Jean-Luc Bannalec Bretonische Flut

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 17 Rezensionen
(11)
(22)
(17)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bretonische Flut“ von Jean-Luc Bannalec

Ausgerechnet am Tag nach der keltischen Sommersonnenwende steht Kommissar Dupin bis zu den Knöcheln in Fischabfällen. In der Auktionshalle von Douarnenez liegt die Leiche einer jungen Fischerin von der Île de Sein. Unter Hochdruck ermittelt der Kommissar im äußersten Westen der Bretagne. Werden die alten Schmugglerrouten auf dem Atlantik wieder befahren? Gibt es Beweise für illegale Aktivitäten im Parc Iroise, dem einzigartigen maritimen Naturschutzgebiet, wo Delfine und Wale zu Hause sind? Und was ist von den Mythen des Meeres zu halten, von denen die stolzen Insulaner erzählen? 'Die größte Herausforderung ist es, nicht schon während des Lesens einen Urlaub in der Bretagne zu buchen, weil Bannalec die Region so leidenschaftlich in Szene setzt.' WDR 2 über 'Bretonischer Stolz' 'Der Autor schildert das sturmgepeitschte Meer, den durchdringenden feinen Regen und die seltenen Sonnenstunden so anschaulich, dass man beim Umblättern der Seiten meint, ein wenig Salz in der Luft zu riechen.' Nordsee-Zeitung

Bretonische Mythen und Fischer – aber doch eher ein Reiseführer

— Stephan59
Stephan59

Etwas viel phantasievolle bretonische Geschichte - so lässt auch das Ende einiges offen. Aber trotzdem: absolut lesenswert.

— stzemp
stzemp

Ich liebe ja diese Reihe. Diesmal aber kam die Spannung erst recht spät, auch die Auflösung war nicht nach meinem Geschmack.

— 22an08
22an08

Wieder ein spannender Fall für Kommissar Dupin, der Urlaubsgefühle weckt. Ich möchte am liebsten gleich los fahren!

— TanyBee
TanyBee

Wie immer einfach toll!

— daneegold
daneegold

In seinem neuen Fall ist Commissaire Dupin etwas überfordert - die Ermittlungen gestalten sich schwierig - spannend!

— EvelynM
EvelynM

Am Anfang sehr langatmig. Die Spannung kam erst zum Ende hin.

— Binchen80
Binchen80

Dupin ist immer ein Vergnügen. Dies ist einer seiner besten Fälle!

— mareikealbracht
mareikealbracht

Der bisher beste Band der Reihe! Spannend, mystisch, informativ - ich bin hingerissen.

— Buchgespenst
Buchgespenst

Enttäuschendes Ende, Logik geht über Bord. Figuren gewinnen nicht an Persönlichkeit. Viele wiederholende Schemata

— juergenalbers
juergenalbers

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bretonische Mythen und Fischer – aber doch eher ein Reiseführer

    Bretonische Flut
    Stephan59

    Stephan59

    19. September 2017 um 08:47

    Vor allem die ersten drei Fälle des Kommissars Dupon konnten mich faszinieren. Die Landschaft, die Menschen und ein Kommissar aus Paris, der sich in der Lebensart der Bretonen erst einfühlen muss, wunderbare Bücher, voller Lebendigkeit – und dazu knifflige Mordermittlungen in diesem spezifischen Milieu. Dieser Band konnte mich leider nicht fesseln. Auch hier war die thematische Mischung aus bretonischen Mythen, hier um die versunkene goldene Stadt Ys, eine ermordete Delphinforscherin und reichlich Verstrickungen und mögliche Motive, gut. Aber mir fehlte der Biss in der Umsetzung. Dupon erlebte ich mehr als Anweisungen gebenden, spazierengehenden, Espresso trinkenden und lecker essenden Protagonisten anstelle einer handelnden Hauptperson. Da stehen die Beschreibungen von Insel, Strand und Meer, das andere wichtige Element der Romanserie auf einmal viel zu sehr im Vordergrund, weil die Handlung nicht wirklich weiterzugehen scheint. Und am Ende… war ich enttäuscht.

    Mehr
  • Zu viel Mythisches, zu wenig Krimi

    Bretonische Flut
    Lilli33

    Lilli33

    26. March 2017 um 21:31

    Broschiert: 448 SeitenVerlag: KiWi-Paperback (28. Juni 2016)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3462049374Preis: 14,99€ auch als E-Book und als Hörbuch erhältlichZu viel Mythisches, zu wenig KrimiDies ist der 5. Band der Reihe. Vorkenntnisse sind aber nicht erforderlich.Inhalt: Innerhalb weniger Stunden bekommt Dupin es mit drei Leichen zu tun. Hängen die Fälle irgendwie zusammen? Die Polizei tappt im Dunkeln. Zwar gibt es viele Verdächtige, aber keine Beweise. Geht es um Zigarettenschmuggel oder um illegalen Fischfang? Auch bezüglich des Motivs sind Dupin und sein Team ahnungslos. Und zu allem Überfluss sitzt dem Kommissar auch noch seine Mutter im Nacken, die auf seinem Erscheinen anlässlich ihrer Geburtstagsfeier besteht.Meine Meinung:Leider konnte Jean-Luc Bannalec mich mit dem 5. Band dieser Reihe nicht begeistern. Obwohl es schon gleich zu Anfang Tote hagelt, kommt der Krimi nur schleppend in Gang. Viele Charaktere verwirren ein bisschen, bretonische Mythen und Historisches rücken zu sehr in den Vordergrund und lenken von den Mordermittlungen ab. Die ausführlichen Landschaftsbeschreibungen machen zwar wieder mal Lust, den nächsten Urlaub in der Bretagne auf den Spuren Dupins zu verbringen, tragen aber wenig zur Handlung bei.Nach einem langatmigen Anfang kommt schließlich im letzten Viertel etwas Spannung auf. Schade, dass dies nicht schon vorher passiert. Leider konnte mich auch die Auflösung bzw. der Schluss nicht überzeugen. Ein bisschen hatte ich das Gefühl, dem Autor wollte hier einfach nichts Brauchbares einfallen und er musste sich irgendwie aus der Affäre ziehen. Mir ist das alles viel zu offen gehalten.Fazit:Wie immer wunderbare Beschreibungen der bretonischen Landschaft, der Leute und der Kultur. Bannalec schafft eine tolle Atmosphäre. Der Kriminalfall ist allerdings meiner Meinung nach recht unbefriedigend. Zuerst fehlt es an Spannung, dann an einer zufrieden stellenden Auflösung. Für Fans der Reihe und/oder der Bretagne trotz allem lesenswert.Die Reihe:1. Bretonische Verhältnisse2. Bretonische Brandung3. Bretonisches Gold4. Bretonischer Stolz5. Bretonische FlutAußerdem gibt es auch ein Bretonisches Kochbuch mit Kommissar Dupins Lieblingsgerichten.★★★☆☆

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2298
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • der alte Mann und das Meer

    Bretonische Flut
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    14. November 2016 um 15:49

    Noch vor dem Aufstehen wird die erste Leiche mit aufgeschnittener Kehle gefunden. Kommissar Dupin schätzt so etwas gar nicht vor dem ersten Kaffee, aber als bereits wenige Stunden später eine zweite Leiche gefunden wird, ahnt er dass er es nicht zum Geburtstag seiner Mutter nach Paris schaffen wird. Bei den beiden Leichen handelt es sich um eine Fischerin und eine Meeresbiologin, ein Schuldiger scheint auch schnell bei der Hand zu sein. Ein Geschäftsmann der es mit der Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien nicht so genau zu nehmen scheint. Dumm nur das genau dieser auch auf eigene Faust ermittelt. Als dann noch eine dritte Leiche auftaucht, wird der Fall erst recht mysteriös und irgendwie scheint der Professor, dem die Kehle aufgeschnitten wurde in keine bisherige Theorie zu den Morden zu passen. Zu Dupins Unglück finden all diese Verbrechen auf Inseln statt und so heißt es mehr als einmal eine ungeliebte Bootstour für den Ermittler. So langsam werde ich Dupin-Fan. Diese Bücher sind nichts für eingefleischte Krimifans, denn die Charaktere und die Verdächtigen sind doch recht flach gehalten und Emotionen kommen bei Kommissar Dupin nur auf wenn es um Kaffee oder ums Essen geht. Nein vielmehr sind diese Bücher eine Liebeserklärung an die Bretagne und an die Eigenheiten ihrer Bewohner. Die Morde bieten nur den Grund das Land im Norden Frankreichs näher zu beleuchten. Mit den ersten Büchern hatte ich so meine Schwierigkeiten und doch ist da etwas an den Geschichten, die mich jedes Buch sehnsüchtig erwarten lassen. Meine Lieblingscharaktere sind Nolwenn und Riwal. Nolwenn ist ein allwissendes Faktotum, was nebenbei die Welt retten kann und dennoch immer ein Auge auf Dupin haben kann und immer genau weiß, welche Information er in welchem Augenblick braucht. Riwal verfügt über einen unerschöpflichen Fundus an bretonischer Historie und Geschichten. Eigentlich scheint die ganze Gegend aus gelebter Geschichte zu bestehen. Schön zu sehen ist, dass Dupin so langsam bretonisiert wird, denn mit dem vermeintlichen Sehen des goldenen Kreuzes, dass die Auferstehung der legendären versunkenen Stadt Ys angeht, ist er aufgenommen in die Mythenwelt die dieses Völkchen so eigen macht. Dabei treten die Fälle immer in den Hintergrund. Diesmal war es eine Schatzsuche vor der tückischen Küste und der Schutz der Meere, die Dupin beschäftigen, wo es im letzten Teil noch um Austern und Sandraub ging.Ich bin gespannt auf den nächsten Fall von Kommissar Dupin, zumal zwischen den Zeilen angedeutet wurde, dass es meinem Lieblingsermittler nicht mehr so belastbar ist, wie noch zu Beginn. Ich hoffe nur dass dies keine Einleitung zum finalen Fall sein wird. Das fände ich Schade, wo ich mich doch an diese Landschaftsbeschreibungen mit Kriminalfällen so gewöhnt habe.

    Mehr
  • Dupins 5. Fall

    Bretonische Flut
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    30. October 2016 um 11:21

    In aller Frühe wird Inspektor Dupin in die Fischauktionshalle gerufen. Eine Tote wird kopfüber in einem Fass mit Fischabfällen gefunden. Die junge Frau behauptete sich als Fischerin und war mit ihrem Engagement für den Nationalpark und ihrer Freundschaft zu einer Delphinforscherin nicht gerade beliebt. Nun hat Dupin schon wieder ein Fall, ausgerechnet kurz vor einem geplanten Parisbesuch und bevor er seinen ersten Kaffee hatte! Kurz darauf wird er zur Isle de Sein gerufen, eine zweite Tote ist aufgetaucht. Es ist die Ozeanographin, die Freundin der ersten Toten. Wie immer bei Bannalecs Krimis ist der örtliche Hintergrund ein besonders malerisches Stück der bretonischen Küste und wie immer muss Dupin ungeliebte Schiffsfahrten auf bewegtem Meer unternehmen. Er findet tolle Restaurants und hat doch immer nur Zeit auf einen schnellen Kaffee. Die Beschreibungen nehmen ein prägnanten Teil im Buch ein und wirken fast wie eine Auftragsarbeit des bretonischen Tourismusverbands .Die Handlung wirkt etwas arg konstruiert, aber routiniert aufgebaut. Gekonnt werden Spuren gelegt, der Krimi ist spannend, die Auswahl an Verdächtigen gewaltig. Das bekannte Personal der vorangegangen Bücher tritt wieder auf und auch dieses Mal ist Assistentin Nolwenn sein ganz persönliches Wikepedia. Weil der Fall auch stark von bretonischen Sagen und Mythen beeinflusst ist, werden auch Nolwenns Kenntnisse der alten Überlieferungen wichtig. Das ist nun der 5. Band der Serie und ich finde dieses Buch zwar wieder besser, als das letzte, aber es bleibt der Eindruck der Beliebigkeit. Mir scheint, Bannalec variiert sein Grundthema und das beginnt mich zu langweilen.

    Mehr
    • 2
  • Lesenswert

    Bretonische Flut
    Yolande

    Yolande

    06. October 2016 um 18:34

    Bretonische Flut von Jean-Luc Bannalec ist für mich das erste Buch in der Reihe um Kommissar Dupin. Man muss allerdings keine Vorkenntnisse haben, jeder Fall scheint in sich abgeschlossen und das Privatleben des Kommissars ist keine so aktive Nebenhandlung, dass man unbedingt alle Bücher der Reihe lesen muss.Der Autor ist ein großer Kenner und Liebhaber der Bretagne, das merkt man in jeder Ortsbeschreibung. Man bekommt richtig Lust, sich die ganzen Schauplätze anzusehen.Mir hat gut gefallen, dass man als Leser immer auf dem Stand des Kommissars ist. Man ist sozusagen die ganze Zeit an seiner Seite und hat also auch keinen Wissensvorsprung. Eine interessante Idee, die ich noch nicht so häufig in Krimis erlebt habe.Der Fall selbst war gut durchdacht und auch schlüssig, leider war das Ende etwas unbefriedigend, deshalb von mir auch nur 4 Sterne.Ein lesenswerter Krimi in prächtiger Kulisse mit einem sympathischen Kommissar.

    Mehr
  • "So ein Scheiß!" diesmal hat Comm. Dupin keinen echten Erfolg ...

    Bretonische Flut
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    06. October 2016 um 16:01

    Der fünfte Fall für Kommissar Dupin beginnt mit seinem üblichen „So ein Scheiß!“ Diesmal wird weniger geflucht als üblich, obwohl er guten Grund dazu hätte. Er muss sich um drei Todesfälle kümmern, die augenscheinlich zusammenhängen. Allerdings weiß Dupin noch nicht wie. Die Ermittlungen gestalten sich als zäh, da die wortkargen Bretonen noch weniger sagen wollen als sonst. Dafür wird der Leser durch die Vielfalt der Sagen und Mythen, der lukullischen Genüsse und der Beschreibung der traumhaften Landschaft entschädigt.Commissaire Dupin steht als Pariser dem Meer skeptisch gegenüber und empfindet es als persönliche Beleidigung, wenn er zu seinen Amtshandlungen in ein Boot steigen muss. Diesmal ist es nicht der lästige Präfekt, der ihm das Leben schwer macht, sondern Mr. Morin, der in der gesamten Bretagne als „Fischerkönig“ bekannt ist. Jeder weiß, dass er an kriminellen Machenschaften beteiligt oder sogar der Drahtzieher derselben ist, doch bislang konnte man ihm nie etwas nachweisen.Das muss auch Dupin zähneknirschend zu Kenntnis nehmen. Für uns Leser birgt dieser Umstand Hoffnung auf den Fall Nummer 6. Dann wäre das halbe Dutzend voll.

    Mehr
  • Zähe Mordermittlungen in der Bretagne

    Bretonische Flut
    twentytwo

    twentytwo

    12. September 2016 um 12:54

    Ein denkbar schlechter Tagesanfang für Kommissar Dupin, der bereits am frühen Morgen zum Hafen gerufen wird. Die Tote im Abfallcontainer auf nüchternen Magen ist schon eine besondere Herausforderung. Und dann erreicht ihn wenig später die Meldung, dass auf Île de Sein eine weitere Fraueneiche gefunden wurde. Dupin der das Meer über alles liebt, solange er es vom sicheren Festland aus betrachten kann, sieht sich gezwungen gemeinsam mit Inspektor Riwal auf die Insel überzusetzen. Die Insulaner sind ein eigenartiges Völkchen. Geprägt von Aberglauben und Legenden, herrscht auf Sein eine ganz besondere Atmosphäre der er sich nur schwer entziehen kann. Riwal, der sich bestens in der bretonischen Geschichte auskennt, läßt keine Gelegenheit ungenutzt dieses Wissen mitzuteilen und trägt damit einen entscheidenden Teil dazu bei dem Fall etwas mystisches zu verleihen.Beide Frauen haben auf Seins gelebt und obwohl sie miteinander befreundet waren, läßt sich keine brauchbare Erklärung zu Täter und Motiv finden. Als es zu einem dritten Mord kommt, wird der Fall zunehmend rätselhafter. Da sie auf der Suche nach einem Tatmotiv nicht weiterkommen, konzentrieren sie sich darauf das enge Zeitfenster in dem die Taten verübt wurden. Dies reduziert zwar die Anzahl der möglichen Täter erheblich, bringt sie aber keinen entscheidenden Schritt weiter. Die Ermittlungsarbeiten arten immer mehr in eine ständiges Hin- und Her zwischen Insel und Festland aus, das letztendlich in einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd endet. Trotz der Ermittlung des Täters bleibt der Fall eigentlich ungeklärt, denn das Motiv für die Taten bleibt genauso ungeklärt wie die zahlreichen Mysterien der Bretagne.FazitEindrucksvolle Landschaftsbeschreibungen mit kulinarischen Highlights lassen den Kriminalfall fast vollständig in den Hintergrund treten. Für Krimifans eine Enttäuschung, für Bretagnefreunde ein interessanter Reise- und Geschichtsführer.

    Mehr
  • Mythische Bretagne

    Bretonische Flut
    UteSeiberth

    UteSeiberth

    16. August 2016 um 17:47

    Dieser 5. Fall des Kommissars Dupin ist der erste Band ,den ich aus dieser Serie gelesen habe und er hat mir sehr gut gefallen!Kommissar Dupin muss 3 Todesfälle aufklären,die vermutlich etwas miteinander zu tun haben. Da die Morde auf einer kleineren Insel der Bretagne passieren,erfährt mal auch viel über die Sagen.- und Mythenwelt der Bretagne.Der Autor erzählt ruhig,holt aber manchmal für meine Begriffe etwas sehr weit aus und dafür braucht man schon etwas Geduld.Aber die Lektüre hat sich für mich gelohnt!

    Mehr
  • ‚Die Unendlichkeit war blau. Alles war blau.'

    Bretonische Flut
    sabatayn76

    sabatayn76

    14. August 2016 um 18:17

    ‚Die Unendlichkeit war blau. Alles war blau. Saphirblau, türkisblau, cyanblau, lichtblau, azurblau, nahe der Insel immer dunkler, violett- und schwarzblau bis zum fliehenden Horizont, im Himmel dann umgekehrt: zuerst die tieferen Blautöne, nach oben hin die helleren, leichteren.‘Inhalt: In der Auktionshalle in Douarnenez wird die Leiche einer jungen Fischerin von der Île de Sein gefunden - inmitten von Fischabfällen und mit durchgeschnittener Kehle. Nur wenige Stunden später wird eine weitere Tote entdeckt - eine Delfinforscherin vom Parc Iroise, auch sie mit durchgeschnittener Kehle. Kommissar Dupin ist sofort klar, dass es sich um ein und denselben Fall handelt, und die Suche nach dem Täter beginnt.Mein Eindruck: Ich habe alle Vorgängerbände mit viel Vergnügen gelesen, und empfand ‚Bretonische Flut‘ als sehr atmosphärischen Krimi und als einen der besten Bände der Reihe, so dass ich die viel geäußerte Kritik am fünften Buch der Reihe nicht recht nachvollziehen kann. Besonders gelungen fand ich, dass man beim Lesen einen tiefen Einblick in das Leben in der Bretagne bekommt. Bannalec verwebt dabei auf geschickte Art und Weise die spannenden Mordfälle mit Beschreibungen der Landschaft, des Wetters und des Essens sowie berichtet von Sagen und Legenden der Region. Das Ergebnis ist ein stimmungsvoller Roman, der sich unterhaltsam liest und es ermöglicht, dass man sich beim Lesen in die Bretagne versetzt fühlt, dass man sie riecht, schmeckt, hört und vor sich sieht. Was mir an der Reihe allgemein sehr gut gefällt, ist, dass Bannalec stets einen anderen Fokus auf ein ausgewähltes Bretagne-Thema setzt und die Bände in verschiedenen Gegenden der Bretagne spielen, so dass sie einerseits sehr abwechslungsreich sind und andererseits jedes Mal neue Einblicke in die Bretagne bieten. Mein Resümee:Eine tolle Reihe und ein gelungener fünfter Band. Ich freue mich schon auf das sechste Buch.

    Mehr
  • ausbaufähig, aber okay

    Bretonische Flut
    Lovingreader

    Lovingreader

    16. July 2016 um 08:23

    Es erwartet die Leser wieder ein neuer Roman eines bekannten deutschen Schriftstellers, der aus Jux und Dollerei ein Pseudonym angenommen hat? Die Handlung - so herrlich vertraut - ist so fiktiv gar nicht und voller Freude vertieft man sich in die Bretagne, bzw. der Autor in die Beschreibung des Wetters, der Gefühle des Kommissars Dupin angesichts des Wetters. Wer die anderen vier Romane noch nicht gelesen hat, dem wird dieses Buch tendenziell gefallen. MIch stört aber der immer und immerwiederkehrende Verlass des Autors auf die immergleiche Rahmenhandlung. Ich stelle mir gerade vor, wie der Autor im Urlaub durch Bannalec fahrend eine Mind Map erschuf - und dies erlese ich nun immer wieder in neuen Konstellationen. Der erste Krimi war toll - nun bin ich einfach sehr traurig, gibt es denn kein anderes Land, inn dem sich der Protagonist , mit anderem Beruf, anderen Süchten und Umständen uns treue Leser unterhalten kann? Warum ist Claire eigentlich zur Randfigur verdammt ?Das alles ist insofern bedauerlich, als dass der Autor doch völlig geschützt dank Pseydonym hätte sich auch gerne etwas anderes einfallen lassen können, zumal bei SEINEN Möglichkeiten- " Harry fahr schon mal den Wagen vor" auf bretonisch, alles so herrlich vertraut, man wird quasi fast schon zum Kenner der Bretagne, aber natürlich nur erlesernermassen... Welcher französische Autor kommt eigentlich auf die Idee, einen deutschen Krimi unter einem deutschen Pseudonym zu schreiben. Sie reihen sich alle ein, Frau Bonnet, Herr Martin, Herr Lagrange....Ich sehe keinen Grund darin, wenn Schriftsteller ein Pseudonym zu benutzen. Entweder möchte man seine geschaffene "Marke" nicht angreifen, sie schützen auch aus finanziellen Gründen oder sich schützen, weil man als Verleger oder bedeutende Person im Verlags- und Buchwesen weiterhin auf anderem Gebiet tätig sein möchte, so als möchte man mit Stempeln des Erfolges leben aber es sollen nur die sein, die in ds Konzept passen... Warum dürfen sich die Leser nicht mit der Person auseinandersetzen? Heutzutage ist doch alles möglich

    Mehr
    • 2
  • Sagenhaftes und handfeste Morde

    Bretonische Flut
    Matzbach

    Matzbach

    14. July 2016 um 11:20

    Zum fünften Mal ermittelt Commissaire Dupin in der Bretagne. Der Fall beginnt mit einer ermordeten Fischerin, die in einer Auktionshalle aufgefunden wird. Noch am Tatort wird Dupin eine ermordete Meeresbiologin gemeldet, die auf der gleichen Insel beheimatet war wie die Fischerin. Als dann auch noch ein alter Virologe tot aufgefunden wird, ist klar, ein Serienmörder treibt in der Bretagne sein Unwesen. Dupin und sein Team verfolgen mehrere Spuren, deren aussichtsreichste zu einem dubiosen Fischindustriellen führt, doch die Lösung findet sich dann doch in einer ganz anderen Ecke. Eigentlich ist alle wie bei Bannalec gehabt, der Fall ist durchaus spannend, die Bretagne wird in all ihren schönen und herben Seiten gezeichnet, nur übertreibt es der Autor diesmal meiner Meinung nach mit den bretonischen Mythen. So gilt der Kommissar einer alten Legende nach als totgeweiht, als er ein nicht existierendes Grab bemerkt, seine Assistentin Nolwenn hat offensichtlich hellseherische Qualitäten und ein Kultgegenstand, der die Existenz der mythischen Stadt Ys beweisen soll, wird von Dupin gefunden, verschwindet aber auf rätselhafte Weise, so dass man am Ende nicht mehr zwischen Wahrheit und Wahn unterscheiden kann. Das hätte der Roman nicht gebraucht.

    Mehr
    • 2
  • Wenig überzeugender und sehr unbefriedigender Schluss

    Bretonische Flut
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    14. July 2016 um 11:15

    Eine neue literarische Stimme macht sich seit einigen Jahren erfolgreich auf dem hart umkämpften deutschen Krimimarkt bemerkbar. Während viele Jahre lang erfolgreiche Serien wie etwa Donna Leons Romane um den Commissario Brunetti aus Venedig schon seit langem an Langeweile und immer mehr von dem Gleichen nicht zu überbieten sind, hat der in Deutschland und in Frankreich lebende Autor unter dem Pseudonym Jean Luc Bannalec sich mit seinem ersten Roman, seinen ersten Fall für Kommissar Dupin 2012 mit einem sogar von der etablierten Literaturkritik beachteten Paukenschlag zu Wort gemeldet.„Bretonische Verhältnisse“ und auch der zweite Band „Bretonische Brandung“ waren Kriminalromane, die uns nicht nur einen kantigen, menschlich authentischen Kommissar mit einer eigenen, kritischen Meinung präsentierten, sondern auch eine überaus spannende und anspruchsvolle Handlung. Daneben glänzten beide Bücher mit ganz wunderbaren Beschreibungen der einzigartigen Natur des Finistere und des Atlantiks und mit jedem Buch mehr mit langen Ausführungen über bretonische und keltische Kultur und  Mythen.Während der dritte Band „Bretonisches Gold“  viele Schwächen und Längen hatte, kehrte Bannalec mit seinem vierten Band „Bretonischer Stolz“ nicht nur zur Qualität der ersten Bücher zurück, sondern übertraf sie sogar.Leider zeigt der hier vorliegende fünfte Fall, der unter dem Titel „Bretonische Flut“ erschienen ist, wieder einige Schwächen. Zum einen hat er unnötige Längen, obwohl die Handlung sich lediglich auf zwei Tage beschränkt, zum anderen sind die durchaus interessanten Hinweise auf die bretonische Kultur, die dieses Mal hauptsächlich von Kommissar Dupins Assistenten Riwal beigesteuert werden (in den anderen Romanen trägt auch seine Sekretärin Nolwenn dazu bei) dieses Mal so ausführlich, dass sie nicht nur den Kommissar, sondern auch den Leser stellenweise nerven.Gelungen und lehrreich fand ich die Verknüpfung der durchaus spannenden Handlung mit zahlreichen Hinweisen auf die Ökologie des Atlantiks vor der Bretagne und des Finistere und ihren bedrohten Zustand.Innerhalb weniger Stunden ist Kommissar Dupin mit drei Mordfällen konfrontiert, begangen nach derselben Methode, sodass er von einem Täter ausgehen muss. Einer Fischerin von der Insel Sein, einer Meeresforscherin und einem ehemaliger Virologe, der dort seinen Altersitz hat, sind jeweils mit einem scharfen Messer die Kehle durchgeschnitten worden.Bald schon hat Dupin mehrere Personen im Verdacht, weil die sich verdächtig benehmen bzw. für die jeweiligen Tatzeiten kein Alibi haben.Obwohl er das Meer lieber von der Küste aus anschaut, als sich ihm auf einem Boot auszusetzen, scheuen Dupin und seine kompetente Mannschaft kein Risiko bei teilweise lebensgefährlichen Fahrten durch heftigen Sturm von einer Insel auf die andere den Fall zu lösen.Die ausführlichen Hinweise auf keltische Mythologie sind dieses Mal nicht nur ein Beiwerk, sondern haben mit der Lösung des Falles direkt zu tun. Diese Komposition bringt Bannalec zu einem wenig überzeugenden und sehr unbefriedigenden Schluss des Buches.Dennoch: ich habe es, wie die anderen vier Bände auch, wieder mit viel Freude gelesen, sehr viel gelernt über die Gegend, die Menschen und ihre Kultur und der Wunsch, endlich bald einmal selbst das Finistere zu besuchen ist beim Lesen immer stärker geworden.Vielleicht legt ja Bannalec, so wie es Martin Walker für seinen Bruno getan hat, bald einmal eine Art Reiseführer vor, mit dem sich Leser auf Spuren Dupins an die wunderbaren Orte und Restaurants begeben können, die er in seinen Büchern beschreibt.

    Mehr
  • weitere