Jay Jay Burridge Supersaurier - Kampf der Raptoren

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(6)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Supersaurier - Kampf der Raptoren“ von Jay Jay Burridge

Was wäre, wenn sie niemals ausgestorben wären? Wenn es eine Welt gäbe, in der sie Seite an Seite mit den Menschen leben? Die Welt der SUPERSAURIER. Bea, ihre Großmutter Bunty und der Abenteurer Theodore begeben sich auf eine gefährliche Expedition in die Tiefen des Dschungels. Sie sind auf der Suche nach den seltenen Schattenraptoren. Doch schnell werden sie selbst zu Gejagten. Ihre Rettung liegt allein in den Händen eines mit Raptorenfedern maskierten Jungen. Doch wer ist dieser rätselhafte Junge, dem die Dinosaurier vertrauen? Und noch viel wichtiger: Ist er ihnen freundlich oder feindlich gesinnt? Start einer spektakulären Actionreihe mit Dinosauriern, starken Helden und abenteuerlichen Schauplätzen

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

— Tine_1980

Schwach...

— Blubb0butterfly

Sehr spannendes Abenteuer für Jungen und Mädchen

— Sabine_Hartmann

Tauch ein in die Welt der Supersaurier....

— Sancro82

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

— Tulpe29

Spannend, actionreich und geheimnisvoll – ein super Auftakt zu einer neuen Abenteuerbuchreihe für junge und auch ältere Leser!

— BookHook

Stöbern in Kinderbücher

Das wilde Uff jagt einen Schatz

Lustig und turbulent mit vielen Überraschungen

lehmas

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Ein spannender Kinderkrimi mit Gefahr und Mord, aber auch neuer Freundschaft

Silbendrechsler

Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Wieder eine schöne Geschichte rund um Luna und Karlo. Ein neues kleines Abenteuer.

Lesesumm

Gangster School

Eine spannende Geschichte rund um das Internat für die großen Gangster von morgen

anke3006

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Eine wunderschöne Geschichte über ein Mädchen, dass sich mit normalen Alltagsproblemen herumschlagen muss.

Larii-Mausi

Camillas geheime Zauberküche

Zufällig entdeckt und sofort geliebt! Jetzt liest und kocht die ganze Familie und amüsiert sich über Missis und Theos Geschichte. Zauberhaft

annemirl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was wäre wenn ... ?

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Tine_1980

    18. October 2017 um 21:35

    Eine Welt mit Sauriern, die mit uns und neben uns leben. Die Welt der Supersaurier führt Bea, ihre Großmutter Bunty und den Abenteurer Theodore in die Tiefen des Dschungels, denn Bunty sucht noch immer die Eltern von Bea, die vor längerer Zeit von dieser Insel aus das letzte Lebenszeichen gesendet haben. Sie gelangen auf eine gefährliche Expedition in die Tiefen des Dschungels und suchen die seltenen Schattenraptoren. Doch auf einmal sind sie die Gejagten und nur der Junge mit den Raptorenfedern kann sie retten. Doch wer ist dieser Junge? Wieso kommt er so gut mit den Raptoren zurecht? Spannender Start in die neue Actionreihe mit Dinosauriern, Helden und tollen Schauplätzen.   Meinem Mann und meinem Sohn ist das Buch gleich ins Auge gefallen und so wird es jetzt nach und nach von uns gelesen. Das Cover erinnert mich an Indiana Jones gepaart mit Jurassic Park und wird wohl eher Jungs zum Buch greifen lassen. Obwohl mit Bea ja eine junge Protagonistin vorhanden wäre und ich es auch nicht nur für Jungs sehe. Denn wer Geschichten rund um Dinos mag, wird sich hier wohlfühlen. Die Idee finde ich klasse, da man es sich so gar nicht vorstellen kann, wie es wohl wäre, wenn die Dinosaurier eben nicht ausgestorben wären. Die Geschichte fängt mit der Suche nach Beas Eltern an, denn sie sind vor 11 Jahren verschwunden  und kurz zuvor ist nach über 11 Jahren ein Brief von der jetzt besuchten Insel bei Bunty angekommen. Doch leider finden sie nicht viel heraus, nur dass ihre Eltern tatsächlich auf der Insel waren. Natürlich müssen sie dann wenigstens die seltenen Schattenraptoren im Dschungel beobachtet werden, doch spätestens ab hier wird es spannend, da man einfach nicht ahnen kann, wie sich die Geschichte entwickelt und was es mit dem Jungen auf sich hat. Der Bösewicht Hayter darf natürlich auch nicht fehlen und dieser ist hier sehr gut gezeichnet. Man kann ihn einfach nicht mögen. Im Buch sind großartige Illustrationen, die passend zur Erzählung Szenen zeigen und den Lesern die Saurier noch besser aufzeigen. Von kleineren Gegenständen bis hin zu Zeichnungen auf einer Doppelseite gibt es hier viel zu entdecken. Der Schreibstil ist flüssig und passend für Kinder ab 10 Jahren. Ich finde es auch toll, dass die Geschichte 1932 spielt und nicht in der heutigen Zeit. So kommt das Flair des Buches ganz anders herüber und man kann sich die Expedition gut vorstellen. Nebenbei lernt man auch noch die verschiedenen Arten der Dinosaurier und ihre Lebensgewohnheiten kennen.   Für alle Dinosaurier-Fans ist diese Geschichte eine tolle Sache. Mit viel Atmosphäre und einer detaillierten Beschreibung der Insel und ihrer Bewohner ist es auch für die jungen Leser eine Freude, dieser Erzählung zu folgen. Man ist gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt! Für alle, die Dinos mögen auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • „Supersaurier. Kampf der Raptoren“ von Jay Jay Burridge

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Blubb0butterfly

    06. September 2017 um 12:22

    EckdatenÜbersetzung: Rainer SchumacherBaumhaus Verlag (Bastei Lübbe Verlag)2017ISBN: 978-3-8339-0709-8326 Seiten + 22 Seiten Anhang + 2 Seiten Danksagung + 1 Seite Buchvorstellung14, 90 €CoverDas Cover passt zum Titel. Ich hatte das Gefühl, dass mir der Saurier gleich ins Gesicht springt. ^^Inhalt (Klappentext)Was wäre, wenn sie niemals ausgestorben wären? Wenn es eine Welt gäbe, in der sie Seite an Seite mit den Menschen leben?MeinungAls ich zum ersten Mal von der Familien-Dino-Box gehört hatte, dachte ich mir, dass es das perfekte Buchpaket für meine Schwester. Denn sie liebt Dinos und verschlingt nahezu alles, was damit zu tun hat. Ich teile ihre Begeisterung nur bedingt. Es kommt auf das Buch und die Geschichte an.Das ist das zweite Buch, das mit in dieser Box war. Ich muss aber sagen, dass ich das andere Buch spannender und auch interessanter fand. Obwohl das hier eher mit Dinos zu tun hat als das andere.Mich hat das Konzept sehr an Jurassic Park erinnert. Naja, irgendwie so in der Art. Hier werden die Dinos als Arbeitstiere eingesetzt, wie Kühe oder Schweine. Sie werden gefangen genommen oder auch geschlachtet. Das fand ich dann doch etwas gruselig und nicht ganz kindergerecht. Gut, die Tiere, die wir essen werden auch geschlachtet, aber das wird meist nicht wirklich in einem Kinderbuch thematisiert. Oder irre ich mich?Die Umsetzung dieses was wäre, wenn-Konzeptes finde ich ok umgesetzt. Die Geschichte hätte für mich noch interessanter und spannender geschrieben werden können.

    Mehr
  • Leben mit Sauriern

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    badwoman

    31. August 2017 um 21:17

    Bea ist ein abenteuerlustiges Mädchen, das mit ihrer Großmutter Bunty und dem Freund der Familie Theodore nach einer langen Seereise auf einer Insel landet, auf der ihnen nicht alle Einwohner wohl gesonnen sind. Was genau der Grund für ihre Reise ist, ist Bea nicht ganz klar. Jedenfalls geht es in den Dschungel, wo sie seltene Raptoren suchen. Doch sie sind nicht alleine im dichten Wald, es fragt sich nur: Wer ist hier Freund und wer der Feind? Jay Jay Burridge hat mit „Super Saurier – Kampf der Raptoren“ einen spannenden und fantasievollen Jugendroman geschrieben. Die Idee, dass Menschen mit Sauriern zusammenleben, meist sogar friedlich, finde ich sehr originell. Bea ist ein mutiges Mädchen, mit dem sich der jugendliche Leser gut identifizieren kann. Gut und Böse ist schnell einzuordnen, das macht das Tun der Protagonisten nachvollziehbar. Die Beschreibungen der Saurier lassen tolle, farbenfrohe Bilder im Kopf entstehen, die nicht immer ganz mit den schwarz-weiß Illustrationen des Buches übereinstimmen – so ging es mir jedenfalls…  Die Bilder von Chris West und Jay Jay Burridge gefallen mir aber meist ganz gut, sie illustrieren das Geschehen sehr anschaulich. Der weiß-graue Farbverlauf der Buchseiten erzielt ein „altes“ Aussehen, was ja zum Buch passt. Das Cover finde ich etwas zu reißerisch, der Saurier hat schon ein sehr furchteinflößendes Aussehen.  Ein interessanter Anhang über  die „Saurier der Welt“ rundet das Buch ab. Ich empfehle dieses actionreiche Buch für LeserInnen ab zehn Jahren.

    Mehr
  • Sehr spannend

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Sabine_Hartmann

    30. August 2017 um 13:43

    Beas Eltern sind vor rund zehn Jahren, als sie noch ein Baby war, auf der Rückreise von Australien verschollen. Nun ist ein Lebenszeichen aufgetaucht und Bea ist mit ihrer Tante Bunty und dem Freund der Familie Theodore im Pazifik unterwegs.   Gemeinsam mit den Reisenden gelangen wir auf die Pazifikinsel Aru und erreichen eine Welt, im Jahr 1832, die in weiten Teilen an den Wilden Westen erinnert, mit einem allerdings gravierenden Unterschied: hier ist alles voller Dinosaurier. Einige sind Helfer, aber einige werden auch gefangen, um Geld mit ihnen zu verdienen. Augenblicklich wird die Insel von Christian Hayter, einem Großwildjäger und Erzschurken regiert. Er sagt, was zu geschehen hat und das geschieht auch, sonst verschwinden die Leute. Schnell ist klar, dass Hayter mehr über das Verschwinden von Beas Eltern weiß, als er zugeben will. Er will Bea und ihre Familie von der Insel vertreiben. Das gelingt ihm allerdings nicht. Denn die drei finden auch Unterstützer und wollen unbedingt noch ein paar der wunderschönen Raptoren in freier Wildbahn bei ihrem Paarungstanz beobachten – und ganz nebenbei nach Hinweisen auch Beas Eltern suchen. Dabei begegnen sie bald einem seltsamen Wesen, das sie (fast unsichtbar) auf ihrer Reise begleitet und müssen sich mit Hayter und seinen Männern herumschlagen. Es ist unglaublich welch große Bandbreite an Dinosauriern Burridge in diesem Roman aufbietet. Er denkt sich die schillerndsten Eigenarten aus. Es gelingt ihm, eine glaubwürdige, auf Dinos gestützte Welt zu errichten. Endlich einmal sind die Dinos keine bloßen Ausstellungsstücke, Feinde oder das Ziel skrupelloser Gangster (naja, zumindest nicht nur). Burridge vermittelt über Bea und ihre Freunde eine Liebe zu den wildlebenden Kreaturen und plädiert gelichzeitig dafür, auch Haustiere angemessen zu behandeln. Der Roman (wohl der erste Teil von sechs geplanten) ist außerordentlich spannend, sehr farbig und detailliert. Die Charaktere sind überzeugend. Die Illustrationen wohl ausgewählt. Insgesamt handelt es sich um einen äußerst lesesnwerten Abenteuerroman für Jungen und Mädchen.

    Mehr
  • Die Welt der Supersaurier

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Sancro82

    27. August 2017 um 17:31

    Die Eltern von Bea sind vor 10 Jahren auf der Rückreise aus Australien spurlos verschwunden. Das einzigste Lebenszeichen ihrer Eltern ist ein um ein Jahr verspätet zugestellter Brief. Gemeinsam mit ihrer Großmutter Bunty und dem Abenteurer Theodore begeben sie sich auf eine atemberaubende Expedition in die Tiefen des Dschungels. In diesem Dschungel leben nicht nur die geheimnisvollen Paradiesraptoren sondern auch die gemeingefährlichen Schattenraptoren. Doch auch außerhalb des Dschungels sind die 3 nicht sicher und nur ein Junge mit einer Raptorenfedermaske kann sie beschützen. Wer ist dieser Junge und weshalb vertrauen die Dinosaurier ihm blind?Die Geschichte ist für Leser ab 10 Jahren gedacht und enthält neben einen guten Schreibstil auch viele Illustrationen. Am Ende des Buches gibt es noch einen Anhang über "Saurier der Welt". Die Grundidee des Buches ist, dass die Dinosaurier nicht ausgestorben sind sondern mit den Menschen zusammenleben. Darunter befinden sich allerdings auch fiktive Exemplare. Was manch kleinen Dinosaurierexperten veranlasst sein Dinosaurierlexikon hervor zu holen um zu schauen, ob es diesen Dino wirklich gab. Das fand ich leider nicht ganz so glücklich gelöst. Umso erstaunlicher fand ich, dass meinem 10 jährigen Sohn die falschen Dinos gleich ins Auge stachen. Die Geschichte an sich hat uns gut unterhalten und war dem Alter entsprechend zumutbar. Auf alle Fälle werden wir die Reihe weiterhin verfolgen und wird bestimmt auch noch andere Dinofans begeistern.

    Mehr
  • Actionreiches Abenteuer mit den Supersaurieren

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    AnnaMagareta

    26. August 2017 um 19:53

    Mit dem Buch „Supersaurier – Kampf der Raptoren“ ist dem Autoren Jay Jay Burridge ein toller Auftakt zu einer Actionreihe für Leser im Alter von 10 bis 12 Jahren gelungen. Optisch springt einem der Supersaurier auf dem Cover durch den grellen gelben Hintergrund direkt ins Auge. Das gesamte Buch ist durchgehend mit zahlreichen Illustrationen von Christ West und dem Autoren gestaltet und die Seiten wurden nach außen hin leicht angegraut dargestellt. Auch die Innenseiten des Covers wurden detailreich gestaltet, so dass man allein durch die vielen optischen Eindrücke des Buches direkt in die richtige Stimmung des Gelesenen kommt.  In dem Buch sind die Dinosaurier nicht vor den Menschen ausgestorben, sondern leben zur gleichen Zeit. Beas Großmutter Bunty möchte auf einer Pazifikinsel im Dschungel Paradiesraptoren finden und so machen sich die beiden gemeinsam mit dem Abenteurer Theodore Logan auf die Suche. Doch die Raptoren sind nicht der einzige Grund für die Reise. Ein Brief von Beas vor Jahren verschollenen Eltern spielt eine ebenso große Rolle. Bei ihrer Expedition geraten sie selbst in größte Gefahr, da nicht alle den Dreien wohlgesonnen sind… In dem Buch wird der Leser in die exotische Welt entführt und lernt dabei die unterschiedlichen Charaktere kennen. Die 13-jährige Bea ist unerschrocken und neugierig und ist uns, genau wie ihre Großmutter Bunty, schnell ans Herz gewachsen. Der Abenteurer Logan hat in seinem Leben schon einiges erlebt und kann den beiden so mit seinem Wissen hilfreich zur Seite stehen. Phantasievoll schildert der Autor wie die Menschen und Dinosaurier zusammenleben und die Dinos den Menschen wie die heutigen Nutztiere zur Verfügung stehen. Aber es gibt auch Wilderer, die nichts Gutes im Sinn haben….  Der Schreibstil von Jay Burridge ist locker und leicht, aber auch spannend und mitreißend. Die Idee hinter dem Buch hat ihren Reiz und meine Kinder waren von der Vorstellung, dass sie zeitgleich mit den Sauriern leben ganz begeistert.  Mir hat der Anhang, die „Auszüge aus „Saurier der Welt“ von Nigel Windsor“ nochmals besonders gut gefallen, da er das Buch wunderbar mit wissenswerten Fakten abgerundet hat. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für abenteuerlustige Kinder, die actionreiche Bücher mögen.  

    Mehr
  • Dschungelabenteuer mit Sauriern

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Sonjalein1985

    25. August 2017 um 10:25

    Inhalt: Als die 13-jährige Bea, gemeinsam mit ihrer Großmutter Bunty und deren Ziehsohn Theodor, im Dschungel nach seltenen Raptoren suchen möchte, fühlt sie sich schon bald beobachtet. Ständig starren sie blaue Augen aus dem Dickicht an. Und dann ist da auch noch der gefährliche Saurierhändler Hayter, der Fremde gar nicht mag. Als die kleine Gruppe von Raptoren bedroht wird, machen sie eine Entdeckung, die ihr Leben und alles woran sie glauben für immer verändern wird.Meinung: „Supersaurier- Kampf der Raptoren“ ist der erste Band einer neuen Serie von Jay Jay Burridge. Der Leser wird in ihm eine fremde Welt entführt, in der es normal ist, dass Saurier die Welt bevölkern. Sie werden zum Beispiel als Last-, Haus- oder Reittiere genutzt und ihre Haut ist meist von Federn aller Art bedeckt. So ist es nicht verwunderlich, dass sich Bea, Bunty und Theodor auf eine Forschungsreise begeben, um besonders seltene Exemplare zu erforschen. Bea ist ein sehr mutiges Mädchen, das offen auf andere zugeht und stets hilfsbereit handelt. Da sie, nach dem Verschwinden der Eltern vor vielen Jahren, bei ihrer coolen und taffen Großmutter Bunty aufgewachsen ist, haben die beiden ein dementsprechend enges Verhältnis. Aber auch Theodor, der ja nicht blutsverwandt mit den beiden Frauen ist, gehört mit zur Familie und würde praktisch alles für die beiden Frauen tun. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Sogar der grausame Händler Hayter, den sich die Gruppe schnell zum Feind macht, erscheint gut dreidimensional und lebendig.Ich habe etwas gebraucht, bis ich in der Geschichte drin war und mit den Sauriern und dem Schreibstil zurecht gekommen bin. Danach habe ich die Geschichte als spannend und abwechslungsreich empfunden. Es ist eben mal ganz was anderes. Das Buch glänzt außerdem noch durch die schönen Illustrationen, die sich durch das ganze Buch erstrecken und den Leser noch mehr in die Geschichte ziehen.Dies ist ein gelungener Abenteuerroman, der neben den Sauriern noch einige Überraschungen bereit hält und außerdem durch Bea und die übrigen Charaktere punkten kann.Fazit: Guter Abenteuerroman mit Sauriern, sympathischen Charakteren und schönen Illustrationen. Es hat etwas gedauert, bis ich in der Geschichte drin war, aber dann hat sie mich nicht mehr losgelassen und blieb bis zum Ende spannend.

    Mehr
  • Nicht nur für Jungs

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    lesemaus1981

    24. August 2017 um 16:59

    Inhalt : Bea verbringt ihre Ferien mit ihrer Großmutter Bunty und dem Familienfreund Theodor Logan. Sehr zu Beas Leidwesen reisen sie viel , dabei wäre Bea viel lieber zu Hause bei ihren Freundinnen. Ihr letztes Reiseziel ist die Insel Aru um einen selten Sauria in der freien Natur zu beobachten. Doch der wirklich Reisegrund ist ein andere, ihre Großmutter Bunty sucht nach Beas Eltern , die zuletzt auf dieser Insel waren. Hayter, der selbsternannte Bürgermeister gefällt die Schnüffellei gar nicht. Meinung : Meinen Sohn und mir hat das Buch sehr gut gefallen , die Idee das Menschen und Sauria miteinander leben ist mal etwas ganz anderes. Sei es als Lasttiere oder Reittiere.Das Buch würde sicher auch Mädchen gefallen ,da Bea ein mutiges Mädchen ist , die es ihrer Großmutter nicht immer leicht macht . In dem Buch geht ziemlich spannend zu, von Sauriahandel, wilde Schießereien, Geiselnahme ,bis zu Eingeborene ist alles dabei , die Wendungen gehen ziemlich schnell voran und lassen nur wenig Zeit zum Aufatmen . Die Dinosaurier nehmen nicht die ganze Geschichte ein , stattdessen geht es hauptsächlich um Beas Eltern und was mit ihren geschehen ist . Durch tolle Illustrationen wird das Buch auch visuell zum Leben erweckt . Wir hatten viel Spaß uns die Zeichnungen genau anzusehen . Nur das Cover gefällt uns nicht so , es ist uns zu düster und hätte uns im Laden nicht so angesprochen. Fazit : Eine wirklich tolles Kinderbuch ,nicht nur für Jungs

    Mehr
  • Spannend!

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    esposa1969

    22. August 2017 um 20:11

    In diesem spannenden und lehrreichen Jugendbuch ,,Super Saurier: Kampf der Raptoren" von Jay Jay Burridge geht es darum, wie es wäre wenn die Dinosaurier nie ausgestorben wären und mit den Menschen zusammen leben würden.Es beginnt damit, dass wir die drei Hauptprotagonisten Bea, Bunty und Theodore kennen lernen, die sich auf die Aru Inseln begeben, um das Rätsel eines um elf Jahre verspätenden Briefes zu lösen. Der Brief stammt von Beas Eltern, die auf den Aru Inseln verschollen sind. Als kleiner Vorteil am Rande wollen sie auch noch die bunten Paradiesraptoren in freier Wildbahn sehen und begegnen dem neunjährigen Pagen Sammy, seinem Akylosaurus Junior und Sammys Vater Biggie. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach den Paradiesraptoren, doch der unsympathische Jäger Christian Hayter, der einen auf Boss der Insel macht, ist ihnen mit seinen Männern auf den Fersen. Können unsere Abenteurer das Rätsel lösen, die Paradiesraptoren finden und sehen und können sie aus den Fängen von Hayter entkommen?Ein schön illustriertes und toll geschriebens, spannendes Buch, welches einem die Welt der Dinosaurier näherbringt und zeigt, wie es wäre, wenn sie nie ausgestorben wären. Ich konnte mich toll in die Figuren hineinversetzen und würde gerne ein weiteres Band lesen!@ Felipe mit esposa1969

    Mehr
  • EIn dinostarkes Abenteuer!

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    ilovemalec

    22. August 2017 um 18:37

    "Supersaurier-Kampf der Raptoren" ist ein tolles Kinderbuch, das spannenden Lesespaß für 10-13jährige bietet. Was wäre, wenn Dinosaurier nie ausgestorben wären? Genau in dieser Welt spielt diese Geschichte. Doch nicht jeder ist den eigentlich netten Dinos freundlich gesinnt... und so beginnt ein spannendes Abenteuer für zwei Kinder und ihre Großmutter, denn den Dinos muss geholfen werden! Das Cover ist für kleine Kinder vielleicht etwas beängstigend, allerdings ist die Geschichte total kindgerecht und macht einfach Spaß zu lesen!    

    Mehr
  • Die Supersaurier - KAMPF DER RAPTOREN

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Pixibuch

    22. August 2017 um 17:56

    Wie wäre es, wenn wir Menschen heute wieder mit den SAuriern zusammenleben würden.Es ist das Jahr 1938. Beas Eltern sind in Australien verschollen. Sie lebt nun bei ihrer Großmutter. Das einzige, das von den Eltern übrig blieb, ist ein ein Jahre alter Brief. Bea,ihr Freund Ttheodore und die Granny machen sich nun auf der Suche nach den Eltern. Dabei kommen sie in den Dschungel und erleben die spannensten Abenteuer.Wir lernen grausige Tiere kennen und dann kommen die Saurier. Teilweise sind sie erschreckenddargestellt. Der Mensch verschwindet unter ihrer Größe und Stärke. Ein Buch, das voller Gefahren steckt. Sehr interessant geschrieben und die Kinder fühlen sich mit als Helden. Nun stellt sich uns die Frage:Wollen wir heute noch die Saurier auf unserer Erde?

    Mehr
  • Abenteuer pur

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    Tulpe29

    22. August 2017 um 14:18

    Eine turbulente, interessante und auch lehrreiche Geschichte über die abenteuerliche, oft gefährliche und doch so magisch anziehende Seefahrt, Supersaurier und ihren langen Kampf ums Überleben. Zwei Kinder erleben mit ihrer lebenslustigen, noch sehr agilen und resoluten Großmutter die Reise ihres Lebens. Sie erkunden die Welt der Saurier wie niemand sonst. Ungeahnte Überraschungen erwarten das unternehmungslustige Trio. Toll sind auch die dazu gut ausgesuchten Illustrationen. Dadurch können sich die Kinder noch ein genaueres Bild vom Geschehen und den tierischen Akteuren machen. War dieser Kommentar für Sie hilfreich?janein

    Mehr
  • spannend und unterhaltsam

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    MarTina3

    21. August 2017 um 08:06

    Bea muss ihre Großmutter Bunty auf einer Reise begleiten. Ihre Oma will angeblich unbedingt Paradiesraptoren im Dschungel finden. Begleitet werden die Beiden von Theodore Logan, einem Abenteurer, der für Bunty arbeitet. Doch die Paradiesraptoren sind nicht der wahre Grund für ihre Reise, wie Bea bald herausfindet. Im Dschungel warten auf die drei viele Saurier, denen man nur mit Vorsicht begegnen soll. Daneben haben sie noch einen gefährlichen Gegner: Auf der Insel sind sie unerwünscht und ihr eigenmächtiges Handeln bleibt nicht unbemerkt. Damit geraten geraten Bea, Bunty und Logan in große Gefahr ... Meine Meinung: Die Hauptpersonen der Geschichte sind, allen voran, Bea, ihre Großmutter und Logan. Bea gefällt mir sehr, da sie ein unerschrockenes und neugieriges Mädchen ist. Sie lässt sich nicht so schnell einschüchtern und behält auch in schwierigen Situationen im großen und ganzen die Nerven. Auch Bunty, die Oma, fand ich sympathisch. Sie hat das Herz am rechten Fleck und auch sie lässt sich nicht schnell unterkriegen. Zu guter Letzt sorgt Logan - so lange es ihm möglich ist - für ein Gefühl der Sicherheit. Er hat in seinem Leben schon vieles erlebt und ist dadurch den meisten Situationen gewachsen. Die drei versuchen ein großes Rätsel zu lösen. Dazu machen sie sich in den Dschungel auf. Ich war ganz gespannt, wie sich die Geschichte hier entwickelt. Das besondere an dieser Geschichte ist, dass hier eine Welt erschaffen wurde, auf der die Dinosaurier nie ausgestorben sind. Sie leben also zusammen mit den Menschen auf der Erde. Die Dinos werden hier von den Menschen auch gezüchtet und beispielsweise als Last-, oder Reittier oder als Fleischlieferant genutzt. Es gibt aber auch Wilderer, die es auf wildlebende Dinos abgesehen haben, da ihre Federn oder auch besondere Raptoren natürlich auch viel Geld bringen. Schon allein die wilden Raptoren in den Wäldern sind sehr einschüchternd. Hier wurden auch die Gefühle von Bea und ihren Begleitern gut und nachvollziehbar beschrieben. Im Dschungel warten einige, auch unliebsame, Überraschungen auf die Abenteurer. Durch diese Grundidee birgt die Geschichte viel Spannung, und gefährliche Situationen. Dazu kommt dann auch noch Hayter, der Chef der Insel, als ultimativer Bösewicht. Dieser ist sich für nichts zu schade und setzt seine Interessen mit aller Härte durch. Er ist ein sehr gefährlicher Gegenspieler.Die Geschichte ist also wirklich unterhaltsam und es geht nicht gerade zimperlich zu. Doch manche interessanten Dinge gehen im Laufe der Geschichte ein bisschen unter bzw. sind zu schnell kein Problem mehr. Das fand ich ein bisschen schade. Hier wäre, aus meiner Sicht, ein bisschen mehr drin gewesen. Die jungen Leser sind hier aber evtl. nicht so kritisch. Der Schreibstil ist flüssig und sehr anschaulich. Daneben sorgen auch viele schwarz-weiße Illustrationen, dass man von den Schauplätzen und Begebenheiten ein Bild vor Augen hat. Die Bilder lockern den Text gleich ein bisschen auf und unterstützen auch die spannende Atmosphäre der Geschichte. Fazit: Alles in allem ein spannendes und unterhaltsames Abenteuer mit tollen Illustrationen.

    Mehr
  • Action, Abenteuer und Gefahr – ein toller Mix für Kids ab ca. 10 Jahre

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

    BookHook

    09. August 2017 um 15:44

    Zum Inhalt:Vor rund 10 Jahren sind Beatrice „Bea“ Kingsleys Eltern auf der Rückreise aus Australien spurlos verschwunden. Das letzte Lebenszeichen, ein um Jahre verspätet zugestellter Brief, führt Bea zusammen mit ihrer Großmutter Barbara „Bunty“ Brownlee und dem Familienfreund Theodore Logan auf die Aru Inseln im Pazifik. Tief im dichten Dschungel dieser Inseln leben sowohl die sagenumwobenen Paradiesraptoren als auch die gefährlichen Schattenraptoren. Doch die Gefahren lauern auf dieser Insel nicht nur im Dschungel…Unsere Meinung:Das Buch „Supersaurier - Kampf der Raptoren“ ist das erste Buch des ehemaligen BBC-Moderators Jay Jay Burridge und der Start einer auf sechs Bände angelegten neuen Abenteuerbuchreihe für junge und ältere Leser ab ca. 10 Jahren. Die Grundidee hat uns von Anfang an gefesselt: Eine Welt, in der die Dinosaurier nicht ausgestorben sind sondern (mal mehr, mal weniger) friedlich mit den Menschen zusammenleben. Hier finden sich Dinosaurier der verschiedensten (mit unter fiktiven) Gattungen als Haus-, Nutz- und Wildtiere! Bereits der Start entführt uns als Leser in eine exotische und abenteuerliche Welt: auf die Aru Inseln im Südpazifik, ins Jahr 1932. Gemeinsam mit der sympathischen und unerschrockenen Protagonistin Bea (13) kommt der Leser auf dieser Insel an und entdeckt diesen kleinen wunderbaren Mikrokosmos. In dem kleinen Städtchen gibt es viele freundliche und zum Teil liebenswürdig verschrobene Einwohner – mit der Figur des Christian Hayter aber auch einen fiesen Antagonisten, den man wirklich nur hassen kann. Selbstverständlich darf in dieser Kulisse eine Expedition in das Dickicht des wilden Dschungels nicht fehlen, und so tauchen wir in eine faszinierende „grüne Hölle“ ein, in der es unglaublich viel zu entdecken gibt. Sei es der bunte Regenbogen-Eukalyptusbaum oder auch die knuddeligen roten Baumkänguruhs. Mit den schillernden, extrem seltenen und eher friedlichen Paradiesraptoren („laut, bunt und dumm“ – S. 76) sowie den geheimnisumwitterten Schattenraptoren („still, listig und klug“ – so sollen sie Gerüchten zufolge sogar für das Verschwinden von Menschen im Dschungel verantwortlich sein!) schafft es der Autor, eine tolle Bandbreite an Dinosauriern zu präsentieren und für Faszination sowie wohligen Schauer zu sorgen. Doch diese seltenen Dinosaurier sollen nicht die einzige Überraschung bleiben, auf die die kleine Reisegruppe um Bea im Dschungel stößt (mehr sei an dieser Stelle nicht verraten!). In diese Geschichte konnten wir mühelos ganz tief abtauchen und das Abenteuer richtig miterleben. Dass auf Dschungel-Expeditionen auch schon mal ein Flugsaurier verspeist wird oder es bei wirklich actionreichen Kämpfen zu Toten kommen kann, begründet dabei die Leseempfehlung ab ca. 10 Jahren. Im Verlauf des Buches hat sich der aufgeweckte Sammy mit seinem bunt bemalten „Kylo-Saurier“ namens „Junior“ zu unserem absoluten Liebling entwickelt, obgleich wir Bea natürlich auch sehr mochten. So haben wir mit unseren „Helden“ mitgezittert und mitgefiebert und waren bis zum Schluss von dieser abenteuerlichen Geschichte vollkommen gefangen. Ein bisschen gestört hat es mich aus Erwachsenensicht, dass der Autor hier einige faszinierende Ideen mit angelegt (z.B. rätselhafte Heilkräfte oder auch „Tempel“), aber leider nicht weiter ausgebaut hat. Vielleicht erfolgt das ja noch in den Folgebänden. Darüber hinaus ging mir bei einem Charakter die „extreme Veränderung der Lebensumstände“ (ich nenne es mal so, um nicht zu spoilern) viel zu schnell und reibungslos. Allerdings muss ich zu diesen Kritikpunkten auch sagen, dass diese meinen Sohn nicht weiter gestört haben.Last but not least profitiert dieses Buch von vielen tollen, teilweise sogar doppelseitigen schwarz-weiß-Illustrationen, die die Atmosphäre der jeweiligen Situation jeweils prima einfangen und die einem beim Betrachten manchmal schon fast einen Schauer über den Rücken laufen lassen. FAZIT:Spannend, actionreich und geheimnisvoll – ein super Auftakt zu einer neuen Abenteuerbuchreihe für junge und auch ältere Leser!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks