Tote Mädchen lügen nicht

(3681)

Lovelybooks Bewertung

  • 2330 Bibliotheken
  • 103 Follower
  • 68 Leser
  • 490 Rezensionen
(1568)
(1242)
(620)
(177)
(74)

Inhaltsangabe zu „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Lässt keinen los, geht jeden an Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Schwieriges Thema, doch dieses Buch hat mich beim ersten Lesen direkt ins Herz getroffen und zum Nachdenken angeregt. Tolles Format!

— may4la
may4la

ich habe versucht dieses Buch langsam zu lesen, damit ich länger was davon habe... so ein super Buch hab ich lange nicht mehr gelesen.

— Knusperflocke
Knusperflocke

Ein sehr bewegendes Buch, das man gelesen haben sollte. Es zeigt die Auswirkungen von Mobbing und Gerüchten auf.

— sternenbrise
sternenbrise

An sich eine spannende Geschichte, jedoch manchmal sehr verwirrend

— KBabsi
KBabsi

[3/5] Verwirrender Erzählstil, teilweise musste ich es mehrfach lesen. Anfangs nicht nachvollziehbar und überdramatisiert, dann besser.

— JenniferKrieger
JenniferKrieger

Damals wie heute ein hammer Buch! Absolut empfehlenswert.

— Franzie_
Franzie_

Wer hier mit hohen Erwartungen rangeht,wird enttäuscht

— -bookparadise
-bookparadise

Es war echt toll schön geschrieben. Mir gefällt es echt gut, schönes Ende

— Einhornpony
Einhornpony

Der Anfang war etwas lahm, aber am Ende hat es noch ganz schön viel rausgeholt.

— SophiasBookplanet
SophiasBookplanet

Gehört zu meinen Lieblingsbüchern! Es hat mich von Anfang an gepackt und es war mal was anderes. Sehr gut erzählt und empfehle ich jedem!

— alinars
alinars

Stöbern in Jugendbücher

My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint

Langweilige und enttäuschende Fortsetzung.

ConnyKathsBooks

Chosen - Die Bestimmte

Unglaublich spannend, mitreißen und verwirrend! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein tolles Autorendebut!

Meritamun

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es war zwar interessant und fesselnd, aber irgendwas hat mir gefehlt…

lilakate

Harry Potter und das verwunschene Kind

Hatte mir mehr erhofft. Zu plötzliches Ende, zu große Sprünge. Aber der Schreibstil überzeugt, ist mal was Neues!

prudax

Meine Mutter, der Krebs und ich

Leider zu viel Humor - es passte einfach nicht zum Buch :/

seiten_gefluester

Und plötzlich schreibt das Meer zurück

Mit Witz und Humor geschrieben - eine wundervolle Geschichte

seiten_gefluester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein großartiges Jugendbuch

    Tote Mädchen lügen nicht
    booksaremorethanmagicwords

    booksaremorethanmagicwords

    21. March 2017 um 11:11

    Klappentext: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... Das Cover: Ich finde das Cover sehr schön und auch sehr ansprechend. In der Buchhandlung zieht es bestimmt alle Blicke auf sich. Der Schreibstil: Ich finde die Idee des Autors unglaublich gut umgesetzt und auch der Schreibstil ist super angenehm. Die Charaktere: Ich fand Clay wie auch Hannah sehr symphytisch und konnte mich gut in sie hineinversetzten. Ich konnte ihre Taten verstehen und habe auch die Gründe verstanden. Fazit: Ein großartiges Jugendbuch mit einer deutlichen Botschaft. Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht
    Kitsune87

    Kitsune87

    20. March 2017 um 17:56

    Rezension zu Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher Titel: Tote Mädchen lügen nicht Autor: Jay Asher Übersetzer: Knut Krüger Verlag: cbt Genre: Jugendbuch Preis: 8,99 € Taschenbuch / 7,99 € ebook Erscheinungsdatum: 08.10.2012 Isbn: 978-3570308431 Klappentext: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon Meinung: Erstmalig auf den Autor aufmerksam wurde ich durch sein Buch „Dein Leuchten“, welches um die Weihnachtszeit rum gefühlt auf jedem Blog und jedem Bookstagramprofil zu finden war. Gelesen habe ich es allerdings nicht. Da nun eine Serienadaption zu seinem Buch „Tote Mädchen lügen nicht“ (im Original „Thirteen Reasons Why) für Ende März auf angekündigt wurde, musste ich es vorher einfach noch schnell lesen. Auch wenn ich mir Serien und Filme damit selbst spoilere, so würde mir doch der „Da war im Buch aber anders!“ Aspekt fehlen. Das Buch startet direkt mit dem Erhalt des Päckchens und auch wenn Clay dies zunächst noch für einen miesen Scherz hält, wird doch schnell klar: Es ist Hannahs letzte Botschaft. Namen und Orte sollen erklären, warum sie diesen verzweifelten Schritt gegangen ist. Clay ist sich sicher, dass er nichts mit ihrem Tod zu schaffen hat. Aber wieso erhält er dann die Kassetten? Er hat sich doch wirklich nichts zu Schulde kommen lassen, war immer nett zu ihr. Oder etwa doch nicht? Mit Clay zusammen muss der Leser herausfinden, welche Umstände zu Hannahs Tod geführt haben. Ihre Aufzeichnungen werden kursiv dargestellt, um sie von Clays Erzählungen zu unterscheiden.  "Ich bin mir sicher, dass ich auf dieser Liste nichts zu suchen habe. Ich habe nichts Falsches getan" - Seite 45 Schnell war ich von der Geschichte gefesselt und sehr zu zum Leidwesen meines Schlafbedürfnisses habe ich das Buch an einem Abend/einer Nacht zu Ende gelesen. Das Gefühl, unbedingt über jedes Detail bescheid wissen zu wollen, war einfach zu groß und mit einem flauen Gefühl im Magen bin ich schlafen gegangen. Der Roman hinterlässt einen üblen Beigeschmack, denn die Botschaft ist klar: Überlege gut dein Handeln und deine Worte, denn sie können schlimme Folgen nach sich ziehen. Gerade unter dem Aspekt, dass dies ein Jugendbuch ist, finde ich die Message was dies anbelangt, gut umgesetzt. Fachlich bin ich jedoch nicht ganz überzeugt worden. Dies liegt vor allem an Hannahs Gefühlen. Es ist hart und es tut mir leid, weil sie nunmal das Opfer in dieser Geschichte spielt, aber ich habe nicht mit ihr als Person, sondern vielmehr mit all den echten Menschen, die Mobbing zum Opfer gefallen sind/fallen mitgefühlt. Weil ich genau weiß, dass diese Dinge da draußen im „echten Leben“ passieren. Doch um mit Hannah mitfühlen zu können, war sie als Figur zu unausgebaut. Die Einblicke in ihre Psyche waren dafür zu wenig. Durch die Kassetten versucht sie ehrlich zu sein und ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Alles, wirklich alles raus zu lassen, was sie vorher immer nur Gedacht, aber nie ausgesprochen hat. Und entweder, sie versteckt auch weiterhin ihre Gefühle und Ängste, oder aber ihr Charakter ist einfach zu stark, zu stabil. Diese Rezension fällt mir dieses Mal wirklich schwer zu schreiben und ich hoffe ihr versteht was ich meine. Natürlich will man seinen Peinigern niemals zeigen, wie sehr sie einen wirklich verletzten. Aber wenn ein Charakter mit all seinen Feinden abrechnet, sollte doch greifbar sein, woher das alles kommt. Vielleicht liegt es aber auch an der Aneinanderreihung der von ihr geschilderten Ereignisse, die eine gewisse Unglaubwürdigkeit hervorrufen. Was ich versuche auszudrücken ist, dass mir der Selbstmord einfach zu konstruiert, zu gewollt wirkt.  Ein jeder Selbstmord ist einer zu viel. Oft sind die Gründe für die Umstehenden nicht nachvollziehbar. Besonders was das Thema Depressionen betrifft, stoßen die Betroffenen auf Unverständnis - ich weiß leider, wovon ich schreibe. Deswegen: Wenn die Protagonistin, die es betrifft, nicht zu ihrem eigenen Tod passt, dann stimmt etwas mit der Umsetzung des Romans nicht. Vielleicht mag es auch an der geringen Seitenzahl (288 + große Zeilenabstände und Buchstaben) liegen, dass der Autor  hier nicht mehr in die Tiefe gehen konnte. Oder aber es sollte nicht zu krass werden, da es immer noch ein Jugendbuch ist. Meiner Meinung nach sollte gerade im Hinblick darauf, dass es sich um einen Jugendroman handelt, nichts geschönt werden.  Gut zu wissen: Die Serie zu „Tote Mädchen lügen nicht“ startet am 31.03.2017 auf Netflix und wird 13 Folgen umfassen. In den Hauptrollen werden Dylan Minnette und Katherine Lanford die Rollen von Clay und Hannah spielen. Fazit: „Tote Mädchen lügen nicht“ ist kein Buch, dass mich mit voller Gewalt umgehauen hat, aber dessen Botschaft eindeutig klar ist. Nicht die Geschichte selbst, sondern die, die sie weiterspinnt, macht betroffen und regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Traurige Geschichte, die einen nicht mehr loslässt

    Tote Mädchen lügen nicht
    sandra05

    sandra05

    01. March 2017 um 13:29

    Inhalt (Klapptext): Als Clay aus der Schule kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf >>Play<< - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon… Meine Meinung: Wow. Dieses Buch hat mich begeistert. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. An diesem Buch gibt es nichts auszusetzen. Der Autor hat dieses ernste Thema gut zur Geltung gebracht. Dieses Buch ist eines meiner Lieblingsbücher geworden. Schreibstil: Den Schreibstil des Autors mag ich wirklich gern. Protagonist: Man konnte sich so gut in den Protagonisten hineinversetzen und richtig mit ihm mitfühlen. Ich empfand Clay als sehr sympathisch und sein Charakter hat mir sehr gefallen. Fazit: Dieses Buch sollte jeder gelesen haben. Ich vergebe verdiente 5/5 Sternen.

    Mehr
  • [Rezension] Tote Mädchen lügen nicht – Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    24. February 2017 um 12:33

    Klappentext: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... Einordnung: Das Buch ist kein Teil einer Reihe. Rezension: Eine Ewigkeit lag das Buch auf meinem SuB, obwohl mich die Geschichte von Anfang an interessiert hat. Jetzt habe ich es endlich erlöst. Leider bin ich in allen Belangen ziemlich enttäuscht worden. Unter anderem der Erzählstil hat es mir schwer gemacht, in die Geschichte einzutauchen. Erzählt wird das Buch nämlich auf zwei Ebenen gleichzeitig: Hannah hat Kassetten mit ihrer Geschichte, ihren Erlebnissen und ihren Gedanken besprochen, die nun abgespielt werden. Dadurch erfährt der Leser die Gründe für ihren Selbstmord. Angehört werden die Kassetten von Clay, der gleichzeitig berichtet, was er gerade tut, wie er durch die Straßen läuft und was er über Hannahs Erzählungen denkt. Prinzipiell hat mir die Idee gefallen, auch wenn Clays Ausführungen manchmal überhaupt nichts mit dem zu tun hatten, was Hannah soeben auf der Kassette gesagt hat. Allerdings wechselt das Buch dermaßen schnell zwischen Kassette und Realität hin und her, dass mir regelrecht schwindelig geworden ist. Manchmal wird alle zwei Sätze gewechselt. Und obwohl Hannahs Geschichte in kursiv und Clays Erzählungen in normaler Schrift gedruckt sind, hat mein Hirn bei so vielen schnellen Wechseln irgendwann einfach abgeschaltet. Immer wieder musste ich Seiten mehrfach lesen, um nachvollziehen zu können, wer welchen Satz erzählt hat. Es hat so viel Aufmerksamkeit erfordert, die Formatierungen zu beachten, dass ich bis zum Schluss nie wirklich in die Geschichte eintauchen konnte. Inhaltlich hatte ich mit der Geschichte auch so meine Probleme. Weder mit Clay noch mit Hannah konnte ich mich wirklich identifizieren. Manchmal hatte ich tatsächlich den Eindruck, dass ich mit 21 Jahren schon viel zu alt bin, um überdramatische, theatralische Teenager noch verstehen zu können. Gerade in der ersten Hälfte des Buches erzählt Hannah in meinen Augen nämlich eigentlich nur Lappalien. Am Anfang der ersten Kassette sagt sie, dass jeder, der auf den Kassetten erwähnt wird, mit für ihren Selbstmord verantwortlich ist. Aber die ersten Ereignisse, die sie dann schildert, sind beim besten Willen nicht mehr als Nichtigkeiten. Diesen Personen die Kassetten zu schicken und ihnen damit die Schuld für ihren Selbstmord in die Schuhe zu schieben, ist meiner Meinung nach sehr viel schlimmer als die Dinge, die Hannah widerfahren sind. Dadurch konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen, wie sie an den Punkt gelangt ist, an dem sie beschlossen hat, sich das Leben nehmen zu wollen. Als sie diesen Punkt einmal erreicht hatte, wurde das Buch allerdings besser. Ab diesem Moment sind Hannahs Handlungen nur noch auf Selbstzerstörung ausgelegt. Das hat der Autor sehr eindrücklich beschrieben. Damit werden die Dinge, die Hannah widerfahren, in der zweiten Hälfte des Buches deutlich heftiger. Allerdings finde ich es auch hier wiederum unfair, den erwähnten Personen die Schuld in die Schuhe zu schieben, schließlich hat sie das alles absichtlich und sehenden Auges über sich ergehen lassen. Richtig packend fand ich allerdings nur das Ende. Die letzte auf den Kassetten erwähnte Person kann tatsächlich für ihren Selbstmord verantwortlich gemacht werden. Leider hat es damit sehr lange gedauert, bis die Geschichte an einem Punkt ankam, an dem ich sie nachvollziehen konnte. Obwohl das meine beiden Hauptkritikpunkt an dem Buch sind, habe ich mich auch an vielen Kleinigkeiten gestört, die für mich einfach nicht stimmig waren. Beispielsweise wandert Clay durch die Nacht, während er die Kassetten hört. Er ist völlig gefangen in den Erzählungen und steigt einfach ohne hinzusehen in irgendwelche Busse ein, die dann aber zufälligerweise immer dahin fahren, wo er hin will. Außerdem zwingt Hannah alle auf den Kassetten erwähnten Personen, sie vollständig anzuhören und an den nächsten genannten Namen weiter zu schicken, damit ein zweiter Kassettensatz nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Wieso die Person, die den zweiten Kassettensatz hat, diesen allerdings der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte, ist mir schleierhaft. Außerdem finde ich die Rolle, die Clay bei Hannahs Selbstmord spielt und den Grund, warum er auf den Kassetten vorkommt, mehr als enttäuschend. Insgesamt finde ich das Buch auch als Schullektüre nicht sonderlich geeignet, denn es werden zwar einige Warnsignale genannt, die auf suizidale Absichten hinweisen können (drastische Veränderungen im Aussehen, Verschenken von Eigentum etc.), aber außer dass jeder nett zu seinen Mitschülern und Mitmenschen sein sollte, enthält das Buch keine Botschaft. Es macht nicht einmal deutlich, dass Suizid kein legitimer Ausweg sein sollte. Nur Lehrer sollte sich das Buch vielleicht einmal ansehen, um sich an den in der Geschichte vorkommenden Lehrern auf keinen Fall ein Beispiel zu nehmen. Fazit: Das Buch war für mich eher eine Enttäuschung. Mit dem Erzählstil habe ich mich zum Schluss schwer getan. Den extrem schnellen Wechseln zwischen den Kassetten und der Realität konnte ich manchmal kaum folgen. Außerdem hat mich gerade die erste Hälfte inhaltlich nicht wirklich angesprochen. Ich konnte mich nicht in Hannah hineinversetzen, weil sie in meinen Augen alles einfach überdramatisiert. Erst gegen Ende wurde die Geschichte spannender und nachvollziehbarer. Hinzu kommen dann noch jede Menge Kleinigkeiten, die für mich einfach nicht stimmig waren. Insgesamt war das Buch okay, aber gelesen haben muss man es nicht. Daher bekommt „Tote Mädchen lügen nicht“ drei Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • Kam meinen Erwartungen nicht nach.

    Tote Mädchen lügen nicht
    SophiasBookplanet

    SophiasBookplanet

    18. February 2017 um 19:15

    Ein Buch, das mich leider erst in der zweiten Hälfte mitreißen und daher meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Dennoch waren mir die Charaktere sehr sympathisch, auch wenn dieses Wort im Zusammenhang zu Jay Ashers Roman irgendwie fehl am Platz wirkt, und ich konnte mich schlussendlich wirklich gut mit ihnen identifizieren. Auch wenn das teilweise extrem hart war.

  • Kam meinen Erwartungen nicht nach.

    Tote Mädchen lügen nicht
    SophiasBookplanet

    SophiasBookplanet

    18. February 2017 um 19:15

    Ein Buch, das mich leider erst in der zweiten Hälfte mitreißen und daher meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Dennoch waren mir die Charaktere sehr sympathisch, auch wenn dieses Wort im Zusammenhang zu Jay Ashers Roman irgendwie fehl am Platz wirkt, und ich konnte mich schlussendlich wirklich gut mit ihnen identifizieren. Auch wenn das teilweise extrem hart war.

  • "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht
    Lissaa

    Lissaa

    23. January 2017 um 16:11

    Darum geht es (Klappentext): Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf 'Play' - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon. Meine Meinung zum Buch: "Tote Mädchen lügen nicht" hat mich wirklich sehr begeistert. Teilweise konnte ich mich von dem Buch gar nicht mehr losreißen. Das lag nicht zuletzt an den tollen, realistischen Charakteren. Gerade Hannas Geschichte hat mich sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Alles fängt damit an, dass ein Junge, den Hannah geküsst hatte, überall herumerzählt, wie bereitwillig sie sich angeblich befummeln ließ. Ein anderer benutzt sie dann, um Rache an einem Mädchen auszuüben, das ihn abblitzen ließ und wieder andere glaubten einfach an das Image als Schulschlampe, das Hannah nach falschen Gerüchten anhaftete. Letztendlich schafft sie es nicht mehr mit allem umzugehen und sieht ihren letzten Ausweg im Selbstmord. Aber auch Clay wirkt sehr authentisch. Er reagiert zu Recht auf die Kassetten zunächst verstört - Post von einer Toten zu bekommen ist ja auch ziemlich unheimlich. Aber er ist verständlicher Weise auch traurig, da er in Hanna verliebt war und kann außerdem nicht glauben, dass er an ihrem Tod Mitschuld tragen soll. Zudem hat mich auch Jay Ashers Schreibstil mitgerissen. Durch den Wechsel von Clays Handlungen und Gedanken zu Hannas Erzählungen auf den Kassetten wirkt sein Schreibstil sehr abwechslungsreich und belebt. Was mich jedoch am meisten überrascht hat ist, dass der Autor es trotz des schwierigen Themas geschafft hat eine leichte Atmosphäre zu schaffen, in der die Stimmung nie zu ernst wird. Alles in einem ist "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher ein toll geschriebenes Buch, das mit authentischen Charakteren begeistert und mich darüber nachdenken lassen hat wie das, was ich zu anderen (oder über sie) sage, bei denjenigen ankommt und was es mit ihnen macht. Und ob ich mich anders verhalten würde, wenn ich es wüsste.

    Mehr
  • Tote Mädchen Lügen nicht

    Tote Mädchen lügen nicht
    Lavendel_Julia

    Lavendel_Julia

    20. January 2017 um 15:02

    Inhalt: Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play"  - und hört die Stimme von Hannah, seiner ehemaligen Mitschülerin. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im  Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon.Kann man lesen, muss man aber nicht um dieses Buch wurde ein zu großer Wirbel gemacht. Viele von Hannas Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen, einschließlich ihre Entscheidung Selbstmord zu begehen. Wirklich spannend fand ich es auch nicht. Die Charakter fand ich auch nicht so gut. Ich persönlich würde es nicht noch einmal lesen. Den es hat eher einen falschen Eindruck gemacht.Taschenbuch Preis: 8,99 EuroSeitenanzahl: 282

    Mehr
  • Eine gut Umgesetze originelle Idee

    Tote Mädchen lügen nicht
    Skipperbast

    Skipperbast

    18. January 2017 um 20:49

    Clay bekommt per post ein Paket mit Kassetten von Hannah zugeschickt. Sie hat sich vor wenigen Tagen das Leben genommen. Auf den Kassetten erzählt sie 13 Gründe warum sie das getan hat und Clay kann nicht glauben dass er einer davon sein soll.Ich fand den Schreibstil gut. Über das ganze Buch hinweg jedoch hört man Hannah (in kursiver Schrift) und Clay kommentiert es. Was mich sehr verwirrt hat am Anfang da es immer in der Ich-Form geschrieben ist. Gegen Ende wurde es besser, aber das war so das was mich am meisten gestört hat. Deshalb auch die 4 Sterne.Ich bin geradezu durch dieses Buch gerutscht. Es hat ein wahnsinniges Sucht potenzial und man kann es einfach nicht weglegen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 585
  • Rezension zu "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher ✔

    Tote Mädchen lügen nicht
    xxlxsa

    xxlxsa

    15. January 2017 um 11:44

    Inhalt:Lässt keinen los, geht jeden an Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... Eigene Meinung: Zunächst einmal muss ich sagen, dass die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite super interessant war und es einfach Spaß gemacht hat Hannah, das Mädchen, das sich umgebracht hat, zuzuhören. Dennoch haben mir einige Stellen nicht ganz so gut gefallen, da sie ein wenig langweilig waren. Beim "hören" einer Kassette habe ich auf einen Höhepunkt der Story gewartet, aber so einen Meilenstein gab es für mich nur in zwei Geschichten, was ich wirklich sehr schade fand. Daher konnte ich auch nicht ganz nachvollziehen, warum sie sich schlussendlich umgebracht hat. Mir ist schon klar, dass das nur eine Geschichte ist, aber für ein Buch hat mir da ein wenig das Dramatische gefehlt. Ich musste während des Lesens auch kein einziges Mal lachen, da das Thema total ernstzunehmen und schlimm ist. Die Erzählungen von Hannah fand ich einerseits verständlich, aber andererseits an manchen Stellen auch unverständlich. An einigen Stellen habe ich mich einfach gefragt, warum sie gegen gewisse Dinge nichts unternommen hat. Denn durch diese Geschehnisse hat sie nicht nur ihr Leben zerstört, sondern auch das von anderen Personen. Das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, da alles auf einmal sehr schnell ging.Charaktere:Clay, der Hauptcharakter in dieser Geschichte, hat mir sehr gut gefallen und auch seinen Freund Tony mochte ich sehr gern. Clays Ehrlichkeit hat mir gut gefallen und sein Entsetzen und seine Trauer kamen einfach richtig gut rüber. Toni war die ganze Zeit sehr nett und hilfsbereit und hat Clay geholfen ein bisschen besser mit den Geschehnissen klar zu kommen. Mit Hannah konnte ich leider nicht klar kommen, da ich einfach nicht schlau aus ihr wurde.Schreibstil:Den Schreibstil fand ich echt gut! Alles war sehr detailliert und gut beschrieben. Fazit: Insgesamt fand ich das Buch ganz gut. Es hat mich zwar nicht umgehauen, aber es war wirklich interessant. Daher gebe ich dem Buch:  ⭐️⭐️⭐️,5 ♛ 

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBookscrimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegoldDarcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinThkingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0Mrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeu V Valabevalle87vb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 3548
  • Klasse und schnell!

    Tote Mädchen lügen nicht
    m0na1991

    m0na1991

    31. December 2016 um 00:27

    Mir kam das Buch vor, als wäre es super einfach geschrieben, also würde man es einfach so anfangen und zu ende lesen. So ging es mir. Ich hab es an einem Tag begonnen und am selben durch gehabt. Es lies sich super schnell, was aber nicht schlimm war. Ich hab es genossen, ich fand es klasse, süß, einfach und toll!... (mehr HIER)

  • Für Zwischendurch in Ordnung, zum Ende hin aber etwas zäh

    Tote Mädchen lügen nicht
    Flora90

    Flora90

    04. December 2016 um 21:49

    Als Clay Jensen eines Tages aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten in seiner Post. Diese sind besprochen von Hannah, die sich vor kurzem selbst ihr Leben genommen hat. Zusammen mit Clay taucht man in die Gründe für Hannahs Selbstmord ein, die auf den Kassetten von ihr persönlich geschildert werden. Es sind 13 Menschen, die sie zu dieser grausamen Tat bewegt haben und Clay spielt dabei keine unbedeutende Rolle.In dem Buch „Tote Mädchen lügen nicht“ wird ein sehr ernstes Thema behandelt, dass mich stellenwiese sehr zum Nachdenken angeregt hat. Man taucht ein in eine Welt aus Mobbing und Lügen, die unfassbare Auswirkungen haben kann, wie der Fall von Hannah zeigt.Erzählt wird diese Problematik in Form von Kassetten, die Hannah nach ihrem Tod Clay zukommen lässt. Jedes Kapitel stellt dabei eine Seite von den Kassetten da und auch die Optik des Buches ist wunderbar an dieses Thema angepasst. Immer wieder stolpert man über typische Kassettensymbole, die noch mal zusätzlich zum beklemmenden Gefühl beitragen.Die Übergänge von der Geschichte um Clay und den Erzählungen von Hannah auf dem Band, fand ich stellenweise sehr holprig und ich konnte ihnen nicht immer folgen. Zudem fand ich, dass die Gegenwart hier ein bisschen kurz kam. Ich hätte gerne mehr über Clay erfahren, da ich so Probleme hatte einen Draht zu ihm zu finden. Gefühlt wurde Hannahs Charakter in diesem Buch am besten ausgearbeitet. Die anderen kommen aber wirklich viel zu kurz. Besonders bei Clay, der eine tragende Rolle von Anfang an spielt, ist mir dies sehr aufgefallen. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, dass ich seine Reaktion auf das Gehörte nicht nachvollziehen konnte. Dies wäre bei einer besseren Ausarbeitung seiner Charakterzüge vielleicht besser gelaufen.Das Thema „Selbstmord“ ist in diesem Buch gut verarbeitet worden und die Idee mit den Kassetten fand ich einfach genial. Allerdings verlor die Geschichte nach der Hälfte des Buches irgendwie den Reiz für mich. Gefühlt kam einfach nichts Neues mehr und von Spannung kann man hier auch nicht sonderlich sprechen. Natürlich stand der Selbstmord von Hannah als trauriges Ende bereits am Anfang fest, dennoch wäre es möglich gewesen zumindest ein bisschen Spannung an einigen Stellen zu erzeugen.Grundsätzlich ist das Buch „Toten Mädchen lügen nicht“ nicht schlecht für Zwischendurch und regt auch zum Nachdenken an. Die Idee ist super und das Thema „Selbstmord“ ist gut verarbeitet. Mir fehlt es aber ein bisschen an der Ausarbeitung und ich finde, dass man noch deutlich mehr aus der Geschichte herausholen hätte können.

    Mehr
  • Clay, du bist anders als die Anderen, du gehörst nicht zu ihnen...

    Tote Mädchen lügen nicht
    Leseratte2007

    Leseratte2007

    07. November 2016 um 17:03

    Darum geht es (Klappentext):Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... Meine Meinung:Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Thematik habe ich so noch nicht als Buch gelesen und ich fand es eine "schöne" Erfahrung. Man wusste zwar, was unausweichlich am Ende kommt, aber es war interessant zu erfahren, warum ein Mensch zu so etwas fähig ist und was ausreichen kann, um dies zu erreichen. Hanna hat mich tief im Herzen berührt und ich habe die ganze Nacht nicht aufhören können zu lesen.Ich finde es zwar ein bisschen seltsam, dass sie den Anderen die Schuld gibt, teils haben die das verdient, aber am Ende bestimmt man ja alleine, ob man "das" macht oder nicht.Clay war sehr realistisch dargestellt. Ich glaube jeder wäre fasziniert und gleichzeitig traurig, wenn jemand den man sehr gerne mochte oder in Clays Fall sogar liebte, Selbstmord begeht und dann die Antworten auf alle Fragen geliefert bekommt.Die Atmosphäre des Buches war sehr schön beschrieben, aber die Stimmung war zum Glück nicht zu ernst.Insgesamt kann man also sagen, dass das traurig schönes Buch war, das mit viel Tiefgang und ungewohnter Thematik und tollen Charakteren überzeugen konnte...

    Mehr
  • weitere