Purpurne Rache

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 10 Leser
  • 28 Rezensionen
(10)
(13)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Purpurne Rache“ von Jean-Christophe Grangé

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...

Trotz kleinerer Schwächen empfehlenswert: dürfte etwas spannender sein.

— angi_stumpf
angi_stumpf

Langatmig, aber zum Schluss wenigstens einige spannende Wendungen.

— bookvamp
bookvamp

Grangé wie ich ihn liebe. Unbedingt lesen!

— AberRush
AberRush

Spannender und actionreicher Thriller mit vielen überraschender Wendungen, mir aber an manchen Stellen einfach zu brutal

— janaka
janaka

Sehr spannender Thriller mit vielen interessanten und überraschenden Wendungen! Ich freue mich auf die Fortsetzung

— AnnasbesondereWelt
AnnasbesondereWelt

Ein komplexer und interessanter Fall, die Spannung wurde nicht durchgehend aufrecht erhalten, sodass es sich zwischendurch gezogen hat...

— cleeblatt
cleeblatt

Abgründige und spannende Geschichte, die sich streckenweise zu sehr verzettelt

— krimielse
krimielse

Leider viel zu langatmig und langweilig. 300 Seiten hätten auch locker gereicht um mal endlich auf den Punkt zu kommen.

— Sancro82
Sancro82

Abgründige Familie, sehr konstruierter Plot, leise Anklänge zum "Flug der Störche", bunter Reigen sexueller Orientierungen und Praktiken,

— Pashtun Valley Leader Commander
Pashtun Valley Leader Commander

Zum Teil etwas langatmig, aber spannend bis zum Schluss.

— Alex1309
Alex1309

Stöbern in Krimi & Thriller

Fastenopfer

Zefix! Sehr unterhaltsamer klassischer Krimi mit Humor und viel Lokalkolorit. Darauf einen Pfefferminzlikör

StefanieFreigericht

Kein Sterbensort

gute Idee, nicht gut umgesetzt

DianaE

Bevor ich verzeihe

Das Ende hat alles irgendwie kapputt gemacht und kam auch ein bisschen plötzlich.

Rizzle

Minus 18 Grad

wahnsinnig spannend, rasant und actionreich

janaka

Blutige Fesseln

Packender Thriller, mit komplexer Story und der mit überraschenden Wendungen punkten kann. Das Privatleben der Ermittler nimmt Tempo raus.

tinstamp

Aschenkind

Ungewöhnlich und lesenswert!

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessant aber langatmig

    Purpurne Rache
    EveniaBlackTear

    EveniaBlackTear

    20. January 2017 um 01:35

    Purpurne Rache ist mein erstes Buch von Jean- Christophe Grangé. Zu beginn haben mich gleich der Titel und das Cover fasziniert, die beide auf die düstere Stimmung verweisen, die uns das gesamte Buch begleitet. Obwohl schnell deutlich wird, dass Grangé die Sprache eines kultivierten, intelligenten und gebildeten Mannes verwendet, konnte ich mich mit dem Schreibstil nicht anfreunden und bin daher nie vollkommen in der Geschichte versunken. Woran das liegt, kann ich mir bis heute nicht erklären.Zu Beginn nimmt sich der Autor viel Zeit um die Familie mit all ihren Problemen, Abgründen und Schrecken vorzustellen, eine Familie, in der einer kaputter ist, als der andere. Die Geschichte selbst kommt erst spät in Gang und tröpfelt erst vor sich hin. Dadurch kommt der Spannungsaufbau erst im letzten Drittel des Buches zur Geltung und wenn der Leser bis dahin durchgehalten hat, wird er mit Actionszenen, überraschenden Wendungen und bizarren Offenbarungen belohnt. Dabei ist das Ende überraschend und lässt Spielraum für einen möglichen zweiten Teil.Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass mich eigentlich nur Sofia und ganz besonders Gaelle interessiert haben. Gaelle ist die Tochter Morvans, eine Frau, die ihren Weg im Leben noch nicht gefunden hat und auf einem selbstzerstörerischen Pfad wandert. Hierbei zeigt sie vielschichtige Aspekte ihres Charakters, sie ist einsam und verletzlich, wütend und will ihre Unabhängigkeit um jeden Preis bewahren. Ich denke, dass jeder, der sich selbst schon einmal in einem schwarzen Loch befunden hat, gut nachvollziehen kann, was in ihr vorgeht, auch wenn ihr Handeln oft übertrieben dargestellt wird.Purpurne Rache ist mein erster Roman von Grangé und er wird wahrscheinlich auch mein letzter bleiben, da es mir schwerfällt ein Buch zu lesen, dessen Schreibstil mir nicht zusagt und dessen Charaktere mich nur geringfügig überzeugen können. Hierbei handelt es sich um subjektive Gründe, daher würde ich das Buch niemandem abraten, der sich für diese Thematik begeistern kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé

    Purpurne Rache
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Mörderische Verschwörung – Blutige Schatten der Vergangenheit ...Ihr begebt euch gerne auf Mörderfang zwischen Buchseiten? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Ermittler auf die Probe zu stellen! In der Mörderischen Verschwörung  gilt es einen kniffligen Fall zu lösen. Setzt die Puzzleteile richtig zusammen und findet heraus, wer hinter dem grausamen Verbrechen steckt. In fünf Leserunden werden wir Bücher voller Nervenkitzel gemeinsam lesen und uns dabei wertvolle Tipps für die Aufklärung der mörderischen Verschwörung holen!Mit "Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé gehen wir mit der Mörderischen Verschwörung in die vierte Runde. Grégoire Morvan, ein erfahrener Ermittler, muss sich einem besonders bestialischen Fall annehmen, um nicht nur die Vergangenheit hinter sich zu lassen, sondern auch seine Familie vor dem bedrohlichen Mörder zu schützen ... Zum InhaltGrégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr über den AutorJean-Christophe Grangé wurde am 15. Juli 1961 in Boulogne-Billancourt geboren. Nach seinem Studium an der Sorbonne arbeitete er als Werbetexter und anschließend in einer Nachrichtenagentur. Im Alter von nur 28 Jahren arbeitet er unter anderem für die Paris Match, die Sunday Times sowie National Geographic. Später wurde er freier Journalist und erhielt in dieser Zeit zwei wichtige Auszeichnungen, den »Reuter-Preis« 1991 sowe den »World Press Award« 1992. Drei Jahre später veröffentlichte er seinen Debütroman »Der Flug der Störche«, aber erst sein zweiter Roman »Die purpurnen Flüsse« 1998 verhalf ihn zum internationalen Durchbruch und wurde mit Jean Reno verfilmt. Er ist Vater von drei Kindern und lebt mit seiner Lebensgefährtin, der Journalistin Virginie Luc zusammen.Gemeinsam mit BASTEI LÜBBE vergeben wir in dieser Leserunde 43 Exemplare von "Purpurne Rache" an alle, die sich unserer mörderischen Verschwörung anschließen und ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen möchten.Was ihr für eines der 43 Leseexemplare tun müsst? Bewerbt euch bis zum 11.12. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet folgende Frage:Wer als Ermittler in der mörderischen Verschwörung tätig ist, muss darauf vorbereitet sein, dass möglicherweise auch sein Privatleben in den Fall gezogen werden kann. Wie würdet ihr eure Liebsten von einer Attacke des Mörders schützen?Seid ihr schon Mitglied in unserer mörderischen Verschwörung? Helft uns bei den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall, stellt den Täter und gewinnt mit etwas Glück Gewinne für die Extraportion Gänsehaut! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 

    Mehr
    • 697
  • Der neue Grangé hat mich überzeugt

    Purpurne Rache
    gagamaus

    gagamaus

    17. January 2017 um 15:53

    Grangé hat mich diesmal tatsächlich überrascht. Ist ja schon ewig her, dass ich eines seiner Bücher gelesen habe. Angelesen eigentlich. Es hat mir nicht so gut gefallen und ich hatte es damals abgebrochen. Die ersten zwei, drei waren noch Klasse, dann wurde es mir zu abgehoben. Krass blutig und die Täter und die Ermittler allesamt unsympathisch und der Horror. Aber ich bin der Ansicht, man sollte einem Autor immer eine zweite Chance geben. Und gut, dass sich das gemacht habe.Purpurne Rache war ein wirklich guter Thriller. Die Morde waren ungewöhnlich, hart und grausam, beängstigend aber in der richtigen Dosierung. Der oder die Täter (genauer will ich es nicht verraten) waren hochmotiviert und ihre Motivation wurde gut aufgedröselt und beschrieben. In Thriller mit starken Ermittlungs-Elementen.Der Hauptdarsteller bzw. die ganze Familie des erbittelnden Kommissars war ebenfalls einen zweiten Blick wert und hatte so manche Überraschung auf Lager. Dem Leser wird nicht langweilig dabei, die Morde aufzuklären und nebenbei das kurios-kaputte Familiengeflecht von Erwan kennenzulernen. Und hinter all dem steckt auch noch ein großer Plan, etwas, was weit in die Vergangenheit zurückreicht und auf einem fernen Kontinent spielt. Das afrikanisch eingestreute Setting hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich, dass die Geschichte noch nicht ganz abgeschlossen ist - auch wenn der Fall erst mal in Frankreich geklärt wurde. Es geht weiter und ich werde auch die Fortsetzung unbedingt lesen.Grangè hat mich diesmal überzeugt.

    Mehr
  • Superspannend

    Purpurne Rache
    monster

    monster

    14. January 2017 um 15:39

    Bei diesem dicken Leseklops von Jean-Christophe Grané ist ein Thrillerfan sehr gut aufgehoben. Die Geschichte hat alles, was das Leserherz begehrt:Einige grausame Morde, die auf einen Serientäter hindeuten, der vor vielen Jahren in Afrika sein Unwesen trieb und der mit kniffeligen HInweisen seine Häscher narrt.Einen Ermittler, der alles daran setzt, die Morde aufzuklären und dabei unkonventionell und energisch bei der Sache ist.Einige persönliche Fallstricke, die den Ermittler zusätzlich stressen und jede Menge Rätsel und Verdachtsmomente.Mehr als einen Verdächtigen und ein Puzzlespiel, bei dem der Leser zu großen Teilen miträtseln darf ohne aber die letzte große Überraschung schon vorab zu erraten.Aktion neben vielen Abschnitten mit solider Ermittlung. Komplexe Charaktere, fürchterliche Bösewichte und böse Helden.Mir hat das Buch sehr großen Lesespaß beschert. Ich gebe zu, ich war überrascht, denn Grangé hat mich manchmal mit seinen verqueren Thrillern schon enttäuscht. Nicht so hier bei "Purpurne Rache". Ich freue mich außerdem, dass es noch eine Fortsetzung gibt obwohl das Ende dieses ersten Bandes durchaus zufriedenstellend und auch als Einzelband gelesen werden kann.Volle Punktzahl.

    Mehr
  • Dürfte etwas spannender sein ...

    Purpurne Rache
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    13. January 2017 um 20:11

    Die Geschichte: Im neuen Thriller des französischen Spannungsautors dreht sich fast alles um die Familie Morvan. Der Clan besteht aus Oberhaupt Grégoire und seiner Frau Maggie, sowie den drei Kindern Erwan, Gaëlle und Loïc (mit Anhang). Grégoire war früher Kommissar und diskreter Problemlöser für die Regierung, sein Sohn Erwan ist ebenfalls Polizist, Gaëlle ist erfolglose Schauspielerin und Escortdame und Loïc ist ein Finanzgenie mit einem großen Drogenproblem. Eine sehr konfliktbeladene Familie, was nicht nur daran liegt, dass der Vater gerne mal Mutter Maggie schlägt. Der eigentliche Kriminalfall ist eine sehr grausame Mordserie, bei der die Opfer bizarr zugerichtet werden wie afrikanische Geisterkultobjekte, verunstaltet mit einer Vielzahl von Nägeln und anderen Gegenständen. Das Besondere daran: der Modus Operandi entspricht fast exakt dem Vorgehen des sogenannten „Nagelmanns“, den Grégoire vor einigen Jahrzehnten in Afrika verhaften konnte. Ist ein Nachahmungstäter unterwegs oder will jemand nur gezielt Rache nehmen an Grégoire? Erwan soll es herausfinden und das fordert ihm einiges ab …Meine Meinung: Der Schreibstil von Grangé ist wirklich toll zu lesen. Er haucht nicht nur seinen Figuren glaubhaftes Leben ein, sondern beschreibt auch die Schauplätze immer sehr atmosphärisch, so dass man richtig mitten im Geschehen ist. Hier ist es beispielsweise die raue Schönheit der Bretagne, in die uns die Handlung entführt, aber auch die unbarmherzige Hitze Afrikas kann man als Leser gut nachfühlen. Auch der Einsatz gut gewählter Metaphern gefällt mir immer sehr an Grangés Schreibstil.Was mir in diesem Thriller allerdings weniger gefallen hat, das waren die Figuren an sich. Die Familie Morvan verfügt eigentlich nicht wirklich über einen echten Sympathieträger, alle Mitglieder sind viel mehr schwierig, undurchsichtig, kaputt und zuweilen sogar etwas nervig. Erwan kommt dabei noch am besten weg, aber auch er ist nicht gerade ein Otto-Normalbürger: als Polizist handelt er oft sehr unprätentiös und verkloppt schon mal den ein oder anderen Verdächtigen. In seinem Kollegenkreis finden sich dann allerdings schon ein paar Charaktere, mit denen ich mich durchaus anfreunden konnte.Einen Punkt Abzug gibt es von mir aufgrund der fehlenden Thriller-Hochspannung. Die Geschichte ist zwar sehr fesselnd und absolut nicht langweilig, aber das richtige Gänsehautfeeling wollte sich einfach nicht einstellen. Vieles dreht sich auch um die persönlichen Probleme der Morvan-Familienmitglieder und so zogen sich manche Passagen doch etwas hin. Wenige Actionszenen sorgen vor allem gegen Ende dann doch noch für Thrillerstimmung und eine (nicht ganz überraschende) Wendung setzte der Story die Krone auf. Zartbesaitete Leser könnten kleine Probleme mit den ausführlichen Schilderungen der Folterungen haben.Der Schluss lässt einige Fragen im Umfeld der Familie Morvan offen, der zu lösende Fall wird aber schlüssig aufgeklärt. Eine Fortsetzung ist in Frankreich bereits erschienen und wird auch hoffentlich in Deutschland bald verfügbar sein. Obwohl mir der Morvan-Clan nicht wirklich sympathisch ist, möchte ich schon gerne wissen, welche Geheimnisse sie noch verbergen. Ich freue mich deshalb auf den nächsten Band.Fazit: Könnte streckenweise etwas spannender sein, liest sich aber trotzdem sehr gut. Die Familie Morvan, die im Vordergrund steht, ist nicht so wirklich sympathisch. Der Fall an sich ist sehr undurchsichtig, blutig und gut durchdacht. Für Grangé-Fans ein Muss, aber auch anderen Thrillerlesern kann ich das Buch trotz kleinerer Schwächen empfehlen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig!Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag!Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommtIch wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei?Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werdenWer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an.Teilnehmerliste:AAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALanna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2AzaleeBban-aislingeachBeaSurbeckBecky_Bloomwoodbellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoeB_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomenteCCaillean79carathisCarigosCaroasChattysBuecherblogChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBookscrimarestricrimesscrumbCWPunktDdaneegoldDarcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDiondivergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1EEla_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneEmotionenEngelchen07engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981EvenF_franziiiiiii_faanieFantwordFeniFlamingoFornikafranzziFrenx51GGelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgstHhannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13IIamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisiJJadrajala68JamiijanakaJanina84jasaju2012Jashrinjenvo82Josy-Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209KkalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinThkingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydjaMmabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2melanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDayMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0Mrs_Nanny_OggMurphyS91NNachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeOonce-upon-a-timeOnlyHope1990OphiuchusPPachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinocaPippo121PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRrainbowlyRitjaRoni88SsakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschokokaramellSeelensplitter (Blog)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZisteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03TTalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlessToniarwTraubenbaerTraumTanteUulrikeuVValabevalle87Veritas666vk_tairenVroniMarsVuchaWwampywerderanerwidder1987WilliaWollyXYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzazzleszessi79

    Mehr
    • 2081
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:         Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß!Teilnehmer:ChattysBuecherblog (0/200)xxlxsa (0/50)Hortensia13 (0/100)YaBiaLina (0/75)FrauSchafski (0/50)Yolande (0/70)misery3103 (0/200)annlu (0/250)Tina2803 (0/90)Ayda (0/100)Buchgespenst (0/200)Kuhni77 (0/100)samea (0/50)YvetteH (0/100)Meine_Magische_Buchwelt (0/70)LadySamira091062 (0/180)QueenSize (0/80)Kodabaer (0/30)Iris_Fox (0/24)Amy_de_la_Soleil (0/35)tigerbea (0/150)Lucinda4 (0/25)Bellis-Perennis (0/360)Leseratte2007 (0/100)hannelore259 (0/65)pamN (0/104)leucoryx (0/11)KruemelGizmo (0/95) Seelensplitter (0/150) Shanlira (0/30) Argentumverde (0/200) dreamily1 (0/30) Mali133 (0/50) aufgehuebschtes (0/40) MrsCorina (0/17) MelE (0/200) dia78 (0/180) BeaSurbeck (0/100) MissTalchen (0/43) DieBerta (0/50) walli007 (0/168) paschsolo (0/80) Ascardia (0/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (0/40) kathi_liebt_buecher (0/90) kleine_welle (0/70) Mausimau (0/40) fantafee (0/25) loralee (0/40) steinchen80 (0/60) Sxndy_03 (0/50) janaka (0/144) haTikva (0/12)  

    Mehr
    • 227
  • spannender Thriller

    Purpurne Rache
    wusl

    wusl

    12. January 2017 um 15:38

    Jean-Christophe Grangé gehört zu den bekanntesten französischen Thrillerautoren. Mehrere seiner Bücher wurden bereits verfilmt. "Purpurne Rache" ist mit 768 Seiten ein dicker Spannungsklops. Beim deutschen Titel hatte mal, meiner Meinung nach, wenig Phantasie und hat an seinen Erfolg "Purpurne Flüsse" erinnert, was aber völlig unnötig ist, denn dieser neue Roman hat mich wirklich überzeugt - und hat gar nichts mit dem anderen zu tun.Die Familie Morvan ist auf unterschiedlichste Weise in eine Reihe von Morden verwickelt, die durch ihre grausamen Details an einen bereits gefassten Serienmörder aus Afrika denken lassen. Schon damals hat Morvan senior in dingfest gemacht. Der neue Mörder wird von Erwan Morvan, dem Sohn gejagt. Aber schnell gibt es immer mehr Zusammenhänge, die andeuten, dass der oder die Täter durchaus den damaligen Ermittler treffen und involvieren wollen.Die "Guten" in dieser Geschichte sind allesamt gebrochene Charaktere mit schweren psychischen und pysischen Problemen. Der dominate Vater hat seine drei Kinder nie verstanden und ihre Kindheit so verkorkst, dass sie mit Drogen und Depressionen zu kämpfen haben und sich doch  nicht von ihm lösen können. Dadurch werden die Ermittlungen von Erwan zusätzlich erschwert.Mir hat die komplexe Handlung von der ersten Seite an gefallen. Die Spannung steigt stetig. Es kam bei mir nie Langeweile auf. Die Morde sind ziemlich brutal und erschreckend. Für zarte Gemüter dürfte die Geschichte nichts sein. Außerdem gibt es zwei, drei Dinge, die wohl etwas unrealistisch sind. Dennoch wurde ich nicht enttäuscht und war von der Auflösung sehr angetan.Die größte Überraschung war am Ende für mich, dass es noch eine Forsetzung gibt, in der zumindest Erwan wieder eine Rolle spielen wird. Das freut mich, denn der Ermittler hat noch Potential und hat mir gut gefallen.

    Mehr
  • Langatmig zum Ende spannender

    Purpurne Rache
    bookvamp

    bookvamp

    11. January 2017 um 15:45

    Der aktuelle Thriller von Jean-Christophe Grange ist auf den ersten Blick ein dicker Brocken.Wobei der Thriller hier erstmal in den Hintergrund rückt und sich eher auf die Politik der 70 Jahre konzentriert. Altgewordene Politiker aus einer scheinbaren anderen Epoche geben sich hier die Ehere und Versuchen sich und die Vergangenheit zu schützen.Doch die Vergangenheit scheint immer mehr an die Oberfläche zu wollen. Dazu kommt ein Sog aus Gewalt, Rache und Ehrgefühl, eine explosive Mischung. Sollte man meinen...Aber leider geht die Spannung auf den ersten Seiten für mich verloren, über unzählige Charaktere und ständige Rückblenden in die Vergangenheit verliert sich viel an Spannung. Gleichzeitig neigen viele Charaktere dazu in nicht endende Monologe zu verfallen. Dabei fehlte für mich die klare Sympathie für einen der Protagonisten. Positiv für mich war das Ende, hier kam dann die ersehnte Spannung endlich auf und der Autor überraschte auf den letzten 150 Seiten mit vielen und raffinierten Wendungen. Also hat sich das durchhalten gelohnt.Fazit: Für Fans des Autors und Politthriller-Fans bestimmt ein lesenswertes Buch, für mich eine durchhalte Probe.

    Mehr
  • Dreckiges Paris

    Purpurne Rache
    AberRush

    AberRush

    11. January 2017 um 10:01

    „Purpurne Rache“ ist der neuste Thriller von Jean-Christophe Grangé. Wie auch schon in seinen anderen Werken, weiß Grangé mit Worten umzugehen. Dieser Mann kann schreiben, das ist der helle Wahnsinn. Die Geschichte bietet diesen typisch französischen Thriller-Flair, denn sie ist schmutzig, nüchtern erzählt und sehr komplex. Man sollte dieses Buch also hintereinander lesen. Für Paralleleser nur bedingt zu empfehlen. Ich hatte am Anfang starke Probleme mit den ganzen französischen Namen. Ich glaube, es hat ca. 5 Kapitel gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe. Aber findet man erst einmal hinein, liest es sich butterweich.Die Charakterentwicklung ist absolut glaubhaft und wird konstant durchgezogen. Alle Figuren sind einmalig und ebenso interessant. Auch wenn es einige Personen gibt, die mir nicht sympathisch waren, will ich diese nicht missen wollen. Denn gerade diese Ekelpakete machen die Geschichte so interessant, hierzu passt auch die dreckige Sprache. Einziges Manko: Ich kann verstehen, warum viele die Geschichte etwas abstrafen. Es ist sehr umfangreich und komplex. Viel Ermittlungsarbeit läuft ins Leere und es wird nicht ersichtlich, ob diese Kapitel nur als Lückenfüller dienen. Aber auf der anderen Seite muss man auch verstehen, dass Ermittlungsarbeit nicht immer sofort zum Ziel führt. Gerade der Gesamtumfang bietet viel Platz für die Figuren um sich richtig entfalten zu können. Das mag den einen oder anderen langweilen, mich hat es aber unterhalten. Dass alles noch in einem spektakulären Showdown gipfelt, rundet alles ab und lässt einen mehr als zufrieden zurück.Alle die Grangé kennen und lieben greifen sowieso zu. Alle anderen die auf Film Noir stehen und nicht nur Mainstream mögen, sollten einen Blick riskieren.

    Mehr
  • Spannender und actionreicher Thriller mit vielen überraschender Wendungen

    Purpurne Rache
    janaka

    janaka

    09. January 2017 um 15:38

    *Inhalt*Kommandant Erwan Morvan wird von seinem Vater Grégoire Morvan zu einem Tatort in einer bretonischen Militärschule geschickt. Bei den Untersuchungen wird festgestellt, dass die Leiche ähnliche Verletzungen aufweist, wie die Opfer des Nagelmanns. Dieser hat in den 70igern mehrere Frauen in Zaire getötet und mit Nägeln am ganzen Körper versehen. Nach langen Ermittlungen kann der damaligen Polizisten Grégoire Morvan ihn festnehmen. Die Recherchen ergeben, dass …. der Nagelmann vor drei Jahren gestorben ist. Als eine weitere so zugerichtete Leiche gefunden wird, wird klar, dass der "neue Nagelmann" es auf Grégoire und seiner Familie abgesehen hat. *Meine Meinung*"Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé ist mein erstes Buch des Autors und es hat mich zwiespältig zurückgelassen. Auf der einen Seite ist die Geschichte spannend und mit den ganzen Wendungen auch sehr fesselnd, aber dann ist da die Brutalität von Erwan, die mich sehr abstößt.Der Schreibstil des Autors gefällt mir ganz gut, er berichtet über die Mordschauplätze anschaulich aber nicht zu detailliert, es bleibt Platz für die eigene Fantasie. Die Charaktere sind sehr extrem, die ganze Familie Morvan ist ziemlich bizarr, Grégoire, das Oberhaupt, der seine Frau Maggie immer wieder verprügelt. Maggie bleibt im Hintergrund und scheint aber nicht nur Opfer zu sein. Erwan ist der älteste der drei Kinder und versucht die anderen beiden zu beschützen. Er ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten und auch Polizist geworden. Um an Informationen zu kommen, tritt seine dunkle und brutale Seite zu Tage, was mich sehr abgestoßen hat. Trotzdem mochte ich diesen Charakter der Familie am liebsten. Dann ist da noch Loïc, drogenabhängig und charakterschwach, wie kann man nur meinen, dass man den Tag nur mit Kokain übersteht? Da kräuseln sich bei mir die Fußnägel. Seine Frau Sofia ist zwar eine starke Frau aber auch ziemlich berechnend. Beide konnten bei mir keine Sympathiepunkte ergattern. Und zu guter Letzt das Nesthäkchen Gaëlle, die ihre Familie zerstören will und fast selbst draufgeht.Die Beschreibungen der Ermittlungen haben mir gut gefallen, Schritt für Schritt kommen neue Erkenntnisse an den Tag ohne aber dem Täter näher zu kommen.*Fazit*Dieser Thriller ist spannungsgeladen und actionreich, mir aber manchmal zu brutal, deshalb ziehe ich einen Stern ab. Wem das nicht stört, der sollte ihn unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Spannender Thriller mit vielen Wendungen

    Purpurne Rache
    AnnasbesondereWelt

    AnnasbesondereWelt

    09. January 2017 um 10:18

    Hallo ihr Lieben, das neue Buch von Jean-Christophe Grangé ist ein spannender Thriller.In diesem Buch geht es darum das ein Opfer in einer Militäranlage gefunden wird, genauer gesagt auf einer kleinen Insel welche für 00Bombenmanöver herhalten muss. Gregoire Morvan schickt seinen Sohn Erwan zu diesem Fall um die Sache schnell aufzuklären, ob es sich wirklich nur um einen Unfall handelt oder mehr dahinter steckt, denn warum sollte ein junger Soldatenanwärter auf einer Insel sein welche für Bombenmanöver sind.So fängt der Mord an, aber zuerst finden wir uns zusammen mir Erwan und Gregoire in Afrika wieder, wo wir einer beerdigung eines wichtigen Mannes aus dem Kongo beiwohnen...Das Buch enthält viele interessante Themen, wie u.A. das Hexenwerk der Afrikaner, deren Fetische und vieles Andere.Man weiß bis zum Schluss nicht wer der Mörder ist und wird am Ende des Buches nochmals überrascht, nachdem man glaubt zu wissen wer es denn nun war.Der Thriller ist sehr gut geschrieben, Grangé hat eine sehr ausführliche Schreibweise, die sich aber in die eigentliche Handlung einfügt. Er ist sehr spannend und wie erwähnt weiß man nicht wer der Mörder ist!(Das Video zur Rezension findet ihr hier! https://youtu.be/uB04Nf2nm6k)

    Mehr
  • Hart, blutig, erschreckend, spannend

    Purpurne Rache
    brauchnix

    brauchnix

    08. January 2017 um 08:35

    Zum einen geht es natürlich um die Morde. Die beginnen mit einem jungen Piloten, der auf einer abgelegenen Insel bei einer Militärübung von einer Rakete zerfetzt wird. Schnell ist aber klar, dass er schon vorher einen furchtbaren Tod gestorben ist. Kommissar Erwan Morvan kommt aus der Hauptstadt und fängt an in ein Wespennest zu stechen. Dann geschieht ein weiterer Mord mitten in Paris. Und die Ähnlichkeiten beim Modus operandi lassen keinen anderen Schluss zu, als dass eine Mordserie in Gang gesetzt wurde, bei der der Täter in jeden Opfer bereits Hinweise für das nächste – oder das vorangehende – hinterlassen hat. Außerdem weisen die Morde in die okkulte Szene des afrikanischen Kongo. Dorthin, wo vor 40 Jahren Erwans Vater Gregoire den „Nagelmann“ hinter Gitter gebracht hatte, der seine Opfer auf die gleiche grauenhafte Weise mit Nägeln und Scherben gefoltert und getötet hatte. Und spätestens jetzt ist klar, dass es sich bei diesem Roman auch um eine Familiengeschichte handelt. Der Ermittler Erwan Morvan kommt aus einer kaputten Familie. Der Vater, selbst hochdekorierter Polizist, gewalttätig, despotisch, mächtig. Die Schwester labil, unglücklich und bereit, für eine gute Filmrolle, auf jeder Besetzungscouch das Beste zu geben. Der Bruder, ein wunderschöner Mann, ein intelligenter Broker und in seiner Drogensucht immer auf der Suche nach der nächsten Koks-Line, die ihn für ein zwei Stunden über Wasser halten kann. Die Mutter ein gefühlloses Wrack, in den Augen der Kinder ein Opfer des Vaters. Irgendwie hängt alles zusammen. Die Morde damals in Afrika und die in Gegenwart in Frankreich. Aber auch die Familiengeschichte und die kaputten Existenzen, die daraus resultierten. Und Erwan wäre nicht der Sohn seines Vaters, wenn er so einfach aufgeben würde, um hinter das Geheimnis der Mordfälle und der Ursprünge in der Vergangenheit zu kommen. Mein letzter Grangé liegt schon ein paar Jahre zurück. Nach dem Hype „Der purpurnen Flüsse“ kamen nicht nur gute Thriller, sondern auch solche, die ich zäh und verkorkst fand. Eine Weile war ich also abstinent von diesem Autor. Umso mehr war ich auf „Purpurne Rache“ gespannt. Für mich erfreulich, läuft Grangé hier zu neuer alter Best-Form auf. Dabei ist es auch ein, wie ich finde, typischer Grangé mit all den Zutaten, die seine Fangemeinde an ihm kennt und schätzt. Da ist der harte Ermittler Erwan, der mit unorthodoxen Mitteln einen wirklich fürchterlichen Mörder jagt und dabei nebenbei mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Da sind die monströsen Gewalttaten, die so tief in menschliche Abgründe hinabsteigen, dass dem Leser angst und bange wird, ob er mit dem Helden wohlbehalten wieder ans Tageslicht kommen wird. Da sind auch die überraschenden Wendungen, die kleinen Puzzleteile, die am richtigen Ort ein ganz anderes Bild ergeben können, die kraftvolle Sprache, die gleichwohl das Grauen beschreiben und wie auch tiefe Gefühle in Worte fassen kann. Mir hat dieser Thriller ausgesprochen gut gefallen. Obwohl die Charaktere überzogen kaputt sind, allesamt erschreckend psychisch labil, ja teilweise richtig krank sind – und ich rede hier nicht nur von den Gewalttätern in der Geschichte. Die sind, wie bei Grangé nicht anders zu erwarten, so abgrundtief böse und so schwer gestört, dass man es sowieso nicht in ein normales Menschenhirn reinbekommt. Nach meiner Enttäuschung beim letzten Cody McFadyen-Thriller habe ich mich u.a. auch über die Unglaubwürdigkeit und die überzogene Bösartigkeit der Geschichte beklagt. Aber hier bei Grangé hatte ich das Gefühl, dass der Autor sich große Mühe gegeben hat, das Unbegreifliche dem Leser zu Erklären. Er seziert die Taten und die Motivationen aufs Feinste und bis ins kleinste Detail, unterlegt alles mit kulturellem und okkultem Hintergrund. Grangé nimmt den Leser ernst. Er gibt den Erklärungen Raum und Zeit und das Ziel ist nicht alleine das Schockieren. Und für den geübten Thrillerleser hat er noch zwei Volten drinnen, die am Ende für Überraschung und zusätzliche Spannung sorgen. Fazit: Hart, blutig, erschreckend, spannend – und mit Sicherheit eines von Grangés besten Büchern.

    Mehr
  • 300 Seiten weniger und es wäre ein atmosphärisch dichter Krimi

    Purpurne Rache
    cleeblatt

    cleeblatt

    08. January 2017 um 00:59

    Grégoire Morvan hat in den 70er Jahren während der Zeit seiner Strafversetzung im Kongo einen brutalen Serienmörder, den Nagelmann, aufgespürt und hinter Schloss und Riegel gebracht. Dadurch hat er sowohl großes Ansehen als auch Reichtum erworben, der seiner Familie heute ein sorgenfreies und unbeschwertes Leben ermöglicht. Aber Grégoire Morvan ist auch ein Patriarch wie er im Buche steht und jeder hat nach seiner Pfeife zu tanzen (was bedauernswerterweise auch alle tun). Die fast tyrannische Herrschaft des Familienvaters hat Spuren hinterlassen: Der jüngste Sohn ist drogenabhängig, die Tochter eine Prostituierte und der Älteste Erwan lässt gern die Fäuste sprechen anstatt Diplomatie einzusetzen. Als die zersprengte Leiche eines jungen Offizieranwärters in einem Bunker auf dem Gelände einer Militärflugschule gefunden wird, soll Erwan dort "Schadensbegrenzung" betreiben. Dabei kommt ein Fall zu Tage, der Grégoire Morvans sorgfältig aufgebaute Ordnung kräftig durchrüttelt...Von Beginn an war ich mir unsicher, was für eine Art Geschichte mich erwartet: Ein Krimi? Ein Thriller, wie es auf dem Einband steht? Ein Familiendrama? Nach dem Lesen kann ich sagen, es ist mehr Krimi als Thriller, und auch mehr Familiendrama als Krimi. Die Geschichte beginnt mit einem Einblick in die Familie Morvan. Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, keinesfalls oberflächlich. Jeder hat seine eigenen Macken und Päckchen zu tragen. Die größten Geheimnisse allerdings hat der alte Morvan und ich hätte zu gern erlebt, wie ihm das Handwerk gelegt wird. Diese Genugtuung hat der Autor mir allerdings verweigert. Man erlebt es oft, dass die Meinungen bei einem Buch stark auseinander gehen können. So ergeht es mir mit Purpurne Rache. Auf der einen Seite haben wir diesen großartigen und spannenden Fall, der - auf der anderen Seite - durch das Drama der Familienmitglieder teilweise stark in den Hintergrund gedrängt wird. Erwan ist der Leiter des Ermittlungsteams und ist fast nur damit beschäftigt im Auftrag seines Vaters seinen jüngeren Geschwister hinterher zu rennen. Zusätzlich dazu erhalten der alte Morvan, Loic (der Bruder) und Gaelle (die Schwester) zahlreiche extra Kapitel, die sich mit ihren Lebenskrisen befassen. Das war durchaus interessant, aber nicht zielführend für die Mordermittlung. Es scheint, als hätte sich Grangé nicht entscheiden wollen, worauf er seinen Roman fokussieren möchte: Auf den Kriminalfall oder auf den Morvan-Clan. Das hatte zur Folge, dass sich für mich die Kapitel, bei denen es ausschließlich um die Familienmitglieder ging, zunehmend gezogen haben wie Kaugummi, denn wirklich weiterentwickelt haben sich die Figuren nicht. Am Ende blieben so viele Fragen unbeantwortet und die spannendsten Geheimnisse im Dunkel. Der letzte Abschnitt lässt zudem vermuten, dass ein zweiter Band folgen könnte. Fazit: Im Grunde hat Purpurne Rache alles, was einen guten Kriminalroman ausmacht: Einen leitenden Kommissar mit Ecken und Kanten, der auf keinen Fall perfekt ist, einen interessanten und spannenden Fall, schöne und unerwartete Wendungen... Nur zu viele Seiten, die nichts für die Charaktere und die Handlung getan haben. Mit 300 Seiten weniger hätte Purpurne Rache ein atmosphärisch dichter Krimi werden können, der Familie und Fall verbunden hätte und sie nicht wie zwei Romane in einem aussehen lassen. 3,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • WELCOME TO THE PLEASURE DOME

    Purpurne Rache
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    06. January 2017 um 18:41

    Hurra ein neuer Grange. Hurra der NEUE GRANGE. Was bleibt?Schauen wir einmal. Die Freunde des klaustrophobischen Kammerspieles werden nicht enttäuscht werden. Erleben Sie doch den Aufstieg und Untergang einer kleinbürgerlichen Familie im Herzen Frankreichs.Mutti ist Ex-Hippie, hat drei Kinder zur Weltt gebracht, bleibt etwas farblos im Hintergrund, hat den Patriarchen MORVAN in Afrika kennen kennen gelernt, beglückt sonntäglich ihre Familie mit einem veganen Mittagstisch, der nicht durchgängig Begeisterungsstürme auslöst.Ansonsten ist es ihre Aufgabe im Roman, Zielscheibe der Gewalt ihres Gatten und Projektionsfläche für die Leser zu sein. Beide haben sich im Herzen des schwarzen Kontinents kennen gelernt, es gibt hiier wiederum ein dunkles Geheimnis (Nummer zwei ;-))).Papa MORVAN (der alte Sack) ist Beamter ohne Geschäftsbereich beim französischen Innenministerium, arbeitet den Geheimdiensten zu, arbeitet an und schützt die Integrität verschiedener Regierungen im Elyseepalast.Zu seinem unkonventionellen Methodenset gehört die Delegation von Eingriffen in die Integrität unbotsmässiger Journalisten mithilfe von Frischhaltefolie, die eiinen letalen Ausgang zur Folge haben.Dann gibt es noch die drei kleinen Morvans.....Da ist die kleine Schwester, das Nesthäckchen. Kämpft mit dem dreissigsten Geburtstag. Versucht zum Film zu kommen. Erkennt das Ejakulat  von vierzig vermeintlichen Filmproduzenten am Geschmack und bringt Papa Morvan durch ihren pragmatischen Umgang des Zusammenhangs von der Übertragung finanzieller Mittel und der Gewährung der Penetration verschiedener Körperöffnungen und des Zulassens der Stimulation von errogenen durch die Dehnung von Ringmuskeln -manchmal- zur Weissglut.Die junge Dame arbeitet im Dienstleistungssektor und als Ministress of good Vibration. Immer dann wenn dann, wenn ihre Geschäftstätigkeit das Nahumfeld von Papa Morvan tangiert, führt dies zu Kollateralschäden....Der kleine Bruder ist das Kokaninchen. Er arbeitet hart an der Stimulation seines Gehirnstoffwechsels unter Zuhilfenahme verschiedener ppsychoaktiver Substanzen. Manifest ist eine Alkoholabhängigkeit seit der Pubertät (ärgert Papi) und massiver Missbrauch von Kokain und all den wundersamen Dingen, die es entweder beim Onkel Doktor auf blaues Rezept gibt oder für die man sich mitunter auch mal auf den informellen Markt begeben muss.Der kleine Bruder ist Börsenmakler, und hat richtig viel Kohle am neuen Markt verdient. Seine Frau ist die Tochter einies alten Geschäftspartners seines Partners, die prüde Pute sieht den Gebrauch als Missbrauch und geht um Geschwindigkeit in den Roman zu bringen auch mit dem grossen Bruder in die Kiste.. So bleibt dann doch alles in der Familie,,,,Wer zählen kann ist klar im Vorteil...Von der Struktur steuert der Verfasser auf die Konstellation einer klassischen griechischen Tragödie zu, hm denkt der unvoreingenommene Leser.... der jüngste Bruder tötet Papa Morvan und heiratet seine Mutti?NOPE SIR!!!!Der älteste Bruder, der PROTAGONIST DER HANDLUNG (Fachausdruck für Rezensenten), ist in die Fusstapfen seines Vaters getreten und arbeitet im Polizeidienst.Als die Leiche eines jungen Offizieranwärters in einem Bunker auf dem Zielgelände der französischen Marinflieger gefunden wird, soll er dort zur "Schadensbegrenzung" seinen Teil beitragen.Was NUN FOLGT ist Grange vom Feinsten!Das Opfer wurde nicht von der Lenkwaffe ins Jenseits befördert, er wurde aber auch nicht zum Kollateralschaden eines Übergangsrituals der unterschiedlichen Ausbildungsjahrgänge, er wurde schlicht in einen Fetisch verwandelt mit einem scharfen ggegenstand penetriert und zum Schluss wurden ihm Spiegelscherben in die Augäpfel gerammt....Darfs ein wenig mehr sein, oder sollte doch nicht zuviel verraten werden?Alles deutet auf entweder die klingonische Weltverschwörung hin (ein Tatverdächtiger lebt todkrank auf einem Flugzeugträger) oder auf eine böööse dunkle Spur in die finstere Vergangenheit von Papa Morvan im HHerzen Afrikas, da wo das Vermögen der Familiie begründet wurde.Wir stossen auf Aktien, wir stossen auf Spekulanten, wir stossen auf einen Serienmörder, wiir stossen auf die Folgen verantwortungsloser Transplantationsmedizin, bewundern die unterschiedlichen Spielarten sexueller Orientierungen in der französischen Hauptstadt (die kleine Schwester) und werleben wie die Familie zur Zielscheibe eines psychotischen Mörders wird.Welcome to the Pleasure Dome 

    Mehr
  • weitere