Jean-Luc Istin Androiden. Band 1

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Androiden. Band 1“ von Jean-Luc Istin

Roboter, künstliche Maschinenwesen, haben die Fantasie von Künstlern, Autoren, Filmregisseuren immer wieder beflügelt. Manchmal steht dabei die Faszination im Vordergrund, mitunter die Furcht, meist geht es aber um beides. Androiden sind nicht zuletzt aufgrund ihrer Menschenähnlichkeit eine beständige Erinnerung an die Grenzen des Menschlichen. Zugleich werden solche Trennlinien zunehmend verwischt, unabhängig davon, ob Roboter nun von elektrischen Schafen träumen oder nicht. Grund genug, in einer Mini-Konzeptserie von zunächst vier Bänden sich einmal aus verschiedenen Blickwinkeln dieses Themas anzunehmen. In »Androiden« erscheinen Roboter darum mal als Bedrohung, mal als Retter der Menschheit, wenn nicht gelegentlich gar als die wahren Hüter der Menschlichkeit. Oder eben einfach als Roboter – Elektrische Schafe hin oder her.

Clever gestrickter SF-Krimi, der mit einigen unvorhersehbaren Überraschungsmomenten und fantastischen Bildern aufwartet.

— Elmar Huber

Stöbern in Comic

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Die graphische Umsetzung des Romans ist opulent, detailverliebt und auf jeder Seite des Buchs immer passend.

Flaventus

Say "I love you"! 01

Keine neue Geschichte aber doch irgendwie einzigartig. Schöner Zeichenstil. I like.

Zyprim

Paper Girls 3

es geht spannend weiter :)

reason

Sherlock 3

Wie immer toll!

_mrsjauk_

Sherlock 2

Spannend :)

_mrsjauk_

Walt Disneys Frohes Weihnachtsfest

Ich liebe es jedes Jahr aufs Neue zu Weihnachten nach Entenhausen zu schauen. Sehr gelungen! Ein Stück Kindheit.

Zyprim

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Androiden 1: Auferstehung

    Androiden. Band 1

    Elmar Huber

    23. October 2017 um 16:08

    STORY New York in einigen hundert Jahren: Die Menschheit ist unfruchtbar, hat jedoch dank der „Mischung“, blaue Kapseln, die von der Regierung zur Verfügung gestellt werden, das ewige Leben erlangt und jede Art von Krankheit ausgelöscht. Der Direktor eines Museums für Comic-Kunst wurde ermordet. Ein zweitklassiger Roman-Autor, mit dem er sich einige Male getroffen hat, flieht vom Tatort. Kurz darauf soll der Tatverdächtige ebenfalls ermordet werden. Ein Roboter tötet entgegen seine Programmierung und gegen die Gesetze der Robotik einen Menschen. Ein in Green Beach abgestürzter Teil einer Raumstation verschwindet von einem Tag auf den anderen. Ein Geiselnehmer behauptet, dass die Regierung Lügen streut und ein Leben ohne die blauen Pillen durchaus möglich ist, bevor er regelrecht exekutiert wird. Eine Kunstrestauratorin leidet unter unerklärbaren Übelkeitsanfällen und findet heraus, dass sie schwanger ist. Damit ist sie die erste Frau seit 500 Jahren, die ein Kind in sich trägt. Die Polizistin Liv findet während ihrer Ermittlungen heraus, dass alle diese Ereignisse zusammenhängen und zu einem Geheimnis führen, dass das Leben auf der Erde für immer verändern wird. MEINUNG Mit AUFERSTEHUNG startet bei Splitter die Konzeptreihe ANDROIDEN, in der bisher vier Bände geplant sind. Jeder Band erzählt dabei eine eigene Geschichte, umgesetzt von einem eigenen Kreativteam. Und schon der vorliegende Band 1 überzeugt auf ganzer Linie. Im Grunde „nur“ ein Krimi, der in der Zukunft spielt, geht die Auflösung des Falles doch in eine Richtung, die in der Gegenwart nicht möglich wäre. Doch zuvor ist es an Liv, die Einzelteile des Falles, die lange nur mehr Rätsel aufwerfen als Antworten liefern, zusammen zu setzen. Das ist deswegen nicht einfach, weil das Gesamtbild, dass sich am Ende ergibt, alles sprengt, was Liv je für möglich hielt. Die Struktur entspricht der eines klassischen Thrillers, der aus mehreren Erzählsträngen gefüttert wird. Dabei holt Autor Jean-Luc Istin (ALICE MATHESON, DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN) den Leser immer ausreichend gut ab, stellt knapp die jeweiligen Personen vor, ohne die Handlung zu vernachlässigen oder das angenehm straffe und flüssige Erzähltempo auszubremsen. Optisch, mit der Darstellung der zukünftigen Millionenstadt New York inklusive der fliegenden „Autos“, erinnert AUFERSTEHUNG stark an Jean-Luc Bessons DAS FÜNFTE ELEMENT, ebenso die unterschiedliche Gesichtsbemalung der Protagonisten. Handlungsbedingt hat die Story natürlich noch eine ordentliche Portion BLADE RUNNER-Noir-Flair im Gepäck. Überhaupt sind deutliche Parallelen zu der Philip K. Dick-Verfilmung zu erkennen, auch wenn AUFERSTEHUNG keineswegs als Kopie bezeichnet werden kann. Die Zeichnungen von Jesús Hervás Millán (SINTFLUT) sind angenehm dicht, die Farbgebung satt und das Design der Roboter, Gebäude und Fahrzeuge ist absolut Hollywood-reif. FAZIT Clever gestrickter SF-Krimi, der mit einigen unvorhersehbaren Überraschungsmomenten aufwartet. AUFERSTEHUNG überzeugt außerdem durch einen ausgeprägten Spannungsbogen, hohes Tempo, eine großartige Atmosphäre und fantastische Bilder.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks