Jean-Henri Fabre

 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Neue Bücher

Erinnerungen eines Insektenforschers IX

Neu erschienen am 30.11.2018 als Hardcover bei Matthes & Seitz Berlin.

Erinnerungen eines Insektenforschers

Neu erschienen am 01.11.2018 als Hörbuch bei Zweitausendeins.

Alle Bücher von Jean-Henri Fabre

Sortieren:
Buchformat:
Pilze

Pilze

 (0)
Erschienen am 01.10.2014
Erinnerungen eines Insektenforschers VII

Erinnerungen eines Insektenforschers VII

 (0)
Erschienen am 27.10.2015
Erinnerungen eines Insektenforschers X

Erinnerungen eines Insektenforschers X

 (0)
Erschienen am 29.03.2019
Erinnerungen eines Insektenforschers III

Erinnerungen eines Insektenforschers III

 (0)
Erschienen am 01.11.2011
Erinnerungen eines Insektenforschers IX

Erinnerungen eines Insektenforschers IX

 (0)
Erschienen am 30.11.2018
Erinnerungen eines Insektenforschers

Erinnerungen eines Insektenforschers

 (0)
Erschienen am 02.06.2015
Spinnen

Spinnen

 (0)
Erschienen am 20.03.2019
Erinnerungen eines Insektenforschers II

Erinnerungen eines Insektenforschers II

 (0)
Erschienen am 01.11.2010

Neue Rezensionen zu Jean-Henri Fabre

Neu
pardens avatar

Rezension zu "Die gelbflügelige Grabwespe, 1 Audio-CD" von Jean-Henri Fabre

Poetische und genaue Naturbetrachtungen...
pardenvor einem Jahr

POETISCHE UND GENAUE NATURBETRACHTUNGEN...

Jean-Henri Fabre (1823-1915) war ein französischer Entomologe. Warmherzig und voller Lebensklugheit widmete er sich ein Leben lang der Beobachtung und Beschreibung der Insekten in ihrem Lebensraum. Dabei entstanden seine 'Erinnerungen', ein literarisches Meisterwerk, eine gleichermaßen poetische wie genaue Naturbetrachtung und eine Liebeserklärung an die Insektenwelt. Die literarischen Gattungsbiographien zählen zu den schönsten und einfühlsamsten aber auch genauesten Tierbeobachtungen, die je geschrieben wurden.

Vor einigen Jahren hat der Leipziger Buchfunk Verlag begonnen, zu diesen einzigartigen Streifzügen durch die Insektenwelt einige Hörbücher herauszubringen, und zufällig stieß ich auf diese Ausgabe (1 h 18 min). Es liest gekonnt der bekannte Schriftsteller und Sprecher Gert Heidenreich, wobei es ihm hervorragend gelingt, die manchmal doch recht trockenen wissenschaftlichen Fakten interessant vorzutragen. Die akribischen Beschreibungen von Nestbau, Verhalten und der Entwicklung der verschiedenen Stadien lassen erkennen, mit wieviel Hingabe Fabre seinerzeit seine Studien betrieben haben muss.

Abgesehen von einigen wissenschaftlich eher unzulässigen vermenschlichten Beschreibungen wie die 'frechen' Augen der Wespe kann dieser Beitrag durchaus mit modernen TV-Dokumentationen mithalten - die detaileiche Schilderung lässt deutliche Bilder im Kopf entstehen. Interessant fand ich dabei v.a., wie Jean-Henri Fabre versucht hat, Gründe für bestimmte Verhaltensweisen der gelbflügeligen Grabwespe zu finden. Dümmer wird man durch solche wissenschaftlichen Hörbücher sicher nicht.

Für mich ein interessantes Experiment, das mich insgesamt überzeugen konnte...


© Parden

Kommentare: 3
19
Teilen
Fluegelchens avatar

Rezension zu "Die schwarzbäuchige Tarantel" von Jean-Henri Fabre

Außergewöhnlich künstlerisch-experimentell untermalte Naturdokumentation
Fluegelchenvor 5 Jahren

Der Inhalt

Der Klappentext gibt schon einen sehr guten Eindruck in das zu erwartende Material:

 Warmherzig und voller Lebensklugheit widmete sich Jean-Henri Fabre ein Leben lang der Beobachtung und Beschreibung der Insekten in ihrem Lebensraum. 

 Dabei entstanden seine „Erinnerungen“, ein literarisches Meisterwerk, eine gleichermaßen poetische wie genaue Naturbetrachtung und eine Liebeserklärung an die Insektenwelt. Die literarischen Gattungsbiographien zählen zu den schönsten und einfühlsamsten aber auch genauesten Tierbeobachtungen, die je geschrieben wurden. 

In 61 Minuten spricht Gert Heidenreich über Lebensraum und Verhaltensweise der schwarzbäuchigen Tarantel, welche zur Familie der Wolfsspinnen (Lycosidae) gehört. Untermalt wird die Erzählung durch atmosphärische Klänge von Robert Rehnig.

Die einleitenden Worte befassen sich mit der Ambivalenz zwischen der (meist vorhandenen) Angst des Menschen vor Spinnen und dem Fleiß der Spinne. Nach einem kurzen Exkurs in die Beziehung zwischen Spinne und Mensch in unterschiedlichen Kulturen wird wieder auf den Gedanken der fleißigen Spinne zurückgegriffen.

Ab nun werden in Ich-Form die Tierbeobachtungen des Gert Heidenreich geschildert. Motivation, Intention und Vorgehensweise des Insektenforschers werden beschrieben. Die Beschreibungen sind größtenteils so detailliert, dass man sich die Erzählungen bildhaft vorstellen kann. Das schafft zusammen mit der dezenten akustischen Untermalung gelegentlich auch Gänsehaut. Die Erzählung konzentriert sich auf das Jagdverhalten der schwarzbäuchigen Tarantel und wie Gert Heidenreich dieses erforscht hat – durch einige tierische Opfer.

Die elektroakustische Begleitung von Robert Rehnig kann als sehr zurückhaltend beschrieben werden. Atmosphärische Geräusche tragen zur Stimmung bei und sind gut auf die Erzählungen abgestimmt worden. So meint man beispielsweise ein leises Rascheln zu hören, wenn sich in der Erzählung die Tarantel gerade wieder zurückzieht.

Meine Bewertung

Meiner Meinung nach ist der Einstieg in dieses Hörbuch schwierig. Zunächst einmal hat mich die lange akustische Strecke ohne menschliche Stimme etwas abgeschreckt. Theoretisch habe ich nichts gegen solche Klänge, finde sie sogar inspirierend, aber in diesem sensiblen Anfangs-Moment habe ich mich etwas im Stich gelassen gefühlt. Es hat mich auch traurig gemacht, dass ich im Internet nicht nach den in der Einleitung genannten Spinnen suchen konnte, weil ich nicht wusste, wie man die Namen ausschreibt.

Als ich mich dann nach den ersten 5 Minuten eingefunden habe, stieg die Freude beim Zuhören. Das mag auch damit zusammen hängen, dass ich nebenher zwei Taranteln skizziert habe. Ein klarer Pluspunkt für Hörbücher! Auf jeden Fall habe ich einiges gelernt, was toll ist. Der Erzählstil ist sehr angenehm, ja sogar lyrisch. Etwas, das man meiner Meinung nach mögen muss, das aber auch etwas unzeitgemäß wirken kann.

Wer sich für Naturdokumentationen begeistern kann, der wird mit diesem Hörbuch wahrscheinlich seine Freude haben. Frustration kann sich jedoch breit machen, wenn man Informationen nicht nachschlagen kann. Das ist der Nachteil an diesem Hörbuch, welches eine gewagte Komposition aus Naturwissenschaft und Unterhaltung eingeht. Akustisch darf man sich meiner Meinung nach auf eine passende Umsetzung freuen, die aber nicht rundum gelungen ist.

Insgesamt gebe ich dem Hörbuch 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Jean-Henri Fabre?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks