Jean-Paul Sartre

 4.2 Sterne bei 1,307 Bewertungen
Autor von Geschlossene Gesellschaft, Der Ekel und weiteren Büchern.
Jean-Paul Sartre

Lebenslauf von Jean-Paul Sartre

Jean-Paul Charles Aymard Sartre wurde 1905 in Paris geboren und war Autor, Dramatiker, Philosoph und Hauptvertrer des Existenzialismus. Nach seiner Schulzeit widmete er sich dem Lehramtsstudium und verfasste bereits in dieser Zeit einzelne Romankapitel und Novellen. 1938 erschien mit "Der Ekel" in Frankreich sein erster Roman, der ihm internationale Beachtung einbrachte. Von da an war Sartre sehr erfolgreich als Denker und Publizist. Außerdem war er lange Zeit mit der Philosophin Simone de Beauvoir liiert.

Alle Bücher von Jean-Paul Sartre

Sortieren:
Buchformat:
Geschlossene Gesellschaft

Geschlossene Gesellschaft

 (277)
Erschienen am 04.05.1987
Der Ekel

Der Ekel

 (263)
Erschienen am 01.05.1975
Das Sein und das Nichts

Das Sein und das Nichts

 (33)
Erschienen am 01.07.2004
Die Kindheit eines Chefs

Die Kindheit eines Chefs

 (31)
Erschienen am 01.04.1985
Die ehrbare Dirne

Die ehrbare Dirne

 (25)
Erschienen am 01.01.1986
Tote ohne Begräbnis

Tote ohne Begräbnis

 (21)
Erschienen am 01.05.1986
Die schmutzigen Hände

Die schmutzigen Hände

 (23)
Erschienen am 01.02.1989
Im Räderwerk

Im Räderwerk

 (18)
Erschienen am 03.04.1989

Neue Rezensionen zu Jean-Paul Sartre

Neu
annepeis avatar

Rezension zu "Die Wörter" von Jean-Paul Sartre

"Die Bücherei war die Welt im Spiegel; sie hatte deren unendliche Dichte, Vielfalt, Unvorhersehbarke
annepeivor 9 Monaten

"Die Bücherei war die Welt im Spiegel; sie hatte deren unendliche Dichte, Vielfalt, Unvorhersehbarkeit."
.

Jean-Paul Sartre berichtet hier autobiographisch von seiner Kindheit, die er hauptsächlich bei seiner Mutter und deren Eltern verbrachte. Sein Großvater ist Lehrer und leitet den jungen Sartre früh an die Literatur und bringt ihn so unbeabsichtigt auch zu dem Berufswunsch Schriftsteller.
.
Das Buch zu lesen, kann durch die intellektuelle, teilweise hochtrabende und mit Anspielungen gespickte Schreibweise anstrengend sein, aber ich hatte das Gefühl, dass es sich lohnt. Es gibt viele interessante Denkansätze zur Literatur und auch zu Sartre selbst, denn er glorifiziert seine Kindheit nicht nachträglich, sondern analysiert sich selbst und seine Lebensumstände. Das Buch ist also auch allen zu empfehlen, die mehr über Sartre als Person erfahren wollen.
.
Bewertung: 📝📝📝📝

Kommentieren0
1
Teilen
winter-chills avatar

Rezension zu "Geschlossene Gesellschaft" von Jean-Paul Sartre

Die Hölle, das sind die anderen
winter-chillvor einem Jahr

„Die Hölle, das sind die anderen“  – das wohl bekannteste Zitat von Sartre ist das Leitmotiv und der Kerngedanke des Dramas. In dem kurzen Stück werden drei Menschen, die sich zu Lebzeiten nie begegnet sind, nach ihrem Tod in einem Zimmer untergebracht. Es ist keine übergangsweise unterbringen – nein, sie müssen fortan für alle Ewigkeit ihr Dasein zusammen in diesem Zimmer verbringen. Das ist die Hölle. Jeder der drei möchte anfänglich noch nicht wahrhaben, warum er in der Hölle gelandet ist und versucht die anderen durch allerlei Lügereien zu täuschen. Bald schon befinden sich alle in einer wirklich ausweglosen Situation. „Geschlossene Gesellschaft“ war für mich ein wirklich raffiniert gemachtes Schauspiel, sehr pointiert geschrieben. Sartre demonstriert, wie wenig Reue nützen kann und wie stark wir uns ständig von der Meinung anderer Menschen beeinflussen lassen.

Kommentieren0
3
Teilen
dots avatar

Rezension zu "Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Sartre

"Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Sartre
dotvor einem Jahr

Das Drama "Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Sartre beschreibt das Leben der Aristokratin Ève Charlier und des Revolutionär Pierre Dumaine, die zu gleicher Stunde ermordet werden, sich als Geister erstmals begegnen und ineinander verlieben. Da sie füreinander bestimmt waren, haben sie die Chance innerhalb von 24 Stunden ihre Liebe zu verwirklichen. [...]


"Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Sartre ist ein kurzweiliger Klassiker, der unterhaltsam sowie philosophisch zum Umdenken auffordert.

Kommentieren0
64
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jean-Paul Sartre wurde am 20. Juni 1905 in Paris (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 1,355 Bibliotheken

auf 130 Wunschlisten

von 40 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks