Jean-Luc Bannalec Bretonisches Gold

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(16)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bretonisches Gold“ von Jean-Luc Bannalec

Kommissar Dupin ist fasziniert von den spektakulären Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel. Im Auftrag einer befreundeten Journalistin sucht er hier nach mysteriösen Fässern, als urplötzlich auf ihn geschossen wird. Der Täter ist nicht auszumachen, und wenig später verschwindet die Journalistin spurlos. Gemeinsam mit Rose, der zuständigen Kommissarin des Départements, beginnt Dupin zu ermitteln. Die beiden stoßen auf falsche Alibis, gewaltige Interessenkonflikte und immer wieder auf urbretonische Geschichten. Und als sich ausgerechnet ein Salzbauer erschießt, überschlagen sich die Ereignisse.

Der dritte Fall, wieder sehr informativ und anschaulich, humorvoll und schrullig.

— Bücherwurm
Bücherwurm

Seit seinem ersten Buch bin ich ein großer Fan der Bücher von Jean-Luc Bannalec. Ich habe sogar Urlaub in der Bretagne gemacht weil er die so toll beschrieben hat.Im 3. Buch ermittelt Kommissar Dupin mit einer Kollegin in einer Salinenlandschaft.Wer wie ich salinengewonnenes Meersalz schätzt ,muss schon die Fakten interessant finden.Einige Leichen,nur ein wenig schrullige aber überaus liebenswerte Polizisten und ein nachvollziehbares Thema sorgen für spannende Unterhaltung.Gerd Wameling liest hervorragend und nuanciert.Man kann sich beim Hören wunderbar entspannen und fühlt sich versetzt an einen der schönsten Plätze der Welt.

— Stoneheaven
Stoneheaven

Macht Lust auf die Bretagne ... aber die Krimihandlung lässt zu wünschen übrig.

— guybrush
guybrush

Hat mich nicht zu 100% überzeugt. sehr detaillierte Beschreibungen der Orte, Personen, Pflanzen Gegenstände. manchmal bin daher abgedriftet.

— sabrinchen
sabrinchen

Ein ruhiger, bretonischer Krimi.

— kvel
kvel

fast wie Urlaub, ein tolles Hörbuch mit ganz viel französischem Flair

— Antek
Antek

Spannende Unterhaltung mit einem wunderbaren Leser und einer tollen Story.

— Sporttante
Sporttante

Kein spektakulärer Krimi, aber - wie immer bei Bannalec - einer mit Atmosphäre und viel Sinn für die Lebensart der Bretagne. Lesenswert!

— Caillean79
Caillean79

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

Die Bestimmung des Bösen

Der Thriller „Die Bestimmung des Bösen“ ist spannend und mitreißend, verlangt aber sicherlich eine kleine Affinität zur Kriminalbiologie.

buecherherzrausch

Unter Fremden

Krimi mit Tiefgang, sehr lesenswert!

Kittycat007

SOG

Rachefeldzug in Island!

baerin

Bretonisches Leuchten

Comm. Dupin als Urlauber - kaum vorstellbar. Diesmal ein echt ruhiger Krimi.

Bellis-Perennis

Der Totensucher

Wunderbar spannend....

abetterway

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Urlaub auf den Ohren

    Bretonisches Gold
    Galladan

    Galladan

    26. June 2017 um 11:26

    Bretonisches Gold: Kommissar Dupins dritter Fall von Jean-Luc Bannalec, gelesen von Gerd Wameling, erschienen im Der Audio Verlag am 1. Juni 2014. Dupin erhält einen Anruf von Lilou Breval. Er sollte in die Salinen gehen und dort nach blauen Fässern suchen. Es ist nicht mal das Gebiet von Dupin, aber für eine gute Freundin lässt er doch gerne mal fünf gerade sein. Als er anfängt rum zu schnüffeln wird auf ihn geschossen. Wie schon öfter hat Dupin auch bei diesem Fall oft keinen Handy Empfang und so verpasst er einen Anruf von Lilou die als verschwunden gilt. Es ist nicht der Krimi der mich diese Geschichten lieben lässt. Es sind die ziemlich ausufernden Beschreibungen der Bretagne und ihrer Sagen und Mythen. Wer einen spannungsgeladenen Krimi mit Action sucht ist hier falsch. Diese ist eine Verbeugung vor der Landschaft mit gutem Essen und etwas Krimi. Dementsprechend ist dieses Buch zwar flüssig, aber ausufernd erzählt. Dupin nervt zwar diesmal nicht mit Zank, aber da wir seine Gedanken vermittelt bekommen, ist sein ständiges Hinterfragen schon manchmal etwas lästig. Gelesen wurde es von Gerd Wameling der mir einige Stunden Urlaub mit seiner wundervollen Lesung bereitet hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1098
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    23. May 2017 um 08:23
  • Blaue Fässe in den Salinen

    Bretonisches Gold
    Pucki60

    Pucki60

    Kommissar Dupin wird von der Journalistin Lilou Breval gebeten, in den Salzgärten nach blauen Fässern zu schauen. Kaum ist er dort angekommen, wird auf ihn geschossen und er rettet sich in einen alten Schuppen. Die Ermittlungen fallen in den Zuständigkeitsbereich der Kommissarin Rose, Dupin darf aber an ihrer Seite ermitteln. Lilou ist nicht zu erreichen und wird am nächsten Tag tot aufgefunden. Die Salzbauern in der Guérande sind kooperativ, einer begeht jedoch kurze Zeit später Selbstmord. Dupin steht vor einem Rätsel und nur die Entdeckung eines abseits gelegenen, unbenutzten Salzbeckens für Ihn auf die richtige Spur. Der Sprecher Gert Wameling hat diesen Roman wieder unterhaltsam vorgelesen und ich konnte im gut folgen. Nur wie in den anderen Romanen des Autors hatte ich auch hier wieder Schwierigkeiten mit den französischen Namen und musste häufiger überlegen, wer die Person war. Das ist ein Nachteil an Hörbüchern, das man nicht mal gerade zurückblättern kann. Die Geschichte war nicht wahnsinnig spannend, jedoch gut erdacht und die Bücher leben durch die Person Dupins. Der durfte wieder seinen Kaffee trinken und als Gourmet schlemmen. Seine Sekretärin Nolvenn sagte ihm sogar, das er schon bretonische Sitten annähme, was ein großes Kompliment ist. Viel wurde auch über die Salzgewinnung im weißen Land berichtet, die dort noch per Hand erfolgt. Ich vergebe 4 Punkte für dieses Hörbuch und kann es allen empfehlen, denen es nicht nur um die Geschichte geht, sondern die auch noch etwas über die Bretagne und die Salzgewinnung erfahren möchten.  

    Mehr
    • 4
    heidi_59

    heidi_59

    21. February 2016 um 23:53
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Sooo schlecht gelesen - mehr brauch ich da definitiv nicht!

    Bretonisches Gold
    Domic

    Domic

    15. March 2015 um 09:32

    Oergs - das ist jetzt ein Beispiel dafür, wie einem ein Sprecher ein ansonsten solides Buch verleiden kann. Der Versuch, den verschiedenen Charakteren unterschiedliche Stimmfärbungen zu geben, ging ausser meiner Sicht voll daneben - die Kommissarin Rose spricht so fisselig, der Inspektor, als habe er ein schlimmes Nasennebenhölenproblem... Die Story hätte vielleicht auch für 3 Sterne gereicht, aber noch ein Buch aus der Reihe werde ich sicher nicht lesen, das hat nicht überzeugt.

    Mehr
  • Ein Bretagnekrimi wie ein Kurzurlaub

    Bretonisches Gold
    Stoneheaven

    Stoneheaven

    24. February 2015 um 21:51

      Seit seinem ersten Buch bin ich ein großer Fan der Bücher von Jean-Luc Bannalec. Ich habe sogar Urlaub in der Bretagne gemacht weil er die so toll beschrieben hat.Im 3. Buch ermittelt Kommissar Dupin mit einer Kollegin in einer Salinenlandschaft.Wer wie ich salinengewonnenes Meersalz schätzt ,muss schon die Fakten interessant finden.Einige Leichen,nur ein wenig schrullige aber überaus liebenswerte Polizisten und ein nachvollziehbares Thema sorgen für spannende Unterhaltung.Gerd Wameling liest hervorragend und nuanciert.Man kann sich beim Hören wunderbar entspannen und fühlt sich versetzt an einen der schönsten Plätze der Welt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bretonisches Gold" von Jean-Luc Bannalec

    Bretonisches Gold
    DER AUDIO VERLAG

    DER AUDIO VERLAG

    Es wird wieder einmal Zeit – wir veranstalten die dritte Hör-Runde zum skurrilen Kommissar Dupin, bekannt aus „Bretonische Verhältnisse“ und „Bretonische Brandung“ vom Autoren Jean-Luc Bannalec! Dieses Mal warten auf euch merkwürdige Salzfässer, Schüsse von Unbekannten, eine verschwundene Journalistin und jede Menge Verwicklungen, auch dieses Mal gelesen vom ausgezeichneten Gerd Wameling. Also auf nach Frankreich und rein ins „Bretonische Gold“! Zum Inhalt: Kommissar Dupin ist fasziniert von den spektakulären Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel. Im Auftrag einer befreundeten Journalistin sucht er hier nach mysteriösen Fässern, als urplötzlich auf ihn geschossen wird. Der Täter ist nicht auszumachen, und wenig später verschwindet die Journalistin spurlos. Gemeinsam mit Rose, der zuständigen Kommissarin des Départements, beginnt Dupin zu ermitteln. Die beiden stoßen auf falsche Alibis, gewaltige Interessenkonflikte und immer wieder auf urbretonische Geschichten. Und als sich ausgerechnet ein Salzbauer erschießt, überschlagen sich die Ereignisse. Hier geht es zur Hörprobe: Zur Einstimmung auf euren Sommerurlaub verlosen wir unter allen Teilnehmern acht Hörbücher! Wenn ihr wissen wollt, wie es mit dem französischen Kommissar weiter geht, schreibt uns bis 12.06.2014 eine Antwort auf unsere Frage in den Kommentaren. Kommissar Dupin ist fasziniert von den Salzgärten – von welchem Naturschauspiel seid ihr beeindruckt gewesen und warum? Unsere Glücksfee wird dann am Freitag, den 13.06.2014 die glücklichen Gewinner ziehen und diese benachrichtigt. Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör-Runde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch auf weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank! Bei Fragen stehen wir euch selbstverständlich wie immer gerne zur Verfügung :). Liebe Grüße, euer DAV-Team

    Mehr
    • 163
  • Hörbuch mit Landschaftsgenuss

    Bretonisches Gold
    hermine

    hermine

    21. November 2014 um 20:46

    Zum Inhalt: Bretonisches Salz und perfide Machenschaften. In den spektakulären Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel geht gerade die Sonne unter. Der Veilchenduft des Fleur de Sel liegt in der Luft, von dem die alten Salzbauern erzählen, er erzeuge bisweilen Wahnvorstellungen. So kommt es Kommissar Dupin tatsächlich vor, als aus heiterem Himmel auf ihn geschossen wird. Dabei wollte er sich in den Salinen nur nach ein paar mysteriösen Fässern umsehen, auf die ihn Lilou Breval, eine befreundete Journalistin, hingewiesen hat. Doch dann erschwindet Lilou spurlos … Zwischen dem malerischen Golfe du Morbihan und dem atemberaubenden Land des Salzes egibt sich Kommissar Dupin in eine aufreibende Ermittlung, die seine bislang persönlichste wird. Und stößt dabei nicht nur auf die energische Kommissarin Rose, sondern vor allem auf falsche Alibis, gewaltige Interessenskonflikte, dramatische erwürfnisse – und immer wieder auf urbretonische Geschichten. Meine Meinung: Der Sprecher des Hörbuchs, Gerd Wameling, ist toll. Er spricht die einzelnen Figuren, besonders Kommissar Dupin sehr gut, und kann beim Zuhörer Spannung aufbauen. Das Zuhören macht dadurch Spaß. Die Ähnlichkeiten der Namen der Verdächtigen wirken auf den Hörer verwirrend. Ansonsten kann man den Ermittlungen gut folgen und bekommt auch noch tolle Landschaftsbilder präsentiert. Die Geschichte hat mir gut gefallen, etwas mehr Spannung hätte ich mir aber gewünscht.  Fazit: Gutes Hörbuch für Fans von Krimis und schöner Landschaft!

    Mehr
  • Toller Krimi auch wenn ich kein Hörbuchfan bin

    Bretonisches Gold
    kampfsenf

    kampfsenf

    26. October 2014 um 13:46

    "Bretonisches Gold" von Jean-Luc Bannalec ist der dritte Fall des Kommissars Dupin. Ich habe die ersten beiden Fälle (noch) nicht gelesen bzw. gehört, jedoch macht das nichts, man kann dem Fall ohne Probleme folgen, auch ohne das Vorwissen der anderen beiden Fälle. Um die Entwicklung des Kommissars mitzubekommen wäre es sicherlich von Vorteil, die Folgen der Reihe nach zu lesen oder zu hören, aber der Fall ansich ist abgeschlossen. Es spielt in den bretonischen Salinegärten. Dupin bekommt von der befreundeten Journalistin Lilou Breval den Hinweis, dass er sich dort mal nach mysteriösen Fässern umsehen soll. Als dann auf einmal auf ihn geschossen wird fängt es an spannend zu werden und der Hörer ist sofort in der Handlung drin und bangt um Dupin und den Ausgang des Falles. Zusätzlich wird sehr viel von der bezaubernden Landschaft erzählt, dass man als Hörer sofort Lust hat, sich in die Bretagne zu begeben um dort Urlaub zu machen. Die Stimme des Lesers des Hörbuches ist sehr angenehm, wobei ich dazu sagen muss, dass ich gemerkt habe, dass ich kein Hörbuchfan bin. Ich bleibe lieber dabei, die Bücher selber zu lesen. So komme ich dann auch nicht in die Bredoullie, dass ich mir die Stimmen ganz anders vorgestellt hätte wenn ich es es nicht gehört sondern selber gelesen hätte. Nichtsdestotrotz vergebe ich für das Hörbuch 4 Sterne, da der Fall sehr spannend und gut erzählt ist. Dass ich Hörbücher nicht mag, dafür kann der Fall ja nichts :-). Den ersten Fall von Dupin, "Bretonische Verhältnisse" habe ich mir auch gleich als Buch gekauft, da mir die Geschichte so gut gefallen hat, dass ich wissen will, wie alles angefangen hat.

    Mehr
  • Fleur de Sel

    Bretonisches Gold
    walli007

    walli007

    Auf Bitte der Journalistin Lilou Breval fährt Kommissar Dupin zu den Salzfeldern Guérande-Halbinsel. Dort angekommen kann er sich kaum des wunderbaren Anblicks erfreuen, denn schon nach kurzem wird auf ihn geschossen. So gerade kann er in einen Schuppen flüchten, doch dort mit nur minimalem Handy-Empfang sitzt er erstmal fest. An der Schulter hat ihn der Täter erwischt, zum Glück nur eine kleine Verletzung, aber natürlich die Laune des Kommissars nicht verbessernd. Schließlich wird er von der ortsansässigen Polizei unter Kommissarin Rose gerettet und schließlich bekommt Dupin auch die Erlaubnis mit der Kommissarin gemeinsam außerhalb des eigenen Zuständigkeitsgebietes zu ermitteln. Denn so nach und nach entspinnt sich ein Fall, der einiges an Brisanz birgt. Sehr einfühlsam vorgetragen von Gerd Wameling bietet dieses Hörbuch spannende Unterhaltung und viel Lehrreiches über die Herstellung von Meersalz und die Halbinsel Guérande, wo die Salzgärten belegen sind. Kommissar Dupin auf Abwegen, befindet er sich doch außerhalb seines Einsatzgebietes. Doch kein bisschen unsicher bewegt er sich auf den unbekannten Pfaden. Die Rivalität der Präfekten kommt ihm zur Hilfe, so dass er sich sogar offiziell an den Ermittlungen beteiligen darf. Etwas zu kurz kommt dabei seine Freundin Claire, die er aber in letzter Minute zu überraschen und zu gewinnen versteht. Ein Krimi, in dem die besondere Stimmung der französischen Provinz gut zur Geltung kommt, die etwas verschrobenen, aber sympathischen Menschen, der Kommissar, der so langsam doch in seiner unfreiwillig gewählten Wirkungsstätte ankommt. Die Mischung macht es und hier stimmt die Mischung, packende und eher getragene Abschnitte wechseln sich ab und führen zu einem runden Ganzen. Für Freunde einer ruhigen Kriminalerzählung genau das Richtige. Eine Schwierigkeit besteht allerdings für die, die der französischen Sprache nicht mächtig sind, Namen und Ortsbezeichnungen verlieren ihre Bedeutung, so dass in diesem Bereich eine kleine Hilfestellung des Verlages durchaus wünschenswert gewesen wäre. 

    Mehr
    • 3
  • sehr detaillierte Beschreibungen der Orte, Personen, Pflanzen Gegenstände

    Bretonisches Gold
    sabrinchen

    sabrinchen

    Dieses Werk habe ich als Hörbuch genossen das der Charismatische Sprecher mir mit seiner eindrucksvollen Stimme nahegebracht hat. Er hat den vielen verschiedenen Charakteren die es in diesem Buch gab Leben einhauchen können. In dieser Geschichte geht es an tolle Orte in der Bretagne die uns sehr detailliert beschrieben wurden das man Lust hat dort hinzureisen. Der Autor dieses Buches hat sich einen guten Plot ausgedacht der bis zum finalen Ende spannend ist. Was mir ein wenig Probleme bereitet hat war das der Autor auch in Bezug auf jede Kleinigkeit sehr detailverliebt ist und in vielen Worten alle Gegenstände, Personen, Kleidung , Autos , Pflanzen ,Essen  ect. ausgeschmückt hat. Da hab ich mich ertappt das ich manchmal abgedriftet bin. Alles in Allem ist die Geschichte aber eine sehr schöne. von mir gibt es für dieses Werk 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Eine gefährliche Reise in das weiße Land

    Bretonisches Gold
    Birgit-B

    Birgit-B

    19. July 2014 um 13:58

    Wegen Verdacht auf kriminelle Machenschaften begibt sich Kommissar Dupin in die Salzgärten der Bretagne. Aus heiterem Himmel wird auf ihn geschossen und er kann sich nur mit Glück in eine Hütte retten. Dass er angeschossen wurde, merkt er erst, als später die eintreffenden Polizisten aus der Umgebung auf eine Fahrt ins Krankenhaus bestehen. Das hier in den Salinen etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, ist klar. Viele Ermittlungen stehen bevor und obwohl dies nicht Dupins Territorium ist, besteht er darauf, bei der Auflösung mitzuhelfen. Schließlich war es eine gute Freundin von ihm, die Journalistin Lilou Breval, die ihn bat, ein Auge auf die Salzgärten zu werfen. Die Situation verschärft sich, als Lilou plötzlich spurlos verschwindet. Dies ist der Auftakt zu Jean-Luc Bannalecs dritten Kriminalroman mit dem sympathischen Kommissar Dupin als Protagonist. Ohne die Vorgänger zu kennen begann ich mit diesem Hörbuch und war sofort positiv davon eingenommen. Die angenehme Erzählweise der Ereignisse ist mit bildhaften Eindrücken der Landschaft geschmückt, was einen ganz besonderes Zauber ausmacht. Mich packte gleich die Lust, in die Bretagne zu reisen. Dazu hat auch das Können des Sprechers beigetragen. Keine Kleinigkeit hätte ich an ihm aussetzen können, mit angenehmer und dem Geschehen und Personen immer perfekt angepasster Stimme führt er durch die Geschichte. So etwas wünscht man sich als Hörbuchhörer. Nun aber wieder zur Geschichte an sich. Schnell nimmt die Handlung an Fahrt auf und spannend bleibt es bis zum Schluss. Es gibt auch ruhigere Episoden, nicht immer kommt Dupin rasch voran, aber ich denke, das ist nur realistisch und kann dem Spannungsbogen nichts anhaben. Die vorkommenden Personen sind  lebensecht charakterisiert, besonders Rose und Dupin (wie sie widerwillig zusammen arbeiten mussten und sich irgendwie doch arrangierten) mochte ich gern. Und ganz nebenbei lernt man die Bretagne und ihre Salzbauer kennen. Zum Schluss noch ein Lob zum Ende der Geschichte. Meiner Meinung nach hat der Autor die Geschichte gekonnt abgeschlossen, alle wichtigen Fragen wurden geklärt und ich konnte das Radio zufrieden ausschalten, wenn ich es auch schade fand, dass das unterhaltsame Hörbuch schon zu Ende war.

    Mehr
  • Ein ruhiger, bretonischer Krimi.

    Bretonisches Gold
    kvel

    kvel

    13. July 2014 um 00:02

    Kommissar Dupin wird von einer Journalistin informiert, dass in den Salzgärten mysteriöse Fässer sein sollen. Daraufhin macht er sich gleich auf die Suche, um zu ermitteln, was es damit auf sich hat. Die Vorgängerromane dieser Krimireihe kenne ich bisher noch nicht. Aber dennoch findet man sich von Anfang an gut in den Roman ein. Der Krimi bietet: - keine Grausamkeiten - spannende Handlung - es wird mehr Wert auf die Ermittlung gelegt als auf die Verbrechen - bildliche Beschreibung der bretonischen Landschaft insbesondere der Salinen Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen der Salzgärten sowie die Herstellung und Hintergründe des Fleur de Sel. Dem Zitat von der Rückseite der CD-Hülle, dass dies ein "atmosphärisch dichter Krimi" sei, würde ich voll und ganz zustimmen. Der Sprecher hat einen ausgezeichneten Sprechstil; sehr ruhig, aber nicht monoton oder langweilig; und auch nicht überbetont, was sonst unecht klingen würde; sehr angenehme Klangfarbe der Stimme, die Wärme und Entspannung vermittelt, so dass bei dem Krimi erst gar keine Hektik aufkommt. Insgesamt: Empfehlenswert. 5 Sterne aber aus den folgenden Gründen nicht: - ein einfacher Unterhaltungsroman mit so stereotypen Charakteren wie der immer perfekten Kommissarin Rose - zwischendrin wird etwas viel "erzählt", so dass doch einige Längen vorhanden sind - man sollte als Leser eine Affinität zu französischen Namen haben, da man sonst schon mal durch einander kommt

    Mehr
  • Guerande Halbinsel ich komme

    Bretonisches Gold
    Antek

    Antek

    29. June 2014 um 13:40

    Schon längst wollte ich einen Krimi von Kommissar Dupin lesen und nach dem Hörbuch „Bretonisches Gold“ kann ich zu gut verstehen, dass diese Reihe hoch gelobt wird. Kommissar Dupins befreundete Journalistin Lilou scheint auf eine Spur gekommen zu sein. Sie bittet Dupin sich auf einer Saline nach ominösen blauen Fässern umzusehen. Eigentlich liegen die Salzgärten nicht in seinem Gebiet, aber er beschließt für sie einen Ausflug dorthin zu unternehmen, natürlich ist auch sein Ermittlerinstinkt geweckt. Sorglos macht er sich auf die Suche nach den Fässern, als plötzlich auf ihn geschossen wird. Er versteckt sich in einem Schuppen und kann seine Angreifer nicht ausmachen. Die zuständige Kommissarin Rose ist schnell zur Stelle und macht Dupin auch mehr als deutlich, dass er in ihrem Gebiet nicht das Geringste zu sagen hat. Als dann aber Lilou verschwindet, setzt sich der Präfekt dafür ein, dass er Kommissarin Rose bei den Ermittlungen zur Seite stehen soll. Die beiden treffen auf eine Mauer des Schweigens und als dann noch ein Salzbauer stirbt ist klar, dass hier trotz aller Schwierigkeiten besonders schnell ermittelt werden muss. Obwohl dies mein erster Band ist, hatte ich keinerlei Verständnisprobleme. Die Geschichte war super spannend. Ich war viel am Grübeln, was wohl hinter diesen ominösen Fässern, stecken muss, dass dafür über Leichen gegangen wird. Besonders gut haben mir die Darstellungen zur Salzgewinnung gefallen. Ganz nebenbei  bekommt man hier einen höchst interessanten Einblick in die spektakulären Salzgärten und die Ernte des bekannten Fleur de Sel. Ein wenig hat mich der Krimi auch in Urlaubsstimmung versetzt. Tolle Landschaftsbeschreibungen, bei denen ich fast das Gefühl hatte, das Salz in der Luft riechen zu können und die leckeren regionalen Speisen, von denen berichtet wird, entfachten Reiselust. Besonders amüsiert habe ich mich über die Zankereien zwischen Rose und Dupin. Die Kommissarin, die besonders anfangs ihrem Namen alle Ehre macht und die Stacheln ausfährt, lässt erst nach und nach erkennen, dass sie auch menschliche und freundliche Seiten hat. Aber auch für Dupin ist diese Ermittlung ein Lernprozess, man kann tatsächlich mit jemandem gemeinsam ermitteln, wer hätte das gedacht! Der Sprecher Gerd Wameling macht aus dem tollen Krimi wirklich noch ein Highlight in Sachen Hörbuch. Die tiefe Stimme, die gekonnten Betonungen und die verschiedenen Tonlagen, die den Charakteren Leben einhauchen, besser könnte man den französischen Flair und die Atmosphäre gar nicht vortragen. Ich hätte noch stundenlang weiter hören können

    Mehr
  • Auditive Reise in die Bretagne

    Bretonisches Gold
    sabatayn76

    sabatayn76

    27. June 2014 um 22:40

    Inhalt: Kommissar Dupin hat von einer befreundeten Journalistin einen Hinweis bekommen, dass in den Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel etwas faul ist. Er macht sich ohne polizeilichen Auftrag und auf eigene Faust auf den Weg in die Salinen und wird dort angeschossen. Vom Täter fehlt jede Spur, und kurz darauf verschwindet die Journalistin spurlos. Was geht in den Salinen vor sich, was steckt hinter mit dem Verschwinden der Journalistin, und wer hat auf Dupin geschossen? Mein Eindruck: Ich kenne die beiden Vorgänger-Bände um Kommissar Dupin und habe diese mit großer Begeisterung gelesen. Den dritten Band habe ich nun als Hörbuch gehört, und mir haben sowohl die eigentliche Geschichte als auch die Hörbuchfassung sehr gut gefallen. Gerd Wameling liest 'Bretonisches Gold' im richtigen Tempo, mit der passenden Betonung und in einer Art und Weise, dass man stundenlang zuhören und ihm stets folgen kann. Gerd Wameling vermittelt vom ersten Moment an eine wunderbare Bretagne-Stimmung, die sehr authentisch wirkt (bzw. so, wie ich mir die Bretagne vorstelle, denn ich war dort leider noch nie). Die Geschichte selbst ist spannend und komplex, aber nicht übertrieben konstruiert, die Wendungen sind glaubwürdig. Die Personen wurden sehr lebendig charakterisiert, sind aber bisweilen etwas klischeehaft, was mich hier jedoch nicht gestört hat. Großartig fand ich, dass ich beim Hören noch einiges über die Salzgärten, die Geschichte, die Produktion und den Vertrieb des Fleur de Sel gelernt habe. Mein Resümee: Ein (Hör-) Buch, das Lust auf die Bretagne macht, gut unterhält und spannend ist.

    Mehr
  • weitere