Neuer Beitrag

DieBuchkolumnistin

vor 6 Jahren

Bewerbung für die Leserunde - wer will dabei sein?

Ein merkwürdiger Mord in französischer Sommeridylle, eine große Familientragödie und ein verblüffendes Geheimnis – willkommen in der Bretagne! Habt Ihr Lust auf den Start einer spannenden neuen Krimireihe? Dann bewerbt Euch gleich für "Bretonische Verhältnisse" von Jean-Luc Bannalec aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch:

Der erste Fall für Kommissar Dupin, eigensinniger Pinguinliebhaber und koffeinabhängig, gebürtiger Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt. An einem heißen Julimorgen kurz vor der Hochsaison geschieht im pittoresken Künstlerdorf Pont Aven ein mysteriöser Mord: Pierre-Louis Pennec, der hochbetagte Inhaber des legendären Hotels Central, das schon Gauguin und andere große Künstler beherbergte, wird brutal erstochen. Wer ermordet einen 91-Jährigen und warum? Was ist in den letzten Tagen des Hotelbesitzers vorgefallen? Als kurz darauf eine zweite Leiche an der bretonischen Küste aufgefunden wird, realisiert Georges Dupin, dass er es mit einem Fall ungeahnten Ausmaßes zu tun hat. Währendsich der Druck von Seiten der Öffentlichkeit verschärft und die kapriziösen Dorfbewohner beharrlich schweigen, begibt sich Dupin auf die Suche nach dem Mordmotiv – und kommt im Dickicht der bretonischen Verhältnisse einem spektakulären Geheimnis auf die Spur …
http://www.kiwi-verlag.de/das-programm/einzeltitel/?isbn=978-3-462-04406-5

Nicht umsonst fühlt man sich hier an die französischen Klassiker wie Kommissar Maigret erinnert. Wir suchen 25 Testleser für diesen spannenden Krimistart! Bewirb Dich einfach im Unterthema "Bewerbung für die Leserunde - wer will dabei sein" bis einschliesslich 07. März 2012 hier mit einem Kommentar und Du hältst das Buch evtl. schon bald in Deinen Händen!!!

Autor: Jean-Luc Bannalec
Buch: Bretonische Verhältnisse

Cappuccino-Mama

vor 6 Jahren

Bewerbung für die Leserunde - wer will dabei sein?

Ja, gerne doch - der arme Kommissar wurde ja in die Einöde strafversetzt - leider habe ich das Buch vor einigen Wochen auf einer anderen Seite nicht gewonnen - also versuche ich hier mein Glück nochmals - vielleicht klappt es ja dann dieses mal.

HarryF

vor 6 Jahren

Bewerbung für die Leserunde - wer will dabei sein?

Natürlich wäre ich sehr gerne dabei, als ausgesprochener Krimi- und Frankreichfan wohl nicht anders zu erwarten! :)

Beiträge danach
381 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Tru1307

vor 6 Jahren

Teil 3: Der dritte Tag (S. 159 - 244)
Beitrag einblenden

Hab das Buch nun in einem Rutsch zu Ende gelesen und schreib mal meine Gedanken auf, dei ich mir notiert hatte.

Nun ist also klar, warum Pennec ermordet wurde. Ein 40 Millionen Euro Bild gibt es ja auch nicht alle Tage dann soll es verschenkt werden? Es ist klar, dass das das Motiv sein muss.
Ich bin aber immer mehr der Meinung, dass die Geschichte echt zäh ist. Zumindest wurde der Einbruch geklärt, wenn es auch immer noch keinen konkreten Hinweis auf einen Täter gibt. Leider ist mein Hauptverdächtiger unter mysteriösen Umständen ebenfalls verstorben. Bleibt also seine Frau C. Pennec, die ich irgendwie unsympathisch finde.
Das Verhalten von Dupin finde ich teilweise auch seltsam. Die ganzen Spaziergänge, Kaffee in regennasser Kleidung, keine Information an Kollegen usw. Das macht ihn zu einem schwierigen Charakter.

Tru1307

vor 6 Jahren

Teil 4: Der vierte Tag (S. 245 - Ende)
Beitrag einblenden

Ok, an Tag 4 wurde es dann doch wieder spannender. Endlich wird das Bild gefunden und ich fand die spätere Erklärung, wie es dazu kam ,auch recht logisch. Mir hat das Ende trotzdem nicht gefallen. Der ganze Krimi zieht sich wie Kaugummi und ausgerechnet dann, wenn der Täter gestellt wird, ist das nichtmal eine Szene wert? Ich hätte gerne erfahren, wie Dupin A. Pennec alleine vor der Scheune verhaftet hat. Das war mir so zu wenig. Dass die Ehefrau beteiligt war, habe ich mir ja die ganze Zeit gedacht.
Und André Pennec wird wahrscheinlich gar nicht bestraft? Hört sich logisch an. Die Reichen und Mächtigen kommen ja meist besser davon. Wie ich nun Dupin Hinweis an die Presse werten soll, weiß ich auch nicht. Hat ja schon etwas von Selbstjustiz und das sollte bei einem Polizisten nicht unbedingt sein. Andererseits bin ich froh, dass Pennec überhaupt in irgendeiner Art und Weise bestraft wird.

Buchfan276

vor 6 Jahren

Rezension & Euer Fazit zum Buch

Ich bin fertig mit dem Lesen und hier findet ihr meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Luc-Bannalec-/Bretonische-Verh%C3%A4ltnisse-856518603-w/rezensionen/

Ein durchschnittlicher Krimi mit wenig Pfiff, aber in der Flair der Bretagne versprüht wird.

Mausezahn

vor 6 Jahren

Teil 3: Der dritte Tag (S. 159 - 244)

Also der 3. Tag hat mich bis jetzt noch nicht so überzeugt und gepackt. Zwar hab ich den 2. Toten und die Überlegungen mit dem Bild hinter mir, aber es packt mich nicht so ganz. Dupin ist momentan auch nicht gerade mein Sympathieträger, gerade ist er am Strand beim 2. Toten und dann lässt er seine Leute mehr oder weniger stehen und geht in ein nahe gelegenes Restaurant, finde ich schon sehr seltsam. Nicht gerade meine Vorstellung von Ermittlung. Hoffentlich werde ich noch eines Besseren belehrt.

Mausezahn

vor 6 Jahren

Teil 4: Der vierte Tag (S. 245 - Ende)
Beitrag einblenden

Vom Ausgang des Buches war ich dann doch etwas überrascht. Ok, Frau Pennec hatte ich ja die ganze Zeit irgendwie auf meiner Liste, aber Beauvois war doch eher mein Hauptverdächtiger. Also die Konstelation André Pennec und Loic Pennec und Frau fand ich jetzt nicht so vorhersehbar. Aber dennoch gut konstruiert. Es wurde auch wieder etwas spannender, aber das die Szene mit dem Schuppen so kaum erwähnt wurde fand ich auch etwas enttäuschend.
Also ich hab auch schon bessere Krimis gelesen. Rezi folgt.

Mausezahn

vor 6 Jahren

Rezension & Euer Fazit zum Buch
Beitrag einblenden

Kommissar Dupin eckt nicht selten mit seiner eigenwilligen und ruppigen Art bei Mitmenschen und Vorgesetzten an. Dies führte zu seiner Versetzung aus dem geliebten Paris an das äußerste Ende Frankreichs, in die Bretagne. Doch auch wenn er es sich selbst nicht gerne eingesteht, fühlt er sich "schon" nach 3 Jahren heimisch, liebt das Meer, das besondere Licht, das viel diskutierte Wetter und insbesondere die Küche. Und Verbrechen und damit Arbeit gibt es auch in der vermeintlichen Idylle. Mitten im Sommer, während der Hochsaison, wird im pittoresken Künstlerdorf Pont Aven der Hotelier Pennec ermordet. Und das, obwohl der über 90-Jährige sowieso nur noch wenige Tage zu leben gehabt hätte. Pennecs Hotel beherbergte einst Gaugin und andere Künstler. Liegt das Mordmotiv in dieser Vergangenheit des Hotels, oder sind doch Familienfehden und Erbstreitigkeiten die Auslöser? Den sehr eigenwillige Kommissar Dupin fand ich schon sehr seltsam, da er viel auf eigene Faust und nicht mit seinem Team an Inspectoren gearbeitet hat. Zumal ich auch fand, das er so viel nicht an einem Tag, der Roman ist in vier Tage aufgeteilt, gemacht haben kann. Das fand ich sehr unrealistisch und mir fehlte es an vielen Stellen an Spannung und da wo Spannung hätte stattfinden können macht die Geschichte einen Sprung. Der Kommissar und auch die Geschichten haben wohl Potenzial. Dafür, das ich hoffe, das es noch mehr Geschichten mit Dupin gibt, und für die schöne, „malerische“ Landschaft vergebe ich dann doch 4 Sterne.

Tru1307

vor 6 Jahren

Rezension & Euer Fazit zum Buch

Mein Fazit ist nun ebenfalls online:
http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Luc-Bannalec-/Bretonische-Verh%C3%A4ltnisse-856518603-w/rezension-938563258/

http://buch-challenges.blogspot.de/2012/04/rezension-bretonische-verhaltnisse.html

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks