Jay Kopelman Lava und ich

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lava und ich“ von Jay Kopelman

Ein furchtbarer Krieg, ein Soldat und ein Welpe namens Lava. Inmitten der schrecklichen, verstörenden Ereignisse des Irak-Krieges rettet eine Gruppe amerikanischer Marines einen hilflosen Welpen vor dem sicheren Tod. Und bald ist dieser Welpe für diese Männer mehr als nur ein kleiner Hund. Er konfrontiert die Männer mit verdrängten Gefühlen und gibt ihnen so im Angesicht des Krieges ein Stück ihrer Menschlichkeit zurück. Eine aufwühlende Geschichte mit zeitgeschichtlich aktuellem Hintergrund.

Ein bewegendes Buch was mich zu Tränen gerührt hat!

— _Sahara_
_Sahara_

Ein junger Hund, der den Soldaten im Irak-Krieg wieder Hoffnung und Leben bringt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Biografie

Für immer beste Freunde

vom Wert und der Wirkungskraft einer Freundschaft

MiniBonsai

Eine Liebe so groß wie du

Emotional und sehr gut!

Daniel_Allertseder

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lava hat auch mich verzaubert

    Lava und ich
    _Sahara_

    _Sahara_

    Inhalt: Ein furchtbarer Krieg, ein Soldat und ein Welpe namens Lava. Inmitten der schrecklichen, verstörenden Geschehnissen im Irak rettet eine Gruppe amerikanischer Marines einen hilflosen Welpen vor dem sicheren Tod. Leutnant Jay Kopelman lässt den kleinen Hund zunächst nur in seinen Schlafsack, doch schnell tobt sich der kleine Wirbelwind auch mitten ins Herz des Soldaten. Lava konfrontiert den Mann mit verdrängten Gefühlen und gibt ihm so im Angesicht des Krieges ein Stück seiner Menschlichkeit zurück. Eine aufwühlende Geschichte mit zeitgeschichtlich aktuellem Hintergrund. In einem verlassenen Gebäude in Falludschah/Irak finden Mitglieder der sogenannten Lava Dogs (First Battalion, Third Marines) einen kleinen Welpen. Die Männer sind sofort hin und weg von diesem kleinen Kerlchen. Lava, wie sie ihn schließlich nennen, bringt sämtliche furchtlose, mutige Männer zum Schmelzen. "Ich bin schockiert, in den Stimmen meiner Kameraden einen seltsamen, nebulösen Klang zu hören, in ihren Augen einen seltsamen, nebulösen Blick zu sehen und seltsame, nebulöse Worte zu vernehmen, die vorzugsweise auf -li enden: Hattu lauter Juckflöhli gehabt, als wir dich gefunden haben, gell? Jetzt bittu unser tapferes kleines Burschili. Bittu unser tapferes kleines Burschili, na? Du bist unser tapferes kleines Burschili jawoll." Die Soldaten kümmern sich um Lava, füttern und spielen mit ihm. Es lenkt sie von den Grausamkeiten ab, die sie tagtäglich zu Gesicht bekommen. Es geht mal nicht darum ein Leben auszulöschen, sondern ein Leben zu erhalten. Doch was die Männer da tun, ist strikt gegen die Vorschriften. Und das weiß auch Jay Kopelmann. "Zu den unter General Order 1-A für Angehörige des Militärdienstes verbotenen Tätigkeiten gehört, jedwelche domestizierten oder wilden Tiere als Haustiere oder Maskottchen zu halten, sich um sie zu kümmern oder sie zu füttern." Schließlich haben die Soldaten eine Aufgabe und auf die sollen sie sich 100 Prozent konzentrieren. Doch keiner der Männer möchte, dass Lava das gleiche Schicksal, was anderen streunenden Hunden ereilt, widerfährt. Diese werden getötet. Also verstecken Jay und seine Kameraden Lava damit niemand von dessen Existenz erfährt.  Aber was soll mit dem Racker passieren, wenn Jay das Land wieder verlässt? So beschließt Jay Lava außer Landes und in die USA zu bringen. Doch dies ist ein schwieriges Unterfangen.  Er muss Lava impfen lassen und benötigt ein Gesundheitszeugnis. Dieses zu beschaffen ist allerdings alles anderes als einfach. Es kommen viele Schwierigkeiten auf Jay zu, der alles in seiner Macht stehende tut, um Lava zu retten. Jay Kopelman erzählt von seiner ersten Begegnung mit Lava, seinen Erlebnissen im Krieg und seinem unermüdlichen Kampf einen kleinen Welpen sein Leben zu schenken.  Die Schilderungen gehen unter die Haut. Man erfährt viel über den Krieg im Irak, bei dem so viele Menschen ihr Leben gelassen haben. Ich bewundere diese Menschen, die ihr Leben riskiert haben, um Lava außer Landes zu bringen. Sie haben sehr viel auf sich genommen, Regeln gebrochen und damit ein Lebewesen vor dem sicheren Tod bewahrt. "... Stattdessen zeigten sie, indem sie sich um Lava kümmerten, dass es selbst in der Hölle, zu der Falludschah wurde, wichtiger war, Menschlichkeit zu beweisen." Das Buch hat mich sehr bewegt. Ich habe mit Jay gelitten und so sehr gehofft und gebangt, dass Lava gerettet werden kann. Ich habe beim Lesen mehr als ein Tränchen verdrückt, weil es mich so berührt. Ein tolles Buch, was ich jedem Tierfreund wärmstens empfehlen kann! "Warum habe ich meine Zeit nicht damit zugebracht, Menschen zu helfen statt einem Hund? Ich weiß es nicht,  und es ist mir auch egal. Wenigstens habe ich etwas gerettet."

    Mehr
    • 6
    Floh

    Floh

    23. February 2015 um 06:55
    Avirem schreibt Obwohl ich Tiere liebe sind Tierbücher nichts für mich (auch keine Filme). Aber ich denke meiner Mutter könnte das gefallen.

    ich werde da auch sehr emotional und halte lieber Abstand.

  • Rezension zu "Lava und ich" von Jay Kopelman

    Lava und ich
    Lovely_Lila

    Lovely_Lila

    Inhalt: Im gefährlichen Irakkrieg finden die Marines in einem verlassenen Gebäude einen kleinen Hundewelpen, der den Weg in ihre Herzen mit tapsigen Schritten schneller findet als geplant. Im täglichen Kampf ums Überleben spendet Lava Trost, gibt Liebe und spendet Hoffnung. Die sonst so harten, stets disziplinierten Soldaten werden bei Lava weich. . Meine Meinung: Eine wahre Geschichte, die man, denke ich, nicht wie andere Bücher bewerten kann. Unfassbar Berührend. Das sind die ersten 2 Worte, die mir zu diesem außergewöhnlichen Buch einfallen. Wenn man erfährt, wie Lava den Alltag der Marines versüßt, wie er auf ihre Sachen pinkelt (ohne eine Strafe erwarten zu müssen) , in ihren Schlafsäcken schläft - und wie dieser kleine Hund es schafft, Soldaten, die jeden Tag den Tod sehen, zu verzaubern, ist man überrascht und verdrückt in manchen Momenten die eine oder andere Träne. Es ist eine wunderschöne Geschichte, dass sich der Soldat Jay Kopelman dafür einsetzt, dass der kleine Welpe überlebt. Er ist ein Soldat, dem ein kleiner Hund wieder ein Stück Menschlichkeit zurückgibt und beginnt zu zweifeln, ob wirklich alle Regeln und Aufträge bedingungslos einzuhalten und duchzuführen sind. In diesem Buch findet man außer der Hauptgeschichte auch noch jede Menge Nebengeschichten, unfassbar schreckliche (Details über den Krieg) und unglaublich schöne. Ich weiß, dass dieses Buch bei uns noch sehr unbekannt ist: Aber ich kann nur sagen, zögert nicht länger! Diese Geschichte ist es wert gelesen zu werden - sie lädt zum Schmunzeln, Nachdenken, Weinen, und vor allem Mitfühlen ein und gehört zu den berührendsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Und man sieht an vielen kleinen Stellen im Buch, dass es auch an diesem Ort, im Irak, wo gerade der Krieg tobt, so etwas wie Hoffnung gibt. . Achtung Spoiler!! . Ps: Ich empfehle: Schaut euch nach dem Lesen das Interview von Jay Kopelmann über Lava an, dort sieht man dann auch Bilder des Welpen und was aus ihm geworden ist. :)

    Mehr
    • 2