Jayden V. Reeves

 4.6 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorenbild von Jayden V. Reeves (©Jayden V. Reeves)

Lebenslauf von Jayden V. Reeves

Reeves wurde als Sohn einer finnischen Mutter und eines englischen Vaters in Deutschland geboren und ist größtenteils auch dort aufgewachsen. Er begann bereits als Kind mit dem Schreiben; seine ersten Dramen entstanden dann im Alter von 17 Jahren. Selbst homosexuell, haben auch seine Hauptcharaktere schwule Identitäten, wobei Reeves hier nicht grundsätzlich den Schwerpunkt seiner Geschichten legt.

In den 90-er Jahren  verließ Reeves Deutschland für einige Jahre, um in England zu leben und zu arbeiten. Wieder zurück auf deutschem Boden, begann er sich neben dem Studium aktiv für die Rechte von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften einzusetzen und arbeitete überdies mehrere Jahre für die deutsche AIDS-Hilfe und der örtlichen Drogenberatung in der Betreuung und Prävention. Später war er hauptberuflich vor Allem in der Jugendhilfe tätig.

Musikalisch verwurzelt sieht sich Reeves vorrangig in den Genres des Gothic, Wave, Punk, Rock und Independent. Ebenso hegt er seit frühester Jugend eine große Leidenschaft für’s Skateboarding und BMX-Cruising.

Der Autor lebt seit seinem 19. Lebensjahr aus ethischen Gründen vegan. Er engagiert sich daher zusätzlich gegen die Ausbeutung von Tieren in unserer Gesellschaft.

Reeves wohnt zurzeit mit seiner Familie in der Nähe von Köln.

›Der steinerne Garten‹ ist sein Debut-Roman.

Alle Bücher von Jayden V. Reeves

Cover des Buches 24 Days of Queer@venthologie (ISBN:B07LDT6RQ8)

24 Days of Queer@venthologie

 (12)
Erschienen am 24.12.2018
Cover des Buches Der steinerne Garten (ISBN:9783961030477)

Der steinerne Garten

 (11)
Erschienen am 27.02.2017

Neue Rezensionen zu Jayden V. Reeves

Neu

Rezension zu "24 Days of Queer@venthologie" von Jayden V. Reeves

Winterliche Anthologie mit Herz
Ida_Dietzelvor einem Monat

Eine wunderschöne Anthologie mit winterlichen Geschichten bei denen einem warm ums Herz wird. Schön fand ich auch dass man nicht nur die Geschichten bekam, sonder auch die einzelnen Autoren dazu besser kennen lernen durfte und sogar ein Paar schöne Rezepte.

Ich mag Anthologien weil für jeden was dabei ist und man die verschiedenen Schreibarten kennen und lieben lernen kann um neue Autoren zu finden.

Dass diese Anthologie dann auch noch einem guten Zweck zu Gute kommt, macht das ganze dann noch viel fantastischer!

Jede einzelne Geschichte ist toll und mit Liebe geschrieben, manche sagten mir mehr zu, manche weniger aber im Großen und Ganzen ist es ein wundervolles Buch und ich kann es jedem ans Herz legen der Kurzgeschichten voller Gefühl mag!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der steinerne Garten (Hardcover-Ausgabe)" von Jayden V. Reeves

Eine Story die mich echt fasziniert und begeistert hat!
Angela_Redlvor 9 Monaten

Ich bin echt neugierig auf Band zwei. Ich habe das Buch mit feuchten Augen geschlossen. So lange habe ich es irgendwie aus irgendeinem nicht nennbaren Grund vor mir hergeschoben. LEIDER!

Ich habe etwas schwer rein gefunden, aber es lohnt sich nicht unterkriegen zu lassen. Zu Not einfach sowie ich dem Autor Kontaktieren, auch mir musste er den Weg ebnen, um folgen zu können, sonst hätte ich mich zu oft mit Fragen aufgehalten was es dann doch uninteressant gemacht hätte. Aber dann lief es gut und ich konnte echt reinfallen und manches klärte sich dann spätersten am Schluss auf. Es ist wohlgemerkt nichts was man nebenher lesen kann denke ich, denn während dessen fordert es schon von dem Leser die volle Aufmerksamkeit. Man wird durch viele Szenen geschleudert zwischen Hoffen, bangen, Frust und einer Faszination, die es mir echt angetan hat.
Für mich war der Sternen Charakter Nathaneyl der Namen ist doch cool oder, er hat eine Angeborene Besonderheit, die mir Nathan sehr ans Herz gelegt hat. Ein junger Mann der gerne im selbstgewählten Exil Lebt und Menschen aus vielerlei Gründen meidet. Hochgradigst intelligent, dennoch anders im Umgang an Menschen. Für viele gilt er als Emotion Krüppel, aber wenn man nicht nur das offensichtliche betrachtet, sondern so in der Art zwischen den Zeilen lest sieht man wie Nathan versucht Menschen, denen er sich nahe fühlt, vieles zu erwidern wenn auch anders als man es kennt. Aber ich schweife ab. Also auch Riley lag mir sehr, dieser hatte eine ja wie soll ich es ausdrücken, eine harte und bewegende Vergangenheit mit einem Hammer Fehltritt. Dieser Fehltritt verfolgt ihm bis in sein neues Leben, welches er sich schwer erkämpft hat. Bis eine Autofahrt alles aus den Angeln hebt. Auch seine Vergangenheit zwingt ihm in die Knie, da hatte Nathanyel nicht nur mich überrascht. Tja auch Maesie bekam ihre persönliche Überraschung ( meine Gedanken zu den Zeitpunkt punkt yesssss friss das du Bitch*lach*). Riley und Nathan haben noch was gemeinsam sie hätten nie gedacht von den Menschen, die ihnen Nahe waren, so enttäuscht oder hintergangen zu werden. Riley ist wie es Nate vortrefflich saget seeeehr INPULSIV. Er schlägt zuerst zu bevor er seinen Kopf einschaltet. Nicht nur im Körperlichen Sinne nein auch wenn es um Worte; Gefühle ging, die im Überschwemmen und er drohte, darin unter zu gehen. Es gelang ihm nicht immer auf die Stimme der Vernunft oder seines Herzens zu hören. Aus so einer Situation brachte Riley wohlwissend Steine ins Rollen, die er nicht mehr aufhalten konnten und ihm selbst am Boden zerschmetterten.
Ich muss zugeben ich bin echt schon seeeeehr gespannt auf Band 2. , denn meine Diva schnieft noch immer und sitzt mit Schoki und Saft in der Ecke in warte Position.
100% Leseempfehlung !!!!!!
LG A.C📚🐛

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "24 Days of Queer@venthologie" von Jayden V. Reeves

Puh … was soll ich sagen?
Sandra_Schmitt1vor 9 Monaten

Ich bin mir noch nicht sicher, wo ich hier anfangen soll. Vielleicht erst einmal mit dem Positiven.

Die Geschichte von Svea Lundberg war für mich der absolute Favorit und blieb es auch bis zum Ende. So eine greifbare, gefühlvolle Geschichte auf so wenig Seiten? Das schafft man selten. Doch ihr ist es gelungen. Es war also ein Einstieg in die Anthologie, der mir Hoffnung auf noch mehr solche Perlen machte.

Die Geschichten von Chris P. Rolls, Kaiden Emerald, Lena M. Brand, Maili Cavanaugh (auch wenn man keine Vorkenntnisse braucht, hätte ich die Story sicherlich besser genießen können, hätte ich die Vorgeschichte gekannt. Aber das ist mein eigenes Versäumnis 😉) und Gabriele Oscuro haben mir auch gut gefallen.

Doch … die anderen Geschichten haben mich mehr als enttäuscht. Sie waren teilweise nichtssagend, vollgestopft mit Sex und da waren Dingen über die ich nicht hinwegsehen kann und will. Ich meine … ein 16-Jähriger mit Mordlust, der deshalb zum Profikiller beim CIA wird? Sorry, aber der gehört nicht zur CIA sondern in eine gute Klinik. Also das war echt …

Oder die besten Freunde, bei denen mich das gegenseitig aufziehen eher schon an Mobbing erinnert. Ich meine, wer droht seinem besten Freund schon damit, beim Schwarm auszuplaudern, dass er verliebt ist? Und ihn damit zu erpressen, womit ich meinen „besten Freund“ in der Hand habe?

Kleinwüchsige werden als Zwerg, Pumuckl (wegen der roten Haare), Standgebläse und Zwockel bezeichnet. Da war ich wirklich geschockt und dachte, ich fall vom Glauben ab. Das geht für mich gar nicht. Und … mal im Ernst. Ein Glory Hole auf der Toilette in einem Möbelhaus? Leute, in solchen Dingern verkehren Kinder! Also bitte …

Was mich außerhalb dessen gestört hat? Die Interviews und Steckbriefe waren für mich ziemlich unnötig, uninteressant und ich habe sie nur überblättert. Die Rezepte waren meines Wissens schon auf der FB Seite der Anthologie zu finden, weswegen ich es erst recht überflüssig fand, sie mit in die Anthologie zu nehmen.

Die zehn Begriffe, die vorgegeben waren und eingebaut werden mussten, fingen nach ein paar Geschichten an zu nerven, da es sich ständig wiederholte.

Außerdem hat die Anthologie eine sehr düstere Grundstimmung, die mich doch schon sehr depressiv zurückließ. Weswegen ich mehrere Wochen Pause brauchte und insgesamt acht Wochen zum Lesen gebraucht habe. Dabei bin ich eigentlich ein Schnellleser. Ich habe mich durch die meisten Geschichten durchgequält, in der Hoffnung, noch die ein oder andere gute Story zu finden.

Und ja, ich weiß, dass es sich „nur“ um eine Winteranthologie handelt. Aber sind wir mal ehrlich. Die meisten bringen den Winter mit der Besinnlichkeit von Weihnachten in Verbindung. Da will man was lockeres leichtes lesen. Hätte ich vorher gewusst, welche Grundstimmung mich bei dieser Anthologie erwartet, hätte ich einen großen Bogen um sie gemacht.

Eine Empfehlung kann ich nicht wirklich aussprechen und würde es auch nur, wegen der paar guten Geschichten, die ich zu Anfang genannt habe. Deswegen erhält sie von mir auch zwei Sterne, statt nur einem.

Wirklich sehr schade, denn ich bin mit größeren Erwartungen an diese Anthologie herangegangen und hatte mir mehr erhofft.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jayden V. Reeves im Netz:

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks