese Folgen, aber es schadet nichts, wenn man sein Tun ab und an überprüft und auch guckt, wie es anderen damit ergeht. Hier fand ich das Ende total schön, wo gezeigt wird, wie es anders gehen kann, wenn man auf seine Mitmenschen achtet. Vermutlich trösten sich alle damit, dass sie ja kaum etwas getan haben und dass die anderen viel mehr Schuld tragen (da fand ich die Stelle mit den Steinen sehr bezeichnend.....), auch Jessica, aber vielleicht kommt doch jemand zum Nachdenken. Hannah hassen - ja, vermutlich auch das, auch wegen der Vergewaltigung, aber dennoch wird immer ein Stich da sein, ob sie wirklich mit die Schuld an Hannahs Tod trägt.
    Zum Thema
    L
    Hallo Ihr Lieben, ich habe gerade "Tote Mädchen lügen nicht" ausgelesen und es hat mich wirklich berührt, aufgewühlt und nachdenlich zurück gelassen! Habe an sich keine Frage, möchte nur die Empfindungen mit Euch teilen, die ich nach diesem Buch habe. Wie tragisch alles sein kann und wie schnell man durch, Nichtigkeiten, die für Andere, aber als viel bedeutender ausgelegt werden, alles verändern kann, wie schnell alles durcheinander gereht.....So könnte ich jetzt weitermachen, lass es aber besser mal.... Fand es nur heftig, wie man sich in die einzelnden Personen hineinversetzen konnte und wirklich immer weiterlesen musste, aus Zwang, um zu erfahren, wie es weitergeht. Kamt Ihr euch nicht auch so vor, als würdet ihr selbst, die ganzen Kassetten hören?(Das gilt natürlich, nur für Die, die es auch gelesen haben :-) ) Als nächstes werde ich mir Wintermädchen kaufen, hat es jemand von Euch gelesen und kann es evtl. empfehlen? Danke Euch
    Zum Thema

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    lesefant04s avatar
    lesefant04vor 3 Monaten
    ich von Vielen schon gehört habe, dass das Buch sehr gut sein soll.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks