Jay Asher Tote Mädchen lügen nicht

(4.165)

Lovelybooks Bewertung

  • 2658 Bibliotheken
  • 125 Follower
  • 95 Leser
  • 590 Rezensionen
(1785)
(1418)
(685)
(196)
(81)

Inhaltsangabe zu „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Lässt keinen los, geht jeden an
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Das Buch ist wirklich mega interessant und spannend,besser als die Serie

— Denwa

Ich verstehe den Hype darum leider nicht

— buecherfee_ella

Eine Spirale, ein Sog ist diese Geschichte, deren Schrecken sich immer tiefer schraubt.

— November_Wood

Ein sehr gutes Buch. Mal wieder eins was ich einfach nicht weglegen konnte.

— Nikkenik

Der Anfang ist mega spannend

— X-tine

Ein Buch das den Abstieg eines Mädchens aus ihrer Sicht, aber auch aus Sicht eines Freundes zeigt. Tiefgründig und absolut lesenswert.

— SassyEssie

Unglaublich mitreißend und schwer zu verarbeiten. Das Ende macht mich aber wirklich wahnsinnig. Ich will so gerne mehr wissen...

— mimi_knm

Sehr bedrückend und teilweise schockierend!

— SanniR

Angst der Realitat und Präsenz um uns herum. Wird es so weit gehen. Besser als die Serie.

— emli

Großartiges Jugendbuch! Kann ich nur Empfehlen!

— MrsFoxx

Stöbern in Jugendbücher

Im Zweifel tue nichts

Vorsicht ist das oberste Gebot.

Calipa

Herrscherin der tausend Sonnen

Ich fand die Geschichte sehr schön zu lesen mit den Planeten und ihre Kulturen. Wie Raye stark geblieben ist in ihrer schwirigen Zeit.

michelle-books

Die Gabe der Auserwählten

Besonders viel Neues passiert nicht, aufgrund der Halbierung des 3. Bandes, aber dennoch gefühlsmäßig sehr intensiv und spannend

Artemis_25

Wolkenschloss

Eine schöne aber leider etwas langweilige Geschichte

Emmy29

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Eine unglaublich tolle Geschichte mit einer Protagonistin, die sehr echt wirkt und der man ihre Probleme abkauft. Tolles Buch!

MiniMixi

Illuminae

Kino in Buchform, ein bislang einzigartiges und absolut großartiges Leseerlebnis! - 5/5 Sternen

AmiLee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Clay und die Suche nach der Wahrheit

    Tote Mädchen lügen nicht

    buecherfee_ella

    09. November 2017 um 22:40

    Hannah bringt sich um. Und hinterlässt 13. gründe warum sie diese Welt verlassen, Hat. 13 Gründe, 13 Kassetten, 13 Menschen die darauf verewigt sind und etwas mit ihrem Tod zu tun haben.Clay ist schockiert, als er die 13 Kassetten erhält. Denn das bedeutet, er ist mit Schuld an Hannahs Tod. Aber wie kann das sein, wo er doch sogar heimlich in sie verleibt war?Clay hört sich durch die Kassetten und muss feststellen, wovor nicht nur er seine Augen verschlossen hat, sondern welche Schuld die halbe Schule trägt.Nachdem alle das Buch so gelobt, die Serie so gehypt haben, dachte ich, ich müsste mir das Buch auch mal zur Hand nehmen. Schließlich ist Mobbing und Selbstmord unter Jugendlichen ein wichtiges Thema.Aber mich konnte das Buch nicht wirklich begeistern. Es scheint das Thema Selbstmord nicht zu betrachten und zu lösen, sondern es zu verherrlichen. Zwei Sterne für den Mut, das Thema zur Sprache zu bringen und das auf kreative Weise. Aber für mehr reicht es nicht.

    Mehr
  • Absolut bewegende Geschichte

    Tote Mädchen lügen nicht

    SassyEssie

    04. November 2017 um 18:18

    Tote Mädchen lügen nicht Inhalt: Das Buch „Tote Mädchen lügen nicht“  handelt von Clay Jensen, der eines Tages ein Paket vor seiner Tür findet, in dem 13 Kassetten enthalten sind. Merkwürdig ist, dass das Päckchen keinen Absender hat, allerdings ist es noch unheimlicher, als Clay auf den Tapes die Stimme von Hannah Baker hört – einer Mitschülerin, die vor kurzer Zeit Selbstmord beging. Eine weitere Botschaft von Hannah: Ein Stadtplan, den Clay wenige Wochen zuvor auf mysteriöse Weise erhalten hat. Dort sind 13 Sterne eingezeichnet. 13 Stationen, die sich auch auf den Kassetten wiederfinden. 13 Namen auf den Kassetten. 13 Gründe für Hannah, ihr Leben zu beenden. Clay macht sich auf den Weg, folgt den Sternen, und er begreift, was Hannah durchgemacht hat. Doch auch sein Leben, wird sich für immer ändern… Meinung: Ich bin von der Geschichte begeistert, nicht weil sie besonders schön ist, das ist sie in jedem Falle ganz und gar nicht. Aber sie zeigt, warum es zu dem Tod von Hannah gekommen ist. Es zeigt, wie alles zusammenhängt, es zeigt die Geschichte von Hannah Baker. Ihre Geschichte hat sie selbst auf 13 Kasetten aufgenommen, die immer weiter an die Leute geschickt werden, über die sie in den Kasetten redet. Sie redet darüber, was ihre Handlungen mit ihrem Tod zu tun haben. Clay, der in Hannah verliebt ist, bekommt die Kasetten auch und mit jeder Kasette, fürchtet er sich davor, was er zu ihrem Tod beigetragen hat. Man merkt richtig wie verschieden die Leute auf die Kasetten und ihre Rolle reagieren. Der Schreibstil ist toll, er ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Auch die Aufmachung des Textes im Buch ist sehr gut gestaltet. Die Abschnitte, in denen Hannah "redet" sind abgehoben und zwischendrin kann  man auch immer lesen, was Clay denkt oder an was er sich erinnert, es werden auch die Zeichen wie "Play" oder "Stopp" gezeigt. Fazit: Ich finde das Buch ehrlich, tiefgründig und einfach toll. Etwas dem man, meiner Meinung nach, unbedingt eine Chance geben sollte.

    Mehr
  • Was soll ich sagen?

    Tote Mädchen lügen nicht

    libris_poison

    03. November 2017 um 18:15

    In erster Linie habe ich mir Tote Mädchen Lügen nicht aus dem Grund gekauft, weil ich wissen wollte was alle so in Aufruhr versetzt. Nach den ersten Kapiteln musste ich schon mit mir kämpfen weiter zu lesen. Ich weiß nicht, ob ich zu abgestumpft bin oder ich irgend etwas überlesen habe. Aber ich kann nicht nach vollziehen, warum ein solches Drama darum gemacht wurde. All, das was in der Geschichte vorkommt, ist die Wahrheit von tausenden von jungen Menschen die solch schlimmen Dinge in der Schule erleben.Ich weiß auch nicht wirklich was ich dazu "sagen" soll. Ich finde, es wirklich gut das jemand den Mut hat und über dieses Thema schreibt. Denn es ist eines von vielen Themen, die einfach verharmlost und beschönigt werden. Es sind ganz bestimmt keine kleinen Streitereien unter Kindern oder Jugendlichen. Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher gemobbt oder auf andere weiße in der Schule oder Kindergarten gedemütigt wird, behält es sein Leben lang diese seelischen Schäden, selbst dann, wenn derjenige das atemberaubendste Lächeln auf der Welt hat.In Tote Mädchen Lügen nicht erzählt Hanna, was genau die vielen kleinen Gründe waren, warum sie sich das Leben genommen hat. Für manche sind es wirklich harmlose Albereien, die man so eben in der Schulzeit macht. Fehler die einfach passieren, weil man jung ist. Aber es gibt Menschen, die sind eben nicht so hart beseitet wie andere. Denen Schaden solche kleinen Streiche imenz.Es gibt ein schönes Sprichwort, was sich jeder Mensch zu Herzen nehmen sollte.Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem ander(e)n zu.

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht

    Lolachen18

    25. October 2017 um 19:35

    Inhalt In dem Jugendbuch "Tote Mädchen lügen nicht" geht es um Clay, der aus der Schule nach Hause kommt und dort ein Paket auf ihn wartet. In dem Paket findet er 13 Kassetten, wobei er nicht weiß, was auf ihnen drauf sein soll. Als er die erste Kassette einlegt, hört er Hannah Bakers Stimme. Hannah, ging auf seine Schule und Clay war heimlich in sie verliebt, doch vor zwei Wochen hat sie Selbstmord begannen und keiner weiß wieso. Doch dieses Rätsel sollen die Kassetten aufdecken, denn jede einzelne Kassette ist ein Grund, wieso Hannah Selbstmord begannen hat. Jede Kassette ist eine andere Person in Hannahs Leben, die sie in diese schlimme Situation, in der sie keinen Ausweg mehr gesehen hat, getrieben hat. Und nur diejenigen, die ein Grund für ihren Tod waren, bekommen diese Kassetten. Somit ist Clay auch einer von ihnen. Er geht die ganze Nacht mit den Kopfhörern im Ohr durch die Stadt und all die Orte, die Hannah Baker auflistet, wo ihr schreckliche und auch schöne Sachen wiederfahren sind. Meinung Ich habe das Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen. Das erste Mal habe ich es gelesen, als ich 14 war und jetzt habe ich es nochmal zur Hand genommen, da ich die Serie auf Netflix gucken wollte, aber nochmal den Plot im Kopf haben wollte. Ich muss sagen, dass ich das Buch im Vergleich zu der Serie um einiges besser finde. Ein paar Sachen wurden abgeändert, was ich sehr schade fand. Clay als Hauptcharakter war sehr sympathisch und man konnte es gut nachvollziehen, dass er die Kassetten direkt in der einen Nacht durchhören wollte, was im Unterschied zu der Serie logischer ist, da er in der Serie, die Kassetten über mehrere Tage lang hört. Auch die Gründe und die Geschichten, die Hannah erlebt hat, sind realistisch und gut dargestellt. Mobbing ist heutzutage ein sehr großes Thema, weswegen ich finde, dass dieses Buch auch eine sehr wichtige Message vermittelt! Und dieses Buch verdeutlicht auch, was für Folgen auch schon so manche kleine Taten mit sich bringen können.Insgesamt ein sehr gelungener Jugendroman, den ich nur weiterempfehlen kann!

    Mehr
  • Genial!

    Tote Mädchen lügen nicht

    Zoe16

    22. October 2017 um 14:12

    Es ist sehr gelungen, denn es macht aufmerksam das Ereignisse, die auch noch so klein sind, gravierende Folgen haben können. 

  • Tote Mädchen lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht

    MrsFoxx

    16. October 2017 um 14:42

    Klappentext:Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon...Gemeinsam mit Clay wandert der Leser durch seine Heimatstadt, besucht die Orte auf Hannahs Karte und durchleidet mit ihm die schreckliche Wahrheit und die Gemeinheiten, die schließlich zu ihrem Tod führten. „Tote Mädchen lügen nicht“ behandelt ein schwieriges und seit Jahren aktuelles Thema. Sicher ist ein jeder von uns schon mal mit Mobbing in Berührung gekommen, egal auf welcher Seite er dabei stand. Dieses Buch zeigt seinen Lesern auf, welche verzweifelten und weitreichenden Entscheidungen Mobbingopfer zu treffen bereit sind. Jay Asher erzählt diese Geschichte zwar aus Sicht von Clay, dem wirklich etwas an Hannah gelegen hat, der aber zu schüchtern war, weiter mit ihr in Kontakt zu treten. Immer wieder bekommen wir Kostproben der Kassetten, die Clay auf seinem Weg durch die Stadt hört, was das Ganze nochmal spannender und auch beklemmender macht. Dieses Buch habe ich in nur wenigen Stunden verschlungen, und es hat mich nachhaltig berührt. Daher landet Hannahs Geschichte auf jeden Fall auf meinem Favoritenstapel.Fazit: Großartiges Jugendbuch, das auch Erwachsene aus den Socken haut. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht

    LeseKatie

    15. October 2017 um 10:45

    Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: cbt (8. Oktober 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 357030843X ISBN-13: 978-3570308431Als Clay nach der Schule nach Hause kommt, findet er vor der Haustür ein Päckchen welchen ohne Absender versehen ist.Als er das Päckchen öffnet findet er darin 7 Kassetten und eine Karte auf der verschiedene Markierungen sind.Da Clay neugierig ist und wissen möchte was auf den Kassetten drauf ist, sucht er den alten Kassettenrekorder seines Vaters und schiebt die Kassette die mit der 1 markiert ist in den Rekorder.Als er auf Play drückt ist es überrascht und geschockt gleichermaßen denn mit dem was er da zu hören bekommt, hat er auf keinster weiße gerechnet.Die Kassetten sind von Hanna Baker besprochen, sie war eine Klassenkameradin von Clay bevor sie Selbstmord begangen hat. Auf den Kassetten erklärt sie ihre Gründe warum sie ihr Leben beendet hat und Clay ist einer davon…Fazit:Ein sehr umstrittenes Buch, daher habe ich mich entschieden dies auch zu lesen. Ich finde die Thematik sehr wichtig, denn es gibt zu viel Mobbing in der heutigen zeit. Das Buch ist sehr gut umgesetzt nur finde ich es schade das nicht über die Konsequenzen gesprochen wird die so etwas verbreiten.

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht

    Wribent

    01. October 2017 um 21:26

    Das Buch "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher ist meiner Meinung ein Bestseller. Die Idee, die Ereignisse im Leben von Hannah Baker, beschrieben auf 13 Kassetten als die Gründe für ihren Tod, aufzunehmen und wie einen Kettenbrief nach ihrem Tod verschicken zu lassen. Manchmal glaubt man nicht, was alles miteinander verknüpft ist. Wann man welche Wunde mit Salz bestreut.

  • sehr tiefgründig und erschreckend

    Tote Mädchen lügen nicht

    JuliaValentina

    30. September 2017 um 21:56

    Man kann die Zukunft nicht stoppen, man kann die Zeit nicht zurückspulen  - doch wer auf play drückt, erfährt die Wahrheit.Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...Das Cover sieht eher unscheinbar aus. Man erkennt nicht sofort was für eine Geschichte sich hinter dem Buch verbirgt. Das rot finde ich passend und dass sich der Titel über das ganze Buch zieht. Auch die grünen Striche, die für die "13 reasons why" stehen sollen, sind sehr gelungen. Im ganzen ist es ein stimmiges Cover das gut zu dem Buch passt.Das Buch hat mir gefallen. Ich fand es faszinierend wie Jay Asher es geschafft hat, die Handlung an nur einem Abend spielen zu lassen ohne das es langatmig wirkte. Den wechsel zwischen Hannahs`s erzählungen und Clay`s Gedanken und Erinnerungen hat er gut übergeleitet. Der Autor hat tolle Karaktere geschaffen, vorallem Tony ist ein wirklich großartiger Mensch. So einen Freund kann jeder brauchen. Am Ende hätte Jay Asher allerdings noch Hilfsmöglichkeiten für Suizid gefährdete anbringen können. Vielleicht dass Mrs. Bradley nochmals eine Unterrichtsstunde hält in der Sie die Schüler genau über Anlaufstellen informiert und die Warnsignale aufzählt. Trotz dieser kleinen Sache die mir fehlt ist es ein sehr gelungenes Buch das mich überzeugen konnte.

    Mehr
  • 13 reasons why...

    Tote Mädchen lügen nicht

    kottels

    24. September 2017 um 18:47

    Inhalt:Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...Meinung:Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist packend und regt zum Nachdenken an. Es führt uns vor Augen, dass jede Handlung Konsequenzen mit sich bringt und wir Einfluss auf das Leben unserer Mitmenschen haben. Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen und wir wissen nicht was derjenige gerade durchmacht, so kann schon eine für uns scheinbare Banalität hohe Wellen schlagen und tiefe Wunden hinterlassen. Das Buch behandelt ein sehr ernst zu nehmendes Thema, das immer noch in unserer Gesellschaft totgeschwiegen wird,  Es ist gut und spannend geschrieben.Meiner Meinung nach sollte es Pflichtlektüre in der Schule sein.

    Mehr
  • Ein sehr spannender und fesselnder Roman für Jugendliche

    Tote Mädchen lügen nicht

    Lissaaa

    21. September 2017 um 17:33

    Darum geht es (Klappentext): Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf 'Play' - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon. Meine Meinung zum Buch: "Tote Mädchen lügen nicht" hat mich wirklich sehr begeistert. Teilweise konnte ich mich von dem Buch gar nicht mehr losreißen. Das lag nicht zuletzt an den tollen, realistischen Charakteren. Gerade Hannas Geschichte hat mich sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Alles fängt damit an, dass ein Junge, den Hannah geküsst hatte, überall herumerzählt, wie bereitwillig sie sich angeblich befummeln ließ. Ein anderer benutzt sie dann, um Rache an einem Mädchen auszuüben, das ihn abblitzen ließ und wieder andere glaubten einfach an das Image als Schulschlampe, das Hannah nach falschen Gerüchten anhaftete. Letztendlich schafft sie es nicht mehr mit allem umzugehen und sieht ihren letzten Ausweg im Selbstmord. Aber auch Clay wirkt sehr authentisch. Er reagiert zu Recht auf die Kassetten zunächst verstört - Post von einer Toten zu bekommen ist ja auch ziemlich unheimlich. Aber er ist verständlicher Weise auch traurig, da er in Hanna verliebt war und kann außerdem nicht glauben, dass er an ihrem Tod Mitschuld tragen soll. Zudem hat mich auch Jay Ashers Schreibstil mitgerissen. Durch den Wechsel von Clays Handlungen und Gedanken zu Hannas Erzählungen auf den Kassetten wirkt sein Schreibstil sehr abwechslungsreich und belebt. Was mich jedoch am meisten überrascht hat ist, dass der Autor es trotz des schwierigen Themas geschafft hat eine leichte Atmosphäre zu schaffen, in der die Stimmung nie zu ernst wird. Alles in einem ist "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher ein toll geschriebenes Buch, das mit authentischen Charakteren begeistert und mich darüber nachdenken lassen hat wie das, was ich zu anderen (oder über sie) sage, bei denjenigen ankommt und was es mit ihnen macht. Und ob ich mich anders verhalten würde, wenn ich es wüsste.

    Mehr
  • Idee gut, Umsetzung schwächelt

    Tote Mädchen lügen nicht

    sassthxtic

    15. September 2017 um 22:28

    Irgendwann musste ich das Buch auch mal lesen, auch wenn ich einem Hype meist aus dem Weg gehe (wie hier auch berechtigt). Trotzdem nach dem Start der Serie (die ich nicht gesehen habe), hat mich das Buch neugierig gemacht.Hier geht es um ein ernstes Thema: Selbstmord!Hannah Baker hat sich umgebracht, mit Tabletten, weil sie dem Mobbing und ihren "Fehlern" nicht mehr standhalten konnte. Doch sie hat die Menschen, die Schuld an ihrem Selbstmord haben, durch einer Aufnahme von Kassetten wissen lassen, was sie verursacht haben. Und diese müssen die Kassetten brav anhören und an die nächste Person in der Liste weiter schicken, ansonsten kommt alles an die Öffentlichkeit.Die Idee des Buches ist mega gut, vor allem weil nun das Thema Selbstmord endlich nicht mehr totgeschwiegen wird und viele Jugendliche zum nachdenken anregt.Nur leider war die Ausführung schwach. Die Erzählung wird gegliedert in die Erzählung des Hauptcharakters Clay und in die kursiv geschriebene Erzählung von Hannah Baker. Das hat mich während des Lesens sehr gestört, da es mich oft verwirrt hat, wer denn jetzt redet. Vor allem haben mich die Kommentare von Clay zwischen den Erzählungen von Hannah tierisch genervt und mich jedes mal aus der Geschichte raus gebracht, meist habe ich sie deshalb schnell überflogen. Auch konnte ich nur zwei bis drei Gründe nachvollziehen weshalb sie sich umgebracht hat und oft konnte ich ihr handeln nicht verstehen. Außerdem hat mir hier der riesige Plottwist am Ende gefehlt, weil man ja eh schon wusste was am Ende geschieht. Ich habe mir das Buch etwas krasser vorgestellt, das war ja eigentlich noch ganz soft.Leider kann ich nur für die Idee zwei Sterne vergeben, weil es eben durch die Ausführung kein Buch ist, welches man unbedingt gelesen haben muss.

    Mehr
    • 2
  • „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht

    Blubb0butterfly

    12. September 2017 um 12:23

    Eckdaten8,99 €ISBN: 978-3-570-30843-1Übersetzung: Knut Krüger2009Cbt Verlag283 Seiten + 5 Seiten BuchvorstellungenCoverDas Cover macht neugierig auf den Inhalt des Buches, denn erst dann weiß man, wofür die 13 Striche stehen.Inhalt (Klappentext)Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon…Autor (Klappentext)Jay Asher bekam die Idee zu dem Buch während einer Audioführung in einem Museum. Er war fasziniert von der Stimme in seinem Ohr, die ihm erklärte, was er sah. Sein erster Roman, „Tote Mädchen lügen nicht“, wurde weltweit zu einem sensationellen Erfolg. Der Autor lebt in Kalifornien.MeinungIch kam zu diesem Buch, weil ich die erste Folge der Netflix-Serie zum Teil gesehen hatte und eine Freundin meinte, dass ich das Buch unbedingt lesen sollte (und auch die Serie anschauen sollte)! Ich habe es wirklich nicht bereut! Das Buch war spannend, packend und auch traurig zugleich. So etwas kann wirklich genauso geschehen, wobei ich die Idee mit den Kassetten sehr toll finde. Das vermittelt ein nostalgisches Gefühl im Zeitalter der digitalen Medien. Ich meine, wer hat schon noch einen Kassettenrekorder zu Hause?Ich habe mit Clay mitgefiebert und habe mich stets, genau wie er, gefragt, was er so Schlimmes getan hat. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, weil es einfach so spannend war, dass ich es überhaupt nicht aus der Hand legen konnte und wollte.Die Serie werde ich mir auch noch anschauen. Mal sehen, wie diese ist.Auf jeden Fall kann ich dieses Buch nur empfehlen! Ich weiß nicht, wieso ich es nicht schon vorher gelesen habe. 

    Mehr
  • Beklemmend

    Tote Mädchen lügen nicht

    Tauriel

    10. September 2017 um 21:20

    Stell dir vor,du bekommst ein Paket mit 13 Kassetten, besprochen von einem roten Mädchen.Du weißt erst Mal nicht,wieso du diese Kassetten erhältst! Doch mit jeder abgespulten Seite kommst du der Wahrheit näher.Es geht um Mobbing in der Klasse, Erniedrigung auf Partys.So ergeht es Clay,dem Protagonisten in diesem Roman.Er bekommt ein Päckchen mit 13 Kassetten,die von seiner töten Mitschülerin Hannah besprochen sind. Während er diese Kassetten hört, fährt er sämtliche Punkte an, die Hannah ihm benennt.Unterwegs wird ihm klar, warum er die Kassetten erhält und was er hätte besser machen können.Am Ende begegnet Clay seinen Mitschülern mit offenen Augen und reagiert sensibler auf seine Umgebung.Das Cover ist schlicht gehalten und es wäre mir in der Buchhandlung nicht aufgefallen,wenn der Klappentext nicht so ansprechend gewesen wäre.Der Schreibstil ist flüssig und wird von Kassette zu Kassette spannender und durch die unterschiedlichen Schriftarten,weiß ich,ob gerade das Band läuft oder Clay  betroffen ist.Allein diese Idee ist schon Klasse!Nicht nur für Jugendliche geeignet.

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 10:04

    Der Klappentext des Buches hatte mich irgendwie sofort interessiert und deshalb landete es schnell auf meiner Liste. As ich anfing das Buch zu lesen, war ich auch noch ziemlich begeistert davon. Nach einem Viertel des Buches fing ich aber an es unglaubhaft zu finden. Zum Ende hin würde es wieder besser und ich konnte die Handlungen von Hannah auch wieder nachvollziehen, aber für eine Weile war ich echt drauf und dran mit dem Buch auf zu hören und es weg zu legen. Auf den Aufzeichnungen hört man Hannah in ihren letzten Momenten bevor sie Selbstmord begeht, aber irgendwie wirkt sie auf den ersten Kassetten nicht wie jemand, dessen Leben ein Scherbenhaufen ist. Man spürt sehr wenig von ihrer Verzweiflung. Besonders irritiert hat mich die Szene, in der sie den Jungen, der vorher sie heimlich durch ein Fenster beobachtet hat dies nun auch bei ihm tut. Dabei wirkt sie schon ein wenig schadenfreudig und verdammt selbstbewusst. Ich hatte wirklich Probleme mir vor zu stellen, dass dies jemand ist der sich gleich umbringt. Sicher könnte man psychologisch argumentieren, dass sie nun nichts mehr zu verlieren hat und daher das Selbstbewusstsein kommt. Der Gedanke hatte mir aber auch nicht dabei geholfen ihre Handlungen nach zu vollziehen. Es kommt mir eher so vor als ob man die ganze Zeit die Stimmung spürt, die sie empfunden hat als sie diese Dinge erlebt hat. Doch als sie dies erzählt, liegen die meisten Dinge schon weit in der Vergangenheit und sie ist schon an dem Punkt, an dem sie vollkommen verzweifelt ist. Zum Ende des Buches hin spürt man diese Verzweiflung dann doch endlich. Das ist aber auch das Einzige, was mich am Buch stört. Ansonsten hat es mir sehr gut gefallen und besonders die Erzählweise mit dem Wechsel zwischen Gedankengänge des Protagonisten und den Kassetten hat mir gefallen. Es war mal etwas Neues.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks