Alle Bücher von Jean-Blaise Djian

Jean-Blaise DjianDie Vier von der Baker Street, Band 1. Das Geheimnis des blauen Vorhangs
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Vier von der Baker Street, Band 1. Das Geheimnis des blauen Vorhangs
Jean-Blaise DjianDie Vier von der Baker Street, Band 2. Die Akte Raboukin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Vier von der Baker Street, Band 2. Die Akte Raboukin
Jean-Blaise DjianDie Vier von der Baker Street, Band 3. Die Nachtigall von Stepney
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Vier von der Baker Street, Band 3. Die Nachtigall von Stepney

Neue Rezensionen zu Jean-Blaise Djian

Neu
Namines avatar

Kurz zum Inhalt:
Es geht um die kleinen Helfer des großen Sherlock Holmes. Auch wenn dieser nur kurz drin vorkommt.
Tom, Billy und Charlie sind Straßenkinder, die ihr Geld mit Gefälligkeiten verdienen, in dem sie Sherlock helfen. Doch plötzlich wird vor den Augen von Tom, Charlie und Billy ein Mädchen entführt und Sherlock und Dr. Watson sind nicht in der Stadt. Das Abenteuer beginnt. Die Geschichte spielt in dem Jahr 1889 in London.


Fazit:
Die Dialoge sind gut ausgearbeiten und mit den Zeichnungen, die mit Farbe sowie mit Licht & Schatten spielen, ein Schatz im Bücherregal!

Bei einem Comic mit ca. 55 Seiten ist die Geschichte an sich eher kurzlebig, aber der Autor schafft es trotzdem die Story langsam aufzubauen und damit einen realistischen Ablauf zu schaffen, der beim Lesen einfach Spaß macht und glaubwürdig ist.

5 Sterne von mir und eine absolute Kaufemfehlung :)

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Die Vier von der Baker Street, Band 2. Die Akte Raboukin" von Jean-Blaise Djian

Spannende Umsetzung eines Spin-off
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Die drei Freunde Billy, Charlie und Tom wollen eigentlich nur ihren Auftraggeber Sherlock Holmes besuchen, als sie Zeuge eines Übergriffs auf eine junge Russin werden. Sie greifen beherzt ein und stecken prompt in einem neuen Fall: Katja Iwanowa braucht Hilfe - gegen die russische Geheimpolizei, die auch in London aktiv ist und ihrem Lebensgefährten einen Ripper-Mord untergejubelt hat. Wer gegen das zaristische Russland arbeitet, hat auf Grund der Machenschaften dieser Polizei, der Ochrana, überall in Europa einen schweren Stand. Katjas Idee, drei Kinder zu ihrer Unterstützung anzuheuern, stößt bei den Genossen auf keine gute Resonanz. Die "Kleinen" merken allerdings schnell, warum man sie nicht in der Nähe sehen mag: In der Gruppe um den verhafteten Viktor Raboukin scheint es einen Verräter zu geben, der Angst um sein Komplott hat, sollte Katja tatsächlich Hilfe von außen bekommen.

Die drei Straßenkinder müssen über weite Strecken ohne Sherlock Holmes ausgkommen, der in Wien eine entwendete Stradivari sucht. Ihr Alter kommt ihnen vermutlich bei vielen Aktionen zu Gute, denn für voll genommen werden sie als Gegner gewiss nicht. Und auffallen tun sie im East End genauso wenig. Das East End hat sie aber auch sehr wehrhaft gemacht und an der Nase herumführen geht bei den drei nicht. Sie geraten mit Katja mehr als einmal in brenzlige Situationen, in denen ihr Mut und ihre Reaktionsschnelle gefragt ist.

Billy Fletcher, der die Gruppe anführt, durchblickt den Vorfall um Viktor Raboukin und Katja Iwanow sehr klar: Die Ochrana versucht, die Sympathien der Briten für die russischen Immigranten auf Null zu senken. Gelingt es ihnen, russische Einwanderer als gefährliche Revolutionäre gegen Europas Monarchien zu brandmarken und als Mörder zu diffamieren, hilft es ihnen, der sozialistischen Revolution einen deutlichen Dämpfer zu verpassen. Und viel zu tun haben sie bei vielen Bürgern wahrlich nicht mehr.

Als Sherlock Holmes endlich auftaucht, erledigt er mit Hilfe seines Bruders Mycroft ein finales Detail, das von den drei Freunden und ihm tatsächlich nicht selbst bewältigt werden kann. Watson wird ermahnt, seine Aufzeichnungen zu vernichten und Mrs. Hudson serviert unermüdlich Gebäck für alle. Holmes selber ist die einzige Person, die nie ein vollständiges Gesicht erhält. Mal sieht man ihn von hinten, mal nur die Pfeife oder ein Teil des Gesichts. Er bleibt sozusagen ein Mysterium, denn die Fälle werden schließlich von seinen "Hilfspolizisten" gelöst, wie er die Freunde aus dem East End selbst einmal bezeichnet hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Vier von der Baker Street, Band 3. Die Nachtigall von Stepney" von Jean-Blaise Djian

Eine Überwachung artet aus
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Sherlock Holmes mag sich nicht mit "Lappalien wie den Eskapaden von Lord Asprey oder den Ängsten seiner Mutter" befassen. Er jagt viel lieber Professor Moriarty und knabbert sehr daran, dass Doktor Watson nach seiner Heirat die Baker Street verlassen hat. Also müssen die drei Freunde Billy, Charlie und Black Tom den jungen Lord Asprey überwachen, der sich abends im East End amüsiert und sich damit in den Augen der Familie höchst skandalös aufführt. Just am Abend ihrer ersten Observation geht das besuchte Lokal nach einem Anschlag in Flammen auf. Die angebetete Sängerin und Tochter des Betreibers, Grace, verrät dem Lord und ihren drei Rettern, dass sie und ihr Vater vom Unterweltboss Harry Sykes erpresst werden. Die Drecksarbeit wird von Bloody Percy koordiniert, der bereits als Kind "ein echter Saukerl" war.

Der verliebte Lord verkompliziert die Situation erheblich: Familie Asprey greift zu außerst fiesen Mitteln, um die Familie zu "befrieden" und Sherlock Holmes kann nicht helfen. Doktor Watson versucht sich derweil als Retter, weil dem Trio mit Grace im Schlepptau langsam aber sicher die Möglichkeiten ausgehen. Sykes hat ein ausgezeichnetes Netzwerk, mit dessen Hilfe er die Gruppe heftig in Bedrängnis bringt.

Ebenso wie Fall 2 liefert auch dieser Band eine recht dichte Story, die deutlich weiter geht als es ein vermeintlicher Jugendkrimi mit kindlichen Helden erwarten lässt. Gewisse Sicherheitsvorkehrungen und bauliche Merkmale der damaligen Zeit spielen sicher eine Rolle - heutige Standards erlauben den einen oder anderen Trick wohl nicht mehr. Für das Trio erweist sich ihre gute Freundschaft zueinander als wichtiger Helfer; sie sind Verbündete gegen nicht wenige Gegner und auch gegen andere Kindercliquen: Denn nicht nur Holmes lässt sich von den Straßenkindern informieren.

Professor Moriarty wird wohl im Folgeband eine größere Rolle übernehmen, wie es sich gegen Ende andeutet. Wie die drei Freunde gegen diesen Erzfeind angehen oder wie sie in den berühmten Kampf zwischen Holmes und Moriarty eingebunden werden, lässt mich sehr neugierig auf den kommenden Band warten. Auf Französisch ist er bereits erschienen unter dem Titel "Les orphelins de Londres" und der Klappentext verspricht genau dieses Thema.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks