Jayne A. Krentz

 3.8 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Träume wie Samt, Glut des Verlangens und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jayne A. Krentz

Sortieren:
Buchformat:
Jayne A. KrentzIm Rausch der Gefühle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Rausch der Gefühle
Im Rausch der Gefühle
 (4)
Erschienen am 15.04.2013
Jayne A. KrentzGlut des Verlangens
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Glut des Verlangens
Glut des Verlangens
 (4)
Erschienen am 19.05.2014
Jayne A. KrentzTräume wie Samt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Träume wie Samt
Jayne A. KrentzSie wollte alles...
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sie wollte alles...
Jayne A. KrentzHeyne Pavillon, Nr.61, Erbe der Leidenschaft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Heyne Pavillon, Nr.61, Erbe der Leidenschaft
Jayne A. KrentzUnbezähmbares Verlangen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unbezähmbares Verlangen
Unbezähmbares Verlangen
 (2)
Erschienen am 01.11.1999
Jayne A. KrentzTraum des Augenblicks
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Traum des Augenblicks
Traum des Augenblicks
 (1)
Erschienen am 01.10.1999
Jayne A. KrentzLeidenschaft des Augenblicks
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Leidenschaft des Augenblicks
Leidenschaft des Augenblicks
 (2)
Erschienen am 01.03.1997

Neue Rezensionen zu Jayne A. Krentz

Neu
Jessiica44s avatar

Rezension zu "Glut des Verlangens" von Jayne A. Krentz

Glut des Verlangens - Jayne Ann Krentz
Jessiica44vor 3 Jahren

Am Anfang war ich total verwirrt von dem Buch und kam auch überhaupt nicht in die Geschichte rein. Das Buch war einfach komplett anders als erwartet, denn anstatt das es eine normale Liebesgeschichte mit einem etwas historischem Hintergrund ist ging es um Parapsychische Kräfte was man aber überhaupt nicht nach dem Cover und Klappentext denkt. Trotz meiner falschen Vorstellungen hat mir das Buch echt gut gefallen Zack und Raine sind echt sympatisch auch wenn mir jetzt im nachhinein klar wird das die ganze Beziehung der beiden viel zu schnell ging. Leider gibt es aber auch noch ein paar schlechte Dinge...es kam mir einfach so vor als hätte die Autorin sich einen genauen Plan darüber gemacht wie lange ein Bösewicht lebt bevor er durch Glück von den beiden oder der Polizei gefasst wird. Außerdem wurden ein paar Dinge viel zu schnell abgehandelt. Alles in allem mochte ich das Buch trotzdem sehr.

Kommentieren0
88
Teilen
AusZeit-Mags avatar

Rezension zu "Im Rausch der Gefühle" von Jayne A. Krentz

Im Rausch der Gefühle
AusZeit-Magvor 5 Jahren

Inhalt

Clare Lancaster hat es nun wahrlich nicht leicht: Ausgestattet mit einer höchst seltenen paranormalen Begabung, ist ihr dieses Talent beruflich als auch privat meist ein Riesenklotz am Bein. Nun benötigt sie unter anderem eben dieses Talent um ihrer Halbschwester Elizabeth zu helfen. Im Zuge dieser Hilfe gerät sie selbst nicht nur unter Mordverdacht, sondern lernt mit dem smarten Jake Salter einen Mann kennen, der als angeblicher Unternehmensberater ihres Vaters ihr Leben gehörig auf den Kopf stellt…

 

Einschätzung

Ehrlich gesagt war ich mir bei „Im Rausch der Gefühle“ zunächst nicht hundertprozentig sicher, was mich genremäßig erwartet: Ein Historical oder eben doch ein Contemporary? Da sich die Mitglieder der  „Arcane Society“ gleich in mehreren Zeitaltern rumtummeln, musste ich für mich mal sortieren, wo wir uns denn epochentechnisch befinden, denn vom Klappentext war das für mich auf den ersten Blick nicht so ganz ersichtlich. Ja gut, als eingefleischter Krentz Fan hätte mir im Vorfeld eigentlich klar sein müssen, dass hier die modernen „Arcaner“ am Werke sind, da ja die historischen Mitglieder dieser Gemeinschaft eher aus der Feder des Pseudonyms Amanda Quick stammen, aber ehrlich gesagt, war mir das jetzt gar nicht soooo wichtig. Auf den zweiten Blick war dann auch relativ schnell klar, dass die Autorin hier als Jayne Ann Krentz auftritt und uns Leserinnen einen zeitgenössischen Schmöker  präsentiert.

Eins muss man der Autorin ja lassen: Ihre Hauptprotagonisten sind schon immer recht speziell :-}  Und da spreche ich gar nicht mal so sehr von den paranormalen Fähigkeiten ihrer Romanfiguren, sondern eher von deren doch manchmal unkonventionellen und eigenwilligen Auftritten. Für mich persönlich gehören diese schon zu einer Art Markenzeichen von Krentz. Auch hier hat sie mit Clare und Jake zwei ganz besondere Charakterköpfe geschaffen, die mit ihrer individuellen Art und Weise der Story ihren ganz eigenen Stempel aufdrücken. Allen voran besticht unsere weibliche Romanheldin durch jede Menge Widerspenstigkeit und Dickköpfigkeit, was es wiederum dem guten Jake nicht immer ganz leicht macht :-}  Der spielt seinen Part dafür gekonnt und meist souverän runter und macht es wie jeder Kerl am Haken: Seine Maid erst mal an der langen Leine lassen und dann seine paranormalen Sinne als Jäger richtig ausspielen. Da weiß er halt immer wie und wo er die entscheidenden Kraftproben gewinnen muss.

Wunderbar auch die verbalen Scharmützel, die sich unser Duo hier liefert, da lässt die Autorin auch wieder ganz unterschwellig ihren trockenen Humor einfließen –  was sie sicherlich in dem ein oder anderen vorangegangen Schmöker schon mal etwas pointierter rüber gebracht hat – nichtsdestotrotz hier für mich schon so eine Art Highlight darstellt. Verknüpft mit der verführerischen Spannung und dem leicht erotischen Miteinander kommen die beiden als Paar richtig gut rüber.

Aber nicht nur die Interaktionen unserer Hauptprotagonisten macht richtig Spaß, sondern auch den Crime Plot hat Krentz wirklich gefällig und ansprechend in das Geschehen eingepackt, ohne dass sie uns Leserinnen dabei atemberaubende Spannung beschert, aber in Kombination mit interessanten Nebendarstellern eine richtig runde Sache darstellt. Obendrauf gibt’s dann noch mit einer brisanten Familienkonstellation für die gute Clare allerhand zu tun, ihre Sippe und die Mördersuche samt Liebesleben unter einen Hut zu bringen.

 

Fazit

Nicht nur die Fans der „Arcane Society“ Serie werden mit Clare und Jake samt ihren paranormalen Fähigkeiten ihren Spaß haben, sondern auch Liebhaber des „simplen“ Genres Romantic Suspense kommen durchaus auf ihre Kosten. Von mir gibt’s übersinnliche 5 von 5 Punkten für diese ganz besonderen „Arcaner“ auf Mördersuche! (AK)

Kommentieren0
26
Teilen
luckydaisys avatar

Rezension zu "Träume wie Samt" von Jayne A. Krentz

Rezension zu "Träume wie Samt" von Jayne A. Krentz
luckydaisyvor 7 Jahren

Eigentlich lese ich bevorzugt historische Liebesromane und eine meiner Lieblingsautorinnen ist Amanda Quick. Nachdem ich nun keine Lesestoff mehr hatte, bin ich zwar der Autorin treu geblieben - habe aber von Historisch auf Zeitgenössisch umgesattelt.
Aber ich überhole mich schon wieder selbst: Molly Abberwick ist die Erbin und Treuhänderin der Abberwick-Stiftung für arme Erfinder. Ihr zur Seite steht Dr. Harry Travelyan - seines Zeichens Wissenschaftler, Spezialist für Wissenschaftsbetrug und die Korrektheit in Person.
Er soll für die Stiftung die eingereichten Anträge auf ihre Richtigkeit und Machbarkeit hin überprüfen. Von 100 eingereichten Anträgen hat er 100 Anträge abgelehnt. Mollys Enthusiasmus erhält dadurch einen empfindlichen Dämpfer und sie beschließt, ihren Berater zur Rede zu stellen. Es fliegen die Fetzen, es sprühen die Funken und beiden sind schneller in einer heißen Affäre gefangen als sie einmal Piep sagen können. Als auch noch ein abgewiesener Erfinder beginnt, Anschläge auf Molly zu verüben, greift Harry ein und nimmt sie zu sich in seine Stadtwohnung. Dort macht Molly recht schnell die Entdeckung, daß Harry über seltsame und unheimlich Kräfte verfügt....
Im Prinzip gilt für diess Buch das gleiche, was für Amanda Quick Bücher gilt: Eine leicht chaotische, sturköpfige Heldin und ein Held, dem Ordnung und Korrektheit über alles geht - eine witzige und explosive Mischung. Charmant und kurzweilig erzählt, wird die Leserin schnell ins Geschehen reingezogen. Daß hier auch etwas "Mystery" miteinfließt, stört nicht wirklich - auch wenn ich den Eindruck hatte, daß die Autorin sich nicht so recht entscheiden konnte, wieweit sie ihrem Drang nach "paranormalem" nachgeben wollte....
Insgesamt ein schöner flüssiger Roman der sich leicht und locker lesen lässt. Den 5. Stern hat er lediglich deshalb verpasst, weil das gewisse "Sahnehäubchen" gefehlt hat. Dennoch werde ich mir weitere Bücher der Autorin zulegen.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks