Jay Ingram Das Gedächtnis der Kellnerin

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Gedächtnis der Kellnerin“ von Jay Ingram

Wie schaffen es Kellnerinnen, hunderte von Getränken den richtigen Personen zu servieren? Und warum versagen gerade sie bei anderen Gedächtnisaufgaben? Weshalb kann es gut sein, Parasiten zu haben? Und was passiert mit uns, wenn wir lachen müssen? Diesen und vielen weiteren kuriosen Fragen geht der Erfolgsautor Jay Ingram mit Witz und Sachverstand auf die Spur und präsentiert verrückte Forschungen und Entdeckungen, die wissenswert, lehrreich und spannend sind.

Den Wundern des Alltags auf der Spur

— Traubenbaer
Traubenbaer

Stöbern in Sachbuch

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Das Gedächtnis der Kellnerin"

    Das Gedächtnis der Kellnerin
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    14. August 2017 um 12:02

    "Das Gedächtnis der Kellnerin" von Jay Ingram (erschienen bei Piper) ist ein Sachbuch. Und beschäftigt sich mit Alltagsphänomenen.Kurze Anekdoten leiten die wissenschaftliche Erklärung ein, die sich bspw. mit dem Kurzzeitgedächtnis oder der Informationsverarbeitung im Gehirn beschäftigt. Danach wird in einfachen Worten erklärt, welche Funktionsweisen dem zugrundeliegen und wie es funktioniert.Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten. Da sich jedes einzelne Kapitel mit einem neuen Thema beschäftigt bleibt es übersichtlich und die Informationen, die der Leser erhält sind nicht zu viel auf einmal. Der Schreibstil ist klar und einfach. So kann man dem Geschriebenen gut folgen. Trotzdem ist der Text in keinster Weise langweilig, da er immer wieder von Anekdoten und anschaulichen Beispielen unterbrochen wird.Ich finde dieses Sachbuch sehr gelungen und denke, es ist gleichermaßen für wissenshungrige Erwachsene, wie Jugendliche geeignet.

    Mehr