Jean-Pascal Ansermoz Sternenfall

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternenfall“ von Jean-Pascal Ansermoz

"Gedanken halten mich wach. Wie Würmer in meinem Kopf. Wie die Bewegungen der Insekten auf meinen Armen, meinem Körper. Sie kitzeln. Manchmal stechen sie auch. Ich atme schwer, kann mich nur noch mit Mühe bewegen. Als würde mir jemand die Brust zuschnüren. Alles Leben scheint mir dieser Ort aus den Adern zu saugen. Ich fühle mich stetig schwächer werden. Es ist dunkel hier drin. Es ist auch dunkel draussen..." Ein friedlicher Ort in der Schweiz, ein Mädchen das verschwindet, eine Frau, die mit den Toten reden lernt, ein etwas verlorener Schriftsteller und ein Ermittler der Kripo Bern, der seinen ersten grossen Fall zu lösen hat...

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vermisst in der Schweiz

    Sternenfall
    Kriminalist

    Kriminalist

    11. April 2013 um 14:57

    "Sternenfall" von Jean-Pascal Ansermoz ist 2013 im Spiegelberg Verlag erschienen. Der Berner Krimi handelt von der Aufklärung des Verschwindens einer jungen Frau. Hans Matter ist dem Fahnder Peter Liechti von der Kantonspolizei Bern bei den Ermittlungen behilflich. Zwischendurch nervt Matters Tochter Tina. Der Krimi lebt von guten Dialogen und präziser Milieuschilderung. Besonders eindrücklich in ihrem poetischen Stil sind die Monologe der Entführten. Das feuerrote Berner Wappencover mit dem historischen Turmbau weckt punkto Lokalkolorit Erwartungen, die ansatzweise eingelöst werden. Für den eindrücklichen Sternen- Fall vergebe ich vier von fünf Sterne.

    Mehr