die stadt hält ihre flüsse im verborgenen

die stadt hält ihre flüsse im verborgenen
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "die stadt hält ihre flüsse im verborgenen"

»WENN DIE WASSER DER SCHATTEN AN KLARHEIT GEWANNEN / ICH BIS ZU DEREN GRUND ZU BLICKEN VERMOCHTE.«

In ihrem neuen Gedichtband die stadt hielt ihre flüsse im verborgenen unternimmt Jayne-Ann Igel eine Wanderschaft durch die ihr vertrauten Gefilde. Innere Seelenlandschaften treten in wie von dünnen Schleiern verdeckten Sprachbildern zutage, diese dabei aber niemals vollständig enthüllend. In der Vertrautheit regt sich die Erinnerung an das, was man mit der weltlichen Existenz und deren Vergänglichkeit verbinden möchte – zwei Leitmotive, die die inhaltliche Richtschnur des Bandes bilden.
Dabei reicht die als Zyklus angelegte Text- und Bildsammlung, die als zweiter Band in der neu installierten gutleut-Reihe licht erscheint, von kurzen lyrischen Betrachtungen bis hin zu jenen, die zwischen Lyrik und Prosaminiatur changieren: in ihrer gattungsbezogenen und inhaltlichen Struktur ein wesentliches Merkmal, das der neuen Publikationsreihe als maßgebendes Charakteristikum eingeschrieben sein wird. 
In sechs Abschnitte gegliedert beherbergen diese als zyklisch angeordnete Kapitel jeweils fünf bis zwölf Texte, in denen innere und äußere Entwicklungen ausgemacht werden können. Denn was zu Beginn nur flüchtig angedeutet wird, markiert am vermeintlichen Ende einen Neuanfang, in dem sich ein autobiografisches Gedächtnis mit dem Dasein an und für sich verschränkt. Ein behutsames Einflechten von Bildern aus dem fotografischen Werk der Autorin, die an Landschaften in Träumen erinnern, verstärkt das Nebeneinanderbestehen wie gleichsam Ineinanderüberfließen von Texten und Textebenen. Einerseits ihre Eigenständigkeit postulierend, erschließen die Texte eingebettet in den Zyklus erst ihre tiefe Bedeutung, in der der »traum«, die »dämmerung« oder das »wasser« als wegweisende Elemente immerzu wiederkehren. Die Verbundenheit mit der Natur erweist sich als eine wesentliche Quelle der schöpferischen Kraft der Autorin, die als eine vielseitige und neugierige Sprachkünstlerin mit leichtfüßiger Melancholie davon erzählt, wie ein Mensch seine eigene Wirklichkeit entstehen lassen und betrachten kann.
Jayne-Ann Igel erzeugt auf poetische Weise auch einen Widerspruch, wenn sich hier »zeugnisse eines lebens« der »mär von der eigenen wiederkehr« entgegenstellen und lädt damit zu einer Reise in das eigene Unterbewusste.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783936826203
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:72 Seiten
Verlag:gutleut verlag
Erscheinungsdatum:21.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks