Jay Asher Tote Mädchen lügen nicht

(3.785)

Lovelybooks Bewertung

  • 2401 Bibliotheken
  • 113 Follower
  • 87 Leser
  • 517 Rezensionen
(1623)
(1274)
(629)
(184)
(75)

Inhaltsangabe zu „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Lässt keinen los, geht jeden an Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Ein fesselndes Jugendbuch, das berührt und noch lange nachwirkt

— petrahillebrand
petrahillebrand

Mein Jahres Highlight

— Sterlia
Sterlia

⭐⭐⭐⭐⭐

— freyacat
freyacat

Eins der Bücher, die mich in meinem Leben am meisten geprägt haben. Dieses Buch vergisst man so schnell nicht mehr!

— Cari_f
Cari_f

Ehrlich, direkt und erschreckend realistisch.

— Chrissey22
Chrissey22

Abgebrochen. Meine Meinung: Gute Idee, langweilige Umsetzung.

— magdalenamarija
magdalenamarija

Faszinierend, wie alle Erlebnisse des Alltags sich ansammeln und zu einem großen und unüberwindlichen Turm anstauen können ... einzigartig.

— hallolisa
hallolisa

Ein Jugendbuch über ein ernstes Thema...

— Isy2611
Isy2611

Grandios und süchtig machend geschrieben!

— JayLaFleur
JayLaFleur

Dieses Buch ist wirklich ein sehr gelungenes Buch. Ich habe es regelrecht verschlungen und muss sagen: perfektes Ende.

— engelhoney2013
engelhoney2013

Stöbern in Jugendbücher

The Sun is also a Star.

Eine außergewöhnlich berührende Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!

RubyKairo

Magonia

Die Story bleibt sehr diffus und ohne klare Richtung.

Wonder_

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Tolles Finale, ein würdiger Abschluss der Juwel Reihe

TanjaSpencer

Der Prinz der Elfen

Lasst euch von Hazel, Ben, Jack und Severin in die Intrigen der Elfen verstricken und kämpft mit Ihnen für eure Lieben. Definitiv eine Lesee

LisaliebtBuecherde

Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

Perfekte Überbrückung zwischen 'City of heavenly fire' und 'Lady Midnight'!

Buecher_seelen

GötterFunke. Liebe mich nicht

Super geschrieben und mitreißend :-) freue mich schon auf den zweiten Teil :)

Lenchen-B92

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tote Mädchen lügen nicht" (sie werden aber definitiv ernster genommen)

    Tote Mädchen lügen nicht
    petrahillebrand

    petrahillebrand

    30. April 2017 um 18:09

    Wie ist es, ein Buch zu lesen, wenn man von Anfang an weiß, dass die Protagonistin tot ist? Gibt es da noch Überraschungen? Und ob! Lest das Buch und ihr werdet es merken! Hannah Baker hat sich das Leben genommen. Anstatt eines Abschiedsbriefs hinterlässt sie 13 Tonbandkassetten mit Botschaften an die 13 Personen, die ihr das Leben auf der Highschool die letzten Monate so richtig vermiest haben. Betroffenheit stellt sich ein, wenn man merkt, welche Auswirkungen das Streuen von Gerüchten, sexistisches Verhalten, Ignoranz usw. auf das Wohlbefinden, den Selbstwert und den Lebenswillen von Hannah hatte. Alles hängt irgendwie zusammen, weil das, was der eine macht, das Handeln und die Wahrnehmung der anderen maßgeblich beeinflusst. Auch Clay ist einer der Empfänger der Tonbandkassetten. Durch seine Ohren dürfen wir zuhören. Mit seinen Augen sehen wir die Orte, die Hannah auf einem Plan extra herausgearbeitet hat, damit das, was sie erlebt hat, nachvollziehbarer wird. So richtig verstanden habe ich sie trotzdem nicht. Konfrontiert mit Clays Gedanken tappte ich recht lange im Dunkeln, fragte mich, welchen Anteil Clay wohl an der Sache hatte und erlebte eine Überraschung. Trotz des traurigen Gesamtthemas gab der Schluss mir Grund zur Hoffnung. Dieses Jugendbuch ist sehr kurzweilig geschrieben. Durch die gesprochenen Kassetten behält es seinen roten Faden bis zum Schluss. Anfangs war es für mich etwas anstrengend, den schnellen Übergängen zwischen den gesprochenen Worten und Clays Gedankengängen zu folgen. Doch schon bald hatte ich mich an dieses abrupte Wechselspiel gewöhnt und war um seinen Blickwinkel froh. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Es berührt und wirkt noch lange nach.

    Mehr
  • WOW! Eine Krasse Story die zum nachdenken anregen sollte

    Tote Mädchen lügen nicht
    Sterlia

    Sterlia

    30. April 2017 um 14:36

    Meine Meinung Wie bereist oben schon erwähnt, habe ich mich gegen dieses Buch gesträubt denn nicht jedes Buch was so gehypt wird sollte auch meiner Meinung nach von jedem gelesen werden. Nun warum aber habe ich es nun doch gelesen?! Aus dem ganz einfachem Grund: Ich habe mich überzeugen lassen und als ich mitbekommen habe, das Netflix dazu eine Serie gedreht hat, wurde ich um so Neugieriger und musste dieses Buch einfach Lesen. Warum die Filmausgabe?! Nun ja, normal bin ich kein Freund von den Filmausgaben….aber dieses Cover hat mich einfach angesprochen. Denn es wirkt so Geheimnis voll und passte einfach zum Klappentext. Zum Inhalt Nun wie man vom Klappentext, schon erkennt..geht die Story gleich schon los und zwar mit Clay der ein Päckchen vor der Tür liegen hat, das mit 13 Kassetten bestückt wird. Nun da wir ja alle von Natur aus Neugierig sind, muss er auch gleich rein hören….aber ist es eine so gute Idee?! Nun wie dem auch sei, hört er sich die Kassetten, Seite für seite an und erfährt einige sehr Interessante und auch verstörende Sachen. Er bekommt gezeigt wie einige seiner Mitschüler und auch freunde eine Person in eine Situation gedrängt haben, die man hätte eventuell verhindern können. Aber schnell zeigt sich auch das nicht nur Schüler an dem Tod von Hannah Baker schuldig sind. Denn auch Lehrer kommen auf den Kassetten vor. Was natürlich bedeutet das Jeder der auf den Kassetten, Hannah auch was Böses angetan haben, nein es werden auch personen Namentlich genannt, die sogar Positiv überraschen. Nun, leider muss ich hier dann auch schon wieder aufhören, denn sonst Laufen wir noch gefahr, das ich euch SPOILER und das wollen wir ja nicht oder?! Mein Fazit Nun zu diesem Buch kann ich nur sagen WOW! Es hat mich so gefangen und ebenso gefangen genommen, dieses Buch ist eindeutig mein JAHRES HIGHLIGHT!

    Mehr
  • Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht
    matrixaa

    matrixaa

    27. April 2017 um 23:49

    ERSTER EINDRUCK Als ich gehört habe, dass zu diesem Buch eine Serie erscheinen soll, war für mich sofort klar, dass ich zuerst das Buch lesen werde. Dies habe ich dann auch mit der lieben Mara getan. Den Klappentext finde ich super spannend und auf den Punkt gebracht. Es wird nicht zu viel verraten, doch gerade genau das, um was das Buch sich dreht. Gut, das Cover ist jetzt vielleicht nicht so meins, es passt nämlich in meinem Bücherregal nirgends wirklich dazu... Aber gut, es kommt ja letztendlich auf die inneren Werte an. Eine der vielen Messages, die dieses Buch uns mitteilen will. STORY UND UMSETZUNG Ich finde die Idee, dass ein Protagonist tot ist, doch trotzdem noch seine Geschichte erzählen kann, sehr interessant. Damit wird das Klischee und die ständige Behauptung, alles hätte ein Happy-End, aus dem Weg geräumt. Es ist hier weder übernatürlich noch paranormal. Hannah Baker kann erzählen, wie die Menschen ticken, obwohl sie bereits nicht mehr unter den Lebenden weilt. Auch wenn Clay während des gesamten Buches nur sehr wenig in Aktion tritt und quasi die ganze Zeit durch diese Stadt läuft, ist er dennoch ein wichtiger Bestandteil dieser Geschichte. Denn ich finde, man bemerkt nicht, dass sich das eigentliche Geschehen in Wahrheit nur dadurch zeigt, dass Clay irgendwo rumläuft. Natürlich hat das auch eine Bedeutung, aber meiner Meinung nach ist diese hier eher verloren gegangen. Die meiste Zeit wird man nämlich von Hannah Baker in ihr Leben entführt und erlebt sozusagen all die Dinge, die sie durchgemacht hat. Das ist ziemlich spannend, weil ich persönlich manchmal vergessen konnte, dass sie tot ist. SCHREIBSTIL Jay Asher hat für mich nicht direkt einen speziellen Schreibstil. Er lässt die Charaktere aber so sprechen und handeln, dass das Ganze nochmal interessanter wird. Das Buch ist jugendlich geschrieben, aber dennoch sehr anspruchsvoll. Es ist nichts, worüber man 'mal eben kurz drüber' lesen könnte. Das hat alles eine Intensivität, die man nur mitbekommt, wenn man sich tatsächlich mit diesem Buch beschäftigt und anfängt über Worte von sich und anderen nachzudenken. Es ist nicht leicht geschrieben, ich bin sogar der Meinung, dass diese Geschichte eine Nachricht beinhaltet, die man in seinem Leben lernen sollte. SCHREIBSTIL Ich werde hier nicht alle 13 Leute beurteilen. Ich beschränke mich auf die, welche mich am meisten zum Nachdenken gebracht haben. Clay Jensen Meiner Meinung nach ist Clay nicht gerade der stärkste Charakter dieser Geschichte. Er hatte ziemlich viele Chancen, die er allesamt verpasst oder gar erst nicht genutzt hat. Das fand ich ziemlich schade, weil er mir doch recht sympathisch war. Ihn richtig kennengelernt habe ich erst durch Hannahs Erzählungen, da er, wie bereits erwähnt, ziemlich passiv war. Was ihn aber nicht unwichtig machte. Mir zeigte das nur, dass er sich tatsächlich mit dem Gesagten von Hannah auseinandersetzt und dass er darüber nachdenkt. Was mir hier besonders gut gefallen hat ist die Tatsache, dass Clay seine Gefühle nicht zu verstecken versucht. Er war von Anfang an ehrlich, offen und ernst. Er hat das alles nicht einfach abgetan, sondern versucht wirklich damit zu arbeiten. Ich glaube, dass Clay am Ende durch die Kassetten ein Stück weit mit Hannahs Tod abschließen konnte, weil er verstanden hat, wieso das alles seinen Lauf nahm. Er hat womöglich dazu gelernt und kann jetzt früher verstehen, wenn Leute um ihn herum in Gefahr sind. Deswegen mag ich seinen Charakter. Er lernt aus seiner Vergangenheit und will sie nicht einfach vergessen, weil das für viele einfacher ist, als sich dem zu stellen, was sie belastet. Clay Jensen ist stark. Hannah Baker Tja, die 'quasi' Protagonistin dieses Buches. Wie cool ich die Idee finde, dass sie ihre Geschichte trotz der Umstände erzählen kann, habe ich bereits erwähnt. Auf so etwas muss man auch erst einmal kommen. Denn wenn jemand tot ist, kann man keine Erklärung mehr erwarten, weil es einfach zu spät ist. Dieses Problem wurde hier umgangen. Auch wenn sie quasi ihren 'Weg des Sterbens' beschreibt und somit die 13 Personen mit einem sehr ernstem Thema belastet, kann ihr aber nichts vorgeworfen werden. Hätte sie dies nie getan, hätte niemand daraus gelernt, weil sicher keiner über sein eigenes Verhalten nachdenken würde. Hannah hat diesen Menschen also geholfen, es beim nächsten Mal besser zu machen und nicht nur auf sich selbst zu achten. Im Buch wurde das immer ganz schön beschrieben. Kleine Worten und Taten können ganze Lawinen auslösen. Sie hat nur versucht, das den Leuten klar zu machen. Was mich teilweise an Hannah immer ein bisschen genervt hat war, dass sie immer von anderen erwartet hat, sie würden auf sie zukommen. Dass andere Menschen Hannahs Leid bemerkten müssten, stimmt ja auch, aber trotzdem hätte sie sich ja auch mal wirklich öffnen können. Klar, sie war dann bei jemandem, aber ich hatte das Gefühl, dass ihre Entscheidung da schon längst gefallen war. Schade eigentlich. Ansonsten ist Hannah ein sehr impulsiver und vor allem intensiver Charakter, den man ganz oder gar nicht verstehen kann. Außerdem versucht sie es immer wieder mit anderen Menschen. Aber anscheinend wurde sie so oft vor den Kopf gestoßen, dass sie bemerkt hat, das Leben ist nichts für sie. Courtney Crimsen Zu ihr möchte ich eigentlich nur kurz was sagen, da mir ihr Charakter besonders negativ aufgefallen ist. Gott, wie ich Menschen wie sie verabscheue. Courtney nutzt Menschen aus. Damit komme ich nicht klar. Entweder man mag jemanden und ist mit ihm befreundet, oder man lässt es. Punkt. Man benutzt keine Menschen, um seinen Status und seine Beliebtheit auf Vordermann zu bringen. Freunde sind dauerhaft und nicht für alle zwei Wochen zur Verfügung. Schrecklich. Mr. Porter Nächste Person, bei der mir echt übel wird. Sie sind da, damit man mit Ihnen reden kann! Und nicht damit man alles mit einem 'finde dich damit ab' abstempelt. Sie sind dazu da, den Jugendlichen im Vertrauten zu helfen und Lösungen zu finden. Dinge auf sich beruhen zu lassen ist keine Lösung, wenn davor jemand darüber spricht, sein Leben zu beenden. Aufmerksam ist er jedenfalls nicht. FAZIT Das Buch hat mich ganz ehrlich sprachlos gemacht. Ich konnte danach auch gar nicht beschreiben, wie ich es fand. Kann ich immer noch nicht. Alles was ich sagen kann ist, dass es sehr intensiv war und viele ernste Themen angesprochen wurden. Das zeigt einem, wie wichtig es ist, nicht immer nur auf sich selbst zu achten. Man sollte vor allem darauf achten, was man sagt und wie man mit anderen Leuten umgeht. Dass man die Fehler nicht bei den anderen suchen soll, sondern auch mal schauen kann, ob man selbst in diesem Moment nicht falsch gehandelt hat. Denn was wir meistens nicht bedenken sind die Auswirkungen und Folgen, die man durch einen dahergesagten Satz auslöst. Viele Dinge fangen klein an, das sammelt sich aber alles an, bis irgendwann alles zusammenbricht. Und dann passiert so etwas wie in diesem Buch. Ihr müsst es einfach lesen um gewisse Dinge zu verstehen. Mir persönlich ist durch das Buch vieles klar geworden. Viele kleine, aber wichtige Dinge, sehe ich jetzt ernster. Weil man einfach darauf achten sollte, wie man mit seinen Mitmenschen umgeht, was man glaubt und ob man sich nicht einfach ein eigenes Meinungsbild machen sollte, anstatt Gerüchten zu glauben. Für mich war das wirklich ein Buch mit einer Moral, Message what ever. Ihr solltet es wirklich lesen.♩♩♩♩♩ / ♩♩♩♩♩

    Mehr
  • 13 Gründe....

    Tote Mädchen lügen nicht
    Isy2611

    Isy2611

    25. April 2017 um 21:46

    Hannahs Selbstmord hat viele überrascht. Keine Beerdigung, kein Abschiedsbrief. Clay ist niedergeschlagen, hat er Hannah vor ihrem Tod seine wahren Gefühle für sie nicht offenbaren können. Als er zwei Wochen später ein Paket mit 6 Kassetten erhält, erwartet er alles, nur nicht Hannahs Stimme zu hören. In 13 Abschnitten erzählt sie, was (und wer) sie in den Selbstmord trieb. Wer diese Kassetten erhält, kommt auf ihnen vor. Clay versteht die Welt nicht mehr, hat er Hannah doch nie etwas getan.Ein tolles Buch zu einem wichtigen, ernsten Thema. Es hat mich daran erinnert, dass so etwas auch in der Realität oft vorkommt. Den Schreibstil mochte ich gern. Die Konzeption ist mal etwas anderes - toll gemacht! Leider bin ich durcheinander gekommen, da die Abfolge und die vielen Personen mich mittendrin verwirrt haben.Lesenswert!

    Mehr
  • 13 Gründe warum ich mich umbrachte....und du bist einer davon

    Tote Mädchen lügen nicht
    Rain698

    Rain698

    25. April 2017 um 16:49

    Hannah Baker, ein Mädchen, das eigentlich nichts wollte außer ein bisschen Aufrichtigkeit und Zuneigung. Jeder tritt ihr in den Arsch. Egal ob Feind oder scheinbarer Freund. Hannah kommt neu an die Liberty High School. Bisher kennt sie nur ihre Freundin Kat, die leider noch vor Beginn des neuen Schuljahres umzieht. Auf ihrer Abschiedsparty lernt sieht sie zum ersten Mal Justin, mit dem sie ihren ersten Kuss erlebt. Hannah ist ziemlich verknallt in Justin, wird aber ziemlich schnell eines Besseren belehrt. Als alles scheinbar hoffnungslos erscheint, lernt Hannah über die ebenfalls neue Schülerin Jessica kennen. Bei Hannah und Jessica hat es gleich "gefunkt" als sie sich im Sekretariat der neuen High School kennen lernen. Und um Hannah zu zitieren: So wurden aus zwei Leuten drei! Kurz darauf lernen Hannah und Jessica den ebenfalls neuen Schüler Alex kennen. Alex, Hannah und Jessica treffen sich jeden Nachmittag nach der Schüler im Café und vertrauen sich gegenseitig ihre Erlebnisse an. Doch wie man bekanntermaßen weiß, ist drei keine gute Zahl. Die Freundschaft zerschlägt sich als Alex und Jessica schließlich ein Paar werden. Aber auch  ihre Liebe währt nicht für immer. Dies sind nur drei der Gründe, die Hannah schließlich dazu bringen, sich selbst das Leben zu nehmen. Dank der kürzlich erschienenen Netflix-Serie "Thirteen reasons why" habe ich mir ein Herz gefasst und das Buch gelesen. Nachdem ich rund 200 Mal in der Buchhandlung daran vorbei gelaufen bin, habe ich es schließlich gekauft. Und es war eine gute Idee! Das Buch zeigt offen und ohne Umwege, wie scheiße die Welt sein kann und das man vor etwaigen Problemen nicht die Augen verschließen sollte. Oftmals sind stille Wasser die tiefsten.....

    Mehr
  • Thirteen reasons why - mehr gründe es zu lesen

    Tote Mädchen lügen nicht
    engelhoney2013

    engelhoney2013

    23. April 2017 um 17:07

    Tote Mädchen Lügen nicht von Jay Asher ist für mich ein sehr gelungenes Buch. Es hat knapp 300 Seiten und ist daher gut geeignet für ein Buch zwischen durch. Ich habe es nicht auf Grund der Serie gelesen, sondern auf Grund des Trailers erst wieder gefunden. Vor ein paar Jahren hatte ich es bei meiner Cousine angelesen und es hat mich sofort gefesselt. Leider habe ich mir den Titel nicht wirklich angeschaut und sowohl Titel als ich Autor völlig vergessen, aber ich habe immer wieder an die paar Seiten gedacht und stets danach gesucht, bis zum Trailer eben. Kurz danach habe ich es geschenkt bekommen und verschlungen. Es hat nichts von seiner Spannung verloren und hat mich genauso gefesselt wie damals. Wenn jemanden etwas nicht los lässt und man immer wieder daran denken muss, hat man angst, dass man sich in etwas hineingesteigert und nur enttäuscht wird hinterher. Doch so war es nicht im geringsten. Ich konnte mir alles gut Vorstellen. Das Umfeld, die Personen, die Reaktionen und de Gefühle, einfach alles was es gab, konnte ich ganz klar vor mir sehen und fühlen.Die story ist von der ersten Seite an spannend und bleibt es auch. Man ist immer zu gespannt: Wer ist eigentlich der nächste?Aber nach ein paar Seiten, kann man schon erahnen, welche Personen erneut gemeint sind. Das Ende gefiel mir auch sehr gut. Es war genauso, wie das Buch angefangen hat, mit viel Interpretationsmöglichkeiten. Jay Asher beschreibt das Leben einer High School Schülerin, die sich das Leben nimmt, aber nicht ohne vorher den 13 Personen, die dafür verantwortlich sind, zu erzählen warum sie daran beteiligt sind. Insgesamt hinterlässt sie damit 14 Menschen die mehr wissen als alle anderen und deren Leben nie mehr sein wird wie vorher. Jeder sollte unbedingt mal hinein schnuppern und sich selbst ein Bild davon machen.

    Mehr
  • Ein MUSS für die heutige Gesellschaft

    Tote Mädchen lügen nicht
    Mein_Buecher_Paradies

    Mein_Buecher_Paradies

    22. April 2017 um 20:13

    Fakten: Titel: Tote Mädchen Lügen nicht, Autor: Jay Asher, rezensierte Ausgabe: Filmausgabe (mit Bildern der Serie), Verlag: cbj, Seiten: 288, Preis: 9,99 € Klappentext:Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...Schreibstil:Zu Anfang muss ich den einzigen Minuspunkt des Buches nennen. Aber erstmal von vorne. Die Gedanken von Gespräche von Clay, also die Gegenwart ist in normaler Schrift geschrieben und die Geschichte von Hannah, also die abgespielten Kasetten in kursiver Schrift. Diese Art und Weise finde ich schon mal sehr gut gemacht. Jedoch fand ich, dass es ein wenig zu oft gewechselt hat. Es waren teilweise dann nur einzelne Sätze in der Gegenwart erzählt und es ging dann die ganze Zeit so schnell hin und her, dass heißt man musste sehr gut aufpassen, welche Schrift und damit welche Geschichte. Dies hat den Lesefluss meiner Meinung nach etwas gestört. Den Schreibstil an sich, wenn er in einer Zeit geblieben ist für einen längeren Textabschnitt mochte ich jedoch sehr gerne.Die Charaktere:Ich werde nur auf die meiner Meinung nach zwei Hauptprotagonisten eingehen, da ich finde das man bei den anderen Personen zu viel im voraus verraten würde. Clay und Hannah sind für mich super Protagonisten, welche einem von Anfang an Sympathisch findet. Sie handeln meiner Meinung nach, beide total Realistisch und ich kann ihre Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen.Die Bilder:Grundsätzlich finde ich Bilder in Büchern, oder wie in diesem Fall Fotos der Serie Klasse. Die Serie werde ich heute Anfangen zu schauen und danach hier noch ergänzen wie ich die Bilder im Bezug zu der Serie und die Serie generell fand.Meine Meinung:Das Buch steigt direkt mitten drin ein, als Clay die Kassetten findet, dies hat mir gut gefallen, weil nicht groß drumherum geredet wurde. Jede Person und damit auch jede Kasettenseite hatte ein Kapitel im Buch, was die Geschichte sehr gut gegliedert hat. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Man darf jedoch keine schöne Liebesgeschichte erwarten. Es ist eine Geschichte die schockiert und die Wachrüttelt, die einen dazu zwingt über sein eigenes Handeln im Alltag nachzudenken. Das Buch zeigt dem Leser, dass der Umgang mit anderen Menschen dramatische Folgen haben kann und man darum immer bemüht sein sollte, niemanden auszunutzen oder im Stich zu lassen. Es zeigt außerdem wie wichtig Freundschaft ist und wie gravierende Folgen es haben kann, andere Personen zu verletzen. Es zeigt den langen Weg der nötig ist, dass ein so junger gesunder Mensch zu so einem letzen Ausweg greifen muss. Darüber sollte jeder einzelne in der Gesellschaft nachdenken. Sogar kleine Dinge können nämlich so viel bewirken und nächstenliebe, sollte nicht durch egoismus ersetzt werden,Meine Bewertung:4,5/5 ❤Tendenz:Der halbe Stern liegt daran, dass man wie oben beschrieben, manchmal im Lesefluss gestört wird, da dies der Geschichte aber keinen abbruch tut, würde ich eher zu 5 Sternen tendieren, als zu 4.

    Mehr
  • Es sollten lieber Lügen sein

    Tote Mädchen lügen nicht
    Luna_Lovebooks

    Luna_Lovebooks

    22. April 2017 um 18:14

    Clays heimlicher Schwarm Hanna hat sich das Leben genommen. Sie hat Tabletten geschluckt. Ohne verständlichen Grund. Zumindest glaubt Clay das, bis ein Paket voller Kassetten vor seiner Haustür steht. Auf jeder dieser Kassetten hat Hannah zwei der dreizehn Gründe für ihren Selbstmord aufgenommen. Dreizehn Gründe. Dreizehn Menschen. Eine dieser Kassetten ist auch für Clay bestimmt. Und so hört er sich all die schrecklichen Geschichten an, die Hannah auf den Kassetten über sich und die anderen zwölf Personen erzählt.JEDER sollte dieses Buch irgendwann lesen. 

    Mehr
  • Tote Mädchen Lügen Nicht! TH1RTEEN R3ASONS WHY...

    Tote Mädchen lügen nicht
    _mystery-007-ly_

    _mystery-007-ly_

    22. April 2017 um 16:27

    MAN KANN DIE ZUKUNFT NICHT STOPPEN, MAN KANN DIE ZEIT NICHT ZRÜCKSPULEN - DOCH WER AUF PLAY DRÜCKT, ERFÄHRT DIE WAHRHEIT. Klappentext Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt de erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ... Cover Das Cover finde ich ansprechend und hat mich auch auf das Buch aufmerksam gemacht. Es ruft nach Thriller mit der abgewetzten Schrift und der 13 in Schleim als "Strichzahlen". Das schmutzige Rot passt super dazu. Auch wenn ich finde, dass das Cover nicht ganz zum Buch passt und es nicht richtig wiederspiegelt, ist es dennoch schön und in Ordnung. Charaktere Clay Jensen erzählt aus der Ich-Perspektive. Er ist ein stiller Typ der immer nett und freundlich ist und ist trotzdem anders als andere Jungs.Hannah Baker bekommen wir zu lesen wenn Clay die Kassetten anhört und wenn erzählt sie aus der Ich-Perspektive. Hannah ist tot und hat Kassetten hinterlassen. Auf jeder der Kassetten ist ein Grund für ihren Suizid (Selbstmord). Alle 13 Personen sollen die Kassetten an denjenigen weiterschicken der je nach ihnen kommt. Handlung Wie schon erwähnt hat Clays Schwarm und Mitschülerin Hannah sich vor zwei Wochen umgebracht. Die Kassetten beginnen mit Erlebnissen die neben den Restlichen wie kleine Dinge wirken. Der eine würde es ernster nehmen der andere lockerer. Doch wie Hannah sagt: "Auch kleine Dinge zählen!" Clay weiß nicht was er zu Hannahs Selbstmord beigetragen haben soll. Serie Ich finde, dass die am 31.März.2017 erschienene Netflix-Serie Tote Mädchen Lügen Nicht basierend auf dem Roman dem Buch treu bleiben konnte. Es gab kleine Änderungen, mehr Einblick in die Leben der anderen Charaktere und die Geschichte wurde etwas fortgesetzt in den 13 Folgen der Staffel 1. Ich hoffe auf eine Staffel 2 auch wenn das Buch durch die 1. Staffel gefüllt wurde. Meine Meinung Ich finde den Roman vom Anfang bis zum Ende fesselnd. Jay Asher brachte mir die tragische und traurige Geschichte von Hannah näher die jedoch auch spannend ist. Es ist ein wahrhaftig gutes Buch. Und darum geht es ja: Die Wahrheit. Du willst sie erfahren? Drück einfach auf "Play"!

    Mehr
  • Tragisch, hässlich, emotional

    Tote Mädchen lügen nicht
    Haihappen_Uhaha

    Haihappen_Uhaha

    21. April 2017 um 16:15

    Die Serie ist zur Zeit in aller Munde, daher wollte ich nach Jahren das Buch rereaden und auf den Geschmack der Story kommen. Nun wie ist mein Fazit ausgefallen?Erstmal zur Handlung: Hannah Baker ist tot. Selbstmord. Doch sie hat etwas hinterlassen. Kassetten, die die Gründe ihres Selbstmords aufdecken. Jeder Verantwortliche muss diese anhören und dann an den nächsten weitergeben. Clay Jennsen ist einer von ihnen.  Er ist auch auf den Kassetten. Aber wie kann das sein? Er war verliebt in Hannah. Sie waren Freunde. Oder?Meinung: Nach den ersten Folgen der Serie beschloss ich nochmals zum Buch zu greifen.Beim ersten Mal lesen, fand ich es gut, aber nicht besonders. Ich nehme an, ich war einfach zu jung und zu dumm um es zu verstehen und zu fühlen.  Diesmal habe ich alles viel bewusster wahrgenommen. Wie viele Kleinigkeiten, die einem gar nicht so schlimm vorkommen, eine ganze Lawine auslösen können. Die Geschichte ist  wirklich gut aufgebaut und es wird von Kassette zur Kassette schlimmer. Die Spannung steigt also gegen Ende noch einmal. Das Tempo der Geschichte ist ok, ich würde fast sagen es ist ruhig. Das Buch lebt nicht von einem besonderen Schreibstil oder außergewöhnlichen Charakteren, sondern von der Gewichtung der Taten und dem Drama. Da ich parallel die Serie geschaut habe,konnte ich mich in die Gefühle der Personen noch besser hineinversetzten und es mir noch besser vorstellen. An einigen Stellen fragt man sich ob dies nun wirklich von Bedeutung ist, was man gerade liest,  aber zum Schluss fügt sich dann alles. Am Ende hat man ein ganz anderes Bild von Hannah als zu Beginnder Geschichte. Natürlich wird auch das Geheimnis um den Hauptprotagonisten Clay gelüftet. Somit kommt es einem vor, die Charaktere hätten einen Wandel im Verlauf der Geschichte gemacht,aber eigentlich waren sie schon immer so, man lernt sie aber im Verlaufe der Story gut kennen. Ich muss gestehen mir war kein einziger Charakter im Buch wirklich symphytisch. Obwohl man doch einiges von allen Charakteren erfährt, bleiben sie oberflächlich, vor allem Clay! Ich habe zwar mit Hannah mitgelitten, aber ihre eigenen Taten haben sie letztendlich unsympathisch gemacht. Für mich war ihr Handeln und ich meineNICHT den Suizid, unbegreiflich und fragwürdig. Einfach nicht nachvollziehbar! Außerdem glaube ich auch, dass es an der Serie lag, dass ich diesmal mehr Emotionen verspürt habe, denn die „realen“ Bilder und Details der Serie haben gemeinsam mit dem Buch ein perfektes Bild ergeben. Aber ohne die Serie ist es war ein gutes Buch, aber doch ziemlich an der Oberfläche kratzend, vor allem was das Thema Selbstmord angeht! Auch hat mir die Sicht der Eltern von Hannah und die der Lehrer gefehlt. Dieser Aspekt wurde aber zum Glück in  der Serie aufgenommen!Fazit: Auch nach dem 2.Mal lesen bleibe ich bei der Meinung, dass Asher ein solides Buch geschrieben hat, dass gut unterhält und ein sehr wichtiges Thema anspricht. Er zeigt, wie nur die kleinste Handlung, ein Fehler einen Menschen zerstören kann. Es ist eben wie der Butterfly Effekt! Obwohl er einen flüssigen Schreibstil hat, bleibt die Story größtenteils ruhig und oberflächlich, genauso wie die Charaktere.  Jedoch konzentriert Asher sich auf die emotionale Ebene der Geschichte, was ihm gut gelingt.Das Hörbuch kann ich auch nur empfehlen! Wunderbar gelesen.

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte die zum Nachdenken anregt

    Tote Mädchen lügen nicht
    Jeyread_

    Jeyread_

    19. April 2017 um 00:50

    Kurz den Inhalt zusammengefasst: Eines Tages liegt vor Clay´s Haustür ein Paket. Ein Paket mit Kassetten. Er hört sich die erste Kassette an und hört die Stimme von Hannah...Doch Hannah ist Tod, sich hat sich das leben genommen und auf den Kassetten erzählt sie wer daran schuld ist das ihr leben für sie keinen Sinn mehr ergab.Ich habe das Buch verschlungen und direkt danach auch die Serie. Und ich muss sagen beides ist nur zu Empfehlen. Clay war mir sofort sympatisch und nach jeder Kassette konnte man verstehen warum Hannah sich entschieden hat ihr Leben zu beenden. Auch wenn es schon einige Tage her ist,dass ich das Buch beendet habe, muss ich immer noch an die Geschichte denken.

    Mehr
  • Worte haben Konsequenzen

    Tote Mädchen lügen nicht
    karolina1006

    karolina1006

    18. April 2017 um 12:08

    Inhalt:Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrecorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten Anteil daran. Clay ist einer davon...Meine Meinung:"Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher handelt von dem siebzehnjährigen Clay Jensen, der nach einem Schultag ein Päckchen mit Kassetten vor seiner Haustür findet. Auf den Kassetten ist Hannah Baker zu hören, die von ihren persönlichen dreizehn Gründen spricht, die sie zum Selbstmord geführt haben. Jetzt neu gedruckt als "Buch zur Serie" bekommt der Weltbestseller neue Aufmerksamkeit.Das Cover spiegelt das Thema der Geschichte sehr gut wieder. In der Mitte ist Clay abgebildet, der sich, wie es scheint, Hannahs Kassetten anhört. Hinter ihm ist Hannah verschwommen erkennbar, was sehr gut zeigt, dass es zwar um sie geht, sie aber tot ist.Der Schreibstil ist leicht zu lesen, aber trotzdem ist hier Vorsicht zu genießen, denn zum einen hört man natürlich (in kursiv gedruckt) Hannahs Kassetten und zum anderen Clays Kommentare bzw. Gedanken dazu, die teilweise ein komplett anderes Thema aufgreifen können (normal gedruckt). Auch Dialoge kommen vor. Allerdings verwirren diese einen nicht, weil es meistens so ist, dass Hannahs Part kurz wegfällt. Daher ist der Schreibstil schnell verwirrend, wenn man mal nicht aufpasst.Die Kapitel sollte man nicht nach Länge beurteilen, weil sie nach Kassetten bzw. Kassettenseiten aufgeteilt sind. Für die, die es trotzdem genau wissen möchten: Es sind sechszehn Kapitel. Jedes Kapitel enthält eine Person bzw. ein Grund für Hannahs Selbstmord. Das finde ich sehr gut gemacht und verwirrt auch nicht.Clay wird nicht nur als unauffällig und Schmutzlos bezeichnet, er ist es auch. Zwar tut er in dieser Geschichte Dinge, die man eigentlich nicht machen sollte, aber es geht auch um eine spezielle Situation, was alles entschuldigen sollte.Hannah kann man nur sehr schwer beschreiben. Es ist als hätte sie eine starke Persönlichkeit mit Humor, aber das bricht dann durch die dreizehn Gründe (warum auch sonst) ein. Bei ihr hatte ich oft das Gefühl als wisse sie selbst nicht warum sie überhaupt macht was sie eben macht. Dennoch ist was sie auf ihren Kassetten erzählt sehr poetisch und bringt einem richtige Gänsehaut. Es lässt einen nachdenken und das sollte jede Geschichte erreichen.Die Geschichte an sich ist großartig und hat einen hohen Spannungswert. Allerdings macht es mir schwer zu begreifen warum Hannah so gehandelt hat. Es ist so, dass die Geschichte einen guten Lauf hat, mit tollen Charakteren. Nichts wo es zu viel oder zu wenig gibt, aber die dreizehn Gründe für sich sind für manche entweder sehr gut zu verstehen oder gar nicht und ich gehöre zu denen, die Hannah nicht verstehen. Das Buch besteht nur aus Enthüllungen von denen man erwartet, dass sie einen umhauen, aber mich haben sie leider nicht so vom Hocker gerissen wie anscheinend bei vielen anderen. Jeder Mensch ist aber anders und weil die Geschichte ein wichtiges Thema (Mobbing #wortehabenkonsequenzen ) ergreift, sollte man es sich durchlesen. Auch wenn man Hannah nicht gut verstehen kann, versteht man trotzdem welche Konsequenzen auch die kleinsten Fehler auf andere eine Auswirkung haben können.4/5 für "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asherbuechervertraeumt.blogspot.com

    Mehr
  • traurig, nachdenklich, wütend, - das alles und noch mehr

    Tote Mädchen lügen nicht
    Just-Art

    Just-Art

    18. April 2017 um 11:15

    Inhalt/Klappentext:Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...Meine Meinung:Nachdem dieses Buch nun als Serie verfilmt worden ist und eine Welle aus Begeisterung durch das Netzt schwemmt, dachte ich mir, ich muss dieses Buch nun endlich lesen - seit längerem liegt es auf meinem SUB und nun war der Moment gekommen. Eigentlich lasse ich mich selten von einer solchen Welle mitreißen aber der Trailer verstrahlte meine Gedanken in jeder Abendlichen TV Werbung. Da ich den TV Streaming Dienst nicht besitze konnte ich die Serie nicht gucken - ABER ich besitze ja das Buch :) Was für ein Glück. Und was soll ich Euch sagen es hat mich überzeugt in allen Aspekten.Was für eine Geschichte. Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch gefesselt, ein totes Mädchen erzählt einem ihre Geschichte. Ich konnte nicht mehr aufhören dem Mädchen zu lauschen. Denn in meinem Kopf sprach diese Stimme zu mir. Sie fesselte mich - machte mich traurig, wüntent und nachdenklich zu gleich. Der Autor hat es geschafft viele Themen auf einmal anzusprechen. Alltägliche Dinge, die jeden von uns umgeben. Mobbing, Selbstmord, Vergewaltigung, Einsamkeit, Zugehörigkeit und vieles mehr. Ich war ganz überwältigt. Ich kann mir gut vorstellen das dies alltägliche Dinge des Schulalltags sind - natürlich etwas übertrieben und überspitzt dargestellt. Ich will mich nicht zu weit auf dem Fenster lehnen aber können diese Dinge einem wirklich alle auf einmal passieren? Ich weiß es nicht. Trotzdem hat es diese Geschichte geschafft, dass ich aufmerksamer sein werde, sensibler sein werde gegenüber meinen Mitmenschen. Zivilcourage ist ein seltenes Gut, wir alle sollten lernen mehr Mut zu besitzen um die Welt sicherer zu machen. Auch kleine Dinge können die Welt besser machen, wir müssen nur zusammenhalten.Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Fesselndes Buch mit toller Idee

    Tote Mädchen lügen nicht
    XTheRisingOneX

    XTheRisingOneX

    16. April 2017 um 07:29

    Inhalt:>>Als Clay aus der Schule kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt >Play< - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat.Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran.Clay ist einer davon...<

    Mehr
  • Rezension: Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

    Tote Mädchen lügen nicht
    mara_loves_books

    mara_loves_books

    14. April 2017 um 15:49

    Meine Meinung:  Der Grund warum ich erstmal das Buch überhaupt lesen wollte war, dass ich gerne die Serie dazu schauen möchte, vorher das Buch aber lesen wollte. Ich habe nie so wirklich daran gedacht, das ich es lesen möchte, da es auch nicht so in meinem Interesse Bereich war und mich der Klappentext einfach nie so wirklich angesprochen hat. Aber jetzt wo ich das Buch gelesen habe, frage ich mich selbst ,,Warum hast du es nicht einfach gelesen''? Ich glaube es war eine meiner besten Entscheidungen dieses Buch trotzdem zu lesen, denn es war absolut kein Fehler! Zugegeben muss ich sagen, das mir der Anfang nicht so wirklich gut gefallen hat. Es war sehr schwierig in das Geschehen rein zu kommen und ich habe überhaupt nicht so richtig verstanden, was Hannah alles mit ihren Botschaften auf der Kassette erzählen will. Jedoch nach ca. 100 Seiten habe ich alles verstanden. Ich konnte mich total in Hannah rein versetzen und habe alles komplett verstanden was sie bedrückt und welche Botschaften sie quasi vermitteln will. Ich habe mich immer schlecht gefühlt, da es mich so mitgenommen und berührt hat, was dieses Mädchen alles durch leben musste. Viele ihrer Gefühle verstehe ich total. Bei manchen Autoren frage ich mich immer, wie sind sie bloß auf diese Idee gekommen, so eine Geschichte zu schreiben und das frage ich mich hier nun auch wieder. Aber im Prinzip bin ich sehr glücklich, dass diese Geschichte geschrieben wurde, denn es enthält auch einige Botschaften für das Leben.  Diese Geschichte ist einfach total fantastisch, nicht in dem Sinne weil ich glücklich bin, über das was dort passiert, aber es ist so herzerreißend und manchmal war ich kurz davor zu weinen, da ich absolut traurig war, über das was dort alles passiert ist. Das Buch hat mich seelisch einfach total mitgenommen und danke dem Autor für diese traurige aber dennoch schöne Geschichte. Als ich das Buch zu Ende gelesen habe, haben mir sogar jegliche Worte gefehlt, zu beschreiben wie gut mir dieses Buch gefallen hat, da ich einfach nur überwältigt war und mir all die Worte fehlten, die dieses Buch nur annähernd beschreiben konnten. Bewertung: Dieses Buch bekommt auf jeden Fall 5/5 Punkten, da es einfach so gut war. Bemerkung: Ich danke natürlich dem cbt Verlag und dem Bloggerportal, für die Zusendung dieses überaus fantastischen Buches.

    Mehr
  • weitere