Jean-Christophe Rufin Pilgern für Skeptiker

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pilgern für Skeptiker“ von Jean-Christophe Rufin

Hape Kerkeling, Paulo Coelho, Shirley MacLaine und Dutzende Autoren beschreiben die Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Was kann da noch kommen? Doch Pilgern für Skeptiker wurde in Frankreich zum Nr. 1-Bestseller, der alle Rekorde brach, 14 Länder bereiten jetzt Übersetzungen vor. Von der Presse bejubelt – „fabelhaft und philosophisch unterhaltend“ (Le Nouvel Observateur) – und von den Lesern geliebt, reiht sich Jean-Christophe Rufi n nicht nur in die obersten Ränge der Jakobswegliteratur ein, sondern vor allem in die Reihe der ewigen und besten Reisebücher, die vom Unterwegs-Sein erzählen.

Leider ohne Bilder. Lässt sich schnell lesen, hat mich aber nicht wirklich begeistert.

— Bücherwurm

Stöbern in Sachbuch

Brot

Ein würdiges Buch mit individueller Note über ein traditionelles Kulturgut, in dem mehr steckt, als man vermutet.

aspecialkate

Green Bonanza

Zunächst war ich skeptisch, dann aber wirklich überzeugt. Wirklich sehr leckere Rezepte, die gar nicht sooo schwer sind zum kochen!

Anni1609

Sex Story

Let´s talk about sex, baby!

jegelskerboeger

In 80 Buchhandlungen um die Welt

Ein toller Einblick in die wundervollsten Buchhandlungen der Welt. Sehr interessant und lesenswert!

-nicole-

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • man läuft ....

    Pilgern für Skeptiker

    Bücherwurm

    14. December 2015 um 18:42

    Jean- Christophe Rufin war mir bisher ein unbekannter Autor! Das sollte ich vielleicht ganz zu Anfang erwähnen, denn ich vermute, dass die Popularität dieses Buches diversen Fans des Autors zuzuschreiben ist. Ansonsten wäre mir der sachlich geschriebene Inhalt von "Pilgern für Skeptiker" gar nicht so lesenswert erschienen. Gut, ich bin jetzt auch kein Skeptiker, ich wandere ausgesprochen gerne, wobei ich allerdings wohl nie gelegenheit haben werde, den Jakobsweg zu laufen, denn dazu fehlt einfach Zeit und Geld. Ich war einfach neugierig, welche erfahrungen der Autor gemacht hat, auch ein bischen in der Hoffnung, er würde über die Faszination sprechen und verraten, was so unglaublich besonderes, faszinierendes an diesem Wanderweg ist. Ich muss sagen: Ich bin entmystifiziert nach diesem Buch! Anfängliches Gejammer über Schmerzen und Blasen, eigentlich habe ich vorausgesetzt, dass man weiß, dass man nicht mit absolut neuen Schuhen eine längere Wanderung beginnt, wird abgelöst von Ärgernissen hinsichtlich fehlender Wegbeschreibung, tagelangem Wandern auf oder entlang von überfüllten Autobahnen in Abgaswolken unter Lebensgefahr, bis hin zu endlosen Beschreibungen der pfiffigen Bevölkerung, die aus dem besinnlichen, religiös-angehauchtem Pilgern ein knallhartes Geschäft machte. Naja, wer würde das nicht machen? Da der Kommerz nun mal das Wichtigste in der westlichen Kultur ist, ist es wohl kaum verwunderlich, dass man das gesamte wandern auf diesem bekannten Weg inzwischen kommerziell nutzt. Dazu kommt dann noch der Teil der Bevölkerung, der von Pilgern inzwischen maßlos die Schnauze voll hat ... auch nicht zu verdenken, schliesslich trampeln die Pilger quer übers Gemüsebeet nach Art der Berechtigung alles und jedes zu nutzen. Vom auf dem Klappendeckel angekündigten Humor ist kaum etwas vorhanden, es liest sich eher eintönig und abgeklärt. Und vielen Dank für die Erkenntnis, dass das wochenlange Wandern zur Minimalisierung des Gepäcks, dem monotonen, automatisiertem Gehen mit stumpfsinnigem leerem Kopf und der Gereiztheit gegenüber Nicht-Pilgern führt. Das hätte ich mir jetzt auch ohne Nachlesen denken können. Und wie schön, dass der Autor ehrlich zugibt, dass wenige Tage nach Ankunft vom eigentlichen Entschleunigen und Freiwerden nichts bleibt. Der Alltag eines gehetzten Bürgers ist eben nicht so einfach für immer umzustellen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks