Jean-François Parot

 4 Sterne bei 121 Bewertungen

Lebenslauf

Diplomat und Autor: Jean-François Parot, geboren am 27. Juni 1946 in Paris, war ein französischer Schriftsteller und Diplomat. Er studierte Geschichte und Anthropologie in Paris und wurde nach seinem Abschluss ein ausgewiesener Spezialist für die Historie des 18. Jh. 

Nachdem er seinen Militärdienst abgeleistet hat, trat er in den diplomatischen Dienst seines Landes. In diesem Amt bereiste er Länder wie die Demokratische Republik Kongo, Girechenland, Katar,die Republik Sudan und viele weitere. Als Diplomat veröffentlichte er zahlreiche Schriften über Nahrungsmittel, und deren Überfluss oder Mangel in diversen Ländern.

 Als Romanautor wurde er durch seine Krimireihe rund um den Polizeikommissar Nicolas Le Floch bekannt. Die Reihe wurde in zahlreichen Sprachen übersetzt und zu einem internationalen Bestseller. Außerdem wurden zahlreiche Romane der Reihe für das französische Fernsehen erfolgreich verfilmt. Für seine herausragende Arbeit wurde der Schriftsteller mit dem Preis de l´Académie de Bretagne und dem Preis du Lion´s Club ausgezeichnet. 

Der Autor verstarb am 23. Mai 2018.

Alle Bücher von Jean-François Parot

Neue Rezensionen zu Jean-François Parot

Cover des Buches Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale (ISBN: 9783896676252)
walli007s avatar

Rezension zu "Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale" von Jean-François Parot

Das Unerhörte
walli007vor 10 Monaten

Paris im Jahr 1770. Es soll ein großes Feuerwerk geben zu Ehren der Vermählung des Dauphins. Doch wie bei heutigen Ereignissen auch möglich läuft einiges schief sowohl bei der Organisation als auch bei der Ausführung. Tragischerweise kommt es zu Gedränge und Panik. Commissaire Nicolas le Floch sieht das Unheil kommen, wird aber gehindert, sofort zu helfen. Später stellt sich heraus, dass unter den vielen Toten eine junge Frau zu finden ist, die nicht ins Muster passt. Die junge Elodie wurde nicht zu Tode gedrückt, sondern ermordet. 


Bei seinem dritten Fall ist Commissaire le Floch ein erfahrener Ermittler. Nicht so sehr einverstanden ist er mit einer rivalisierenden Polizeibehörde. Diese hat die Absicherung der Veranstaltung an sich gerissen und kläglich versagt. Das kann aber so einfach nicht gesagt werden. So tragisch es ist, der Mord kommt le Floch einigermaßen zu pass, denn unter diesem Deckmantel kann er nach Hinweisen für das Versagen der anderen Polizisten suchen. Doch auch die Mordermittlung gestaltet sich alles andere als einfach. Zwar kann Elodie schnell identifiziert werden, doch ihre Familie ist schon ein seltsamer Haufen. Niemand scheint so richtig zu trauern und so richtig überrascht wirken sie auch nicht. 


Wie schön, wenn man zufällig einen alten Bekannten wiedertrifft. Die le Floch Reihe hat einiges zu bieten. Angesiedelt in einer geschichtlich interessanten Zeit entführt sie in das Paris des 18. Jahrhunderts. Man erfährt von Intrigen und Ränkeschmieden. Ein alternder König will seine Macht bewahren, macht aber Fehler im Umgang mit dem Volk. Verschiedene Dienste konkurrieren, was auch nicht zum Wohl der Menschen beiträgt. Dazu kommt ein Fall, der zwar etwas weit hergeholt erscheint, zumindest wenn man an gewisse Dinge einfach nicht glaubt, aber der dennoch spannend ist. Le Flochs teilweise unkonventionelle Ermittlungsansätze gefallen und auch sein Team besteht aus sympathischen Menschen, deren Unterstützung er gewiss sein kann.

Cover des Buches Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel (ISBN: 9783896675736)
MarcLehmanns avatar

Rezension zu "Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel" von Jean-François Parot

Sehr kurzweilig, mit interessanten Eindrücken des 18. Jahrhunderts in Paris.
MarcLehmannvor 2 Jahren

Schönes Buch, obwohl gemordet wird. Interessante Entwicklung der Protagonisten. Alles harmonisch eingebettet in die Geschichte zur Zeit kurz vor der Revolution. Sehr hilfreich war das Glossar sowohl der eingeführten Personen, wie auch deren geschichtliche  Bedeutung. Aber auch wem das egal ist, trotzdem lesenswert!

Cover des Buches Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel (ISBN: 9783896675736)
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel" von Jean-François Parot

Atmosphärischer historischer Kriminalroman
PMelittaMvor 2 Jahren

Der junge Nicolas de Floch bekommt auf Empfehlung seines Patenonkels eine Ausbildung bei der Pariser Polizei – bereits nach ca. eineinhalb Jahren, im Februar 1761 wird er von Polizeipräsident de Sartine mit der Aufklärung zweier brisanter Fälle beauftragt: Sein Ausbilder, Commissaire Lardin, ist verschwunden, ebenso wie Briefe des Königs, die in den falschen Händen fatal sein könnten.

Der Roman ist der Start in eine Reihe, sein Setting, das französische 18. Jahrhundert, zur Regierungszeit Louis XV. ist interessant, und es ist dem Autor sehr gut gelungen, die Atmosphäre der damaligen Zeit wiederzubeleben, zumal er auch viel gesellschaftlich/politischen Hintergrund und eine ganze Reihe historischer Persönlichkeiten einbezieht, einige davon als handelnde Personen, wie z. B. den schon erwähnten Polizeipräsidenten oder sogar den Pariser Henker Charles-Henri Sanson, über andere wird, zum Teil ausführlich, gesprochen. Wer sich ein bisschen mehr über die historischen Hintergründe informieren möchte, kann zum – kostenlosen – Ebook „Die Welt des Commissaire Le Floch“ greifen.

Nicolas bleibt, auch wenn man viel über ihn und seine Gedanken und Emotionen erfährt, nicht ganz greifbar für mich, was schade ist, was aber auch ein bisschen neugierig auf die weiteren Bände macht, in denen man ihn vielleicht (noch) besser kennenlernt. Er ist mir aber schnell sympathisch, vor allem, weil er so schnell nicht aufgibt, und weil er ein offenes Herz für alle Menschen hat. Ihm zur Seite steht Pierre Bourdeau, dessen Vorgesetzter er ist, dessen Meinungen und Ratschläge er aber auch anerkennt, hat Bourdeau doch mehr Erfahrung – es entwickelt sich ein vertrauensvolles und fast freundschaftliches Verhältnis. Insgesamt hat der Autor einige interessante Charaktere geschaffen bzw. einbezogen.

Der Fall ist sehr komplex, und es gibt viele Wendungen, manches scheint zunächst ziemlich klar, ist es aber dann doch nicht. Nicolas ist oft skeptisch, und hat damit oft Recht, allerdings muss auch er manchmal umdenken. Als Leser mitzuraten ist nicht einfach, ich habe es irgendwann sein, und mich von der Geschichte führen lassen. Am Ende gibt es eine logische Erklärung, und Nicolas erhält sogar eine Audienz bei Louis XV., die die Weichen für seine weitere Zukunft stellt.

Ich brauchte ein bisschen, um in den Roman eintauchen zu können. Der Autor schreibt manchmal sehr ausschweifend, das ist oft zwar interessant, weil seine umfangreiche Recherche hier Ausdruck findet, aber manchmal habe ich dadurch auch ein bisschen den Faden (und die Spannung) verloren. Insgesamt ist der Roman nicht immer einfach zu lesen und erfordert Konzentration. Erzählt wird aber auch sehr bildhaft, was vor allem bei den sehr deutlichen Beschreibungen der Leichen, manchmal etwas abstoßend sein kann, es trägt aber auch sehr zur Atmosphäre bei. Erzählweise und Sprache sind passend zur Zeit gewählt, wer nicht jedes Wort kennt, findet am Ende ein Glossar, ebenso wie eine Vorstellung der historischen Persönlichkeiten, handelnde und erwähnte. Das hat mir sehr gut gefallen. Abgerundet werden diese Boni noch mit einer Karte des Paris jener Zeit und einem Personenregister. Den Titel allerdings finde ich nicht ganz passend.

Unterm Strich finde den Roman gut, man muss sich auf ihn einlassen, man lernt einiges über die Zeit und über manche historische Persönlichkeit, es hapert allerdings etwas an Spannung. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die gut recherchierte historische Kriminalromane mögen und sich auf einen Roman einlassen können, der womöglich nicht sofort packt, und nicht immer leicht zu lesen ist.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jean-François Parot wurde am 27. Juni 1946 in Paris (Frankreich ) geboren.

Community-Statistik

in 130 Bibliotheken

auf 25 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks