Jean-Paul Sartre Der Aufschub

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Aufschub“ von Jean-Paul Sartre

"Der Aufschub" ist der zweite Band des Romanzyklus "Wege der Freiheit". Ihm geht der Band "Zeit der Reife" voraus. Es folgen die Bände "Der Pfahl im Fleische" und "Die letzte Chance". Thema des Romans ist das beklemmende, teils bange, teils ungeduldige Warten der verschiedensten Menschen in ganz Europa auf den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, der durch das Münchener Abkommen von 1938 zwischen Hitler und den Westmächten um ein Jahr hinausgeschoben wurde. Mit Hilfe einer vom amerikanischen Roman angeregten Simultantechnik gelingt Sartre eine atemberaubende Zeitmontage.

Stöbern in Romane

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

Das Floß der Medusa

Ein mit Leichtigkeit erzählter Roman - der ein schweres Thema zugrunde hat und auf einer wahren Begebenheit beruht: Einem Schiffbruch!

Nespavanje

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Aufschub" von Jean-Paul Sartre

    Der Aufschub
    broul

    broul

    20. June 2010 um 17:16

    Der zweite Band ist mir schon wesentlich leichter gefallen als "Zeit der Reife" und auch die Zeit, die ich zum Lesen gebraucht hab hat sich von einem halben Jahr auf ca 2 Monate verkürzt. Zwar war die Pause zwischen beiden Bänden für mich etwas lang, so dass mir bei vielen Charakteren die Vorgeschichte nicht mehr präsent war, dennoch hat sich dieses Buch fast flüssig gelesen. Das kann natürlich daran liegen, dass das Thema dieses Romans (der drohende Ausbruch des 2. Weltkrieges) einem emotional näher ist. Außerdem habe ich noch kein Buch zur Stimmungslage zu dieser Zeit gelesen und fand das daher hier sehr spannend. Etwas anstrengend war das, was hier als Simultantechnik bezeichnet wird. Im Klartext heißt dass, das schlimmstenfalls mit jedem Satz der Schauplatz wechselt. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber es wird sehr gut das Gefühlt für Gleichzeitigkeit erzeugt. Alles in allem keine leichte Lektüre, aber interessant :)

    Mehr