Jay Bonansinga , Robert Kirkman The Walking Dead 5

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(10)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Walking Dead 5“ von Jay Bonansinga

Nachdem der Governor in einem blutigen Aufstand zu Fall gebracht wurde, herrscht nun endlich Frieden in Woodbury, der letzten Stadt der Lebenden in einer Welt der Toten. Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Zombie-Plage können die Bewohner Woodburys sich wieder sicher fühlen. Doch dann taucht eines Tages der geheimnisvolle Sektenführer Jeremiah mit seinen Anhängern auf, und zunächst werden die Neuankömmlinge auch mit offenen Armen empfangen, denn die Menschen in der Stadt ahnen nicht, dass Jeremiah ein Geheimnis hat, so dunkel und abgründig wie die Seelen der Untoten selbst ...

Auch in diesem Band wieder eine völlig neue Wendung . Einfach genial.

— Lillyput27
Lillyput27

Eine absolut gelungene Fortsetzung

— Ramona91
Ramona91

ich guck swar nicht so viel horor filme aber troztem es is cool ich hab schon staffel 6 geckuckt

— Dicle100
Dicle100

Ein geniales Buch zu meiner Lieblingssendung, endlich sieht man was aus Woodbury geworden ist nach dem Governor ^^

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungende Reihe

    The Walking Dead 5
    Diana85

    Diana85

    24. July 2017 um 19:08

    Inhalt des Buches:Es gibt keine Hoffnung!Wenn du den Tod gerade noch einmal von der Schippe gesprungen bist...Wenn sich die neu gewonnene Sicherheit als trügerisch herausstellt...Wenn aus Heer aus Toten deine Heimat belagert....Wenn der Mann, dem du vertraust, ein Verräter ist...Was würdest du tun?Meine Meinung zum Buch:Ich fasse nun nicht das Buch zusammen, da viele ja denken, es ist ein Roman der gleichnamigen Serie "The Walking Dead". Das ist allerdings nicht der Fall. Na gut, außer die Zombies. Die Handlung geht dort weiter wo Band 4 endete und man konnte richtig mit den Protagonisten "wachsen". Viele viele neue Charaktere lernen wir im Verlauf des Buches kennen. Einige beliebt andere weniger. Viele der neuen Protagonisten geben sich als jemanden aus, die sie gar nicht sind. Das dass in einer Katastrophe enden kann, scheint schnell klar zu sein. Darüber hinaus gewinnt die Story schnell an Fahrt. Lilly Caul lernt man besser kennen aber auch Bob. Beide verändern sich immer mehr. Klar, in den Zeiten....Fazit: Es lohnt sich wirklich die Reihe zu lesen. Ich bin immer sehr begeistert.

    Mehr
  • Ein Muss für alle Fans

    The Walking Dead 5
    MaxSanders

    MaxSanders

    21. December 2015 um 22:48

    Also diese Romanreihe sollte man auf jeden Fall lesen, wenn man die TV- oder Comicbuchserie (oder beides :-) mag. Es gibt ganz viele zusätzliche Infos und man fühlt sich als Leser ein bisschen wie ein Insider. ^_^ Die Stimmung, die man aus der Serie kennt, wird übrigens auch im Buch ziemlich gut aufgegriffen.  Auch wenn man ja über die Welt, in der The Walking Dead spielt schon vieles weiß, ist es durchgängig spannend. Was mir nicht ganz so gelungen scheint, ist leider der Schreibstil. Durch viele Wiederholungen wird man ab und zu aus der Handlung gerissen. Aber es ist wirklich eine spannende Story und ein Muss für alle Fans.

    Mehr
  • Gutes Buch mit schwacher Stoy

    The Walking Dead 5
    Heartbooks

    Heartbooks

    20. December 2015 um 21:07

    Cover: Das Cover ist in einem giftig Grün gehalten. Wir sehen umgekippte Wagen und im Vordergrund eine scheinbar mutierte Frau. Meine Zusammenfassung und Meinung: Zunächst einmal möchte ich erwähnen, das ich ein großer „The Walking Dead“-Fan und auch auf dem Laufenden bin, was die TV-Serie an sich angeht. Ich weiß, dass die Serie zum großen Teil auf den Comics beruht. Dieses Buch allerdings spielt nicht um die in der Serie/Comic beruhenden Hauptcharaktere wie Rick usw., sondern um den Governor, bekannt aus Staffel 3 der Serie. Die Comics habe ich persönlich nie gelesen, aber schon ein wenig davon gehört. Das Buch beginnt in etwa an der Stelle, nachdem der Governor das Gefängnis angegriffen hat. Woodbury steht noch und Bob, der Sanitäter, ist noch am Leben. Nachdem Band 2-4 eher auf die Comics zu beruhen scheinen, scheint hier die Geschichte zum Verständnis also kurz nach Staffel 3 zu spielen. Leider fiel es mir ziemlich schwer, mich ins Buch reinzufügen und hatte an vielen Stellen eher das Gefühl, einen Science-Fiction-Roman zu lesen und kein Survival-Buch. So konnte sich der Autor beim Schreiben ohne Vorgaben selbst mehrfach nicht an die Haarfarbe einer Protagonistin erinnern. Es fielen seltsame Worte, die einfach nicht in dieses Weltbild zu passen scheinen. Meine Lieblingsstelle war ja, wo Lilly von einem Beisser attackiert wird, und der Autor dazu nur meinte „Lilly sieht Stern“. Abgesehen davon hatte der Autor sich leider zu viel der Fantasie hinreißen lassen und scheint mir selbst nicht mehr gewusst zu haben, was er kurz zuvor noch schrieb. Das erinnerte mich an einen billigen Actionfilm, wo in einer Pistole plötzlich 20 Schuss stecken sollten und die Hauptdarsteller nur noch wild durch die Gegend schießen. Leider kamen für mich auch viel zu viele Wiederholungen hinzu. So benutzte der Autor immer öfter ein und den gleichen Satz, als fiele ihm keine andere Formulierung mehr ein. Ansonsten fand ich das Buch ganz gut, obwohl ich wohl nie ein großer Fan vom Governor werde, denn er war mir in der Serie leider schon nicht sehr sympathisch. Bewertung: Trotz der ganzen Kritik ein bodenständiges Buch. 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • ich guck ja keine horor sachen aber trotztem

    The Walking Dead 5
    Dicle100

    Dicle100

    COOOL Leider is michonne gestorben oder andrea amy is schon in der 1 staffel gestorben

    • 2
    Dicle100

    Dicle100

    19. October 2015 um 18:23
  • Schade... hätte mir ein wenig mehr erwartet...

    The Walking Dead 5
    Servatius

    Servatius

    01. October 2015 um 01:35

    Hallo Ich beziehe mich hier auf die Deutsche Übersetzung von Walking Dead Band 5, dem Teil der mir persönlich am wenigsten zugesagt hat, weil einfach das gesamt Konzept nicht hinhaut und mich einfach nicht zufriedenstellen konnte obwohl meine Erwartungen, da ich die anderen 4 Teile kenne nicht allzu hoch waren. Beginnen wir einmal beim Cover, wo einmal wieder geschrieben steht "Der Roman zur TV Serie" dazu sei gesagt Ja es gibt so eine Serie die Walking Dead heißt ABER es gibt auch ein Comic welches den selben Namen trägt und mittlerweile 3 Computerspiele, aber der Roman gehört definitiv zu den Comics, aber auch nur bedingt Band 2-4 waren eine im Prinzip Nacherzählung des Comics, nur aus einer anderen Perspektive, Band 1 war etwas anderes der hat mir auch am besten gefallen aber das passt jetzt nicht sonderlich, Band 5 ist wieder etwas eigenes allerdings lange nicht so gut wie Band 1. Wenn wir die TV Serie hernehmen, ich glaube eine Spoilerwarnung wird sich hier erübrigen, knapp vor dem Ende des Governor Daseins zündet er Woodbury an und man sieht wie es komplett abfackelt, Bob Stookey wird von den Terminus Typen als Hauptmahlzeit serviert und scheidet somit auch aus, das Buch allerdings setzt nach dem Kampf um das Gefängnis fort (sprich kurz nach Staffel 3 wenn man so will und auch nur um einen zeitlichen Bezug herzustellen zu können), Woodbury steht noch und Bob als liebenswürdiger Sanitäter ist auch wieder mit an Board. Wenn man sich eine Strasse vorstellt an der Das Comic Links abbiegt, biegt die Serie nach Rechts ab und das Buch (Band5) fährt gerade aus weiter, als ob das Universum von WD durch die ganzen Unterschiede zwischen Büchern/Spiel/ Comic nicht schon kompliziert genug wäre und jeder Charakter anders ist aber den selben Namen trägt. Na gut, wie schon erwähnt waren Band 2- 4 sehr an die Comics angelehnt und man erfährt eigentlich nichts neues was ich so in Erinnerung habe, bei Band 5 hat Jay B. mehr Spielraum und ich glaube gerade das wurde dem Krimi Autor zum Verhängnis.  Während sich das Buch wie ein Krimi liest und nicht gerade wie ein Horror Survival Buch, war vieles einfach sehr vorhersehbar und neue Ideen sucht man vergeblich. Das schlimmste sind aber die Fehler die meiner Meinung nach in dem Buch am stärksten auffallen und einem oft nur ratlos zurücklassen. Wenn zum Beispiel die Hauptprotagonistin auf den ersten Hundert seiten 3 mal die Haarfarbe ändert von Goldbraun zu Rotbraun und am Schluss Kastanienbraune Haare trägt wird es bedenklich, sofern in Woodbury kein Friseurstudio eröffnet hat, finde ich keine erklärung für so etwas. Oder wenn, wo wir jetzt bei der Zeit wären Staffel 3 also sagen wir mindestens 2 Jahre müssten seit Beginn der Apokalypse vergangen sein, (obwohl der Pfarrer sagt das es mittlerweile Jahre sind) hindert es Jay B. allerdings nicht daran nach einer Bombenexplosion sämtliche Autoalarmanlagen heulen zu lassen, woher diese allerdings kommen ist mir ebenfalls ein Rätsel, mehr die Tatsache das die Batterien und die Alarmanlagen noch funktionieren als das sie in Woodbury vorhanden sind und eingebaut... Ein Revolver auf einmal platzt für 7 Kugeln hat, 6 in der Trommel, gut soweit ist mir das klar und jetzt kommts eine im Lauf... dann nimmt sich das Buch selber seine Ernsthaftigkeit... Ernst kann ich es übrigens auch nicht nehmen wenn ich Sachen lese wie "umpurzeln" oder "Lilly sieht Sternchen" (nach dem sie von einem Beisser umgerissen wird), Wenn etwas im Erzählstil angenommen wird, und dann am ende des Satzes steht "Wer weiss? bzw Wer weiss das schon so genau" das sind nicht unbedingt Sachen die man in einem Horror Buch lesen möchte, passt eher in ein Jugend Buch. Den Stil fand ich ein wenig komisch muss ich sagen, so hatte ich ihn gar nicht in Erinnerung oder es fiel mir bei den anderen Büchern nicht so stark auf wie hier, aber wie gesagt es geht eher in Richtung Jugendbuch, Einfache Sprache, einfach gehalten aber mit einer unmenge an Fachwörtern ausgestattet... was finde ich auch eine Unart ist wenn man den eindruck hat man blättere in einem Lexikon.  Ansonsten hat Jay B. auch hier wieder eine Lieblingsphrase war es im Vorgänger "die Explosion war so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste.... so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste.... so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste....) sind es hier die Leute die jedes mal wenn sie einen Zombie sehen oder manchmal reicht auch ihr eigener Schatten ;) einfach so wie sie sind vor Angst erstarren "wie ein Reh im scheinwerfer licht" solche netten, bildlichen vergleiche findet man im ganzen Buch übrigens. Ich frage mich wie die Leute jahrelang in der Zombiewelt überleben konnten wenn sie bei jedem Geräusch erstarren bis sie jemand wieder daraus befreit? Lilly macht übrigens wieder eine Verwandlung durch war sie in den ersten Büchern die graue Maus die vor allem und jeden Angst hatte, wurde sie im 3ten Buch zur Rebellin im 4ten zum Freund vom Governor und dann zur Knallharten Anführerin nur um dann in Band 5 wieder zum Nervenbündel zu werden die sich ohne Bob`s Hilfe nicht einmal allein die Schuhe zu binden kann. Von den Charakteren bleiben einem leider auch nur die wenigsten im Gedächtnis bzw die die man eh schon kennt, alle anderen Kommen und gehen und es stört keinen, vor allem da man eh auch schon vorher weiß wer das sein wird, leider kommen die Handlungen der diversen Figuren nicht wirklich glaubwürdig bzw Nachvollziehbar rüber und der Autor macht es sich teilweise echt sehr leicht mit seinen Figuren was für mich als Leser dann nicht sonderlich nachvollziehbar ist z.b: ohne zu Spoilern... Das Ende... Einen 6ten Teil werde ich mir höchstwahrscheinlich nicht zulegen bzw nicht gleich nach dem erscheinen... Ein Fazit ab zugeben ist schwer, ich habe es in der Bahn gelesen, Hirn abschalten nicht nachdenken aber trotzdem wundern war angesagt... Das Lesen dieses Buches ist jetzt kein wirklicher Gewinn, nicht lesen auch kein Verlust, man erfährt nix neues aus dem Universum der Walking Dead Leute... Schade eigentlich, war wahrscheinlich nach dem Motto wo Walking Dead draufsteht das verkauft sich....

    Mehr
  • Schade... hätte mir ein wenig mehr erwartet...

    The Walking Dead 5
    Servatius

    Servatius

    01. October 2015 um 01:35

    Hallo Ich beziehe mich hier auf die Deutsche Übersetzung von Walking Dead Band 5, dem Teil der mir persönlich am wenigsten zugesagt hat, weil einfach das gesamt Konzept nicht hinhaut und mich einfach nicht zufriedenstellen konnte obwohl meine Erwartungen, da ich die anderen 4 Teile kenne nicht allzu hoch waren. Beginnen wir einmal beim Cover, wo einmal wieder geschrieben steht "Der Roman zur TV Serie" dazu sei gesagt Ja es gibt so eine Serie die Walking Dead heißt ABER es gibt auch ein Comic welches den selben Namen trägt und mittlerweile 3 Computerspiele, aber der Roman gehört definitiv zu den Comics, aber auch nur bedingt Band 2-4 waren eine im Prinzip Nacherzählung des Comics, nur aus einer anderen Perspektive, Band 1 war etwas anderes der hat mir auch am besten gefallen aber das passt jetzt nicht sonderlich, Band 5 ist wieder etwas eigenes allerdings lange nicht so gut wie Band 1. Wenn wir die TV Serie hernehmen, ich glaube eine Spoilerwarnung wird sich hier erübrigen, knapp vor dem Ende des Governor Daseins zündet er Woodbury an und man sieht wie es komplett abfackelt, Bob Stookey wird von den Terminus Typen als Hauptmahlzeit serviert und scheidet somit auch aus, das Buch allerdings setzt nach dem Kampf um das Gefängnis fort (sprich kurz nach Staffel 3 wenn man so will und auch nur um einen zeitlichen Bezug herzustellen zu können), Woodbury steht noch und Bob als liebenswürdiger Sanitäter ist auch wieder mit an Board. Wenn man sich eine Strasse vorstellt an der Das Comic Links abbiegt, biegt die Serie nach Rechts ab und das Buch (Band5) fährt gerade aus weiter, als ob das Universum von WD durch die ganzen Unterschiede zwischen Büchern/Spiel/ Comic nicht schon kompliziert genug wäre und jeder Charakter anders ist aber den selben Namen trägt. Na gut, wie schon erwähnt waren Band 2- 4 sehr an die Comics angelehnt und man erfährt eigentlich nichts neues was ich so in Erinnerung habe, bei Band 5 hat Jay B. mehr Spielraum und ich glaube gerade das wurde dem Krimi Autor zum Verhängnis.  Während sich das Buch wie ein Krimi liest und nicht gerade wie ein Horror Survival Buch, war vieles einfach sehr vorhersehbar und neue Ideen sucht man vergeblich. Das schlimmste sind aber die Fehler die meiner Meinung nach in dem Buch am stärksten auffallen und einem oft nur ratlos zurücklassen. Wenn zum Beispiel die Hauptprotagonistin auf den ersten Hundert seiten 3 mal die Haarfarbe ändert von Goldbraun zu Rotbraun und am Schluss Kastanienbraune Haare trägt wird es bedenklich, sofern in Woodbury kein Friseurstudio eröffnet hat, finde ich keine erklärung für so etwas. Oder wenn, wo wir jetzt bei der Zeit wären Staffel 3 also sagen wir mindestens 2 Jahre müssten seit Beginn der Apokalypse vergangen sein, (obwohl der Pfarrer sagt das es mittlerweile Jahre sind) hindert es Jay B. allerdings nicht daran nach einer Bombenexplosion sämtliche Autoalarmanlagen heulen zu lassen, woher diese allerdings kommen ist mir ebenfalls ein Rätsel, mehr die Tatsache das die Batterien und die Alarmanlagen noch funktionieren als das sie in Woodbury vorhanden sind und eingebaut... Ein Revolver auf einmal platzt für 7 Kugeln hat, 6 in der Trommel, gut soweit ist mir das klar und jetzt kommts eine im Lauf... dann nimmt sich das Buch selber seine Ernsthaftigkeit... Ernst kann ich es übrigens auch nicht nehmen wenn ich Sachen lese wie "umpurzeln" oder "Lilly sieht Sternchen" (nach dem sie von einem Beisser umgerissen wird), Wenn etwas im Erzählstil angenommen wird, und dann am ende des Satzes steht "Wer weiss? bzw Wer weiss das schon so genau" das sind nicht unbedingt Sachen die man in einem Horror Buch lesen möchte, passt eher in ein Jugend Buch. Den Stil fand ich ein wenig komisch muss ich sagen, so hatte ich ihn gar nicht in Erinnerung oder es fiel mir bei den anderen Büchern nicht so stark auf wie hier, aber wie gesagt es geht eher in Richtung Jugendbuch, Einfache Sprache, einfach gehalten aber mit einer unmenge an Fachwörtern ausgestattet... was finde ich auch eine Unart ist wenn man den eindruck hat man blättere in einem Lexikon.  Ansonsten hat Jay B. auch hier wieder eine Lieblingsphrase war es im Vorgänger "die Explosion war so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste.... so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste.... so heftig das es ihm die Luft aus den Lungen presste....) sind es hier die Leute die jedes mal wenn sie einen Zombie sehen oder manchmal reicht auch ihr eigener Schatten ;) einfach so wie sie sind vor Angst erstarren "wie ein Reh im scheinwerfer licht" solche netten, bildlichen vergleiche findet man im ganzen Buch übrigens. Ich frage mich wie die Leute jahrelang in der Zombiewelt überleben konnten wenn sie bei jedem Geräusch erstarren bis sie jemand wieder daraus befreit? Lilly macht übrigens wieder eine Verwandlung durch war sie in den ersten Büchern die graue Maus die vor allem und jeden Angst hatte, wurde sie im 3ten Buch zur Rebellin im 4ten zum Freund vom Governor und dann zur Knallharten Anführerin nur um dann in Band 5 wieder zum Nervenbündel zu werden die sich ohne Bob`s Hilfe nicht einmal allein die Schuhe zu binden kann. Von den Charakteren bleiben einem leider auch nur die wenigsten im Gedächtnis bzw die die man eh schon kennt, alle anderen Kommen und gehen und es stört keinen, vor allem da man eh auch schon vorher weiß wer das sein wird, leider kommen die Handlungen der diversen Figuren nicht wirklich glaubwürdig bzw Nachvollziehbar rüber und der Autor macht es sich teilweise echt sehr leicht mit seinen Figuren was für mich als Leser dann nicht sonderlich nachvollziehbar ist z.b: ohne zu Spoilern... Das Ende... Einen 6ten Teil werde ich mir höchstwahrscheinlich nicht zulegen bzw nicht gleich nach dem erscheinen... Ein Fazit ab zugeben ist schwer, ich habe es in der Bahn gelesen, Hirn abschalten nicht nachdenken aber trotzdem wundern war angesagt... Das Lesen dieses Buches ist jetzt kein wirklicher Gewinn, nicht lesen auch kein Verlust, man erfährt nix neues aus dem Universum der Walking Dead Leute... Schade eigentlich, war wahrscheinlich nach dem Motto wo Walking Dead draufsteht das verkauft sich....

    Mehr
  • Woodbury ohne Governor, Genial!!!

    The Walking Dead 5
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2015 um 21:36

    Eigene Meinung: Das Cover gefällt mir wie immer sehr gut bei den Walking Dead Romanen, man weiß einfach sofort was auf einen zu kommt :-) Ich liebe die Cover der Romane denn jedes Mal wenn ich einen neuen Band in der Hand halte bekomme ich Gänsehaut vor Freude! Der Schreibstil ist flüssig, spannend und überhaupt nicht langweilig, selbst Nebenstränge haben etwas interessantes, sodass ich jede Seite verschlungen habe. Dieses Mal geht es um die Geschichte von Woodbury nach dem Kampf im Gefängnis bzw. nach dem Tod des Governors, schließlich sieht man im Fernsehen ja immer nur was die Truppe von Rick macht und wie diese wieder zusammen findet. Wer jetzt erwartet das es direkt nach dem Tod des Governors los geht der irrt sich, ein bisschen Zeit ist schon ins Land gegangen aber wer liest schon gerne von Aufräumarbeiten oder Tomatenpflanzen die ausgesät werden ^^ Auch dieser Teil der Reihe hat mich vom Hocker gehauen ich bin froh das Buch gelesen zu haben und hoffe das es nicht der letzte Band war ^^ Fazit: Ein tolles Meisterwerk von Kirkman, ich bin sowieso ein riesen Fan von Walking Dead und durch die Romane zur Serie kann man auch viel von den Nebencharakteren erfahren und so wie hier erfahren was aus Woodbury nach der Zeit des Governor‘s wird. Spannend und Nervenkitzel Pur!

    Mehr