Neuer Beitrag

nordbreze

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Mörderische Verschwörung – Blutige Schatten der Vergangenheit ...

Ihr begebt euch gerne auf Mörderfang zwischen Buchseiten? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Ermittler auf die Probe zu stellen! In der Mörderischen Verschwörung  gilt es einen kniffligen Fall zu lösen. Setzt die Puzzleteile richtig zusammen und findet heraus, wer hinter dem grausamen Verbrechen steckt. 

In fünf Leserunden werden wir Bücher voller Nervenkitzel gemeinsam lesen und uns dabei wertvolle Tipps für die Aufklärung der mörderischen Verschwörung holen!

Mit "Purpurne Rache" von Jean-Christophe Grangé gehen wir mit der Mörderischen Verschwörung in die vierte Runde. Grégoire Morvan, ein erfahrener Ermittler, muss sich einem besonders bestialischen Fall annehmen, um nicht nur die Vergangenheit hinter sich zu lassen, sondern auch seine Familie vor dem bedrohlichen Mörder zu schützen ... 

Zum Inhalt
Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr über den Autor
Jean-Christophe Grangé wurde am 15. Juli 1961 in Boulogne-Billancourt geboren. Nach seinem Studium an der Sorbonne arbeitete er als Werbetexter und anschließend in einer Nachrichtenagentur. Im Alter von nur 28 Jahren arbeitet er unter anderem für die Paris Match, die Sunday Times sowie National Geographic. Später wurde er freier Journalist und erhielt in dieser Zeit zwei wichtige Auszeichnungen, den »Reuter-Preis« 1991 sowe den »World Press Award« 1992. Drei Jahre später veröffentlichte er seinen Debütroman »Der Flug der Störche«, aber erst sein zweiter Roman »Die purpurnen Flüsse« 1998 verhalf ihn zum internationalen Durchbruch und wurde mit Jean Reno verfilmt. Er ist Vater von drei Kindern und lebt mit seiner Lebensgefährtin, der Journalistin Virginie Luc zusammen.

Gemeinsam mit BASTEI LÜBBE vergeben wir in dieser Leserunde 43 Exemplare von "Purpurne Rache" an alle, die sich unserer mörderischen Verschwörung anschließen und ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen möchten.

Was ihr für eines der 43 Leseexemplare tun müsst? Bewerbt euch bis zum 11.12. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet folgende Frage:

Wer als Ermittler in der mörderischen Verschwörung tätig ist, muss darauf vorbereitet sein, dass möglicherweise auch sein Privatleben in den Fall gezogen werden kann. Wie würdet ihr eure Liebsten von einer Attacke des Mörders schützen?

Seid ihr schon Mitglied in unserer mörderischen Verschwörung? Helft uns bei den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall, stellt den Täter und gewinnt mit etwas Glück Gewinne für die Extraportion Gänsehaut! 

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 

Autor: Jean-Christophe Grangé
Buch: Purpurne Rache

nordbreze

vor 2 Monaten

Wie gefällt euch das Cover?

Was sagt ihr zum Cover von "Purpurne Rache"? Lädt es direkt zum Lesen ein?

nordbreze

vor 2 Monaten

Was sagt ihr zur Leseprobe?

Habt ihr schon die Leseprobe zu "Purpurne Rache" entdeckt?
Hier könnt ihr direkt reinlesen:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783431039641

Beiträge danach
667 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

monster

vor 3 Tagen

Fazit / Rezensionen

https://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Christophe-Grang%C3%A9-/Purpurne-Rache-1237139612-w/rezension/1413755666/

Hier meine Rezension zu diesem superspannenden Thriller. Ich freue mich, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.

Vielen Dank für das Freiexemplar.

badwoman

vor 2 Tagen

1. Leseabschnitt: Prolog bis Kapitel 16
Beitrag einblenden

Die Familie Morvan ist wohl alles andere als eine Durchschnittsfamilie. Gregoire ist ein fürchterlicher Tyrann, der seine Frau schlägt. Warum lassen die erwachsenen Kinder das zu, wenn ihre Mutter schon selber unfähig zu sein scheint, diesen Zustand zu beenden? Erwan scheint das einzige Mitglied dieser Familie zu sein, der keine größeren Macken hat. Der Fall des toten Soldaten ist bisher noch mysteriös, aber interessant. Das Soldatenleben wird so dargestellt, wie ich es mir auch vorgestellt habe, also nicht besonders erstrebenswert... Wie die Ereignisse im Kongo dazu passen, ist mir noch völlig schleierhaft. Soweit hat mir der Einstieg ins Buch ganz gut gefallen, mit besonderen Charakteren und einem außergewöhnlichen Fall.

badwoman

vor 2 Tagen

1. Leseabschnitt: Prolog bis Kapitel 16
Beitrag einblenden
@janaka

Ja, genau, diese Frage habe ich mir auch gestellt. Wie kann er da nicht eingreifen? Seine Geschwister sind dazu wohl eher nicht fähig, aber Erwan sollte das tun!

Gwennilein

vor 22 Stunden

Wie gefällt euch das Cover?

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, irgendwie beängstigend und düster. Es macht Lust auf das Buch!

Gwennilein

vor 22 Stunden

Kennt ihr bereits andere Bücher von Jean-Christophe Grangé?

Den Film kenne ich, ansonsten ist mir der Autor noch unbekannt und dies das erste Buch, welches ich von ihm lese.

badwoman

vor 9 Stunden

2. Leseabschnitt: Kapitel 17 bis Kapitel 35
Beitrag einblenden

Was war das denn? Erwan im Blutrausch? Das passte jetzt so gar nicht ins Bild... Ansonsten gehen die Ermittlungen ja eher schleppend voran, was natürlich an den wenig hilfsbereiten Soldaten liegt. Gut, dass der Gerichtsmediziner Einiges herausgefunden hat. Und ich bin schon gespannt, was es mit dem Ring auf sich hat, das kann ja nicht einfach nur Zufall sein.

badwoman

vor 9 Stunden

2. Leseabschnitt: Kapitel 17 bis Kapitel 35
@wusl

Solche Sachen finde ich auch immer sehr spannend, das stellt ja irgendwie den Bezug zu unserer realen Welt her.

Neuer Beitrag