Jean-Henri Fabre Bilder aus der Insektenwelt

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bilder aus der Insektenwelt“ von Jean-Henri Fabre

Charles Darwin nannte ihn einen "unvergleichlichen Beobachter", Victor Hugo einen "Homer der Insekten" - Jean Henri Fabre (1823-1915) ist der große Erzähler unter den Naturforschern. Die Mischung aus geduldiger Beobachtungsgabe und einer unerschöpflichen Passion für das Neue und Unentdeckte machte ihn zu einem Stammvater der modernen Bio-Wissenschaften, sein wacher Blick für die Feinheiten des Insektenlebens und seine Gabe zur mitreißenden Schilderung zum unnachahmlichen Geschichtenerzähler.§Wie kein anderer seiner Zeit steht Jean Henri Fabre für den vorsichtigen Umgang mit der Umwelt und ein ganzheitliches Naturverständnis. In seinem Hauptwerk nimmt er uns mit in die skurrile und bezaubernde Welt der Insekten, in den Mikrokosmos uralter Überlebensstrategien und einzigartiger Verhaltensweisen. Noch immer verblüffen und begeistern diese Tiere, wenn wir uns auf ihre Geheimnisse einlassen: Mörtelbienen sind Perfektionisten der Baukunst, Laubheuschrecken gelten als Virtuosen der Musik, Taranteln als listige Jäger und die Gottesanbeterin schlägt mit ihren Fangbeinen in Sekundenbruchteilen zu.§Sehen wir diese Bilder aus der Insektenwelt mit den Augen eines begnadeten Beobachters. Und reisen wir mit dem Meister der Naturdichtung in den Süden Frankreichs, in eine andere Zeit, in die Anfänge der Insektenkunde.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen