Jaye Wells

 3.9 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Rote Jägerin, Roter Fluch und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jaye Wells

Sortieren:
Buchformat:
Rote Jägerin

Rote Jägerin

 (13)
Erschienen am 01.12.2009
Roter Fluch

Roter Fluch

 (11)
Erschienen am 01.09.2010
Red-headed Stepchild

Red-headed Stepchild

 (2)
Erschienen am 02.04.2009
The Mage in Black

The Mage in Black

 (1)
Erschienen am 30.03.2010
Green-eyed Demon

Green-eyed Demon

 (1)
Erschienen am 01.03.2011
Dirty Magic

Dirty Magic

 (0)
Erschienen am 21.01.2014
Blue-Blooded Vamp

Blue-Blooded Vamp

 (0)
Erschienen am 22.05.2012
The Green-eyed Demon

The Green-eyed Demon

 (0)
Erschienen am 01.05.2011

Neue Rezensionen zu Jaye Wells

Neu
Obsidiarks avatar

Rezension zu "Rote Jägerin" von Jaye Wells

Rezension zu " Rote Jägerin " von Jaye Wells
Obsidiarkvor 2 Jahren

Erst mal kurz zum Inhalt :
Sabina Kane trägt das Blut zweier verfeindeter Völker in sich, denn sie ist halb Vampirin und halb Magierin. Aufgewachsen ist bei der mächtigsten Vampirinherrscherin, ihrer Großmutter. Dennoch wird die junge Frau unter ihresgleichen, aufgrund ihres Magiererbes nur widerwillig gedultet. Doch dann stößt Sabina uf ein unglaubliches Komplott und muss sich entscheiden : zwischen der Familie, die sie nicht kennt und der, die sie verraten hat...
Das Cover :
Das Cover hat mich zugegebenermaßen zuerst abgesschreckt, aufgrund der auffällig geschminkten Frau mit einer Pistole in der Hand darauf. Auch der ungewohnte blutige Schriftzug waren nicht sehr anziehend auf mich. Viele meiner Freunde erzählten mir, dass sie das gleiche dachten, als sie es das erst mal sahen. Doch da Ich nicht voreilig über das Buch urteilen wollte habe Ich mich letzendlich doch dafür entschieden es zu lesen. Anmerkung : Wer öfters Fantasybücher liest, ist solche Cover durchaus gewöhnt und manch einer findet es vielleicht auch ansprechend. Das war nur meine Meinung.
Die Geschichte :
Man wurde sofort in die Geschihte hineingworfen, wodurch eine lange Eingewöhnungszeit in die Geschichte nicht vorhanden war. Diese sind meiner Meinung nach meißtens recht mühsam und schleppend. Das war also der erste Pluspunkt.
Trotz der relativ unüblichen Fantasyelemente war alles gut verständlich, da nach und nach immer wieder einiges genau erklärt wurde. So gab es keine Unklarheiten.
Die Geschichte war auch durchgehend spannend und mitreißend, aufgrund viel Handlung und keiner übermäßigen Menge an Bescheibungen, wie es beispielsweise bei George R. R. Martin der Fall ist.
Die Protagonistin und auch die Nebencharaktere waren allesamt tiefgründig und gut ausgearbeitet. Meißtens waren ihre Handlungen gut nachvollziehbar, aufgrund vieler Beschreibungen von Gedanken und Gefühlen. Das hat den Charakteren eine gewisse Tiefe verliehen.
Obwohl Ich begeisterte Fantasyleserin bin finde Ich, dass die Geschichte erfrischend und neu war. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl : " das kenne Ich doch genauso aus dem oder dem Buch "
Eine packende Liebesgeschichte gab es ebenfalls. Zwar nur nebenbei, aber dennoch sehr schön gestaltet. Ich habe immer mitgefiebert und mitgefühlt. Man hatte nicht das Gefühl, dass die Liebesgeschichte nur schnell dahingeklatscht war, einfach nur damit sie da war. Und das obwohl sie nicht die zentrale Rolle in dem Buch spielt.
Es ist eine Trilogie, allerdings sind nur zwei davon auf deutsch zu erhalten.
Mein Fazit :
Aus allen oben genannten Gründen war es für mich ein super Buch und ist mittlerweile eine meiner liebsten Fantasygeschichten. Mitreißend, spannend, überwältigende Gefühle und erfrischende Fantasyelemente!

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Rote Jägerin" von Jaye Wells

Klappentext verspricht viel, Buch hält nichts
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Die Kurzbeschreibung und auch der Klappentext versprechen deutlich mehr als im Buch zu finden ist.
Sabina ist weder eine taffe, coole Heldin, noch stellt sie herausragende Fähigkeiten unter beweis. Dafür sind die Sprüche platt und zum gähnen.
Vampire scheinen hier auch nicht die üblichen Sinne wie einen geschärften Geruchs- und Sehsinn zu besitzen, auch scheinen sie sich so normal wie ein trainierter Kampfsportler zu bewegen. Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, konnte dem ganzen aber nichts spannendes, witziges oder magisches abgewinnen.
Obendrein fand ich die Story sehr vorhersehbar und hätte meine Zeit deutlich besser vergeuden können.

Für mich war dieses Buch ein Mega-Flop

Kommentieren0
5
Teilen
thursdaynexts avatar

Rezension zu "Roter Fluch" von Jaye Wells

......wenn dich der kleine Trashhunger packt...... - Urban Fantasy mit ausbaufähiger Heldin
thursdaynextvor 5 Jahren


 „Ein jeder Jüngling hat nun mal ´nen Hang zum Küchenpersonal“ 
 W. Busch

Jetz bin ich weder Jüngling, noch Küchenpersonal aber der Hang zu annehmbarem Fantasy
Trash ist ab und an vorhanden und verlangt nach Futter.



Am besten actionreich, witzig, und in magischer Welt mit cooler, schlagkräftiger Heldin. Sinnfreie Wohlfühllektüre die kaum Gehirnkapazität beansprucht. Kim Harrison mit ihrer fiktiven magischen Welt um Rachel Morgan rund um die Hollows ist die Königin des Genres,  oder Charlaine Harris, die Schöpferin von Sookie Stackhouse der gedankenlesenden Kellnerin, die auf der Coverrückseite von Jay Wells „Roter Fluch“ ein rasantes Lesevergnügen inside verprach....
So landete dieser Magic/Vampire Trash vom Grabbeltisch bei mir und ich habe es nicht bereut.

Feen, Werwölfe, Magier, Vampire, Dämonen, alles nett verquirlt.........


Wells Protagonistin heißt Sabina Kane, ebenfalls rothaarig, allerdings mit schwarzen
Strähnen ! ausgestattet reist sie nach New York um ihre bis dato unbekannte Zwillingsschwester Maisie kennenzulernen, ihre magischen Fähigkeiten zu erweitern  und den Dominae zu entkommen für die sie als Auftragskillerin ! gearbeitet hatte und platzt mitten in einen bevorstehenden Krieg der Schattenweltler die, anders als bei Harrison der Menschheit noch nicht vorgestellt wurden.
Flüssig, nett zu lesen, und mit viel Action, Geballer und dem üblichen Brimborium, einschließlich eines Hauchs Erotik,  nicht ganz ausgereift und der Humor kommt etwas zu knapp wenn vorhanden, eher Holzhammermässig aber es ist Trash der Spaß macht.
Das Küchenpersonal ist gut aufeinander abgestimmt, die Urban Fantasy Welt nicht unbegabt abgekupfert, alles nicht neu doch nett zusammengepuzzelt.



Zwar klaut Jay Wells ergreifend schamlos bei Kim Harrisons Urban Fantasy Welt um Rachel. Doch sie macht das nicht unbegabt! Potential ist vorhanden auch wenn der Charme der Pixies fehlt.

Da dies ein zweiter Band ist würde ich in der Not, tatsächlich auch den dritten lesen, wenn er noch übersetzt wird.


4 sehr subjektive, nicht ganz berechtigte, doch wohlwollende Sterne.




Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 61 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks