Jean-Christophe Grangé Purpurne Rache

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 41 Rezensionen
(12)
(22)
(12)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Purpurne Rache“ von Jean-Christophe Grangé

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...

Spannend und unterhaltsam, teils auch grausam. Wenngleich das Ende etwas zu konstruiert wirkt.

— oule
oule

Exzellenter, leicht überladener Thriller der gehobenen Klasse

— Schugga
Schugga

Nicht sein bestes Buch, aber alles was man von Grangé erwarten kann: spannend bis zur letzten Seite!

— tanteruebennase
tanteruebennase

Spannender Thriller, mitunter aber recht langatmig

— TJsMUM
TJsMUM

Leidlich spannend mit teilweise offenem Ende - das hat Herr Grangé auch schon mal besser gemacht!

— Bluely
Bluely

Durchhaltevermögen ist hier gefragt, dann wird man mit einem spannenden, überraschendem Ende belohnt

— Engel1974
Engel1974

Familiensaga und Thriller, der Stoff für mindestens 3 Bücher beinhaltet, leider etwas langatmig dadurch

— Mrslaw
Mrslaw

spannend und sehr detailiert, dadurch manchmal etwas langatmig

— katrin297
katrin297

Viele Details, dennoch gleichbleibender Spannungsbogen.

— Gwennilein
Gwennilein

Auch wenn der Titel an "purpurne Flüsse" erinnert, kommt es nicht an diesen Erfolg heran.

— Buchina
Buchina

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Psychothriller ohne viel wahren Psycho, viele Überlebensstrategien und eine Handlung hauptsächlich aus der Vergangenheit.

nessisbookchoice

Eine von uns

Harriet Cummings brilliert auf hohem Niveau und lässt ihre Leser atemlos zurück.

RubyKairo

Das Porzellanmädchen

Atemraubend spannend. Beim kleinsten Geräusch hab ich mich erschreckt.. Total genial.

LeseAlissaRatte

Wir töten nicht jeden

Witziger Krimi, wenn auch manchmal etwas verwirrend zwischendurch.

Tupy

Glaube Liebe Tod

Schnelle Story

Sabine_Hartmann

In tiefen Schluchten

Interessant, mit lokalen und historischen Aspekten

omami

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Exzellenter, leicht überladener Thriller der gehobenen Klasse

    Purpurne Rache
    Schugga

    Schugga

    06. February 2017 um 13:39

    In der Bretagne wird die Leiche eines Rekruten der hiesigen Militärakademie entdeckt. Untersuchungen ergeben, dass der Mann nach einer alten, afrikanischen Tradition des Kongo brutal gefoltert und seine Leiche wie eine minkondi-Heilerstatue inszeniert wurde. Auf diese Art mordete bereits Philippe Pharabot als berüchtigter "Nagelmann" im Kongo der 70er. Doch Pharabot wurde damals gefasst: Von Grégoire Morvan, dieser Tage Familienoberhaupt einer reichen pariser Familie, äußerst einflussreich und für seine Brutalität bekannt. Und so stellt niemand in Frage, dass er seinen ältesten Sohn zur Ermittlung des Falls abkommandiert. Kurz darauf wird eine weitere, als minkondi inszenierte Leiche entdeckt. Doch der damalige Nagelmann ist tot... Bereits das Buch kommt in einer beeindruckenden Aufmachung mit Lesebändchen daher. Und auch Grangés Stil ist wie gewohnt wortgewaltig und hervorragend ausgearbeitet. Mehrfach lässt sich beim Lesen erahnen, wieviel Recherchen in diesem Werk stecken. Doch manchmal ist weniger mehr: So steckt der Roman neben den Hauptermittlungen voller Nebenstränge, welche für meinen Geschmack die Handlung zu sehr ausbremsten und somit die Spannung dämpften. Ich vermute, dies war vom Autor dazu gedacht, neben einer reichlichen und gelungenen Komplexität des Romans den Leser auf die ein oder andere falsche Fährte zu locken. Doch ist der Roman selbst stellenweise recht superlativ gehalten, allem voran der Morvan-Clan, in welchem jedes Familienmitglied seine psychische Macken auslebt. Und auch mit Gewalt und Obszönitäten hält sich der Autor diesmal wenig zurück. Da war es mir einfach zuviel, dass neben der Recherchen und den Problemem der einzelnen Familienmitglieder der Familie Morvan auch noch die Finanzmärkte behandelt wurden. Das Ende hingegen ist wiederum sehr gut gelungen, so dass es sich lohnt, den Roman zu lesen. Ein großes Lob gilt zudem der Übersetzung ins Deutsche, welche in meinen Augen sehr gut gelungen ist. Ein sehr komplexer, anspruchsvoller, für meinen Geschmack etwas überladener Thriller der Superlative.

    Mehr
  • Meistens spannend...

    Purpurne Rache
    badwoman

    badwoman

    05. February 2017 um 23:52

    Die Familie Morvan genießt in Paris einen zwielichtigen Ruf. Familienoberhaupt Gregoire hat in den Siebzigerjahren im damaligen Zaire einen berüchtigten Serienmörder, den „Nagelmann“,  zur Strecke gebracht, was ihm auch gegenwärtig in Frankreich noch Ruhm und Ehre einbringt. Auf der anderen Seite scheint es Schatten in seinem Leben zu geben, die auch seine Familie in Mitleidenschaft ziehen. Seine Kinder wirken mehr oder minder traumatisiert, was sich in einem exzessiven Lebenswandel niederschlägt. Nur der älteste Sohn, Erwan, scheint einigermaßen mit beiden Füßen im Leben zu stehen. Er ist Polizeikommissar in Paris und untersucht nun Mordfälle, die unheimlich den Morden des „Nagelmannes“ gleichen. Kann das ein Zufall sein oder treibt ein Unbekannter ein perfides Spiel mit Familie Morvan? Der Autor Jean-Christophe Grangé legt mit „Purpurne Rache“ einen Thriller vor, der mich nicht ganz überzeugen konnte. Das Buch ist mit 766 Seiten ungewöhnlich umfangreich, vielleicht wäre hier etwas weniger mehr gewesen, denn die Spannung konnte nicht über die gesamte Seitenzahl gehalten werden. Trotzdem ist es ein lesenswertes Buch, das seinen Schauplatz nicht nur im bekannten Europa hat, sondern seine Leser auch ins weitgehend unbekannte Afrika, nämlich in den Kongo, führt. Hier regiert Anarchie und Korruption, was sich manch ein gut betuchter Europäer zu Nutze macht. Als Leser hat man den Eindruck, dass der Autor sich hier gut auskennt, bzw. gut recherchiert hat. Die Geschichte ist flüssig erzählt, der Schreibstil manchmal etwas „blumig“, aber durchaus gut zu lesen. Einzig die wenigen Längen stören den Lesegenuss etwas. Das Cover gefällt mir sehr gut, es wirkt bedrohlich und fremdartig, die gedeckten Farben verstärken diesen Eindruck. Der Titel hat für mich kaum Bezug zum Buch, oder habe ich da etwas überlesen? Rache – ja, das passt, aber warum purpur?

    Mehr
    • 3
  • Spannender Thriller, mitunter aber recht langatmig

    Purpurne Rache
    TJsMUM

    TJsMUM

    30. January 2017 um 09:39

    Ich war bei diesem Buch überrascht über die vielen Erzählstränge, die es zu Beginn etwas unübersichtlich, dann aber durchaus sehr spannend machten. Grange zieht einen Thriller auf, der sehr durchdacht und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet ist. Das macht es mitunter etwas langatmig. Einige Detailbeschreibungen hätte man sich durchaus schenken können, da sie auch völlig überflüssig sind. Interessant ist die Geschichte der Familie Morvan und wie sich die Ermittlungen um den Vater Gregoire zu spitzen. Das treibt auch an, bis zum Ende zu lesen. Was ich schade finde, das aber sicher vom Autor so gewollt ist, ist die Entwicklung, die Erwan im Laufe des Buches durchmacht. So wüird er bei mir vom sympathischen Superbullen zum Einzelgänger mit psychischen Problemen, der aber ermitteln darf wie er will und Mittel einsetzt, gerade zu willkürlich. Sicherlich machen ihn seine Probleme durchaus menschlich, aber ob das im Staatsdienst so möglich ist, sei dahin gestellt. Fazit: Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Teilweise musste ich das Buch weglegen um die geschilderten Eindrücke zu verarbeiten, andererseits um zwischen den langatmigen Schilderungen durchzuhalten. Die Spannung war aber durchweg da und so war der Ansporn bis zum Ende durchzuhalten ebenfalls gegeben.

    Mehr
  • Thriller und Familiendrama

    Purpurne Rache
    Bluely

    Bluely

    28. January 2017 um 14:23

    Eins vorweg: der Titel von Jean-Christophe Grangés neuem Thriller "Purpurne Rache" erinnert an seinen frühen Thriller "Purpurne Flüsse", hat allerdings mit diesem nicht das Geringste zu tun. Stattdessen geht es hier um den Familienclan Morvan, der in Paris lebt und vor Jahrzehnten in Zaire, Afrika, zu Geld und Ruhm gekommen ist. Oberhaupt Grégoire arbeitet für das französische Innenministerium und hat in den Siebziger Jahren den berüchtigten "Nagelmann" dingfest gemacht. Mittlerweile geht er auf die Rente zu, sein ältester Sohn Erwan arbeitet bei der Kriminalpolizei, da wird erst die Bretagne und später Paris von schrecklichen Morden erschüttert, die verblüffend an die früheren Morde in Afrika erinnern und mit der Familie Morvan zusammenzuhängen scheinen und diese konkret bedrohen. Das von Grangé entwickelte Szenario ist wieder einmal schrecklich und erschütternd. Er verwebt einen alten, gelösten Kriminalfall auf einem anderen Kontinent geschickt mit einer Familiengeschichte, deren Mitglieder es alles andere als leicht im Leben hatten und davon mehr oder weniger gezeichnet sind. Dabei gibt es viele Geheimnisse und Lügen, die die Suche nach dem Mörder zusätzlich erschweren und behindern. Leider hat der Thriller ein paar Längen, einige Fakten sind für mich etwas weit hergeholt und dadurch unglaubwürdig. Das drückt die Spannung stellenweise nieder, die jedoch in einem furiosen Finale wieder sprunghaft ansteigt. Mit dem Ende sind jedoch nicht alle offenen Fragen geklärt, so dass wir uns auf das nächste Buch "Congo Requiem", das in Frankreich bereits erschienen ist, freuen dürfen. Insgesamt gesehen stehe ich dem Buch etwas zwiespältig gegenüber. Einerseits war es ein wirklich sehr spannender Thriller, der aber gut 100-200 Seiten straffer hätte sein können. Außerdem weiß ich gern vorher, wenn eine Geschichte nicht komplett abgeschlossen ist. Der Fall hier ist zwar geklärt, doch eben nicht restlos und ohne Fragen, die den Leser erst einmal allein zurücklassen.

    Mehr
  • Durchhaltevermögen ist hier gefragt, dann wird man mit einem spannenden, überraschendem Ende belohnt

    Purpurne Rache
    Engel1974

    Engel1974

    28. January 2017 um 10:00

    Jean – Christophe Grangé gilt als „König des französischen Thrillers“, mit „Purpurne Rache“ wartet er nun mit einem weiteren beängstigend realistischen Thriller auf. Um was geht es? Grégoire Morvan hat als Familienpatriarch nicht nur seine Familie fest im Griff, sondern blickt als graue Eminenz des französischen Innenmisteriums auf eine ruhmreiche Karriere zurück. Seine Vergangenheit ist geheimnisumwittert und war nicht immer glorreich. Als ein Mord an einem jungen Rekruten auf dem Gelände einer Militärschule geschieht, scheint ihm seine Vergangenheit einzuholen. Alles deutet auf einen Ritualmord hin, die dem Modus Operandi des „Nagelmanns“ ähnelt, einem berüchtigten Serienmörder, den er in den siebziger Jahren das Handwerk legte. Grégorie Morvan betreut seinen Sohn, der als Polizeikommissar tätig ist, mit den Ermittlungen. Als weitere Morde, nach selbigem Muster, geschehen und mehrere Verdächtige ein Motiv aufweisen, erweist sich die Ermittlung noch viel schwieriger als erahnt. Grégoire muss nicht nur um sein Leben, sondern das seiner ganzen Familie fürchten. Nun gilt es schwere Geschütze aufzufahren, die nicht immer legal sind. Meinung: Dies war mein erster Thriller des Autoren, vom dem ich schon viel Positives gehört habe, umso neugieriger und gespannt war ich auf die Lektüre. Auf 766 Seiten ist „Purpurne Rache“ ein sehr kompakter Thriller. Vielen Seiten widmete der Autor den einzelnen Familienmitgliedern, man war so gut im Bilde über Stärken und Schwächen der Personen und konnte sich gut in sie hineinversetzten, dies war allerdings für den eigentlichen Handlungsverlauf irrelevant und zog ihn enorm in die Länge. Ebenfalls zog sich die Handlung auf den ersten 250 Seiten in die Länge und war von keinen Spannungsmomenten geprägt. Sehr oft habe ich mir mit gerungen das Buch abzubrechen, denn es war einfach Langweilig. Zum Ende hin wurde ich dann allerdings für mein Durchhalten belohnt, der Autor präsentierte mir ein überraschendes, unvorhersehbares Tatmotiv und als ich dachte der Täter sein nun gefasst, setzte er noch eins drauf. Das Ende war ein richtiger Cliffhänger und macht sehr neugierig auf den Folgeband. In Kürze: Schreibstil: anders als gewohnt, dennoch angenehm, flüssig und schnell zu lesen Charaktere: werden sehr ausführlich beschrieben, für meinen Geschmack zu ausführlich, man kann sich gut in sie hineinversetzen, allerdings wurde es zum Schluss schon nervig Handlung: durchwachsen, Anfang bis Mittelteil langatmig bis langweilig, zum Ende hin kommt endlich Spannung auf, Überraschungen sind eingebaut Fazit: Habe ich mich am Anfang noch mit der Lektüre gehadert und mich über die fehlende Spannung geärgert, bereue ich es doch nicht den Thriller bis zu Ende gelesen zu haben. Der Autor hat einen etwas anderen Schreibstil als von mir gewohnt, konnte mich im Endeffekt aber mit einem gut konstruierten Thriller und überraschenden Wendungen überzeugen.

    Mehr
  • Ein Buch für das man Muse benötigt

    Purpurne Rache
    Mrslaw

    Mrslaw

    27. January 2017 um 14:27

    Die Purpurne Rache, der neue Thriller von Jean-Christophe Grangé ist fast eher ein Familienroman als ein Thriller. Er handelt von der egozentrischen, gestörten und skrupellosen Familie Morvan. Grégoire Morvan, das Familienoberhaupt ist ein Tyrann der seine Frau schlägt und vom Polizisten zur grauen Eminenz des französischen Innenministeriums (Geheimdienstchef im Hintergrund sozusagen) aufgestiegen ist.Er hat es durch dubiose Geschäfte im Kongo sowohl zu einem gewissen Reichtum als auch Macht gebracht. Der älteste Sohn, Erwan, ist auch Polizist und der einzige „Ruhepol“ der Familie, seine Schwester Gaëlle träumt seit Jahren von einer Schauspielkarriere, verdient ihr Geld aber als Edelprostituierte und wischt damit gleichsam ihrer Familie eines aus, die sie zu tiefst verabscheut. Der jüngste Sohn, Loïc, ist ein millionenschwerer Broker, der eine frühe Karriere als Alkoholsüchtiger hinter sich hat und mittlerweile Drogenabhängig ist. Von seiner Frau Sophia lebt er getrennt, sieht aber die Kinder regelmäßig. Die Mutter Maggie ist eine scheinbar Ehefrau die von Grégoire geprügelt wird und die ein dunkles Geheimnis aus der gemeinsamen Zeit im Kongo zu hüten scheint. In diesem Setting spielt die Handlung des Thrillers, der damit beginnt, dass Erwans auf einem Luftwaffenstützpunkt einen Mord aufklären - diesem folgen dann noch weitere grausame Morde, die alle irgendwie zur Familie Morvan bzw. in den Kongo führen. Dort gab es in den 70er Jahren einen Serienmörder der „der Nagelmann“ genannt wurde und diese Mordserie scheint sich jetzt in Frankreich zu wiederholen. Fazit: Die Grundidee des Buches ist toll, und die Geschichte sehr interessant und auch gut aufgebaut, das Ende ist überraschend und somit bis zur letzten Seite spannend. Allerdings habe ich mich sehr schwer getan beim Lesen. Durch die komplexe Geschichte und Familiengeschichte der Familie Morvan zieht sich die Handlung oft hin – ich habe schon seit Jahren nicht mehr solange für einen Thriller gebraucht. Für eingefleischte Grangé- Fans ist das Buch sicherlich ein Muss, allen anderen würde ich glaube ich eher zur Hörbuchversion raten (22 Stunden und 46 Minuten!!!)

    Mehr
  • Leserunde zu "Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé

    Purpurne Rache
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Mörderische Verschwörung – Blutige Schatten der Vergangenheit ... Ihr begebt euch gerne auf Mörderfang zwischen Buchseiten? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Ermittler auf die Probe zu stellen! In der Mörderischen Verschwörung  gilt es einen kniffligen Fall zu lösen. Setzt die Puzzleteile richtig zusammen und findet heraus, wer hinter dem grausamen Verbrechen steckt. In fünf Leserunden werden wir Bücher voller Nervenkitzel gemeinsam lesen und uns dabei wertvolle Tipps für die Aufklärung der mörderischen Verschwörung holen!Mit "Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé gehen wir mit der Mörderischen Verschwörung in die vierte Runde. Grégoire Morvan, ein erfahrener Ermittler, muss sich einem besonders bestialischen Fall annehmen, um nicht nur die Vergangenheit hinter sich zu lassen, sondern auch seine Familie vor dem bedrohlichen Mörder zu schützen ... Zum InhaltGrégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr über den AutorJean-Christophe Grangé wurde am 15. Juli 1961 in Boulogne-Billancourt geboren. Nach seinem Studium an der Sorbonne arbeitete er als Werbetexter und anschließend in einer Nachrichtenagentur. Im Alter von nur 28 Jahren arbeitet er unter anderem für die Paris Match, die Sunday Times sowie National Geographic. Später wurde er freier Journalist und erhielt in dieser Zeit zwei wichtige Auszeichnungen, den »Reuter-Preis« 1991 sowe den »World Press Award« 1992. Drei Jahre später veröffentlichte er seinen Debütroman »Der Flug der Störche«, aber erst sein zweiter Roman »Die purpurnen Flüsse« 1998 verhalf ihn zum internationalen Durchbruch und wurde mit Jean Reno verfilmt. Er ist Vater von drei Kindern und lebt mit seiner Lebensgefährtin, der Journalistin Virginie Luc zusammen.Gemeinsam mit BASTEI LÜBBE vergeben wir in dieser Leserunde 43 Exemplare von "Purpurne Rache" an alle, die sich unserer mörderischen Verschwörung anschließen und ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen möchten.Was ihr für eines der 43 Leseexemplare tun müsst? Bewerbt euch bis zum 11.12. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet folgende Frage:Wer als Ermittler in der mörderischen Verschwörung tätig ist, muss darauf vorbereitet sein, dass möglicherweise auch sein Privatleben in den Fall gezogen werden kann. Wie würdet ihr eure Liebsten von einer Attacke des Mörders schützen?Seid ihr schon Mitglied in unserer mörderischen Verschwörung? Helft uns bei den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall, stellt den Täter und gewinnt mit etwas Glück Gewinne für die Extraportion Gänsehaut! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 

    Mehr
    • 770
  • Dieser Thriller hat es in sich

    Purpurne Rache
    katrin297

    katrin297

    27. January 2017 um 12:48

     "Purperne Rache" von Jean- Christophe Grangé ist ein gelungener und spannender Thriller, trotzdem ist weniger manchmal mehr.Der Schreibstil von J.C. Grangé ist sehr flüßig und macht den Einstieg leicht, wobei die vielen Namen teilweise etwas verwirrend sind, es ist nicht immer leicht einen Überblick zu behalten. Bereits am Anfang versteht man, dass die ganze Familie Morvan sehr skrupellos und auf den eigenen Profit aus ist. Jeder hat seine eigene Leiche im Keller,mindestens ein Geheimnis und eine große Wut auf mindestens ein Familienmitglied. Die ganze Familie ist verworren und somit auch die Geschichte.Die Vergangenheit von Gregoire Morvan ,der Vater und Oberhaupt der Familie, holt ihn ein und er bekommt Angst, dass seine ganze Familie und seine Existenz ,die er sich aufgebaut hat,zerstört wird. Der Serienmörder scheint eine Rechnung offen zu haben mit Grégoire Morvan. Die Morde sind mehr als brutal und haben etwas mit der afrikanischen Kultur zu tun.Der Autor führt den Leser in die Irre, somit bleibt es bis zur letzten Seite spannend. Allerdings gibt es teilweise zu viele Ausschweifungen und Details, so dass der rote Faden sich teilweise etwas verliert.Alles in allem ist es ein interessanter Thriller, jedoch hätten es ein paar Seiten weniger auch getan.

    Mehr
  • Ein Buch, dass sich Zeit nimmt.

    Purpurne Rache
    Gwennilein

    Gwennilein

    27. January 2017 um 10:34

    Ein krasses Buch, in jeder Hinsicht. Durch das Volumen des Buches, hat der Leser Zeit, jeden Charakter und seine Hintergrundgeschichten im Detail kennenzulernen. Hier bleibt nichts an der Oberfläche, eher wird viel beleuchtet, was für die Geschichte nicht unbedingt nur relevant ist. Ich mag diese Genauigkeit aber. Das Buch ist trotz seines Umfanges sehr spannend und hat keine großen Phasen, die mich langweilen. Dass ich das Buch schon über 100 Seiten vorm dem Finale nicht mehr aus der Hand legen konnte, spricht für sich. Die Ideen und Grausamkeiten des Autors suchen seinesgleichen. Ich hatte großen Lesespaß, jedoch bleibt mir der Autor ein paar Antworten schuldig. Das kann ich nur verzeihen, sollte es einmal eine Fortsetzung geben. Das ist mein einziger Minuspunkt.

    Mehr
  • Interessante Thematik

    Purpurne Rache
    Buchina

    Buchina

    27. January 2017 um 09:54

    Ich muss sagen, mir fällt es sehr schwer zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Ich mag die Romane von Grangé sehr gerne, „Die purpurnen Flüsse“ gehört zu meinen Lieblingsthriller. Die Marketingstrategen hatten wahrscheinlich genau dieses Fans im Blick, warum sonst hätten sie den Roman „Die purpurne Rache“ nennen sollen, obwohl er im Original ganz anders und sehr viel treffender heißt. Dank einer Vielzahl von Handlungssträngen dauerte es einige Kapitel bis ich wirklich Zugang zum Roman fand. Im Mittelpunkt steht die Familie Morvan mit ihrem alles bestimmenden Familienoberhaupt Grégoire. Dieser zieht nicht nur wichtige Fäden in Politik, Polizei und Wirtschaft, sondern auch bei seinen drei erwachsenen Kindern. Keines der Kinder schafft es sich vom übermächtigen Vater zu emanzipieren. Sondern sie zerstören auf unterschiedlichen Weg lieber ihr eigenes Leben. Neben der verzwickten Familiengeschichte gibt es einen brutalen Mord aufzuklären, der erst wie ein Unfall wirkt. Nach und nach wird klar, dass ein alter Fall von Grégoire damit zusammenhängt. Die Grundthematik und vor allem der eigentliche Kriminalfall fand ich sehr gut. Es war die typische Mischung von Thriller und Mystik, die ich von Grangé kenne und liebe. Auch die Beschreibung der einzelnen Charaktere insbesondere der Familie Morvan ist ihm gelungen, obwohl es alle keine Sympathieträger sind. Was mir aber das Lesen erschwerte sind die vielen kleinen Nebenhandlungen und Abschweifungen, die die Geschichte nicht vorantreiben, sondern den Roman einfach nur aufblähen. Während ich die Rückblicke auf Grégoires alten Fall wirklich spannend und auch wichtig für die Geschichte fand, waren mir die ganzen politischen und wirtschaftlichen Verstrickungen von ihm und dem Kongo zu kompliziert, zu wenig nachvollziehbar geschildert und einfach zuviel. Dies wäre eigentlich genug Stoff für einen eigenen Roman gewesen. Und leider ging es mir im ganzen Roman so, immer wenn der eigentliche Fall an Fahrt gewann, wurde er immer wieder abgelenkt. Ich hatte das Gefühl Grangé hatte viele Ideen und hat viel recherchiert und wollte das alles irgendwie auch unterbekommen. Aber nicht die Quantität zählt, sondern die Qualität. Interessant war am Ende, dass einiges offen gelassen wurde und der Autor einen neugierig auf den Folgeband gemacht hat. Da ich die Thematik des Buches wirklich gut finde, werde ich den zweiten Teil, sobald er in deutscher Übersetzung veröffentlicht wird, lesen, auch wenn mich dieser Roman etwas enttäuscht hinterlässt.

    Mehr
  • Nettes Buch aber leider fehlt die Spannung

    Purpurne Rache
    katzi87

    katzi87

    25. January 2017 um 09:02

    Inhalt: Im Buch geht es um die Familie Morvan. Das Oberhaupt der Familie ist Gregoire dieser ist verheiratet und hat 3 Kinder. Jeder in dieser Familie hat so seine Probleme mit denen er kämpft. Gregoire ist ehemaliger Kommissar und sein Sohn Erwan ist ebenfalls Polizist. Gäelle die Tochter ist erfolglose Schauspielerin und Escortdame. Loic, Gregoires zweiter Sohn, ist ein Finanzgenie mit Drogenproblemen. Über Maggie, die Ehefrau von Gregoire erfährt man nicht besonders viel. Der eigentliche Fall in dem Buch ist eine grausame Mordserie. Die Opfer werden grausam zugerichtet und es wird schnell klar dass es zusammenhänge mit einem ehemaligen Serienkiller den Nagelmann gibt.   Meine Meinung: Der Schreibstil von Grange ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ich konnte mich nicht wirklich damit anfreunden. Mir wurde zu oft von der Geschichte abgeschweift und unwichtiges zu langwierig beschrieben. Ich kenne mich beim Militär nicht besonders aus und die ganzen Umschreibungen und Beschreibungen der Schauplätze war die meiste zeit sehr ermüdend.   Ich fand leider auch nicht den gewünschten Thriller im Buch. Die Geschichte war an sich sehr spannend, die Umschreibungen haben es nur leider in die länge gezogen und haben mich eher gelangweilt. Wenn endlich etwas aufregendes passiert ist, war die Spannung im nächsten Moment durch die elend lange Beschreibung dahin. Man hat eigentlich mehr oder weniger auf den rasanten fortschritt der Geschichte gewartet.   Man wartet bei diesem Buch leider vergeblich auf den Thriller-Höhepunkt. Ich hatte auch nie das Gefühl dass ich das Buch nicht weglegen kann. Im Gegenteil, ich habe mir ehrlicherweise etwas schwer getan, bei dem Buch weiterzulesen. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass nichts passiert und ich bei der Geschichte nicht weiterkomme. Das Buch hat sich sehr in die Länge gezogen. Ich habe, dass fesselnde und spannende Gefühl vermisst und das Gefühl von Gänsehaut wenn ich mich in eine Szene hineinversetzt habe.   Fazit: Im großen und ganzen ist es ein nettes Buch, jedoch hat es mir leider nicht sehr gut gefallen. Wenn man auf Militärgeschichten steht und gerne gute und viele Ausschmückungen hat ist das Buch sicher ganz gut. Für mich war es leider nichts und somit könnte ich es auch nicht mit guten Gewissen weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeck (30/40)Becky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_Kehrer (30/30)Kasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miah (20/20)MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4652
  • Insgesamt spannend...

    Purpurne Rache
    romi89

    romi89

    23. January 2017 um 18:47

    "Purpurne Rache" war nicht das erste Werk, dass ich von Grangé gelesen habe. Mit entsprechend hohen Erwartungen an den Kultautor bin ich auch in die Lektüre gestartet. "Das schwarze Blut" hatte mich sehr gefesselt... Das Cover machte einen tollen Eindruck - sehr mystisch und interessant gestaltet. Der Inhalt ist vielschichtig. Im Kern geht es um Folgendes: Grégoire Morvan hat in der Vergangenheit den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der damals einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordete. Ein aktueller Fall trägt die Handschrift des einstigen Täters und droht bald nicht nur Morvan, sondern auch seine Familie zu gefährden... Dieser sehr persönliche Blick auf das Geschehen wird mit aktuellen politischen Kontroversen kombiniert. Nicht übel! Die Story ist sehr emotional und exzellent erzählt. Der Schreibstil überzeugt. Mir persönlich waren ein paar Längen zu viel enthalten zwischendurch. Das hat dem Geschehen hin und wieder etwas Wind aus den Segeln genommen. Das bin ich nicht gewöhnt von Grangé... Doch insgesamt ist es ein empfehlenswertes Buch für Fans französischer Thriller!

    Mehr
  • Jean-Christophe Grangé in Höchstform

    Purpurne Rache
    Catherine Oertel

    Catherine Oertel

    23. January 2017 um 13:16

    Schönes Cover, es zog sofort meinen Blick auf sich noch bevor ich wusste wer der Autor war. Durch das schwarz/weiß Motiv wirkt es schlicht, die rote Schrift ist ein guter Kontrast. Die Maske und der auffliegende Vogel machen es mystisch und verweisen zudem auf die Schauplätze in Afrika. Abgesehen vom Prolog, das waren mir einfach zu viele Namen und Personen auf der Beerdigung, bin ich gut in das Buch hereingekommen. Ich fand von Kapitel zu Kapitel wurde die Geschichte interessanter und schließlich konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Zu Staub wirst du werden – Dieser Abschnitt ist hart. Zu lesen wie und was der Mörder mit seinen Opfern anstellt ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Der bildliche Schreibstiel setzt das Kopfkino in Gang, die eigene Fantasy macht das übrige und schon sind wir in einem grausigen, blutigen Szenarium, dass einem beim Lesen das Blut in den Adern gefrieren lässt. Jean-Christophe Grangé ist wahrlich ein Meister im Versteckspiel. Auf der Suche nach dem Mörder führt er den Leser wie kein zweiter in die Irre. Immer wenn ich denke jetzt bin ich dem Killer auf der Spur, da belehrt mich der Autor eines Besseren. Ich liebe diese unerwarteten Wendungen die mich bis zur letzten Seite auf Trab halten und all meine Spekulationen über den Haufen werfen. Fazit: Jean-Christophe Grangé in Höchstform. Mit „Purpurne Rache“ schuf der Autor eine anspruchsvolle Lektüre in welcher der Leser exzellent in die Irre geführt wird. Lebendig, vielschichtig und absolut fesselnd geschrieben. Hier kommen auch hartgesottene Thriller-Fans voll auf ihre Kosten. 

    Mehr
  • Abgründig und typisch Grangé

    Purpurne Rache
    krimielse

    krimielse

    23. January 2017 um 08:17

    Eine egozentrische, verrückte und skrupellose Familie und dazu eine äußerst verzwickte Geschichte hat Jean-Christophe Grangé in seinem neuesten Werk "Purpurne Rache" geschaffen. Grégoire Morvan, Familienvater, Despot, Schläger und für di Französische Regierung der Mann fürs Grobe (wenn auch auf hohem Posten) sieht seine mit zweifelhaften Mitteln erworbene sprudelnde Geld und Machtquelle im Kongo gefährdet. Ein Unfall auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Bretagne schreckt ihn zusätzlich auf. Sein Ältester Erwan, praktischerweise Polizist und ehemaliger Kämpfer einer Eliteeinheit, seiner schönen Schwägerin Sophia hoffnungslos verfallen jedoch ansonsten Frauen zugetan, die gesellschaftlich und geistig weit unter ihm stehen, ermittelt in der Bretagne für Vater Grégoire und stößt in ein Wespennest. Schwester Gaëlle befasst sich zwischenzeitlich mit dem Vorantreiben ihrer Schauspielkarriere a la Sophia Loreen, schafft es jedoch nur bis zu Castings als Bikinimädchen bei Quizshows und finanziert sich als Edelnutte. Loïc, der andere Sohn von Grégoire und millionenschwerer Broker, fühlt sich im Drogenmilieu unter versifften Brücken am wohlsten, hat nach einer steilen Alkoholikerkarriere in früher Teenagerzeit alles an Drogen exzessiv probiert, was er bekommen konnte, und achtet dennoch darauf, beim Koksen sein Amaturenbrett sauber zu halten. Mutter Maggie als duldende und geprügelte Ehefrau konnte sich und ihre Kinder schon früher nicht retten, trägt aber ein Geheimnis aus ihrer Zeit im Kongo mit sich herum. Die Wiege der Familie Morvan im Kongo, das frühere Leben von Grégoire mit all seiner Brutalität beim Fangen eines verrückten Serienmörders dort und seine schmutzigen Geschäfte in dem afrikanischen Land sowie seine Peergroup, die er sich dort aufgebaut hat, sind der Dreh- und Angelpunkt, auf den alles hinzulaufen scheint. Die Morde deuten auf einen Zusammenhang zu den damaligen Morden des Nagelmannes im Kongo hin. Die Geschichte entspinnt sich um die Ermittlungen Erwans beginnend auf dem Luftwaffenstützpunkt und gefolgt von weiteren schaurigen Mordschauplätzen. Er deckt häppchenweise schier unglaubliche Dinge auf, die zunächst einzeln gesehen verwirrend und verworren sind. Im Laufe des Buches, nach vielen Wendungen und Überraschungen, wie man das von Grangé gewohnt ist, fügen sich die einzelnen losen Fäden zu einem Gewebe, das ein klares Bild für den Leser ergibt. Die Grundidee des Buches ist sehr gut, aber es konnte mich dennoch nicht wirklich packen. Für meinen Geschmack ist die Handlung zu breit angelegt, einige Entwicklungen und Wendungen sind mir zu gewollt und damit unglaubwürdig im Kontext der restlichen Geschichte. Die Spannung, angemessen für einen guten Thriller, wird für mich zu oft durch Erwans Theoretisieren gebremst, das nimmt der Geschichte Tempo und wirkt ein wenig hilflos. Stilistisch halte ich nicht für sehr gelungen, Erwan verzettelt sich in zu vielen Passagen gemeinsam mit mir als Leser und ich hatte das Gefühl, Grangé wollte manchmal einfach zu viel. Weniger wäre hier mehr gewesen. Die Auflösung des Falles erschien mir etwas zu flapsig geschrieben, so als muss jetzt alles unbedingt zuende gebracht werden, nachdem vorher viel Zeit für noch mehr Details aufgewendet wurde. Gefallen hat mir allerdings sehr, dass nicht alles restlos geklärt ist, ohne dass man auf eine Fortsetzung der Geschichte zwingend angewiesen und damit wahrscheinlich enttäuscht wäre. Fazit Für eingefleischte Fans von Grangé ist dieses Buch sicherlich ein Muss. Es ist eine spannende und verworrene Geschichte, die mir ein wenig zu verdreht war und drei Sterne erhält.

    Mehr
  • weitere