Jay Kristoff

 4.5 Sterne bei 885 Bewertungen
Autor von Nevernight - Die Prüfung, Nevernight - Das Spiel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jay Kristoff

Australischer Fantasy- und Sciencefiction-Bestsellerautor: Der 1973 in Perth geborene Autor verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend in seinem Zimmer, umgeben von Büchern, technischen Spielereien und Dungeons & Dragons. Nach einem erfolgreichen Studienabschluss arbeitete er lange Zeit in der Werbebranche bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit „The Lotus War“ veröffentlichte er eine Steampunk-Reihe, die in Japan spielt. Des Weiteren ist er der Co-Autor von „Illuminae Files", das 2017 erschien. Seine erste eigene Fantasyreihe heißt „Nevernight". Jay Kristoff lebt mit seiner Frau und seinem Hund in Melbourne.

Alle Bücher von Jay Kristoff

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Nevernight - Die Prüfung (ISBN: 9783596297573)

Nevernight - Die Prüfung

 (451)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Nevernight - Das Spiel (ISBN: 9783596297597)

Nevernight - Das Spiel

 (215)
Erschienen am 25.04.2018
Cover des Buches Nevernight - Die Rache (ISBN: 9783596703586)

Nevernight - Die Rache

 (94)
Erschienen am 29.01.2020
Cover des Buches Nevernight - Die Rache: Roman (ISBN: B07R3F9X3M)

Nevernight - Die Rache: Roman

 (0)
Erschienen am 29.01.2020
Cover des Buches Das Babel Projekt – Lifelike (ISBN: 9783423437981)

Das Babel Projekt – Lifelike

 (0)
Erscheint am 15.10.2021
Cover des Buches Nevernight (ISBN: 9783839815823)

Nevernight

 (35)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Das Spiel (Nevernight 2) (ISBN: B07C3YYS67)

Das Spiel (Nevernight 2)

 (14)
Erschienen am 25.04.2018
Cover des Buches Die Rache: Nevernight 3 (ISBN: B0842MR9S2)

Die Rache: Nevernight 3

 (3)
Erschienen am 29.01.2020

Neue Rezensionen zu Jay Kristoff

Neu

Rezension zu "Nevernight" von Jay Kristoff

Unheimlich gut geschriebene Dark Fantasy
Weltentraeumerinvor 2 Tagen

Vom ersten Satz an konnte ich das Buch begeistern Was vielleicht auch daran lag, dass ich den Schreibstil ziemlich schön fand und überhaupt war dieses Buch unheimlich gut geschrieben. Allerdings - der Stil wird nicht für jede*n was sein, und auch die Sprache ist so alles andere als einfach zu verstehen.

Die Story ist düster. Mein erster Eindruck von ihr war Tod und Sex, und genaugenommen ändert sich auch nicht viel daran (es gibt unerwartet lange und detaillierte Sexszenen). Sehr viel Blut, Folter und Gewalt, in einem Setting, das einerseits an eine römische Republik, andererseits an Venedig erinnert, mit despotischen Herrschern und einem extrem coolen World Building. In der Welt gibt es nämlich drei Sonnen und nur alle 2,5 Jahre ist wirklich Nacht, angelehnt daran gibt es eine allseits präsente Religion.
Die Story ist düster und brutal, aber sie verheimlicht das nicht. Sie ist allerdings auch unterhaltsam, und das liegt vor allem an den Fußnoten. Das Buch ist als Erzählung einer außenstehenden Person angelegt, die keine Identität enthält, was sie aber nicht davon abhält, Kommentare einzuweben - seltener in den Fließtext, deutlich häufiger in die Fußnoten.

Die Fußnoten wirken zum Einen so, als hätte der Autor spontan beschlossen, alles an Info Dumping über die Welt einfach dort hinein zu packen - Infos, die selten wirklich handlungsrelevant sind, aber dann in den Fußnoten sätzelang ausgeführt werden wie in einem Lexikon, dank ironischer Kommentare des Erzählers jedoch deutlich witziger. Und sie unterstreichen, wie unglaublich durchdacht, wie unfassbar gelungen und komplex dieses World Building ist.
Und ja, ich bin sonst auch kein Fan von Info Dumping, aber eine so direkte Art ist mir noch nicht begegnet, und die Weise, in der die Infos rübergebracht werden, ist so unterhaltsam, dass ich die Fußnoten geliebt habe.

Zum Anderen gibt es dann nämlich noch Fußnoten, die wirken wie überdrehte Kommentare um drei Uhr nachts bei der hundertsten Überarbeitung. Absurde Kommentare schafften es, mich zum Lachen zu bringen. Manchmal waren sie albern, manchmal selbstironisch, manchmal gesellschaftskritisch, auf jeden Fall aber unterhaltsam.

Moralisch graue Charaktere hat dieses Buch zahlreiche zu bieten. Angefangen mit der Protagonistin, die nach Rache strebt, manchmal etwas impulsiv sein kann, manchmal listig, und die alles andere als ein Unschuldsengel ist. Sie ist schlagfertig, direkt, kalkulierend, spöttisch. Sie flucht, raucht teilweise wie eine Kettenraucherin, bringt gleich zu Beginn einen Menschen um und ist alles in allem ein unheimlich faszinierender, tiefgründiger und vielschichtiger Charakter.

In kurzen Rückblicken wird zwischendurch ihre Vergangenheit erzählt, sodass absolut nachvollziehbar wird, warum sie so handelt, wie sie handelt. Manchmal ist dieses Handeln moralisch fragwürdig, manchmal überraschend wenig fragwürdig. Ich würde jetzt nicht unbedingt mit ihr befreundet sein, aber ich fand sie als Protagonistin extrem cool.
Genau wie ihre Fähigkeit, Schatten beeinflussen zu können. Und nicht zuletzt ihr Kater aus Schatten, der sie stets begleitet, ihre Angst trinkt (weswegen sie meist auch keine hat, was ihr Verhalten mit Sicherheit prägt) und mit dem sie ebenfalls sehr unterhaltsame Schlagabtausche führt.

Und die anderen Charaktere sind genauso gut gezeichnet, ebenfalls oft tiefgründig, oft moralisch grau, und allein die Tatsache, wie sehr Gut und Böse verwischt, fand ich einfach nur noch unheimlich faszinierend. Die Tatsache, dass alle irgendwie grausam sind, lässt einen unheimlich faszinierenden Handlungsraum entstehen, in dem fast alles möglich erscheint, einen, der untypisch für die meisten anderen Fantasystorys ist.

Und auch die Handlung ist einfach ziemlich cool. Auch hier - der Plot ist komplex, unheimlich gut geschrieben, voller Twists, von denen ich ein paar vielleicht erahnt habe, von einigen aber auch überrascht war. Durchweg hohe Spannung fesselte mich an die Seiten.
Und ich mochte die mitschwingende Diversität - bisexuelle Charaktere, BIPoC und generell den selbstverständlichen Einbezug anderer sexueller Orientierungen. Was ich allerdings problematisch fand, war die transexkludierende Gleichsetzung von Geschlechtsorganen mit dem männlichen respektive weiblichen Geschlecht.
Mein zweiter kleiner Kritikpunkt wäre, dass ich zwischendurch schon das Gefühl hatte, dass sich so ein bisschen ein male gaze darin widerspiegelt, wenn Mia natürlich unerträglich ist, wenn sie ihre Regelblutung hat, und ein bisschen zu oft die Kurven hervorgehoben werden.

Fazit: Unheimlich guter Schreibstil, geniales, komplexes World Building, tiefgründige, moralisch graue Charaktere und ein gelungener, spannender Plot mit unerwarteten Wendungen - eine Dark Fantasy-Geschichte, die unfassbar gut geschrieben ist, die Grenzen der Moral verwischt und brutal und düster ist, aber auch hin und wieder mit feinem Humor unterhält!

Kommentare: 3
4
Teilen
M

Rezension zu "Nevernight - Die Rache" von Jay Kristoff

Was für ein Abschluss
Magnus_Banevor 4 Tagen

Jay Kristoff bleibt seinen Schreibstil wirklich treu, und ist so genial wie immer. Aber für mich hätte das Ende ruhig etwas weniger bombastisch ausfallen können. Das war zwar beeindruckend, aber auch einfach zu viel. Das hätte nicht sein müssen. Am Anfang oder Mittelteil gibt es aber immerhin nichts zu meckern. Die sind so klasse, wie die ersten zwei Bände.

Kommentieren0
1
Teilen
M

Rezension zu "Nevernight - Das Spiel" von Jay Kristoff

Ein toller zweiter Teil
Magnus_Banevor 4 Tagen

Einen der Männer die ihre Familie getötet haben, hat sie bereits umgebracht. Fehlen noch zwei, doch an die kommt sie gar nicht so leicht ran. Noch dazu scheinen sie von der roten Kirche geschützt zu werden.                                           Es geht würdig weiter, und lässt auch in seiner Düsternis nicht nach.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nevernight - Die Rache

Gewinne den epischen Abschlussband der "Nevernight"-Trilogie von Jay Kristoff und begleite Assassin Mia bei ihrem finalen Rachefeldzug gegen Konsul Scaeva! Wird sie ihre Mission erfüllen, bevor das nächste Wahrdunkel über die Republik fällt?

Zusätzlich zu 25 Exemplaren von Band 3 verlosen wir für alle, die jetzt neu                 in die Reihe starten wollen, 5 Buchpakete mit allen Bänden!

Herzlich Willkommen zu einer neuen Aktion im House of Fantasy!


Endlich geht Mias Geschichte in der Itreyanischen Republik weiter! Gemeinsam mit FISCHER Tor verlosen wir 25 Exemplare von "Nevernight: Die Rache" - dem finalen Band der "Nevernight"-Trilogie von Jay Kristoff und 5 Buchpakete mit der kompletten Reihe.


Um teilzunehmen, beantwortet unsere Bewerbungsfrage und vergesst nicht anzugeben, ob ihr Band 3 oder das Paket gewinnen wollt.


Für alle Fantasy-Fans haben wir ein tolles, weiteres Gewinnspiel: Unter allen, die auf Instagram oder Facebook ein Foto des Buches mit #LBNevernight posten, verlosen wir im Anschluss ein großes FISCHER TOR Buchpaket.


Ihr kennt die Reihe noch nicht? Die Reihenübersicht findet ihr hier

856 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nevernight - Das Spiel

Nevernight – Die epische Fantasy-Serie geht weiter!

Endlich ist es soweit! Der zweite Band der "Nevernight"-Reihe von Jay Kristoff erscheint und für Fans von epochaler Fantasy haben wir bereits jetzt 25 Exemplare für unsere Leserunde reserviert! Ihr wollt mit dabei sein, wenn Mia ihren Rachefeldzug gegen die Männer, die ihre Familie getötet haben, fortsetzt? 
Für unsere Leserunde zu "Nevernight – Das Spiel" suchen wir gemeinsam mit FISCHER Tor 25 fantasybegeisterte Leser. 

Über das Buch     
Die epische Rachegeschichte geht weiter. Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …

Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod. 


>> Neugierg geworden? Hier geht es direkt zur Leseprobe!

Über Jay Kristoff 
      
Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und zwanzigseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends.

Gemeinsam mit FISCHER Tor vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Nevernight – Das Spiel" inklusive Nevernight-Tasche! Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 04.04.2018. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:   

Stellt euch vor, ihr seid in Mias Situation. Welche Strategie würdet ihr anwenden, um bei einem Gladiatorenkampf möglichst lange in der Arena zu überleben?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 
696 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Jay Kristoff wurde am 01. Januar 1973 in Perth (Australien) geboren.

Jay Kristoff im Netz:

Community-Statistik

in 1.479 Bibliotheken

auf 746 Wunschlisten

von 71 Lesern aktuell gelesen

von 28 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks